PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kosten Trächtigkeit



Sweety1
07.12.2006, 14:17
Hallo

Ich habe eine Bekannte die gern von meiner Stute ein Fohlen haben möchte. Nun wollte ich gern wissen was kann ich dafür verlangen, wenn sie alle Kosten der Trächtigkeit übernimmt? Oder wäre es besser wenn ich die Kosten übernehmen würde und ihr dann das Fohlen verkaufen würde. Was bekommt man für ein Haflinger-Araberfohlen? Welche Kosten (außer den Deckkosten) würden auf mich zukommen (TA usw.)? Und besteht für meine Stute irgendeine Gefahr wenn ich sie decken lasse? Kenne mich nämlich mit dem Thema Pferdezucht überhaupt nicht aus! Vielen Dank!
Lg Sweety :cu:

Talia
07.12.2006, 14:32
Nach dem was man immer so hört kriegt man für ein durchschnittliches Fohlen lange nicht den Preis den man investiert für Mehrversorgung der Stute, Tierarzt,Deckkosten und Unterkunft des Fohlens bis es abgesetzt werden kann.

Auf der sicheren Seite bist du, falls du es wirklich tun willst, eigentlich nur wenn du deine Freundin sämtliche anfallenden Kosten tragen lässt.
Darunter fiele dann auch die Gefahr das Fohlen und/oder die Stute zu verlieren. SIcher heute gehen viele Geburten glatt - aber die Garantie hast du nie - und dann hat im schlimmsten Fall sie ein Mutterloses Fohlen und du kein Pferd mehr - das wäre dann die Frage ob es das wert ist.

Ganz zu schweigen davon ob deine Stute das Gebäude und vor allem den Charakter hat den man weitervererben sollte.
Meine Stute hatte auch ein Fohlen als ich se gekauft habe und glaube mir - so hübsch Meine Süsse ist - ein Fohlen wird sie nie wieder kriegen!
Die nächste und wichtigeste Frage ist dann noch die - warum noch ein Fohlen ziehen wenn es jedes Jahr genug gibt die zu Schleuderpreisen verkauft werden oder gar als Überschuss beim Schlachter landen?

Haflinger
28.08.2007, 09:22
Hallo, für ein ARABER/ HAFLINGER FOHLEN bekommt man so zwischen
600-1.200 Euro.
Haflingerfohlen kostet zw. 500-1.000 Euro.

Haflinger
28.08.2007, 09:27
Auf PFerdemärkten im Sep. - Nov. werden jedes JAhr tausende von
HAlfinger Fohlen zum Schalchter abtransportiert.
In Österreich und der SChweiz, sie werden dann nach ITALIEN gebracht.
ich rate euch dort eines zu kaufen, es wird es euch ein LEben lang DAnken.
www.haflingerfohlenzujungzumst erben.de
oder
www.sos -rettet-pferde.de

Must du halt mal schaune, oder HAflinerfohlen in NOt .... .
Dort vermitteln Tierschützer gerettete Fohlen, die Foheln
sind nicht minderwerig.
Aus Freigekauften Fohlen wurden auch schon Show, Tunier,
Prämien Fohlen .

Gruß IRINE

Mascha
18.10.2007, 16:23
... es wird es euch ein LEben lang DAnken.

Nur mal interessehalber: Auf welche Weise drückt sich diese Dankbarkeit aus?

Talia
18.10.2007, 18:33
Würde mich auch interessieren - hab meine Stute auch vorm Schlachter gerettet - aber sowas von Zickig wie die sein kann - SEHR dankbar - ihre Tochter ist da noch schlimmer gewesen!

Pikeurgirl
30.10.2007, 17:15
:D naja zumindest könnt ihr stolz drazuf sein und es gibt wieder ein Fohlen mit einer Heimat. Das arme Ding hätte sonst wahrscheinlich ein miserables Leben - wenn überhaupt Leben

Mascha
30.10.2007, 18:23
Hallo Pikeurgirl,

vermutlich meinst Du, wir könnten stolz sein, wenn wir so ein Fohlen gerettet haben? Klar können wir das - weil ja die Bauern, die so hemmungslos ihre Stuten als Gebärmaschinen gebrauchen, wieder eine(n) Doofe(n) gefunden haben, der ihnen Geld für ihr Fohlen zweifelhafter Abstammung* gegeben hat. Und da es denen um's Geld geht, nicht um's Tier, darf die Stute im nächsten Jahr wieder ein Fohlen bekommen...

* Mit zweifelhafter Abstammung meine ich: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solcher Pferdevermehrer sich Gedanken darüber macht, welcher Hengst zu seiner Stute am besten passt.
Aus Freigekauften Fohlen wurden auch schon Show, Tunier, Prämien Fohlen Klar gibt es das - aber ich frage mich doch, wie hoch der Anteil solcher besonders guten Fohlen ist...

Ich will nicht behaupten, dass man nur mit einem prämierten Zuchtpferd edelster Abstammung glücklich werden könnte - sicher nicht. Aber ich finde, man sollte nicht nur das einzelne Fohlen bedenken, dass man vielleicht retten kann, sondern auch die Umstände, die zu solcher Pferdevermehrung führen, und die man eventuell unterstützt.

Fontana
05.11.2007, 21:54
Hi!

Wäre es denn wirklich so, das man wenn man so ein Fohlen vor dem Schlachter rettet, damit unterstützt, das die Stute im nächsten Jahr wieder ein Fohlen bekommt?
Ist es nicht vielmehr so, dass diese STute eh jedes Jahr ein Fohlen bekommt, weil alles zum Schlachter geht, was nicht verkauft wurde? Damit die Touris jedes Jahr diese "ach so süßen" Fohlen bestaunen können?

Fragenden Grüße
Karin

isi47
07.11.2007, 13:50
Dem Bauern ist es sicher lieber, wenn er sein Fohlen an einen "Liebhaber" teuer verkauft, wird das Fohlen an den Schlachter verkauft, bekommt der Vermehrer den kg-Preis für Pferdefleisch - und gedeckt wird die Stute auf alle Fälle wieder, falls im kommenden Jahr wieder jemand ein Fohlen vom Schlachter retten will.

Saskia1991
06.07.2008, 13:44
Hallo,
wenn du dich mit der Pferdesucht überhuapt nicht auskennst, dann lasse es lieber sein oder suche die einen kompetenten und sachkundigen Pferdemenschen der dich und deine Stute begleitet.

Für ein Araber Haflinger Fohlen kannst du höchstens 1000€ verlangen.
Dann muss es aber auch super hübsch und ohne wenn und aber sein.

Wünsche euch viel Glück bei eurem Vorhaben

Liebe Grüße Saskia Giese:sporty: