PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 53 Bengalen in Not - Österreich



Gabi
23.11.2006, 09:57
Scheinbar war eine Dame mit ihrer Zucht überfordert und die Katzen haben sich wild weitervermehrt. Jetzt suchen 53 Bengalen (kastriert, geimpft, Schutzvertrag) ein neues Zuhause - so schnell wie möglich.


http://www.bengalen-in-not.de/notfaelle.htm

CaveCanem
23.11.2006, 10:54
Mein Gott, so viele wunderschöne Tiere :love: - aber so weit weg. :0(

Yola04
23.11.2006, 10:56
Oh mein Gott, :eek: Die armen Tigerchen.:0(

Katerbär
23.11.2006, 11:45
das kann ja alles nicht wahr sein :0(

die sind ja sooooooo süss :love: :love: :love:
bengalen fand ich schon immer faszinierend, aber mehr als 2 katzen kann ich guten gewissens nicht genug aufmerksamkeit geben.

werde aber allen tierfreunden die ich treffe davon erzählen, hoffe es finden sich liebevolle neue plätze !

PACO
23.11.2006, 12:57
Die sind echt süß, ich finde die Rasse auch toll! :love: Würde sofort eine nehmen! Nur da gibt es ein paar Dinge, die etwas Problematisch sind!

1. muss ich erst mal meinen Freund umstimmen ( bin sowieso schon dran, da ich noch eine zweite haben möchte!!! )
2. Wir haben eine Siam, ob die beiden sich verstehen würden?! Und wenn nicht, wohin mit mit der Bengalen, klar würd ich ihr ein gutes zu Hause suchen!
3. Österreich ist doch etwas weit weg, wie kommt sie zu uns? Wir wohnen in Kevelaer ( Niederrhein ).

Ich drücke die Daumen, das die süßen ein gutes zu Hause bekommen! :tu:

Gabi
23.11.2006, 14:16
PACO - zu 2.: Grad zu einer Siam würde ein Bengale perfekt passen, da es sehr bewegungsfreudige und quirlige Zeitgenossen sind!

LadyHawk59
23.11.2006, 15:01
...und zu 3. kann ich nur sagen: meine beiden Stubentiger sind aus Spanien gekommen. Die Fahrt war zwar sicher stressig für die beiden, aber dafür haben sie jetzt ein ruhiges und gutes zu Hause und die Strapazen sind garantiert schon lange vergessen. Ok, ich mußte die beiden nicht in Spanien abholen, wenn du selbst nach Österreich fahren mußt, wäre das dann natürlich auch eine zusätzliche Belastung für dich.

Olle Ziege
23.11.2006, 15:15
Ooooooh sind die schön! :love::love: :love: Und so arm dran, meine Güte, 53 Stück. :eek:
Meine beiden würden sich sicher über einen weiteren Spielkameraden freuen, aber leider bekomme ich nur noch bis März Geld und muss dann selbst erstmal sehen, wie ich über die Runden komme. :( Ich würd so gern helfen...

wailin
23.11.2006, 15:19
Anbei die aktuelle website mit einer ausführlichen ungeschminkten Darstellung dessen was einen erwartet.

http://www.sos-bengal.cats.at/

Ich habe wegen Mona Lisa angefragt und die Auskunft bekommen, daß Vermittlungen ins Ausland möglich sind, aber mit Parasitenbefall (Würmer, Flöhe) und zunächst separater Haltung zu rechnen ist. Auch kann man wohl nicht von einem kompletten Gesundheitscheck ausgehen.

Ehrlich gesagt keine leichte Entscheidung da bei mir endlich mal alle gesund sind.

:cu:

PACO
24.11.2006, 11:32
Hallo zusammen!

Ich hatte Gestern mit meinen Freund gesprochen und er war nicht so begeistert davon eine aufzunehmen! Ich denke auch, das ich da auch nicht mehr viel machen kann! Er hat auch so viele bedenken! :confused:

Ich habe es wirklich versucht und bin traurig, das es nicht klappt! :0(


Gruß Britta! :)

MickeyIM
24.11.2006, 13:36
Hallo,

mein Gott, ist das traurig - so viele wunderschöne Tiere, die jetzt einer ungewissen Zukunft entgegen sehen. Wenn ich nicht schon 4 hätte ...

@Britta, möchte Dich wirklich nicht angreifen, aber grade eine Siam in Einzelhaft zu halten, finde ich ehrlich überhaupt nicht in Ordnung. Abgesehen davon, dass ich die Einzelhaltung von Katzen in der Wohnung eh schon fast für Tierquälerei halte, ist es für Orientalen noch nen Zacken schlimmer. Grade diese Rassen brauchen Ansprache und Tobemöglichkeiten mit ihresgleichen. Warum habt Ihr Euch für diese nicht artgerechte Lebensform auch noch ne Siam ausgesucht, die größtenteils NOCH sensibler als andere Katzen sind :sn: ?
Übrigens weiß ich, von was ich rede - ich habe selber eine Orientalin (Türkeirettung und ganz offensichtlich sowohl von der Optik als auch vom Charakter her eine waschechte Orientalisch Kurzhaar) und zwei ihrer Kinder (Mixe aus OKH und EKH, Charakter 100%ige OKH :rolleyes: ).
Frage doch mal Deinen Freund, ob er sich gerne von Katzen verschleppen und in eine Wohnung sperren lassen will - er wird zwar dann versorgt, darf nie wieder raus und hat für den Rest seines Lebens nur noch die Miezen als Unterhalt & und darf nie wieder mit einem Menschen kommunizieren. Würde er das wollen? Ich kann es mir ehrlich nicht vorstellen. Selbiges tut er aber grade Eurer (extrem kommunikativen) Siamkatze an - ihr könnt kein kätzisch und viele Dinge kann katz halt nur mit ihresgleichen tun.
So ein Verhalten gegenüber einem so hochsensiblen Tier macht mich irgendwas zwischen traurig und wütend!

Gruß, Sylvia

PACO
24.11.2006, 14:21
Hallo!

Das weiß ich jetzt auch!!! Ich fühle mich auch nicht angegriffen, weil ich es schon längst bereuhe, nicht noch eine weiter damlas dazu genommen zu haben, ich bin ja auch schon eifrig dabei, meinen Freund zu überzeugen und es kann sein, das bald noch eine dazu kommt, aber er meinte, wenn noch eine dazu kommt, dann eine Siam!

Und das sie sehr sensibel sind, hab ich schon gemerkt, aber ich kann dir auch sagen, seit dem er bei uns ist, ist er aufgeblüht, die Züchterin war sehr erfreut, das er sich so gemacht hat, er hatte sich eigentlich nicht typisch wie eine Thai benommen und seit dem er bei uns ist, benimmt er sich wie eine!

Klar bin ich der Meinung er braucht einen Spielkameraden, aber ihm waren wohl damals die ganze Katzenbande etwas zu viel!

Gruß Britta!

MickeyIM
24.11.2006, 15:17
Hallo Britta,

tja, das sind ja schon positive Ansätze :tu: .

So ganz verstehen kann ich eh nicht, warum die Züchterin überhaupt eines ihrer Orientalenbabies in Einzelhaltung abgibt :?: - seriöse Züchter machen das eigentlich nicht.

Da ich von Hause aus neugierig bin: warum muss es denn wieder eine Siam (vom Züchter, oder?) sein? Es gibt doch soooo viele Orientalen im Tierschutz, die auf ein gutes Zuhause warten.

Liebe Grüße, Sylvia

Pyper
24.11.2006, 15:50
Hallo Zusammen,
mein Mann wollte nach dem Tod unserer Katze auch keine neue Katze zu unserem Dicken mehr aufnehmen. Tja, dank guter Argumente und meiner Nervmasche :floet: haben wir im April unsere Siam vom Züchter geholt. Tja dann kam wieder elendige Diskussionen da der Dicke immer auf Tour ist und unsere Siam sehr darunter gelitten hat alleine (ohne andere Katze) zu Hause zu hocken. Obwohl wir uns sehr bemüht haben uns um sie zu kümmern, musste auch mein Mann einsehen das eine dritte Katze her muss. Naja, meine Nervmasche hat nicht minder zu seiner positiven Entscheidung begetragen :floet: "Es kommt aber nur noch eine Siam ins Haus!!!" meinte er und so kamen wir zu unser Fuerte-Maus Cookie vom Tierschutz. Kann ich wirklich nur empfehlen!!! Reinrassig ist sie bestimmt nicht, aber das tut unserer Freude über so einen Sonnenschein keinen Abbruch.
Außerdem es gibt doch genug Tricks der Frauen unseren eigenen Willen dem Mann so zu verkaufen das er glaubt es ist seine Idee :D

Müsli
25.11.2006, 00:08
:mad: Meine Güte... Was sind das bloß für Menschen, die sowas zulassen?!? :eek:
Ich hab gerade ein Mail weggeschickt, um zu erfahren, wo die Zwerge zuhause sind. KATERBÄR hat mich dahin verwiesen, da ich sowieso 2 Katzen nehmen möchte. Ich hoffe wirklich, dass ich da irgendwas machen kann..

wailin
25.11.2006, 09:58
@Müsli -

Es ist bei Wien und die sind sehr nett. Fände ich toll wenn Du gleich zwei Tiere von dort adoptieren würdest :bl:

Ich kann Deine Empörung gut nachvollziehen, aber nach dem was ich inzwischen weiß denke ich ist eher Mitgefühl mit Mensch & Tier angesagt.

:cu: Catrin

Forest Cat
25.11.2006, 10:59
@Müsli: Finde ich super, dass du zwei dieser süssen Bengalen aufnehmen willst. Wir hatten ja schon in deinem anderen Thread wegen dem Zeitpunkt der Adoption diskutiert, und du hattest Bedenken wegen dem Einbau der Küche im Januar. Ich hoffe, du kannst schon vorher deine zwei Bengalen zu dir holen, denn wo sie momentan sind, haben sie es definitiv schlechter als wenn sie im Januar bei dir einen Tag Kücheneinbau überstehen müssen... ;) Hast du deinen Freund schon zu zwei Katzen überredet? Wenn nicht, nimm ihn dorthin zum Aussuchen mit, und ich wette, wenn er diese vielen armen Katzen sieht, die ein neues Zuhause brauchen, nimmt er von selber freiwillig MINDESTENS zwei mit... :rolleyes:

Ich muss immer wieder auf diese Bengalen-Seite klicken, denn ich finde diese Katzen wunder-wunderschön und mir tun sie natürlich von Herzen leid. Seit gestern kämpfe ich mit mir, nicht selber nach Wien zu fahren und mir meinen Drittkater zu holen, der mir schon so lange im Kopf herumgeistert. Muss mir dann immer wieder sagen: Es geht nicht - es ist unvernünftig - es gäbe nur Probleme... :man: Ausserdem würde mir mein NG diesen hier zeigen: :sn: :sn: :sn: :schmoll:

LG,
Sylvie

Müsli
25.11.2006, 13:02
@Wailin
Hmmm... Ich kenne die Situation natürlich nicht näher, aber wenn du sagst, dass das nette Leute sind und das eher Mitgefühl angebracht ist, vertrau ich dir.. Mein Herz schreit nur sofort,wenn ich den Text lese.. Das klingt für mich alles nach totaler Überforderung der Besitzer und Null Verantwortungsgefühl. ABER.. Ich will nicht unfair sein.. Ich kann mir halt nur nicht vorstellen, wie man schwupdiwups 60 Katzen auf ein paar qm2 haben kann.. Da müssen doch Leute jahrelang untätig zugeschaut haben. Und was für gesundheitliche Konsequenzen die Inzucht über die Jahre noch an den Katzen zeigen wird steht vermutlich auch noch in den Sternen. :confused:

@Forest cat
Ja, mein Freund ist schon fertig überredet.:D Wir wohnen seit Montag auch schon in der neuen Wohnung- aber es herrscht noch das klassische Umzugschaos.. Sobald mir die Dame zurückschreibt,werde ich versuchen einen Termin mit ihr auszumachen. Aber meinen Freund nehm ich lieber nicht mit. Anscheinend riecht es ja dort extrem, wegen der vielen unkastrierten Kater und er ist SO ein ordnungsliebender, sauberer Mensch..:rolleyes: Ich hab Angst, dass er mir dort auf der Stelle umdreht und sagt: "wir holen lieber eine aus dem Tierheim" . Manchmal ist er etwas.. Anders. Jedenfalls will ich das Risiko nicht eingehen. Anscheinend sind die NGs öfters diejenigen, die den Katzenliebhaberinnen einen Strich durch die Rechnung machen wollen.. ;)
Lg, Christina.

Katerbär
25.11.2006, 15:11
Das klingt für mich alles nach totaler Überforderung der Besitzer und Null Verantwortungsgefühl. ABER.. Ich will nicht unfair sein.. Ich kann mir halt nur nicht vorstellen, wie man schwupdiwups 60 Katzen auf ein paar qm2 haben kann.. Da müssen doch Leute jahrelang untätig zugeschaut haben. Und was für gesundheitliche Konsequenzen die Inzucht über die Jahre noch an den Katzen zeigen wird steht vermutlich auch noch in den Sternen. :confused:

auf der einen seite wird auch geschrieben das es sich um animal hoarding handelt - lt wikipedia:
Tierhorten (engl. "animal hoarding") ist das zwanghafte Halten und Sammeln von Haustieren. Es wird im DSM-IV als psychische Störung geführt. Die betroffenen Menschen sind meist weiblich, alleinstehend und älter. Sie lieben Tiere und nehmen sich selbst als engagierte Tierschützer wahr, die von anderen Menschen verkannt werden. Sie nehmen mehr Tiere bei sich auf, als sie ernähren und sanitär und medizinisch versorgen können - ohne jedoch diese Mängel wahrzunehmen. Sie übersehen den Ernährungszustand, Krankheiten und die beengten und schmutzigen Lebensbedingungen. Es kommt zur Verwahrlosung der Tiere ("passive Tierquälerei") als auch zu einer Selbstaufgabe der Tierbesitzer. Die Tiere vermehren sich unkontrolliert, manche hungern sich zu Tode oder sterben an nicht behandelten Wunden und Krankheiten. Die betroffenen Menschen leben in dreckigen Wohnungen mit den kranken, gestörten und oft toten Tieren. Da die betroffenen Menschen ihre Lebensweise und die Privatsphäre oft ähnlich wie Messies nach außen hin verbergen, wird das Krankheitsbild oft erst in einem sehr späten Stadium entdeckt, wenn Nachbarn vom Lärm der vielen Tiere gestört oder durch Gerüche darauf aufmerksam werden.

habe im tv mal einen bericht darüber gesehen, die menschen sind wirklich krank und nicht mit normalen masststäben zu messen. sie glauben trotz allem das es ihren tieren gut geht und sie gut für sie sorgen :0(

gott sei dank wurde der fall nahe wien doch relativ schnell entdeckt, immerhin gab es keine verletzten und toten tiere, was in solchen fällen leider auch oft vorkommt - die situation ist auch so traurig genug :(

Grizabella
25.11.2006, 15:50
Gabi, wie kamst du denn auf diese Notfelle in Österreich?

Vermittlungen nach Deutschland würden natürlich den Kreis der Aufnahmewilligen gut erweitern.

Mir fällt ja nicht wirklich viel dazu ein, höchstens, dass man derzeit Bahnkarten (ÖBB) von Österreich nach irgendwo in Deutschland (vermutlich auch in die Gegenrichtung) um € 29 bekommt, das ist immerhin ein Preis, den wahrscheinlich keiner von uns mit dem Auto unterbieten kann.

Und dann weiss ich noch, dass mein Sohn am 10.12. von Wien nach Kufstein fährt, übers große deutsche Eck. Er ist aber zeitlich gebunden, hat einen Leihwagen und ein Kleinstkind bei sich.

Wenn ein(e) Interessent(in) mit diesen Weisheiten was anfangen kann, bitte melden.

Müsli
26.11.2006, 00:47
@Katerbär/Elisabeth-
Also die Dame hat sich noch nicht gemeldet.. Morgen ruf` ich an.
Ja,es tut mir leid- ich hab wirklich versucht, nicht vorschnell zu be/verurteilen. Aber wenn Lebewesen,wie Tiere und Kinder, die wehrlos sind unter den Krankheiten,Unzulänglichkeite n,usw..- der Menschen leiden müssen, trifft mich- und ich glaube,da spreche ich für alle hier- besonders hart. Ich kann dann einfach nicht anders,als den Frust rauszu"schreien".
Wollen wir hoffen, dass die armen Tiere alle einen tollen Platz finden!!!
Aber eine andere Frage: hätten die Tiere es im Tierheim nicht besser, als DORT?!? Und wäre die Vermittlung von dort aus nicht viel einfacher? Oder ist Vösendorf mit sovielen Katzen einfach überfordert?

wailin
26.11.2006, 10:33
[B]
Aber eine andere Frage: hätten die Tiere es im Tierheim nicht besser, als DORT?!? Und wäre die Vermittlung von dort aus nicht viel einfacher? Oder ist Vösendorf mit sovielen Katzen einfach überfordert?

Ich geb Dir Recht, vermutlich hätten sie es besser und vieles wäre sehr viel einfacher. Auf der website wird ein Termin 31.12. für die Vermittlung genannt. Ich hab nicht gefragt, was danach ist. Vielleicht soll dann der Restbestand ins TH umziehen ?

Bei den medizinischen Aspekten hab ich mich inzwischen selbst überzeugt, daß man das in den Griff kriegt. Im Moment hadere ich mit den möglichen Verhaltensstörungen. Kann ein solches Tier überhaupt "normal" mit "normalen" anderen Katzen umgehen ? Pinkelt es dann hier alles voll ? (wenn ich ganz ehrlich bin, damit könnte ich so gar nicht gut umgehen; andererseits kam Susi aus einem Messie Haushalt und war selbst in ihren kränkesten Zeiten absolut sauber)

Im Moment bin ich ein einziges :confused: :confused: :confused:

Forest Cat
26.11.2006, 10:52
Aber eine andere Frage: hätten die Tiere es im Tierheim nicht besser, als DORT?!? Und wäre die Vermittlung von dort aus nicht viel einfacher? Oder ist Vösendorf mit sovielen Katzen einfach überfordert?

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass diese Dame bis zu 10 Katzen behalten darf, und der Rest nach dem Stichtag ins Tierheim kommt. Wobei ich mir auch vorstellen könnte, dass es im lokalen Tierheim dann ziemlich eng wird...? Es hiess übrigens dort auch, dass man etwas Geduld haben muss, da die Dame wohl wie gesagt krank ist und wohl kein so riesiges Interesse hat, ihre Katzen herzugeben. Aber gestern hiess es, zwei wären bereits vermittelt und man darf sich nicht abschrecken lassen.


Bei den medizinischen Aspekten hab ich mich inzwischen selbst überzeugt, daß man das in den Griff kriegt. Im Moment hadere ich mit den möglichen Verhaltensstörungen.

Davon würde ich mich eigentlich nicht abschrecken lassen. Ob die Katzen alle Verhaltensstörungen an den Tag legen, ist nicht gesagt. Es wird ja geschrieben, dass die Katzen allesamt sehr freundlich und aufgeschlossen wirken. Ich kenne ausserdem jemand, die drei Katzen aus sehr ähnlichen Verhältnissen gerettet hat, und keine der Katzen war danach sehr verhaltensauffällig. Ich könnte mir vorstellen, dass sie einfach nur unendlich dankbar sind, wenn sie endlich ein gutes Zuhause bekommen, wo sie auch einfach mal zur Ruhe kommen können.


Vermittlungen nach Deutschland würden natürlich den Kreis der Aufnahmewilligen gut erweitern.
Der Fall geht gerade auch durch die anderen Katzenforen in Deutschland, so dass der Kreis durchaus schon erweitert ist. Vielleicht könnte man da diese Hilfe anbieten, dass dein Sohn einige der Katzen bis an die deutsche Grenze bringen könnte? Problem mit den Leuten aus Katzenforen ist natürlich nur, dass jeder sowieso schon einen Mehrkatzenhaushalt hat und daher nur begrenzt weitere aufnehmen kann. Ich selber bin ja auch noch sehr versucht, nach Wien zu fahren (ist ja nicht so weit von München), aber aus diversen Gründen ist es bei uns eben sehr, sehr schwieirig, noch eine dritte Katze aufzunehmen - abgesehen von NGs :sn: :sn: :sn: :schmoll: ... :( (du hast ganz recht, Müsli, es sind immer die Herren der Schöpfung, die uns in katzentechnischer Hinsicht das Leben schwer machen... ;) ). Geht es dir auch so, Wailin? ;)

LG,
Sylvie

astrid219
26.11.2006, 10:55
Gabi, wie kamst du denn auf diese Notfelle in Österreich?



Diese Bengalen sind momentan in sogut wie jedem Katzenforum zu finden.

Und es gibt immer genug Leute die gerne eine Rassekatze zum Schnäpchenpreis haben wollen. Es gibt sicher mehr Interesenten als Katzen.
Man sollte dabei allerdings bedenken das es dort Inzucht gibt und der Gesundheitszustand der Katzen die letzte Zeit sicher nicht überwacht wurde.

Katerbär
26.11.2006, 11:21
Und es gibt immer genug Leute die gerne eine Rassekatze zum Schnäpchenpreis haben wollen. Es gibt sicher mehr Interesenten als Katzen.

ich hoffe sehr, dass die menschen die für die vermittlung zuständig sind sich auch bemühen die passenden plätze zu finden und sie nicht bei dosis landen denen es eben nur darum geht eine rassekatze zum günstigen preis zu erstehen !!!

astrid219
26.11.2006, 11:29
ich hoffe sehr, dass die menschen die für die vermittlung zuständig sind sich auch bemühen die passenden plätze zu finden und sie nicht bei dosis landen denen es eben nur darum geht eine rassekatze zum günstigen preis zu erstehen !!!

Man kann den Menschen aber leider nur bis vor den Kopf schauen, egal wieviel Mühe man sich gibt

wailin
26.11.2006, 11:30
... - abgesehen von NGs :sn: :sn: :sn: :schmoll: ... :( (du hast ganz recht, Müsli, es sind immer die Herren der Schöpfung, die uns in katzentechnischer Hinsicht das Leben schwer machen... ;) ). Geht es dir auch so, Wailin? ;)

LG,
Sylvie

@Sylvie, ich bring Dir gern was nettes geflecktes oder gestreiftes aus Wien mit und setzt es im Schilfkörbchen vor eurer Wohnungstür ab ;)

Nee, bei uns sind die Rollen eher anders rum verteilt: Bei mir bricht der Analyst & Realist durch, er dagegen hat gestern im Zoogeschäft nach einem geeigneten kleinen Flugkennel gesucht (hatte mich schon gewundert wieso wir unbedingt dahin mußten) :D :love:

@astrid219 - die Dame, die die Vermittlung koordiniert sagt jedem sehr deutlich und unüberhörbar, daß man für die anstehenden TA Kosten vermutlich 2 gut aufgezogene Rassekitten bekommen könnte. Wer da noch an ein Schnäppchen glauben kann ist mir ein Rätsel. Aber ich geb Dir Recht - Ignoranten gibt's immer.

fröhlichen Sonntag noch....:cu:

Forest Cat
26.11.2006, 11:43
er dagegen hat gestern im Zoogeschäft nach einem geeigneten kleinen Flugkennel gesucht (hatte mich schon gewundert wieso wir unbedingt dahin mußten)
Das heisst also, Ihr wollt einen Bengalen aufnehmen?!? :wd: :wd: :wd:

Dann könntest du ja allen anderen berichten, was einen erwartet und somit vielleicht anderen die Entscheidung erleichtern...?

LG,
Sylvie

Müsli
26.11.2006, 12:36
@Forest cat/Sylvie-
Warum um alles in der Welt darf die Frau bitte noch 10 Tiere behalten???:confused:
Das grenzt ja auch schon an harte Tierquälerei,oder?
Auf 60m2 10 Katzen..Entschuldigung, ich reg`mich jetzt nicht mehr auf.
Ich bin wohl auch einer dieser Ignoranten.. :( Da ich von Rassekatzen keine Ahnung hab`, wusste ich auch nicht, dass man sogar in so einem Fall so eine hohe Schutzgebühr zahlen muß... Das klingt für euch wahrscheinlich unglaublich naiv. Ich meine, mir war schon klar,dass ich die Katzen nicht geschenkt bekomme, nachdem sie Tä-behandelt wurden und geimpft usw. sind. Aber bei Inzucht hätte ich nicht mit so hohen Kosten gerechnet. :(
Ich würde mich nur zu gerne zu den Leuten zählen, für die der Kostenpunkt hier keine Rolle spielt, aber ich bin gerade umgezogen und baue mir eine neue Existenz auf.. Ich kann leider nicht ein paar Hunderter mal ebenso für die Schutzgebühr zahlen. ( Ich muß ja schließlich auch mit einberechnen, dass dann vielleicht doch auch noch ein, 2 große Ta_Rechnungen zusätzlich auf mich zukommen.) Ach Gott, das macht mich wahninnig.

Katerbär
26.11.2006, 13:43
Das klingt für euch wahrscheinlich unglaublich naiv. Ich meine, mir war schon klar,dass ich die Katzen nicht geschenkt bekomme, nachdem sie Tä-behandelt wurden und geimpft usw. sind. Aber bei Inzucht hätte ich nicht mit so hohen Kosten gerechnet. :(
Ich kann leider nicht ein paar Hunderter mal ebenso für die Schutzgebühr zahlen. ( Ich muß ja schließlich auch mit einberechnen, dass dann vielleicht doch auch noch ein, 2 große Ta_Rechnungen zusätzlich auf mich zukommen)

wie hoch soll den die schutzgebühr sein ?

schockiert mich aber auch zutiefst das die dame 10 katzen behalten darf :?: :(

Grizabella
26.11.2006, 14:23
Da bin ich jetzt auch neugierig. Realistisch sollte die Schutzgebühr schon sein. Für Cleo und Ulli habe ich je € 100 abgelegt und holte sie aus München, mit einer Übernachtung. Die anschließenden TA-Kosten waren auch nicht schwach, aber im Ganzen habe ich das in Ordnung gefunden.

@ Müsli,

Du kennst wahrscheinlich sowieso das Tierschutzhaus Vösendorf; es ist sehr groß und eigentlich ständig durch Überbelag über alle Maßen gefordert, aber vielleicht kommen die ja sowieso zum Zug - und Weihnachten steht vor der Tür, uff. Es gibt ja auch hierzulande viele sogenannte Tierfreunde, die sich aus jahreszeitlichen Gründen ganz rasch und mit jeder geeigneten und ungeeigneten Methode ihrer Tiere entledigen, besonders auch dann, wenn der (natürlich längst verdiente) Urlaub ansteht.

Ja, und wo bei Wien sind denn derzeit die armen Knuddelchens zu Hause? (Weil ich nämlich daran denke, ob man wohl so ein paar kleine TH fragen könnte, ob sie bereit wären, nur so ein paar . . .)

Na, das sind ja Nachrichten, und der Advent hat noch nicht einmal begonnen.

wailin
26.11.2006, 14:29
wie hoch soll den die schutzgebühr sein ?

Eigentlich eine "normale" (zumindest für Frankfurter Verhältnisse) aber ich glaube @Müsli bezieht sich auf etwas anderes. Es sind wohl Leute direkt zu der Frau gegangen und haben einzelne Katzen für ein paar hundert € "freigekauft". Was wohl prompt dazu geführt hat, daß diese Frau das jetzt als "echte Nachfrage" betrachtet und ihre "Preisvorstellungen" für realistisch hält. Einerseits fasse ich mich natürlich an den Kopf wie man als Käufer so etwas machen kann andererseits weiß ich nicht, was ich angesichts des Elends getan hätte.
Es wird jetzt anders organisiert - ich glaub die Organisatoren sind selbst noch "auf der Lernkurve" insbesondere was diese Krankheit betrifft. Aber wer wäre das wohl nicht. Ich kann nur bewundern was die leisten.


schockiert mich aber auch zutiefst das die dame 10 katzen behalten darf :?: :(

Und ich mach mir bei einer möglichen dritten Katze auf 69qm plus Balkon ernste Gedanken ob das zumutbar ist :man:
Ich finde es auch schockierend. Kann man nur hoffen, daß die dann wenigstens alle kastriert sind und überwacht wird, daß es nicht mehr werden.

@Sylvie - danke für die Blumen, aber die kommen viiiiiel zu früh. Erstens muß ich morgen erstmal im Büro klären ob ich überhaupt weg könnte (und da steppt im Moment der Bär), zweitens müßte ich einen Flug bekommen und drittens müßten die mich akzeptieren. Einen Kennel haben wir übrigens auch nicht gefunden, aber das ist meine geringste Sorge.

:cu:

Forest Cat
26.11.2006, 15:16
Man hat wohl keine Handhabe, da die Katzen nicht gequält oder vernachlässigt wurden. Sie sind lediglich zu dünn, da ein wenig unterernährt. Was in meinen Augen eigentlich unter "vernachlässigt" fällt...!? :confused: Aber der Amtsarzt kann aktuell nur gegen den Punkt "zuviele Tiere" etwas unternehmen, von daher die Deadline bis Ende des Jahres.

Es gibt wohl diverse Tierschüter vor Ort, die versuchen, mit der Dame zu verhandeln und sie zur Vernunft zu bringen. Bei Interesse kann man sich unter "modany@kabsi.at" melden, die Leute helfen auch dabei, die Preise runterzuverhandeln. Es kann also gut sein, dass man ein Kitten für unter den geforderten Preis von € 550 oder ein älteres Tier für unter € 200 bekommt. Ich habe die Kontaktadresse aus einem anderen Forum und hoffe, dass man nichts dagegen hat, sie weiterzugeben. Der Fall geht momentan durch sämtliche Katzenforen...

Dass die Dame noch 10 Katzen behalten darf, finde ich auch unverantwortlich. Aber die Gesetzgebung erlaubt das anscheinend... :mad:

LG,
Sylvie

Grizabella
26.11.2006, 16:44
Das ist vermutlich eine Entscheidung des Amtstierarztes, dass die Halterin noch zehn Katzen behalten darf.

Die Höhe der Schutzgebühr find ich einfach indiskutabel, so wie sie jetzt beschrieben wurde, zumal man ja noch mit guten Kosten im Anschluss daran rechnen darf. Üblicherweise ist eine Schutzgebühr auch dazu da, den Betrieb (z.B. eines Tierheims) weiterzuführen, aber was soll das in diesem Fall, da die Tiere doch nicht einmal ordentlich ernährt sind. Ich mag gar nicht daran denken, in welche Höhe die Kosten dann insgesamt steigen können, wenn man die gesundheitlichen Folgen bedenkt.

Ginge es nicht um die armen Katzen, sollte man so was in keinem Fall unterstützen.

wailin
26.11.2006, 18:37
Für mich ist es vor allen Dingen völlig indiskutabel das Geld an die aktuelle Besitzerin zahlen zu müssen. Das ist es was mich auch bisher davon abgehalten hat die ganze Logistik anzustossen.

Ich finde gerade wegen der Katzen darf man dieser Frau kein Geld für die Katzen in die Hand geben, denn m.E. ist es Vermehrung in der schlimmsten Form - wenn auch krankheitsbedingt sicher nicht bewußt gesteuert (und ich hab auch wirklich Mitleid mit der Frau, sie braucht für sich selbst Hilfe)

Rechnet das mal hoch: 70 Katzen x €200 = €14,000 und wenn man berücksichtigt, daß angeblich durchaus mehr als das doppelte pro Tier über den Tisch geht vermute ich, daß das Endergebnis deutlich höher sein könnte.

Nach vielen ausführlichen Diskussionsrunden mit NG haben wir für uns inzwischen schweren Herzens entschieden entweder dem aufnehmenden Tierheim etwas zu spenden oder eine richtig arme am Stichtag übriggebliebene Socke zu uns holen - je nachdem wie sich die Situation dann darstellt.

:cu:

Katerbär
26.11.2006, 18:39
Es gibt wohl diverse Tierschüter vor Ort, die versuchen, mit der Dame zu verhandeln und sie zur Vernunft zu bringen. Bei Interesse kann man sich unter "modany@kabsi.at" melden, die Leute helfen auch dabei, die Preise runterzuverhandeln. Es kann also gut sein, dass man ein Kitten für unter den geforderten Preis von € 550 oder ein älteres Tier für unter € 200 bekommt.

also das kann ja wohl nicht wahr sein :man:
so eine unverschämtheit - ich kann ja noch nachvollziehen, dass diese dame eigentlich krank ist, aber nun noch zu versuchen soviel profit als möglich aus der ganzen angelegenheit zu schlagen ist unverzeihlich.

diese "preise" sind wesentlich höher als es normale schutzgebühren je sind und noch dazu deckt eine schutzgebühr, wie grizabella schon schrieb, ja auch ganz andere dinge als nur die impfungen. aber es kann doch nicht sein das diese frau nun auch noch profit aus der ganzen misere machen darf :sn:

ich dachte (naiver weise) immer das solchen tierhortern die tiere vom amtstierarzt einfach weggenommen werden dürfen, aber in diesem fall kommt es mir schon bald vor wie bei ebay - der meistbietende bekommt den zuschlag :(

muss zugeben, dass ich nun total verunsichert bin was man da am besten machen sollte - einerseits tun mir die katzen aus ganzem herzen leid und ich wünsche ihnen allen den bestmöglichen platz auf erden, auf der anderen seite würde es mir widerstreben solche menschen auch noch zu finanzieren.

Katerbär
26.11.2006, 18:41
@wailin - stimme dir & deinem NG absolut zu !

Müsli
26.11.2006, 22:19
Also die Dame, die sich übrigens sehr für die Tiere einsetzt und wahnsinnig freundlich ist, hat mir heute geantwortet. Sie hat mir auch nocheinmal davon abgeraten, direkt zu der Besitzerin zu fahren,da diese sich durch den Kauf der Leute,die bereit waren über 500€ für das Freikaufen der Katzen zu bezahlen, in Ihrem Glauben daran,dass die Tiere in einem Top-Zustand wären,bestätigt fühlt. :eek:

Tatächlich ist es aber so, dass für die Tiere 150€ Schutzgeld von der Dame,die vermittelt,verlangt werden. Ich war ja sehr verunsichert, weil ich nur von den Monster-Preisen gehört habe. Die Dame meinte allerdings auch, dass die meisten der Katzen- wie auf der homepage beschrieben-Ohrmilben,Flöhe und Würmer haben und dass dadurch noch TA-Kosten anfallen würden. (Die Katzen aus dem TH haben aber sicher mit denselben Problemen zu kämpfen,oder? Meinen Freund hat das nämlich leider sehr abgeschreckt. Da half auch kein Diskutieren..:( )
Wegen der TA-Kosten.. Sind Ohrmilben und dergleichen denn wirklich schlimme Probleme? Ich habe nämlich eine Freundin, die Veteränermed. studiert und die mir sicher auch weiterhelfen könnte. Und ein lieber Mensch hat mir geflüstert, das man diesbezügl. oft nur ein paar Cremen braucht und alles schnell wieder ok. ist. Sicher ist klar, dass ich mich bei echten Problemen natürlich an einen TA wenden würde, aber nachdem ich gerade versuche, meinem Freund klarzumachen,dass der Kostenpunkt auch nicht viel höher als bei einer Katze aus dem TH wäre, versuche ich eben wirklich alles. Außerdem schaffen sie es nicht, der Frau die Kitten "wegzunehmen". An denen hängt sie offenbar am meisten. Da werd ich wohl noch viel mit meinem Freund diskutieren müssen. Ach ja.. Die Katzen sind übrigens in Niederösterreich daheim.
Schönen Abend noch Euch allen.Lg, Christina.

Ta-Ishin
26.11.2006, 22:22
hallo!

also ich glaub, sie sind dewegen so teuer, weil die dame - die ja züchterin war/ist/oder sich dafür ausgibt - sie als rassekatzen verkauft.
trotzdem ist der preis nicht gerechtfertigt - die tiere stammen immerhin aus inzucht.
laut meinen letzten infos ist der prei aber schon auf 100 euro runter - also ein normaler schutzgebühr-betrag.
ich finde aber auch, dass das geld nicht an diese dame gehen darf. vielleicht ein prozentanteil, aber der rest gehört ans tierheim (dass ja den restbstand aufnehmen muss).
soweit ich weiß, wurden bereits alle katzen kastriert, nur gesundenuntersuchungen, impfungen, entflohungen etc. gehen sich finanziell einfach nicht aus.
finde, wenn jemand echt so ein tier rettet und finanziell für die aufpäppelung etc. aufkommt, sollte die schutzgebühr noch etwas geringer sein...
naja, ich hoffe auf jeden fall, dass viele tiere gut unterkommen - sie sehen traumhaft schön aus. aber sooooo mager.

lg, sigrit

Forest Cat
26.11.2006, 22:24
Ohrmilben und Würmer sind meines Wissens nach nicht so schlimm und schnell zu beheben. Schlimmer ist es mit den Flöhen, die leider auch auf den Menschen übergehen und sich in der Wohnung einnisten können. Nicht dass ich dich abschrecken will, aber gegen Flöhe muss man SOFORT was unternehmen, dann kann man sie auch ganz gut bekämpfen... Das kann dir aber auch bei jeder anderen Katze passieren, insofern ist man gegen Flöhe nie gefeit! ;)

LG,
Sylvie

Müsli
26.11.2006, 22:32
@Forest cat-Also nehme ich mal an, dass es da mit Flohhalsband oder Shampoo nicht getan ist? Ich kenn` das nur von den Hunden meiner Eltern.. Da waren sie mit ein paar mal baden und diesen Gummibändern schnell weg. ABER.. Eine Katze baden????? Kann ich mir nicht vorstellen. Ich wusste auch nicht, dass die in der Wohnung nisten können.. Uiuiui.

Forest Cat
26.11.2006, 22:49
Katze baden geht schon - je nachdem, wie wasserscheu die Katze ist. Wir haben das einmal mit unseren beiden gemacht (eben wegen Flöhen, die sie von draussen vom Spaziergang mitgebracht hatten). Unsere beiden Tiger sind extrem wasserscheu, und wir brauchten wirklich unsere vier Hände, um eine Katze in der Badewanne mit Flohshampoo einzureiben und dieses wieder auszuwaschen. Hinterher waren wir alle vier (die 2 Katzen, mein GöGa und ich) patschnass und völlig erledigt - aber die Flöhe waren weg! ;) :D

Über Bengalen habe ich aber heute gelesen, dass sie Wasser geradezu lieben und auch gerne zu ihren Menschen in die Badewanne springen. Von daher sollte das vielleicht nicht so ein grosses Problem sein. Wenn sich bei den Katzen wirklich auch der Geruch der Wohnung im Fell festgesetzt hat (wie das ja auf dieser Homepage gesagt wurde), dann wäre es vermutlich sowieso das beste, sie als allererstes zu baden. Dann könntet ihr das Flohshampoo gleich benutzen und hoffentlich evtl. ungebetene Gäste damit gleich den Ausguss hinunterspülen... Wenn man die Flöhe gleich bekämpft, kann man sie wie gesagt gut loswerden. Schlimmer ist, wenn man nichts macht, denn dann nisten sie sich evtl. in der Wohnung ein. Aber du wärst in diesem Fall ja vorgewarnt und könntest das verhindern...

LG,
Sylvie

absinth
26.11.2006, 22:53
Also den Flöhen kann man mit einem Spot-on wie Frontline ganz gut zu Leibe rücken.
Es gibt mittlerweile wohl auch ein neues Spot-on, das gegen Würmer und Flöhe wirkt. Auch die Milben sind nicht das größte Problem. Entweder ein Mittel für in die Ohren oder "Programm". Lass dich dochmal von deiner Freundin beraten.
Katzen baden geht prinzipiell auch, unsere sind alle schonmal im Wasser gewesen. Ich denke aber, dass das bei den armen verstörten Bengalen nicht so leicht ist.

Ihr könntet die Katzen z.b. erstmal im Badezimmer halten, vorrausgesetzt es hat eine gewisse Größe, denn das ist in der Regel am einfachsten sauber zu halten. Mit Spot-on und Umgebungsspray sollte das Flohproblem dann relativ flott erledigt sein. Decken und Kuschelbettchen einfach immer wieder auf 60 Grad waschen und ordentlich putzen, vorallem Ecken und Ritzen.
Flöhe sind lästig, aber kein Weltuntergang, wir haben sie damals gratis mit unserem Hund bekommen.

Grizabella
27.11.2006, 00:34
Parasiten sind zumindest nicht sonderlich lebensbedrohend, aber schlimm genug. Jedenfalls habe ich meine beiden Spanier floh- und wurmfrei bekommen, obwohl die sicher nicht in den besten Verhältnissen gelebt haben. Die Ohrmilben erwiesen sich als wahre Pyrenäen-Gebirgsmilben - nicht googeln, sowas gibts nicht wirklich - und wir bekämpften einander wenigstens ein halbes Jahr, da half kein Spot-on, keine Tropfen und Salben, nicht einmal Spülungen. Erst nach stetem Wechsel aller möglichen Präparate suchten sie dann das Weite, aber gekostet hat das absolut genug. Ein oral einzunehmendes Mittel gegen Hautpilz, der sich auch gern bei intensiver Katzenhaltung breitmacht, kostet für fünf Wochen mehr als € 50 für ein Tier, wenn es nicht allzuviel wiegt (davon gehe ich nach der Beschreibung aus).

Es wird also nur mit der Schutzgebühr nicht getan sein, oder jedenfalls sollte man davon ausgehen, sich einen Tierarzt zu suchen, der über Weihnachten nicht auf Urlaub fährt.

Die Halterin, Züchterin oder was immer die Dame sein mag, verstehe ich nicht so recht. An den Kitten hängt sie so sehr, aber sie hat nicht davon Abstand genommen, solche horrenden Beträge als "Schutzgebühr" zu nehmen? Ich komm auch nicht mit der Handlungsweise des zuständigen Amtstierarztes klar. Ich hoffe ja nur, dass sich das Ganze nicht unbedingt in meiner unmittelbaren Umgebung abspielt, wobei das für die arme Kreatur egal ist.

wailin
27.11.2006, 10:56
Reicht eigentlich ein einmaliges Flohbad oder muß man das wiederholen ?

Grizabella
27.11.2006, 17:42
Gegen Flöhe hat das Spot-on bei meinen Katzen immer sehr gut gewirkt, nicht aber das gegen diese Pyrenäen-Ohrmilben. Nach Anwendung kann es sein, dass du noch ein paar Flöhe (auch lebend) findest, die laut meiner Tierärztin nicht mehr vermehrungsfähig sind. Ich musste aber niemals fragen, wie das so ist, wenn der Flohbefall schon ganz schrecklich ist, was vielleicht auch einmal sein könnte. Dass es sowas auch gibt, weiss ich aus der Zeit beim Tierschutz, diese Katzen wurden erst einmal kahl geschoren und dann behandelt. Ich glaube aber, gebadet hat man sie nicht, obwohl ich da schon arg in Versuchung käme, wenn der Befall so stark wäre.

absinth
27.11.2006, 18:44
In der Regel sind eh weniger die Flöhe auf der Katze als die ganzen Floheier, die sich überall in Ritzen und auf Polstern befinden das Problem. Gegen diese muss man auch vorgehen, sonst ist die Katze nur bis zum nächsten Schlupf flohfrei.

Müsli
27.11.2006, 20:33
Aaach.. Ich kämpfe mit den dummen Argumenten meines Freundes..:mad: Einmal mehr... :( Bin mittlerweile schon sehr genervt von seiner dickköpfigkeit. Aber danke für die vielen Infos.

absinth
27.11.2006, 21:53
Wenn dein Freund ständig neue Argumente gegen Katzen findet, solltest du dir gut überlegen, ob es Sinn macht, sich welche mit ihm gemeinsam anzuschaffen.
Der Geruch den das Kaklo manchmal ausströmt, oder morgens in frische Kotze treten ist nich unbedingt jedermanns Sache, und es klingt für mich nicht, als wäre er da tollerant.
Katzen sind eben nicht immer nur Spaß, sondern bedeuten auch Arbeit, und manchmal eben auch sehr unangenehme. Ihm scheint ja nichtmal der Gedanke zu gefallen, 2 armen Tieren endlich ein schönes Leben zu ermöglichen. Es geht nur darum, dass es günstig und bequem ist, scheints mir :(
Das soll kein Angriff auf dich sein, ich fürchte nur, es könnte eure Beziehung belasten, und das sollte dann nicht auf dem Rücken von Tieren ausgetragen werden.

Müsli
28.11.2006, 00:04
Ich vertrage Angriffe dieser Art schon.. Da es dir um die Katzen geht und du gutes für die Fellis willst- und du ja meinen Freund nur aus meinen schlechten Erzählungen bezügl dieses Themas kennst. Aber ich kann dich beruhigen- er weiß, dass Tiere für mich zu den wichtigsten Dingen im Leben zählen und ich würde das Thema jetzt noch lang u breit ausschmücken u erklären, wie die Situation ist- aber es geht hier nicht um mich, sondern darum, einen Platz für die armen Katzen zu finden. Außerdem mag er selber Tiere sehr und freut sich selbst schon auf die Zwerge. Er ist halt dagegen sie von DORT zu holen und das ärgert mich. Aber er ist halt teilweise noch ein Kindskopf und stellt sich vieles anders vor, als es ist. Sämtliche "Komplikationen", die es mit sich bringt, ein Tier zu halten, sind ihm aber mittlerweile bekannt, da ich ihm alles von Kotzlacken, Streu in der ganzen Wohnung, Ta-Kosten, zerkratzten Möbeln, Gejammer um 3h Morgens und, und, und erzählt habe. Kurz gesagt: Mach dir keine Sorgen, ich krieg das schon hin. Und ich garantiere dir : Die Tiere würden unter garnix bei mir leiden müssen. Da bin ich eher solo.

Sheratan
28.11.2006, 00:35
also Flohbekämpfung sollte immer auf drei Ebenen statt finden:

Am Tier via Flohmittel (immer nur ein Präparat, nicht Band (vorbeugend) und Puder oder Spot-On parallel)

Im Tier ;) via Wurmkur (die sind wohl irgendwie Träger für die Larven).

In der Umgebung, entweder mit einem Spray für einzelne Plätze oder mit einem sog. Fogger, der gleich alles vernebelt und Larven, Eier, Flöhe tötet. Ein handelsüblicher reicht für 50qm, aber allzu gesund sind die Dinger halt auch nicht (muss während der Anwendung raus gehen, nach zwei Stunden alles lüften) aber es ist halt praktisch.

Ich verstehe nicht ganz, was dein Freund denn für Argumente haben kann gegen speziell diese Katzen? Bengalen sind halt normal sehr lebhaft und gesprächig, nun ja, das muss man schon einkalkulieren. Und der Preis... da kann man nie was garantieren, genausowenig wie im Tierheim.

Also wenn Du unbedingt eine solche Katze haben möchtest, dann schaue sie dir doch mal an, wenn das möglich ist, wenn es dir aber nicht speziell um eine Bengal geht, ist das TH ja auch eine gute Alternative, denn ich bin mir sicher die Bengalen werden alle verhältnismäßig flott vermittelt werden und das Schlimmste was sie erwarten kann ist eben das Tierheim, in dem ja nun bereits auch andere Katzen sitzen.

wailin
28.11.2006, 10:37
....oder schau mal bei katzenhilfe-samtpfoetchen.com rein. Da gibt es viele Kitten/ Jungtiere und sie kommen getested, geimpft & gechipt. Dein Risiko ist also geringer. Übrigens gibt's da auch 3 Bengalen bzw Bengalmixe ;) ....

Ich hab gestern noch einmal mit der netten Vermittlerin aus Ö telefoniert. Dabei wurde erwähnt, daß es wohl sehr viele Interessenten gibt (was ich toll finde), aber diese "Züchterin" läßt nach wie vor nur die Vermittlung von Tieren die älter als ein Jahr (oder jünger und krank) sind zu. Für die jüngeren scheint es will sie einen "Kaufpreis" durchholen. Die Tierschützer bleiben aber am Ball. Ich glaub nicht, daß sie das wirklich durchziehen kann.

:cu:

Mammahanserl
28.11.2006, 14:25
Habe jetzt immer wieder mit gelesen, ist einfach schrecklich so was. Muss schon arg mit meiner Vernunft ringen, dass wir uns keine holen können. Zu den Flöhen kann ich nur sagen, die sind gar nicht so hartnäckig. Hatte unsere am Anfang auch. Unser TA gab uns ein gutes Mittel, weiß nur leider den Namen nicht mehr, mit den wahren die schnell weg. Da erwiesen sich die Milben als hartnäckiger. Weiß jetzt auch gar nicht mehr wers war, aber jemand wollte doch einen armen Knirps holen, findet aber keinen Kennel. Habe für unsere einen neuen gesucht und bin auf den Pet Cargo Cabrio gestoßen. Der sieht gut aus was das eintüten angeht. Der soll auch für Flüge zugelassen sein falls es jemand hilft. Preis liegt so bei 45 - 50 €, klingt aber für mich noch okay für so einen.

Grizabella
28.11.2006, 15:20
Um ehrlich zu sein, diese Züchterin/Vermehrerin hat nicht so unbedingt meine Sympathien, und nach den Beschreibungen geht es ihr vor allem darum, wenigstens noch ordentlich Geld rauszuholen. Was sie mit ihrer Vermehrung angerichtet hat und wer alles noch wieviel Geld in die armen Knuddelchens investieren muss, das ist ihr wohl ziemlich egal.

Eigentlich weiss ich noch immer nicht, in welcher Gegend diese Bengalen sind; Niederösterreich ist ja unser größtes Bundesland. Erfahre ich es aber nicht, ist es auch in Ordnung. Sie tun mir von ganzem Herzen leid, und ich bin ziemlich entsetzt, hoffe auch, dass sie alle gute Plätze finden, wobei ja fast jeder Platz besser ist als der jetzige. Meine Türen stehen aber so gut wie immer den heimatlosen Streunern offen.

Es will auch partout nicht in meinen Schädel hinein, wie es so weit kommen kann, dass Tiere HUNGERN, so dass sie dann so Untergewicht haben. Da hält sich dann mein Verständnis und Mitgefühl mit der Dosine auch in Grenzen.

Eva1960
28.11.2006, 16:02
Hallo zusammen,
ich habe bis jetzt auch still mitgelesen und mir stehen die Haare zu Berge. Ich hoffe es wirft kein Mensch dieser Vermehrerin auch nur einen Cent in den Rachen. Diese Frau verdient absolut kein Mitleid, denn sie will ja immer noch Geld aus den Katzen schlagen. Mit Tierliebe hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Ich würde auch keine Katze von ihr aus Mitleid "freikaufen" - wenn dann nur über eine Tierschutzorganisation.

@astrid219
Es gibt sicher Leute die eine Rassekatze zum "Schnäppchenpreis" wollen - aber es gibt mit Sicherheit auch viele Leute, denen halt genau so eine Katze gefällt, die aber aus ethischen Gründen keine Katze beim Züchter kaufen wollen. Was spricht also dagegen eine solche Katze vom Tierschutzverein zu nehmen wenn es zufälligerweise welche gibt. Denn ich glaube häufig sind Bengalen wirklich nicht - oder irre ich mich da? Es spricht doch auch nichts dagegen wenn man eine Maine-Coon von Coonie's in Not nimmt.
Wer bei diesen Katzen an eine günstige Gelegenheit denkt, der kann nicht wirklich eine Ahnung von Katzen bzw. von Preisen beim TA haben.

Jedenfalls werde ich dieses Thema auch weiter im Auge behalten, ich werde mich auch gerne mit einer Spende beteiligen wenn die armen Tiere dann bei einer Tierschutzorganisation gelandet sind - (hoffentlich bald).

Viele Grüße

Eva

Müsli
28.11.2006, 16:56
Frau Schmidt,die Dame, die die Tiere nun vermittelt, hat mir jedenfalls gesagt, dass man die Tiere , die sie bis jetzt dort rausholen konnten, in der Tierklinik Neunkirchen abholen kann. www.taet.at

GerlindeH
28.11.2006, 17:04
Hallo meine Lieben!

Es ist schrecklich, was hier in Ö passiert ist, und in einem österreichischen Forum gehen die Wogen diesbezüglich auch ziemlich hoch.

Aber ich hoffe für die armen Bengalen, das sie ein supertolles Schmuseplätzchen bekommen.

@grizabella du wolltest wissen, wo sich das Ganze abspielt, in Waldegg
und wie Müsli schon richtig geschrieben hat, werden die Tiere in Neunkirchen kastriert und gechipt.

Lg
Gerlinde

schnurrli
28.11.2006, 22:38
Hallo ihr Lieben,

diese Frau ist eindeutig krank! Bis vor einem Jahr galt sie noch als verantwortungsvolle Züchterin. Was dann passiert ist, weiß wohl niemand.

Nicht nur Tierschutzorganisationen, sondern auch ihr Verein und ein deutscher Schwesterverband sind in der Sache aktiv. Neben der Vermittlung der Katzen sind dort auch nicht unerhebliche Gelder zur Verfügung gestellt worden, um Impf- und Tierarztkosten zu übernehmen. Ich finde das richtig, weil Züchter und Vereine solche Dinge nicht immer verhindern können. Aber sie können schon einen Teil der Verantwortung tragen.

Was mich hier allerdings wüterd macht ist, dass besagte Dame dann ihre tierärztllich versorgten Kitten selber verkaufen will, nachdem sie fest zugesagt hat, dass der Verein sie für eine Schutzgebühr von höchstens 100 € vermitteln kann. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie überhaupt nicht mehr realisiert, was passiert.

Also bitte auf keinen Fall eine Katze direkt über sie holen! Ein Ansprechpartner wurde ja hier schon genannt. Ich gebe euch auch gerne die Nummer der Frau, die für den Zuchtverein vermittelt. Vielleicht hält sich die Dame ja wenigstens an die Zusage.

So sehr mir bei so etwas die Galle hochkommt, ich bin heilfroh, dass so viele helfen wollen. Vielleicht werden ja wirklich alle Katzen vermittelt. Ich wünsche es ihnen sooo sehr.

Viele Grüße
Angela

Grizabella
28.11.2006, 23:58
Danke für die Ortsangaben!

Neunkirchen, wo die bisher abgenommenen Katzen abzugeben sind, ist, wenn ich richtig liege, etwa 70 km südlich von Wien. Wer aber aus dem Westen kommt (A 1), wird sicher sowieso bei Steinhäusl auf die A 21/Außenringautobahn fahren und dann bei Vösendorf auf die A 2/Südautobahn Richtung Graz.

Ich kenn mich ja mit der Züchterei überhaupt nicht aus, schon gar nicht mit der Katzenzucht, aber wie oft werden denn die Züchter kontrolliert? In welchem Zeitraum kann man denn bis auf 53 halbverhungerte Tiere kommen, ohne dass es dem Verein auffällt?

Wenn sie nur alle ein gutes Plätzchen finden könnten! Das ist meine Angst, und ich drücke die Daumen.

Sollen wirklich einige von ihnen in Deutschland landen? Das ist auch eine große Hoffnung.

Ich fang schon einmal an mit dem Daumendrücken!

schnurrli
29.11.2006, 00:37
Wie oft eine Zucht kontrolliert wird, hängt vom Verein ab. Bei der Anzahl der Würfe gibt es klare Beschränkungen. Da sie die Würfe ja wohl nicht gemeldet hat, ist das wohl nicht so schnell aufgefallen.

Wir hatten bei und in der Gegend eine ähnliche Situation un einer Schwarzzucht. Dort konnten glücklicherweise alle Tiere vermittelt werden. Allerdings war es dort bewusste "Produktion" von Kitten.

Zu so viel Tieren kann man schnell kommen:

Geh mal von 5 Katzen und einem Kater aus, pro Katze durchschnittlich 4 Kitten, davon die Hälfte weiblich= 26 Tiere, davon 15 Katzen. Soviel ich weiß, sind Bengalen relativ frühreif (weiß ich aber nicht mit Sicherheit). Wenn du dich um nichts kümmerst, kannst du davon ausgehen, dass fast alle Mädchen im gleichen Jahr noch mal trächtig sind. 15 X 4= 60 Kitten +26 Katzen= 86 Tiere.

Genau so, geht es zwar nicht, aber so in etwa. Das geht allerdings tatsächlich nur ohne Papiere, weil zu oft und zu früh gedeckt.

Was allerdings kein Verein überprüfen kann, sind sowas wie Notfallpläne. So etwas gehört für mich zu einer verantwortungsvollen Zucht dazu. Solang der Züchter gesund ist, läuft alles wundervoll. Wenn der mal ausfällt, geht es drunter und drüber. Also muss man vorab planen, wer macht was, wenn...

In diesem Fall hätte das aber wohl auch nicht geholfen. Die Dame meint ja, es währe alles in Ordnung.

Grizabella
29.11.2006, 16:39
Hoffentlich züchtet die nicht irgendwann mal wieder weiter.

Ich weiss ja, so Katzenbabys sind einfach süß, ein einziges Mal gabs ja sogar bei uns welche - aber deswegen ist ja noch längst nicht alles in Ordnung, wie die Züchterin meint.

Ich möchte ja glauben, dass jeder Tag wenigstens eine(n) neuen Dosenöffner(in) bringt. Mich hält ja vor allem die Tatsache, dorthin zu fahren, ab, dass Cleo und Ulli jetzt bei guter Gesundheit sind, aber wie lange haben wir gemeinsam mit der Tierärztin gekämpft, um alles in Griff zu kriegen, und der Geldbeutel war damals schon verdächtig leer.

Hätte ich aber derzeit keine Katzen, wäre ich wahrscheinlich vermutlich 1. selber krank bzw. 2. schon in Neunkirchen.

Übrigens, wer wirklich aus Deutschland anreisen will, wir haben ja hierzulande diese unnötige Vignettenpflicht (das Geld dafür wird für ichweissnichtwas verwendet, denn seht euch einmal unsere Straßen an), aber es gibt auch eine Vignette für nur zehn Tage. Bereits ab 1.12.2006 bis 31.1.2008 gilt die Jahresvignette für 2007, für diejenigen, die vielleicht im nächsten Jahr einen Urlaub hier verbringen wollen - es sind nicht alle Dinge so schlecht hier wie die Straßen bzw. die Katzenzucht in Waldegg.

Na ja. Und jetzt sehe ich mich leider gezwungen, nocheinmal die Kleinen, die ein neues Zuhause suchen, anzusehen.

Shingalana
03.01.2007, 16:46
Da hat sich ja erfreulicherweise doch schon eine Menge getan.
Am meisten freut mich,das die kleine Mona Lisa auch schon eine neues Zuhause gefunden hat,da mich ihr Bild tief berührt hat.

Allerbeste Wünsche an dies armen Wesen

Cleo
10.01.2007, 21:19
Sind denn wirklich alle vermittelt, bis auf das kleine Sorgenkind?
Das wäre ja toll.:D :D :D
Kater Haji findet bestimmt noch ein tolles zu Hause...