PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausgesetztes Kätzchen- ich bin völlig fertig



Buzi
20.11.2006, 10:26
Hallo, ich muß mich mal ausheulen. Seit einer Woche lief bei uns ein Kätzchen herum, was niemand kannte, ca. ein dreiviertel Jahr alt. Wir wohnen auf dem Dorf, da kennt man die Katzen aus der Nachbarschaft alle. Die Kleine Miez war offensichtlich ausgesetzt. Am Sonnabend habe ich sie mit zu mir genommen, ich war erschrocken, sie war leicht wie eine Feder - Knochen mit Fell bespannt - Ich hab sie erstmal aufgepäppelt und bei uns ins Arbeitszimmer gesperrt (weil ich zwei erwachsene Kater habe), sie hat erstmal komplett 24 stunden geschlafen und hat dann gestern schon ganz munter in die Welt geguckt. Katzenklo kennt sie offensichlich auch. Meine beiden Kater haben zweistimmig vor der Tür vom Arbeitszimmer Kampfgesang angestimmt. Ich hab mir keine "Zusammenführung" getraut. Ich hätte sie liebend gern behalten, aber wie gesagt, ich habe zwei Kater (kastriert) und ich weiß nooch als Struppi alleine war und Toni dazu kam, das war vor drei Jahren, es war ein Drama. Struppi ist eine Handaufzucht, er hat mir sowas von die Hölle heißgemacht, das ging ein geschlagenes Vierteljahr, ich war fertig mit den Nerven. Irgendwann meinte er dann, dass ich jetzt genug gelitten habe und hat Toni akzeptiert. Die beiden sind jetzt so ein eingespieltes Team.

Ich hab rumtelefoniert, natürlich wollte keiner die Katze, schließlich blieb mir nur noch das Tierheim. Dann hatte ich noch eine Idee, wir hatten unser Pferd einmal krankheitshalber zur "Kur" in einem kleinen Privatstall, den eine junge Frau betreibt, die sehr tierlieb ist und die wir seit Kindesbeinen an kennen. Die hab ich dann gestern abend noch angerufen, uns sie wollte die Katze "sehr gerne" haben, weil ihre Stallkatze gestorben war. Wir haben sie vorhin hingebracht. Sie hat sie erstmal in ihr Büro gesperrt, damit die sich beruhigt und die neue Umgebung kennenlernt. Ich bin mir sicher, sie hat eine schöne neue Umgebung und die junge Frau kümmert sich gut um sie. Sie will mich auch anrufen und mir sagen, wie es der Katze geht. Aber ich zermartere mich bald vor schlechtem Gewissen, weil ich sie nicht selbst behalten konnte. Ich hätte es soooooo gerne gemacht, aber es geht wirklich nicht. Ich bin völlig fertig und sitze hier und heule. Buzi
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Saargirl
20.11.2006, 10:38
Hallo Buzi,

du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen, du hast alles richtig gemacht. Resepekt dafür, das du die Kleine aufgenommen hast und das du für ein liebevolles zu Hause gesorgt hast.

Ich kann verstehen, das du sie gerne selbst behalten hättest, würde mir genau so gehen. Wenn die Zusamanführung mit deinen Beiden aber genau so viel Streß gegeben hätte, ist deine Entscheidung vollkommen ok. Fühl dich mal ganz fest :hug: gedrückt und umärmelt.

Als kleiner Trost wirst du ja informiert darüber, wie es der Süßen geht. Bitte nicht mehr weinen.

Harriet
20.11.2006, 12:10
Hallo Buzi:hug: :cu:

Ich finde auch, dass Du alles richtig gemacht hast:tu: . Immerhin hast Du das Kätzchen sozusagen gerettet und Du hast ihr einen guten Platz ausgesucht.
Wir können nun mal leider nicht das ganze Elend auf der Welt beseitigen, aber wenn jeder nur ein bisschen hilft, so wie Du in diesem Fall:hug: :bl: , ist das schon sehr viel wert.
Ich wünsche dem Kätzchen alles Gute und würde mich freuen, ab und an mal zu lesen, wie es ihr geht:tu: .
Bitte, bitte nicht mehr weinen:hug: :bl: :bl: :bl: .

Buzi
20.11.2006, 13:07
Ich danke Euch für Euren Zuspruch. Es ist eine sch.... Situation, das kann ich Euch sagen. Ich würde jedem, der hier sowas schreibt auch sagen, dass er es richtig gemacht hat, aber wenn man selber in so einer Situation ist, das ist richtig deprimierend. Ich denke immer, was wird sie denn jetzt machen. Ich bin sonst ein harter Brocken, aber bei Katzen, da hab ich ein ganz dünnes Fell. Ich fühl mich immer gleich verantwortlich. Warum ist sie denn nicht woanders untergekommen:confused: Weil die Menschen einfach nur wegschauen. Es reißt mir fast das Herz aus der Brust.

Ich glaub, ich bin schon mit einem Katzenmagneten geboren. Ich hatte von Kind an Katzen und die hab ich in Not gefunden - bzw. die mich. Wo das Kätzchen die ersten ein zwei Tage rumgelaufen ist, wo noch keiner wußte, daß sie ausgesetzt ist, da hab ich schon befürchtet, dass sie ausgesetzt ist, wisst ihr, was ich da zu meinem Mann gesagt hab. Wenn die Miez wirklich ausgesetzt ist, dann brauche ich sie nicht zu suchen, die Katze wird MICH finden, und so war es ja dann auch. Es macht mich wütend und traurig, dass es Menschen gibt, die so eine arme Kreatur einfach aussetzen. :mad: Heute abend ruft die junge Frau mich an, wie der erste Tag verlaufen ist. Buzi

Saargirl
20.11.2006, 13:46
Ich kann dich gut verstehen, wenn ich in der gleichen Situation wäre, würde ich die Kleine auch behalten wollen, wenn es irgendwie möglich ist.

Ich verstehe Menschen die Tiere aussetzen oder quälen absolut nicht, es sind doch hilflose Geschöpfe und haben ein liebevolles zu Hause verdient. Wenn man sich für ein Tier entscheident, dann hat man Verantwortung mit allen Freuden, Leiden und Folgen. Entweder steht man ganz dazu oder gar nicht und läßt die Finger davon.

Leider wird es immer wieder solche Menschen geben, so traurig wie es ist. Es gibt kaum noch Nächstenliebe auf der Welt, jeder denkt nur an sich und Tiere stehen da oft noch weiter unten :0( :0( :0( :0( .

Berichte doch heute abend mal wie der erste Tag der Süßen war. Ich drücke ganz fest die Daumen, das sie sich dort wohl fühlt, es ihr gut geht und sie ein Platz auf Lebenszeit dort gefunden hat.

Suse
20.11.2006, 14:16
Buzi, was ist denn schlimmes passiert?
Eine kleine hungrige Mieze durfte sich bei Dir ganz in Ruhe ausschlafen und sich erstmal erholen. Als sie einigermassen wieder fit war, hast Du versucht sie zu vermitteln.
Dann kam Dir die geniale Idee mit dem kleinen Stall. Du wusstest, daß die Besitzerin sehr tierlieb ist und sich auch mit Katzen auskennt.
Somit hat die kleine Maus jetzt bestimmt das Paradies gefunden, dank DEINER Hilfe, Deiner Ruhe und Besonnenheit.
Du HAST sie doch gerettet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wir alle hier sind in punkto Katzen sehr dünnhäutig. Daß Dir das sehr nahe geht ist völlig normal. Warte mal ab, was die Frau Dir am Telefon erzählt ..... da haben bestimmt sich 2 gesucht und gefunden ;)

:cu: Suse

Minle
20.11.2006, 14:46
Hallo :cu:

mach dir doch bitte keine Vorwürfe :bow:
Aber ich kann dich verstehen, vor ca zwei Wochen hat uns auch ein Kätzchen gefunden :D Ich hatte nur das Glück, dass sie sich sofort mit meinen Jungs verstanden hat...%-) Aber falls das nicht geklappt hätte, wäre ich froh gewesen, ein schönes Zuhause für sie zu finden.... Du kannst sie ja bestimmt mal besuchen, oder?

Ganz liebe Grüße :cu:

Buzi
20.11.2006, 14:52
Ja Suse, ja Du hast ja so recht, eigentlich ist es ja ein Happy End. Vielleicht bin ich da auch ein bißchen egoistisch, denn es geht ja nicht um mich, sondern um die Miez, dass ihr es gutgeht. Mir hats halt so leid getan, weil sie sich es bei uns schon gemütlich machen wollte und offensichtlich mit mir und meinem Mann seeeeehr einverstanden war. Ich hätte die Geschicke des Kätzchens nur zu gerne in meine Hände genommen, aber es ging halt nicht. Ich hoffe mal, das alles gut wird. Ich geb Bescheid, spätestens morgen. Ganz liebe Grüße Buzi

Buzi
20.11.2006, 15:40
Ja, Minle, ich kann sie besuchen, das ist schon ausgemacht. Eine langjährige Freundin von mir hat ihre alte Stute immernoch dort in den Stall stehen. Also kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Meine Freundin und die Miez besuchen. Allerdings will ich der jungen Frau, die die Mieze aufgenommen hat, auch nicht ständig auf den Docht gehen, damit sie sich nicht von mir genervt fühlt, denn ich weiß, dass sie sich alle Mühe geben wird. Jetzt am Anfang werde ich schon versuchen, täglich Kontakt zu haben, und wenns auch mal über meine Freundin ist. Dort in dem Stall sind auch immer Kinder, die sich immer um die Katzen gekümmert haben. Ich hoffe, es wird alles gut. LG Buzi

Buzi
21.11.2006, 07:57
Guten Morgen, hier der Bericht: Der Miez gehts soweit gut, sie ist noch im Büro eingesperrt, die junge Frau hat sie gestern schon mal auf dem Arm mit rausgenommen. Die Miez ist putzmunter und sehr menschenbezogen. Sie hat noch eine Katze, mit der hat sie die kleine Miez mal zusammen fressen lassen. Da hätte die kleine Miez die andere angeknurrt. Was ich auch nicht wußte, die junge Frau hat jetzt einen Hund, der ist aber katzenverträglich.
Das einzige, was mir jetzt etwas Sorgen macht, die kleine Miez hat etwas Durchfall (dickbreiig), das hatte sie schon bei mir. Ich denk aber mal, das Verdauungssystem ist etwas durcheinander, erst gar nichts zu futtern und dann wieder normales Nahrungsangebot und dann noch der Streß. Mal sehen.LG erstmal Buzi

Ramona71
21.11.2006, 10:43
...Dann hatte ich noch eine Idee, wir hatten unser Pferd einmal krankheitshalber zur "Kur" in einem kleinen Privatstall, den eine junge Frau betreibt, die sehr tierlieb ist und die wir seit Kindesbeinen an kennen. Die hab ich dann gestern abend noch angerufen, uns sie wollte die Katze "sehr gerne" haben, weil ihre Stallkatze gestorben war.

Hallo Buzi :cu:

ich persönlich halte diese Umgebung für ein Katzenparadies.Was gibt es Schöneres für ein Miez?Freiheit und trotzdem versorgt sein...Mäuse fangen und ständig tierische und menschliche Gesellschaft.Perfekt :tu:

Buzi
28.11.2006, 12:30
Hallo Ihr alle, ich möchte heute berichten, dass es dem kleinen Kätzchen gutgeht, sie wurde Molly getauft, kommt gut klar, und sie geht auch schon vorsichtig raus. Puuhhhh, habt ihr gehört, wie mir ein Stein vom Herzen gefallen ist. LG und danke für Euren Zuspruch nochmal.:wd: :wd: :cu: :cu:

Grizabella
28.11.2006, 15:41
Ja, ich seh die Geröllhalde, die dir da von der Brust gekommen ist. Gäbs mehr von deiner Sorte, dann gäbs gleich weniger Katzenelend. Ich bin auch immer froh, wenn so ein Fellknäuel gut unterkommt, und das wars ja in deinem Fall.

:bl: :bl: :bl: :kraul: