PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HILFE - ich weiß nimmer weiter..



Wesley Pipes
19.11.2006, 13:37
Hallo zusammen,

unsere Katze "Stinki" 5 Jahre (laut Tierarzt - wir haben sie vor ca 2 Jahren als "Pflegefall" übernommen und wußten gar nichts von ihr) ist Asthma-Krank.
Vor ca 4 Monaten ist ihr das Atmen immer schwerer gefallen und war teilweise ziemlich apatisch. Ich bin dann mit Ihr zum Tierarzt und er hat ihr Cortison gespritzt und mir Tabletten für Sie mitgegeben damit sich die Bronchen erweitern. Nach dem Arztbesuch und der Spritze war sie wie ausgewechselt. Ich dachte erst, sie wird mir beleidigt sein ( sie ist sehr sehr ängstlich und reizbar ), denn beim Arzt hat es ihr gar ned gefallen. Aber im Gegenteil: Innerhalb von 2 Stunden hatte sie wieder Hunger und wollte ständig fressen. Sie ist auch gekommen um sich streicheln zu lassen. Mit den Tabletten ging es bis jetzt ziemlich gut - sie hat sie mit dem Fressen zu sich genommen - ohne Probleme.
Seit Do Abend ist Ihre Atmung wieder sehr schlecht geworden. Gestern war sie wieder sehr apatisch und hat kaum Luft bekommen. Aus Angst sie stirbt mir weg, bin ich gestern mit Ihr zum Notdienst gefahren. Dort wurde ihr wieder Cortison und ein Aufbaumittel gespritzt. Dieser Besuch verlief für unsere Mietz stressfreier als der Tierarzt-Besuch vor 4 Monaten.
Ich bin dann mit ihr nach Hause gefahren und habe gehofft, dass es ihr in ein paar Stunden besser geht. Ich hab´sie aus dem Transport-Korb rausgelassen und sie ist schnurstracks in´s Schlafzimmer unters Bett. Und da sitzt sie immer noch ( jetzt fast 24 h ). Fressen und Saufen mag sie seit Do Abend nimmer. Alle Lock-Versuche sind bisher gescheitert. Sie schaut mich an und zwinkert - aber will nicht rauskommen. Von der Atmung her scheint es ihr ein bisschen besser zu gehen - aber auch noch nicht so rosig.
Jetzt weiß ich nicht: geht es ihr immer noch sehr schlecht - oder ist sie mir tierisch beleidigt?
Ich weiß nicht wie ich ihr helfen soll.....

Grüße
Wes

Katzenmammi
19.11.2006, 13:50
Hallo Wes,

eine Diagnose so aus der Ferne zu stellen scheint mir fahrlässig - wir sind alles Laien. Hast Du die Möglichkeit, einen weiteren TA heute zu kontaktieren? Hast Du Rescue im Hause?

Gruß

Wesley Pipes
19.11.2006, 13:59
Hallo Katzenmammi

Ich hab´vorhin noch mit der Not-Tierärztin telefoniert um ihr einen Status zu geben. Die konnte mir aber so auch ned großartig helfen. Sie hat gemeint, ich soll ihr irgendwas mit starkem Eigengeruch hinstellen - ob sie das frisst. (war auch ohne Erfolg). Sie hat aber auch die Option gelassen, dass mir meine Mietz beleidigt ist. Deshalb hab´ich mich an´s Forum gewand.
Rescue hab ich nicht im Haus - weiß leider nicht was das ist.

Grüße
Wes

Katzenmammi
19.11.2006, 14:16
Hallo Wes,

Rescue sind Bachblüten, die bei Schockzuständen, großer akuter Angst usw. helfen - sowohl Mensch als auch Tier. Es gibt sie als kleine Kügelchen, z.B. auch im Freßnapf (heißen wohl "Angstglobuli", frag mal nach). Aufgelöst in Wasser (mit einem Kochlöffel zerstoßen - kein Metall verwenden) auf die Schleimhäute im Mund oder Mäulchen aufgetragen, wirken sie umgehend. Als Tropfen aus der Apotheke gibst du 2-4 Tropfen auf eine Untertasse mit ein paar Tropfen Wasser, läßt es wenige Minuten stehen, damit der Alkohol verfliegt und dann streichst Du die Flüssigkeit mit dem Finger an, um und ins Mäulchen. Es hört sich alles ganz esotherisch an, aber es hilft! Sollte man immer im Haus haben.

Ist denn schon mal eine gründliche Untersuchung gemacht worden? Ich habe mit Deinen beschriebenen Symptomen keine Erfahrung, aber könnte da nicht was mit dem Herzen sein? Ist schon mal Blut untersucht worden?

Forest Cat
19.11.2006, 14:26
Gib doch mal als Suchbegriff "Asthma" ein, es gibt hier meines Wissens nach mehrere Foris, die asthmakranke Katzen und ein wenig Erfahrung damit haben. Kürzlich hat Rotfuchs gepostet, dass eine ihrer Katzen Asthma hat.

Rescue-Tropfen halte ich auch für eine gute Idee, aber du kannst sie auch in jeder Apotheke kaufen. Wenn du also weisst, welche Apotheke bei dir in der Nähe heute Notdienst hast, dann kannst du auch schnell welche kaufen gehen. Bitte die Tropfen nicht nur ins Mäulchen verabreichen, sondern auch in den Nacken der Katze bzw. auf die Ohren massieren. Ich weiss, dass das noch verrückter klingt, aber es funktioniert, glaubt mir! ;) Die Katze wird dann ein weniger ruhiger und ist nicht mehr so panisch.

Gibst du einer Katze denn Trockenfutter oder Nassfutter? Könnte mir nämlich vorstellen, dass TroFu die Schleimhäute deiner Katze noch mehr reizt und daher der Heilung nicht förderlich ist.

Hat deine Ärztin denn keine Medikamente wie Tabletten etc. mitgegeben? Mit einer Spritze kann es ja nicht getan sein, wenn ein akuter Anfall kommt. Bei Katzen-Asthma kenne ich mich zwar nicht so gut aus, aber meine Mutter hat starkes Asthma, daher kenne ich akute Anfälle nur zu gut! :0( Sie musste dann entweder inhalieren oder Tabletten nehmen, um wieder Luft zu bekommen. Das muss bei einer Katze doch sicherlich auch gemacht werden?

LG,
Sylvie

Katzenmammi
19.11.2006, 14:29
Was mir halt Sorgen macht, ist daß sie seit Donnerstag nichts mehr zu sich genommen hat ...

Forest Cat
19.11.2006, 14:32
Ja, ich glaube, ich würde die Katze einpacken und nochmal zum Notdienst fahren - sicher ist sicher... Andererseits ist das vermutlich noch mehr Stress für die Katze und könnte somit wieder einen Asthma-Anfall hervorrufen...

Ist der Notdienst denn einer Tierklinik, wo sie gute Diagnosemöglichkeiten haben? Wenn nicht, gibt es eine andere Tierklinik in der Nähe?

LG,
Sylvie

Wesley Pipes
19.11.2006, 14:37
Hi Katzenmammi,

danke für die Erklärung über Rescue. Ich werd´mich da morgen gleich umhören.

Untersuchungstechnisch wurde von meinem TA nur Röntgen durchgeführt. Anhand der Aufnahme hat er gesagt, dass die Lunge sehr stark verdichtet ist.
Die "Standard"-Untersuchungen bei der Aufnahme (Urin, Abhören, etc) verliefen ohne Befund - bis auf die verdichtete Lunge.
Unsere "Stinki" hat ja auf die Behandlung ( Cortison-Depot, Terbutalin)überraschend gut angeschlagen. Es ging ihr die 4 Monate - bis auf ihr eh schon angekratztes Nervenkostüm (so ist sie aber schon immer - es hat lange gedauert bis sie mir vertraut hat) - recht gut.

Hi Sylvie

wie gesagt - ich hab zur weiteren Behandlung vom TA Tabletten (Terbutalin) bekommen. Problem ist - dass ich die Ihr auch nicht mehr verabreichen kann - weil sie jegliche Nahrunsaufnahme verweigert (wie hat jemand im Forum beschrieben :sie wendet sich angewiedert ab - wie bei unserer)

Grüße
Wes

Wesley Pipes
19.11.2006, 14:46
Anmerkung: das Mit nochmal zum TA fahren ( in der jetzigen Situation) ist so eine Sache - sie hat sich verkrochen - und es ist eh schon immer ein Kampf bzw. Stress für meine Süße sie in den Transport-Korb zu bekommen. die TÄ gestern hat auch gesagt man soll im Moment jeglichen Stress vermeiden.
Außerdem - auch wenn sich ein paar Leutz darüber aufregen: Meine Frau hat etwas wenig Geduld mit unserer Mietz und dadurch dass unsere "Stinki" mehr Zutrauen zu mir als zu meiner Frau hat, ist da ein etwas "gespaltenes" Verhältnis. (was sich aber auch schon in den letzten Wochen etwas gebessert hat). Aber Katze und Kosten - waren leider schon öfters ein Disskusions-Thema zwischen meiner Frau und mir...

wailin
19.11.2006, 15:55
Hallo Wes,

Es gibt es zwei sehr gute yahoo Gruppen zum Thema "felines_Asthma" bzw "Asthmakatzen". Dort gibt es auch sehr praktikable Vorschläge bezüglich Inhalieren und Medikamenten und auch was es sonst noch sein könnte.

Frisst sie auch nicht wenn Du es ihr (ausnahmsweise) unter's Bett stellst ? Oder schlabbert vielleicht etwas Katzenmilch oder Sahne oder Vitaminpaste ?

Gute Besserung für die Kleine...viele Grüsse Catrin

Katzenmammi
19.11.2006, 15:56
Ich denke auch, daß Du abwägen mußt, was Du Deiner Katze im Moment zumuten kannst und was nicht. Aber wenn Du Möglichkeiten hast, morgen in einem Freßnapf vorbeizuschauen, dann besorge die Bachblüten! Das wird schon der Mimi das Leben sehr vereinfachen.

Ansonsten halte uns doch auf dem Laufenden, wir drücken Euch die Daumen!

Gruß

Forest Cat
19.11.2006, 16:23
Ich verstehe natürlich, dass es für die Katze Stress ist, nochmal zum TA zu fahren. Und ich verstehe auch, dass es mit deiner Frau Stress gibt, wenn du ihrer Meinung nach zu grossen Terz um die Katze machst (da ist halt jeder anders, und das muss man akzeptieren). Aber wenn die Katze seit 24 Stunden auch nichts GETRUNKEN hat, dann ist das lebensgefährlich!! Nicht fressen ist eine Sache (das kann man ganz gut wegstecken), aber nichts trinken eine ganz andere. Weisst du denn, ob sie nachts aus ihrem Versteck rauskommt, um aufs Klo zu gehen? Oder macht sie ihre Häufchen/Pfützen unter dem Bett? Hat sie während all der Zeit gar kein Wasser angerührt? Wenn die Antwort auf all diese Fragen nein ist, dann tut es mir leid - Stress für Katze und mit Frau hin oder her - aber dann ist die Situation lebensbedrohlich für die Katze. Nicht nur, dass die Bronchien sich nicht erweitern können, wenn der Körper ohne Wasser ist (also die Atemwegssituation schlimmer wird), aber sie kann auch so komplett austrocknen und wirklich sterben... Falls sie Wasser getrunken hat und auch aufs Klo geht, dann ist ja alles o.k. und ich habe alles dramatisiert. Falls dem nicht so ist - schleunigst in die Tierklinik, Stress hin oder her!!

LG,
Sylvie

Mishale
19.11.2006, 17:28
Hallo,

also nicht Fressen seit 24 Stunden ist sehr schlimm, denn die Katze könnte dadurch eine Leberverfettung bekommen. Sie MUSS also unbedingt was zu sich nehmen. Habt ihr eine Dose Thunfisch im eigenen Saft zu Hause? Ist zwar eigentlich nicht gerade gut, aber die meisten Katzen lieben es. Stell es einfach in einen kleinen Napf vors Bett und warte ab...

Ich wünsche alles, alles Gute!!!

Wesley Pipes
19.11.2006, 17:54
Hallo @ll
Danke für Eure Zuschriften. Also das mit dem Fressen unter´s Bett - hab´ ich auch schon versucht. Die Alternative Tunfisch - hab ich noch in petto - werd´ich auch versuchen.
Was trinken und Wasser lassen betrifft - in der Nacht muß sie draußen gewesen sein, und hat in´s Katzenklo gepinkelt. Aber der Wasser-Schüssel zu urteilen, hat sie es nicht angerührt (ist aber schwer zu sagen).
Was das nochmal zum TA fahren betrifft:
Sie liegt derzeit unter dem Bett, schaut bzw. zwinkert mich an wenn ich runterschaue und ihr gut zurede. Aber sie macht keine Anstalten rauszukommen. Sie läßt sich - soweit man hinkommt - streicheln. Sobald ich aber versuche, sie sanft unter´m Bett herauszubugsieren - Abwehrhaltung. Sie fühlt sich angegriffen, hat große Pupillen und groht. Das ist dann so die Situation, wo ich sie dann lieber lasse. Denn das ist - glaub ich - weder für meine Mietz gut, noch für meine Hände.
Ich werd´ ihr jetzt dann versuchen ein bißchen Tunfisch zu geben, und mich morgen nach den Bachblüten umschauen.
Wenn sie bis morgen noch nichts zu sich genommen hat - werden Mietz und ich nochmal einen Gang zum TA (auch ohne Zustimmung von Mietz und meiner Frau) antreten.

Grüße
Wes

Forest Cat
19.11.2006, 18:22
Falls du Hüttenkäse zuhause hast, kannst du das auch versuchen. Es ist eine Art Fleischersatz, da sehr proteinhaltig. Wie gesagt, wichtig ist nur, dass sie auf irgendeine Art Flüssigkeit zu sich nimmt - sei es Wasser pur, oder saftiger Thunfisch oder saftiger Hüttenkäse. Dass sie auf dem Klo war, ist ja schon mal positiv...

Die Rescue-Tropfen gibt es wie gesagt in jeder Apotheke, dazu musst du nicht zum FN fahren (Apotheke ist bestimmt näher). Wenn sie sich streicheln lässt, dann kannst du ihr die Tropfen ja bestimmt auch ins Genick reiben - ist also einfacher, als wenn sie sie schlucken müsste...

LG + viel Glück!
Sylvie

Suse
19.11.2006, 18:27
Denn das ist - glaub ich - weder für meine Mietz gut, noch für meine Hände.


???????????????????? :confused:

Suse

Wesley Pipes
19.11.2006, 18:49
????????????????????

Suse
ich weiß ja nicht, wie es bei anderen Katzen ist - aber bei meiner ist grohn (knurren) die "letzte Warnung" - danach beißt sie bzw. Hackelt.

Suse
19.11.2006, 18:58
????????????????????

Suse
ich weiß ja nicht, wie es bei anderen Katzen ist - aber bei meiner ist grohn (knurren) die "letzte Warnung" - danach beißt sie bzw. Hackelt.

Das ist bei meiner Maja genauso - da fliesst dann auch mal richtig Blut, wenn man sich über ihr Knurren und Fauchen hinwegsetzt. Und zwar fliesst da mein Blut.
Wenn die Situation aber so ernst ist, wie bei Deiner Stinki, wäre mir das egal.

Suse

Drottning
19.11.2006, 19:07
Ich finde es nicht normal, dass eine Katze so lange "beleidigt" ist - im Gegenteil, meine Katzen sind eigentlich nach einem TA-Besuch besonders anhänglich und liebebedürftig. Irgendetwas stimmt da nicht.... (Vielleicht sind meine da 'ne große Ausnahme....)

Suse
19.11.2006, 19:40
Oben hat Du geschrieben, sie zwinkert Dich an und lässt sich streicheln.
Probiere folgendes: Schliesse die Türe, so daß Ihr beiden ungestört seid. Nimm eine warme Wolldecke und lege sie so auf den Boden, daß sie zur Hälfte vor dem Bett liegt.
Zieh etwas an was Deiner Katze gut gefällt.... ein kuscheliger Pullover oder eine warme Strickjacke.

Nun legst Du Dich auf die Wolldecke und machst einfach die Augen zu. Leg`Dich auf den Rücken.
Rede nichts, bewege Dich nicht und lass`die Augen zu.
So, und nun warte einfach ab. Vielleicht fühlt sie sich so sicher, daß sie zu Dir kommt. Bleibe aber weiter ganz ruhig liegen, versuche nicht sie festzuhalten oder dergleichen.
Sie soll Dich einfach nur abschnuffeln - sie muss zu Dir Kontakt aufnehmen. Wenn sie Dich anstupst, dann versuchst Du sie vorsichtig zu streicheln. Sie wird Dir schon zeigen, ob sie es mag.

Viel Erfolg,
Suse

astrid219
19.11.2006, 19:46
Ich finde es nicht normal, dass eine Katze so lange "beleidigt" ist

Ich auch nicht. Meine haben meistens riesenhunger wenn wir vom TA kommen. Sogar meine total scheue Katze verkriecht sich nicht sondern ist froh wieder zu Hause zu sein.

Für mich ist verkriechen und nichts fressen eher ein Anzeichen für Schmerzen.

Drottning
19.11.2006, 19:48
Meine haben meistens riesenhunger wenn wir vom TA kommen.

Richtig! Sogar mein Mäkel-Paulinchen macht sich dann über den Napf her, als hätte sie tagelang nichts zu fressen bekommen.... ;) Letztens hat sie dies nicht gemacht. Da war klar, dass es ihr sehr, sehr schlecht ging! (Mittlerweile ist sie wieder fit.)

Wesley Pipes
19.11.2006, 22:30
Hi @ll
meine Süße hat sich vor ´ner halben Stunde entschieden, ihre "Sitzblockade" aufzugeben. Im Moment sitzt sie in Ihrem Korb und putzt sich (!schnurrend!). Ich denke mal das sind bessere Zeichen. Zum Fressen konnte ich sie noch nicht überreden - aber sie hat ein wenig getrunken.
Nichts desto trotz werde ich morgen nochmal den TA kontaktieren. Mal sehen was er meint. Vielen Dank nochmal für Eure Zuschriften und Tipps.
Ich halte Euch auf dem Laufenden wie´s weiter geht

Grüße
Wes

Mishale
19.11.2006, 22:47
Schnurren muss nicht unbedingt was gutes heißen... Manchmal schnurren Katzen um sich selbst zu beruhigen, da sie starke Schmerzen haben. Aber vielleicht ist es ja auch ein positives Schnurren? Ich weiß es nicht. Beobachte sie gut!
Sie muss unbedingt was Fressen. Ihr habt nicht zufällig die Babygläschennahrung (ohne Zwibeln!!!) da? Oder hast du es mit Thunfisch schon probiert?

Liebe Grüße

Wesley Pipes
19.11.2006, 23:09
Hi Mishale,
klar werd´ich sie im Auge behalten und gut beobachten.
Ich hab´ihr Thunfisch hingestellt - aber den hat sie noch nicht angerührt. Babynahrung hab´ich nicht im Haus.
Wenn ich sie streichel schnurrt sie auch und streckt mir den Kopf entgegen. Ich denke (nein ich HOFFE es) das es sich bei ihr eher um "Wohlfühl"-Schnurren handelt.
Aber wie gesagt, ich werde morgen noch mal den TA kontaktieren

Grüße
Wes

Forest Cat
19.11.2006, 23:14
Zumindest hat sie was getrunken, und zumindest kam sie unter dem Bett raus... Das klingt doch schon mal besser. Auch dass sie sich putzt. Wünsche Euch alles Gute für den TA-Besuch morgen, und dass es jetzt wirklich aufwärts geht!!

LG,
Sylvie

Wesley Pipes
20.11.2006, 07:51
JUHUUUU!!! Gott sei Dank!!
Meine Süße ist heute wie gewohnt, als sie meinen Wecker gehört hat, zu mir an´s Bett gekommen, um mich zum "frühstücken" abzuholen. Gerade macht sie sich über den Fressnapf her und ich konnte ihr somit auch ihr Medizin verabreichen. Ich bin dermaßen froh....

Grüße
Wes

Katerbär
20.11.2006, 09:01
super nachrichten :wd: :wd: :wd:

halte die daumen gedrückt das es weiter aufwärts geht mit deiner süssen :tu:

Mishale
20.11.2006, 09:29
Das ist echt schön zu hören!!! :wd:

Wesley Pipes
21.11.2006, 21:37
Hallo @ll

sorry für die späte Rückmeldung.
Meine Süße hat zum Glück wieder zu ihrer alten Form gefunden. Sie frisst und trinkt wieder. Kommt zum Streicheln und ist wieder ganz die Alte. Der TA hat sie nochmal angeschaut und ist auch der Meinung, dass sie in guter Verfassung ist. Wir haben Ihre Medikamenten-Dosis etwas erhöht. Und bisher gibt es keine Probleme bei der Verabreichung. Hoffen wir dass es so bleibt.
Nochmal herzlichen Dank für alle Zuschriften und Tipps

Grüße
Wes

Drottning
21.11.2006, 21:57
Ich freue mich mit dir!!!! Weiß genau, wie es ist, wenn man sich sooolche Sorgen macht - und dann die Erleichterung hinterher! Schön!!!!