PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Harnsteinbildung bei 5 Monate altem Kater



PennoGab
14.11.2006, 21:45
Hallo Katzenfreunde,

ich war heute mit meinem British Kurzhaar Kater beim Tierarzt, weil er seit ein paar Wochen Probleme mit dem Zahnfleisch hat. Nachdem mir am Wochenende u. a. aufgefallen ist, dass auf dem Fell um seinen Penis weiße Rückstände sind, habe ich das auch gleich beim Tierarzt angesprochen. Der meint, dass das Rückstände vom Harn sind (Harnsteinbildung) und dass ich ihm extra Trockenfutter (Royal Canin Urinary s/o) geben soll und das Junior Katzenfutter sofort absetzen soll und nur noch normales Adult Futter füttern soll! Wenn die Rückstände nicht völlig weggehen, muß dem armen Kerl ein Kartäter gelegt werden. Jetzt bin ich natürlich geschockt (meine Siamkatze ist erst Anfang diesen Jahres mit Nierenproblemen mit 17 Jahren gestorben) und ich bin etwas verunsichert, ob ich alles richtig mache mit der Futterveränderung etc. Vielleicht hat jemand die gleichen Probleme und kann mir ein paar Tips geben? Soll ich eine zweite Tierarztmeinung einholen?

Viele Grüße
Gabi

Polyfee
14.11.2006, 22:03
habe ich auch das Problem. Er ist zwar schon 1,5 Jahre alt, hat aber auch schon Harngrieß. Bei ihm zeigten sich aber keine Rückstände!
Setzt dein Kleiner denn überall seine Tröpfchen ab, oder benutzt er noch das KKlo? Macht er normale Portionen Pipi, oder braucht er für ein paar Tröpfchen ziemlich lange? Leckt er sich hinterher sein Geschlechtsteil?
Ich frage, weil man aufgrund NUR irgendwelchen weißen Rückständen nicht von Harngrieß reden kann.
Außerdem, frag doch mal den TA, ob er die Blasenmassage kennt, um eine Harnprobe entnehmen zu können. Meinem Jerry blieb der Katheder erspart, denn mein TA hat Jerrys gefüllte Blase massiert, während ich ihm das Gesicht streicheln und ins Gesicht hauchen sollte! Da konnte Jerry endlich mal wieder etwas mehr ablassen und eine Urinprobe hatte der TA auch!

Ich gebe meinem Jerry jetzt viel NaFu, ab und zu speziell Struivit-Futter, wenig Trofu und dazu täglich 2-3 Guardacid- Tabletten, die er gerne als Leckerli nimmt! Wir haben es in den Griff bekommen und Jerry geht wieder ganz normal auf die Kiste. (Vorher hat er immer an einen anderen Platz "getröpfelt", denn Katzen gehen nicht mehr dahin zum bieseln, wo sie schon mal Schmerzen hatten.)

Viel Glück Euch Beiden!;) :-*

Polyfee
14.11.2006, 22:06
so wenig TroFu wie möglich! Wenn Blasenprobleme da sind , braucht er so viel Flüssigkeit wie möglich! Mische lieber noch zusätzlich Wasser ins NaFu!

Katzenmammi
18.11.2006, 18:19
Hallo Gabi,

bitte wechsle den Tierarzt oder hole Dir zumindest eine zweite Meinung. Wenn Dein Katerchen Harnwegsprobelme hat, muß das unbedingt behandelt werden! Und zwar nicht nur mit Futter, sondern grad am Anfang auch mit Medikamenten. Auf jeden Fall muß eine Urinprobe unter das Mikroskop, damit man untersuchen kann, ob sich nur Kristalle oder schon Gries bzw. Steine gebildet haben und vor allem welche. Denn danach richtet sich die weitere Behandlung! Wahrscheinlich handelt es sich um Struvits, aber laß es wie gesagt auf jeden Fall so bald wie möglich abklären - verschleppt kann es unter Umständen tödlich enden.

Auf keinen Fall Trockenfutter geben - wurde ja schon gesagt. Besorge Dir in der Apotheke Teststreifen für den Urin, am besten die von Madaus, die sind lang genug, um sie unter den Katerpopo zu halten. Damit mißt Du den Urin, möglichst einige Stunden nach dem letzten Füttern. Wie alt ist Dein Kater?

Ein Kathether ist nur dann nötig, wenn die Harnröhre bereits verstopft ist - aber soweit muß es nicht kommen, da hast Du eine ganze Menge in der Hand, um das zu vermeiden.

Gruß

Blase-Hase
19.11.2006, 11:56
Hallo Gabi !

Ist dein Kater schon kastriert?

PennoGab
19.11.2006, 18:35
Hallo,

also mein Kater ist am Dienstag 5 Monate alt und noch nicht kastriert. Habe morgen Abend einen Termin bei einer anderen Tierärztin und nehme gleich meine beiden KLeinen mit und lasse sie durchchecken und spreche nach dem Check auch das Problem beim Kater an. Habe mir bereits am Wochenende eine Aufziehspritze besorgt und den Tip bekommen, eine Kelle unter den Urinstrahl zu halten und dann den Urin mit der Spritze aufzuziehen. Wenn ich Glück habe, muß der Kleine kurz bevor ich zum Tierarzt muss und dann kann ich die Urinprobe zur Sicherheit schon mal mitnehmen.
Melde mich dann wieder, wenn es Neues gibt. Bis dahin viele Grüsse
Gabi