PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Felix hat FIV



Polyfee
14.11.2006, 11:32
ausgebrochen! :0(

Habe ja schon einmal berichtet, daß mein ältester (3 Jahre) sein Blut abbaut.
Jetzt dachte ich, es wäre schon wieder so weit und ich fing wieder an, ihm Ferrum zu geben. Aber diesmal wirds nicht mehr. Weil er immer dünner wird (er war immer ein Dickerchen und jetzt sieht man die Rippen und die Wirbelsäule) und er trotz CaloPet u.a. kaum mehr frisst und trinkt, war ich nun mit ihm beim TA. Den Bluttest wollten wir ihm aber ersparen, weil es von den Symptomen her nur noch FIV sein kann.
Höchstwahrscheinlich haben es dann jetzt meine anderen Katzen auch, aber testen lasse ich sie nicht darauf. Man kann ja eh nichts dagegen machen, wenn es schon da ist -nur hoffen, daß die Krankheit nicht ausbricht.

Ich hoffe nur, daß Felix nicht zu sehr leidet. Wenn er mal etwas Kraft findet um rumzulaufen, dann verwöhne ich ihn halt mit Streicheleinheiten. Ich biete ihm auch immer etwas zu fressen an, worauf er sonst immer abgefahren ist -auch wenn es das verhasste W.hiskas sein muß. Aber er rührt nichts an und ich möchte ihn aber auch nicht mehr zwingen!

Was soll ich tun? Soll ich zusehen, wie er langsam verhungert oder vor Schwäche zugrunde geht? Soll ich ihn zwingen zu fressen und so vielleicht sein Leiden verlängern? Oder soll ich ihn einschläfern lassen, obwohl er keine Schmerzen hat?
Ich weiß nichts mehr!
Ich möchte halt, daß er wenn dann schon zu Hause sterben kann!

cynthi
14.11.2006, 12:56
Das tut mir für deinen Felix und für dich sehr leid :hug:

Die Entscheidung, die du treffen musst, ist sehr sehr schwer.
Niemand kann sie dir abnehmen.

Meine Meinung ist, dass wir Verantwortung für unsere Fellnasen haben. Ich sehe es so, dass wir Ihnen unnötiges Leid ersparen sollten. Mit einer Diagnose wie FIV erst recht, denn sie ja nicht heilbar. Karlchen ist auch infiziert, zum Glück ist es bis heute nicht ausgebrochen.
Wenn Felix nun schon nichts mehr frisst, willst du ihn denn guten Gewissens verhungern lassen ? Was sagt denn dein TA ?

wailin
14.11.2006, 13:13
Das tut mir sehr leid für euch :hug:

Als ich bei Susi die Diagnose FiP bekam habe ich mit meiner TA besprochen, daß sie es mir sagt wenn der Punkt erreicht ist und darauf hab ich vertraut. Aber eigentlich war es Susi selbst, die irgendwann die Entscheidung getroffen hat. Du wirst es merken wenn er bereit ist zu gehen. Viele TAs kommen auch nachhause wenn es gewünscht wird. Wenn Dir das wichtig ist frag ihn einfach.

Es ist sehr hart diese Entscheidung treffen zu müssen und es ist ungleich härter sein Tier zu verlieren, aber den Akt an sich habe ich als sehr friedlich und gnädig empfunden.

ganz liebe Grüsse Catrin

PS: Was das Fressen angeht würd ich nach dem Motto vorgehen "was reingeht ist erlaubt". Ob das nun Leberwurst, Tartar, Whiskas oder Sahne ist.

Polyfee
14.11.2006, 21:46
gestern wunderte sich mein TA noch, daß Felix immer nur unterkühlt ist. Er sagte, daß eigendlich Fieberschübe für das Endstadium von Katzenaids typisch wären. Und vorhin habe ich Felix hochgenommen, um mit ihm zu reden, weil er seit vorgestern GAR NICHTS mehr gefressen hat! Ich habe ihn gefragt, ob er aufgegeben hat. Da merkte ich, daß er sich ungewöhnlich heiß angefühlt hat.
Beim Fiebermessen mußte ich das Thermometer vorzeitig rausnehmen, weil er sich zu stark bewegt hat und daß ich ihn halt nicht verletze! Wir haben bei 39,7 Grad aufgehört zu messen und die Anzeige sah aber noch nicht danach aus, als würde sie stehenbleiben. Also Fieber!

Ich zwinge ihn zu nichts mehr. Ich habe es mit Sahne, Frischkäse, Dentabits und seinem Lieblingsnassfutter versucht. Er wendet sich angewidert ab davon!
Mein TA sagt, daß er wohl zwar keine Schmerzen hat, er aber einfach unter seiner Schwäche leidet. Aber solange Felix mich manchmal noch so dankbar und verliebt anschaut, mache ich noch nichts! Mein TA würde schon auch zu mir heimkommen, aber ich habe halt bedenken, weil er dafür schon ziemlich weit fahren muß. Aber da hat er bestimmt auch noch Verständnis dafür. Wenn`s hart auf hart kommt, muß ich ihn wohl erlösen lassen. Und bis dahin werde ich dem Felix nur noch Gutes tun.:0( :0( :0( :0(

schallo
15.11.2006, 10:29
hallo andrea,
fühl dich mal :hug:
es tut mir sehr leid für deinen felix und für dich natürlich. aber du wirst das richtige tun. mach dir mal keinen kopf, das TA weit fahren muß. zeigt doch, daß er verständnisvoll ist. es wäre das mindeste, was er dann noch für felix tun könnte.
ich wünsch dir alles gute für die schwere zeit :hug:

Suse
15.11.2006, 14:45
Hallo Andrea,
pauschal sagt man, der richtige Zeitpunkt ist gekommen, wenn das Leben für die Mieze nicht mehr lebenswert ist. Das wirst Du bestimmt rechtzeitig bemerken.
Wenn er dann keine unerträglichen Schmerzen hat, kannst Du Dir auch dann noch einen Tag "gönnen" um Dich von ihm intensiv zu verabschieden.

Was Du auch probieren kannst, nach Absprache mit Deinem TA!!!, ist daß Du Felix mal für 2 Tage Valium in einer ganz geringen Dosierung gibst. Das gibt ihm einfach "ein gutes Gefühl" und eine Nebenwirkung von Valium ist, daß es apetittanregend wirkt. Viele Katzen fangen damit wieder richtig gut an zu fressen.

:hug: Suse

Polyfee
15.11.2006, 23:52
Danke Ihr Lieben!
Mein TA hat mir heute noch als letzten Strohhalm Tabletten geschickt, die ich Felix geben könnte, um ausschließen zu können, daß es an den Nieren oder der Leber liegt. Aber ich werde sie ihm wohl nicht mehr geben. Ich weiß einfach nicht! Einerseits möchte ich ihn nicht aufgeben, andererseits möchte ich ihn gar nicht mehr gröber behandeln müssen. Ich müsste ihm die TAbletten mit dem Tablettenverabreicher in den Hals stecken. Aber ich will nicht, daß er mir nicht mehr vertraut. Und sterben wird er jetzt sowieso! Er hat aufgegeben und auch schon den 4. Tag gar nichts mehr gefressen und nur wenig getrungen. Er ist völlig dehydriert und schwach und ich rechne mit jedem Moment, daß er einschläft. :0( Die anderen Miezen lassen ihn auch völlig links liegen. Sie haben wohl schon von ihm Abschied genommen. Ich hoffe, daß er nicht zu krampfen anfängt, sondern daß er einfach einschläft. Ich schlafe deshalb auch bei ihm im Wozi, damit er nicht allein ist, wenn er auf die Reise geht!:0( :0( :0( :0( :0(

Suse
16.11.2006, 14:07
Hallo Andrea,
wie gehts Felix heute?

:hug: Suse

Polyfee
16.11.2006, 22:51
Habe erst jetzt mal reingeschaut!
Felix` Zustand ist immernoch genauso wie gestern. Mal unterkühlt, mal Fieberschub. Das wechselt immer so. Wenn er geschlafen hat, ist er kühl. Wenn er ne Weile wach ist, dann wird er heiß!
Seine Krallen werden irgendwie ziemlich lang. Hört man richtig, wenn er über den Laminat läuft. Er läuft halt wenig rum und geht schon gar nicht mehr an den Kratzbaum! Wenn ich ihm aber die Krallen stutze und somit ja stumpf mache, dann kommt er vielleicht nicht mehr auf seinen Stuhl rauf und das will ich ihm auch nicht nehmen.
Ach!:( Es ist so frustrierend! Die Stimmung zu Hause ist deswegen ganz schön trüb! Ich habe vorgestern das erste Mal darüber mit meinen Kindern geredet. ( 8 und 9,5 Jahre). Sie müssen ja auch bescheid wissen! Und heute war meine Tochter mit dabei, als ich dem Felix Futter anbot und er es aber wieder strikt verweigerte. Sie hat gleich angefangen zu weinen! Sogar meinem Mann geht es unheimlich nahe. Er sagt, daß ich nicht mehr Fiebermessen soll, denn es zieht ihn dann eh wieder runter! Da hat er einsteils Recht, nur bei mir ist halt immernoch die Hoffnung da, daß Felix morgen vielleicht schon wieder Normaltemperatur hat und mal wenigstens am Futter schleckt!
Sorry, daß ich jetzt schon wieder so lang schreibe! Aber mit irgendjemanden muß ich mich ja austauschen! Danke! :-*

Suse
16.11.2006, 23:18
Andrea, schreib`hier soviel wie Du willst. Die Situation ist ja wirklich schwierig und wenn man sich da mit Leuten austauschen kann, von denen man weiss, sie verstehen einen, ist das oft eine grosse Hilfe.
Daß Du mit Deinen Kindern gesprochen hast ist sehr wichtig.

Eines aber drückt mich etwas. Du sagst, Du willst ihn mit Tabletten und sonstigen Dingen nicht mehr quälen. Das war sicherlich eine sehr schwere Entscheidung, aber bestimmt in Felix Sinne.
Bitte guck aber auch genau drauf, ob er sich quält und ob nicht irgendwann der Zeitpunkt gekommen ist, ihn gehen zu lassen.
Entschuldige, daß ich es so offen anspreche. Ich weiss, daß es die schwerste Entscheidung ist, die man treffen muss, und daß es einem das Herz in tausend Stücke reisst. Aber daß sind wir unseren kleinen Schätzchen nunmal schuldig.
Bitte verstehe mich nicht falsch ........ ich kann es von hier aus nicht beurteilen, das kannst nur Du. ............. aber bedenke es bitte weiterhin.

:hug: :hug: :hug: Suse

Polyfee
18.11.2006, 20:00
:0( :0( :0( :0( :0(

schallo
19.11.2006, 10:25
oh, andrea,
es tut mir ja so leid :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(
ich weiß, worte können dich micht trösten. aber er hat ein schönes leben bei dir gehabt und muß jetzt nicht mehr leiden. er sitzt immer in deinem herzen voller dankbarkeit