PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hartnäckinge, üble Kinnakne - wer hat Erfahrung?



Buecherwombat
13.11.2006, 16:15
Hallo

Simba (der ja ohnehin alle 6 Wochen mit ner neuen Krankheit beim TA ist), hat seit einigen Wochen Kinnakne.
Erst dachte ich, Vivi hätte ihn am Kinn gekratzt/gebissen, aber dann sah das so übel aus (Geschwüre!) und diese verdächtigen schwarzen Stippen, dass ich doch zum TA bin. (Wusste vorher gar nicht, dass Kinnakne sich derart entzünden kann!!! :eek: Simba hatte schon öfter die schwarzen Punkte. Das ging aber immer problemlos und schnell von alleine weg.)

Die TA wollte es erst ohne Antibiotikum versuchen und hat mir Wasserstoffperoxid zum Reinigen und eine Cortisonsalbe gegeben. Ich war zwar skeptisch, hab es dann aber probiert. Es wurde nur sehr langsam besser und nach 10 Tagen waren die Geschwüre weiter hinten ans Kinn gewandert, so dass ich mir doch die Antibiotikumtabletten abgeholt hab. Es wurde wieder nur langsam besser (immerhin wurden die schwarzen Stippen jetzt deutlich weniger).
Nach 7 Tagen hatte Simba sich dann an einer Seite blutig geschubbert (hab ihn nie kratzen oder schubbern sehen) und bekam nochmal für 8 Tage Antibiotikum. Momentan sieht es einigermaßen aus - aber es kommen noch immer die schwarzen Stippen, die ich täglich wegwische so gut es geht.

Wer hat Erfahrung mit hartnäckiger Kinnakne und was macht ihr beim ersten Auftauchen der schwarzen Stippen??
Will zukünftig sicher nicht mehr warten, bis sich Simbas Kinn entzündet hat!

(Meiner TA vertrau ich auch nicht wirklich - aber ich war schon bei so vielen... und die große Auswahl hab ich hier ohne 2 Stunden fahren nicht.)

:cu:

astrid219
13.11.2006, 16:25
Bei Shirkan habe ich vom Tierarzt Surolan bekommen zum einschmieren.

Hat super geholfen

CaveCanem
13.11.2006, 18:42
Surolan (cortisonhaltig) ist jedenfalls das erste Mittel, zu dem ich greifen würde, wenn sich die Punkte zeigen. Mimmi hatte das auch, als ich sie bekam. Die Akne ließ sich gut damit behandeln.

Außerdem ist es wichtig, dass keine Plastiknäpfe für Wasser oder Futter benutzt werden, weil manche Katzen davon Akne entwickeln.

bosso
13.11.2006, 18:51
Hallo
Vielleicht kann ich dir weiterhelfen.
Meine Tobi hat das auch immer bekommen und zwar nicht von den Näpfen,sondern weil sie das Futter nicht vertragen hat.
Sie hat es ganz schlimm vom Rindfleisch bekommen.
Bei Pute,Huhn und den anderen Sorten nicht so aber beim Rind war das Kinn richtig entzündet.
Seit ich ihr kein Futter mehr mit Rind gebe bekommt sie auch keine Kinnakne mehr.:cu:

schluppine
13.11.2006, 18:53
:cu: Hab zwar jetzt nicht direkt Erfahrung mit Katzenakne, aber vielleicht klappts ja auch mit Homöopathie? Wenn es in der Nähe nen Tierheilpraktiker gibt? Bei unserem Kater sind die Schuppen z.B. davon weggegangen (ist zwar nicht ganz so schlimm wie Akne, aber auch nicht besonders toll) und das Gute ist, sie kamen bis jetzt auch nicht wieder (seit ca. 2,5 Monaten)..
Nur mal so als Tipp, hab auch hier im Forum schon viel Gutes darüber gelesen, und wenn dein Felli allgemein viel kränkelt wärs evtl. ne Alternative zur "Tierschulmedizin" :?:

Würmchen
13.11.2006, 19:46
Hallo
bei meiner Katze hat Betaisadona Wundgel geholfen. Und die Akne war schon ziemlich schlimm. Vor dem einschmieren habe ich das Fell ein wenig wegrasiert. Viel Erfolg!!