PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kater sitzt vor wassernapf



Garvin
12.11.2006, 14:40
Hi,

vor einiger Zeit gab es hier zu genau diesem Thema einen Thread, den ich leider nicht mehr finde. Unser schon sehr alter Kater (fast 20), mit chronischer Pankreatitis und Gastritis sowie HCM und Diabetes, hat seit einiger Zeit die Angewohnheit, sich vor seine Trinkbrunnen zu hocken und dann weiter nichts zu tun. Er schaut nicht hin, trinkt nicht, hockt nur davor. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das irgendwas zu bedeuten hat, ist aber schon länger her und ich kann mich nicht mehr richtig dran erinnern.

Letztes großes Blutbild war Anfang Oktober, da war der Harnstoffwert leicht erhöht, Krea ebenfalls ein wenig (aber alles nicht mehr, als in seinem Alter und Zustand zu erwarten wäre). Außerdem hatte er etwas zu wenig weiße Blutkörperchen und die Eosinophilen waren ein wenig erhöht. Alle Werte hatten sich aber im Vergleich zum Blutbild Mitte August verbessert. Beim Diabetes scheint sogar eine Remission stattgefunden zu haben, jedenfalls ist der Fruktosaminwert wieder im Normalbereich.

Weiß jemand von euch, ob dieses Verhalten etwas zu bedeuten hat bzw kann sich an den Thread erinnern?

Danke, garvin

Forest Cat
12.11.2006, 15:06
Hallo,

ich kann mich leider nicht an den Thread erinnern, aber du hast PN... :cu:

LG,
Sylvie

Kalline
12.11.2006, 16:15
Hallo Garvin!

Leider weiß ich auch nicht, was das zu bedeuten hat, aber genau das macht mein Tommy auch manchmal, bevorzugt am F.resh F.low...
Ich hab` immer gedacht, ihm würde vielleicht das "Blubbern" so gefallen...:?:

Tommy ist übrigens gute 18 und hat ebenfalls Diabetes. Nieren und Leberwerte waren aber zuletzt noch immer top...
Und HCM hat er wohl auch nicht (ist nicht geschallt, hat aber beim Abhören und im Verhalten keine Auffälligkeiten).

Ein paar Fragen nebenbei: bekommt Dein Kater Insulin? Oder ist er resistent (so wie Tommy...)? Was fütterst Du ihm?
Ist er noch "gut beieinander" oder eher mager?

Bin sehr gespannt, auf die Antworten und was das Ganze zu bedeuten hat...

Liebe Grüße
Kalline

Mishale
12.11.2006, 16:16
Hallo Garvin,

das erinnert mich sehr stark an meine CNI-Katze Maya. Gerade wenn die Werte Harnstoff und Krea erhöht waren, lässt das sehr auf eine Nierenkrankheit schließen.
Die Katzen trinken dann viel und sitzen auch schonmal lange vor dem Wassernapf ohne irgendwas zu tun. Es kann auch sein, dass er übersäuert ist und ihm darum übel ist. Als erste Maßnahme kannst du den Futternapf etwas erhöht aufstellen.
Ich würde auch dringend nochmal zu einem neuen Blutbild raten. Es gibt prima Möglichkeiten die Nierenwerte im Griff zu haben. Eine tolle Info-Seite ist: http://www.felinecrf.info/
Die yahoo-Gruppe für nierenkranke Katzen ist auch super. Dort wird einem sehr geholfen und auch Vorschläge für eine homöopathische Behandlung gemacht.

Alles Gute!!! ...Es muss ja nicht zwingend was mit den Nieren sein...

Kalline
12.11.2006, 16:31
@ mishale:

Hmmm, mein Kater hat definitiv TOP-Nierenwerte (bessere, als meine jüngeren Kater)...:?:
Es scheint noch eine andere Ursache geben zu müssen...
Oder ist es doch das Blubbern, dass Tommy so gefällt?
Das wäre für mich natürlich die "netteste" Erklärung.

Liebe Grüße
Kalline

Carolenya
12.11.2006, 16:58
Hi,

ich kann auch nicht wirklich sagen, was es sein kann.
Ich kann nur sagen, dass unsere kleinste das auch öfters mal macht. Und bis auf ein Augenproblem (was wohl damit definitiv nix zu tun hat), ist sie topfit. Das kann sogar soweit gehen, dass sie davor im Sitzen einpennt. Und leider hab ich dann nie ein Fotoapparat zur Hand. :rolleyes:

Ich hoffe jedenfalls, dass es bei deinem auch nichts gravierenderes ist.

LG
Steffi

Garvin
12.11.2006, 17:31
Danke für eure Antworten. Nun will ich all die Fragen mal beantworten:

Aaallsooo:

- Freddie bekommt Caninsulin (morgens und abends), das schlägt glücklicherweise auch an
- für die Pankreasinsuffizienz bekommt er Almazyme. Seitdem hat er von den zunächst abgenommenen 1000 Gramm fast alles wieder zugenommen. In den letzten Wochen hat er allerdings wieder abgenommen.
- die Nierenseite kenne ich fast auswendig ;)
- übel ist ihm sicher ganz oft. Er rennt oft raus und frisst Gras, um sich danach zu erbrechen. Der Fressnapf steht schon erhöht. Gegen die Übelkeit geben wir ihm Nux Vomica.
- wir sind in Behandlung bei einem TA, der stark auf homöopathische Verfahren setzt. Freddie bekommt für die Niere täglich Reneel und noch zwei andere Medikamente, deren Namen ich leider gerade nicth nachschauen kann, weil ich nur noch jeweils zwei Ampullen ohne Beschriftung da habe (peinlich ich weiß :o)
- eine Ketoazidose hat Freddie wohl nicht, wir prüfen das regelmäßig mit Ketostix
- Ebenso prüfen wir regelmäßig den ph-Wert des Urins, der natürlich variiert, meist aber im normalen Bereich ist
- dass die Nieren langsam aber sicher nicht mehr gut arbeiten, ist offensichtlich. Allerdings ist das auch altersgemäß kaum zu verhindern. Für sein Alter sind die Werte jedenfalls laut TA noch vertretbar: Crea 2,25 (Referenzwert >1,9), Harnstoff 116 (Referenzwert 20-65), Phosphat 2,8 (Referenzwert 2,9-5,0).
- wir füttern überwiegend Animonda, das wurde uns auf Helgas Katzendiabetes Seite als für Diabetiker gut geeignet empfohlen und wir hatten es bereits vorher schon. Zur Abwechslung gibt es ab und zu Miamor Bio oder Pâté, sowie die nierenfreundlichen Sorten von Kattovit. Da Freddie eine WEizenunverträglichkeit hat, können wir die ganzen Hill's Diätfutter nicht füttern, die sind voll davon :schmoll: . Trofu gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr. Laut TA ist es wichtig, dass er überhaupt frisst, wir sollen ihm daher auch den Stress einer Futterumstellung ersparen und bei Animonda bleiben. Früher hat er außerdem zwei Mal die Woche roh bekommen, das kriegt er nun nicht mehr, seit er regelmäßig Verdauungsprobleme beim Wechsel von Fertigfutter zu Rohfutter hat.
- Freddie hat in punkto Fressen leider eine "Unart": er frisst immer nur zwei, drei Bissen und teilt sich sein Futter über den Tag ein. Das war früher auch gut so, als die Gastritis sein Hauptproblem war und der Magen mit den kleinen Futtermengen besser zurecht kam. Jetzt ist es aber eher ungünstig, da so permanent der Insulinspiegel hochgehalten wird. Wir können und sollen es ihm aber nicht mehr abgewöhnen.
- Insgesamt leidet Freddie ein wenig unter Verstopfung, die sich auch nicht mit Lactulose, Butter und nur minimal mit Paraffinöl beeinflussen lässt.
- Er bekommt zusätzlich diverse homöopathische Präparate zur Unterstützung des Stoffwechsels, z.B. EM1 Tropfen.
- Derzeit lassen wir alle zwei Monate ein neues Blutbild machen. Das nächste ist in zwei Wochen fällig.

Aber wir haben uns jetzt mal Ulmenrinde bestellt. Vielleicht hilft das ja etwas.

Becky
12.11.2006, 22:25
:cu: Hey Garvin :cu:

Mein Katzenbaby Sarah hatte diese Anzeichen - sie starb zwei Tage später an Katzenseuche :0( Sie durfte nur vier Tage bei uns sein :love:

Diese Krankheit kommt aber bei euch nicht mehr in Frage; ist ja sicher geimpft und auch schon zu alt für diese plötzlich ausbrechende Krankheit - Gott sei Dank :tu:

Mishale
12.11.2006, 23:06
Also die Werte sind echt okay für so einen alten Kater... Allerdings ist Harnstoff ja schon recht deutlich erhöht und dadurch könnte ihm einfach wirklich übel sein.
Ulmenrinde hilft da wirklich super!!! Bin totaler Fan von dem Zeug... :D Maya findet es jedoch bäh und ich koche darum immer den Sirup und spritze ihn ihr ins Mäulchen. Ist übrigens auch gut gegen Verstopfung.

Liebe Grüße :cu:

Garvin
13.11.2006, 12:16
Das klingt gut - wir besorgen das Zeug heute noch und lassen uns überraschen. Heute ging es ihm aber besser, er hat auch kein Gras gefressen und ist sogar morgens plappernd zu mir ins Bett gehüpft. Das macht er nur, wenn er einen wirklich guten Tag hat, sonst ist ihm das inzwischen zu anstrengend. Vielleicht liegt es ja daran, dass wir ihm gestern erstmals Ipakitine unters Futter gemischt haben :?: .

Unser Supertrick für Medikamentengabe jeglicher Art ist übrigens Babynahrung von Alete (Hühnchen und PUte). DArunter gemischt nimmt Freddie wirklich alles, und das will was heißen. Ins Mäulchen spritzen geht bei ihm nicht, er ekelt sich dann so, dass er zwei, drei Minuten später alles erbricht.

@Becky: Katzenseuche ist das sicher nicht. Freddie ist zwar das letzte Mal vor 1,5 Jahren geimpft worden, und wir verzichten derzeit wegen seines Gesundheitszustands auch darauf, denn er ist ja kein Frei- sondern nur ein Gartengänger. Es tut mir leid um dein Katzenbaby.

Mishale
13.11.2006, 16:26
Hi Garvin,

Ipakitine geb ich auch, allerdings glaube ich nicht, dass es bereits nach einem Tag anschlägt. Warum gibst du überhaupt Ipakitine? Der Phosphat-Wert war doch sogar unterhalb des Referenzwertes...
Bei der Ulmenrinde musst du darauf achten, dass es wirklich reine Ulmenrinde ist. In Apotheken bekommt man manchmal Kapseln, da ist irgendein Mischmasch drin. Die wirken nicht gut und außerdem kann man daraus auch keinen Sirup kochen.
Was mir noch einfällt, aber was du sicher bereits weißt: Nach oder vor der Gabe von Ulmenrinde immer mindestens eine Stunde mit anderen Medikamenten warten. Ulmenrinde legt einen Schutzfilm um die Magenwand und somit können auch Medis nicht aufgenommen werden.
Falls es mit den Nieren schlimmer wird hilft auch Renes (gegen den Krea) oder Lespedezia (gegen Harnstoff). Ich habe auch gute Erfahrungen mit dem 3er Komplex von Heel gemacht (Solidago, Ubichinon und Coenzyme), der ist allerdings ziemlich teuer.

Alles Gute

Garvin
14.11.2006, 14:20
Hi,

Lespedezia geben wir auch, ebenso Solidago. Die Ulmenrinde haben wir gestern erstmals "eingesetzt" - begeistert ist Freddie nicht gerade.

Ipakitine habe ich nur deshalb ausprobiert, weil es im Nierenforum hieß, damit könne die Übersäuerung vermindert werden. So ganz sicher bin ich da aber noch nicht.

Gut, dass du noch mal dran erinnert hast, die Ulmenrinde nicht mit anderen Medis zu geben - das macht das ganze aber echt schwer. Wir müssen nämlich unter jede Mahlzeit das Almazyme mischen, und morgens dann auch noch eine STunde vorher das SEB - das wird problematisch. Denn ohne Almazyme soll er nichts fressen und ihn dann nach der SEB-Gabe noch eine STunde auf sein richtiges Futter warten zu lassen, dürfte die Nerven aller Beteiligten aufs Äußerste strapazieren ;). Mal sehen, wie wir das machen. Vielleicht geben wir die Ulmenrinde auch vor dem Schlafengehen und die Medis, die er zur Zeit eben dann bekommt, muss er dann halt kriegen, wenn wir abends heimkommen und er sein Abendessen bekommt.

Du liebe Güte, wenn mir vor ein paar Jahren mal jemand gesagt hat, wie kompliziert die Katzenernährung wird, hätte ich das nie geglaubt! In diesen Momenten bin ich dann manchmal doch froh, dass wir nur einen Kater haben (obwohl ich soooo gern ein Schmuse-Pärchen hätte) und nicht auch noch überlegen müssen, wie wir eine Katze vom Napf der anderen fernhalten.

Mishale
14.11.2006, 17:01
Du liebe Güte, wenn mir vor ein paar Jahren mal jemand gesagt hat, wie kompliziert die Katzenernährung wird, hätte ich das nie geglaubt! In diesen Momenten bin ich dann manchmal doch froh, dass wir nur einen Kater haben (obwohl ich soooo gern ein Schmuse-Pärchen hätte) und nicht auch noch überlegen müssen, wie wir eine Katze vom Napf der anderen fernhalten.

Seufz, du sprichst mir aus der Seele. Ich habe eine gesunde Katze und leider eine kranke. Das Essen der beiden zu trennen ist eine Qual, aber langsam wirds und sie wissen wem welcher Napf gehört.

Ich meine, bei SEB könnte auch eine halbe Stunde reichen. Am besten fragst du nochmal in der Nierengruppe.
Wie findest du das Solidago und das Lespedezia? Ich habe mit Renes Globuli gute Erfahrungen gemacht und würde das sogar mehr empfehlen als Solidago, obwohl Solidago auch geholfen hat. Aber jede Katze ist verschieden...

Liebe Grüße