PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 7 monate alte Perser plötzlich Tod Leber kaputt wer kann helfen??



ari82
09.11.2006, 22:51
Hallo Ihr Lieben,

Bin fix und fertig unsere kleine Leni ist nicht mehr.Wir sind heute Abend nach hause gekommen und da ging es Ihr sehr schlecht und konnte mit den Hinterbeinen gar nicht mehr laufen. Sind sofort zum Tierarzt und der hat festgestellt das IhreLeber total kaputt ist.Mundschleimhaut und Zähne waren schon total gelb. Hat Ihr Infusionen gegeben und hat aber schon gesagt das es sehr schlecht aussieht. Als wir dann zu hause angekomen sind war Sie tot.Jetzt haben wir aber keine Ahnung warum und woran Rattengift war es nicht.Die einzige möglichkeit die wir wüßten wäre das Sie Weichspühler geleckt hat aber das wäre schon 3 Tage her. Aber wir haben noch 1 normale Hauskatze die hat auch nichts und könnte das geschleckert haben.Ich glaube aber nicht das die Kleine das gegessen hat.Wir hatten von Anfang an Probleme mit Ihr Sie war viel zu klein als wir sie holten mit 8 Wochen 400 gramm.Da waren wir auch gleich beim Doc.Sie hat auch kein Naßfutter gefressen obwohl wir es mit allen probiert haben. Wenn ich drüber nachdenke war Sie die letzten 3 Wochen schon nicht fit aber man hat es nicht so gemerkt.Sie kam nicht mehr so an an hat viel geschlafen u.s.w. Jetzt habe ich mit ner Bekannten telefoniert die meinte das das auch durch Überzüchtung gekommen sein kann. Wer kann mir helfen oder was habt Ihr für ne Meinung? Heute Mittag habe ich Sie ganz normal gefüttert und Sie ist auch ganz normal gelaufen.

Bitte helft mir bin total verzweifelt, meine Mutter ist erst im Juni verstorben im September Ihre Cousine und jetzt die Katze habe das Gefühl werde den Tod nicht mehr los.

CaveCanem
10.11.2006, 00:21
Hallo ari!

Sei erst einmal :hug: . Es tut mir sehr leid um Deine Leni. Warum eine so junge Katze schon so krank war, weiß ich nicht. Verlier aber nicht den Mut, auch wenn dieses Jahr sehr schwer für Dich ist.

Uschimaus
10.11.2006, 04:08
Hallo ari,

fühl Dich als erstes ganz doll gedrückt von mir! Es ist ganz schrecklich, was da passiert ist und der Tod Deines kleinen Kätzchens tut ganz bestimmt sehr sehr weh. Du hast sicherlich nichts falsch gemacht! Denn so wie Du es beschreibst, ist Deine Maus bestimmt von anfang an krank gewesen...vielleicht hatte sie auch eine angeborene Erkrankung, die jetzt richtig zum Ausbruch kam....Gerade solche großen Organversagen (wie das mit der Leber) kommen dann plötzlich und verlaufen schnell tödlich...Mach Dir bitte keine Vorwürfe!!! Laß Dich von Deinen Lieben fest in den Arm nehmen...Ganz bestimmt war das für Dich sehr viel in letzter Zeit und der Schmerz wird sicherlich noch lange andauern...aber halt trotzdem die Ohren steif! Leider können Worte immer nicht helfen....und alles braucht seine Zeit....fühl Dich trotzdem ganz fest in den Arm genommen!!!!

Liebe Grüße und alles Gute für Dich

Kerstin

RotFuchs
10.11.2006, 08:12
Hallo Ari,

gibt es noch die Möglichkeit, das Katerle zu obduzieren?
Für mich klingt es nämlich fast so, als wäre die Leberproblematik ein eher sekundäres "Problem" gewesen.
Perser sind auch sehr bei der Erberkrankung HCM (Herzerkrankung) betroffen und was Du so schreibst, konnte die Hinterläufe nicht mehr bewegen klingt doch sehr nach einer Thrombose, was wieder sehr HCM typisch ist.
Auch wenn es Eurem Leni nichts mehr hilft, aber ich könnte mir vorstellen, das man es besser versteht, wenn man die genaue Todesursache kennt.

Irgendwie ist in den letzten Monaten echt der Wurm drin. Es sterben so viele Leute und Tiere. Da wird einem ganz Angst und Bange bei.
Aber davon darfst Du Dich nicht fertig machen lassen. :hug:

Bienchen21
10.11.2006, 09:20
Hey Ari,
ich drück dich ganz dolle! Ich kann dir leider auch keine medizinische Antwort geben, aber so wie du es beschreibst ist eine angeborene Krankheit naheliegend. Schade, dass es der Tierarzt nicht entdeckt hat. Das mit der Obduktion ist sicher keine schlechte Idee finde ich, falls du dich damit anfreunden kannst.
Mach dir nicht solche Vorwürfe! Unsere Fellnasen zeigen es halt leider nicht so, wenn es ihnen schlecht geht.
Alles alles Liebe
Sabine

Gloriaviktoria
10.11.2006, 09:31
Hallo ari,

es tut mir furchtbar Leid um eure kleine Leni :0( Wir mussten im März Filius wegen FIP einschläfern lassen, daher weiß ich, wie du dich fühlst :hug:

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie irgendwas wie z. B. Weichspüler gefressen hat, was zu einer Vergiftung geführt hätte - ich denke, das hätte sich sehr viel schneller in Erbrechen etc. gezeigt. Überleg dir gut, ob du eine Obduktion machen lassen willst (wenn es überhaupt noch möglich ist).
Wir haben es damals nicht machen lassen, obwohl es die einzige Möglichkeit gewesen wäre, eine hundertprozentige Diagnose zu stellen. Aber es hätte nichts daran geändert, dass Filius tot war und wir hätten ihn zum Beerdigen nicht mehr zurück bekommen, er wäre in die Tierverwertung gekommen. Und DAS wollten wir nicht :sn:
Vielleicht würde euch eine Obduktion aber auch helfen, mit der ganzen Sache abzuschließen, auch wenn es natürlich noch lange weh tun wird. Das müsst ihr selber entscheiden, aber egal, was ihr macht, wichtig ist, dass es sich für euch richtig anfühlt und nicht für andere.

Grizabella
11.11.2006, 21:08
Liebe Ari,

Das ist schon heftig, eine so junge Katze mit Leberversagen zu verlieren. Es erinnert mich an meine Murksi, die zwar schon ein paar Jahre alt war und einige Gesundheitsprobleme hatte, bis sie dann an einer sehr kleinen Verletzung plötzlich verblutete. Sie wurde tatsächlich obduziert (sie war eine Lastrami), und es wurde festgestellt, dass sie sozusagen alles hatte, was Gott verboten hat.

So ein plötzlicher Verlust ist schwer zu verkraften, wo du dich sicher erst vor wenigen Monaten auf ein langes Zusammenleben mit Leni eingerichtet hast.

Der Verlust deiner Mutter und deren Cousine sitzt sicher auch tief, und weitere Erschütterungen treffen dich umso härter. Ich weiss, man bleibt so schrecklich allein zurück nach solchen Ereignissen, auch wenn man es gar nicht wirklich ist.

Sei gedrückt, und schreib bald wieder, wie es dir geht.

Suzanne
11.11.2006, 23:19
Hallo liebe Ari

:0( es ist schlimm solch ein Schicksal zu lesen. Dir ist in den letzten Monaten Schlimmes widerfahren. Fühl dich virtuell gedrückt :hug:

Zum Thema Obduktion gibt es viele Für und Wider. *seufz* Jeder muß für sich entscheiden, welchen Weg er geht. Das dagegen und dafür ist ist absolut gegenstandslos und in jedem Falle zu respektieren. Mir persönlich hat es einmal (im nachhinhein betrachtet) jedoch geholfen. Auch wenn man das Geschehen nicht ändern kann, kann es helfen, die genaue Ursache zu kennen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Liebe.

LG Susanne

Summertime
12.11.2006, 09:06
Hallo Ari,
ich habe im Sommer meine 9jährige Coonie mit komplettem Leberversagen einschläfern lassen müssen. Sie hatte davor schon einmal Probleme mit der Leber und zwar wegen eines Futters, bei dem der Fettgehalt für sie schlichtweg zu hoch war. Ich denke, davon wird ihre Leber einen Schaden nachbehalten haben,der dann das 2x dafür sorgte, daß das Versagen schnell und total war.
Deine Leni war natürlich sehr jung. Es kann aber durchaus sein,daß sie z.B beim Züchter im Kittenalter schon mal an irgendetwas erkrankt ist. Da gibt es so viele Möglichkeiten.Eventuell hat sie vor Euerer Zeit Medikamente bekommen, die die Leber vorgeschädigt haben,viellleicht war es eine Sekundärinfektion,das wird im Nachherein vermutlich niemand mehr feststellen können.
Fühle Dich jedenfalls ganz fest gedrückt. Mir steigen sofort die Tränen in die Augen.
LG von Julie