PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nun auch bei Linda Verdacht auf FIP



stegie
04.11.2006, 16:36
Wie viele von Euch ja mitbekommen haben, mußten wir am Dienstag unsere Laura wegen der Diagnos FIP einschläfern lassen. Da wir noch eine zweite Katze bei uns zu Hause haben, Linda, haben wir natürlich mächtig Angst daß sie sich angesteckt haben könnte. Wir haben beim TA ein Blutbild machen lassen, und heute die Ergebnisse bekommen: Der FIP-Titter ist bei 1:200 also erhöht, und der Leukozyten-Wert ist sehr stark erhöht. Der grausame Verdacht unserer Tierärztin lautet auf FIP oder Leukose. In beiden Fällen endet es tödlich. Da sitzt man hier und fragt sich was man nur verbrochen hat, damit man so hart bestraft wird...... Haben jetzt Antibiotika bekommen und in drei Wochen machen wir nochmal ein Blutbild, denn die Hoffnung stirbt zuletzt!!!!

Zuckerschnute
04.11.2006, 16:57
:hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

:0( :0( :0( :0(

das ist ja grausam, es ist echt unfair sowas.
ich drücke euch die ganz feste die daumen das es fehlalarm war und es eurer linda bald besser geht

wailin
04.11.2006, 19:42
Hallo & :hug:

Das tut mir sehr leid für euch.

Bei Rony war 6 Wochen nachdem Susi an FIP starb der Titer bei 1:400. Vermutlich hat das "nur" bedeutet, daß sich sein Körper mit dem Corona Virus auseinandergesetz hat. Das war vor einem Jahr. Im Rahmen einer anderen Untersuchung ist der Titer vor ca 2 Monaten noch einmal bestimmt worden und war auf 1:100 runtergegangen. Vielleicht habt ihr ja Glück und es ist bei Linda ähnlich.

Hier werden Daumen & acht Pfötchen für Euch gedrückt....liebe Grüsse Catrin

Gloriaviktoria
05.11.2006, 14:37
Hallo,

ich habe gesehen, dass du dich schon in der FIP-Group angemeldet hast - ich hoffe sehr, dass es kein FIP ist!
Wir mussten Filius im März deswegen einschläfern lassen, aber Tiger und Lily sind bisher gesund, toitoitoi! Es MUSS sich also nicht um FIP handeln :hug:

cynthi
05.11.2006, 15:21
:hug: :hug: :hug:

Und du hast mit Sicherheit nix verbrochen, manchmal ist das Leben einfach schlicht und ergreifen hart und ungerecht ! Bleib tapfer und knuddel mal Linda von uns !

stegie
09.11.2006, 07:53
Hallo Ihre Lieben,

im Moment scheint es meiner Kleinen recht gut zu gehen. Wobei wir bisher, mit Ausnahme des Bltubildes, sowie so keine Krankheitsanzeigen entdecken konnten. Allerdings frißt sie im Moment wahnsinnig viel, hat dadurch auch zugenommen, allerdings seit dieser Woche nimmt sie wieder ab, ob wohl sie ständig Hunger hat... Das einzige wo sie jetzt so richtig dick wird ist in der Nackengegend. Da kriegt sie ne richtige kleine Speckrolle hin. Ist das normal oder muß ich mir schon wieder Sorgen wegen einer Krankheit machen?
Ist wirklich nicht leicht eine Katze zu haben, bei deren Blutbild die Tierärztin die Hände über den Kopf zusammenschlägt, man aber keinerlei Krankheitsanzeichen feststellt. Man beobachtet laufend die Katze und schaut ob einem was auffällt, und ich glaub auch manchmal bildet man sich dann sogar ein die Katze ist krank....

stegie
21.11.2006, 08:25
Hallo Ihr Lieben,

nun sind weitere zwei Wochen vergangen, und meiner Kleinen gehts nach wie vor gut. Ich als "Laie" kann keine Krankheitsanzeichen feststellen. Sie ist fit, läuft und springt rum, frißt wahnsinnig viel (aber das Problem scheint ja an der Jahreszeit zu liegen). Durch das Antibiotikum hatte sie ein wenig Durchfall, das hat sich aber zum großen Teil wieder gelegt.
Jetzt haben wir am Freitag einen Termin zum Bluttest, da werden wir wieder auf FIP testen lassen, und vorallem die hohen Leuko-Werte vom letzten mal kontrolieren. Das größte Problem an dem ganzen wird allerdings sein, daß ich den Termin um 09.00 Uhr morgens habe, und die Tierärztin hat darum gebeten daß die Katze dann nüchtern ist, da sie noch einige Tests machen will. Das wird so ne richtige Herausforderung werden.....!!
Jetzt drückt mir mal die Daumen daß das Blutergebnis diesesmal possitiver ausfällt und der ganze Spuck endlich ein Ende hat. Mir tut die Kleine richtig leid wenn ich sie jeden Morgen alleine in der Wohnung zurück lassen muß. Ihr sollte sie da mal sehen, wenn sie mich mit großen traurigen Augen ansieht, und dann auf dem Fensterbrett sitzt und mir hinterher schaut. Das tut einem so richtig in der Seele weh. Wenn der Bluttest gut ausgeht, werden wir gleich nächste Woche nach einem Zeitgenossen für unsere Linda Ausschau halten, denn ich möchte nicht daß sie den ganzen Tag alleine zu hause ist und auf uns wartet. Also drückt mir die Daumen!!!:tu:

Gloriaviktoria
21.11.2006, 08:27
Hier werden sämtliche Daumen und Pfötchen gedrückt! :tu:

schallo
21.11.2006, 08:49
oh man, das ist ja obersch....
ich wünsche euch, daß alles gut ausgeht

stegie
27.11.2006, 17:15
so heute hab ich nun das Laborergebnis der Blutuntersuchung bekommen... und was soll ich sagen, es war besch.....:0(
Der FIP Titter ist weiter angestiegen und ist jetzt bei 1:400, der Eiweiß-Wert ist weiter an der unteren Grenze, und die Leukozyten sind weiterhin stark überhöht. Habe ein langes Gespräch mit der Ärztin geführt, aber das Problem ist eben daß wir zwar jetzt wissen daß die Kleine den Corona-Virus in sich trägt aber wir nicht wissen wann FIP ausbricht. Anhand der anderen Blutwerte ist aber schon sehr wahrscheinlich daß es sich um FIP handelt und nicht um den "harmlosen" Corona-Virus. So was jetzt machen... keiner weiß wielange die Kleine noch hat, das können Monate aber auch Jahre sein... Rein nach der Statistik müßte sie noch ein paar Jahre haben, da FIP demnach entweder bei einem Alter bis 12 Monaten oder dann erst wieder ab 7 Jahren ausbricht. Meine Linda ist jetzt zwischen 1,5 und 2 Jahre alt!!
Das große Problem ist ja daß sie so fürchterlich darunter leidet daß sie den ganzen Tag alleine sein muß weil wir in der Arbeit sind. Wenn wir aber jetzt eine Katze dazu nehmen, kann es doch eigentlich nur eine sein die auch einen FIP-Titter hat, schließlich will man ja nicht direkt alles herausfordern.........
Ich weiß jetzt grad wirklich nicht was richtig und falsch ist......... was würdet Ihr denn an meiner Stelle tun...?

catweazlecat
27.11.2006, 18:56
Hallo

schwierige Entscheidung!

Ich an Eurer Stelle würde noch weitere 4-6 Wochen warten und dann erst überlegen ob noch eine 2. Katze dazu kommen sollte. Direkt nach einem FIP-Tod sollte man sowieso keine neue Katze dazunehmen denn die Viren sind dann noch zu aktiv.

Wenn ihr noch abwartet und sich der Titer eurer Maus wieder senkt, könntet ihr evtl. ein FIP geimpftes Tier dazunehmen. Aber jetzt im Moment fände ich das dem neuen Kätzchen gegenüber nicht verantwortungsbewusst.

Alles Gute und ich drücke fest die Daumen das eure Mieze von FIP verschont bleibt!

cynthi
27.11.2006, 19:39
Ich schließ mich Silke an und plädiere auch noch für warten. Hab noch was Geduld :hug: nützt ja nix, wenn du demnächst dann sogar noch ne zweite und auch noch ne dritte Katze verlierst - Daumendrück, dass nicht !

:hug:

Gloriaviktoria
27.11.2006, 21:49
Hallo,

ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass FIP nicht ausbricht - das Alter hat nichts damit zu tun, bei jüngeren und älteren ist das Risiko größer, aber das heißt leider nicht, dass es nicht auch "mittelalte" Katzen treffen kann...

Gibt es noch andere Möglichkeiten, wodurch die Eiweiß-Werte und Leukozyten so verändert sein können? Die Möglichkeit einer anderen Erkrankung sollte man nicht aus den Augen verlieren.

Die Entscheidung wegen einer zweiten Katze ist sicher schwierig. Wir haben damals nach Filius' Tod auch lange überlegt und uns trotzdem für eine dritte Katze entschieden. Barney haben wir übrigens nicht auf Corona testen lassen. Uns war wichtig, dass er FIV- und Leukose-negativ und nicht chronisch krank ist, damit sein Immunsystem nicht irgendwie geschwächt ist. Aus dem gleichen Grund wollten wir auch kein ganz kleines Kätzchen als dritte Katze. Warum wir ihn nicht getestet haben? Du weißt ja selber, dass die meisten Katzen schon Coronaviren haben und wir hielten die Wahrscheinlichkeit bei einer Katze wie Barney (Tierheim mit unbekannter Vorgeschichte) schon für recht hoch. Außerdem haben wir überlegt, dass die Gefahr für Barney, sich im Tierheim oder bei einer anderen Familie mit Coronaviren zu infizieren genauso groß oder noch größer als bei uns ist.

Allerdings haben Tiger oder Lily auch keine Symptome gezeigt oder krank gewirkt. Solange das nicht geklärt ist, würde ich auch wie die anderen mit einer zweiten Katze erst mal abwarten.