PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tommy hat Katzenaids



Uschimaus
01.11.2006, 16:13
Hallo,

wer kann mir mit ein paar Informationen weiterhelfen?

Unser Tierarzt hat mich gerade angerufen...Unser Tommy hat Katzenaids!

Wir versuchen, nachher noch hinzugehen...auch um unsere Trixi testen zu lassen...

Ich bin total verzweifelt. Warum nur, warum?!

Kerstin

Monika Schalk
01.11.2006, 16:22
Oh nein, Kerstin, ich weiß gar nicht was ich sagen soll...:hug:

Leider kann ich Dir zu der Krankheit und ihrem Verlauf gar nichts sagen :(

Ich denk fest an Euch.

Traurige Grüße

cynthi
01.11.2006, 18:41
Karlchen ist auch infiziert :(

Ist er nur infiziert oder ist die Erkrankung ausgebrochen ?

Wenn sie schon ausgebrochen ist, verläuft sie ähnlich wie beim Menschen. Das Immunsystem sackt zusammen und Todesursache wird ne Lungenentzündung oder sonstiges sein.
Sorry, wenn ich dir das so hart schreiben muss. Aber wenn sie ausgebrochen ist, dann hat er keine Chance.

Es gibt aber auch Katzen, wie unser, die sind infiziert (wie sehr sehr sehr viele Freigänger), aber es muss nie ausbrechen, können sehr alt werden.
Bei Karlchen merken wir das belastete Immunsystem aber doch sehr. Jede Erkrankung dauert länger und wenn es nur so ein "läppischer" Milbenbefall ist.

Ist Tommy denn Freigänger ? Wenn ja, darfst du ihn ab sofort nicht mehr rauslassen. Die Gefahr, dass er andere ansteckt ist zu groß (Übertragung meist durch Bisse) und sollte er gebissen werden, kann sie wie gesagt der andere anstecken, aber auch so ein Biss kann für Tommy gefährlich werden. Bei unserem war es Ostern zweimal der Fall (er ist zweimal durch die Tür entwischt!) und beim zweiten Mal wäre er fast gestorben, die Entzündung war zu übel.

Ich drück dich und ich hoffe, dass es nicht ausgebrochen ist !

Uschimaus
01.11.2006, 19:01
Hallo Cynthia,

Tommy wurde letzten Freitag auf den Kopf gestellt (Vollnarkose, Blutabnahme, Ultraschall etc.)....Grund war, weil er eine massive Blasenentzündung hat, die auf keine Therapie angesprochen hat...Die Ursache bzw. Diagnose kennen wir ja jetzt...Morgen abend haben wir Termin beim Tierarzt...da wird er uns sicherlich alles erklären...und vor allen Dingen wird unsere andere Maus Trixi getestet werden...Ich befürchte das Schlimmste!!!

Tommy ist jetzt 1 Jahr und 2 Monate alt...Wie alt ist Dein Kater jetzt bzw. wie alt war er als es bei ihm festgestellt wurde? Bekommt er irgendwelche Medikamente?

Tommy und Trixi sind Freigänger...bzw. sie machen nur mit uns zusammen ihren Spaziergang....jeden Tag so zwischen einer halben bis einen Stunde...jetzt wird es ihnen allerdings auch schon zu kalt und sie wollten die letzten Tage auch nicht mehr großartig rausgehen...So haben sie eigentlich keinen Kontakt zu anderen Katzen...

Nun müssen wir morgen wieder noch abwarten, was dann Trixis Test bringt....Im Moment bin ich nur am Weinen und weiß einfach nicht, was ich machen soll...Falls Trixi doch noch "negativ" sein sollte, was ich nicht glaube....was ist dann? Im Moment ist mein Kopf so leer....

Gruß Kerstin

www.unsere-trixi.de

schluppine
01.11.2006, 19:10
Du Ärmste :0( Kann dir zwar nicht helfen aber ich :hug: dich..

cynthi
02.11.2006, 08:53
Karlchen ist 13 Jahre alt. Ich hab ihn im Febr. diesen Jahres testen lassen, er bekommt bei Stress jeglicher Art sofort Pilz und auch wie schon beschr. Milben dauern unheimlich lange und und und ... Daraufhin hab ich ihn testen lassen, weil ich dachte, das schlechte Immunsystem muss eine Ursache haben. Wann er es bekommen hat,kann keiner sagen.
Wenn Karlchen krank ist, braucht er halt auch immer länger die Medis und meist in höherer Dosis.
Medikamente bekommt er wegen der FIV nicht - gibts ja auch nicht. Nur wenn es ausgebrochen ist, dann wohl, aber das ist ja auch nur ein verzögern und das würde ich ihm nicht antun ! Das sagt sich jetzt so leicht, aber wir haben für die Fellis die Verantwortung und das heißt auch, sie nicht unnötig leiden zu lassen, zumindest wenn die Diagnose so traurig ist.
Ich experimentiere mit Zusatzvitaminen, zur Zeit versuche ich Bierhefe und Weizenkleie gemischt. Das soll dem Immunsystem auch helfen, dummerweise verweigert er das Zeug komplett. Wenn du möchtest, kannst du das haben, schcik mir die Adresse per PN. Kommt unters Nafu, zweimal ein Teelöffel. Unser streikt schon bei einem achtel Teelöffel :(
Ansonsten musst auf gute Ernährung achten.

Uschimaus
02.11.2006, 09:27
Hallo Cynthia,

Danke für Deine Antwort...Ich werde heute abend erst noch mal zu unserem Tierarzt gehen (Trixis Test steht ja nun auch auf dem Programm)...Da werde ich erst mal alles weitere hören....So ist Tommy im Moment topfit...man würde gar nicht denken, dass er was hat...er wurde letzten Freitag halt auf den Kopf gestellt, weil er eine massive Blasenentzündung hat, die sich nicht richtig therapieren läßt...Gott sei Dank scheint diese ihn allerdings im Moment nicht zu beeinträchtigen....Unser Tierarzt sprach gestern am Telefon davon, dass das Immunsystem unterstützt werden muß ggf. mit einer Interferontherapie....Ich melde mich nochmal, wenn ich genaueres weiß...Aber danke erst mal für Dein Angebot!

Liebe Grüße

Kerstin

P.S. Ich will ihn auf keinen Fall leiden lassen...aber dieser kleine Kerl hat so viel Freude am Leben...auf jeden FAll werde ich rechtzeitig eingreifen müssen...ihm zuliebe...Tut halt nur sehr weh, weil ich letztes Jahr erst meine Uschi einschläfern lassen mußte...und meine beide neuen Mäuse haben mir doch erst den Lebensmut und die Lebensfreude zurückgegeben...Ich selbst habe nämlich auch eine schwere Krankheit, die nicht heilbar ist...dadurch muß ich tagtäglich mit sehr starken Schmerzen leben...Trixi und Tommy machen wir halt meinen Alltag einfach lebenswert....Deswegen ist meine Verzweiflung auch so sehr groß!

www.unsere-trixi.de

Gollum
02.11.2006, 10:41
Hallo Kerstin,

ich wollte Dir nur etwas Mut machen. Dein Tommy kann noch viele Jahre mit der Krankheit leben - ich kenne eine liebe Freudin, die über 10 FIV-Katzen hat (sie hat BEWUSST nur FIV-Katzen aufgenommen, da diese so gut wie keine Vermittlungschance haben) sie hat viele der Katzen schon über mehrere Jahre und keine der Katzen ist bis jetzt an FIV gestorben. Ich möchte diese Krankheit nicht verharmlosen, um Gottes willen, aber Tommy z.B. jetzt deswegen möglicherweise einschläfern zu lassen wenn es noch nicht ausgebrochen ist, das würde ich auf gar keinen Fall machen! Er kann wirklich alt damit werden.
Des weiteren möchte ich Dir eine andere Seite empfehlen, ich hoffe das ist ok hier, ich kenne mich noch nicht so genau mit den Nutzungsbedingungen hier aus und hoffe, daß ich nicht dagegen verstoße, wenn ich Dir Fiolgendes empfehle: www.poose.de
Dort geht es auch um eine FIV-Katze, und die Betreiberin hat auch ein spezielles FIV-Forum eingerichtet, man kann dort jedoch nur teilnehmen wenn man Fördermitglied wird (ich glaube 60 Euro im Jahr) dafür werden aber alle Fragen bezüglich FIV wirklich kompetent beantwortet, da kannst Du Dir 100% sicher sein. Das Geld ist es allemal wert, aber Du wirst es schon selbst merken wenn Du Dich mal auf der Seite umschaust.
Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Liebe Grüße

Uschimaus
02.11.2006, 11:19
Hallo Gollum,

vielen Dank für Deinen Hinweis...Ich werde die Internetseite ganz bestimmt anschauen...Im Moment bin ich wirklich dankbar, wenn mir jemand gute Tipps bzw. seine Erfahrungen mitteilen kann!!!

Im Moment weiß ich ja auch noch nicht, wie ich es deuten muß...ist die Erkrankung nun schon ausgebrochen oder nicht...Aber da er diese Blasenentzündung hat, die auf keine Therapie anspricht...denke ich mal schon (Tommy ist gerade mal ein Jahr alt...)....Wir machen uns jetzt halt auch nur Sorgen um unsere zweite Katze....was wird, wenn sie noch negativ ist??? Dann müßte ich die Beiden doch trennen....Im Moment muß ich wohl erst wieder abwarten, was der Test bringt...also nochmal eine schlaflose Nacht....

Auf keinen Fall will ich Tommy so schnell aufgeben! Wie gesagt, so ist ihm auch von dieser Blasenentzündung Gott sei Dank nichts anzumerken....Er ist so lebensfroh, könnte den ganzen Tag nur spielen und heckt mit Trixi immer "schöne" Steiche aus...Ich gebe meinen kleinen Kater nicht so schnell her...Dafür habe ich ihn viel zu sehr lieb!

Ich danke Dir nochmal und wenn Du noch mehr Tipps hast, immer her damit...

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

Baca
02.11.2006, 12:55
Liebe Kerstin!

Ich habe zwar keine Tips und Ratschläge für dich, aber ich möchte dir nur sagen, dass hier 4 Daumen und 8 Pfoten für euch gedrückt werden. Ich hoffe, dass euer Katerchen Tommy trotz der Krankheit noch lange glücklich leben kann und ihr die Kraft habt, das durchzustehen.

:hug:, es tut mir sehr leid, deine Carina

cynthi
02.11.2006, 13:16
Also dass er auf die Blasentherapie nicht anschlägt, muss nicht bedeuten, dass FIV ausgebrochen ist. Es kann auch heißen, dass die Dosierungen zu niedrig sind. Meiner braucht ja immer von allem etwas mehr !
Das Mittel Infer...dinges wird aber nur bei Ausbruch der Krankheit angewendet. hmmm :?:

nun warte es erstmal ab ... :hug:

Und zu deiner zweiten Katze - tja ich kann da nichts empfehlen, aus genau diesem Grund haben wir keine zweite katze, obwohl wir das gern machen würden. Aber eine zweite FIV-Katze wollen wir nicht. Ehrlich gesagt scheuen wir die große Aufgabe, die auf uns zukommt und wollen auch nicht erleben, wie so ein Tierchen dann daran sterben könnte. Hut ab vor der Frau mit den 10 Katzen !!!

Meld dich, sobald du hier nähreres weißt !

Uschimaus
03.11.2006, 10:50
Hallo Cynthia und auch alle anderen,

so, wir waren nun gestern bei unserem Tierarzt...und haben vor allen Dingen auch unsere Trixi auf FIV testen lassen...Sie ist "negativ"....Nun haben wir (mein Mann und ich) gestern hin und her überlegt, hatten uns im Internet belesen, haben uns aber vor allen Dingen auch mit unserem Tierarzt beraten...Rein theoretisch müßte man Trixi von Tommy jetzt trennen, damit wir das Risiko ausschalten, dass sich Trixi doch noch infiziert...Allerdings wird Tommy seine Infektion sicherlich von seiner Katzenmutter bekommen haben....Tommy lebt jetzt bereits seit einem Jahr bei uns und bis jetzt hat sich Trixi noch nicht angesteckt...und das obwohl das erste Lebensjahr nun mit auch sehr heftigen Balgereien versehen war...

Es war keine leichte Entscheidung...aber wir haben nun mal auch die Verantwortung für Trixi und für Tommy übernommen....und wir werden unsere beiden Miezen nicht trennen....Unser Tierarzt meinte auch, dass wir - wenn wir Tommy weggeben würden - genau das Gegenteil bewirken könnten...der seelische Stress, einmal von Trixi getrennt zu werden, von seinem Frauchen und Herrchen getrennt zu werden, sein geliebtes Zuhause zu verlieren....dies alles könnte genau bewirken, dass die Krankheit voll ausbricht...im Moment sagte unser Tierarzt macht Tommy bei ihm nicht Eindruck, dass Katzenaids voll ausgebrochen ist....Er hat zwar im Moment die Blasengeschichte, Blutwerte waren allerdings bis auf eine geringe Leukozytose in Ordnung!...Wir können Trixi und Tommy nicht trennen, wir können ihm nicht sein Zuhause nehmen...Das hat Tommy nicht verdient...wir lieben ihn und Trixi einfach über alles und wir können auch unser kleines Traumpäärchen nicht trennen!!!! Das würde keine der Miezen so ohne weiteres überstehen....

Vielleicht habt Ihr ja jetzt Tipps oder auch Erfahrungen, wie man das Immunsystem von Tommy stärken kann....Im Moment machen wir erst mal eine weitere Behandlung für die Blase...er bekommt seit gestern ein Mittel, dass die Blutgerinnung unterstützen soll (da die Blase so stark blutet) und ein Mittel, das das Immunsystem anregen soll....Ende nächster Woche werden wir dann schauen, ob das nun endlich geholfen hat bzw. werden dann weiter mit unserem Tierarzt besprechen, wie wir zukünftig sein Immunsystem unterstützen können....Vielleicht habt Ihr ja auch Tipps für mich?

Und bitte teilt mir auch Eure Erfahrungen mit, wie man das Risiko für Trixi möglichst gering halten kann....Wir haben getrennte Futternäpfe...meine Miezen fressen ihr Futter auch immer gleich auf...solange bleibe ich auch daneben stehen, um zu verhindern, dass sie den berühmten "Napftausch" vornehmen....Nur für den Trinknapf haben wir noch keine Idee...den benutzen sie nun mal zusammen...und da wir auch beide berufstätig sind....Mein Mann hatte bereits die Idee, dass wir zukünftig einfach einen Wasserhahn tagsüber (einen kleinen Strahl) laufen lassen....dass wir im Grunde genommen kein stehendes Wasser mehr haben.....Allerdings weiß ich nicht, ob das dann ausreichend ist....Oder habt Ihr Erfahrungen mit irgendwelchen anderen Trinkmöglichkeiten?

Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen und was Ihr von der ganzen Sache haltet...In meinem Kopf ist immer noch alles durcheinander...Wir müssen nun aber mit der Tatsache leben und müssen vernünftig an die Sache rangehen...mein Tommy soll noch ein sehr erfülltes - wenn sicherlich auch kürzeres Leben - haben...Das sind wir ihm einfach schuldig!!! Er hat uns allen bisher soviel Liebe geschenkt, hat mir auch geholfen, die tagtäglichen Schmerzen meiner Krankheit besser auszuhalten....Das bin ich ihm ganz einfach schuldig!!!

Danke erst mal.

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

cynthi
03.11.2006, 11:08
Ach Kerstin, er kann doch super alt werden damit :hug:

Ich finde die Entscheidung gut, es kann nat. immer noch passieren, dass sich Trixie ansteckt, aber da das schon hätte längst sein können, sollte man da einfach mal nicht zu viel grübeln.

Tja wie gesagt, ich teste immer viel fürs Immunsystem - du kannst meine Mischung gern haben, die würde ich sowieso wegschmeißen sonst. Schick mir deine Anschrift als PN.
Dann kann man mit Ecchinacea und Propolis das Immunsystem gut stärken. Unter www.wuerzburg-shop.de/Lucky-Land
stehen auch viele Zusatzstoffe zur Immunsstärkung. Ich hab die allerdings noch nicht bestellt, weil es keine kleinen Testmengen gibt und wenn Karlchen die verweigert, ich viel Geld zum Fenster rausgeworfen hab.
Er bekommt täglich Taurin ins Nassfutter, gibts auch dort.

Wie schätzt denn der TA den Ansteckungsweg übers Futter bzw. Wasser ein ? Meines Wissen ist das sehr gering. Die größte Gefahr sind Bisse - also Blutweg.

Uschimaus
03.11.2006, 11:26
Hallo Cynthia,

wir konnten gestern beim Tierarzt noch nicht alle Fragen loswerden, da wir ja auch erst mal damit beschäftigt waren, Trixi das Blut abzunehmen, Tommy seine Spritzen zu verpassen etc. und vor allen Dingen hatten wir auch darüber mit ihm geredet, ob wir Tommy wegegeben sollen (meine Eltern würden ihn nehmen...allerdings sind meine Eltern auch schon älter...und Tommy ist mit seinem knapp einem Jahr doch auch noch ein ganz schöner kleiner Wirbelwind...)

Wir will jetzt alle Fragen, die sich bei mir stellen, am besten mal aufschreiben...damit ich nächsten Montag (morgen hat seine Kollegin nämlich Dienst) ja nichts vergesse....Er meinte gestern am Telefon nur (mein Mann hatte mit ihm gesprochen), dass wir die Futter- und Trinknäpfe möglichst trennen sollten....Ich muß mich hierzu einfach nochmal kundig machen....

Es ist sehr lieb von Dir, dass Du mir "Deine Mischung" anbietest...ich muß nur mal schauen, wie ich das mit der PN machen muß...bin doch noch nicht so lange im Forum...:-)

Ich will jetzt auch positiv denken...zwar wird mein Tommy sicherlich nicht so alt werden wie meine Minka (20 Jahre) und meine Uschi (fast 17 Jahre)...aber Hauptsache ist, dass er die Jahre - die er hat - bei mir glücklich ist....und dafür kann ich eigentlich garantieren...:-) Bei uns hat man als Katze in Sachen Liebe den Himmel auf Erden...:-)....obwohl wir natürlich auch streng sind und nicht alles durchgehen lassen...:-)...Kleiner Scherz muß sein...nein, ich denke einfach nur, man muß unsere kleinen Stubentiger einfach nur lieben...dann geht es ihnen auch gut..:-*

Bis dann. Mit der PN schaue ich mal...

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

cynthi
03.11.2006, 11:30
klick hier im Thread auf meinen Namen, dann öffnet sich ein Fenster, da steht dann "An Cynthia eine persönliche Nachricht senden" -da drauf und los gehts :D

Uschimaus
03.11.2006, 12:18
Hallo Cynthia,

habe das mit der PN "hingekriegt"...:-)

Habe mir auch mal die Fotos von Deinem Karlchen angeschaut...süß ist Dein kleiner Kerl...:-)

Liebe Grüße

Kerstin:cu:

www.unsere-trixi.de

Lavendel
03.11.2006, 14:04
Hallo.


Ich habe hier mal ganz grob überflogen, da ich mich momentan nicht mit anderen Dingen so richtig belasten kann. es geht mir noch zusehr an die Nieren, denn es ist sehr viel gleich wie bei uns. Ich kann dir aber ein paar Dinge schreiben, ich stehe im engen Kontakt mit dem Vorsitzenden von der Poose Seite. Er hat mir gestern auch sehr, sehr geholfen nachdem ich auch total verwirrt und verzweifelt vom TA gekommen bin. habe zu ihm Kontakt übert eine andere Seite bekommen. -näher sage ich dazu nix-

Unser kleiner ist auch 1 jahr und 2 Monate alt. Er sieht deinem Tommy sehr ähnlich. (war gerade mal kurz auf der Homepage von euch) Er heißt Leo.

Bei Leo ist es so, dass er es wohl von seiner Mama Mausi hat (also sind zwei Katzen bei uns infiziert) er kränkelt schon seit seiner Geburt rum und es wurde mittlerweile so schlimm, dass er nix mehr fressen wollte. er hat nur noch in der Ecke gelegen.
Es wurde Blut abgeniommen und eine Woche später stand das Ergebnis, FIV positiv.
Es war der größte Schock überhaupt, er gerade mal etwas mehr als ein Jahr. Genauso wie seine Schwester die bei meinen Eltern lebt.

Die TÄ haben ihn schon aufgegeben, habe mich auch an ein Forum gewandt und habe Hilfe gesucht. Ich bekomme nun Hilfe und heute hatte ich eihn Gespräch mit unserer TÄin gehabt und nun wird gehandelt und gekämpft. Wir ziehen alle an einem Strang.

Ich wollte bis gestern noch einen Imunaufbau machen lassen, bei Leo, aber damit hätte ich ihn umgebracht. Das habe ich gestern Dank dem Vorsitzenden erfahren.
Du musst verstehen wie FIV tickt hat er zu mir gesagt und als ich das von ihm erklärt bekommen habe, hart es bei mir klick gemacht. Es ist recht simpel. Also ich versuche es mal zu erklären:

Das Virus greift das Imunsystem an, es setzt sich in die Imunzellen und gibt seine Erbinformation weiter. Die zelle produziert nun FIV-Viren. Kann aber nicht soviele Produzieren, da das Imunsystem geschwächt ist, machst du jetzt ein Imunaufbau produziert der Köroper mehr Zellen und die FIV-Viren setzen sich darein und irgendwann Produziert der Körper nun noch FIV-Viren und die Krankheit bricht aus. Das bedeutet dann der Tod.

ich hoffe ich ahbe es verständlich rüber gebracht. Also einfach mal eben das Imunsystem aufbauen funktioniert bei FIV nicht wirklich.

Was ich auch festsetllen musste, die TÄ kennen sich mit FIV bnicht wirklich aus. Gut, wenn du dir den Fuß brichst gehst du zum sprzialisten, da dein Hausartzt dir nicht helfen kann. Nur ist dein Tier krank gehst du zum TA und viele kennen sich auch nicht mit allem aus und duiese Krankheit ist auch noch nicht richtig erforscht. Aus den Erkenntnissen über diese Krankheit gewinnt man aus den menschlichen AIDS. Viele Medis die die Vertragen, vertragen auch unsere Katzen und umgekehrt.

Kennst du die Phasen?
1. Phase Sekundäre Erkrankungen treten auf
2. Phase: eine ganze Zeit ist ruhe, kann über Jahre gut gehen
3. Phase Sekundäre Krankheiten treten wieder auf und das Imunsystem bricht zusammen
4 Phase FIV bricht aus.

Man kann jetzt sicherlichbsagen, es kommt nicht alles hin und man kann seine Tiere nicht in eine Scvhublade stecken, das ist richtig. Aber es gibt einen Hinweis darauf.

bei uns ist es jetzt so, da Leo es von Anfang an hat (seit Geburt) und er immer Krank war/ist sind wir wahrscheinlich von Phase 1 gleich in Phase 3 gerutscht. Dies wird nun über einen Bluttest getestet. Und zwar lassen wir uns die "ratio CD4 und CD8 bestimmen, daran kann man später was ableiten. Wo man sich ungefähr befindet.

Hier ein Link dazu: http://www1.vetcontact.com/Kongressinfo/seite8/immunstatus.pdf

Die machen diese Untersuchung, der Test kostet wohl zwischen 80,00 und 100 €.

Wir machen ihn jetzt. Aber wichtig, dieses Labor tetstet nun zweimal die Woche, also vorher anrufen, wann dein TA Blut abnehmen kann.

Es gibt sehr wohl Behandlungsmöglichkeiten - aber ob sie helfen ist unterschiedlich.
Es hängt auch von der Katze ab, ob es anschlägt.
Erwürgt mich nicht gleich, weil ich schreibe es ist natürlich Interferon. Aber es ist uns auch zu teuer, er bekommt es nicht. Ich habe nicht mal eben 300€ über.

Dann gibt es da noch was anderes, es ist so ähnlich wie Interferon, aber nicht vom Stuhl kippen, es kostet "nur" 60,00€ und soll angeblich für ein Jahr halten, bei einer Katze. Der Grund ist: es muss hochgradig verdünnt werden, es können sich auch Leute teilen. Der Nachteil: es muss auch Italien bestellt werden und man braucht jemanden der es verdünnt.
Auch hierzu stell ich dir ein Link rein: http://www.cliniciansbrief.com/cms/portals/_default/pdfs/capsules/Jun06_Cap06.pdf

Man muss sich ganz genau überlegen was man macht. Was anderes wirst du wohl nicht machen können. Ihr müsst nur zusehen, dass er die Blasenentzündung bekämpfen könnt und danach gleich das andere in Angriff nehmen. Vergiss nicht, auch dein kleiner Kater kann alt werden. Leo bei uns hingegen, hat keine guten Aussichten.


So, das war alles was ich dir dazu schreiben wollte. lass es dir in Ruhe durch den Kopf gehen.


Steffie

Lavendel
03.11.2006, 14:19
Ich hatte eben den einen Text noch überflogen und war am hin und her überlegen, ob ich dazu noch was schreiben sollte.

Aber ich muss dich warnen:

Bitte, nimm KEIN Echinacea. Ist bei FIV kontraproduktiv. Das ist das was ich dir oben schon geschrieben hatte.


http://www.hiv-wechselwirkungen.de/index_4915_de.html
http://www.hiv-wechselwirkungen.de/index_4801_de.html
http://www.hiv-wechselwirkungen.de/index.php?id=5029&sessionLanguage=de&sessionCountry=DE


So nun deke ich musst du wirklich entscheiden was du machst. Ich habe jetzt genug meine Meinung dazu beigetragen.
ich kann auch jetzt nicht mehr. Du kannst mich aber auch gerne per Mail oder per PN anschreiben, falls dir danach ist. Werde versuchen dir so gut wie ich dann kann zu helfen.


Steffie

cynthi
03.11.2006, 14:33
Es ist aber zu überdenken, dass eine Katze mit geschwächtem Immunsystem die sek.Erkrankungen nicht so gut übersteht bzw. länger zum gesunden braucht. Allein dafür bin ich der Meinung, ist eine zus. Gabe von Mineralstoffen wichtig.
Außerdem sollte man mind. "Mittelklasse", am besten hochwertig füttern. Denn je besser die Nahrung desto besser kann der Körper daraus alle lebenswichtigen Stoffe filtern und dies wiederum baut ja auch das Immunsystem auf.

Uschimaus
03.11.2006, 15:19
Hallo Steffie,

Danke erst mal für Deine Antwort.

Auch bei uns ist es wahrscheinlich so, dass Tommy es von seiner Mutter übertragen bekommen hat...Meine beiden Miezen sind zwar Freigänger...aber da wir mit ihnen nur zusammen spazieren gehen, ist dieser Infektionsweg eigentlich ausgeschlossen...

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es Dir im Moment geht...zumal es Deinem kleinen Kerl so sehr schlecht geht...meinem Tommy geht es ja so noch sehr gut...anzumerken ist ihm ja Gott sei Dank nichts....wir sind halt nur über diesen schlechten Urinbefund gestolpert, der sich bisher nicht ausreichend therapieren ließ....Die Diagnose kennen wir ja nun...

Ich werde mich auf jeden Fall mit den von Dir genannten Internetseiten beschäftigen....vielleicht kann ich mit diesem Fachmann (Du sagtest, es ist der Vorsitzende von der Poose Seite?!) auch mal in Verbindung setzen, damit er uns raten kann, wie man sich jetzt verhält bzw. wie man Tommy unterstützen kann....Was meinst Du? Hast Du per Mail Kontakt aufgenommen oder wie sonst?

Ansonsten wäre es mir lieb, wenn wir beide in Kontakt bleiben könnten (natürlich nur, wenn Du es möchtest!)....schließlich teilen wir das gleiche Leid...Für mich ist auch eine Welt zusammengebrochen als ich vorgestern die Diagnose für Tommy bekommen habe....Deinem Katerchen Leo geht es zwar im Moment sehr viel schlechter...aber vielleicht kann ich Dich seelisch etwas unterstützen...wir kennen uns zwar nicht, aber manchmal hilft es, wenn man sich etwas ausweinen kann....Ich habe letztes Jahr meine Uschi gehen lassen müssen....wir hatten sie lange Zeit intensivst gepflegt und ich kann mich dadurch sehr gut in Deine jetzige Lage versetzen...man steht daneben, kommt sich irgendwie hilflos vor, aber man kämpft mit aller Kraft, damit es seiner Maus wieder besser geht....Schreib mir einfach eine PN oder nehme über unser E-Mail-Adresse (auf der Startseite unserer Homepage) Kontakt zu mir auf...natürlich nur, wenn Du willst...aber geteiltes Leid ist manchmal halbes Leid...Vielleicht kann ich Dir auch ein wenig helfen, das einfach durchzustehen....

Hast Du eigentlich noch andere Katzen....Du schreibst, dass bei Euch zwei Katzen infiziert sind?!....Wie geht es dieser anderen Katze?....Antworte aber bitte nur, wenn Du dazu in der Lage bist....

Fühl Dich ganz doll gedrückt von mir. Ich weiß genau, was im Moment in Dir vorgeht....Halt die Ohren steif!!!

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

Lavendel
03.11.2006, 16:31
Hast eine PN.


Wünsche dir genauso viel Glück. ich hoffe wir schaffen das alle.



Steffie

Uschimaus
03.11.2006, 19:51
Hallo Steffie,

habe Dir eine PN geschickt.:cu:

Und noch eins...klar schaffen wir das!!! ...:-)

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

Lavendel
03.11.2006, 22:29
Hallo Kerstin.

Nu´n müsste es geklappt haben. Es lag an mir, ich hatte nicht darauf geachtet das man nur 1000 Zeichen setzen darf in der PN. hatte über dieses Forum noch nie PNs verschickt.
Einen Teil schreibe ich dir nun hier rein.

Leo geht es momentan recht gut, er schläft recht viel. Heute morgen sprang er wieder total munter durch die Wohnung.

Wir haben drei Katzen. Mausi (Mama von Leo) und noch Mia. Mia hat nix, sie ist kerngesund. Mausi müsste in Phase zwei sein, denn mit ihr hatten wir die Blasenprobleme. Jetzt ist ruhe und von daher gehe ich von Phase 2 aus. Muss nicht sein, aber kann sein. Wir werden sehen. Mausi ist 2 Jahre alt und Leo so alt wie dein kleiner. Es ist schon heftig.
Trennen würde ich unsere auch nicht, denn die Ansteckung ist doch sehr gering und damit setze ich alle nur unter Stress und Stress kann das ganze erst recht zum Ausbruch bringen.
Die Blasenentzündung hat bei uns auch lange gedauert, bis sie weg war. Danach hatten wir mit Struvitsteinen in der Blase zu kämpfen.
Nächste Woche ist der Test von Mausi da, sie wurde gestern getestet. Wir gehen aber davon aus, dass sie positiv ist. Mausi andere Tochter lebt bei meinen Eltern und sie wurde auch positiv getestet. Der komplette Wurf wird es haben.


Ich wünsche deinen kleinen Kerl auch eine gute Besserung und das ihr die Blasenentzündung in den Griff ebkommt. Struvit hat er nicht, oder?

Achte bei FIV-Katrzen darauf das sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sie neigen zur Austrocknung. Ganz wichtig ist auch gutes Futter, kein Whiskas und Co.

Über den Hausarrest streiten sich die meisten. Ich dnke es hängt auch von den Katzen ab. Leo bleibt drinnen, da sonst knappe 200 € im Monat an Tierarztkosten zusammen kommen. Wir versuchen ihn zu Haus jetzt zu stabelisieren. Mausi darf weiterhin raus, sie war mal eine "wilde" Katze und sie kann man nicht drinnen halten. Es muss jeder selber wissen was er macht.

So, das war es erstmal von uns. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht.
Kerstin ich denke wir lesen uns dann.

Steffie

cynthi
04.11.2006, 12:33
Ich finde es bedenklich, eine FIV-Katze weiterhin rauszulassen. Sie kann andere Katzen anstecken ! Klar, sind viel Freigänger infiziert. Aber, wenn deine gesund wären und du wüßtest vom Nachbarn, der seine inf. Katzen rauslässt, was würdest du wohl dazu sagen :?:

Lavendel
04.11.2006, 15:29
ich glaube nicht, dass ich mit dir diskutieren möchte, ob eine von unseren Katzen weiterhin raus darf oder nicht.
Man muss nunmal die gesammt Situation sehen. Wir leben aufn Dorf, Mausis Mama hat evtl selber Katzenaids, sprich all ihre Kinder die hier frei auf dem Hof herum laufen. Ob ich da nun unsere Mausi noch mit rum laufen lasse oder nicht, ist dann eigentlich auch schon egal. Bevor du mich hier gleich vierteilst, dass ich mich um die Hofkatzen nicht kümmere, da kann ich nur sagen, dass sie nicht mir gehören. Deren Besitzer interessiert es reichlich wenig, ob sie Krank sind oder nicht.
Bei unseren beiden kann ich mir zumindest sicher sein, dass sie keine anderen beißen. Leo lassen wir wie gesagt nur aus dem einen Grund drinnen, weil er zuviele Sekundäre Krankheiten hat. Ansonsten dürfte er auch weiterhin raus.

Noch eins, was denkst du würde passieren, wenn ich eine wilde Katze in die Wohnung sperre? Das frag dich bitte vorher, befor du was dazu schreibst.
Sorry, wenn ich jetzt etwas sauer wurde. Aber erstens sind es unsere Katzen und zweitens habe ich sehr wohl alle wenns und aber durch gekaut mit Tierärzten usw. Alle haben mir bisher dazu geraten die Katzen raus zu lassen, selbst Leo. Leo lassen wir von uns aus nun drinnen. #


Steffie

cynthi
05.11.2006, 09:21
Entschuldige mal bitte, aber soweit ich das überblicken kann, habe ich dich nicht angegriffen oder so. Ich verstehe deine Art zu schreiben jetzt nicht so ganz.
Evtl. hast du überlesen,dass unser auch infiziert ist und nun seit dem drinnen bleibt.
Es ist wohl richtig,bei so vielen infizierten Kindern von deiner Mausi macht es auch nichts mehr aus, sie rauszulassen. Aber, wenn du sagt, deine beiden beißen keine andere Katzen, muss ich dich fragen, woher du das weißt ? Außerdem kann sich doch eine andere Katze, die widerrum deine beißt auch anstecken.
Oder gibts bei euch keine anderen Freigänger, Freigänger haben manchmal ein Revier von mehreren Kilometern ?

Ich möchte noch mal auf den "Ton" zurückkommen. Ich hab dir nichts getan und frage halt nur an den Stellen nach, die mir nicht klar sind oder die ich anders sehe. Ich bin aber für neues zusätzliches Wissen immer offen.
Ich will auch nicht mit dir über deine Katzen diskutieren, ich gab nur zu Bedenken, dass sich andere anstecken können. Das war keine Vorschrift oder so was in der Art, das scheinst du falsch verstanden zu haben.

Ich wüßte z.B. immer noch gern deine Meinung zur Immunstützung grad bei sek. Erkrankungen :?:
Oder bist du da auch der Meinung, nicht vernünftig mit mir darüber reden zu wollen ?

Suse
05.11.2006, 11:54
Hallo Kerstin und Steffie,
es tut mir sehr leid, daß Eure Katzen infiziert sind. Ich denke auch, daß der Weg,den Ihr jeweils eingeschlagen habt, der richtige ist: alles dafür zu tun, daß die (hoffentlich vielen) Jahre, die Ihr mit den Miezen verbringen dürft, schöne Jahre sind.
Steffie muss ich unbedingt recht geben!!!!! Bitte keine Medikamente geben, die das Immunsystem stimmulieren, stärken oder "stabilisieren". Kein Echinacea u.ä. Das Immunsystem Eurer Katzen ist eh schon am überschiessen, leider arbeitet es in die falsche Richtung.
Wichtig ist natürlich ein hochwertiges Futter und ausreichend Vitamine/Mineralstoffe/Spurenelemente - aber darauf achtet Ihr ja eh schon.
Aber selbst bei den Mineralstoffen muss man aufpassen (bei denen die man zusätzlich als Tabletten/Pasten zufüttert) ..... auch hier gilt, zuviel ist schädlich.
Ich wünsche Euch viele stabile und glückliche Jahre mit Leo und Tommy,

:cu: Suse

Lavendel
05.11.2006, 12:18
Hallo.


Hatte ich wohl gestern in den falschen Hals bekommen. Hatte es als Angrigg gesehen, dass du mir untersdtellst ich würde nicht darüber nachdenken was es heißt sie weiterhin draußen zu lassen. Sorry.


Ok. bei Mausi weiß ich es weil ich sie draußen beobachtet habe wie sie mit anderen Katzen gegenüber verhält. Sobald es draußen stress gibt, zieht sie sich zurück. Weiß nicht warum sie sich nicht durchsetzt, aber in dem Fall ist es mir lieber so wie es ist. Außerdem ist Mausi über Zwei Jahre alt und sie kann in dieser Zeit wo wir es nicht wußten so viele Katzen angesteckt haben. Es ist praktisch egal, ob sie ab jetzt drinnen bleibt oder nicht. Falls was passiert ist, ist es schon passiert. ich kann sie nicht drinnen halten, sie musste mal 6 Wochen drinnen bleiben da sie eine Blasenentzündung hatte. Sie hat mir die geammte Bude auseinander genommen. Es ist auch nicht unsere Wohnung, so das ich das vertreten kann. Mausi ist durch und durch Freigängerin. Ich bin froh, dass sie zu mir vertrauen gefasst hat und sobald sie eine Verletzung hat zu uns nach Hause kommt. Sie lässt sich auch streicheln von uns und alles, sioe ist auch sehr verschmust, aber sie ist eine "wilde" Katze. Das bekommt man aus ihr nicht mehr raus dieses Verhalten.

Das blöde ist einfach, dass man nichts richtig gegen diese EWrkrankung tun kann, zumindest sie nicht heilen kann. Wir sitzen im enddefekt alle im selben Boot, niemand von uns möchte sein geliebtes Tier gehen lassen. Für mich bedeutet Leo genauso viel wie für kerstin ihr kleiner und für dich deiner. Wir können nichts wirklich richtig machen, die TÄ haben nicht gerade viel Ahnung. Die TÄin wo ich jetzt gerade war, der habe ich Seiten aus dem Internet ausgedruckt zum lesen. Sie war darüber sehr froh, dass sie wenigstens ein paar Infos hatte.

Du fragtest nach meiner Meinung zum Imunaufbau:

Grundsätzlich bin ich nicht abgeneigt, aber nicht mit Echinacea. Man weiß das dies es beschleunigen kann.

Unter Imunaufbau kann man alles verstehen, wie der andere TA uns erklärte. Es ist für die Tierhalter nur eine Verdummung. Man kann Anabolika oder sonstwas darunter verstehen. Als Mensch könnte man Milch trinken und es wäre ein Imunaufbau.

Zum Thema Anabolika, hatte ich den TA fast den Vogel gezeigt, es hört sich total bescheuert an.
Der Witz íst nur es gibt tatsächlich was im Internet darüber zu lesen, dass es eine Studie damit gibt. Ich erfuhr dadurch auch nur von eienr anderen Internetseite, habe mir daher den Link noch nicht durch gelesen.
Ich setze ihn hier trotzdem mal rein.
http://www.aerztewoche.at/viewArticleDetails.do?articleI d=1976
http://www.diss.fu-berlin.de/2005/284/2Grundlagen.pdf

Es wurde mir empfohlendazu hochkalorische Pasten zuzufüttern. Dies geht aber bei Leo nicht, da er eine Störung im Darm hat. Er hat zu häufig Durchfall. Ist wohl eine Folge von FIV.

Das waren alles Links die ich bisher von anderen bekommen habe. ich glaube wie es bei uns weiter geht hastte ich schon geschrieben. Erst der Bluttest und das andere Interferon aus Italien für 60€.


Dir gegenüber Entschuldige ich mich nochmal, bin zur zeit ganz schön angeschlagen wegen dem ganzen Mist. War nicht so gemeint. So muss nun erstmal essen.

Bis später.



Steffie

cynthi
05.11.2006, 13:00
Ecchinacea wußte ich nicht, wurde mich auch nur empfoheln - leider oder nun besser zum Glück hat Karlchen gute Geschmacksnerven und lehnt so ziemlich alles ab.
Nur Taurin merkt er im Nassfutter nicht. Hälst du das auch für bedenklich ? Ich merke, wenn ich Taurin weglasse, dass sein Stresspilz eher ausbricht als ihn Taurin-Zeiten :?:

Ist schon okay, :hug: manchmal ist das geschriebene Wort halt viel härter zu lesen als es gemeint war :hug:

Schönen Sonntag noch !

Deine Links gucke ich mir später an ;)

Lavendel
05.11.2006, 13:37
Zu Taurin kann ich leider nix sagen. Ich hatte mal in einem anderen Forum gefragt, aber keine Antwort bisher dazu erhalten. Sobald ich von irgendwo was höre oder selber was dazu gefunden habe, gebe ich bescheid. Man muss sich über alles selber versuchen zu informieren, es gibt viel zu wenig Literatur wo man nachschauen kann. Diese Krankheit ist so gut wie nicht erforscht. Es ist daher immer eine Gradwanderung. Wir hatten auch überlegt Echinacea zu verabreichen, bis mir das jemand geschrieben hatte. Wir hätten Leo damit wahrscheinlich umgebracht. Der Vorteil bei deinen ist wohl, dass er es noch nicht von Anfang an hatte und er deshalb ein Imunsystem aufbauen konnte. Auch bei vielen reinen Wohnungskatzen ist dies ein Vorteil, falls sie es doch schon von Anfang an hatten. Um Leo steht es deshalb reichlich schlecht, er hat von all dem nix. Wir wissen nicht, wieviel Zeit wir noch haben. Aber wir kämpfen mit unseren kleinen Leo. Die TÄin meinte auch, dass er noch kämpft. Es gibt nur schonmal Tage wo er einfach aufhört zu fressen und auch ansonsten seine komplette Körperpflege einstellt. Es geht dann soweit, dass ich ihn sauber machen darf. Wir versuchen das Beste daraus zu machen.
Diese Katzen müssen einfach regelmäßig zum TA.
Wie Suse schon schrieb, gutes Futter ist das A und O.
Bei Trockenfutter muss man vorsichtig sein, da diese Katzen zu Blasenentzündungen, Struvit usw. neigen. Sie trinken viel zu wenig.
Man mus versuchen den Ausgleich hinzubekommen.


@ kerstin

Wie geht es denn deinen kleinen Kerl heute? ich hoffe ihr bekommt die Blasenentzündung schnell in den Griff.



Steffie

Uschimaus
05.11.2006, 14:26
Hallo Steffi,

tut mir leid, dass ich mich bis jetzt nicht wieder gemeldet habe, aber mir hatte meine Gesundheit auch mal einen Strich durch die Rechnung gemacht...Mir ging es gestern selbst noch sehr schlecht...Es ist wahrscheinlich alles ein wenig zu viel im Moment...Die ganze Sache mit Tommy, dann liegt meine Oma im Moment im Sterben und dann kommt noch dazu, dass wir auch so Sorgen haben...mein Mann arbeitet zwar als Heizungsmonteur, nur zahlt ihm sein Chef nie sein Geld...bei uns steht immer noch seit August sein Gehalt aus....das sind halt alles Sachen, die einem langsam aber sicher mal über den Kopf wachsen...deswegen war ich heute vormittag auch wieder damit beschäftigt, alle Stellenmärkte im Internet abzugrasen...wir hoffen, dass mein Mann irgendeine andere neue Arbeitsstelle findet, damit bei uns wenigstens die Geldsorgen wieder aufhören....und da ich - wie ich hier schon geschrieben hatte - selbst eine schwere chronische Krankheit habe, war halt alles einmal zu viel...Aber jetzt bin ich wieder da...:-)

So, nun genug gejammert! Mit Tommy waren wir gestern wieder zur Behandlung...er hat nun das zweite Mal eine Spritze bekommen, die die Blutgerinnung fördern soll und eine Spritze, die das Immunsystem im Moment anstacheln soll, die Blasengeschichte zu bekämpfen....Allerdings weiß ich nicht, ob das nun die richtige Therapie ist...aber Antibiotika hatten nur begrenzt geholfen, gleichzeitig wurde Tommy auch auf Diätfutter umgestellt, da am Anfang auch Struvitkristalle nachgewiesen wurden...Im Urin waren bisher keine Keime nachgewiesen worden....Jedenfalls hatte ich heute früh Tommys Urin wieder getestet (Ich muß dazu sagen, dass ich mal Arzthelferin gelernt habe...und damit kann ich diesen Test auch allein durchführen)...Der Urinbefund hat sich noch nicht gebessert...allerdings sollte ich an dem Punkt vielleicht noch nicht zu viel erwarten....Man wird halt nur ungeduldig, weil anscheinend so gar nichts helfen will....wie gesagt, Tommy hatte schon Antibiotika bekommen..die ganze Zeit über bekommt er schon Diätfutter, eine Diätpaste (Uro-Pet) und Tabletten für die Harnwege....Gott sei Dank, geht es ihm so nach wie vor gut....er zeigt so weiterhin keine Krankheitszeichen....Ich wollte mich dann heute auch mal mit den ganzen Internetseiten beschäftigen, die Du mir genannt hast...

Wie geht es Deinem Leo im Moment? Wie geht denn seine Therapie jetzt weiter...Bestellt Ihr das Medikament, das so ähnlich wie Interferon ist? Halt mich darüber bitte auf dem Laufenden....Ich muß immer an Euch denken! Die ganze Sache geht mir ganz schön unter die Haut!!! Hast Du denn vielleicht auch mal Fotos von Deinen Miezen? Du hast geschrieben, dass sich Tommy und Leo ähnlich sehen?!...Und wie wurde eigentlich die Blasenentzündung von Deiner Mieze behandelt? Hat das genauso lange gedauert?....Tommy ist ja nun schon mehrere Wochen damit in Behandlung....davon allerdings nur eine Woche mit Antibiotika

Und auch noch mal an Euch beide, Steffie und Cynthia!

Ich finde es gut, dass Ihr Euch wieder "vertragen" habt...Schließlich sitzen wir drei doch in einem Boot!!! Unsere Lieblinge sind sehr krank, werden auch nicht mehr gesund...aber wir wollen ihnen doch noch so lange es geht, ein angenehmes Leben bereiten...schließlich sollen sie unser Leben doch noch einige Zeit auf den "Kopf stellen"....Ich hoffe, dass wir uns hier gegenseitig beistehen können und uns hoffentlich auch gegenseitig einige gute Ratschläge und neueste Erkenntnisse weitergeben können...

Bis dann erst mal.

Liebe Grüße

Kerstin

www.unsere-trixi.de

Gloriaviktoria
05.11.2006, 14:28
Hallo,

ich kann es jetzt zwar nicht hundertprozentig sagen, aber meines Wissens hat Taurin nichts mit dem Immunsystem zu tun :?: Taurin ist eine aminosäuren-ähnliche Substanz, die für Katzen essentiell ist, d. h. sie können es nicht selber bilden, sondern müssen es über die Nahrung aufnehmen. Wichtig ist es vor allem für Herz und Augen und es verbessert die Fellqualität. Ich hab noch nie gehört, dass man Katzen Taurin zuführen soll, um das Immunsystem zu stärken. Insofern dürfte es eigentlich nicht schaden, wenn man es einer FIV-Katze gibt, im Gegenteil. Hab auch eben schon mal gegoogelt, aber nix dazu gefunden :?:

cynthi
05.11.2006, 15:08
Danke Meryem :hug: war schon ganz unsicher ...

Kerstin, oh bei euch kommt aber wohl auch alles zusammen, ich drücke euch die Daumen, dass es wieder aufwärts geht :)

Du schreibst was von Diätfutter, welches ist das denn !

Hier im Forum sind viele Struvitgeplagte Foris, deshalb weiß ich, wie wichtig gute Ernährung ist. Auch Meryem ist top auf diesem Gebiet ;) ! Leider ist es wohl ähnlich FIV so, dass es auch hier TÄ gibt, die nicht unbedingt, die besten Empfehlungen abgeben. Also hier nachlesen lohnt sich da auch in jedem Fall !!!

Uschimaus
05.11.2006, 16:59
Hallo Cynthia,

also das Diätfutter ist von Royal Canin...Ich hatte es von unserem Tierarzt bekommen...Tommy hatte am Anfang - wie gesagt - neben sehr vielen Harnkristallen (Struvit) auch einen ph-Wert, der zwischen 7 bis 8 lag...Optimal ist bei einer Katze jedoch ein ph-Wert zwischen 5 bis 6.....Ich weiß jetzt leider nicht mehr genau, wie das Futter heißt....früher hieß es "S 10" (von Royal Canin....meine andere Katze Uschi hatte es auch mehrere Jahre bekommen ...und damit hatten wir einen sehr guten Erfolg gehabt)...aber irgendwie wurde es umbenannt...hatte leider die Tüte mit dem neuen Namen weggeschmissen....Nach einer Woche war hier wenigstens ein sehr guter Erfolg bei Tommy zu verzeichnen....der pH-Wert lag dann bei durchschnittlich 6, die Kristalle hatten abgenommen....Allerdings hatte er auch die "Uro-Pet"-Paste und "FLUTD-Aid"-Tabletten bekommen...diese setzt man auch bei Struvit-Kristallen ein.....Im Moment bekommt er von Royal Canin das Futter "Renal" (auch vom Tierarzt)...dieses säurert den Urin ebenfalls an und ist zusätzlich gut für die Nieren selbst (besondere Proteine)....Allerdings sollen wir hiermit demnächst wieder ausschleichen...halt im Moment noch nicht, damit wir nicht alle Faktoren auf einmal wieder ändern..

Tommys Blase hört halt einfach nicht auf zu bluten....das ist im Moment das Problem....ich hoffe jetzt auf die nächsten Tage!!! Höffentlich schlägt die jetzige Therapie an!!!

Wenn Du willst, könnte ich allerdings meinen TA nochmals fragen, wie genau das erste Futter hieß....wie gesagt, wir waren damit schon bei meiner Katze Uschi sehr zufrieden....über viele Jahre hatten sich ihre Urin- und Nierenwerte sehr gebessert...immerhin ist Uschi auch fast 17 Jahre alt geworden...

LG Kerstin

www.unsere-trixi.de

Uschimaus
05.11.2006, 17:10
Hallo Steffie,

ich habe Dir eine PN geschickt...:cu:

Liebe Grüße

Kerstin

Lavendel
05.11.2006, 22:00
Hallo kerstin.

Ja, hast nochmal eine PN von mir.
mensch bei euch kommt aber auch alles zusammen. Ist bei uns auch immer so. Hier geht es auch drunter und drüber. Ich bin auch Krank schon seit ein paar Jahren und jetzt geht es auch wieder los. Es ist einfach alles zuviel.

Zu deinen Problem habe ich noch eine Seite für dich. http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html lies dir mal durch. Ich möchte hier keine Werbung dafür machen oder sonstiges, aber das hatten wir bei Mausi mal überlegt zu machen.
Die Blasenentzündung bei Mausi hat sich auch lange hingezogen. Wie lange kann ich nicht mehr sagen. Sie leidet heute noch an Struvitkristallen. Sie bekommt auch spezial Futter von der Täin. Das nennt sich Veterinary Diets, Struvite Urinary Formula von Eukanuba. Überwiegend bekommt sie Nassfutter, somit haben wir zumindest die Blasenentzündung in den Griff bekommen. Mausi hat seit 11 Monaten keine Blasenentzündung mehr gehabt. Zu fressen bekommt sie ab und an Rindfleisch und NaFu, sowie ihr spezial Futter. Naja und diese FLUID-Tabletten bekommt sie auch noch. Überzeugt bin ich von diesen Dingern nicht. Ganz wichtig ist einfach, sehr viel Flüssigkeit zuführen. Einige geben sogar noch über das Nassfutter Wasser.

Leo schläft heute sehr viel, wir haben den Ofen an und da ist es schön warm. Natürlich möchte er liebend gerne raus und er versteht überhaupt nicht warum er nicht darf. Ich hoffe das er sich irgendwann daran gewöhnt. So sieht er recht gut aus. Sein Lympfknoten am Oberschenkel ist noch sehr dick. Das liegt aber an den großen Abzess den er gehabt hat, ich hoffe das es bald weg ist.

Morgen werde ich die TÄin anrufen und mal sehen was sie meint wie es weiter geht. Ich gehe davon aus, dass wir den Bluttest machen und er danach das Zeug aus Italien bekommt. Aber morgen Abend werde ich mehr wissen.

Morgen muss ich wieder zum Praktikum, vondaher kann ich erst abends wieder rein.

Wünsch euch noch einen schönen Abend.


Steffie

Uschimaus
06.11.2006, 05:15
Guten Morgen Steffie,

ich hatte Dir heute morgen nochmal schnell eine PN geschickt....

Ansonsten kann ich frühestens heute abend wieder online sein...ein langer Arbeitstag und dann noch der TA-Termin mit Tommy liegen vor mir...

Bis sicherlich heute abend!

Liebe Grüße
Kerstin

P.S. Auch allen anderen (besonders auch für Dich, Cynthia) einen schönen Tag!...:cu:

Uschimaus
06.11.2006, 05:17
Übrigens hat mein Männe mir diese schöne Signatur erstellt!!! Ein dicken Kuß dafür für ihn!!!!

Ich bin doch auch so stolz auf meine beiden Mäuse! Und immer noch zerreißt es mir das Herz, wenn ich daran denke, was mein kleiner Kerl hat....:-(((....Es tut so sehr weh...

schallo
06.11.2006, 09:43
oh je,
ihr seit aber auch geplagt. ich wünsche euch, daß es euren mäusen noch seeehr lange gut geht. drücke euch alle daumen und 20 pfoten

Picolina
06.11.2006, 15:20
Hallo Kerstin! *DichDrückenTu* :hug:

Also ich war jetzt erstmal ein wenig geschockt, als ich gelesen habe was der kleine Tommy hat.. habe gehofft dass es etwas harmloses ist.. :(
Ich kenne mich mit FIV nicht aus, aber ich hoffe und wünsche ihm, dass er weiterhin viele glückliche Jahre vor sich hat.. bei so einer Lieben wie dir ganz sicher.. Ich drücke euch weiterhin die Daumen..

Ganz ganz liebe Grüße, :hug:

Moni

Uschimaus
07.11.2006, 18:59
Hallo Steffie, Cynthia, Picolina und auch alle anderen,

komme gerade von der Arbeit rein...wollte Euch ja eigentlich gestern schon berichten, was der Tierarzt gestern zu Tommy gesagt hat....aber entschuldigt bitte...im Moment habe ich gerade noch das große Zittern....Meine Eltern, die heute aus Chemnitz zurückgekommen sind (weil meine Oma doch sehr krank ist...), haben mir berichtet, dass sie auf der Autobahn einen Verkehrsunfall hatten...ein Raser und Drängler hat sie in die Leitplanken abgedrängt!!!! Gott sei Dank ist ihnen nichts passiert, nur das Auto ist vollkommen kaputt...Ich weiß nicht, welchen Schutzengel sie hatten....als ich das Auto gesehen habe, ist mir ganz schlecht geworden...denn trotz alledem haben sie mich noch von der U-Bahn abgeholt....denn sie wollten unbedingt ihre kleinen Lieblinge (vor allen Dingen unseren kleinen Unglücksraben Tommy) sehen....Denn seit Tommys Diagnose letzte Woche, konnten wir noch nicht ausführlich miteinander reden...Jetzt haben sie sich erst mal überzeugt, dass Tommy noch immer so ein kleiner Freßsack ist ....denn mein Papa ist seine Leckerliestangen losgeworden...:-)

Auf jeden Fall wollte ich Euch, Steffie und Cynthia, kurz fragen, wie es Euren Lieblingen (ganz besonders Leo) im Moment geht? Vor allen Dingen hoffe ich für Leo, dass er sich für sein Frauchen ganz besonders viel Mühe gibt!!!

Bitte seid nicht böse, aber ich muß erst mal den großen Schrecken verdauen und zur Ruhe kommen....Gott sei Dank, ist meinen Eltern nichts passiert!!!!

Liebe Grüße
Kerstin

cynthi
08.11.2006, 09:41
Kertin, das ist ja schrecklich, haben deine Eltern denn ein Kennzeichen erkennen können, wahrsch. nicht, wer guckt im Rückspiegel schon ständig nach Kennzeichen :?:

Komm ich drück dich :hug: und bin froh, dass es deinen Eltern gut geht !

Danke für die Nachfrage, aber wer Karlchens Diagnos nicht kennt, würde ihm nix anmerken.

Ich hoffe aber auch, dass es spez.Leo gut geht.

Kerstin, welcher ist Tommy auf deinen Bildern, ich stehe ja auf schwarze-weiße und der oder die ist wirklich hübsch :cu:

Uschimaus
09.11.2006, 05:21
Hallo Cynthia,

mal ganz kurz heute früh bevor ich zur Arbeit los muß...Leider ist es bei mir gestern wieder sehr spät geworden...Erst der Tierarzttermin mit Tommy...dazu kam, dass Tommy seit gestern Durchfall hat und damit gestern ständig auf dem Klo gehockt hat...Frauchen macht sich nun gleich wieder Sorgen....wie "Mamis" nun mal so sind...

Ich antworte heute nachmittag mal ausführlich. Versuche, wenn mein Schreibtisch es zuläßt, zeitig Schluß auf Arbeit zu machen...dann hätte ich heute nachmittag mal ein wenig mehr Zeit...

Nur kurz dazu: der Schwarz-Weiße ist Tommy, die dreifarbige Maus ist Trixi...

Viellleicht hast Du, liebe Cynthia, mal Zeit und Lust, Dir unsere Homepage anzuschauen?! Mein Männe hat sie mit sehr viel Liebe gestaltet....Hier ist die monatliche Entwicklung von Trixi und Tommy festgehalten...wir konnten sehr viele schöne Schnappschüsse machen (Tommy ist seit November 2005) auf der Homepage "vertreten"....Hier ist dann auch noch ein Foto von meinen verstorbenen Katzen...Unsere Uschi war auch eine "Schwarz-Weiße" ...:-)

Also bis heute nachmittag/abend. Ich wünsche allen einen schönen Tag.

LG Kerstin

Uschimaus
10.11.2006, 04:28
Hallo Ihr Lieben,

leider konnte ich mich noch nicht wieder eher melden...

Im Momen sitze ich hier und warte darauf, dass Tommy pullern geht...Laut unserem Tierarzt soll ich heute seinen Urin wieder testen....Spätestens heute sollte sich der Urinbefund von Tommy gebessert haben...Heute abend haben wir dann wieder den Termin bei unserem Doc, um halt alles weitere zu besprechen. Das letzte Mal sprach er davon, dass er - wenn die Therapie wieder nicht geholfen hat - ihm ggf. Interferon direkt in die Blase spritzen will....Er hat sich darüber wohl mit einigen Unikliniken in Verbindung gesetzt....und die sollen damit wohl ganz gute Erfolge erzielt haben....Ich bin immer wieder froh, dass wir solch einen guten Tierarzt haben, der wirklich mit Herz und Seele seinen Beruf ausübt! Leider mußte ich diesbezüglich schon andere Erfahrungen machen...damals mit meiner Uschi....

Wie gesagt, nun sitze ich hier und Tommy denkt heute früh irgendwie so gar nicht daran, seine Pfütze zu machen...Ich glaube, mein kleiner Kerl hat so langsam von allem die Schnauze richtig voll.....Nur, dass ich bald zur Arbeit gehen muß....wenn er doch bloß nicht so stur wäre...:-)....aber wahrscheinlich denkt er, dass Frauchen wieder was im Schilde führt und er diesmal am längeren Hebel sitzt....:-)....diese kleine Wurzelrübe!!!

Also dann.
Drückt mir mal die Daumen...aber sicherlich ist so früh noch niemand wach...:-)

Ich wünsche dann allen schon mal einen schönen Tag.

cynthi
10.11.2006, 09:37
Daumen sind gedrückt und die HP schaue ich mir am WE an - versprochen :cu:

Uschimaus
12.11.2006, 16:02
Hallo alle zusammen,

ich will doch mal kurz berichten, wie unser letzter TA-Termin mit Tommy am Freitag ausgegangen ist.

Ich konnte/wollte mich diesbezüglich nicht eher wieder melden, da unser Tommy uns die letzten Tage (seit Mittwoch) einige Probleme bereitet hat. Er hatte schlimmen Durchfall und am Freitag kam dann morgens auch noch Erbrechen dazu. Bei einem ansonsten kerngesunden Tier hätte ich sicherlich die ganzen Tage nicht solches Herzklopfen gehabt...aber ich wußte ja nicht, ob das jetzt auch mit dem Katzenaids im Zusammenhang steht...Meine Frage war nur: Hat er vielleicht jetzt zusätzlich einen Magen/Darminfekt...wie geht es weiter etc. ...
Deswegen hatte ich hier mit meiner Berichterstattung auch mal ein wenig ausgesetzt...

Der Durchfall hat wieder aufgehört (jedenfalls hatte er seit Freitag noch keinen Stuhlgang wieder)...das Erbrechen hat auch aufgehört.....und da Tommy wieder mit seinen 1000 Nüssen (sein Lieblingsspielzeug) spielt und mit mir seine große Kuschelrunde praktizieren kann....geht es ihm wenigstens in dieser Beziehung wieder besser!

Nur der Urinbefund hat sich bis jetzt immer noch nicht gebessert!!! Mein Tierarzt will jetzt die nächsten 14 Tage abwarten, ob sich hier jetzt was tut...die Medikamente müssen wohl nicht sofort wirken....Ich soll den Urin weiterhin testen und meinem TA telefonisch regelmäßig Bericht erstatten. Danach entscheiden wir, ob Tommy ggf. Interferon (wahrscheinlich direkt in die Blase) verabreicht wird.

Vielleicht hat jemand diesbezüglich Erfahrungen...FIV + eine heftige blutige Blasenentzündung? Unser TA wäre auch sehr interessiert, sich hier mit anderen auszutauschen...denn so ein hartnäckiger Fall wie Tommy es im Moment ist, ist ihm auch noch nicht untergekommen....Ich wäre also für alle Informationen sehr dankbar!!! Horcht Euch doch bitte auch mal mit um.

Ich danke Euch.

Liebe Grüße
Kerstin

schallo
12.11.2006, 17:06
oh je, kerstin
tommy alle daumen und pfötchen drück, daß ihm irgendwer helfen kann. knabberstangerüberschieb

Lavendel
12.11.2006, 18:24
Oh man Kerstin, da machst du ja auch ordentlich was mit. Erst die geschichte mit dienen Eltern und dann auch noch das diese blöde Blasenentzündung nicht weg gehen will. Es kommt mir alles so bekannt vor, zwar nicht die das mit Tommy, aber das soviele Sachen auf einmal kommen.

Zu dem erbrechen und den Durchfall kann ich dior nur von leo berichten. Er hat es auch immer mal wieder, ich denke einfach das diese Katzen anfälliger sind und daher immer wieder krank werden, es haut sie einfach alles um. An Mausi geht die Grippe vorbei und wer bekommt sie, natürlich Leo.

Immer wieder wurde hier gefragt wie es leo geht und wie es mit ihm weiter geht. Also dazu werde ich mich nun endlich mal äußern. Ich konnte imme´r nicht, da mein Mann ziemlich Krank ist und ich ihn pflegen muss.

Aber nun zu unseren dreien.
Mausi wurde auch positiv getestet, somit haben wir nun zwei Katen mit FIV. Wir haben uns nun mit eingen einegehenden Gesprächen mit unserer TÄin, für keine weitere Maßnahmen bei Leo entschieden. Ihm geht es zur Zeit sehr gut. Er ist nun fpür immer drinnen und seit dem ist er auch nicht mehr krank geworden.
Die Beweggründe die mich dazu bewogen haben es nicht zutun, war einfach die Gesundheit von leo nicht aufs Spiel zu setzen. Er soll einfach noch eine restliche schöne Zeit bei uns haben, solange es halt het. Für leo ist es einfach nur ziemlicher Stress, wenn er tabletten nehmen muss, oder halt zum TA muss. Es ist mitlerweile so schlimm, dass ich nicht mal mehr seine Box raus holen kann ohne das er zitternd in der Ecke sitzt. Ich kann es nicht vertreten. Zumal man bei dieser Krankheit auch jeglichen stress vermeiden sollte und genau das Gegenteil würde ich machen. Wie genau und ob diese Medikamente wirken, weiß keiner. Nachher stirbt er mit Medis schneller, durch den Stress und ohne lebt er vielleicht länger, da er weniger stress hat. Sollte Leo aber doch schmeller sterben, muss ich mir keine Vorwürfe machen, dass ich ihn gestresst habe. Sondern kann mich freuen, dass er noch eine schöne Zeit hatte. Aber im Moment muss ich daran nicht denken, denn ihm geht es so gut wie schon lange nicht mehr.

Hier mal ein paar Bilder von unserer Bande.( ich hoffe ich bekomme es hin, habe sowas hier noch nie gemacht)

Das ist Mia und Leo, Mia schleckt Leo ab. Leo ist die Kuhkatze.

http://img297.imageshack.us/img297/369/krperpflege1ty4.jpg

Hier mal Leo alleine:

http://img231.imageshack.us/img231/9492/leoff3.jpg

Das ist Mausi. (Leos Mama):
http://img158.imageshack.us/img158/8260/mausischlftgw3.jpg



Das sind unsere drei Mäuse.

So ich muss mich mal wieder um meinem Mann kümmern.


Steffie

cynthi
13.11.2006, 09:40
Steffie kennst du Bachblüten ?

Karli hat auch Panik vor jedem TA-Besuch. Ich gebe ihm vorher, wenn es nicht plötzlich sein muss, 3 - 5 Tage dreimal täglich Rescuetropfen und an dem Tag selbst, steiger ich es bis auf halbstündlich. Damit wird er wesentlich ruhiger und entspannter. Er ist zwar immer noch ein Kampfkater, aber er dreht nicht total am Rad.

Vielleicht hilft dir das zukünftig für TA-Besuche.

Lavendel
13.11.2006, 18:08
Ja diese Tropfen kenne ich auch, war schon am überlegen ob ich sie für Leo besorge. Mal sehen, ich habe ja die Hoffnung das es beim nächsten Besuch schon tewas besser wieder ist. Leo muss ja noch zum impfen.

Wir schauen mal.


Steffie

Uschimaus
17.11.2006, 05:01
Hallo alle zusammen,

ich hatte einfach keine Zeit, mich bisher zu melden (es waren jede Menge Überstunden angesagt)...Letzten Freitag hatten wir mit unserem TA vereinbart, dass wir erst mal abwarten, ob die Medikamente, die Tommy bisher bekommen hat, noch nachwirken...Wir wollten insgesamt 14 Tage abwarten. Nach einer Woche (sprich heute) sollte ich den Urin wieder testen und ihn dann anrufen.

Nun kam für mich heute früh der Schock: solch einen schlechten Urinbefund hatten wir seit Wochen nicht mehr. Letzten Freitag hatte Tommys Urin wenigstens eine normale Farbe (obwohl Blut sprich Erys drin waren)...Heute früh war der Urin wieder total blutig. Auch alle anderen Werte haben sich verschlechtert!

Bitte, horcht Euch doch mal um. Hat jemand Erfahrungen mit FIV und solch einer hartnäckigen blutigen Blasenentzündung???

An Dich Steffie,

ich hab Dir eine PN geschickt. Ich hatte auch über das andere Forum mal versucht, mit Leni Kontakt aufzunehmen (ich hatte in ihrem Thread versucht, ihr zu antworten) Irgendwie hatte sie die Geschichte mit ihrer Minka auch...Bisher habe ich sie nicht erreicht....Ich wollte am WE ihr eine PN schicken...Hast Du vielleicht sogar eine persönliche e-Mail-Adresse von ihr?

An alle,

Ich bin so verzweifelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Gott sei Dank ist Tommy so gut drauf, er spielt und frißt gut....Wenigstens muß ich mir darüber erst mal keine Sorgen machen...Aber die Blase wird ja nun wieder schlimmer....

Bitte horcht Euch doch mal alle um. Kennt Ihr jemanden, der das Gleiche auch schon mal durchgemacht hat? Was hat da geholfen?

Ich komme heute auch erst später nach Hause. Bin aber für jeden Strohhalm dankbar!!!

Mit traurigen Grüßen

Kerstin

Lavendel
18.11.2006, 02:20
Morgen Kerstin.


Habe deine PN gerade erst gesehen. Mensch, es tut mir echt leid. Leider weiß ich da auch nicht weiter. Bei Mausi hat es zwar auch lange gedauert, aber dann war es auch ok. Sie bekam auch AB und so welche Tabletten. Naja und halt spezial Futter, was sie bis heute noch bekommt. Mausis Urin ist auch nicht 100% Struvit frei, aber immerhin haben wir sie jetzt so weit, dass sie keine Probleme mehr hat. Konntest du mit den Link was anfangen?


Nein Email Adressen habe ich von keinen. Entweder sie stehen da im Profil oder du kannst nur per Pn schreiben. Ich denke sie wird sich bestimmt bei dir melden.

Komm und Kopf hoch, unsere süßen spüren das und dann geht es ihnen noch schlechter. Ihr schafft das. Es ist zwar sehr langwierig bei euch, aber ihr bekommt das bestimmt in den Griff.


Steffie

Uschimaus
18.11.2006, 06:57
Guten Morgen Steffie und alle anderen,

ich hatte gestern mit unserem Tierarzt gesprochen...Wir haben heute um 11:30 Uhr Termin, wo Tommy Interferon in die Blase gespritzt kriegen soll...Ich war gestern schon ganz nervös, heute früh bin ich es noch mehr...Vor den Beiden lasse ich mir natürlich nichts anmerken...da ist Frauchen immer die Coole...:-)

Wir wissen nun noch nicht, ob Tommy eine Narkose bekommen muß, unser TA will das kurzfristig entscheiden...je nachdem, wie Tommy sich verhält...bisher ist Tommy bei unserem TA das liebste geduldigste Katerchen der Welt...unser TA hat so etwas wohl noch nicht erlebt...Er darf Tommy hinterher immer noch mal ordentlich knuddeln und streicheln...In der Beziehung haben wir immer noch Glück, dass er alles so gelassen hinnimmt...Nur heute bin ich halt sehr aufgeregt...hoffentlich pullert er das Medikament nicht sofort wieder aus etc. ...Und Hauptsache, es bringt etwas!!!

Ich melde mich dann anschließend wieder.

Liebe Grüße
Kerstin

Lavendel
19.11.2006, 13:13
Hallo Kerstin.


mensch, man hört nix mehr von dir un deinem kleinen. Wie ist es denn gelaufen? Schaue schon ganz unruhig zwischen den beiden Foren hin und her, in der Hoffnung das du dich meldest.

Ich hoffe es ist alles gut gegangen.


Steffie

Uschimaus
19.11.2006, 13:50
Hallo Steffie,

entschuldige, dass ich mich noch nicht gemeldet hatte, aber mir selbst ging es nicht ganz so gut...Ich hatte Dir allerdings gestern mal eine ausführliche Mail an Deine private Adresse geschickt. Ich hoffe, dass diese angekommen ist?!...

Mit Tommy ist es gestern gut ausgegangen. Die Interferonspritze direkt in die Blase ist erst mal verschoben worden. "Leni", deren Minka die gleiche blutige Blasenentzündung hatte, hatte sich doch Freitag abend in dem anderen Forum gemeldet und mir auch ihre private Telefonnummer hinterlassen. Bevor wir nun gestern zum TA gegangen sind, habe ich sie kurz angerufen. Ich war ja nun gespannt, welche Therapie bei ihrer Minka geholfen hat. Auch unser TA war an diesem Fall sehr interessiert.... Minka (diese hatte damals aber wohl auch noch Katzenschnupfen bekommen) hat eine Interferontherapie mit "normalen" Spritzen bekommen...5 Spritzen aller 2 Tage. Und das hat wohl sehr geholfen, Minka geht es wohl bis heute gut.

Wir haben gestern unserem TA gleich davon erzählt und nun auch noch mal mit ihm beratschlagt. Er und wir hatten in verschiedener Hinsicht Bedenken gegen die direkte Spritze in die Blase....Vorteil wäre, dass das Interferon direkt vor Ort helfen würde. Nachteile wären allerdings: das Interferon würde durch den Urin verdünnt werden und mit dem nächsten Pullern wäre das Medikament auch wieder aus der Blase raus. Und da ich meinen Lütten sehr gut kenne...sprich ich konnte unserem TA sagen, dass Tommy sofort, wenn wir von ihm wiederkommen, sofort auf sein Klo geht bzw. wenn wir das unter Narkose machen würden...im Narkoserausch puschert Tommy oft unter sich...also wäre der Therapieerfolg somit sehr fraglich....Und nachdem er gehört hat, dass bei Lenis Katze die normale Interferontherapie solchen Erfolg gebracht hat....Ergebnis: wir machen das jetzt mit einer normalen Spritzentherapie ...Das Futter stellen wir wieder komplett auf Diät um einschießlich Uro-Pet-Paste und Tabletten...und dann hoffen wir, dass Tommy kämpft, um seine blöde Blasengeschichte einigermaßen los zu werden!!! Wenn das jetzt auch wieder nicht helfen sollte, können wir die direkte Spritze in die Blase immer noch ausprobieren. Außerdem hatte unser TA sich auch noch mal um ein spezielles Antibiotikum gekümmert, das es so noch gar nicht gibt...Tommy hatte doch am Freitag in seinem Urin wieder Nitrit positiv....also könnte jetzt doch auch eine bakterielle Komponente mit reinspielen...stöhn...aber jetzt erst mal eins nach dem anderen...Erst die Interferontherapie und dann wird wieder weiter geschaut. Blasenspritze und dieses spezielle Antibiotikum warten ansonsten immer noch auf Tommy...

Vorher wie hinterher waren wir ganz schön fertig...einschließlich Tommy!!! Wir mußten gestern auch sehr lange über unseren Termin warten, da ein Notfall dazwischen kam...Ich bin dann mit Trixi und Tommy auch mal eine 1/4 Stunde raus gegangen...unser TA meinte bei den Temperaturen könnten wir das ruhig mal machen...es sei gut, wenn Tommy auch ein wenig frische Luft schnappen könnte und für seine kleine Psyche wäre es auch sehr gut....Hinterher hatte ich dann nur noch einen fest schlafenden kleinen Tommy...Trixi wollte immer noch mit ihm spielen und hat sich nur gewundert, dass sie ihn gar nicht wach kriegt...:-)....Zum Abendbrot mußte ich ihn sogar extra wecken....so kaputt war der kleine Kerl. Ich selbst bin dann auch vor lauter Erschöpfung um 19:30 Uhr auf der Couch eingeschlafen...:-)

So, nun hoffe ich, dass alles besser wird ...Irgendwann müssen wir doch mal wieder Glück haben. Ich hoffe, dass mir alle tausende Pfoten in diesem Forum gedrückt werden...:-)...Wäre sehr lieb von allen...

Bis dann.

Liebe Grüße

Kerstin

Uschimaus
26.11.2006, 07:37
Hallo Ihr Lieben,

ich wollte gestern eigentlich schon mal wieder einen aktuellen Bericht abgeben....aber ich wollte auch erst mal abwarten bis ich heute früh Tommys Urin getestet habe...

Im Moment kann ich leider auch nicht viel schreiben, da mir die Tränen nur so fließen. Ich habe Tommys Urin getestet heute früh....Tommy pullert nach wie vor pures Blut!!! Im Gegenteil, es sieht sogar wieder schlimmer aus!!!...die Therapie hat überhaupt nicht geholfen.....Und morgen bekommt er seine letzte Interferonspritze...

Ich weiß nicht mehr weiter....Tut mir leid, ich kann an der Stelle auch nicht mehr weiter schreiben....

Hat vielleicht noch jemand eine Idee? Hat jemand von Euch solch eine Geschichte schon durchgemacht????

Verzweifelte Grüße

Kerstin

cynthi
26.11.2006, 09:41
Kerstin :hug:

guck bitte mal unter Medizin - ich schubs dir mal Struvit-Themen hoch, da sind ganz viele Foris, die haben leider Erfahrungen auf diesem Gebiet. Schreib die mal an oder bitte in den Threads um Hilfe !
Ich an deiner Stelle würde aber trotzdem schnellstens in die nächste TK- BLut im Urin kann sehr gefährlich werden !

Uschimaus
26.11.2006, 10:52
Hallo Cynthia,

Danke für Deine Unterstützung...ich lese das auch noch mal alles durch.

In die Tierklinik zu fahren, würde aber jetzt sicherlich nichts bringen. Die Sache mit dem Blut ist ja nun schon seit Monaten! Nur, dass sich der Befund jetzt wieder verschlechtert hat. Außerdem hatten wir mit unserer Tierklinik hier sehr schlechte Erfahrungen gemacht (wir waren mit unseren anderen beiden Katzen Minka und Uschi sehr oft dort)....Tommy geht es ja so sehr gut...er tobt im Moment auch gerade wieder mit Trixi, er frißt gut und macht so überhaupt keinerlei kranken Eindruck....Man glaubt es ganz einfach nicht...Ich will jetzt nochmal für mich alles aufschreiben...wie sich sein Krankheitsbild seit Beginn verbessert und dann auch wieder verschlechtert hat...einige Sachen sind mir da schon aufgefallen, was geholfen hat und wo sich der Befund wieder verschlechtert hat....Morgen früh will ich dann gleich mit unserem TA telefonieren und die Sache besprechen. Abends haben wir dann Termin (ich habe morgen erst mal Spätdienst)....

Mal sehen, was unser TA sagt. Zu ihm haben wir auf jeden Fall sehr großes Vertrauen! Er gibt sich wirklich die größte Mühe mit unserem Tommy....

Ich danke Dir nochmal.

Viele Grüße

Kerstin

CaveCanem
26.11.2006, 12:39
Hallo Kerstin!

Ich habe bisher nur immer still mitgelesen und Daumen gedrückt für den süßen Tommy. Ich kann Dir auch leider nicht helfen, weil ich mit diesen Krankheiten keinerlei Erfahrungen habe.

Ich weiß aber nicht, in welcher Tierklinik Du warst. Es gibt in Berlin an der Freien Universität eine Klinik für kleine Haustiere, die liegt in Düppel, für Euch natürlich am anderen Ende der Stadt. Ich denke aber, es ist einen Versuch wert, sich morgen mit dieser Klinik zumindest mal telefonisch in Verbindung zu setzen.

http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/kliniken/we20/abteilungen/sprechstunde/index.html

Vielleicht kann Euch ja dort jemand weiterhelfen. Ich drücke jedenfalls fest die Daumen.

Uschimaus
26.11.2006, 13:05
Hallo,

Danke für Deine Antwort.

Schlechte Erfahrungen haben wir mit der Tierklinik Berlin-Biesdorf gemacht. Und nicht nur wir, sondern auch andere Tierbesitzer in meinem Wohngebiet (Berlin-Karlshorst)...Aber darüber zu erzählen, würde an dieser Stelle einfach zu weit führen.

Im Moment suche ich über Google einige wissenschaftliche Artikel ...es könnte vielleicht eine durch FIV hervorgerufene Thrombozytopenie sein....Dafür würde sprechen, dass sich Tommys Urinfarbe unter der Therapie mit dem Mittel, das das Immunsystem unterstützen sollte und gleichzeitig mit dem Mittel, das in die Blutgerinnung eingegriffen hat bzw. diese untertützt hat....Da hatte Tommy Urin nämlich eine "hellgelbe" sprich normale Farbe bekommen...nach 5 Spritzen hatte unser Doc damit allerdings erst mal aufgehört...eine Woche später war doch der Urin wieder so schlecht geworden....vielleicht hängt es wirklich damit zusammen?!...Ich suche und lese jetzt....ich versuche, Zusammenhänge, die ich bei Tommy beobachtet habe, zu finden....Vielleicht ist das die Lösung?!....Wäre Tommy ansonsten nicht so mopsfidel, hätte ich an der Stelle sicherlich schon aufgegeben....Aber dadurch, dass es ihm anscheinend so keine Probleme bereitet (komischerweise geht es ihm ja so sehr gut), suche ich weiterhin nach Antworten und Lösungen...Ich behalte diese Tierklinik aber im Hinterkopf. Ich danke Dir!

Viele Grüße

Kerstin

P.S. Bitte nicht denken, dass ich hier nicht alles versuche...aber im Moment sind unsere finanziellen Reserven auch langsam ausgeschöpft...Mein Mann bekommt seit August kein Geld von seinem Arbeitgeber (hatte ich im Thread ja schon mal geschrieben)...er hat zwar jetzt Gott sei Dank ab 01.01.07 eine neue Arbeit, Stellenzusage haben wir am Mittwoch bekommen (wenigstens hatte wir hier nach langem mal Glück), aber bis dahin muß ich auch sehen, wie ich das alles bezahlen kann (da reicht mein Gehalt langsam nicht mehr aus)...Ich gebe wirklich alles für meinen kleinen Kerl...das müßt ihr mir wirklich glauben...

cynthi
26.11.2006, 16:43
Kerstin, aber das wissen wir doch, dass du alles tust !!! Wirklich !
In dem Struvitfred, den ich hochgeschubbst hab, sind Gitteweinstein, Tiborus und mk75 die absoluten Struvitprofis, ich behaupte, selbst wenn sie dir nicht direkt helfen können, dann haben sie sicher so viel Material für dich, dass du bestimmt was Wissenswertes daraus ziehen kannst.
Am besten schreibst du den dreien eine PN !
Knuddel mal deine Fellis.
Und noch was, wenn das Geld alle ist, dann geht es nicht, du kannst schließlcih keine Bank überfallen -also Kopf hoch - so schnell denkt hier niemand was schlechtes über dich :hug:

Uschimaus
03.12.2006, 08:32
Hallo Ihr Lieben,

komme leider erst jetzt wieder dazu, den aktuellen Stand mitzuteilen. Ich mache im Moment viele Überstunden und bin immer erst sehr spät zu Hause...also bitte nicht wundern, dass ich mich nicht immer melde...

Nachdem ich Montag früh mit unserem Tierarzt telefoniert hatte, ist mein Mann mit Tommy noch vormittags hingegangen. Tommy wurde nämlich noch mal Blut abgenommen, um die Blutgerinnungsfaktoren zu bestimmen. Ich hatte nämlich am Sonntag mal für mich Tommys Krankengeschichte aufgeschrieben...unter welcher Therapie wir welche Urinfarbe erreicht hatten also sprich am wenigstens Blut drin hatten...Dabei war mir aufgefallen, dass dies immer unter dem Mittel für die Blutgerinnung passiert ist (klar, damit behandelt man schließlich ein Symptom)...Tommy bekam dann am Montag seine letzte Interferonspritze. Ob wir eine weitere Kur anschließen werden, entscheidet sich demnächst...Er bekam dann auch ein Antibiotikum gespritzt, das 14 Tage vorhalten soll (denn in Tommys Urin war Nitrit ja auch wieder positiv...so dass es sein könnte, dass sich doch irgendwelche Keime drauf gesetzt haben)....Er bekommt jetzt von uns auch täglich wieder das Mittel für die Blutgerinnung...als Flüssigkeit ins Mäulchen zum Schlucken...dann weiterhin die FLUTD-Tabletten, ImmunStimm-Tabletten sowie das Urinary-Futter von RC.

Am Freitag haben wir nun die Blutergebnisse von Tommy bekommen...die Blutgerinnungsfaktoren.

Nachdem ich am letzten Sonntag im Internet recherchiert hatte, auch vermutet habe, dass sich bei Tommy die Thrombozyten verringert haben könnten (Thrombozytopenie)... durch die FIV-Erkrankung...hier nun die Antwort: eine Thrombozytopenie liegt bei Tommy nicht vor. Nun bekam ich aber den nächsten Schock: Tommy hat eine Blutgerinnungsstörung, die genetisch bedingt sprich angeboren ist. Er ist also so eine Art kleiner "Bluter", um das Ganze mal zu übersetzen....Nun kann man eigentlich gar nicht sagen, ob die FIV-Erkrankung im Moment auch diese Blutgerinnungsstörung mit beeinflußt oder ob die Blutgerinnungsstörung vielleicht sogar die alleinige Ursache für die massive Blutung der Blase ist!!! Vielleicht spielt die FIV-Erkrankung bei Tommy noch gar nicht die große Rolle....denn ansonsten ist er ja bisher symptomlos....er ist wie immer munter, spielt wie ein kleiner Verrückter mit seiner Trixi, frißt gut und schmust wie ein kleiner Kuschelbär mit seinem Frauchen...:-)

Im Moment weiß ich auch gar nicht, wie es sein kann, dass ein Katerchen zwei solche schweren Erkrankungen haben kann? Im Moment muß ich sicherlich abwarten und schauen, ob das Mittel für die Blutgerinnung (Konakion) nun hilft. Das bekommt doch seit Dienstag wieder jeden Abend von uns ins Mäulchen eingegeben...ist eine Flüssigkeit, die er schlucken muß...Unser TA meinte auch, dass wir wieder Geduld haben müssen, um zu sehen, ob es jetzt überhaupt anschlägt....Den Urin habe ich auch noch nicht wieder getestet, um mich nicht verrückt zu machen, wenn er noch nicht besser ausfällt...wie gesagt, ich soll Geduld haben...

Nun meine Frage an Euch: hat jemand von Euch mit einer Blutgerinnungsstörung Erfahrungen? Oder ist bei Euren FIV-Miezen auch so etwas aufgetreten....FIV + Blutgerinnungsstörung (aber keine Thrombozytopenie!)??? Weiß von Euch vielleicht jemand mehr und hat gute Ratschläge???

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!!!! Allen Miezen, denen es schlecht geht, gute gute Besserung. Ich weiß, was man durchmacht, wenn man sich um seine kleinen Felltiger Sorgen macht!!!

Liebe Grüße
Kerstin

P.S. Ich danke allen hier im Forum für ihre Anteilnahme, für die vielen guten Tipps und Ratschläge. Seid bitte nicht böse, wenn ich mich nicht immer sofort melden kann, aber meine Zeit ist im Moment leider sehr knapp bemessen...aber bald habe ich Urlaub (ab 11.12.06) und kann mich öfters melden. Versprochen!

schallo
03.12.2006, 11:03
:cu: kerstin,
erst mal :bow: für dich. was du neben deiner arbeit noch so um die ohren hast :sporty:
es ist aber sehr schön zu lesen, daß es tommy trotz alledem gut geht :love:
ich glaube fest, daß du was finden wirst, was tommys symptome zumindest mildert.
ich kann über ta kosten ein lied singen. man tut jedoch alles menschen - tierisch mögliche für seine lieblinge und tritt selber ein bischen kürzer.
klasse, daß dein mann einen neuen job hat. es kann jetzt nur noch alles besser werden

Uschimaus
03.12.2006, 11:41
Hallo Schallo,

dass es Tommy so immer noch gut geht, ist - denke ich - immer noch unser großer Pluspunkt!!! Ich muß mir wenigstens bisher noch keine Sorgen machen, dass er nicht frißt etc. ....Ich muß jetzt Geduld haben, um zu sehen, ob die Therapie anschlägt bzw. ich wäre ja schon zufrieden, wenn wir seinen Urinbefund einigermaßen stabilisieren könnten...eine "gelbe Farbe" würde mir ja unter der jetzigen Sicht ja schon reichen...Er darf halt auch nicht mehr so viel Blut verlieren...am Montag machte er wohl auch schon einen leicht anämischen Eindruck...aber das kläre ich dann beim nächsten Mal mit unserem TA...eins nach dem anderen.....Erst mal die Blutung in der Blase stoppen!!!! Im Moment tobt er gerade mit Trixi durch die Wohnung....wenn Ihr das gerade sehen könntet...:-)....

Darüber, dass mein Mann ab 01.01.07 eine neue Arbeit hat, sind wir auch sehr sehr froh....er hat letzten Donnerstag nun auch gekündigt...und wie zu vermuten war, beginnt jetzt der Kampf um die Gehälter, die uns noch fehlen....Sein Ex-Chef ist - entschuldigt, wenn ich das jetzt sage - das größte Schw..., von dem ich je gehört habe....Er wird uns definitiv Probleme machen....das hat sich seit Donnerstag schon angekündigt....Langsam, aber sicher kann ich einfach nicht mehr!!! Aber wir müssen das jetzt noch durchstehen....anders geht´s ja nun mal auch nicht...

Und wenn man Probleme hat, kommen immer neue hinzu....Meine Oma ist heute früh dann auch wieder ins Krankenhaus gekommen....akute Luftnot....sie ist 92 Jahre und sicherlich muß man immer mit allem rechnen in dem Alter...sie war nach ihrem letzten Krankenhausaufenthalt wieder nur 1 Woche zu Hause....Irgendwie scheint es mir so als ob wir das Pech im Moment irgendwie gepachtet haben....Aber wenigstens hatten wir Glück mit dem neuen Job für meinen Männe (als ich den Anruf bekam, hatte ich vor lauter Glück auch geweint...und das mitten auf der Straße..wie peinlich...)....

Also dann. Ich behalte trotzdem immer den Kopf oben und bin für alle meine Lieben da...Man kann nur froh sein, dass man so eine liebe Familie hat, die immer zu einem steht!!!

Liebe Grüße

Kerstin

Uschimaus
11.12.2006, 09:15
Hallo Ihr Lieben,

so, heute nun mal wieder der neueste Bericht von Tommy und seiner blutenden Blase...

Ich hatte mit Absicht nicht früher seinen Urin getestet, da das Mittel für die Blutgerinnung Zeit braucht, um überhaupt Wirkung zu zeigen....

Tommy nimmt das Mittel (Konakion) jetzt fast 14 Tage...der Urin sieht allerdings immer noch sehr blutig aus....eine Nuance ist er vielleicht heller....insgesamt aber halt noch sehr schlimm!

Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen mit so einer Blutgerinnungsstörung bei Katzen. Bekommt man überhaupt mal wieder ein befriedigendes Ergebnis hin? Ich bin halt nur sehr traurig...ich hatte gehofft, dass Tommys Urin wenigstens mal wieder eine "gelbe" Farbe bekommt. Was anderes erhoffe ich mir ja nun schon nicht mehr...Der einzige Trost, den ich immer habe, ist, dass Tommy ansonsten nichts anzumerken ist. Er ist lieb, frech, verschmust.... halt ein kleiner Traumkater mit seiner Trixi zusammen!!!

Bitte horcht Euch doch auch mal alle um. Vielleicht hat jemand auch schon Erfahrungen hierzu gesammelt? Im Internet findet man leider nicht viel, außer dass nur ca. 2 % aller Katzen davon betroffen ist....Gibt es für Katzen auch noch andere Therapiemöglichenkeiten außer dem Konakion (ein Vitamin- K-Mittel, das die Blutgerinnung fördern soll)???

Liebe und enttäuschte Grüße aus Berlin

Kerstin

cynthi
11.12.2006, 14:19
Kerstin :hug: Tommy :hug:

Uschimaus
11.12.2006, 14:38
Hallo Cynthia,

Dankeschön!!!

Wir haben ja lange nichts mehr voneinander gehört! Ich hoffe, dass es Deinem Katerchen gut geht?!

Schreib doch kurz mal, wie es ihm in der Zwischenzeit geht!!!

Dir und Deiner Maus alles Liebe.

Liebe Grüße

Kerstin

cynthi
11.12.2006, 14:43
Ihm gehts nicht gut, aber mit FIV hats wohl nix zu tun - zum Glück.

Also er weint ja immer noch so viel, trotz Arthrosespritze - es war gut einen Tag besser, der TA tippt auf anfangende Altersdemenz mit Desorientierung und Hilflosemsuchen nach meiner Person. Der TA-Besuch hat ihn aber offenbar wieder so gestresst, dass er nun richtig starken Hautpilz hat - nat. hat er längst durchschaut, dass in der Leberwurst die Tablette ist und somit hab ich nun Probleme ihn zu behandeln. Gerade schläft er.

Uschimaus
11.12.2006, 14:57
Hallo Cynthia,

es tut mir sehr leid für Dich und Deinen kleinen Kater!!! Fühl Dich ganz doll gedrückt von mir!!!

Wenn Dir danach ist, schreib mir doch einfach eine PN, ich bin jederzeit für Dich da! Seit heute habe ich auch bis Ende des Jahres Urlaub und bin auch wieder öfters im Forum...

Ich wünsche Deiner kleinen Maus gute gute Besserung!!! Hoffentlich geht es ihm bald wieder besser.

Viele liebe liebe Grüße

Kerstin

cynthi
11.12.2006, 15:09
Kerstin das ist total lieb von dir, ich bin echt nervlich etwas down - der TA gab noch als Rat - jetzt halt dich fest !:

Wenn das Weinen shclimmer wird und es sie zu sehr belastet/nervt, dann müssen wir ihn einschläfern :eek:

kannst dir ja vorstellen, dass mein Mann und ich jetzt auf jedes neue Weinen etwas angespannt reagieren.

Uschimaus
11.12.2006, 16:02
Hallo Cynthia,

mir kommen gerade ganz doll die Tränen!!!

Wie kann man als Tierarzt nur solche Aussagen von sich geben!!!

Habt Ihr es schon mal versucht, ihn selbst das Schmerzmittel zu spritzen? Du schreibst, dass es ihm den einen Tag ganz gut geholfen hat....Und selbst spritzen ist gar nicht so schwer. Wir hatten unserer Uschi damals teilweise mehrere Spritzen am Tag gegeben...Damals wollte ich sie als gelernte Arzthelferin zwar spritzen, aber sie ließ sich damals nur von ihrem Frauchen festhalten. Somit hat dann mein Mann diesen Part übernommen und hat das selbst als "Ungelernter" ganz super gemacht...Er hatte sich das damals von unserem TA genau erklären lassen und unserer Maus damals einfach nur super ihre Spritzen verpaßt!

Versuch doch mal, mit Eurem TA zu reden. Wenn er ein wenig Mitgefühl hat, wird er sicherlich mit sich reden lassen...dann hätte Karlchen auch nicht den Streß mit den TA-Besuchen.

Ich konnte/wollte unsere Uschi damals auch nicht so ohne weiteres gehen lassen...wir haben sie sehr lange Zeit noch selbst mit Unterstützung unseres TAs selbst behandelt...ein halbes Jahr (sie war fast 17 Jahre alt geworden) wurde uns mit Sicherheit noch geschenkt...Wir konnten sich auf ihr "Gehen" einstellen und waren froh über jeden Tag, den wir mit ihr verbringen durften...

Bitte laßt Euch noch nicht unterkriegen!!!

Frißt Karchen denn ansonsten noch eingermaßen? Das wäre doch auch noch ein gutes Zeichen, dass er noch kämpft....Ich bin auf jeden Fall dafür, dass Ihr Euch auf keinen Fall unterkriegen laßt. Unsere Mäuse zeigen uns auf jeden Fall, wenn sie nicht mehr können...Den Zeitpunkt bekommst Du auf jeden Fall mit...Aber bis dahin könnt Ihr Karlchen sicherlich noch ein lebenswertes Leben bereiten!!! Du bist ganz bestimmt ein Superfrauchen, für das Dein Karlchen sicherlich noch eine Weile da sein will!!!

Halt mich bitte (ruhig per PN) auf dem Laufenden!!! Wie gesagt, im Moment habe ich Urlaub und bin jederzeit für Dich da!!!

Haltet die Ohren steif!!! In Gedanken bin ich bei Dir und bei Karlchen!!!

Liebe Grüße

Kerstin

cynthi
11.12.2006, 16:16
mal abgesehen vom Pilz, dem Weinen, gelegentlichen Aussetzern wie Wand anstarren und anjaulen oder völlig verwirrtes Suchen nach mir ist er total fit, du würdest denken, der ist noch ein junger Spund.

Der TA hat die Spritze nur mir zuliebe gegeben, er meinte, die Arhtrose ist nicht so schlimm, dass er schon deswegen solche Schmerzen hätte und es sei eine Depotspritze gewesen, sie sollte eigentlich länger halten, deshalb denke ich nicht, dass nun tägliche Spritzen was bringen werden ...

PN ist mir immer zu kurz ;)

Habe heute von einem anderen Fori Gelanaat (oder so ähnlich) und alpha-Linolsäure geschickt bekommen, damit soll man bei Arthrose gute Besserungen erreichen können. Bin gespannt, wie er darauf reagiert, ist ja geschmacklich sehr wählerisch.
Dann bekommt er zur Zeit Bachblüten, vielleicht gehts Weinen ja doch in Richtung Verhaltensstörung. Dann überlege ich mit einer Tierkommunikatorin Kontakt aufzunehmen, bin zwar sehr skeptisch und NG sag ich das lieber nicht, der lässt mich sonst einweisen :D.

Komm nicht weinen, mein Karli ist noch fit - die FIV-Katzen haben ja immer wieder schlehcte Zeiten, da müssen wir beide durch ;) :hug:

schallo
11.12.2006, 17:46
:hug: karlchen
:hug: tommy

Uschimaus
20.01.2007, 14:21
Hallo Ihr Lieben,

lange habe ich nichts mehr von mir und meinem Tommy hören lassen...Grund war, dass ich durch Tommys heftige und sehr blutige Blasenentzündung total deprimiert und einfach nur noch verzweifelt war...keine Therapie hatte angeschlagen...die Schulmedizin sprich unser Tierarzt hatte mir gesagt, dass er nicht mehr weiter weiß...seine Möglichkeiten waren erschöpft....hinzu kam ja die Diagnose, dass Tommy zu seiner FIV-Erkrankung auch noch ein "Bluter" ist....

Heute will ich meiner Freude nun mal endlich Luft machen...Seit dem 27.12.2006 hatten wir mit Tommy einen weiteren letzten Therapieversuch begonnen...und seit ca. 3 Wochen hat sich sein Urin dermaßen verbessert und seit 2 Wochen auch stabilisiert!!!! Hier die große frohe Botschaft: Tommy hat keinerlei Blut mehr im Urin, alle sonstigen Werte sind auch normal!!! Vorhin hatte ich seinen Urin gerade wieder getestet....

Ich weiß, dass ich gegen seine FIV-Erkrankung nichts tun kann, aber dieser Erfolg hat mich einfach nur glücklich gemacht! Ich hoffe so sehr, dass er lange Zeit stabil bleibt, uns FIV noch lange Zeit in Ruhe läßt!!!

Ich hoffe, dass uns ganz viele Foris die Daumen und die Pfoten weiterhin drücken!

Liebe Grüße

von dem überglücklichen Frauchen Kerstin mit ihrer Trixi und ihrem lütten Katerchen Tommy

schallo
20.01.2007, 16:04
ich freue mich sehr für euch, hoffentlich bleibt es so.
ganzdolldiedaumendück

Gloriaviktoria
20.01.2007, 16:34
%-) %-) %-) %-) %-) %-)

cynthi
21.01.2007, 10:39
:wd: :wd: :wd:

und ganz doll :hug:

seitani
21.01.2007, 16:06
Hallo Uschimaus,
ich verfolge Deine herzzerreissende Geschichte von Anfang an mit.
Ich kenn mich mit dieser Krankheit kaum aus und bloss zu schreiben, oh, das ist schlimm oder so ist mir dann auch zu doof.
Auch hab ich Deine tollen Katzenbilder bewundert (die mit dem Stöckchen sind der Hammer! Was für ne tolle Mieze.)
Es geht soviel Liebe aus all dem hervor. Ich bin mir sicher, damit werdet ihr die Zukunft weiterhin meistern.
Du machst das wirklich toll.
Wir drücken weiter die Daumen.
Liebe Grüsse
Tanja

Uschimaus
21.01.2007, 21:07
Hallo Tanja,

Danke für Deine lieben Worte!

Den Kampf gegen Tommys Erkrankung führe ich (Gott sei Dank) nicht allein. An dieser Stelle muß ich auch mal ein großes Dankeschön einen Menschen senden, der mir in meiner Verzweiflung weitergeholfen hat. In einem anderen Forum, wo ich genauso einen Hilferuf gesendet hatte, hatte sich jemand mit mir in Verbindung gesetzt, mich an eine Super-Tierheilpraktikerin vermittelt und mir vor allen Dingen Mut gemacht, diese Therapie (eine sehr umfassende homöopathische Therapie, u.a. mit Schlangengift) zu versuchen. Genauso gilt mein Dank dieser Frau, die sich mit 20 Jahren Praxiserfahrung Tommys Fall angenommen hat. Ich muß auch für Ihr Verständnis danken, dass ich nicht sofort und auch nicht alles auf einmal bezahlen kann. In meiner Geschichte hatte ich ja geschrieben, wie es bei uns finanziell aussieht...und leider hat sich daran nichts geändert, ganz im Gegenteil...wir sind dabei, die fehlenden Gehälter meines Mannes auf gerichtlichem Weg (Gott sei Dank mit Rechtsschutzversicherung) einzuklagen...aber wahrscheinlich erfolglos...ich sage nur Insolvenz des Ex-Arbeitgebers...
Wo gibt es noch solche Menschen, die einem in der Not so helfen?!!! Ich kann gar nicht oft genug Danke sagen....

Mein Tommy ist aber auch ein tapferer kleine Kerl. Er ist nie genervt, wenn er seine ganze Medizin schlucken muß....dabei wird er aber auch ganz lieb von seiner großen Kumpeline Trixi unterstützt...sie sitzt immer an seiner Seite, wenn er den ganzen Kram einnehmen muß und leckt ihm sein Köpfchen dabei ab...:-)....es ist immer sehr rührend, die Beiden so zu beobachten...

Demnächst gibt es auf unserer Homepage auch wieder viele neue Fotos anzuschauen...jetzt, wo es ihm besser geht, macht es auch wieder mehr Spaß, alle Lebenssituationen auf dem Bild festzuhalten...:-)))

Liebe Tanja, auch Deine Miezis sind wunderhübsch...ich habe mir Eure Fotos mal angeschaut...:)

So, ich wünsche allen noch eine Gute Nacht.

Liebe Grüße von

Kerstin, Trixi und Tommy.........

Picolina
22.01.2007, 15:41
Hallo Kerstin! :hug:
Es freut mich total dass es deinem Süßen wieder etwas besser geht...
Ich finde es auch richtig toll und bewunder dich wie du das ganze meisterst..
Drücke dir ganz ganz doll die Daumen dass es dem Süßen auch weiterhin gut geht..
*dichdrückentu* :hug: :-* :hug:

cynthi
22.01.2007, 18:17
Kerstin Schlangengift bezüglich Blase oder FIV :?:

cynthi
22.01.2007, 18:18
@Moni- was ist Amy süüüüß - so schöne große Ohren :D - total niedlich :) von Lucy kann ich nicht viel erkennen, aber ich denke mal, die wird auch ne hübsche sein ;)

Manuela
26.01.2007, 23:37
Hallo Uschimaus,
ich kann mir vorstellen, wie schockiert du erstmal bist bei so einer Diagnose.
Deshalb möchte ich dir ein weinig Mut machen. So eine Diagnose muss keinesfalls gleich das Aus bedeuten.
Im Februar 2003 hatte man bei meinem Kater FIV festgestellt nach vielen Tierarztbesuchen, die sich über ein halbes Jahr hinzogen. In der TIHO Hannover stellte man schließlich die Diagnose FIV sofort, allerdings ging es meinem Kater damals bereits so schlecht, dass er gleich eine ganze Woche dort auf die Intensivstation musste.
Aber als die Diagnose erstmal gestellt war, konnte man endlich etwas tun. Es wurden verschiedene Antibiotika ausprobiert, bis endlich eines Wirkung zeigte. Außerdem habe ich mir danach eine gute Tierklinik gesucht, die sich mit FIV ganz gut auskennt, weil mein ehemaliger Tierarzt mit FIV keine Erfahrung hatte und das Tier mit Cortison vollstopfen wollte mit einer Lebenserwartung von 1 - 2 Jahren. Ich hatte das Cortison mehr oder weniger in Eigenregie langsam abgesetzt und von da an ging es bergauf mit Tigerle. Er hatte dann noch einmal eine Blasenentzündung mit blutigem Urin. Diese wurde auch erfolgreich behandelt, seit dieser Zeit hatte Tigerle keine Erkrankung mehr.
Heute habe ich allerdings festgestellt, dass Tigerle Schmerzen beim Fressen hat, FIV-Katzen haben leider oft Zahnfleischprobleme, deshalb will ich nächste Woche zur Tierklinik.
Trotzdem hatte Tigerle jetzt 4 Jahre ein schönes Leben, was damals Niemand mehr erwartet hätte. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch die Zahnprobleme in den Griff bekommen werden, denn der Apetit ist ja da.

Wie auch immer, eigentlich möchte ich dir Mut machen, den Kopf jetzt nicht hängen zu lassen, denn mein Tigerle ist das beste Beispiel dafür, dass FIV keineswegs gleich ein Todesurteil sein muss.
Ich wünsche dir Alles Gute, auch bezüglich deiner Familie.

LG
Manuela

Uschimaus
04.02.2007, 07:06
Hallo Ihr Lieben,

sorry, konte mich mal wieder nicht früher melden, aber ich hatte mal wieder sehr viel Stress auf Arbeit und privat und dann hatte mich zusätzlich eine dolle Grippe erwischt...so war ich immer froh, wenn ich nach der Arbeit wieder zu Hause war und mich in mein Bett legen konnte...:-)

Liebe Cynthia,

Tommy hat nicht nur Schlangengift als Therapie erhalten (das Schlangengift ist übrigens seit zwei Wochen jetzt abgesetzt)...es waren und sind immer noch einige Sachen mehr....Das Gebiet der Homöopathie, dessen Herangehensweise und Suche nach der richtigen Therapie ist für mich immer noch ein Buch mit sieben Siegeln...Ich will mich demnächst mit dem Thema mehr auseinandersetzen, sprich will mir auch mal die entsprechende Literatur besorgen...Ich hatte die Tierheilpraktikerin auch gefragt, was an Tommys sehr blutiger Blasenentzündung nun schuld sein und wie denn auch das Schlangengift wirken würde....bei Tommy seien wohl mehrere Faktoren schuld gewesen...die FIV-Geschichte hatte wohl einen großen Einfluß...aber auch seine Blutergeschichte....Tommys Stoffwechsel sollte wohl vollkommen aus dem Gleichgewicht geraten sein...Das Schlangengift hat wohl in mehrfacher Weise gewirkt....es hat wohl in die Stoffwechselprozesse eingegriffen, in Entzündungsprozesse...und auch in die FIV-Geschichte....
Wenn Du willst, können wir auch gern mal miteinander telefonieren. Denn man kann das alles gar nicht mit ein paar Sätzen ausdrücken...Ich will auf jeden Fall mit der Tierheilpraktikerin auch weiterhin zusammenarbeiten...denn ich bin schon der Meinung, dass man die Geschichte nicht einfach so laufen lassen sollte...vielleicht kann man auf natürliche Weise Tommys Gesundheit unterstützen und nicht immer erst dann, wenn eine neue Geschichte auftritt...Schreib mir einfach eine PN,wenn Du Interesse hast und vielleicht auch mehr über Tommys Therapie wissen willst!
Ich bin jedenfalls sehr froh, dass mich jemand an diese wunderbare Tierheilpraktikerin vermittelt hat...ansonsten weiß ich nicht, wie alles noch weitergelaufen wäre.... es war zu schrecklich, wenn man tagtäglich sieht, wie sein geliebtes Tier so viel Blut verliert und man nichts dagegen tun kann....Irgendwann hätte es sicherlich noch mehr Auswirkungen gehabt ...

Ansonsten hoffe ich, dass es Deinem Karlchen einigermaßen geht?! Vielleicht können wir uns zukünftig mit der Homöopathie auch gegenseitig unterstützen bzw. Erfahrungen austauschen?!

Ich habe demnächst sicherlich auch mal wieder mehr Zeit...meine privaten Probleme müssen ja irgendwann auch mal aufhören...so hoffe ich jedenfalls!!!!

Übrigens hatte ich Tommys Urin letzten Donnerstag wieder getestet...irgendwie war ich schon unruhig, weil das Schlangengift doch abgesetzt wurde...aber sein Urin war super in Ordnung, keinerlei Blut drin!!!!

Liebe Manuela,

auch ein Dankeschön an Dich! Es ist lieb von Dir, mir Mut zu machen...und wenn ich solche Geschichten wie Deine höre, bin ich auch immer wieder sehr optimistisch...Mein Ziel ist es auch, meinem Tommy ein langes und vor allen Dingen glückliches Leben zu bereiten....ich hoffe, dass wir uns in die Reihe der FIV-Katzen einreihen können, die mit der Erkrankung sehr alt geworden sind! Im Moment bin ich einfach nur froh über jeden Tag, wo es ihm gut geht...klar ich gebe zu, dass ich auch noch sehr sehr unruhig bin...irgendwie habe ich ständig Angst, dass die blutige Blasenentzündung wieder aufbricht oder dass halt ein neues Symptom dazukommt...Ich muß halt noch lernen, besser damit umzugehen...Aber auf jeden Fall kämpfe ich für meinen kleinen Spatzen und bin immer für meinen Tommy und auch für meine Trixi da!!!

Wie geht es eigentlich Deiner Mieze? Sind die Zahnfleischprobleme wieder in Ordnung gekommen???

So, das wär´s dann mal wieder mit der neuesten "Berichterstattung"

Allen einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße

Kerstin

schallo
04.02.2007, 07:31
oh man, das ist ja mal eine tolle nachricht, kerstin. freu mich riesig für euch

Blama
10.04.2007, 19:04
Hallo,

möchte mich mal erkundigen,wie es Deinem Tommy geht.

Liebe Grüsse

Sonni/Blama

Uschimaus
10.04.2007, 20:51
Hallo Sonni,

gerade habe ich Deine Frage gelesen. Dabei ist mir aufgefallen, wie lange es jetzt schon her ist, dass ich in meinem Thread so eine positive Nachricht hinterlassen konnte...es war am 04.02.2007...das ist jetzt zwei lange Monate her.

Meinem Tommy geht es Gott sei Dank immer noch sehr gut (gleich mal auf Holz klopfen!!!). Die homöopathische Therapie hatte bei ihm angeschlagen. Es kommt mir immer noch wie ein Wunder vor. Nach den vielen Monate, wo wir vergeblich gegen diese heftige blutige Blasenentzündung angekämpft hatten, dieser Therapieerfolg....ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt. Heute ist Tommy ein süßer kleiner frecher Kerl, der sich mit seiner Trixi zusammen jeden Tag neue Dämlichkeiten, neuen Unfug ausdenkt. Ich bin so froh, dass ich die Beiden habe, dass ich dadurch wenigstens meinen ganzen anderen Kummer, die Sorgen ein wenig vergessen kann (meine Oma ist vor zwei Wochen nach langer und sehr schwerer Krankheit verstorben...). Hoffentlich läßt uns Tommys FIV-Erkrankung jetzt lange Zeit in Ruhe...

Vielleicht hat ja jemand Lust, sich ein kleines Video von Trixi und Tommy anzuschauen...eine liebe Freundin hat es erst gestern für mich gemacht...vor lauter Rührung sind mir die Tränchen geflossen...mir sind noch mal die ganzen vergangenen Monate bewußt geworden....Gott sei Dank, dass es Trixi und Tommy für mich gibt und dass ich für die Beiden da sein darf...

http://www.myvideo.de/watch/1208408

Blama
11.04.2007, 19:35
Hallo Kerstin,

das Video hab ich mir angeschaut, Deine Miezen sind hja allerliebst.:wd:

Wie alt ist Dein Tommy und Deine Trixi?
Wurde Trixi auch getestet?
Sind Deine beiden Wohnungskatzen oder Freigänger?
Blacky , mein kleiner Sonnenschein, hat auch Aids von seiner Mama bekommen.:0(
Er bekommt jetzt immer einmal im Jahr Interferon gespritzt, das sehr gut angeschlagen hat.
Maxie hat nichts, sie wurde negativ getestet.:)

Knuddel mal Deine Beiden ganz lieb von uns.

Liebe Grüsse

Sonni/Blama

Uschimaus
21.04.2007, 10:42
Hallo Sonni,

war lange Zeit nicht online, deswegen kann ich Dir erst heute wieder antworten...

Zu Deinen Fragen: Trixi ist am 31.03.2007 zwei Jahre alt geworden, auf FIV wurde sie im November 2006 Gott sei Dank negativ getestet. Unser Sorgenkaterchen Tommy ist jetzt 1 Jahr und 8 Monate alt. Als er diese blöde blutige Blasenentzündung bekam war er gerade mal ein Jahr alt. Wie schon gesagt, wird er FIV schon von Geburt an haben... Meine beiden Miezen sind Freigänger in dem Sinne, dass wir mit ihnen gemeinsam spazieren gehen. Jetzt, wo das Wetter wieder schön ist, haben wir unsere täglichen Spaziergänge auch wieder angefangen. Der erste Spaziergang nach dem langen Winter war vor allen Dingen für Tommy so etwas von schön...als erstes hat er sich auf der Erde gewälzt, ist dann den gesamten Weg richtig langgerobbt, ist dann eine Runde mit Trixi über die Wiese gerannt, ist auf seinen Lieblingsbaum geklettert und hat auch wieder Stöckchen zurückgebracht...Ja, Tommy ist irgendwie ein halber Hund...man wirft ein Stöckchen und er bringt es ordentlich wieder zurück und wartet, dass man es wieder wirft...Meine beiden Mäuse gehen draußen ohne Leine spazieren, allerdings sind wir (entweder mein Mann oder ich) immer dabei. Sie sind also nicht unkontrolliert draußen....

Wie alt ist Dein FIV-Katerchen Blacky? Ich bin immer froh, wenn ich Geschichten von FIV-Miezen lese, die schon älter geworden sind bzw. die auch schon lange mit der FIV-Infektion leben. So bekomme ich immer Mut, dass hoffentlich auch mein Tommy viele schöne Jahre bei mir haben wird...

Ist bei Deinem Blacky Katzenaids schon ausgebrochen? Bekommt er regelmäßig Medikamente? Unterstützt Ihr ihn irgendwie prophylaktisch? Denn das ist die Frage, die ich mir immer noch stelle. Soll man irgendetwas prophylaktisch unternehmen, das Immunsystem sinnvoll unterstützen? Bis jetzt waren wir bei Tommy ja immer damit beschäftigt, die Blasenentzündung vollständig auszuheilen...ist uns ja anscheinend Gott sei Dank gelungen...:-)

Vielleicht melden sich ja auch noch andere Foris, die Erfahrungen mit FIV-Miezen haben...

Also dann.

Viele liebe Grüße an Dich, Sonni, und natürlich auch an alle anderen Foris

Kerstin

Blama
08.05.2007, 13:31
Hallo Kerstin,

sorry, dass ich jetzt erst zurückschreibe, mir ging es gesundheitlich nicht so gut.

Blacky wrid im Juni 3 Jahre alt. Blacky bekommt jetzt einmal im Jahr Interferon gespritzt. Ob die Krankheit schon ausgebrochen ist, weiß ich nicht so genau, ich bin ja ständig mit dem Tierarzt in Kontakt.
Als er im letztes Jahr so stark erkältet war, hab ich ihm erstmal ein Dampfbad gemacht, hat schön stillgehalten und dann bin ich doch noch zum Tierarzt gefahren. Er hat eine Immunaufbauspritze bekommen und noch Immunstarkende Tropfen, die sollte ich dann 5 Tage ihm geben sollte. Seit dem hat er nur ein paar mal genossen, aber das ist ja nicht so schlimm.
Im Februar bin ich dann weider zur Interferonterapie gegangen mit meinem Sorgenkind Blacky, der Tierarzt hat ihn gründlich untersucht und ihn dann noch gewoegen, er wiegt im Moment 6,3 kg.
Der Tierarzt ist sehr zufrieden mit ihm gewesen.
Er hat ja selbst Aidskatzen zu Hause und er sagt es sei besser wenn diese KAtezn ein wenig merh wiedegen, das sei besser als wenn sie abnehmen.
Blacky bekommt jeden Morgen ein wenig Vitaminpaste, die er super verträgt. Er kenn das ja schon, wenn ich die PAste hole setzt er scih wie ein Hund hin und wartet bis er die PAste bekommt und dann jagt er meist schon wieder davon.

Ich war letztes Wochenende mit Maxie beim Tierarzt zur järlichen Imfpung, sie hat die Impfung bekommen, ihre Wurmkur und dann hat der Tierarzt noch den Schnelltest gemacht, alles negativ. Gott sei Dank. Sie war so lieb , das ich ihr zur Belohnung ihren geliebten Dosnetuhnfisch gegeben hab.
Blacky hat auch noch seine Wurmkur bekommen in einem Leckerlie, die frisst er immer sehr gerne.

Wie gehts denn Deinem Tommy und Trixi?

Meine machen zur Zeit Siesta, sind ziemlich verschmust und total anhänglich.

Knuddel Deine Süssen ganz lieb von uns.

Liebe Grüsse

Sonni/Blama

Manuela
12.05.2007, 22:19
Hallo Kerstin,

FIV ist so`ne verdammte Krankheit.
Bei Tigerle habe ich nun mit der Interferontherapie begonnen, weil sonst nichts mehr hilft. Die Zahnfleischprobleme hab ich trotz dreimaligem Langzeit-AB nicht in den Griff bekommen,..........leider.
Nun bekommt er das erste Mal Interferon, seit Donnerstag. Ich muss nun auch abwarten, ob es hilft.


LG

Manuela

Blama
31.05.2007, 14:37
Hallo Kerstin,

Blacky lässt nachfragen, wie es Deinem Tommy geht.
Blacky geht es im Moment sehr gut, er hat nur Unsinn im Kopf. Im Moment macht er auf dem Schreibtisch ein Nickerchen, sieht total niedlich aus, wei er da liegt.

Gib bitte Tommy und Trixi einen besonderen dicken Knuddeler von uns.

Liebe Grüsse

Soni/Blama mit Blacky und Maxie