PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vip



schnöke
18.10.2002, 17:00
liebe katzenfreunde,
heute war ich mit meiner katze beim tierarzt, sie hatte die letzten tage viel erbrochen und sich ständig den bauch geleckt.
ergebnis - sie hat viel wasser im bauch

morgen bekomme ich den laborbefund und dann die eindeutige aussage vip ja oder nein??

wer von euch hat eine vip kranke katze? kann sie damit leben?
wessen katze ist an vip gestorben? ist es ein qualvoller tod?

bitte antwortet mir ganz schnell!!!!!

vielen lieben dank

schnöke
19.10.2002, 09:31
sorry, ich habe mich verschrieben
es muss FIP heißen

bitte antwortet mir

Katzenmama
19.10.2002, 15:19
Hallo, das ist ja traurig..für FIP gibt es keine Heilung und es soll sehr ansteckend sein! Habe vor ca. 2 1/2 Monaten selbst eine Katze wegen FIP einschläfern lassen müssen. Auch wenn sie von alleine stirbt, der Tod ist eher still, nicht qualvoll, aber eben sehr traurig. Du brauchst Dir keine Vorwürfe zu machen. Man kann nichts dagegen tun. Auch nicht vorbeugend. Es gibt zwar eine Impfung, aber die ist sehr umstritten, da sie mitunter zum Ausbruch der Krankheit führt. Mach es Deiner Mieze noch schön..ich drücke die Daumen daß es vielleicht doch eine andere Krankheit ist!!

schnöke
19.10.2002, 17:39
liebe rita,
vielen dank für deine zeilen,

ich weiß nicht, wie ich mit der nachricht umgehen soll, sie ist zwar nur eine katze, aber für mich und meinen mann bedeutet unsere palü sehr sehr viel,
sie ist sehr anhänglich, und jetzt besonders, ich soll ihr helfen,

ist das warten auf den natürlichen tod unegerecht ? wann und wie hast du gewußt, dass der richtige moment gekommen ist, deine katze einschläfern zu lassen??

ich habe heute den ganzen tag auf den anruf vom tierarzt gewartet, wegen des blutbefundes, er hat es nicht gemacht,
ist das nicht schrecklich?

eben hat palü wieder erbrochen, ich bin ganz verzweifelt

danke und schönen abend
ingeborg

Renate W.
19.10.2002, 20:15
Liebe Ingeborg,

es ist sehr traurig, sollte sich die Diagnose FIP bestätigen.

Ich habe auf meiner HP unter "Krankheiten" einiges selbst geschrieben (vom TA kontrolliert) und auch Links gesetzt - wenn es dich also interessiert, schau rein.

Warten auf den natürlichen Tod würde ich auf keinen Fall. Wenn alle Untersuchungen, gemacht wurden, die auf FIP hindeuten und diese positiv sind, dann solltest du deine Katze erlösen - eben weil du sie so sehr liebst, darfst du sie nicht leiden lassen.

Deine Katze selbst wird dir zeigen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Sie wird ihr Futter verweigern und sich zurückziehen, dann musst du ihr deine Liebe beweisen, indem du mit ihr den letzten Gang antrittst.

Susanne B.
19.10.2002, 20:49
Liebe Ingeborg,

letztes Jahr im Mai habe auch ich die Diagnose FIP bei meiner Katze Nala bekommen. Sie war gerade mal 11 Monate alt. Auch sie hatte die nasse Form der FIP, d.h. der Bauchraum füllte sich mit Wasser. Wenn Du auf den "natürlichen" Tod warten würdest, würde das für Deine Katze den Tod durch ersticken bedeuten, da das Wasser irgendwann so auf die Lunge drückt, dass sie keine Luft mehr bekommt.

Erspar ihr das... ich habe Nala trotz Diagnose FIP und auch schon sehr dickem Bauch noch ca. eine Woche bei mir gehabt, aber dann habe ich gemerkt, sie will nicht mehr. Sie hat nichts mehr gefressen, lag nur auf dem Sofa, und hat sich nicht mehr für ihre Umwelt interessiert. Da habe ich sie zum TA gebracht, und war auch die letzten Minuten bei ihr.

Es ist furchtbar, für sein Tier entscheiden zu müssen, wann es stirbt, aber es ist auf jeden Fall die humanere Methode, sie quält sich sonst. Natürlich denkt man hinterher, hätte sie vielleicht noch einen Tag gehabt, aber was wäre das für ein Tag gewesen? Wenn Deine Katze also schon den dicken Bauch hat, beobachte sie sehr genau. Der Bauch selber tut nicht weh, aber das Wasser drückt irgendwann auf Herz und Lunge. Erspar Deiner Mieze das, und lasse sie erlösen, wenn Du sicher bist, dass es FIP ist.

Ich vermisse Nala immer noch, und jedesmal, wenn hier jemand schreibt, seine Katze habe FIP, kommt alles wieder hoch, und ich kann die Verzweiflung dieser Leute so gut verstehen.

Ich wünsche Dir die Kraft für Deine Mieze, dass Du sie gehen lassen kannst...

Sehr traurige Grüße,

Susanne

Tiggerbaby
20.10.2002, 01:52
Hallo Ingeborg,

Du solltest den Laborbefund abwarten. Ggf. rufe den TA an und Frage nach dem Ergebnis. Unsere TA haben auch am Wochenende Dienst.

Ist die FIP Erkrankung ausgebrochen, dann gibt es keine Heilung mehr ! In diesem Fall solltest Du Sie von Ihren Leiden befreien. Ich kann Katzenmamma beim besten Willen nicht verstehen, weshalb man warten soll, bis die Katze alleine gestorben ist und dabei nicht leidet. Ich denke Susanne hat die Folgen von FIP ganz gut beschrieben.

Wir schwer es für Euch ist, können wir gut nach vollziehen, denn unsere Katzen sind ein der Familie.


traurige Grüße

Martin, Steffi & Tiggerbaby

schnöke
20.10.2002, 18:00
liebe renate, liebe susanne, liebe steffi, lieber martin

und tiggerbaby

vielen lieben dank für eure zeilen, sie helfen mir so sehr, ich werde auf ein zeichen von palü warten, da ich sie soooo gut kenne, werde ich es sicher verstehen,

heute ist sie lebhafter, wenn acuh längst nicht wie gewohnt, ihre äuglein sind klar, die pupillen nicht merh so riesig groß,

ich habe ihr hünchen gekocht und sie frisst über den tag verteilt kleine mengen ohne zu erbrechen, aber sie trinkt nicht?!

also nochmals vielen lieben dank
ich werde meine katze auf keinen fall leiden lassen, hoffentlich treffe ich ich den rechten moment

machts gut allesamt
und einen guten abend
ingeborg

schnöke
24.10.2002, 20:31
an alle lieben freunde,
die anteil an unseren sorgen um unsere palü nehmen,

wir haben eine letzte chance, eine immunserumtherapie,
an 20 tagen je eine spritze, ich habe es vom doktor gezeigt bekommen und spritze nun palü selbst,
es kostet mich viel überwindung, aber es ist die letzte möglichkeit, ihr zu helfen,

gestern nacht hatte sie eine tiefe kriese und ich dachte, sie stirbt,
kalt und regungslos starrte sie mich mit riesigen augen stundenlang an,
ich hatte sie in eine decke gehüllt auf meinem arm, die ganze nacht,
irgendwann bin ich kurz eingeschlafen, dann weckte mich ein schnurren an meinem ohr,
palü leckte mich und mauzte ganz schwach, ich stand auf und sie kam mir hinterher und setzte sich vor ihren futternapf,
dann nahm sie seit tagen das erste wenige futter (pudding) zu sich und war dann ganz zufrieden, wenig später, es war schon gegen acht, lag sie unter der heizung und schaute in unseren garten hinaus,
oh bin ich froh,

danke noch mal für eure lieben worte
ich melde m ich wieder, wenn die 20 tage um sind
tschüß

Diana
25.10.2002, 00:37
Hallo

ist es sicher das deine Katze FIP hat? Ich weiss man klammert sich an jedem Strohalm aber FIP ist nun mal unheilbar. Warum tust du deiner Katze das an und gibst ihr jeden Tag eine Spritze. An deiner stelle würde ich die Spritzen weg lassen den es gibt keine heilung sondern nur ein langes grausames sterben. Mach deiner Katze die Zeit die Ihr noch verbleibt so angenehm wie Möglich und quäl sie nicht noch mit Spritzen, den die bringen nichts glaub mir. Habe selber zwei Katzen an FIP verloren ich weiss wie du dich fühlst.

Diana
25.10.2002, 00:40
Ich nochmal was soll die immunserumtherapie bewirken? Entwar das Immunsystem stärken wenn ja das hilft nicht um somehr du das Immusystem stärkst um so schneller schreitet die Krankheit fort.

schnöke
26.10.2002, 12:32
hallo diana,

schade , dass du mir vorwürfe machst,
ich vertraue meinem tierarzt, der palü schon langenlange kennt,
er kennt unsere meinung, sie auf keinenfall unnötig zu quälen,

und ich nehme die feinen signale, die palü selbst aussendet, sehr sehr ernst und die lassen mich eben hoffen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

der laborbefund ist eben nicht eindeutig fip aber eben klinischen symptome,
ich vertraue dem arzt, der uns versichert, leiden nicht zuzulassen,

seit gestern frisst sie wieder und sie spielt, wenn auch verhalten, mit uns

liebe diana, die hoffnung stribt eben zuletzt

herzliche grüße
ingeborg

Diana
26.10.2002, 12:59
Hallo

es gibt keine Heilung sondern nur ein langes grausames sterben. Ich mach dir keine Vorwürfe und die Hoffnung sollte man nie aufgeben. Habe selber zwei Katzen an der Krankheit verloren. Fip kann man nie 100% nachweissen nur bei der Optuktion. Schau dir mal die Fotos auf meiner HP an dann weisst was ich meine!

http://www.sammybaby.de.vu

Diana
26.10.2002, 13:01
Hallo

auserdem macht dir dein TA falsche Hoffnung und das weiss er, er will halt noch an deiner Katze verdienen! Das ist meine Meinung zu dem ganzen Thema.

schnöke
26.10.2002, 18:04
hallo, diana

deine ganze art hier im zwiegespräch mit mir ist sehr unpersönlich und rechthaberisch,
nicht einmal mit namen kannst du mich anreden und zwischen meinen zeilen lesen, ist für dich leider auch unmöglich.

ich bitte dich ganz herzlich, mir nicht mehr zu antworten, du machst sehr sehr viel kaputt und das hoffte ich auf dieser TROST-SEITE nicht zu finden.

ich habe mir deine seite angesehen und kann diese art von Trauer nicht teilen, aber ich respektiere sie

lass mich meinen weg mit meiner palü gehen,
ich habe in meinem ganzen leben (54) selten so gelitten
deine worte sind einfach kalt

Berglöwe
26.10.2002, 19:03
Hallo Schnöke,
auch ich hatte eine Katze die FIP hatte, wahrscheinlich die
trockene Form. Damals sagte uns der Tierarzt, er weiß nicht
wie lange sie noch lebt, wenige Tage oder auch noch mehrere
Jahre. Sie hat diese blöde Krankheit doch sage und schreibe
10 Jahre überlebt. Totzdem musste ich sie im März 2002 ein-
schläfern lassen. Sie ist fast 18 Jahre alt geworden und musste
wegen Nierenversagen eingeschläfert werden, da sie so gut wie gar nix mehr gefressen hat. Es war furchtbar und ich trauer
immer noch um sie. Jetzt habe ich eine neue Mietze, damit das
Leben wieder zu ertragen ist. Kopf hoch, vielleicht geht es bei dir
ja auch wieder bergauf.;)

Diana
26.10.2002, 19:17
Hallo

du sagst meine Worte sind kalt, das sind sie bestimmt nicht. Ich glaube nicht das es falsch war meine Sammy einzuschläfern den ich wollte ihr leiden ersparen. Ich kann nur leute wie dich nicht verstehen die das Tier noch am leben erhalten nur um ihr Gewissen zu beruhigen. Ich bin sehr tierlieb und wenn man das ist dann lässt man sein tier nicht leiden. Auserdem schreibst du: ich habe mir deine seite angesehen und kann diese art von Trauer nicht teilen. Welche trauer in meinem Herzen liebt nur die gesunde Sammy und nicht die kranke.

Suse
26.10.2002, 20:29
Hallo Ingeborg,

ich wollte Dir gerade eine Mail schicken -----> leider hast Du Deine Mail Addi nicht in Dein Profil geschrieben.
Also wenn Du magst ........

Susanne_Streber@web.de

Liebe Grüsse, Suse.

Tiggerbaby
26.10.2002, 23:25
Hallo Ingeborg und Berglöwe,

Diana's Worte sind ziemlich direkt, aber kalt und rechthaberisch ??? Ich muß Diana zustimmen. Ist FIP bereits ausgebrochen, dann gibt es keine Heilung mehr und sie wird dann auch keine 10 Jahre mehr leben. Je nach Medikamentation werden Ihr bestensfalls nur noch ein paar Tage/Wochen bleiben, aber unter welchen Schmerzen und Leiden ? Dies kann Dir nur Palü sagen, aber kein TA !

Wenn eine Katze einen erhöhten Corona-Antikörpertiterwert hat, dann muß sie noch kein FIP haben !!! Denn erst wenn die Coronaviren mutieren erkankt eine Katze an FIP. Diese Mutation muß nicht eintreten (ca. 5%) und falls doch, kann dies erst in vielen vielen Jahren geschehen. Ich denke einmal das bei Dir, Berglöwe, nur der Corona-Antikörpertiterwert erhöht war.

Ingeborg, bitte verstehe meine obigen Worte nicht falsch. Du solltest sicher gehen, ob Palü an FIP erkrankt ist oder nur der Titerwert zu hoch ist. Da Du schreibst, das bei Ihr weitere Symptome aufgetreten sind, achte bitte genau auf Palü's Zeichen.


Gruß

Martin

samtpfote5
26.10.2002, 23:30
Liebe Ingeborg,

ich verfolge diesen Thread schon die ganze Zeit und drücke dir und Palü ganz fest die Daumen! Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer es für euch ist und dass man sich an jede Hoffnung klammert. Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass die Therapie anschlägt!

Heike

schnöke
27.10.2002, 08:17
vielen lieben dank euch allen,

ich kann nur sagen, dass ich auf palüs signale sehr achte, ich kenne sie doch am besten und den tierarzt habe ich zur sicherheit an meiner seite

danke

schnöke
02.11.2002, 19:43
liebe heike,
im moment sieht es gut aus, palü hat ein kämpferherz
ihre augen sprechen bände und ich lese darin - gib mich nicht auf!!!!-

alles liebe
ingeborg

Schnucki
10.11.2002, 07:43
Deine Geschichte ist wircklich traurig:( !! ich hoffe das sie therapie hilft und drücke dir und deiner Palü ganz fest die daumen!!

Liebe Grüße

Lisa Bauregger

Caprice
14.11.2002, 22:49
Hallo Schnöke und all die anderen!
Leider kann auch ich ein FIP-Lied singen. Und aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, daß es wirklich keinen Ausweg gibt. Ich weiß aber auch daß gerade in solchen Momenten ein winziger Strohhalm wie ein Mangrovenbaum sein kann.
Ich kenne inzwischen viele Zweibeiner, die ihre Fellnasen durch FIP verloren haben - ein trauriges SChicksal.
Schnöke, sei bitte ehrlich zu Dir selbst und überlege für Dich, ob es wirklich Palü´s Gefühle sind, oder ob es Deine Wunschgedanken sind. - Versteh mich bitte nicht falsch, aber bei FIP gleicht ein Strohhalm eher einem Floh.
Auch ich wollte die Diagnose vor 2 Jahren nicht wahrhaben - aber es führte kein Weg an der Erlösung vorbei.

Ich drück Euch trotzdem ganz fest die Daumen, könnte ja sein, daß es "nur" eine "normale" Virusinfektion ist.

Liebe Grüße
Claudia
Luke Chewi Pepper Caprice

http://www.beepworld.de/members35/stronghearts

Kleeblatt
15.11.2002, 10:31
Liebe Forumsmitglieder,

ihr habt doch bereits gelesen, daß es keinen zweifelsfreien Befund gibt. Also warum sollte Ingeborg bitte ihre Katze jetzt schon einschläfern lassen?! Natürlich besteht eine große Chance, daß es sich tatsächlich um FIP handelt, aber wenn es meine Katze wäre, so würde ich sie auch erst aufgeben, wenn sich die hoffnungslose Diagnose bestätigt hat.

Es gibt auch andere Krankheiten, die mit Bauchwassersucht einhergehen und durchaus heilbar sind, wie z. B. eine Leberentzündung, verschiedene bakterielle Erkrankungen etc.

Wenn Wasser aus dem Bauchraum gezogen wurde, sollte man am Exsudat eigentlich feststellen können, ob es sich um FIP handelt oder nicht. Erst wenn sich das bestätigt, sollte man die schweren Konsequenzen ziehen.

Aber nur mit einem hohen Coronavirustiter - womöglich noch ohne Elektrophorese - ist eine FIP noch nicht bewiesen.

Liebe Ingeborg, ich möchte Dir Hoffnung machen und drücke ganz fest die Daumen, daß es keine FIP ist.

Liebe Grüße
Kleeblatt

schnöke
15.11.2002, 17:56
hallo claudia, hallo kleeblatt

danke für euer interesse und die anteilnahme an unseren sorgen,
in der tat habe ich keine klare diagnose fip gestellt bekommen, dennoch blieb der tierarzt ehrlich, als er uns die therapie anbot,
wir willigten ein, weil es da hoffnung gab,

heute bin ich mir sehr sicher, richtig gehandelt zu haben,

palü geht es wieder gut, sie spielt, frisst sehr gut, hat regelmäßig ausscheidungen und macht (trotz ihres bäuchleins) einen lebendigen eindruck,

die 20 serumtage sind vorbei, um sie nicht allzulange mit den spritzen zu belasten kamen die letzten 10 x 10ml ins mäulchen,
am montag haben wir tierarzttermin, dann wird ihr blut nochmal überprüft (auf diesen fip virus),
an das wasser im baum will er noch nicht 'ran, weil bei jedem eingriff stress entsteht, der zu unnötigen belastungen führt,
wenn sie mit der flüssigkeit im baum gut zurecht kommt, will der TA gar nichts machen,

also ich bin jetzt sehr glücklich, nicht so schnell aufgegeben zu haben und wer ehrlich zu sich selbst ist und sein kätzchen kennt, interpretiert gewiss nichts utopisches in erkennbare zeichen,

ich melde mich wieder nach dem TA-besuch

liebe grüße
euch allen

schnöke
15.11.2002, 17:57
entschuldigung, es muss natürlich - bauch- heißen

Diana
15.11.2002, 18:11
Hallo

an deiner stelle würde ich es umgekehrt machen, der Bluttest sagt nicht aus ob sie FIp hat oder nicht! Besser ist es wenn du sie am Bauch punktieren lässt, ist die Flüssigkeit gelblich oder bernstein farbig und zähfliessend dann ist es FIP! Der Bluttest sagt überhaupt nichts aus!

Suse
15.11.2002, 18:22
Liebe Schnöke,
wie schön wieder von Dir zu hören. Ich habe viel an Euch gedacht.
Ich glaube viele hier würden genauso kämpfen wie Du und nach jedem Strohhalm greifen.
Wenn DU die Hoffnung aufgibst, wer soll denn deiner Palü dann Mut machen.
Ich weiss, daß es sehr viel Kraft und Energie kostet. Und etliche schlaflose Nächte. Aber Du kennst Deine Kleine am besten und ich bin mir sicher, wenn Du in ihr Gesicht und in ihre Augen schaust - bekommst Du die Antwort, was für sie das Richtige ist.
UND der Erfolg gibt Dir doch recht.
Ich wünsche Euch beiden, daß die Diagnose harmlos ausfällt und das was sie mit sich bringt beherrschbar ist.
Ich drücke weiterhin die Daumen und schicke Euch ganz viel Energie.
Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende, Suse.

schnöke
16.11.2002, 11:49
liebe suse,
danke für deine zeilen,
ich denke, all die lieben guten gedanken von euch allen haben schon so viel bewirkt und lassen die hoffnung immer größer werden

einen lieben gruß
in das wochenende
ingeborg und ein kräftiges miau von palü