PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blasensteine



sunflower-1
29.10.2006, 10:33
Mein Kater (6Jahre), hat Blasensteine . Bin schon beim Tierarzt in Behandlung.
Antibiotika , Blasenspülung usw. wurden schon durchgeführt.
Wer hat Erfahrung mit diesem Problem???
Ich mache mir große Sorgen um meinen Kater.

mk75
30.10.2006, 07:55
Guten Morgen,

bzgl. Blasensteine (wenn es Struvitkristalle sind) gibt es hier jede Menge Theads, geh doch mal über die Suchfunktion und les dich ein bissle ein, das Thema ist leider sehr umfangreich. Wenn du dann noch konkrete Fragen hast, versuche ich sie dir gerne zu beantworten.

Viele Grüße und gute Besserung
Micha
Jeanie und Aladin

Doc Katrin
02.11.2006, 18:01
Hallo sunflower1,

ich habe deinen Beitrag gelesen.Harnsteine bestehen bei der Katze in der Regel aus einem Mineral.Dabei sind Struvit und Kalziumoxalat die häufigsten Minerale.Da Struvitsteine bei Katzen in der Regek zu 100% aus Struvit bestehen ist ihre diätische Auflösung durch eine ansäuernde,kalzium ,magnesium -und phosphorarme Diät. Waltham/RC Urinary oder Hill's prescription diet s/d sind zB geeignet. Diese Diäten sind für den akuten Fall zur diätetischen Auflösung der Kristalle vorgesehen.In der Regel wird 6 Wochen nach Therapiebeginn der Bauch geröngt,und der Fortschritt der Steinauflösung beurteilt.Liegen dann immer noch Steine vor,sollten diese operativ entfernt werden.Nach Auflösung oder operativer Entfernung ist es wichtig bis auf weiters mit einer Harnstein auflösenden Erhaltungsdiät zu füttern Zur Dauerfütterung wird Hill's prescription diet c/d empfohlen, um den Urin leicht sauer zu halten. Der ph-Wert sollte zwischen 6,0 und 6,5 gehalten werden.Ammoniumchlorid kann zur Harnansäuerung verwendet werden jedoch ,darf dann nicht zusätzlich mit einer ansäuernden Diät gefüttert werden.


Anders verhält es sich mit den Kalziumoxalatsteinen.Diese können nicht durch diätische Maßnahmen aufgelöst werden.. Es kann ihnen jedoch durch geeignete Fütterungsmaßnahmen vorgebeugt werden.Tiere, die einmal Calzium-Oxalatsteine hatten, sollten nur mehr Nassfutter bekommen, (oder die Zugabe von Wasser zum Trockenfutter erhöhen ), das ist ein ganz wichtiger Punkt in der Prophylaxe. Empfehlenswert wäre Hill's x/d, z.B. im Wechsel mit RC Urinary . Um die alkalische Anflutung zu fördern, sprich den Harn alkalischer zu machen, sollte in festen Mahlzeiten gefüttert werden. Das Ziel sollte ein pH-Wert von ca 7,0 sein. Grössere Steine, welche nicht ausgeschwemmt werden können, müssen tatsächlich leider operativ entfernt werden, da es sonst zu massiven Problemen kommen kann. Es empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle des Urins durchzuführen.

Alles Gute