PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bellen beim spazierengehen - wie reagieren?



firlefanz
18.10.2002, 10:08
Wenn unser Hund in der Wohnung bellt, verlassen wir einfach, ohne ihn eines Blickes zu würdigen den Raum und warten, bis er aufhört bevor wir wieder reinkommen.
Andersherum betreten wir den Raum nicht, wenn er hört, daß man hereinkommen wird und schon mal vorsorglich mit dem Bellen loslegt. Auch dann betritt man erst den Raum, wenn er aufgehört hat.
Das klappt phantastisch und man sieht förmlich, wie er bei dieser Methode den Zusammenhang zwischen seinem Bellen und der darauffolgenden Reaktion erkennt.

Jetzt suche ich nach einer sinnvollen Methode, wie ich reagieren könnte, wenn er beim Spazierengehen andere Leute wirklich schon von weitem Leute verbellt (und das nicht gerade leise). Ich kann dann ja schlecht in einen anderen Raum gehen :D

Wer hat eine Idee?

Es bedankt sich schon jetzt für Antworten:

firlefanz

igelchen
18.10.2002, 13:54
Hallo Firlefanz!

Ich kann mir die Situation ziemlich schlecht vorstellen. Wann genau bellt Dein Hund auf dem Spaziergang? (nur auf bestimmten Strecken, immer wenn euch Leute mit/ ohne Hund begegnen, immer wenn er Leute mit/ ohne Hund sieht,...)
Und was ist Deiner Meinung nach der Grund dafür? Was sagt seine Körpersprache? (macht er sich beim Bellen groß und stellt Ohren, Haare und Schwanz - wedelt er mitm Schwanz - versucht er zu den Leuten hinzukommen oder will er sie anspringen - macht er sich klein, versteckt er sich hinter Dir - ...)

Viele Grüße
Igelchen

Sommersprosse
18.10.2002, 14:05
Hallo!
Also bei deiner bisherigen Methode muss ich doch meine Bedenken anmelden! Es hört sich zwar erstmal ganz gut an, den Hund mit weggehen zu bestrafen. Allerdings muss man sich dann auch im Klaren darüber sein, dass der Hund so auch bestimmen kann, ob er jetzt allein im Zimmer sein will oder nicht. Das steht ihm als niederes Rudelmitglied einfach nicht zu!!:eek:
Wenigstens beim Spazierengehen solltest du den Hund mit einem scharfen Pfui! oder was du sonst so sagst (ich hoffe, du sagst auch sonst was) und evtl. einem Schnauzgriff deutlich machen, dass du das Gebell nicht duldest.

firlefanz
18.10.2002, 14:48
Hallo zusammen,

@Sommersprosse: Also das Wort "Bestrafung" streichen wir mal ganz schnell, das gibt es nämlich nicht.
Was ich durch das Weggehen mache ist, dem Hund in seiner ihm verständlichen Sprache mitzuteilen, daß ich mit seinem Verhalten nicht einverstanden bin. Und welcher Hund ist schon gerne allein im Raum, wenn er doch anstatt dessen besser bei Frauchen / Herrchen sein kann (Stichwort: Rudeltier)

@Igelchen: Also er macht sich groß und markiert den Macho (Nackenhaare hoch). Das geschieht, wenn Leute um die Ecke biegen - also man vorher eine Weile niemandem begegnet ist und dann jemand auftaucht.

LG,
firlefanz

igelchen
18.10.2002, 15:47
Hallo Firlefanz!

Wenn er sich als "Macho" aufspielt, meint er vielleicht, Dich beschützen zu müssen. Wie verhälst Du dich denn, wenn dein Hund plötzlich losbellt? Gehst Du trotz seines Bellens direkt an den Leuten vorbei? Oder wechseln die anderen Leute direkt die Straßenseite? Ist es für Deinen Hund egal, WER da um die Ecke kommt?
Vielleicht würde es helfen, wenn Du einfach mal ein paar Treffen mit Bekannten einbaust, die dann plötzlich um die Ecke kommen und aber ungeachtet der Bellerei zu Dir kommen und mit Dir reden. Oder meinst Du, Dein Hund würde denen was tun?

Viele Grüße
Igelchen

firlefanz
19.10.2002, 09:36
Hallo Igelchen,
also bisher versuche ich, gar nicht zu reagieren, damit ich ihn nicht durch eine falsche Reaktion auch noch zum Bellen animiere.
Aber an den Leuten gehe ich dann einfach vorbei - abhauen, das wäre ja noch schöner :D

Ich glaube ich werde vorerst verschiedene Reaktionen ausprobieren (Pfui, vor dem ersten Bellen mit Leckerchentüte Rascheln, sprich ablenken etc.) um daran zu erkennen, was am Besten funktioniert.

LG,
firlefanz