PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verstopfung bei der Hauskatze



Ludmila
25.10.2006, 12:42
Hallo!

Ich mache mir furchtbare Sorgen um meinen Katerchen Flobbi (1,5 Jahre).

Er ging immer sehr regelmäßig auf Klo (jeden Tag). Seit ca. 2 Wochen geht immer seltener köteln. Ich habe jetzt nach einem Rat von einer Bekannten Paraffinöl gekauft und ihm schon 2mal verabreicht. Danach geht er sofort aufs Klo und der Kot sieht eigentlich wie immer aus, also nicht zu hart. Auch sein Verhalten ist nicht auffälig: er isst, trinkt, spielt usw. wie gehabt. Aber selber geht er nicht aufs Klo, sondern nur nachdem er Paraffinöl gekriegt hat. Ich habe Angst, dass er sich daran zu sehr gewöhnt.

Was würdet Ihr raten? Soll ich zum Tierarzt gehen oder ist das eher harmlos.

Hat schon jemand Erfahrungen?

sunnysu
25.10.2006, 13:53
Hallo,

was bekommt er denn für Futter ? Vermehrt Trockenfutter oder Naßfutter ? Welches Futter ? Hast du evtl. das Futter umgestellt ? Es kann schon vorkommen, daß sich bei einer Futterumstellung auch das Kotverhalten ändert. Aber einmal am Tag sollte eine Katze schon köteln, auch wenn sie hochwertiges Futter bekommt.

Wie oft ist denn selten ? Alle 2 Tage oder noch länger nicht ?

Paraffinöl halte ich nicht unbedingt für das beste Mittel, um einer Verstopfung vorzubeugen. Alternativ könntest du Lactulose geben, das gibt es in der Apotheke, so 1 bis 2 ml (1 x am Tag), verdünnt mit Wasser, in einer Spritze ohne Nadel ins Maul geben. Aber das ist sicher kein Dauerzustand.

Ansonsten würde ich dir auch raten, ihn dem TA vorzustellen.

CaveCanem
25.10.2006, 15:23
Meine TÄ hat mich mal ausdrücklich vor Paraffinöl gewarnt, weil es gefährlich ist, wenn es in die Lunge der Katzen gerät. Daher wäre zunächst einmal Lactulose besser.

wailin
25.10.2006, 15:31
Bei meinen wirkt in solchen Fällen auch etwas rohe Leber oder eine Ölsardine sehr gut.

Ludmila
25.10.2006, 17:28
Hi Leute,

danke für die Rückmeldungen.

Da habt ihr mir aber Angst gemacht, weil ich dachte Paraffinöl wäre das Unbedenkbarste. Mit Ölsardinen habe ich auch schon versucht, aber er war ganz entsetzt über diesen Mahlzeitenvorschlag.

Hilft eigentlich die Malt-Paste bei der Verstopfung oder ist sie nur für die Haarball-Entfernung gedacht?

astrid219
26.10.2006, 09:28
Ich finde du solltest deinen Kater zum Tierarzt bringen und abklären lassen warum er verstopft ist anstatt herumzuexperimentieren.

Meine Kater konnte auch nur noch alle 2 Tage aufs Klo. Diagnose Darmverschluß

Garvin
26.10.2006, 09:45
Paraffinöl kann man unters Futter geben, dann ist es auch nicht gefährlich. Es ist insofern für diesen Zweck gut geeignet, weil es keinerlei Nährstoffe enthält und daher auch direkt wieder in den Darm gelangt. Aber, wie hier schon gesagt wurde: ein Dauermittel ist das nicht.

Ölsardinen sind vermutlich zu salzig, oder?

Neben einer Ursache im Darm kann es auch sein, dass dein Kater am Rückgrat hinten Schmerzen hat (Verletzung, Rheuma, ...) und daher nicht pressen kann. Daher solltest du wirklich zum TA gehen.

Unser Senior leidet unter chronischer Verstopfung, aber das liegt eben am Alter und seinen ganzen anderen Wehwehchen. Er bekommt jeden Tag ein Stückchen Butter, was er sehr liebt. Falls es deinem Kater bekommt, kannst du das auch mal probieren. Aber erst, wenn alle möglichen akuten Ursachen abgeklärt sind.

Lactulose kann man als Pulver übers Futter geben, aber es ist nun mal Zucker (Milchzucker), und daher auf Dauer auch nicht so das Wahre, vor allem wenn man sich sonst bemüht, zuckerfrei zu füttern.

wailin
26.10.2006, 10:58
Ölsardinen sind vermutlich zu salzig, oder?


Als Dauergabe würde ich das auch nicht empfehlen genausowenig wie rohe Leber, aber gelegentlich eine halbe Sardine in Sonnenblumenöl pro Nase denke ich ist o.k..

Wenn es aber nicht besser wird würd ich auch zu TA tendieren.

:cu:

Mishale
26.10.2006, 12:28
Hallo,

ich würde auch erstmal beim TA klären lassen ob irgendeine Erkrankung vorliegt. Falls das nicht der Fall ist, könntest du es auch im SEB (Ulmenrinde) versuchen. Meld dich doch dann einfach noch mal...

Liebe Grüße

Ludmila
26.10.2006, 15:02
Hallo Leute,

danke für Eure Ratschläge.

Habe ihm gestern die 4 Stück Malt-Drops gegeben und das Öl aus der Sardinen-Büchse auf seine Pfötchen geschmiert, damit er gezwungen ist, es abzulecken. Weil sonst weigert er sich, die Sardinen zu essen, geschweige denn das Öl in irgendeiner Form zu sich zu nehmen.

Und nach ein Paar Minuten kam der glücklichste Moment dieses Tages: er ging von selber aus! aufs Klo. Ich war so happy. Jetzt hoffe ich natürlich, dass er das auch in den nächsten Tagen machen wird. Drückt mir und meinem Flobbi bitte die Daumen !

Yola04
26.10.2006, 15:08
Das klingt ja gut. Trotzdem lasse ihn bitte vom TA untersuchen.

Veni
29.10.2006, 04:21
[QUOTE=Garvin;709147
Lactulose kann man als Pulver übers Futter geben, aber es ist nun mal Zucker (Milchzucker), und daher auf Dauer auch nicht so das Wahre, vor allem wenn man sich sonst bemüht, zuckerfrei zu füttern.[/QUOTE]




Das stimmt so nicht.
lactulose besteht aus Lactose und Fructose, im Gegensatz Lactose aus Glucose und Lactose.

es ist syhntetisch hergestellt kommt also so in der freien Natur nicht vor.
Lactoluse ist nicht verdaubar, weil im Körper dazu keine Enzyme vorhanden sind, somit passiert es den darm unverdaulich udn dient somit als Ballastoff, weil es im darm wasser bindet und somit den Kot weicher macht.
Die gesunden Darmbakterien, nur die können die Lactulose aufspalten und sie ernähren sich davon.

Man kann es unbedenklich ruhig ein ganzes Leben geben, wenn sich der Kot damit noramlisiert, also nicht zu viel geben, damit kein Durchfall kommt.

man sagt 0,5ml bis 1 ml . das morgen und abends.

ich gebe es meinem Kater schon seit einem halben jahr alles kein Problem und kariös wirkt es im Mund auch nicht eben weil der Zucker nicht gespalten werden kann, weil keine Enzyme vorhanden sind. Und kariös wirken nur Monosacharide.

Der normale Zucker (sacharose ) und der Milchzucker (Lactose ) wirken kariös, weil der Zucker im Mund schon gespalten wird, von den Enzymen.

Hier ne Infoseite zu der Lactulose
http://de.wikipedia.org/wiki/Lactulose
http://www.duphalac.com/patienten/prebioticeffect/0,,10296-4-0,00.htm

Garvin
29.10.2006, 13:07
Hallo Alex, zu was für unchristlichen Zeiten bist du denn am Sonntag auf? Oder noch von Samstag wach? :D

Da habe ich Lactose und Lactulose wohl verwechselt. Uns hat der TA vor einigen Jahren aber in der Tat Milchzucker empfohlen. Da Freddie aber inzwischen Diabetes hat, kommt so etwas ohnehin nicht in Frage.

Veni
29.10.2006, 16:13
[QUOTE=Garvin;710980]Hallo Alex, zu was für unchristlichen Zeiten bist du denn am Sonntag auf? Oder noch von Samstag wach? :D

Tja Zeitumstellung, Katzen haben noch nicht mit gemacht und mich schon um diese zeit geweckt und wollten fressen haben :D . Musste ich ja die zeit bis zur Fütterung überbrücken. Schlafen ließen sie mich ja net mehr.

Tja als Katzenbesitzer hat man es nicht leicht :D

Ludmila
31.10.2006, 11:39
Wird nach der Lactulose die Katze dann nicht abhängig? Kann sie dann irgendwann mal auch von selber aus aufs Klo gehen? Ich weiß, dass bei den Menschen man die Lactulose nicht ständig verabreichen darf.

Gruß

Ludmila

Yola04
31.10.2006, 13:09
Warst du mit ihm schon beim TA?

Ludmila
02.11.2006, 13:19
Hallo Yola,

ich war nocht nicht beim TA. Ich werde morgen hingehen. Es war ja zwischenzeitlich etwas besser, aber jetzt hat er einen ganz harten Kot, und wenn er köttelt (einmal in zwei/drei Tagen), dann ganz wenig. Es ist nicht mehr normal. Mach mir furchtbare Sorgen.

Ich berichte, wenn wir beim TA waren.

Viele Grüße

RamonaMayer
02.11.2006, 13:32
Hallo...da Du nichts mehr geschrieben hast gehe ich mal davon aus, dass alles wieder okay ist !???

Meine Katze hatte das auch mal...habe ihr dann immer mal etwas Yoghurt schleckern lassen...Thunfisch in Öl schleckern lassen...und auch unters Futter Milchzucker gemischt...natürlich alles nur immer in geringen mengen und auch nicht alle Dinge auf einmal.

Sie hatte auch zuerst harten Kot und dann fand ich 1 1/2 Tage lang nichts mehr... was für Sie untypisch ist... na ja, dann habe ich ihr die Sachen gegeben und erst am dritten Tag kam was...aber hätte sie an dem Nachmittag nichts gemacht wäre ich sofort zum TA...sowas kann böse ausgehen.

Aber ich hoffe mal dass bei Dir alles gut gegangen ist. meld Dich mal!

Veni
02.11.2006, 15:41
Wird nach der Lactulose die Katze dann nicht abhängig? Kann sie dann irgendwann mal auch von selber aus aufs Klo gehen? Ich weiß, dass bei den Menschen man die Lactulose nicht ständig verabreichen darf.

Gruß

Ludmila

Das stimmt so nicht auch menschen kann man das auf Dauer verabreichen.
Es wird sogar bei Leberproblemen gegeben.
Für Dein Kater kann das lebensnotwendig sein.

Also gebe ihn die Lactulose , die menge musst Du mit deinen Tierarzt besprechen, der eine braucht nur 1ml der andere 10ml ist ganz individuell unterschiedlich.
Dann wird der Kot auch weicher.

Ludmila
04.11.2006, 20:47
Hallo Leute!

Ich wollte euch ja mal über unseren Tierarztbesuch berichten.

Gestern waren wir in der Praxis. Der TA hat nichts besonderes entdeckt, nach dem Röntgen, haben wir ganz, ganz viele Kugelchen in seinem Darm festgestellt. Also, der ganze Darm fas bis zum Magen war voll. Er hat dann Einlauf gemacht. Als wir zu Hause waren, ging aber nichts. Wir mussten dann selber die Microklister benutzen. Und erst danach konnte Flobbi nach 4 Stunden alle Kugelchen loswerden. Was für TA komisch war, dass Flobbi überhaupt keine Schmerzen beim Tasten hatte. Ist vielleicht kein so schlechtes Zeichen.

Jetzt haben wir Lactulose bekommen. Ich habe ihm morgens mit grööööößter Mühe 5 ml verabreicht. Aber es ist schon Abend und es passiert nichts. Wie lange dauert es bis Lactulose wirkt? Oder soll ich ihm mehr geben. Und dann noch eine Frage: wie soll ich ihm es am geschicktesten verarbreichen, wenn der Kater kein Fressen mehr anrührt, wenn das Sirup drin ist???

Viele Grüße

Ludi

Veni
05.11.2006, 10:14
Hallo Ludi,

gut das Du doch beim Arzt warst, ist ja noch mal gut gegangen.
Hast Du bei Deinen kater noch andere Symtome fest gestellt, ausser dass er nicht auf Klo konnte?

ich verabreiche meinem Kater die Lactulose morgen und abends mit einer kleinen Spritze ( natürlich ohne Spitze) direkt ins Mäulchen.
Dazu halte ich seinen Kopf fest und schieb die Spritze seitlich ins Mäulchen und spritz ab und fertig. Das Zeug schmeckt ja süss, insofern mag das mein Kater auch.

Forest Cat
05.11.2006, 10:21
Mit Lactulose habe ich keine Erfahrung, aber beim Verabreichen von Medizin hat jeder ein anderes Rezept. Du musst einfach ausprobieren, womit du deinen Kater ganz speziell überlisten kannst. Bei manchen geht das mit Leberwurst, bei manchen mit Alete Babynahrung, und bei meinen Katzen über Katzenmilch oder - der momentane Favorit - Hüttenkäse. Auch die ekligste Medizin wird brav bis auf den letzten Tropfen aufgeschlabbert, wenn ich sie in Hüttenkäse vermische... ;)

Bekommt dein Kater denn auch Trockenfutter? Das würde ich erstmal weglassen, bis die Verstopfung weg ist. Falls es in den nächsten Tage nicht wieder einpendelt, unbedingt wieder zu TA gehen!

LG,
Sylvie

sunnysu
05.11.2006, 12:23
Hallo,

also ich habe Kasi damals die Lactulose in einer Spritze aufgezogen (2-3 ml) und dann Wasser dazu und verdünnt. Das Zeug ist so pappig, daß die arme Katze es so nicht runterkriegt. Gib es ihr dann seitlich ins Mäulchen und nicht nur 1 mal am Tag sondern zweimal. Also lieber weniger, dafür öfter. Mehr als 2 ml würde ich nicht auf einmal geben, sonst kann es zu Durchfall führen. 5 ml sind zuviel auf einmal.

Wie bereits erwähnt solltest du auch auf Trofu verzichten. Gib ihm möglichst nur Nafu. Sollte er heute trotzdem nicht aufs Klo gehen, bitte morgen wieder zum TA.

Ludmila
09.11.2006, 15:57
Hallo Leute!

Ich fühle mich immernoch unsicher bei meinem Flobbi. Ich gebe ihm jetzt jeden Tag Lactulose mit einer Spritze (danke für den Rat sunnysu). Er ist bis jetzt nur einmal gegangen. Der Kot war superweich, also perfekt.

Seitdem sind 3 Tage vergangen und mein Kater ging noch nicht aufs Klo. Ich verstehe es nicht, wenn der Kot jetzt so weich ist, warum köttelt er nicht oder nur so selten? Verspürt er keinen Drang?

Yola04
09.11.2006, 20:03
Also wenn es immer noch nicht besser ist, solltest du mit ihm nochmal zum TA oder am besten gleich in die Tierklinik. Dort haben die TÄ viel mehr Diagnose-Möglichkeiten.

Ansonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen.