PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hoffnung für an FIP erkrankte Katzen



melsel
22.10.2006, 01:07
Hallo ihr,

wer die Krankheitsgeschichte von unserer Charlice genau nachlesen will: Es gibt schon 2 Themen dazu: "Dicker Bauch trotz schlanker Katze" und "Hat irgend jemand jemals von diesen Symptomen gehört?"
Nur soviel zusammengefasst: Mit 8 Monaten bekam die Kleine einen dicken Wasserbauch, hatte auch Durchfall (der sich aber schnell behandeln ließ) und magerte ab. Trotzdem hatte sie Appetit, spielte und kuschelte. Sie wirkte also alles in allem durchaus nicht todkrank.
Das erste Ergebnis der Blut- und Punktatuntersuchungen war niederschmetternd: FIP!
Aber nachdem wir uns informiert hatten und weil viele Symptome weniger eindeutig waren, machten wir weitere Tests. 5 Monate (!) später wussten wir, unsere Tierärztin und 5 weitere Ärzte (darunter ein Herz- und FIP - Spezialist an einer Tierklinik) nicht mehr weiter, da kein weiterer Test eindeutig war (teilweise sogar negativ...) aber auch nichts anderes festgestellt werden konnte. Trotzdem musste jede Woche der Bauch punktiert werden, um 1,5l Wasser abzulassen. Das zeerte doch arg an den Kräften unserer Kleinen...
Schließlich beschlossen wir eine OP, da alle Mittel von außen zu untersuchen ausgeschöpft waren und Charlice immer schwächer und magerer wurde. Die OP verlief gut, aber ohne eindeutigen Befund. Zunächst dachte der Chirurg, die Organe seinen eitrig entzündet, aber es stellte sich heraus, dass es sich um massive Eiweißablagerungen handelte, die die Organe verklebt hatten. Aber keiner konnte sagen woher das kommen könnte
Nach mühsamen und nervenaufreibendem Aufpäppeln (ich dachte wirklich, die Kleine schafft´s nicht...) ging es Charlice nach und nach besser, aber der Bauch wuchs wieder aufs neue ein mal pro Woche auf 1,5l an.
Obwohl wir immer noch nicht 100%ig wussten, ob unsere Süße FIP hat, wollten wir die letzte Möglichkeit nicht unversucht lassen: Eine Interferontherapie! (Die kann leider bei anderen Krankheiten den Zustand verschlechtern). Alle 2 Tage müssen wir nun zum Doc und Charlice bekommt eine Interferon-Spritze, dazu Kortison und demnächst braucht sie jeden Tag Interferon (es gibt da einen Plan nach einer japanischen Studie, nach der wir vorgehen)
Nun passiert gerade das Unfassbare: Der Bauch wird kleiner!:wd: :wd: :wd:
Wir müssen nicht mehr punktieren!!! Das bedeutet wohl noch nicht, dass sie geheilt ist, macht aber Riesenhoffnungen! Unsere Ärztin hätte das nicht für möglich gehalten, bisher hat die Therapie bei von ihr behandelten Fällen wohl noch nie auch nur andeutungsweise etwas gebracht.

Jetzt bin ich zwar mehr als nur völlig pleite (jedes Punktieren 50 Euro, jede Interferonspritze 20 Euro + OP 300 Euro + Untersuchungen + ...) aber unglaublich glücklich, dass Charlice womöglich FIP besiegen könnte.

So, dass musste ich jetzt einfach mal loswerden, da ich mich soooo über den Erfolg freue :D :D :D

Grüße von Mel + Mia + Charlie

Cleo
22.10.2006, 08:49
Guten Morgen,

wenn es wirklich FIP war und ihr habt es besiegt ist es ja ein richtiges kleines oder eher ein großes Wunder. Mir wäre die Hauptsache, daß die kleine gesund ist. Das Geld spielt da wohl eher eine Nebenrolle. Wir haben auch eine kleine Miez im Alter von 4 Monaten an FIP verloren. War unwahrscheinlich traurig. Auch wenn wir die Kleine erst kurze Zeit hatten, schließt man sie total ins Herz.
Dann wünsch ich Dir und Charlie noch alles gute und hoffentlich ist sie bald vollständig gesund.

catweazlecat
22.10.2006, 09:33
Hallo Ihr Lieben

ich drücke Euch fest die Daumen das es eure Süsse wirklich mit der Therapie schafft noch ein paar schöne Jahre zu haben.

Habe allerdings noch nie gehört das das auf die Dauer geholfen hat mit dem Interferon :-(

Hoffen wir mal das deine Süsse einen Berg von Schutzengeln hat die auf sie aufpassen und die Mühen für sie und Euch belohnt werden!

Wie auch immer es ausgeht. Ich bin sicher die Mehrzahl anderer Besitzer hätten sie längst aufgegeben.

Alles Gute!

Saargirl
22.10.2006, 09:46
Hallo Mel,

auch von uns ein ganz festes Daumen drücken, das deine Kleine weiterhin auf dem Weg der Besserung ist und es so bleibt. Ich selbst mußte aus gesundheitlichen Gründen Interferon spritzen, habe inzwischen aber damit aus eigener Entscheidung aufgehört, weil ich Probleme an den Spritzstellen hatte und bekam auch schon genug Cortison Behandlungen in Hammer Dosen ( 500 - 1000 mg ), weiß also sehr gut, von was du redest.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und halte uns auf dem Laufenden, wie sich der Gesundheitszustand entwickelt.

MLS
22.10.2006, 12:53
Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass ihr ganz viele Schutzengel und ganz viel Kraft habt, diese Therapie zu überstehen. Es kostet eine Menge Geld. Aber was ist schon Geld, wenn man ein Katzenleben retten kann?

Mich freut es wirklich zu hören, dass man gegen FIP vielleicht doch was tun kann. Du erweckst Hoffnungen...!

teufeline
22.10.2006, 13:58
Hallo Mel,


ich möchte dich mal privat anschreiben.


LG, Kordula

melsel
23.10.2006, 11:47
Hallo ihr,

danke für all eure besten Grüße und Genesungswünsche!
Unserer Süßen geht es von Tag zu Tag besser, die Bauchflüssigkeit ist fast komplett verschwunden und ich habe keinen Zweifel daran, dass die letzten 300-500ml auch noch abgebaut werden. Leider ist die Haut am Bauch nun stark "ausgeleiert", aber ich habe den Eindruck, dass das Charlice nicht so sehr stört.

Auf jeden Fall ist sie wieder munter genung unsere Mia zu ärgern, auf die Küchenschränke zu springen, Leckerlidosen runterzuwerfen,... :p
Und da sie wieder ordentlich frisst, spürt man beim Streicheln so langsam nicht mehr jeden Rückenwirbel und die Rippen.

Die Ärztin meinte, dass das so keiner erwartet hätte und sie es zuvor auch noch nie erlebt hat. Nur in dieser japanischen Studie nach der unserer Therapie abläuft, sollen angeblich 25% der FIP-erkrankten Katzen genesen sein. Leider kann man das nicht überprüfen und es gibt auch keine Infos wie lange diese Katzen dann noch gelebt haben :?:

Habt ihr schon mal von einem FIP-Fall gehört, bei dem Interferon eine so tolle Wirkung hatte? Und wisst ihr wie lange die Lebenserwartung nachher ist? Wir können ihr ja nicht ein Leben lang Interferon geben :?:
Bei Menschen macht man das aber so und es hat auf Dauer schlimme Nebenwirkungen, oder?