PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allergiekatze... wer hat Erfahrung... nagen und lecken am Bauch etc.



Jane-the-cat
10.10.2006, 13:17
Hallo Zusammen! :cu:

Ich habe wirklich einen sehr sehr schwierigen Krankheitsfall mit meinem Kater, und ständig weiß ich nicht weiter.... :0( Der Bauch ist wieder ganz schlimm.

Derzeitiger Zustand:

Offene Wunden am Bauch / Hinterbeine, ständig nagt und leckt er sich die Stellen wieder auf, mal mehr mal weniger. Tlw. auch aufnagen / blutig nagen der beiden Hinterpfoten, am Rücken / Schwanzansatz tlw. Kopf / Nackenbereich bilden sich oft kleine Knötchen´/ Knubbelchen die Schuppenartig sind, welche man so abziehen kann. Tage später bildet sich neue Haut.

Das Fell ist eigenartigerweise super glänzend und nicht stumpf.

Als er Kortison in 04/2006 bekommen hat, wurder der Bauch ein paar Tage später direkt besser und die Wunden verheilten, 6 Wochen später fing es wieder schlimmer an.

Meine THP sagt immer die Wunden wären normal, das wäre eine Ausleitung der Gifte, aber das schon fast 1/2 Jahr. Und der Bauch ist bestimmt schon seit 2 Jahren ständig mal offen, dann mal was besser etc.

Aber dieses ständig lecken und nagen kann doch nicht gut sein, wenn ich mit der Calendula Tinktur komme und den Bauch einreibe, wird er schon immer direkt böse und faucht, das ist ja wohl mehr Stress für ihn als alles andere.

Der Allergietest vor ca. 1. Jahr hat ergeben: Milbenallergie, Futtermilbenallergie, Hausstauballergie.

Kann es also sein das nur der Hausstaub etc. für diese Wunden zuständig ist?! Oder kann es anhand der Symtome auch eine Futterallergie auf Getreide etc. sein?! Und ist es dann möglich das, wenn das Kortison gegeben wird, es vorerst abheilt, weil geistig bedingt kann es dann ja wohl nicht sein.

Wer hat noch so ähnliche oder sogar gleiche Symtome bei seiner Katze?!


Hier noch kurz der Krankheitsverlauf über die Jahre:


Anfang 2002 Schnupfen, div. Behandlungen mit Antibiotika, Vip/Leukosetest negative, Endoskopie u. Durchspülung der Nase étc.
01/2003 = Feststellung von diverse Resistenz gegen Antibiotika
07/2003 = 1. maliges auftreten des Juckreizes, Cortison und Antibiotikum wegen dem Juckreiz
08/2003 = Juckreiz, große Wunden am Hals Bauch Rücken etc., Laborergebniss Microsporum canis und Feststellung von MRSA Bakterien (Multi-resistente-Staphylokokken-aureus), div. Behandlungen über 1 ½ Jahre (Nizarol Tab., Insol Dermatophyton, Programm in zweifacher Dosis, Itrafungol Firma Janssen, Likuden-Tabletten)
08/2004 = 2. Hormonspritzen, Juck- und Leckverhalten könnte durchaus hormonell bedingt sein
08/2004 = 1. Hormonspritze
09/2004 = Biopsie = Pilz hat sich in die Haut zurückgezogen.
11/2004 = Bakteriologische Untersuchung hat Pseudomonas aeruginosa in der Nase und Staphylokokken ergeben, Baytril Tab.
11/2004 = 1. Hormonspritze
12/2004 = Pilzausbruch, Behandlungm mit Itrafungol u. Imaverol
02/2005 = Pseudomonas aeruginosa in der Nase gefunden, Behandlung mit Marbocyl
03/2005 = Bandwurm gefunden, Wunden am Bauch, Schuppen im Fell, Sexualhormonspritzen, Behandlung Milbemax
04/2005 = Pseudomonas aeruginosa Bakterien in der Nase = Behandlung mit Marbocyl
04/2005 = Pilzbehandlung mit Itrafungol. Rivac-Mikrosporie-Impfung (wegen Pilzbefall), nach der Behandlung kein Pilz mehr.
05/2005 = Leukose/Katzenaids TEST war alles Ok
05/2005 = Bandwurm, Behandlung Milbemax
10/2005 = Flohbefall, Flohmittel, Entwurmungsspritze
11/2005 = Allergietest (Milbenallergie/Hausstaubmilben&Futtermilben), Zahnstein entfernt
01/2006 = Flohkot gefunden, Wurmbefall, Behandlung Milbemax
04/2006 = Depot Kortisonspritze / Entwurmungsspitze = Bauch heilte direkt ein paar Tage später ab, ca 6 Wochen Ruhe, danach fängt wieder das Nagen/Lecken an, Wunden am Bauch.
04/2006 = Behandlung durch Tierhomöopathin mit Kollidalem Silber, Bachblüten, div. Globulis
07/2006 = Homöopathische Wurmkur
09/2006 = Bandwurm, Milbemax Tablette

Für Hilfe wäre ich Euch sehr dankbar.

Lg. Jane

CaveCanem
10.10.2006, 13:55
Hallo Jane!

Die Krankheitsgeschichte ist ja wirklich lang und liest sich schlimm. Dein armer Kater.

Bist Du bei einem normalen Tierarzt, oder hast Du schon mal einen Spezialisten aufgesucht? Es kann ja sein, dass hier mehr als die bisher festgestellten Allergien zusammenkommen und deshalb die Auswirkungen so massiv sind. Bei der Gabe von Cortison tritt tatsächlich eine Besserung auf, aber das beseitigt nicht die Allergie, sondern unterdrückt sie nur, so lange das Cortison wirkt.

Schaue Dir mal diese Seite an (falls Du sie nicht schon kennst):

http://www.hauttierarzt.de/index4.html

Vielleicht findest Du dort Hilfe oder Hinweise. Dort gibt es auch eine Hotline (allerdings nicht gerade billig).

Berglöwe
10.10.2006, 17:36
Hallo Jane,

das hört sich ja gruselig an. Hast du nur die eine Mietze oder mehrere???

Ich glaub da kann ich dir auch nicht weiterhelfen aber was mir aufgefallen ist. Ein mal ist Flohbefall aufgefallen und wohl behandelt worden. Dann wurde noch mal Flohkot festgestellt, Behandlung ??? wohl keine, oder? Bei meinem Rubi hab ich nich einen Floh gesehen aber Flohkot bis zum abwinken ..........

3 x wurde Bandwurm festgestellt ??? Behandlung immer Milbemax, vielleicht schlägt das bei deinem Mietzle nicht an und es sollte mal ein anderes Medikament verabreicht werden.

Übrigens durch Flöhe werden auch Bandwürmer übertragen, versucht doch mal zu klären ob Flöhe und Bandwürmer nun beseitigt sind. ;)

Und falls du nicht nur die eine, sondern mehrere Mietzen haben solltest, müssen immer alle behandelt werden, weil sie sich sonst immer wieder gegenseitig anstecken (auch falls du ein Hundi hast).

Das waren nur meine Gedanken..........


Zu Allergien usw gibt´s hier andere Experten, die sich hoffentlich auch äussern :)

jacky-manu
10.10.2006, 18:34
Hallo Jane,

ich habe da mal ein paar Fragen:

Wie alt ist die Katze?
Freigänger oder Wohnungskatze?
Was fütterst du nass, trocken oder beides?
Hast Du Deine Wohnung flohfrei gemacht?
(mit Waschen, Fogger,...)
Hast Du Deine Wohnung Pilzfrei gemacht?
Hälst Du Deine Wohnung einigermaßen Milbenfrei?
Hast Du schon eine Kotprobe über mehrere Tage untersuchen lassen?
Warst Du schon bei einem TA der speziallisiert ist auf Dermatologie?
Schützt Du die Wunden mit einem "Katzen-Body" oder ähnlichem, damit ein wiederaufkratzen nicht möglich ist?
(die Krusten jucken ja auch - und sowas kann wie ein Kreislauf sein)

jacky-manu
10.10.2006, 18:47
Wurde abschließend nochmal auf Pseudomonas aeruginosa untersucht?

ich habe mal eben gegooglet. scheint ein sehr zäher Bakterium zu sein, der sich gegen verschiedene AB's trotzdem durchsetzen kann.

Jane-the-cat
11.10.2006, 08:22
Leider gibt es bei uns in der Gegend keinen Spezialisten, habe aber nächste Woche einen Telefontermin bei der Fr. Dr. Peters von der Klinik Birkenfeld, die sich speziell auf Dematologie spezalisiert hat.

Ich hab schon etliche Tierärzte hier bei uns durch, der eine meinte, da Mogli so anfällig ist, muss er regelmäßig, also alle 4 Wochen Flohmittel Stronghold und Milbemax als Wurmmittel bekommen. Das habe ich dann auch gemacht, und trotzdem war zwischendurch Flohbefall etc. bzw. kein richtiger Flohbefall, er hatte dann wohl mal einen oder zwei, das ist ja nicht unbedingt ungewöhnlich, aber anscheint reagiert Mogli sehr auf den Flohspeichel.

Die Tierhomöopathin bei der ich Mogli seit 1/2 Jahr behandeln lasse, meinte direkt oh gott :sporty: alle 4 Wochen Milbemax und Flohmittel, das ist ja wie eine Chemotherapie, und seit dem bekomme ich zum Entwurmen und als Ungezieferprofelaxe Globulis. Wirkt auf jeden Fall mal nicht schlechter als die Chemiebomben.

Ja, die Internetseite kenne ich, hatte auch mal mit ihr gemailt, aber hat mich an eine Tierärztin in Bonn verwiesen, auch zu weit. Ich war einmal in einer Klinik schon 1. Std. Auto fahrt, Mogli hat in der Zeit 3 x einen großen Haufen in den Käfig gemacht und war total genervt, ich kann leider nicht mehr so weit mit ihm fahren, das ist für ihn absoluter Horror.

Jane-the-cat
11.10.2006, 08:40
Wir haben seit 4 Monaten einen Kater der 1 1/2 Jahre ist aus der Tierhilfe geholt, wir dachten das wäre auch was, weil vielleicht Mogli zu alleine ist.
Verstehen sich auch ganz gut, außer manchmal ist Mogli was genervt, dann kommt ja noch sein ständig juckender Bauch dazu. Aber draußen spielen sie sehr schön zusammen.

Mogli ist jetzt 8 Jahre alt.
Freigänger
Behandlung bei Flohkot = Stronghold für den Nacken vom Tierarzt bekommen, sonst nichts. Da Mogli auch sehr viele Schüppchen hat und diverse Krusten ist es für mich immer sehr schwierig zu beurteilen ob Flöhe da sind oder nicht.
Es ist nicht noch mal untersucht worden, auch nicht ob der Bandwurm weg ist, weil mein ehemaliger Tierarzt hat immer gesagt grundsätzlich hat eine Katze immer Würmer und alle 4 Wochen muss entwurmt werden! Kann dem seine Erzählerrei nicht mehr hören, deshalb gehe ich auch nicht mehr dahin. :b

Was fütterst du nass, trocken oder beides?
Beides, er bekommt Bozita Trockenfutter, aber nur wenig und vorher immer eingefroren, wegen den Milben.
Und Nassfutter Dibo Lamm/Reis, Hühnchen/Reis, Innerein/Reis und ca. 1 x wöchentlich ein Eigelb, Hüttenkäse, rohes Fleisch, aber ne zeitlange hat er auch davon nichts bekommen, also nur Trockenfutter und Nassfutter Dibo.

Hast Du Deine Wohnung flohfrei gemacht?
Das Haus / Wohnung war nie von Flöhen befallen. Und vor ca. 1/2 Jahr bin ich umgezogen und das war ja alles genauso wie vorher. Mogli hatte auch nie einen starken Flohbefall, immer nur ganz wenig an Flohkot, aber es wurde bei einer Biopsie geschrieben das es nach einer Flohstichallergie aussieht, aber bei dem Allergietest, was das dann nicht der Fall.

Hast Du Deine Wohnung Pilzfrei gemacht?
Ja, mit extra Mitteln und nicht einmal, bestimmt 10 x. Wohne außerdem nicht mehr in der Wohnung wo der letzte Pilzbefall war.

Hälst Du Deine Wohnung einigermaßen Milbenfrei?
Haben jetzt in dem Haus nur Fliesen, keinen Teppich.
Also wohl schon sehr gut bei einer Milbenallergie. Wechsel seine Decken regelmäßig.

Hast Du schon eine Kotprobe über mehrere Tage untersuchen lassen?
Nein hab ich nicht. Bislang hat nicht ein Tierarzt davon was erwähnt.

Warst Du schon bei einem TA der speziallisiert ist auf Dermatologie?
Nein, gibt es bei uns leider nicht. Ich kann mit Mogli nicht so weit fahren, war einmal bei einem der sich angeblich gut auskennt, und das war schon 1. Std. Fahrt und Mogli hatte 3 x in den Korb einen Haufen gesetzt, der sah aus, und war fix und fertig danach, der Tierarzt war aber auch nix.

Schützt Du die Wunden mit einem "Katzen-Body" oder ähnlichem, damit ein wiederaufkratzen nicht möglich ist?
Nein, einen Body läßt er sich nicht anziehen und da bilden sich dann ja die Bakterien drunter. Einen Trichter hatte er auch schon über Wochen an, und da er Freigänger ist, ist das unmöglich ihn lange drin zu lassen. Selbst nachdem er fast 3 Wochen den Trichter anhatte und die Wunden zu waren, hat er nachdem der Trichter ab war, wieder so doll geleckt und genagt, weil wieder Pusteln etc. da waren und alles war wieder blutig, bringt also auch nichts, hab da auch schon sooooo viel versucht.

Im Moment bekommt er die Wunden mit Calendula behandelt, was ja desinfizierend wirkt, damit sich Bakterien nicht einnisten können, aber das kann ja nicht sein Leben lang weiter gehen.

Jane-the-cat
11.10.2006, 08:46
Wurde abschließend nochmal auf Pseudomonas aeruginosa untersucht?

Nein, wurde es nicht, da der Schnupfen und auch der Geruch in der Nase danach nicht mehr da war. Bis heute ist zum Glück endlich der Schnupfen weg, außer das er öfters Niesen muss, aber das kommt wohl durch die Hausstauballergie.

Das ist richtig, es ist ein ganz schlimmes Bakterium, ich mußte ihn auch sehr sehr lange selber Spritzen setzen, das war auch eine sehr sehr schlimme Zeit, vorallem weil das Antibiotika was er da bekommen hatte das einzige war, gegen welche er nicht resistent war.

cynthi
11.10.2006, 11:53
Hier mal ein paar Tipps aus meinem Katzenbuch bei Allergien

- Reinigen Sie die Luft mit einem Ionisator.
- Vermeiden Sie den Gebrauch von Raumsprays.
- Rauchen Sie nicht !
- nur hochwertiges Futter verwenden, ohne Zusatzstoffe
- regelmäßige Spieltherapie-sitzungen anwenden
- gemütliches Körbchen abseits von regem Verkehr und staubaufwirbelnden Aktivitäten
- Bachblüten-Essenz Crab Apple zur Entgiftung - viermal täglich 4 Tropfen
- nur reinstes Trinkwasser verwenden
- kein Weichspüler oder parf. Waschmittel verwenden

sprich auch mal die THP auf Bioresonanztherapie an, damit kann man gut entgiften und das Immunsystem stärken

Berglöwe
11.10.2006, 16:04
Hallo Jane,

das ja heftig :( ,

Blickt hier noch jemand durch :confused:

Stronghold sollte gegen Flöhe helfen und Milbemax gegen Bandwürmer. Auch bei einem Freigänger würd ich nicht alle 4 Wochen entwurmen sondern nur alle 3 Monate.

Da bei dem Allergietest auch ne Futtermilbenallergie festgestellt wurde (aber es soll da ja auch falsch positive Ergebnisse geben) würde ich erst einmal das Tro-Fu für 6-8 Wochen steichen um mal zu sehen, ob eine Besserung eintritt.

Und ich würde auf jeden Fall eine Kotprobe von mindestens 3 Kotabsätzen beim TA abgeben, damit er die ins Labor schickt und auf Bandwürmer untersuchen lässt.

Ach Jane, lass dich mal :hug: , dein armes Katerli .........

jacky-manu
11.10.2006, 18:50
Hallo Jane,

so wie Berglöwe es beschreibt, würde ich an Deiner Stelle auch erst mal vorgehen. Zusätzlich würde ich nochmals auf diese Bakterium untersuchen lassen und evtl. auf eG (= Eosinophiler-Granulom - speziell Eosinophile Plaques) so wie Du das ganze beschreibst sieht das ganze so aus:

http://www.hauttierarzt.de/hautkrankheit/eosinophilesGranulomKomplex.ht ml

falls meine Vermutung richtig liegt gibt es für diese Krankheit ein ganz tolles Forum: http://eg.totonga.de/


Auch würde ich evtl. die Calendula-Tinktur gegen etwas anderes ersetzen. Viele Katzen sind gegen Calendula (Korbblütler) allergisch, so auch damals meine Jacky. Ich habe auf Johanniskrautöl gewechselt und war damit sehr zufrieden (und auch bei Jacky hat es super gewirkt).

Ich knuddel auch beide mal ganz dolle :hug:
Ich weiß, daß das Ganze sehr nervenaufreibend ist, aber halte durch.
Du mußt versuchen, daß da mal ein bißchen Ruhe reinkommt.


Wenn alles noch schlimmer wird, würde ich echt die Stunde Fahrt auf mich nehmen. Wir mußten damals auch über eine Stunde mit dem Auto fahren - und auch Jacky hat uns mit Stinkbomben :-(0) "verwöhnt". Aber es hat wirklich was gebracht.

jacky-manu
11.10.2006, 19:27
.. achja, du kannst in diesem Forum nicht sofort Beiträge lesen. Du mußt Dich erst registrieren, danach eine Mitgliedervorstellung schreiben und danach erst, kannst Du andere Beiträge lesen.

Doc Katrin
12.10.2006, 16:24
Hallo,


ich habe mir gerade das Problem deines Katers durchgelesen.Es gibt ein paar Kriterien ,die auf einen eosinophiles Granulom hinweisen.Beim sogenannten "Eosinophilen Granulom" handelt es sich um eine immunologisch bedingte Veränderung der Haut, z.T. auch der Schleimhaut der Mundhöhle. Es ist nach heutiger Kenntnis weniger eine spezielle Erkrankung sondern ein Problem, daß verschiedene Ursachen (multifaktoriell) haben kann. In Frage kommt vor allem eine Allergie, z.B. auf Allergene in der Luft (--> Atopie) oder auch auf bestimmte Futterinhaltsstoffe (meist ein Protein). Begünstigt werden solche Veränderungen auch durch eine Infektion mit dem FIV-Virus (muss ausgeschlossen sein). Wenn ursächlich eine Futtermittelallergie vorliegt, so ist der Nachweis oft sehr schwierig. Man kann dann nur den Weg über eine sogenannte Eliminationsdiät gehen, d.h. man verfüttert über mindestens 4 Wochen ausschließlich ein Futter, bei dem man davon ausgehen kann, daß es nicht allergen wirkt. Meist ist hierzu notwendig, sich selbst (unter Anleitung des Tierarztes) eine Ration aus verschiedenen Einzelkomponenten zusammenzustellen. Leider führt ein solches Vorgehen auch nicht immer zum Erfolg, so daß letztendlich doch sehr oft symptomatisch (z.B. mit Kortikoiden) behandelt werden muß. Leider ist ein Nachlassen des Therapieerfolgs nach längerer Behandlung nicht selten. Neben einem Erhöhen der Dosis kann versucht werden, das Problem durch Verabreichung von Gestagenen (als Depot-Injektion,zB.oder in Tablettenform) zu beeinflussen, nötigenfalls auch in Kombination mit Kortikoiden. Ich bitte dich neben einem telefonischen Termin noch einen Spezialisten aufzusuchen .

Alles Alles Gute!

Jane-the-cat
12.10.2006, 17:15
Das sag ich Euch, es ist echt zum verrückt werden... :-(0)

Tja, das ist die Sache was für Tests soll man machen lassen, ob Abstrich vom Bauch, ob Bakterien dran sind, soll ich überhaupt einen Futterallergietest machen lassen, oder ist das alles rausgeworfenes Geld?! Oder ne Kotprobe?! Mal hören was morgen meine Tierärztin sagt. Aber die weiß im großen und ganzen auch nicht wirklich was man machen kann... / soll....

Das Futter habe ich ja jetzt selber schon umgestellt auf Getreidefrei, fütter seit gestern nur noch Miamor, Integra, Schmusy´und kein Trockenfutter, teste das jetzt mal. Das Hanföl hab ich bestellt für über das Futter, und natürlich bekommt er weiterhin die Globulis etc.

Es gibt leider keine Spezialisten auf dem Gebiet bei uns in der Nähe, hab ja anfürsich schon alle Tierärzte hier durch, die wollen ihn immer nur zubombardieren mit Kortison und Flohmittel/Wurmtabletten und Spritzen, das kann ja auch nicht sein.

Jane-the-cat
12.10.2006, 17:19
Dank Dir :wd: , werde mich in dem Forum mal anmelden, vielleicht finde ich da noch Hinweise und Vorschläge.

Das stimmt, genauso sieht es aus, wie eosinophilesGranulomKomplex.

Ist Johanniskrautöl auch desinfizierend?!

jacky-manu
12.10.2006, 20:48
In meinem "schlauen" Büchlein für Katzen steht:

Johanniskrautöl nimmt den Juckreiz und wirkt lindernd auf die Haut.

Hypericum perforatum, das Johanniskraut angewandt als Hypericum Öl zur äußerlichen Behandlung von Wunden mit stark schmerzlindernder und auch Juckreizhemmender Wirkung

Bei Google habe ich folgendes gefunden:
gilt aber für Menschen - aber warum nicht auch für Katzen.

Johanniskrautöl ist aufgrund seiner kühlenden, desinfizierenden und schmerzlindernden Eigenschaften ein wirksames Mittel bei offenen Verletzungen, Entzündungen und Sportverletzungen. Dazu zählen u.a. Blutergüsse, Muskelzerrungen, Prellungen, Quetschungen und Verstauchungen sowie eitrige Hautpickel, kleinere Stichwunden, Hautblasen, Schürfwunden und Verbrennungen. Johanniskrautöl kann bei Sportverletzungen auch als Ersatz dienen, wenn eine Kühlung des verletzten Gelenks durch Eis oder Wasser nicht möglich ist.

Es ist wohl ein Allround-Mittel.

jacky-manu
12.10.2006, 20:58
Es gibt leider keine Spezialisten auf dem Gebiet bei uns in der Nähe, hab ja anfürsich schon alle Tierärzte hier durch, die wollen ihn immer nur zubombardieren mit Kortison und Flohmittel/Wurmtabletten und Spritzen, das kann ja auch nicht sein.

Wenn Du Deinen Heimatort in Deinem Profil eintragen würdest oder evtl. sogar einen neuen/eigenen Thread eröffnest, in dem Du einen Speziallisten suchst, kann Dir vielleicht ein anderer Fori bei der Suche nach einem Dermatologen helfen. Gilt auch speziell für das schon genannte eG-Forum.

Viele gute TÄ brauchen keine Werbung in den Gelben Seiten oder I-Net (haben die gar keine Zeit zu :t: )

Nur so als kleiner Tipp ;)

Ewa
13.10.2006, 01:45
Das stimmt, genauso sieht es aus, wie eosinophilesGranulomKomplex.

Falls es sich wirklich um ein eosinophiles Granulom handelt, kann ich dir auch diese Seite empfehlen:
http://www.ligne-bleu.de/kartaeuser.html
Schaue dort mal unter "Gesundheit". Ist der Erfahrungsbericht eines Züchters über diese Krankheit, der mit seiner Behandlungsmethode (hochwertige Lachsölkapseln z.B. Ameu 500) grossen Erfolg bei seiner Katze hatte. Jede Katze ist natürlich anders, und was beider einen funktioniert, mag bei der anderen überhaupt nicht helfen.

Ich gebe Merlin die Kapseln prohphylaktisch.

Jane-the-cat
13.10.2006, 10:44
Hab jetzt mal mein Profil verändert, auch mit Fotos von Mogli und seinem Bauch, jemand meinte jetzt noch das säh nicht nach eG aus, sondern eher nach einer Pilzinfektion, was meint ihr?!

Werde aber mich auch mal bei der SEite für eG einloggen.

cynthi
13.10.2006, 11:23
Hmm, also ich bin kein Experte, aber Karlchen hatte shcon öfter Pilz (immer bei Stress) und sooo sieht es nicht aus, ist auch noch nicht mal richtig rot, nur wenn er halt kratzt, aber so schlimm nicht. Das Fell geht aus,klar, aber an kleinen Stellen und meist hat er es am Kopfbereich und Nacken.

Was ist der nächstgrößere Ort von Waldbröl ?

Jane-the-cat
13.10.2006, 12:45
51545 Waldbröl ist in der Nähe von Gummersbach und Hennef ist ca. 30km.

Jane-the-cat
18.10.2006, 09:56
Hallöchen! :)

So ich war ja am Freitag beim Tierarzt und hab div. Proben entnehmen lassen.

Fr. Dr. meint es könnten Milben etc. sein, welche sehr schwierig nachzuweisen sind, die auch in der Haut sitzen. :?:

Er soll vorsorglich schon mit Ivermectin (Antiparasitikum) behandelt werden, ist sehr wirkungsvoll gegen Milben / Würmer / Flöhe es wird wohl gegen Ektoparasiten verwand.

Das Blutbild ist sehr schön, außer das Eosinophile Gr. 9 + (Normalwert 0-6) und 820 + (Normalwert 0-600).

Hautabstrich, Bakteriologische Untersuchung, in hoher Keimzahl, :0( b:0( Staphylococcus intermedius. Behandlung der Wunden mit Octenisept.

Die Mykologische Untersuchung, ob Pilz etc. fehlt noch.
Hoffentlich nicht auch wieder der Pilz :sporty: ... das fehlt noch....

In dem eG. Forum hab ich übrigens auch einiges neues erfahren. Danke noch für die Info.

Lg. Jane

Sylvia66
18.10.2006, 15:32
Hallo Jane,

das bei Deiner Katze sieht wirklich sehr schlimm aus, und ich verwette mein Frühstücksbrötchen, dass das ein eosinophiler Plaque ist. :(


Schau doch auch mal auf die Seite www.catpage.de, da kannst Du auch noch einiges sehr wichtige und nützliches über den eosinophilen Granulomkomplex nachlesen.


Hier ein kleiner Auszug:
Der eosinophile Plaques.

Darunter versteht man einen, oder mehrere, über das Hautniveau erhabene, abgegrenzte Hautflecken. Meist gerötet, leicht feucht und haarlos. Betroffen ist hier meist die gesamte Bauchdecke, oder die Innenseite der Oberschenkel, der Halsbereich, die Partien zwischen den Zehen, oder die Lippen. Die Katzen mit eosinophilen Plaques leiden besonders unter einem sehr starken Juckreiz lecken und bearbeiten die betroffenen Stellen exzessiv. Sie sind also ständig damit beschäftigt und schlafen kaum noch, wobei es hier auch zu Selbstverletzungen durch Bisse kommen kann. Beim eosinophilen Plaques sind die Werte der Eosinophilen meist sehr stark erhöht.



Liebe Grüße
Sylvia

Nauki
19.10.2006, 20:24
Hi,

leider habe ich heute wenig Zeit, möchte Dir jedoch meine Erfahrungen mit meinem Kater Grifo nicht vorenthalten. Die ganze Geschichte, die Du beschreibst, kommt mir recht bekannt vor:

Bei Grifo wurde auch 'eosinophile Plaque' diagnostiziert. Er bekam Cortison, Futter habe ich alles mögliche ausprobiert und zig mal umgestellt. Er hatte ständig einen aufgeleckten Bauch und offene Stellen.

Seit einiger Zeit bekommt er ein Antidepressivum: Amitryptilin 5 mb

Seitdem gibt es keinerlei Probleme mehr. Futter wird fast alles vertragen, keine offenen Stellen mehr, kein Lecken und kein Kratzen.

Nach 3 jähriger Leidensgeschichte mit vielen (Allergie)test und jeder Menge Medikamente (Cortison und auch Hormone) hat sich rausgestellt, dass die Probleme vor allem psychisch waren.

Vielleicht solltest Du Deinen TA mal darauf ansprechen.

Viel Glück
Nauki

Rubina
19.10.2006, 23:59
Hi Jane

du hast schon viel ausprobiert, und das Katerchen tut mir Leid dass es bis jetzt nur immer temporale Besserung erlebt hat. (du natürlich auch !!!)
Hast du das allergenfreie Futter von Z/D von Hills (gibts in der Tierklinik) schon gefüttert?? das ist halt 100% allergiefrei und wird bei allergiebedingten Hauterkrankungen gegeben.

Hast du schon mal (vielleicht über die Homöpathin) Natrium sulfuricum (Schüsslersalz Nr. 10) versucht?? das hilft sehr gut gegen nässende Hautausschläge- bzw. -pilze und fördert die Stoffwechselentlastung.
Wie wirkte das kolloidale Silber bei deinem Katerchen?
Weißt du das man kolloidales Silber auch zur Reinigung eben solcher Wunden anwenden kann, wir haben es oft bei Pat. mit offenen Beinen, bzw. Wunden an der chirurg. angewandt. Mit Ölen wäre ich eher vorsichtig, Johanniskrautöl ist sicher entzündungshemmend aber auch "reizend".
KS besteht ja aus kleinsten Teilchen (Kolloiden) die gegen Bakterien, Viren, Pilze wirksam sind, und gleichzeitig das Immunsytem stützen.
Zusätzlich kann ich dir das Ziegenkolostrum empfehlen, gibt es bei von Sonja, die sich sehr gut auskennt tiermedizin. kannst sie ja mal anposten.
Ich geb meinem Knuffi auch das ZIegenmilchkolostrum als Immunsteigerung muss man allerdings einschleichen. Aber das würdest du alles bei luckyland
lesen können.
Schulmedizin. kann ich dir wenig dazu sagen, aber ich finde Hand in Hand arbeiten hat sich immer noch am besten bewährt. Also Allopathie und Alternativmedizin.
Alles gute für dein Tierchen
Rubi

Jane-the-cat
23.10.2006, 13:57
Also an das eosinophiler Plaque hab ich auch schon gedacht, bzw. es sieht genauso aus, aber die Werte der Eosinophilen nicht nicht stark erhöht.

Die jetztige Tierärztin meint es kommt von den Parasiten. :?:

Psychisch bedingt ist es mittlerweile bestimmt auch etwas, aber wenn es das nur wär, dann würde er es ja bei Kortisongabe nicht mehr machen, und komischerweise hilft Kortison ja direkt nach 1-2 Tagen. Man merkt schon deutlich das ihn ständig was juckt und das wirklich was da ist.

Das Kollidale Silber bekommt er innerlich, äußerlich hat es die THP mir auch empfohlen, aber jetzt mit dem Desinfektionsmittel vom Tierarzt soll ich es nicht zusammen äußerlich anwenden. Aber wie es bis jetzt wirkt, weiß ich nicht, konnte noch nichts wirklich feststellen, außer einmal als Eiter im Auge war, von einem Kampf, da war doch nach 4 Tagen die Entzündung weg, tägl. 3 x Kollidales Silber je ein Tropfen ins Auge. Aber weiß auch nicht ob es auch so weg gegangen wär, wenn ich nix gemacht hätte, vielleicht war es auch einfach nur überreizt. :?: Kann noch nicht viel über Kollidales Silber sagen.

Im Moment verheilt der Bauch, Mogli hat ja auch den Trichter auf, und hat das Ivermectin gespritzt bekommen, jetzt müßten alle Milben etc. absterben.

Das Hills hab ich noch nicht gefüttert, da er ja eine Futtermilbenallergie hat, Trockenfutter lasse ich im Moment mal ganz weg, vorher hab ich es eingefroren.

Mein Kater bekommt so viele Sachen von der THP ... noch mehr möchte ich dem Kater nicht geben, er hat ne Zeit lang auch noch Bierhefetabletten bekommen, jetzt Hanföl, etlliche Globulis für Stoffwechsel, Immunsteigerung, Juckreiz, für die Organe, etc.

Jane-the-cat
10.11.2006, 09:21
Hallo alle Zusammen!

Weiß einer was mit dem eG. Forum ist, es ist schon seit 2 Wochen oder länger wegen Wartungsarbeiten geschlossen. :?:

Das zweite Ergebniss ist endlich da, Mogli hat keinen Pilz. :wd: Wenigstens schonmal etwas.

Der Bauch ist gut am verheilen, nur noch zwei kleine Stellen, aber sobald ich den Trichter abmache merkt man wie ihn immer noch was juckt. :sporty:

Also so wirklich geholfen haben die zwei Spritzen wohl doch nicht.

Weiß gar nicht was ich jetzt noch testen lassen soll.... wollte mal ne Kotprobe abgeben und die genau untersuchen lassen.

Was meint ihr?!

Vg. Jane

jacky-manu
11.11.2006, 10:29
Hallo Jane,

ich meine, daß der auf www.catpage.de auch in dem Forum sehr aktiv ist. Vielleicht mailst Du ihn mal an.

Hat er Cortison-Spritzen bekommen? Ich glaube die helfen nicht so wirklich bei eG. Bei eG müsstest Du Tabletten geben. Steht auch bei o. g. Link:

Cortison
Sicher, man muss nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Allerdings sollten Sie sich von vielleicht vorhandenen Bedenken gegenüber Cortison nicht leiten lassen. Katzen vertragen Cortison viel besser als Menschen oder Hunde.
Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass gerade jene Tierärzte, die ein e.G. auf Anhieb erkennen und keine genaue Diagnose brauchen, immer wieder zum Cortison-Depot greifen. Die Behandlungsverläufe sehr vieler Katzen belegen jedoch eindeutig: Anfängliche Begeisterung weicht schnell der bitteren Einsicht, dass die Abstände zwischen den einzelnen Depots immer kürzer werden, bis das Mittel schließlich oft gar nicht mehr wirkt.
Mit Cortison in Tablettenform lässt sich die Dosierung wesentlich besser an die momentane Situation anpassen. Aber haben Sie schon mal auf eine Tablette Prednisolon gebissen? Lassen Sie es, das Zeug ist in der Regel gallebitter. Kein Wunder also, wenn Ihre Katze es verabscheut. Es gibt aber ein Präparat, das nicht bitter ist. Bitten Sie Ihren Tierarzt um Prednisolon von CP-Pharma.
Bei offenen Wunden ist es durchaus angezeigt, gleichzeitig ein geeignetes Antibiotikum zu verabreichen. Halten sie sich dabei genau an die Vorgaben des Arztes, was Zeitabstände und Dauer der Behandlung angeht!

Jane-the-cat
24.11.2006, 11:14
Hallo Manuela! :cu:

Danke für den Tipp, habe ihm mal angemailt wegen dem Forum. ;)

Das waren keine Cortisonspritzen, sondern Ivermectin (Antiparasitikum), weil sie dachte es könnten Milben sein, war aber wohl nix... :?:

Jetzt habe ich noch mit ihr telefoniert und die Tierärztin meinte ich könnte noch das Mittel Convenia das ein Depot Antibiotikum ist ausprobieren, das müßte dann ca. 2-3 mal 14-tägig gespritzt werden. Es soll gegen die Staphylokokken wirken und dann muss abgewartet werden. Weiß wieder überhaupt nicht was ich jetzt machen lassen soll. :0(
Gestern habe ich Mogli noch mal kurz den Trichter ausgezogen und nach einer halben Stunde hat er wieder so stark geleckt und genagt das es direkt wieder wund war. :0(

Vg. Jane

lammi88
24.11.2006, 13:36
Hi!

Ich habe nicht alles ganz genau durchgelesen - so lang ist meine Mittagspause nicht - , wurde aber schon bei den ersten Beiträgen ganz stark an den Hund einer Freundin erinnert. Erst recht, als ich die Fotos gesehen habe.
Ich habe auch gesehen, daß viel "Chemie" in den Kater "gestopft" wurde. Alles identisch mit dem Hund...
Das Tier war gegen so ziemlich alles allergisch und hat sich das gesamte Fell aus/wundgeleckt. Haut platzte auf, wässrige Exeme, etc. Und nix half. Sie ist von Pontius zu Pilatus gelaufen und war kurz davor den armen einzuschläfern.
Geholfen hat letztlich ein TH. Der hat den Darm wieder aufgebaut - mit einfachem Joghurt und der Hund hat Eigenblutspritzen bekommen! Dann hat meine Freundin nur noch frisch gekocht. Keine Dose mehr, keine Vitaminpräparate. UND zusätzlich hat sie sich ein Öl gefüttert. Das heißt KompagnonVet und ist aus hoch gereinigtem, konzentrierem Leinöl. Schon nach 1 Woche waren die Stellen am Abheilen. Heute ist dem Tier nichts mehr anzusehen - solange sie keine "Zusatzstoffe und Vitamine" füttert.
Das Öl gibt es unter: Ich füttere es meinem Pferd auch wegen "unheilbarer" Krankheit (okay- keine Allergie, soll aber auch gut bei Exemerpferden anschlagen) zu und kann nur sagen: super! Lamour geht es phantastisch - dafür, daß man sie vor 5 Monaten noch einschläfern wollte...;)

Ich drücke Dir die Daumen, daß Du bald jemanden findest, der Dir helfen kann - und nicht nur an TA gerätst, die raten müssen. *drück-ganz-fest-die -daumen*

Jane-the-cat
05.01.2007, 08:53
Hallöchen Zusammen! :)

Ich habe jetzt seit gestern mit der Ausschlußdiät angefangen, seit gestern gibts nur noch Pferdefleisch von Boos für Katzen und Hunde mit Kartoffeln und das über 8 Wochen lang. Danach weiß ich dann hoffentlich endlich ob eine Futterallergie vorliegt oder nicht. :bow:

Der Bauch ist im Moment wieder ganz schlimm, einen wirklichen Erfolg sehe ich nicht bezüglich der ganzen Homöopathischen Mittelchen.
Ob das Kollidale Silber wirklch wirkt, kann ich auch nicht sagen.
Vor 2 Wochen wurde Moglis Kot noch untersucht auf jegliche Parasiten, nix alles war Ok... also dachte ich jetzt kann erstmal nur noch die Ausschlußdiät weiterhelfen.

Mogli hat das Futter jetzt zwei mal bekommen und bis jetzt noch gerne gefressen, aber in 4 Wochen wahrscheinlich nicht mehr... aber da müssen wir jetzt durch. :( ...

Lg. Jane