PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Disk-Training: Was ist das?



pit123
05.10.2006, 11:46
Hallo zusammen,

ich brauche mal wieder euer Fachwissen: Am Samstag geht's nun los, zur 1. Hundeschule-Stunde.
Im Ausbildungsprogramm des "Junghunde-Seminars" steht auch etwas von "Disk-Training". Was ist das? Taugt das was oder sollten wir da lieber vorsichtig sein?

Gruß
Pit

Lastrami
05.10.2006, 12:26
Hallo Pit,

ich hoffe, ich kann es verständlich erklären :rolleyes:

Disks sind Metallscheiben, die an einem Band befestigt sind. Diese Disks werden in der Hundeerziehung verwendet um unerwünschtes Verhalten zu unterbrechen. Man schmeißt die Scheiben NEBEN den Hund.

Als Bsp.:

Mein Hund geht gerne Karnickel scheuchen. Auf mein Abbruchsignal: NEIN! reagiert er in dem Fall nicht.
Bin ich mit dem Hund unterwegs, er entdeckt ein Kaninchen und will losschießen, gebe ich ein NEIN! von mir und werfe die Disks neben ihn.

Die meisten Hunde finden dieses Geräusch sehr unangenehm und verknüpfen: Kaninchen - lossprinten -Disks- seeeehr schlecht-fieses Geräusch

So verbindet der Hund schnell, das es jedesmal wenn er ein Kaninchen scheuchen will dieses blöde Geräusch gibt und lässt es dann recht schnell bleiben.

Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

Die Disks sollten aber nur angewendet werden, wenn man gut unterrichtet wurde WIE sie zu benutzen sind. Sonst kann man in der Erziehung auch schaden anrichten oder der Hund lernt schnell das GEräusch zu ignorieren.

Leider gibt es genug Menschen, die sich diese Disks im Zoogeschäft kaufen und den Hund dann "unkontrolliert" damit bewerfen (hab ich auch schon gesehen).

Richtig angewandt können sie dagegen eine Hilfe sein.

Ich wünsch Dir viel Spaß in der Hundeschule.

LG Pia

pit123
05.10.2006, 12:41
Hallo Pia,

besten Dank für dir schnelle Antwort. Scheint mir, richtig angewendet, eine sinnvolle Maßnahme zu sein. Mal sehen, ob unsere "Kleine" das am Samstag auch so sieht...

Gruss
Pit

Lastrami
06.10.2006, 07:59
Hallo Pit,

mh, also wenn ich DIch richtig verstanden habe, dann hast Du einen recht jungen Hund. Und Du fängst jetzt mit der HuSchu das erste mal an?
Dein Hund kennt also auch die Grundkommandos noch nicht so richtig, oder?:?:

Wenn das so sein sollte, dann rate ich Dir erst mal zum Gebrauch von Disks dringend ab. Die setzt man erst ein, wenn man mit den normalen Erziehungsmethoden nicht weiterkommt.

Sie werden in der einfachen Hundeerziehung nicht mal grade so angewandt.:sn:

Du kaufst Dir ja auch kein Sprayhalsband um Deinen Hund daran "gassi zu führen"...;)

Vor allem würde ich sie NIE benutzen, solange mein Hund noch nicht die Kommandos kennt und in der Ausbildung eigentlich bei Null ist.

Sollte das also zutreffen was ich oben geschrieben habe und die Trainerin in der HuSchu sagt Euch: und nu versucht es auch mal mit den Disks. BITTE tu das nicht.

Ein Hund, der nicht genau weiß was man von ihm will, sollte nicht einfach mit den Scheiben "bearbeitet" werden.

Die können da auch Unheil anrichten.... Der Hund wird total verunsichert und macht dann alles falsch...

Sollte die Trainerin (es ist doch sicher ne Frau, oder?:D ) Euch aber nur den Gebrauch erklären OHNE üben am lebenden Objekt, dann ist es sinnvoll auch solche Hilfsmittel erklärt zu bekommen.
Wobei mir noch nicht ganz einleuchtet, warum sowas in der ersten STunde gemacht wird?

LG Pia:bl:

pit123
06.10.2006, 14:56
Hallo Pia,

ich hatte mich vertan. Die Disk kommt nicht in der ersten, sondern in der 2. Doppelstunde zum Einsatz. Wir werden aber schön aufpassen!

Gruß
Peter

P.S.: Keine Ahnung, ob's da eine TrainerIN macht.
Aber da hätte ich doch sowieso nichts dagegen...;)

alra
06.10.2006, 15:58
Hallo Pit,

ich schließ mich der Meinung von Lastrami an.........nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Mach es nicht, wie viele Hundebesitzer und gib Deinen Verstand an der Türe zur Hundeschule ab!! Das passiert immer noch viel zu oft.
Leider trauen sich viele Hundebesitzer nicht, einem Hundetrainer zu wiedersprechen, denn der hat ja so viel Erfahrung!?
Dein Hund wird es dir danken, dass du dich getraut hast, deine eigene Meinung zu vertreten! Hör auf dein Bauchgefühl, denn schließlich kennst immer noch du deinen Hund am besten.

Diese Einstellung hier gefällt mir echt gut........



Mit Sicherheit ist nicht unbedingt der kompetent, der mit einem Titel wie ,, diplomierter Hunde-Psychologe oder dergleichen, ahnungslose Hundehalter beeindrucken will. Toll - und auch noch in der Schweiz absolviert. Wetten, daß zu 99 % dieser ,,Auszubildenden ,, nicht einen einzigen Bergzipfel der Schweiz während des soganannten Studiums zu Gesicht bekommen haben.

Weil in der Regel die meisten dieser ,,Ausbildungen ,, als Fernseminare,, angeboten werden. Wir haben es bei einem Hund-Mensch-Team aber mit lebenden Wesen zu tun.

Diese Zeilen möchten dem interessierten Hundehalter helfen, eine wirklich gute und kompetente Hundeschule mit in der Praxis erfahrenen Hundetrainer/in zu finden.

Leider ist der sogenannte Beruf des Hundetrainers in Deutschland als Lehrberuf nicht anerkannt, - das heißt, daß jeder, der meint, einen Hund erziehen zu können, der sich dazu berufen fühlt, - einen Gewerbeschein zum betreiben einer Hundeschule erwerben kann. Keiner kontrolliert, ob der Betreiber genügend Wissen und Erfahrung hat. ( Schließlich zahlen Hundehalter ihr vielleicht schwerverdientes gutes Geld )

Einige Hundeschulen versprechen Erfolgs-Garantie. Dies ist überhaupt nicht möglich, da der wirkliche Erfolg davon abhängt, daß der Hundehalter die vom Trainer angebotenen Anweisungen und Tipps am Hund richtig umsetzen lernt und auch ausführen kann. Jahrelanges Training mit eigenen Hunden und fremden Hunden in der Hundeschule hat mich gelehrt, - die wirkliche Kompetenz, dieses Wissen weiter zu reichen, wächst erst mit mehreren Jahren an Erfahrung.

Hundetrainer, die Fern-Seminare absolviert haben, sind auch nicht unbedingt ein Garant für Erfolge, da es sich in diesen Seminaren überwiegend um trockene Theorie handelt. Vielleicht 2-3 praktische Angebote innerhalb eines 1,5 Jahren dauernden Fernseminars. Nach erfolgtem Abschluß eines solchen Seminars wird mit Sicherheit kein Hundetrainer kontrolliert, wie er weiter praktiziert.

Also wäre auch hier wieder die mehrjährige praktische Erfahrung gefragt.

Kurz und gut

Es ist nachweisbar, wie lange ein Trainer beispielsweise in einem anerkannten Deutschen Hundeverein tätig ist oder war.

Lassen Sie sich von Ihrem Trainer den Mitgliedsausweis oder auch Prüfungsunterlagen zeigen.

Auch in den Hundevereinen werden Seminare angeboten, allerdings immer mit dem Hund, also Praktika

Natürlich gibt es auch in anerkannten Hundevereinen, was die Ausbildungsmethoden anbelangt, schwarze Schafe. Deshalb ist angeraten, erst eine Einführungsstunde in der Hundeschule Ihrer Wahl zu absolvieren.

Wie finde ich eine gute HundeschuleTipps für die Auswahl einer kompetenten Hundeschule im Raum WiesbadenDie Hundeschule mit 30 Jahren ErfahrungWiesbadens erste professionelle HundeschuleAusbildungsmethode MotivationMotivierte Hunde arbeiten freudiger - Training Hundeschule Wiesbaden Active Dog

Der Unterricht sollte ruhig und ohne Stress vonstatten gehen ( ohne Megaphon - Lautstärke )

Der Hundetrainer/in sollte für alle Fragen ein offenes Ohr haben

Diese Fragen sollten natürlich auch fachgerecht beantwortet werden,und zwar so, daß Sie als Hundehalter diese auch verstehen und umsetzen können

Bestimmte Fragen über die Haltung Ihres Hundes im häuslichen Umfeld sind von Wichtigkeit

Ebenfalls Fragen über seine Ernährung und den Gesundheits - Zustand

Ein guter Hundetrainer/in setzt keine von Ihnen nicht akzeptierten Trainingsmethoden an Ihrem Hund durch, da die Erziehung Mensch - Hund immer individuell sein muß

Der Unterricht sollte überwiegend im Freien stattfinden, dies kommt der Praxis des täglichen Spaziergangs am nähesten, dies gilt für Einzelstunden, wie auch dem Training in der Gruppe

Wichtig, darauf zu achten, daß mit motivierenden Methoden gearbeitet wird

Motivation kann Futter , Spielzeug und auch Ihre Stimme oder Hand sein

Hundeschulen, in denen ohne Motivation gearbeitet wird, sind abzuraten, da diese meist mit veralteten harten Methoden arbeiten. ( harte Leinenrucke bis zum Salto rückwärts des Hundes und schlimmeres, bei denen der Hund die Tonleiter einmal rauf und runter singt vor Angst und vielleicht Schmerz )

Nicht gut für die Halswirbel des Hundes und seiner Psyche ( und in meinen Augen Tierquälerei )

Solche " Hundetrainer " werden in Fachkreisen auch Stümper genannt.

Besser die Hundeschule wählen, die Hundeerziehung auf Vertrauensbasis aufbaut

Schauen Sie sich die Hunde bei der Begrüßung des Trainers an, auch sieht man fast alles, wenn man die Hunde beim betreten des Platzes beobachtet, ob sie gerne kommen oder übermäßige Ängste anzeigen.

Wichtigstes Merkmal nach der langjährigen Erfahrung ist gegenüber dem Hundehalter - Geduld - Geduld - Geduld
Seitenanfang

Stress mit Hunden Aus diesen Gründen sei jedem Hundehalter an 's Herz gelegt Stress mit Hunden

Eine gründliche - und sorgfältige Auswahl der Hundeschule und deren Erziehungsmethoden stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund und erspart dem Hundehalter so manche Probleme und Unannehmlichkeiten. Denken Sie immer daran - Ihr Hund kann 12-14 Jahre alt werden.

Den Erziehungs - Grundstein, den Sie in den ersten 12 Monaten Ihres Hundes legen, prägt diesen für den Rest seines Lebens. Im positiven, wie auch negativem Sinn.

Entscheiden Sie sich für den Positiven, dann können auch Sie ruhigen Gewissens sagen

Mein Hund wird Artgerecht gehalten. Mein Hund darf Hund sein.
Quelle:Hundeschule Löb/Taunusstein

In einer Welpengruppe, wo alles spielend erlernt werden soll, hat meiner Meinung nach eine Disk oder Wurfkette nichts zu suchen.
Die Kleinen kann man mit Sicherheit anders beeindrucken.

Laß Dir am Sonntag also nichts vormachen..............

liebe Grüße, Tina

alra
06.10.2006, 16:02
hier (http://www.animal-learn-netzwerk.de/trainer.html) sind im animal-Netzwerk garantiert gute Hundeschulen. Vielleicht ist eine in Deiner Nähe dabei???????

pit123
06.10.2006, 16:12
Hallo Tina,

vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast!

Wir werden das mal gaaaanz, gaaaanz langsam angehen und sehen, was passiert. Die Hundeschule hat aber einen recht guten Ruf.

Unsere Jeanny ist nun auch nicht gerade ängstlich, im Gegenteil: ich staune immer, wie cool die ist. Neulich war bei uns ein Gewitter, so nahe, dass ich schon selbst "Kerze und Bibel" ;-) holen wollte. Sie hat uns nur kurz angesehen und gemerkt, dass wir das Geknalle ignoriert haben. Da konnte sie dann auch seelenruhig weiter pennen...

Vielleicht sollte man mal 'ne Seite mit Bewertungsmöglichkeit für Hundeschulen einrichten? Nach PLZ sortiert. Könnte ja auch hier bei zooplus stattfinden (->>an den Webmaster)

Schönes Wochenende euch allen!
Pit

Lastrami
11.10.2006, 08:30
Hallo Pit,

wie war denn jetzt die erste Stunde???
Erzähl doch mal.:D


Unsere Jeanny ist nun auch nicht gerade ängstlich, im Gegenteil: ich staune immer, wie cool die ist.
Das ist doch klasse! Daran siehst Du wie schön sie sich an Dir orientiert. DAs sind gute Voraussetzungen zur erfolgreichen Erziehung. Deshalb ist es auch blödsinn direkt zu "Waffen" zu greifen.;)

LG Pia

pit123
13.10.2006, 16:43
Hallo Pia,

nett, dass du dich für unser Zwergilein interessierst.

Vorweg: Die Hundeschulenbesuche absolviert meine Frau.
Ich berichte also aus 2. Hand...

Ich kann da nur Gutes erzählen:
Diese Disk-Training-Geschichte wurde nur erläutert, aber nicht umgesetzt. "Da würden ja alle Hunde verrückt werden!" - es wurde auch auf die wenigen Fälle hingewiesen, wo der Einsatz Sinn machen könnte - empfohlen wurde er nicht!

Die eigentliche Übungsarbeit bestand aus "Sitz" und "Platz" - dat kann unsere aber schon.

Außerdem wurde an der Konzentration gearbeitet. Der Hund wurde an der kurzen Leine geführt, der Führer musste ständig die Richtig wechseln, um Aufmerksamkeit zu erregen. - Da hat nicht so dolle geklappt, weil die anderen Hündchen VIEL interessanter waren...

Morgen geht's weiter. Mal sehen!

Schönes Wochenende!
Pit :cu:

Lastrami
19.10.2006, 13:36
Hallo Pit,


Diese Disk-Training-Geschichte wurde nur erläutert, aber nicht umgesetzt. "Da würden ja alle Hunde verrückt werden!" - es wurde auch auf die wenigen Fälle hingewiesen, wo der Einsatz Sinn machen könnte - empfohlen wurde er nicht!

das klingt doch mal nach ner vernünftigen Trainer EInstellung:D bleib dran;)

Dann wünsch ich Euch viel Spaß in der HuSchu.
Und vor allem viel Erfolg.

LG Pia:bl: