PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Husten



Katzenmutzli
30.09.2006, 11:03
Hallo bin wieder mit Fragen an Euch da!!! Habe meinen Kater einen Norweger/Main Coon beim TA zu verschiedenen Test gebracht. Er Hustet oft und meistens wenn er Schläft. Der TA hat Ultraschall gemacht und festgestellt, das Murphy eine leicht dickere Herzwand auf der einen Seite hat. Und "Flecken" auf dem Lungenbild, was nach Meinung meines TA auch "Bronchitis" sein könnte. Er hat mir Fortekor 2,5 gegeben und ich musste Murphy jeden Tag eine ganze Tabl. geben, ging am besten mit Le Parfait = Leberpaste in Lachs-,Geflügel- und Lebergeschmack, er nimmt dies so gerne und ich bin froh muss ich Sie Ihm nicht in den Rachen "schmeissen". Aber der Husten ging nicht weg. Ich hatte das Gefühl, dass er nicht mehr so stark und lange Husten musste aber eben. Also ging ich mit Murphy wieder zum TA und der meinte ich soll noch Cortison Prednisolon geben. Erst 2 Wochen lang jeden Tag und dann immer weniger. Jetzt müsste ich Ihm seit einer Woche keine mehr geben und der Husten ist wieder da:0( Wer kann uns helfen und muss ich Murphy jetzt immer Cortison geben? Am Montag muss ich nochmals zum TA er meinte er müsse Murphy nochmals Untersuchen, ist für Murphy jedesmal eine grosse Belastung. Wer kann und Tipps geben oder hat dass auch alles schon mitgemacht?????
Liebe Grüsse Monika mit Murphy und Gibsy

Yola04
30.09.2006, 11:19
Hallo Monika:cu:

Auch wenn ich dir in diesen Dingen nicht helfen kann, aber ich rate dir pack ihn ein und bring ihn in eine Tierklinik. Der TA scheint langsam mit seinem Latein am Ende. In der Tierklinik haben sie viel mehr Möglichkeiten ihn zu untersuchen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut wird.

Grizabella
30.09.2006, 13:27
Hallo, Monika,

Yola hat sicher sehr recht. Ich habe hier auch eine sehr gute Tierärztin, aber wenn mir was undurchsichtig erscheint, fahre ich sogar nach Wien (60 km) auf die Veterinäruni, und da gibt es wirklich alle Untersuchungsmöglichkeiten, viele Ärzte und viel Erfahrung, womit ich den niedergelassenen Tierärzten gar nichts absprechen möchte, und meine Expeditionen auf die Vet.Uni kommen auch nur sehr, sehr selten vor.

Meine Cleo hustet auch, allerdings sehr selten, und es können oft viele "hustenfreie" Wochen vergehen, bevor sie wieder anfängt. Ihr Blutbild ist in Ordnung, und beim Abhorchen ist nichts zu hören, daher belassen wir es einmal dabei. Es könnte mit Heizung bzw. Staubbelastung im Zusammenhang stehen. Wird es zum Dauerzustand, werde ich dann an die Tierklinik in Wien gehen, das ist dann einmal große Aufregung, aber wenn die Diagnose eindeutig feststeht, haben wir viel gewonnen.

Alles Gute!

SusanneL
30.09.2006, 15:46
Hallo Monika !
Husten bei Katzen kann auch wirklich vom Herzen kommen. Da ich leider betroffene Besitzerin einer HCM erkrankten Katze bin, würde ich Dir auch dringend empfehlen, eine Klinik aufzusuchen und alles abklären zu lassen. Insbesondere auch in Richtung HCM. Vielleicht habt ihr ja einen auf Herzerkrankungen spezialisierten Arzt in der Nähe. Die verdickte Herzwand und die Rasse Maine Coon sprechen leider dafür. Wie alt ist denn Dein Murphy ?

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget:kraul: :kraul: :kraul:

RotFuchs
30.09.2006, 16:59
Hallo Monika,

ich glaube, ich kann Dir einwenig die Angst nehmen.
Im ersten Moment habe ich auch gedacht, Murphy könnte HCM (die Herzerkrankung) haben.
Als ich dann aber gelesen, habe, das der Husten durch Fortekur nicht besser wurde, auf dem Röntgenbild aber auch noch dunkle Flecken waren und der TA Dir das Prednisolon für Ihn gegeben hat, sehe ich das nicht mehr so.

Ich habe ebenfalls eine Kater, der an HCM erkrankt ist und auch eine Katze, die an felinem Asthma leidet.
Und genau das beschreibst Du hier gerade. So klingt es auf jeden Fall für mich.
Diese dunklen Flecker beim Röntgen und der Zustand, das der Husten durch die Gabe von Cortison (Prednisolon, das gebe ich Baccardi auch) besser wurde, bzw. weg war und dann wieder aufgetreten ist, als Du die Tabletten nicht mehr gegeben hast.
Genau so ist es nämlich beim felinen Asthma.
Die Anfälle treten wieder auf, wenn man das Cortison weg läßt.

Wenn Murphy so hustet, kauert er sich dann regelrecht auf den Boden und streckt sein Köpfchen vor? Klingt es dann so, als würde er husten, aber auch gleichzeitig Haarballen auskötzeln wollen?
Felines Asthma kann man durch eine sogenannte Bronchoskopie diagnostizieren.
Das ist aber für das Tier eine ziemliche Prozedur, mit Narkose und allem und auch nicht gerade günstig.
Sprich doch Deinen TA bitte mal auf felines Asthma an frag Ihn, ob es das bei Murphy sein kann.
Denn dann würde es ausreichen, wenn Du Ihm täglich eine gewisse Dosis Cortison gibst.
Diese Dosis kann auch nach Absprache mit dem TA täglich verringert werden und wenn dann wieder Anfälle auftreten (meistens zum Frühjahr und zur Heizungsperiode), dann erhöht man die Dosis wieder.

Das wird schon werden, wir werden hier Pfötchen drücken.
Unsere Baccardi ist mit Ihrem Prednisolon derzeit sehr gut eingestellt und führt wieder ein ganz normales Leben!!!!

wailin
30.09.2006, 21:33
Hallo !

Mein Rony hat ein ähnliches Problem und ist inzwischen mit Felinem Asthma diagnostiziert. Er hat auch das ganze Programm durchlaufen zusätzlich noch mit Endoskopie weil man auch Fremdkörper ausschliessen wollte.

Ihn stabilisiert zwischendurch immer wieder eine Interferon-Spritzenkur (3x innerhalb einer Woche) danach ist erstmal wieder 4 Wochen alles i.O. ohne weitere Medikamente. Aufgrund der Nebenwirkungen will ich ihm das Cortison nicht dauerhaft geben und hab ihn jetzt nach einem Rückfall seit ein paar Tagen ohne Cortisongabe stabil. Mein TA hat mir statt des Cortisons nun ein die Bronchienbläschen erweiterndes Mittel gegeben, was ich immer dann verabreichen soll wenn es so aussieht, als nähmen die Atemgeräusche wieder zu.

Zum Glück hat Rony allerdings noch keinen echten Asthmaanfall gehabt - wenn das so wäre würde ich auch meine Bedenken über Bord werfen und ihm halt das Cortison geben solange es gut geht. Was übrigens die Bronchioskopie angeht - mein TA (übrigens eine Tierklinik) hat mir wegen der damit verbundenen Risiken davon abgeraten und da Rony dieses Jahr schon 3 Narkosen hatte bin ich dem Rat auch gefolgt.

Es soll übrigens bei Yahoo eine Gruppe zum Thema "Felines Asthma" geben. Ich wollte mich da mal anmelden.

Überleg vielleicht auch mal ob die Anzeichen zeitnah mit einer Veränderung im Haushalt aufgetreten sind - bei mir war z.B. ein neuer Teppich der Auslöser und seitdem der im Keller wohnt geht' langsam bergauf.

viele Grüsse Catrin

Rubina
30.09.2006, 23:40
Hallo

Mein Knuffi hatte ähnliches wie dein Katzi.
Husten ohne Ende, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit.
Ich dachte zuerst er hätte etwas verschluckt das nicht herauskönnte als das alles anfing, weil es sich auch ansah und anhörte als wollte er was rauswürgen. Zuerst kam auch Katzengras, dann aber nix mehr.
Die TA meinte zuerst eine Gastritis mit Reflux, also Rückfluss der Magensäure.
Ok, Knuffi bekam Magensäurehemmer und ich musste ihm Ulcogant vor dem ESsen geben.Herz und Lunge waren frei, Temperatur normal. auch im Kehlkopf gab es nichts bedenkliches zu sehen.
Also Gesagt getan, ich gab ihm Ulcogant, den Säurehemmer bekam er gespritzt. Es wurde nicht besser.
Nächster Besuch: Herz und Lungen wieder frei, Husten wie gehabt, er hatte in den drei TAgen auchnoch abgenommen. Von knapp drei Kilo auf 2.80 kg.
Denn immer wenn er fressen wollte, bekam er vorher einen Hustenanfall und dann ließ er es natürlich bleiben.
Ich sprach sie auf Asthma an, und ob man das hören könne. Sie sagte nein das höre man nur im fortgeschrittenem Stadium wenn die Lungenbläschen schon emphysematös verändert wären.
Sie spritzte ihm dann doch Cortison um zu sehen ob er darauf anspräche, wenn ja dann wäre es asthmatisch.
Er sprach auch darauf an. Zwar nicht sofort. Aber am nächsten Tag hustete er nicht mehr.
Das hielt dann einige TAge an. Dann wieder Husten.
Da ich mich gerade intensiv mit alternativer Tierheilkunde auseinandersetze und auch auf kolloidales Silber gestoßen bin, begann ich vergangenen Samstag mit der Behandlung bei Knuffi mit KS.
Jeden TAg zweimal 0,50 ml mit der Spritze, ohne Nadel ins Mäulchen und weißt du was passiert ist: er hustete kein einziges Mal mehr, er frisst wieder, sein Fell ist wieder schön, er spielt wieder so intensiv wie anno dazumal, Es ist wie ein Wunder.
Goggle mal und schau mal unter KS.
Es ist ein nahezu nebenwirkungsfreies Antibiotikum das in Vergessenheit geraten ist als das Penicillin erfunden wurde, dass das immunsystem zudem immens stärkt, im gegensatz zu chem. hergestellten AB.
Ich war seitdem nimmer beim TA und Knuffi ist komplett genesen.
Blutbild steht allerdings noch aus, weil wir es nicht machen konnten wegen der medik. Behandlung, die verfälschte lt. TA dann das Blutbild, war mir eh nicht so recht, denn im BB kann man doch einiges sehen.
Aber ich bin einfach froh und glücklich dass Knuffi wieder gesund geworden ist.
Vielleicht auch eine Option für dein Katzi.

Rubi

PS: Ich hab allerdings auch meine Zimmer total gesäubert, Betten gesaugt, frisch überzogen, also alles so staubfrei wie möglich gemacht, da mir aufgefallen ist dass er beim TA überhaupt nicht gehustet hat und bei mir zuhause sehr wohl und das mir komisch vorkam wegen Allergie und so.
Also sterile Gegend kein Husten (nichtmal auf Provokation der TA) und bei mir zu Hause (überall Teppichboden, viele Decken, Tücher) schon.
Also Allergietest wäre auch nützlich fürs Katzi. Ich werds auf alle Fälle mitmachen wenn wir jetzt das Blutbild endlich machen können!!!
Nächster TA-Besuch: 2.10.06

Katzenmutzli
01.10.2006, 09:35
Monika, Murphy und Gibsy möchten sich für Eure Antworten :wd: bedanken.
Hat mir sehr geholfen!!!!
Ich habe bei Murphy fast nie Hustenfrei Tage festgestellt. Er Hustet immer im Schlafen und ist jetzt 3 1/2 und 5.8 kg schwer. Britta: Du beschreibst genau das Husten von Murphy. Er kauert am Boden und streckt sein Köpfchen vor und ich sage immer zu meinem Mann dass es sich wie "Raucherhusten" anhört. Wir haben im Haus nichts verändert seit wir Katzen haben und wir Rauchen auch beide nicht und meine beiden können jeden Tag etwas Raus. Ich hab mir immer gedacht Asthma kann es nicht sein, denn wenn er mit Gibsy rumtobt und manchmal seine "Spinner 5 Minuten" hat, müsste er ja einen Anfall haben. Den ich bin Athmatikerin und wenn ich "rumtobe" habe ich meistens einen Anfall, ist bei Katzen also doch anders? Ist es darum so schwer zu Diagnostiziern, weill sie keinen "Anfall" haben? Beim Ultraschall war ich ja dabei und habe Murphy schön festhalten dürfen. Er lag da, seinem Schicksal ergeben. Der TA hat mir auf dem Bildschirm eine leichte verdickung der Herzwand gezeigt, ich hab wirklich nur eine klitzekleine "dickere" Seite gesehen. Bronchoskopie ist das nicht ein Risiko? Reicht es den nicht wenn mann jetzt weiss, dass er mit Cortison keinen Anfall mehr hat? Rubi: Du beschreibt Alternative Medikamente, kolloidales Silber? Catrin: Du beschreibst Bronchienbläschen erweiterndes Medikament? Meiner Hustet immer im Schlafen und er hat auch keine Atemgräusche. Mein Murphy frisst, spielt und ist auch sonst wie immer. Was uns aufegfallen ist seit er Cortison nimmt dass er sich mehr "bewegt". War sonst immer eher der "Pacha mit etwas "Macho" gehabe! Vieleicht merkt er ja jetzt auch, dass er nicht immer wieder Hustanfälle bekommt wenn er rumtobt.
Vielen Dank an Eure hilfreichen Infos und ich mache mich auch übers Internet mal schlau über Felines Asthma.
Eure Monika mit Murphy und Gibsy:bow:

Rubina
04.10.2006, 19:29
Hallo du

wie geht es denn jetzt dem Katzi mit dem Husten?
Bekommt er weiter Cortison?

Lg Rubi

Katzenmutzli
05.10.2006, 17:27
Hallo du

wie geht es denn jetzt dem Katzi mit dem Husten?
Bekommt er weiter Cortison?

Lg Rubi
Hallo Rubi
war am Montag nochmals beim TA und wir machen weiter mit dem Cortison. Aber ich versuche herauszufinden wie viel ich Meinem Murphy in der Woche geben kann. Versuche die Dosis so tief wie möglich zu halten. Die Tests laufen. Jetzt bin ich bei 2 x pro Woche 5 gr.pro mal. Habe gerade im Katzenheft einen grossen Arikel über Cortison bei Katzen gelesen. Ist bei Katzen weniger schlimm als z.B. bei einem Hund. Katzen haben von Naturher einen viel höheren Cortisonspiegel im Blut als andere Haustiere. Dass kommt daher weil eine Katze in Sekundenbruchteilen vom Tiefschlaf auf Hundert ist. War wirklich sehr Interessant. Mache mich aber übers Ineternet mal schlau über Alternativen. Vielen Dank für Deine Info. Habe weiter oben bei meinem Thema noch mehr über Murphy verfasst.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
Monika mit Murphy und Gibsy

RotFuchs
09.10.2006, 07:34
Hallo Monika,

schau doch mal hier : http://felinesasthma.foren-max.de/ das Forum ist recht neu, aber wenn die Mitglieder es dort können, dann helfen Sie gerne.
Dort würde ich an Deiner Stelle mal posten, welche Dosis Du wie im Moment gibst und das Du versuchen willst, Murphy so gering wie zu halten.
Die anderen können Dir sicherlich ein paar Tipps geben, wie Sie es machen.
Vielleicht ist das ja hilfreich für Dich!
Bin dort auch RotFuchs, dann kennst Du da schon mal einen :)