PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : beissen



konnie
26.09.2006, 14:10
Hallo liebe Leute!
Ich brauche dringend einen Rat von Euch ich verzweifle schon.
Ich habe einen Welpen mit mittlerweile 7 Monaten, ein Mädchen, Beaglemischling
die mir alle Balken und die Terrassentür aus Holz zerfrißt.Ist das für einen Welpen normal oder hat irgendwelche Mängel???
Ich bitte Euch um einen schnellen Rat da ich sonst noch verzweifle

Liebe Grüsse konnie

Dorkett
26.09.2006, 21:32
Hallo Konnie,
Biete doch deinem Welpen was zu knabbern an, Kauknochen, Schweineohren oder ahnliches, sage ein strenges NEIN und lenke ihn ab mit Kauartikel oder Spielen. Viel Geduld,
Gruß,
Doris.

Tierisch
27.09.2006, 14:23
Bei manchen Themen hier frage ich mich wirklich,ob sich im Vorfeld überhaupt mal mit dem Lebewesen Hund und seinen Verhaltensweisen auseinandergesetzt wurde.
Vielleicht hat dein Hund Langeweile und ist unterfordert...mit Sicherheit aber hast du ihm nicht klargemacht,daß er das nicht darf.
Also Hund knabbert an Holz...scharfes Nein...Kauknochen reinschieben,wenn er da knabbert loben.
Problem gelöst

Gruß Kerstin

Fenja1
01.10.2006, 10:49
Also Hund knabbert an Holz...scharfes Nein...Kauknochen reinschieben,wenn er da knabbert loben.
Problem gelöst

Na, wenn das so einfach ist, dann können wir uns ja alle die Hundeschule sparen...;)

Auch bei den Hunden gibt es unterschiedliche Charaktere. Besonders die Beagle sind sehr eigenwillig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Problem mit dieser einmaligen Aktion erledigt ist. Vielleicht hast du ja so einen pflegeleichten Hund, der dann nur noch an den Kauknochen geht. Es wird schon ein hartes Stück Arbeit werden, dem Hund das angewöhnte Verhalten abzutrainieren.

Santos1
01.10.2006, 10:54
Ich hab gute Erfahrungen mit 'Tschurtschen' zum Knabbern geben-gemacht.
Wisst ihr, was Tschurtschen sind? Tannenzapfen, die braunen länglichen, die von den Nadelbäumen runterhängen. Ich sammle sie im Wald vom Boden auf und geb sie draußen meinem Hund zum 'Knabbern' und zum Spielen. Er beschäftigt sich oft sehr lange damit (es macht zwar einen ziemlichen 'Sauhaufen'-aber wirkt) und seine Gier nach Holz ist irgendwie auch gestillt!
Ansonsten-viel auslasten, viel spielen und viel Kauknochen geben.

Noch was fällt mir ein-Rindenmulch-Stücke, wie man sie für den Garten verwendet-da knabbert mein Hund auch gerne herum-ist ja auch Holz und DAS darf er!

Vielleicht nützt das ja :-))

rocky1
01.10.2006, 12:30
Hallo Konnie!

Also ich glaube zunächst, den Beitrag von Kerstin kannst Du getrost übergehen, mit so Aussagen ist hier keinem geholfen!!

Ich stimme aber den anderen zu und vielleicht kannst Du Deinem Hund spezielle Kauknochen anbieten, an denen sie etwas zu tun hat. Erzieherisch einzugreifen finde ich ebenfalls wichtig, sonst bleibt es evtl. nicht bei dem Holz sondern es kommen noch andere Gegenstände dran. Das kann ja auch schnell gefährlich werden.

dotti
01.10.2006, 17:35
hallo konnie


Ich habe einen Welpen mit mittlerweile 7 Monaten, ein Mädchen, Beaglemischling
die mir alle Balken und die Terrassentür aus Holz zerfrißt.Ist das für einen Welpen normal oder hat irgendwelche Mängel???

also dein rabauke ist mit 7 monaten kein welpe mehr sondern ein in die pupertät kommender junghund...:sporty:

macht er diesen unfug wenn er alleine ist oder auch wenn du da bist??:D

im ersten fall mußt du das alleine sein üben .....langsam aufbauen......
vorher mit ihm spielen...laß ihm suchübungen machen .....leg eine kleine fährte....(beagle sind jagdhunde)...wenn er müde ist gehts leichter ...laß ihm kauknochen oder schweineohr da!

im zweiten fall ist es schwieriger....du müsstest die beziehung (rangfolge) zwischen dir und deinem hund überdenken.....und dann entsprechen handeln...

wenn du lust hast meld dich noch mal..:cu:

grüße dotti

jeto
01.10.2006, 18:03
Hallo konnie,

wie wäre es denn -oh, jetzt kochen gleich die Gemüter hoch!- immer mal für kurze Zeit uf den Tag verteilt mit einem Maulkorb?

Gruss
Iris

dotti
01.10.2006, 18:54
Hallo konnie,

wie wäre es denn -oh, jetzt kochen gleich die Gemüter hoch!- immer mal für kurze Zeit uf den Tag verteilt mit einem Maulkorb?

Gruss
Iris

das ist kein mittel zur ursachenbekämpfung...
(in diesem fall)

gruß dotti

jeto
01.10.2006, 20:01
Und wie ist es mit dieser These: Hundchen nagt mal wieder, denn das ist sein Naturtrieb! Der Mensch will das aber nicht und will dem Hund das abgewöhnen. Also schmpft der Mensch. Die Folge: Das einzige, was der Hund lernt, wenn so etwas häufiger geschieht, wird der Mensch laut. Er wird also, wenn wieder geschimpft wird, mit Beschwichtigungsgesten wie Wedeln u. Nackenbeugen reagieren und die Vermenschlicher werden das als "schlechtes Gewissen" oder "Schuldbewisstsein" deuten. :cool:
Richtig wäre es vielleicht so: Der Hund nagt mal wieder, der Mensch, nicht schimpfend, sondern so unbeteiligt wie nur möglich, wirft ihm seinen Schlüsselbund ans Hinterteil. :eek:
Denn: Immer wenn es darum geht, dem Hund etwas abzugewöhnen, muss man eine Situation erfinden die ihm den Eindruck vermittelt, die unangenehmen Folgen kämen von der unerlaubten Tätigkeit und nicht vom Herrchen/Frauchen. :D
Hoffentlich werde ich jetzt nicht als Hundequälerin hingestellt!

Was meint Ihr dazu?
LG
Iris & Toni

Biene13
01.10.2006, 21:26
Hallo, Ihr Lieben

@Jeto
das mit dem Werfen hab ich bei unserem dickköpfigen Dackel auch gemacht. Er hatte ganz vergnügt begonnen, sein Körbchen zu zernagen, als er sich von mir unbeobachtet gefühlt hat und die Langeweile in mal wieder so fürchterlich plagte.
Das Ausbund an Temperament sollte eigentlich nur seine "Auszeit" habe, sprich ruhig an seinem Platz verweilen. Ich las in aller Ruhe meine Zeitung und hörte diese Schraps-Schraps-Geräusch. Da ich nix besseres zur Hand hatte, rollte ich die Zeitung und warf nach ihm, das hat ihm einen gehörigen Schreck versetzt, der dann auch irgendwie in die falsche Richtung ging. Er hat diesen Korb nie wieder benutzt und meidet ihn heute noch. Inzwischen hab ich den Korb auch
gegen ein Hundekissen ausgetauscht.
Er hat auch nie irgendwelche anderen Dinge benagt, muß ich dazu sagen.
Beim leisesten Versuch gibts ein "Nein", das reicht bei unserem inzwischen aus.
Das Beknabbern ist eigentlich immer ein Zeichen von Langeweile, dem kann Mensch eigentlich nur durch sogenannte geistige Auslastung vorbeugen.

Ich hab auch mal gelesen, daß es nicht so gut ist für die Hundis, wenn sie alte Holzstöcke(oder auch Rindenmulch) knabbern. Es könnten Verletzungen im Rachenraum auftreten, die sich entzünden können, daher ist ein Kauknochen wohl die bessere Alternative.

LG Biene13

dotti
01.10.2006, 21:28
hallo iris & toni

das ist negative bestätigung!!!! ist doch o.k.!!!natürlich muß reagiert werden!!!!


nur in diesem fall muß man auch mal schauen warum hundi das tut!!
aber leider meldet sich konnie nicht mehr !!

( die gefahr als hundequäler zu gelten steht im raum...aber heute darf man ja bald gar nichts mehr.....wurfketten, leinenruck usw....???!!!)

ich persönlich habe gute erfahrungen mit den disc-scheiben.......
wäre hier ev. auch eine möglichkeit.......aber nur wenn blödsinn gemacht wird wenn mensch da ist.....

na ja ....vieleicht erfahren wir ja noch ein bisserl mehr..

gruß dotti

dotti
01.10.2006, 21:40
Hallo, Ihr Lieben

@Jeto
das mit dem Werfen hab ich bei unserem dickköpfigen Dackel auch gemacht. Er hatte ganz vergnügt begonnen, sein Körbchen zu zernagen, als er sich von mir unbeobachtet gefühlt hat und die Langeweile in mal wieder so fürchterlich plagte.
Das Ausbund an Temperament sollte eigentlich nur seine "Auszeit" habe, sprich ruhig an seinem Platz verweilen. Ich las in aller Ruhe meine Zeitung und hörte diese Schraps-Schraps-Geräusch. Da ich nix besseres zur Hand hatte, rollte ich die Zeitung und warf nach ihm, das hat ihm einen gehörigen Schreck versetzt, der dann auch irgendwie in die falsche Richtung ging. Er hat diesen Korb nie wieder benutzt und meidet ihn heute noch. Inzwischen hab ich den Korb auch
gegen ein Hundekissen ausgetauscht.


LG Biene13

genau das ist das risiko wenn man gegenständenaus den "normalen" leben verwendet. Schlüssel, zeitung,schuhe.....usw...

hatte mal einen rüden der wie ein staubsauger alles fressbare " seiner meinung nach" aufsaugte.........hatte damals die leine als wurfobjekt benützt.......ergebniss??!! ....er zog den schwanz ein und hatte einen rießen respekt von der leine, zeigte extremes demutsverhalten wenn ich ihn anleinen wollte....total kaotisch.....
damals ersetzte ich die leine durch ein halsband mit schlaufe ( ging bei fast 80cm schulterhöhe)

darum verwende ich heute die disc-scheiben man hat sie super in der hand - lautlos ist ganz wichtig - und bei bedarf reicht oft das rasseln aus....und wenn doch der wurf notwendig wird kann man das teil lautlos vom boden wieder aufheben...

gruß dotti

jeto
01.10.2006, 22:57
Hi Dotti,
das war noch mal ein toller Beitrag nach dem sch... Fernsehprogramm am Abend. :wd: Leider (?) habe ich einen Hund, der nichts angenagt hat und immer noch nichts annagt, um diese neue Disziplin im Disc-Werfen auszuprobieren. :p
Danke für diesen Beitrag!!!!!!!

Was ist denn bloß mit Laut-Geben von konnie? Veilleicht hat der Hund schon alles zerlegt????????? :D

Einen Super-Abend noch
Iris & Toni (die lieb in ihrem Körbchen schlummert) :kraul:

Biene13
02.10.2006, 14:17
Hallo Dotti
hab inzwischen auch die Disc-Scheiben schon eine ganze Weile und muß sie wirklich nur im Notfall benutzen, weil Dackelkind nun prima hört.
Aber beim "Staubsaugen" auf der Straße oder im Gebüsch helfen selbst die nicht, was mich doch echt verzweifeln läßt. Wir haben auch das "Nein" geübt mit Futterauslegen - da klappt es auch 100 %ig, nur bei vergammelten Knochen, Fischköpfen (die liegen manchmal zu Hauf auf einer ganz bestimmten Wiese - ich meide sie inzwischen) und was man sonst noch so auf der Straße finden kann, da sind die Ohren zu. Schmeiß ich die Discs - schnappt er sich das Zeugs und zu ist das Maul. Ich kanns dann wohl aufmachen und das ganze Gelump rausholen - aber dann stinken halt die Finger. Bei seinen Staubsaugaktionen hat er sich auch schon einige Male richtig den Magen verkorkst.
Aber ich geb die Hoffnung nicht auf und bleibe weiter hart dran.

LG Biene13

Aber wo bleibt eigentlich konnie? Hat der Wuff nun auch den PC zerlegt????:D

dotti
02.10.2006, 16:56
[QUOTE=Biene13;694386]Hallo Dotti
Bei seinen Staubsaugaktionen hat er sich auch schon einige Male richtig den Magen verkorkst.
Aber ich geb die Hoffnung nicht auf und bleibe weiter hart dran.

LG Biene13

hallo biene

was macht dein wuffi mit dem staubsauger??????????verschluc kt er den?????????

gruß dotti

dotti
02.10.2006, 17:08
das mit dem zitieren kann ich nicht wirklich!!!!!!!!!!!!!!

ja ich glaub der pc ist jetzt auch futsch!!!!!!!!!!!!!!

biene , das mit dem nichts aufnehmen ist das schwierigste überhaupt...(glaub ich)....vorallem bei hunden mit denen auch auf fährte gearbeitet wird oder die beliebten futterspiele.......das hat alles einen negativen nachgeschmack........

aber der hund kann durchaus lernen wann er suchen darf und soll ..und wann es eben nicht erwünscht ist eben diese selbsständigen aktionen....

versuche doch mal ..leg ihm eine kleine fährte , in jeden füßabdruck ein leckerlie ca. 5 m für den anfang, nur geradeaus.......da darf er auf dein kommando hin "SUCH" sich seine belohnung suchen ..
im gegenzug verteilst du leckerlie ( hundi darf dich dabei natürlich nicht beobachten) und du gehst mit ihm dann die strecke AN DER LEINE ab so wie ein normales gassigehen.....wenn er jetzt wes "findet" gibts mit den disc ein klares nein oder pfui ( was du halt verwendest ) und du gehst dann zügig weiter ..schaut er dich an gibts ein leckerlie aus der hand....

es ist ein langer harter weg der viel geduld verlangt....aber jeden tag ein paar minuten üben (beide varianten damit er lernt wann er suchen darf und wann nicht)

viel erfolg

grüße dotti