PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund haut ab.....



inca
25.09.2006, 11:01
moin, mein rüede ( 7 monate alt ) ist mir gestern zum ersten mal durchgegangen. heute morgen an gleicher stelle das zweite mal. und zwar ist das in der nähe unseres hauses, wenn er einen hund riecht, den er gut leiden mag, mit dem er immer spielt beim zusammentreffen, rennt der los wie ein geölter blitz..da hilft kein rufen, schreien mehr. und bis ich íhn dann eingeholt habe, spielt er schon mit dem anderen. also strafe ? wie ? wie kann ich ihm das ganz schnell wieder abgewöhnen ? leinenzwang ?
lg inca

Dorkett
25.09.2006, 12:43
Hallo,
das ist schwierig, habe eine kleine Hündin aus Griechenland von 6 Mon. die haut auch, wenn sie Hasen riecht oder sonst was immer ab. Ich stecke mir zur Zeit kleine Käsewürfel oder Fleischwurststückchen ein und wenn es brenzlich wird, dann pfeife ich kurz und wenn sie kommt, gibt's was gutes. Und wenn sie erst nach ein paar Minuten wieder kommt, dann lobe ich auch, einfach, daß sie wieder zurück gekommen ist. Außerdem wollen wir in ein paar Tagen zum Welpentreff, da ist auch so ein bißchen Erziehung dabei.
Viel Glück und Spass bei der Erziehung,
liebe Grüße,
Doris mit Gipsy.

Deargi
25.09.2006, 12:51
Wenn du weißt an welcher Stelle es brenzlig wird, leg ihn doch vorher die Schleppleine an, dann kannst du ihn ausbremsen und er darf erst losdüsen, wenn du es erlaubst (aber vorher die SL wieder abmachen)

chikita
25.09.2006, 14:38
Hallo Ihr Lieben,

Dorkett: mit 7 Mon. zur Welpenspielstunde? Mh, ist doch schon ein wenig alt dafür! Ist ja schon ein kleiner Teenie! Oder sind die anderen Hunde in dem passenden Alter! Bei uns waren es nämlich wirklich Welpen 2-3 Monate alt. Die Würde Chikita (heute 7 Monate alt geworden) ziemlich heftig aufmischen.

Deargi: Schleppleine halte ich auch für eine gute Idee. Das Problem kenne ich auch. Aber da heißt es einfach schneller sein als der Hund, Situation erkennen und schneller Handeln als der Hund reagiert. Ich (versuche) mache mich dann interssanter als alles andere. Zücke ihr Lieblingsspielzeug oder renne mal in die andere Richtung und belohne auch sehr kräftig! Funktioniert halt immer besser....aber man muß langen Atem beweisen!

Viel Erfolg

Sabine

Dorkett
25.09.2006, 19:55
Hallo chikita,
wir haben die Gipsy erst vor 3 Wochen gekriegt und sie ist jetzt 6 Monate alt. Ich denke auch, daß sie recht alt ist aber zum Erziehungskurs ist es noch zu früh, das machen die erst mit einem Jahr. Besser spät als nie!?
Sie ist noch wie ein Welpe und muß noch sehr viel lernen, sie war in Griechenland bei Zigeunern angebunden und durfte scheinbar nie richtig rumtoben, trotzdem ist sie sehr freudlich zu allen Tieren und Menschen.
Liebe Grüße,
Doris mit Gipsy.

Juni
25.09.2006, 20:14
Hallo Doris,

ich würde da weniger an deinen Hund denken als an die Welpengruppe (wenn es denn tatsächlich eine solche ist). Welpen gehören zu Welpen und nicht zu Junghunden, die in ihrer Entwicklung bereits auf einem ganz anderen Stand sind und prima dazu angetan, Welpen zu versauen, wenn sie ihre Rempeleien und Rangordnungsansprüche an diesen austoben. Allerdings wird ein guter Welpentrainer das ohnehin nicht zulassen.

Schöne Grüße,
Juni

Labbirüpelchen
26.09.2006, 21:56
Sorry, aber welche Hundeschule fängt denn erst an die Hunde zu erziehen, wenn sie schon 1 Jahr alt sind??? Da geht doch sooo wertvolle Zeit verloren!

Schau dich doch mal nach ner anderen Hundeschule um. Und geh dort in eine Junghundegruppe. Dort können die Hunde auch miteinander spielen, allerdings nur als Auflockerung zwischen den einzelnen Übungssequenzen.

Grüße

Murphy0276
27.09.2006, 12:58
Dein Hund kommt gerade in die Pubertät. Jetzt erst entdeckt der Hund erst die große weite Welt und Deine Aufgabe ist es, ihm Grenzen zu setzen. Gehst Du jetzt in eine Hundeschule, wird das Problem sein, dort sind sehr viele Hunde, die schwächeren werden dort meist noch schwächer, die starken immer stärker. Es gibt eine Lösung. Binde den Hund mehr an Dich, Du bist das Beste für ihn, was er haben muß. Gestalte Deine Spaziergänge um, es muß bei jedem Gassi gehen ein Erlebnis für den Hund sein. Vier Wochen Schleppleinentraining im Ort, an der Stelle, wo es am meisten Spaß macht, abzuhauen. Viel Unterordnung, Sitz, Bleib, Platz und Bleib. Zwischendrin als Bestätigung viel Spielen. Aufhören, wenn es am schönsten ist. Was nützt es irgendwann, wenn der Hund auf dem Platz hört aber draußen geht es wieder los. Ich gebe selber Einzelstunden, die Leute sind begeistert, da ich speziell auf das Problem der einzelnen Frauchen oder Herrchen eingehe. Zum Schluß gibt es bei mir eine kleine Prüfung, die man bestehen kann oder auch nicht. Schau mal, ob Du lieber jemanden findest, der zu Dir kommt, aber schaue bitte nicht die Hunde-Nanny an, das ist alles gestellt.
Erfahrung durch Praxis, das kann niemand ersetzen.
Falls Du noch Fragen hast, kein Problem.
Bis bald,
Gruß Murphy

maxxima
03.10.2006, 11:30
Wenn du weißt an welcher Stelle es brenzlig wird, leg ihn doch vorher die Schleppleine an, dann kannst du ihn ausbremsen und er darf erst losdüsen, wenn du es erlaubst (aber vorher die SL wieder abmachen)

guter rat;) geb ich dir vollkommen recht
hab sowas auch mit der schleppleine hinbekommen:D (bitte nur nutzen mit geschirr)