PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sie lebt in ihrer eigenen Welt



Mahjong42
20.09.2006, 14:21
Meine 2 Jahre alte Hündin kommt aus Spanien, wo sie an der Kette gehalten wurde, aber allem Anschein nach nicht "weiter" missbraucht wurde - wenn das nicht schon ausreicht. Sie ist ruhig, eher zurückhaltend, kann aber auch prima mit anderen herumfetzen, aber oft ist sie ganz in sich gekehrt. Das sieht dann so aus: wir gehen auf der Straße und plötzlich bleibt sie stehen und guckt nur irgendwohin, wo es (meiner Meinung nach) gar nichts zu sehen gibt und man nicht mal mit Fantasie etwas erkennen könnte. Ich habe schon versucht sie anzuflüstern, normal anzureden, auch laut oder mit Pfiff: sie ist komplett "weg". Sie zieht nicht an der Leine, sie steht nur da und lässt sich nicht wegbewegen. Ich bin oft ratlos:?: , weil ich nicht weiß, ob das normal ist, dass sie einfach "Gespenster" sieht oder ob sie evtl ein psychisches Problem hat. Hat jemand schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

dotti
20.09.2006, 19:02
hallo

wie lange hast du sie??????????
du mußt dir vorstellen dein hund hat ja nichts erlebt keine ordentliche prägungsphase nur an der kette....
sie muß alles erst lernen und kennenlernen praktisch wie ein welpe...

laß ihr zeit sie soll sich alles anscheuen dürfen...und zwing sie zu nichts red sie nicht an ..sonst verstärkst du ihre unsicherheit nur noch.....versuch sie mit balli oder leckerli abzulenken ..

gruß dotti

Mahjong42
26.09.2006, 13:19
Hallo Dotti,
ich hab sie seit 4 Monaten. In diesen Momenten könnte neben ihr eine Bombe hochgehen: das interessiert sie null. Kein Leckerli, kein Geräusch, egal was: null. Sie kommt halt mit allem anderen so gut klar (Autos, Kinder, Radfahrer..), dass ich mich über diese "Aussetzer" wundere. Hab jetzt ein schlechtes Gewissen, für all die Momente, in denen ich ungeduldig war. Aber Du hast wohl Recht, anders kann man es nicht erklären. Danke Dir!

dotti
26.09.2006, 16:14
hallo

ja laß ihr die zeit die sie braucht...zeig ihr das auch du an allen sachen interessier bist...aber es dann völlig ungefährlich findest....

gruß dotti

Juni
26.09.2006, 18:18
Hallo Mahjong,

man könnte bei dem was du beschreibst auch an Epilepsie denken. Hier gibt es Formen/ Stadien, bei denen der Hund nicht krampft, aber abwesend ins Leere starrt. Eine Diagnose kann aber nur ein Tierarzt stellen.

Schöne Grüße,
Juni

Talia
26.09.2006, 19:47
Juni den Gedanken hatte ich auch als ich das gelesen hab!

Tina1965
26.09.2006, 20:37
Hallo Mahjong,

ich habe auch sofort an Epilepsie gedacht. Meine Hündin kommt aus Griechenland und auch bei ihr ist der Verdacht auf Epilepsie. Sie starrt zwar nicht wie Dein Hund ins Leere, bei ihr äussert sich das in Panikanfällen aus dem Schlaf heraus.Sie rennt dann wie gehetzt durch die Wohnung.
Wenn Du Dir im Internet Seiten zu Epilepsie bei Hunden durchliest wirst Du sehen das öfter dieses Stadium des "ins Leere starren" erwähnt wird.
Lass Deinen Hund am besten von einem TA untersuchen.
Evtl. handelt es sich aber auch nur um ein psychisches Problem....bei diesen Verhaltensmustern ist es sehr schwer eine richtige Diagnose zu stellen.

Grüße
Tina