PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : fremde Wohnung markieren



cavalier
15.09.2006, 18:08
:confused:
Hallo,
ich kann mir nicht erklären,warum mein 2 Jahre alter Rüde auf einmal die Wohnung einer Bekannten markiert. Sie hat einen Mischling ,wir gehen mit Rudi und seinem Frauchen mehrmals in der Woche laufen, :t: meistens warten wir bei der Bekannten in der Wohnung bis es losgeht. Mein Strolchi hat gestern das 2.mal die Blumentöpfe markiert. ( Peinlich) Schon von Anfang an läuft er ganz selbstverständlich zu Rudis Futter und haut rein.
Hängt es damit zusammen,das Rudi die letzten paarmal Strolchi mit Knurren an der Wohnungstür empfangen hat ?

Für Hife wäre ich sehr dankbar :?:
Regina

dotti
15.09.2006, 21:02
hallo regina

das ist eine dominanzgeschichte....dein strolchi möchte die wohnung von rudi in "seinen besitz nehmen".....außerdem ist er in einem alter wo die meisten rüden es "nochmal wissen wollen...."

ich würde das konsiquent üben wenn ihr da öfter sein wollt ...lass den strolch an der leine ...er darf nirgens schnüffeln ( geschweige denn fressen klauen welches eigentlich nicht so einfach rumstehen sollte - auch spielzeug sollte keines da liegen ) er soll sich neben dich und deinen stuhl setzten....( wenn er stehen bleibt - auch gut - ) wenn er ruhig ist dann geht ihr wieder ....es soll ihn niemand beachten...kein wort ......kein blick....fangt mit wenigen minuten an und steigert langsam........
das braucht zeit und geduld

liebe grüße dotti

Juni
16.09.2006, 18:25
Hallo Regina,

ich würde dazu neigen einen Aufenthalt mit Hund in der Wohnung deiner Bekannten zu vermeiden. Der Grund: Zwischen beiden Hunden wird gerade die Rangordnung diskutiert. Dein Hund ist (zumindest derzeit) offensichtlich der Ranghöhere und verhält sich entsprechend, indem er das Futter des anderen frisst und das Revier markiert.

Das ist weder peinlich noch ungewöhnlich, aber: Wenn du deinen Hund in der fremden Wohnung daran hinderst, sich so zu verhalten, wie er es tut, schwächst du damit seine Position gegenüber dem Artgenossen und stärkst damit diesen. Das kann früher oder später fatale Folgen haben, weil das nämlich in eine durchaus heftige Rangelei führen kann. Wenn's in der Wohnung nicht möglich ist, dann wird das halt beim Spaziergang passieren.

Deinen Hund in einer fremden Wohnung zu disziplinieren, wo es keinen Hund gibt, mit dem er sich regelmäßig trifft, wäre eine ganz andere Sache. Hier könnten alle Dinge greifen, die Dotti genannt hat. In eurer Situation ist das Ganze aber komplexer, und die Wirkungen sind nicht zu unterschätzen. Deshalb würde ich in diesem Fall lieber die Wohnung meiden.

Schöne Grüße,
Juni