PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beißen...



kleinerloewe11
15.09.2006, 11:00
Hallöle,
unsere Lotte (10 wo.) hört nicht auf zu beißen... :b
Weder AUS noch SCHLUSS keine Chance...:(

Was sollen wir nur machen :confused:

!keepsmiling!
15.09.2006, 11:31
Hallo,

beisst Sie spielerisch oder bösartig (kann ich mir aber bei nem Welpen kaum vorstellen)?

Also meine 19 Wochen alte Labi-Hündin hat das früher auch gemacht. Sie hat beim spielen immer nach der Hand geschnappt. Wir haben zwar auch immer gesagt "Aus" und dann das Maul kurz und leicht zugehalten, hat aber in dem Moment kaum was gebracht. Durch die spitzen Milchzähne hat es schon teilweise etwas wehgetan.

Inzwischen sind fast alle Milchzähne raus und sie beißt mitllerweile ganz ganz selten unterm spielen und dann auch nur ganz leicht. :-)

Wünsche noch einen schönen Tag

!keepsmiling!

Flämmchen
15.09.2006, 11:58
Hallo!

Unserer Kleine ist 12 Wochen alt und beißt auch noch - obwohl es schon vieeeeeeeeeeel besser geworden ist, meistens lässt sie sich durch einen Knochen davon abbringen ;)

Ab Montag gehen wir in eine Welpenschule und da verspreche ich mir persönlich viel von, da sie da ja mit anderen Hunden spielt und so die "Beißhemmung" erlernen soll (dadurch das sie auch gezwickt wird, merkt sie das es weh tut und wird somit selber auch sanfter im Spiel).
Soweit die Theorie, ob die Praxis auch so funktioniert, werden wir ab Montag feststellen :D

:cu: Liebe Grüße
Andrea

kleinerloewe11
15.09.2006, 12:42
also manchmal fletscht sie schon ganz schön die Zähne.... also da könnte man denken das das kein Spaß mehr ist...:mad:

Tierisch
15.09.2006, 12:57
Ich würde das ganz klar unterbinden..macht sies ´wenn du mit ihr Spielst...sofort abbrechen.
Nur mit ihr spielen,wenn du das Spiel startest.
Wenn sie nicht aufhört zu beissen,dann ruhig auch mal Schnautzengriff oder im Nackenfell packen und runterdrücken.Sobald sie sanft spielt...sofort Loben.
Ansonsten ab in die HuSchu.Sowas kann auch mal schnell zu einem ernsten Problem werden,wenn man nicht entgegenwirkt.
Meine Dogge hatte auch solche Allüren .. das gibt sich recht schnell,wenn man seine Grenzen klar und deutlich zeigt.
Gruß Kerstin

Heese
15.09.2006, 14:35
Versuche doch mal mit einem schrillen AUA das Spiel abzubrechen.
Und erst wieder mit dem Welpen spielen, wenn sich dieser komplett beruhigt hat. Sollte sich Lotte nicht beruhigen und immer frecher werden, dann sperre Sie doch mal in einen anderen Raum bis sie wieder ruhig ist.
Gruß Elke

Tierisch
15.09.2006, 14:47
Ich weiss ja nicht,ob es so sinnvoll ist einen 10 Wochen alten Welpen in ein anderes Zimmer zu sperren ... das kann auch ganz schnell zu einer schlimmen Verlustangst führen und dann gibts große Probleme das Allein sein einzuüben.

Gruß Kerstin

Tierisch
15.09.2006, 14:48
Was ist das eigentlich für eine Rasse?

Sandra1277
15.09.2006, 20:57
Hallo Elke,

ich denke kerstin hat schon ganz recht, das Spiel sofort abzubrechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es am besten wirkt den Hund nach solchen aktionen einige Minuten völlig zu ignorieren. Der Hund tut alles um seinem Menschen zu gefallen und Aufmerksamkeit zu bekommen.Dann ist ihm oft auch negative Aufmerksamkeit recht. Bei uns hat das sehr schnell funktioniert!!!
Viele Grüße Sandra:floet:

Heese
16.09.2006, 10:07
Hallo Kerstin,
sicherlich hast Du recht, aber ich meinte auch Welpen die auf ignorieren nicht mehr reagieren und außerdem soll der Welpe ja auch nicht sehr lange in einem anderen Raum bleiben. Ich meinte nur so lange bis er sich beruhigt hat also nicht bellt oder jault. Dann kann er wieder heraus und kann gelobt werden.
Also nur für kurze Zeit und ich denke bei hartnäckigen Fällen kommt es dabei auch nicht zu Verlustängsten.
Die sensiblen Welpen reagieren sicherlich schon auf ignorieren.

Gruß Elke

Tierisch
16.09.2006, 10:20
Dann würde ich mir aber eher eine Gitterbox anschaffen und den Hund langsam daran gewöhnen.Rudelauschluss bedeutet für einen Welpen eigentlich Todesangst und ich kann mir nicht vorstellen,daß ein überdrehter Welpen bei Tür zu zur Ruhe kommt.

Gruß Kerstin

Deargi
17.09.2006, 11:52
In einem anderen Raum schicken finde ich für einen Welpen doch etwas hart...

Vielleicht reicht ja ihn auf seinen Platz zu schicken. Nur für ein paar Minuten. Sollte er da noch nicht bleiben kannst du ihn auch anhängen...

Labbirüpelchen
18.09.2006, 11:55
Hallo!

Am besten erreichst du die Beißhemmung, indem du laut "AUA" quietschst, dich wegdrehst und ihn für die nächsten 5-10 Minuten VOLLKOMMEN ignorierst! Nicht anschreien, anschauen, ansprechen, streicheln! Du hast also die nächsten Minuten keinen Hund.... egal was er tut, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen!

Im übrigen "beißen" alle Welpen! Sie müssen ja erstmal lernen, dass es weh tut!

Grüße

kleinerloewe11
18.09.2006, 12:49
danke euch allen für die ratschläge
versuche es mit aua und ignorieren... irgendwann wird sie es verstehen...

geduld muss man halt ha ben, gelle?!?!? ;)

Juni
18.09.2006, 18:17
Hallo kleinerlöwe,

sofortiger Spielabbruch wäre ebenfalls der erste Schritt, den ich gehen würde. Ignorieren, das über die nächste Minute nach dem Abbruch hinausgeht, finde ich jedoch ebenso Unsinn, wie den Welpen wegsperren. Diese Strafen kann der Hund nicht verstehen. Ignorieren führt gewöhnlich dazu, dass der Hund mit Beschwichtigungsverhalten beginnt, und je länger man den Hund ignoriert, desto stärker wird er beschwichtigen. Man kann sich damit prima einen Hund erziehen, der lernt, dass ein Spielabbruch bedeutet, dass er danach wie ein Verrückter wieder um gutes Wetter betteln muss, was nicht weniger lästig sein kann, als das Beißen an sich.

Wenn eine Mutterhündin dem Welpen etwas beibringen will, dann macht sie das dadurch, dass sie immer und immer wieder die selbe Situation provoziert und dabei konsequent ihre Grenzen setzt. Das kann auf vergleichsweise sanfte Art geschehen, indem sie z.B. mit ihrem Fang immer wieder über den Fang des Welpen fasst ("Schauzengriff"), wenn dieser zu derb spielt. Sie wendet bei diesem Griff NIE Gewalt an, sondern arbeitet lediglich mit unzähligen Wiederholungen. Verglichen mit dem Spielabbruch durch den Menschen würde da bedeuten, dass kurz nach dem Abbruch der Mensch den Hund wieder zum Spielen auffordert und im Falle des Beißens sofort wieder abbricht. Das kann 20, 30, 40 Wiederholungen hintereinander nach sich ziehen, fruchtet aber bei der Mehrzahl der Welpen.

Es kann aber durchaus auch sein, dass die Mutter ihrem Welpen kurz und knackig Bescheid stößt, wenn der sich unliebsam verhält. Dann wird er lautstark angemacht und auch auf den Boden gedrückt. Manche Hündinnen sind auch beim Abschnappen nicht zimperlich und gehen dabei durchaus mit ihren Zähnen auf Hautkontakt, zwicken also. In jedem Fall passiert eine solche Verwarnung blitzartig auf die Provokation des Welpen. Keine Hündin würde ihren Welpen aus dem Rudel ausschließen!

Ich wundere mich immer ein wenig, dass Hundebesitzer vehement ablehnen, ihrem Hund eine klare Grenze zu setzen, bei der durchaus auch mal etwas Unangenehmes passiert, aber völlig sorglos und unreflektiert Ignorieren über viele Minuten oder gar Stunden und die Isolation von Welpen als "normale" und "gewaltfreie" Erziehungsmaßnahme betrachten.

Schöne Grüße,
Juni

Kati124
18.09.2006, 18:50
Also wenn ich das alles so höre wundert es mich nicht, dass es so viele unerzogene hunde gibt! ich bin mit deutschen jagdterriern groß geworden(mein vater führt und bildet sie jagdtlich aus, u.a bis zum deutschen meister ect.) und weiß denke ich wo von ich spreche..
der letzte beitrag sagt echt deutlich wie's richtig geht..ein hund muss zwingend wie einer behandelt werden..er kann nur diese sprache verstehn..alles was menschlich ist, wie laut aua schreien oder sonst was ist totaler blödsinn..das mag zwar für den moment klappen, aber eure jungen hunden sind jetzt in einer entscheidenden phase und das was sie jetzt lernen und erfahren brennt sich förmlich ins gehirn ein und ist sehr schwer wieder zu beheben..
am einfachachsten ist es wenn ihr oder du dir mal ne reportage über z.B wölfe anschaust und dir das verhalten untereinander anschaust und einprägst..das leittier( in dem fall solltest du das sein, wenn du mit deinem hund freude haben möchtest) würde niemals akzeptieren wenn ein rangniederer in beisst, vor ihm frisst, die zähne zeigt oder auch nur schon agression gegen über irgendwem zeigt..er würde augenblicklich hart gerügt, den nur der chef darf bestimmen wann zum angriff gepfiffen eird!!!..das ist die sprache die ein hund versteht und nur wenn er ganz genau weiß wo er steht fühlt er sich auch wohl..
das gute bei deinem welpen ist in diesem alter noch das du ihm nicht weh tun musst ( was auch fatal wäre, denn im falschen moment schlagen oder sowas kann auch erhebliche schäden anrichten.), sondern es reicht ihn sanft aber 100% konsequent augenblicklich scharf zu ermarnen, d.h. im knick schütteln oder so aber sehr bestimmt...wenn der nämlich je nach dem wie dominat veranlagt, mit einem jahr mal eben so beißt, dann viel spaß, er ist dann chef und wird sich auch nicht mehr von schlägen oder sowas beidrucken lassen..und das problem ist wenn die rangordung nicht 100% steht, wirst du ziemlich sicher auch in anderen bereichen mit dem hund später probleme bekommen. naja wünsch mal viel glück...

Juni
18.09.2006, 19:27
Hallo Kati,


...d.h. im knick schütteln oder so aber sehr bestimmt...

Das Packen und Schütteln im Genick gehört unter Hunden (und Wölfen) zum Jagdverhalten und dient dem Totschütteln der Beute (Genickbruch). Als Erziehungsmaßnahme ist es aus diesem Grund keinesfalls geeignet.

Schöne Grüße,
Juni

Labbirüpelchen
18.09.2006, 20:38
Also in der Welpenspielstunde hab ich sehr oft beobachten können, dass Hunde durchaus auch quietschen/jaulen und weggehen und den Rabauken erstmal ignorieren.
Auch wurde mein Hund (wild rumhüpfend und zum Spielen auffordernd) von älteren Hunden ignoriert. Soviel zum Thema "nicht artgerecht".

Eine Mutterhündin behandelt ihre Welpen aber anders. Gibt also mehrere Wege, die zum Erfolg führen.

Und mit Ignorieren meinte ich wirklich nur eine kurze Zeit. Bei dem einen dauert´s länger, beim Anderen kürzer.....

Zum "Knick schütteln" sag ich gar nichts, hat ja Juni schon.

Grüße

Juni
18.09.2006, 20:46
Hallo Labbirüpelchen,


...Auch wurde mein Hund (wild rumhüpfend und zum Spielen auffordernd) von älteren Hunden ignoriert...

Das stimmt durchaus, aber: Diesem Ignorieren ist kein Verstoß in Form von Beißen vorausgegangen. Ein solcher Übergriff wird von einem Althund in aller Regel nicht einfach ignoriert - zumindest nicht im Wiederholungsfall. Und auch wenn der Youngster nicht innerhalb relativ kurzer Zeit aufhört zu nerven, kriegt er in der Regel früher oder später eins auf die Mütze.

Schöne Grüße,
Juni

Labbirüpelchen
18.09.2006, 21:18
Da hast du recht :D

Inzwischen rafft er´s auch recht schnell.....

Grüße

Trollmama
26.09.2006, 08:27
..ein hund muss zwingend wie einer behandelt werden...


Das find ich toll! Hunde beschuppern sich z. B. auch gegenseitig am Hintern und schlecken sich dort ab.
Ich würde jetzt zu gerne mal wissen, wie das bei Dir und Deinen Hunden so abläuft (insbesondere das gegenseitige Abschlecken). Denn wenn schon, dann aber auch ganz, oder...?:D ;)
Viele Grüße
Trollmama

chikita
26.09.2006, 14:38
...das mit dem Schlecken wüßte ich auch gerne. Denn wie wir ja alle wissen ist Konsequenz das Wichtigste ;-)

Wollte noch sagen, dass unser wilder Husky Mix auch gerne gebissen hat. Wir haben angefangen mit laut aufschreien = hat nicht geholfen.
dann haben wir sie ignoriert = hat nicht geholfen
als sie mich so übel erwischt hat habe ich sie ins Bad gesperrt (mit Licht) und habe sie nach 10 min und meinerseitiger Ablenkung denn leicht ist mir das nicht gefallen wieder rausgeholt und einfach so getan als ob nichts passiert wäre. Das mußte nur 2 mal sein und siehe da, sie hat aufhört :wd:

War also wirklich nötig das einfach mal so durchzuziehen!

Viel Erfolg
Sabine

Kati124
01.10.2006, 22:50
[QUOTE=Trollmama;690354]Das find ich toll! Hunde beschuppern sich z. B. auch gegenseitig am Hintern und schlecken sich dort ab.
Ich würde jetzt zu gerne mal wissen, wie das bei Dir und Deinen Hunden so abläuft (insbesondere das gegenseitige Abschlecken). Denn wenn schon, dann aber auch ganz,

..find es schade wie solch ensthafte themen ins lächerliche gezogen werden..wenn das ernst gemeint ist das für dich dem hund am hintern riechen im zusammenhang mit artgerechter erziehung steht , na dann...und das mit dem schütteln im knickt stimmt, da geb ich juni recht..habe bei unseren hunden diese verhaltensweise allerdings bei massiven verstößen, wie z.B. beissen oft beoachtet..auch wenn es in bücher anders beschrieben wird...

Biene13
02.10.2006, 13:27
Hallo Ihr Lieben

unser hat auch zugeschnappt beim Spiel als er noch klein war. Und das hat schon weh getan. Spielabbruch, quietschen okay - aber so richtig den Erfolg hats auch net gebracht. Bis es mir gereicht hat und ich hab ihn einfach mal ziemlich derb ins Schlappohr gebissen. Mag vielleicht bei so manchem Hundefachmann jetzt auf Ablehnung stoßen - aber es hat geholfen.

LG Biene13, die jetzt riesigen Spaß hat beim Spiel mit Hund.:D :D

konnie
03.10.2006, 09:08
also manchmal fletscht sie schon ganz schön die Zähne.... also da könnte man denken das das kein Spaß mehr ist...:mad:

Hallo dotti


Danke für Deine Empfehlungen, ich glaube es beginnt jetzt am 4. Tag zu wirken
:cu: Liebe grüsse konnie

maxxima
03.10.2006, 10:13
Hallöle,
unsere Lotte (10 wo.) hört nicht auf zu beißen... :b
Weder AUS noch SCHLUSS keine Chance...:(

Was sollen wir nur machen :confused:

hallole auch;)

biete deinen hund sehr viel alternativen an , wie kauknochen usw. war bei meinen setter als welpe auch so, (musste auch eine zeitlang alle schuhe weg räumen denn die hatter er allzugern :floet: ) aber jetzt ist er 18 mon. alt u es hat sich alles normalisiert, sogar schuhe kann man stehen lassen :D
also mit viel geduld bekommst du das auch hin :cup:

kleinerloewe11
04.10.2006, 11:11
danke Euch allen für die vielen Tipps :wd:
es gibt Tage da ist es schon viel besser geworden... aber dann wieder wenn ich denke jetzt hat sie es kapiert geht es wieder rund...

aber es wird schon!!! :D von Tag zu Tag verstehen wir uns besser!

rondra
10.10.2006, 01:07
...und das mit dem schütteln im knickt stimmt, da geb ich juni recht..habe bei unseren hunden diese verhaltensweise allerdings bei massiven verstößen, wie z.B. beissen oft beoachtet..auch wenn es in bücher anders beschrieben wird...

Was meinst du? Eure Hunde haben sich gegenseitig geschüttelt???? Das habe ich noch nie bei Hunden gegenseitig gesehen. Oder meinst du das ihr die Methode bei massiven Verstößen angewendet habt?

Die Methode selbst bewirkt eigentlich eher genau das Gegenteil als was man erreichen möchte. Wie Juni bereits geschrieben hat, wir das schütteln bei Hunden nur bei direkter Tötungsabsichten angesehen. Niemals um zu verletzten sondern ausschließlich zum töten - meist bei Beute.
Wenn man einen Hund am Genick schüttelt wäre seine Interpretation eher:
Mein Besitzer wollte mich töten, hat es aber nicht geschafft, da er ja losließ, vermutlich ist er schwächer als ich.
- Denn es wird ausschließlich zum töten niemals zum verletzen benutzt. Anders ist es, wenn die Hunde sich manchmal ins Genick zwicken oder auch mal leicht beißen. Aber es wird eigentlich nie geschüttelt.
Somit erreicht man damit eigentlich nur das Gegenteil, als man eigentlich möchte. Der Respekt des Hundes nimmt ab, nicht zu. Da man sich ja als zu schwach geoutet hat.
Das der Hund in dem Moment vergisst, was er eigentlich gerade für ein blödsinn gemacht hat, und damit nicht weiter macht hat eher damit zutun, dass er sich gerade von seiner Todesagst-Situtation erholen muß.

Aber er wird nicht verknüpfen, wenn ich dieses mache, versucht mein Frauchen mit zu töten, sondern eher sich merken, dass der Rudelführer zu schwach ist ihn zu töten.

Gruß
Rondra

Sandra1277
11.10.2006, 14:06
Hallo,
auch ich hab schonmal erlebt wie ein Hund einen anderen im Genick packt und schüttelt. s war so,daß Oscar (ausewachsener Rüde und Chef des kleinen Rudels) aus seinem Napf fraß. Alisa (die jüngste im Rudel -12 Wochen alt) bettelte ihn an. Oscar warnte mit knurren und ehe wir reagieren konnten latschte Alisa quer durch seinen Napf!!! Oscar packte sie,schüttelte sie einmal kräftig durch,ließ wieder los und fraß in Ruhe weiter. Alisa ist nie wieder an Oscars Futter gagangen und hat bis zu einem Alter von 3 Jahren die Rangordnung nicht in Frage gestellt. Danach löste sie Oscar ab,der aber mitlerweile schon 11Jahre alt war und kurze Zeit später leider eingeschläfert wurde...

Kati124
10.11.2006, 19:13
ja ich habe das schon ähnlich erlebt wie sandra1277 es beschrieben hat..
nur nackte theorie ist nicht immer die lösung..nur ein beispiel: bei uns auf der uni haben schon mehere profs gesagt: "es steht zwar so im lehrbuch, ist aber quatsch, im beruf gehts so.."
ich muss auch sagen, bei mir hat das schütteln schon gewirkt, denn ich lasse mir von meinen hunden nicht gefallen wenn sie mich anknurren oder mir drohen! ich werde das ignorien, wie blöd muss man sein..das sind dann so kandidaten, die bei der tiernanny landen!!!!
desweiteren hab ich meinem hund auch schon allgewaltig hintenreingetreten als er mir das erste und einzige mal die zähne gezeigt hat! seid dem tag folgt er mir auf schritt und tritt, lässt mich nicht mehr aus den augen und liebt mich heiß und innig, denn ich bin ohne jeglichen zweifel der chef..

so jetzt flippen hier wieder 90 % aus und werden frech und persönlich! aus diesem grund werde ich mich in diesem forum wieder abmelden..hab einige beiträge gelesen und es kam selten vor das nicht irgendwer einen anderen persönlich angegriffen hat...

bin in einigen foren mitglied, aber sowas hab ich noch nicht erlebt..
ach so, meine nicht umbedingt nur mich, sondern das gesamte klima hier:man:

Pafil
11.11.2006, 13:50
Hallo,

leider gibt es selten so viele Meihungen wie in der Hundeerziehung. ich denke es gibt in diesem Forum viele Leute die Hilfe suchen auf der anderen Seite gibt es hier ein paar echt Hundeerfahrene Leute,schön,dass es so einen Austausch gibt.

Deine eigene Meinung mußt Du Dir selber bilden,ich hab mir schon so viel von Profils angehört (Huschu,s) ..da sagt der eine was und der andere hebt da prombt wieder auf...und die wollen Geld dafür ..hier bekommts du Meinungen für ein Danke...und es gibt Leute im Forum die haben für mein Gefühl mehr Ahnung wie mancher der als Profil für viel Geld in seiner Huschu steht...such sie Dir aus..

Ich wäre der Erste der z.B. für vernüntig ausgebildete Trainer wäre, wo ich als Leihe auch Einsicht habe ob das so richtig ist was der erzählt, oder ob der nach 2-3 Kurse auf die Leut los darf.So ist es halt....

Viele Grüße

Sydney1
11.11.2006, 18:05
Hallo,

soviel wie ich jetzt gelesen habe handelt es sich um einen 10 Wochen alten Welpen (von kleinerloewe11). Ein so junger Hund brauch viel Liebe und Geborgenheit ... und eine liebevolle und einfühlsame Einführung ins Leben (mit den Menschen). Hundehaut ist nicht so empfinlich wie Menschenhaut und nun sollte man den Welpen die Schmerzgrenze vom Menschen liebefoll zeigen (dazu gehört für mich auch der aua Ruf und der Spieleabbruch). Dieses Verhalten kann man schon unter den kleinen Welpen untereinander beobachten- der Welpe quikt auf,wendet sich ab und sucht sich das nächste Sielzeug oder den nächsten Geschwisterchen. Nichst deso trotz darf der Welpe welcher wehgetan hatt noch mitspielen bis es wieder weh tut, und so geht es immer weiter.
Ich hatte den kleinen Hundies, wenn sie zu doll fest hielten und nicht los gelassen hatten die oberen Lefzen, unter mein aua ruf ins mäulchen zwischen mein Fleisch und seinen/ihren Zähnen geschoben. Wenn ich richtig verletzt war und blutete zeigte ich es den Lütten und sie wahren doch sehr erstaund und mitleidig (leckten mir das Aua sauber) und nun lenkte ich das Spiel gleich mit einen Ziehtau oder Kullerball um.
Alles was ich machte, machte ich bedacht und mit viel Ruhe damit der Welpe nicht überdreht und dadurch evtl. nicht mehr mitbekommt was er macht und oder gemacht hatt.
Nicht vergessen - ab der 14ten Woche fängt die spielerische Erziehung am Welpen an, zunächst Sitz später Platz u.s.w. umso eher er es spielerisch lernt desto weniger Probleme gibt es Später :D

Ach menno, ich könnte ja auch wieder, *auf meine Hand hau , NEIN GINA*

Lieben Gruß von Gina & Co