PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Yorki – Hündin jagt Fußgänger



liebes Frauchen
12.09.2006, 19:46
Ich haben eine Yorki – Hündin - 1 Jahr - Emily alt. Der Grundgehorsam ist vorhanden! Mein Problem besteht darin dass Sie Radfahrer, Autos, Spaziergänger, usw. anbellt! Sie jagt auch gerne Spaziergänger! Das macht Sie so lange biss ich ca. 30 Meter entfernt bin und dann ist Sie wieder abrufbar. Wer hat ähnliche Erfahrungen mit kleinen Hunden und kann mir Rat geben :cu:

Cornelia
12.09.2006, 21:40
Hm, was bezeichnest Du denn als "Der Grundgehorsam ist vorhanden", wenn Du Deinen Hund in einer solchen Situation nicht sicher abrufen kannst? DAS ist Grundgehorsam, nicht dass der Hund "sitz" und "Platz" macht, wenn er dafür ein Leckerchen kriegt...
Solange Du Deinen Hund nicht von solchem Tun abhalten kannst, gehört er definitiv an die Leine - und zwar vor allem zu SEINEM Schutz (was, wenn er beim lustigen Hinterherjagen über die nächste Straße läuft oder ein sich belästigt fühlender Mensch ihm einen kräftigen Tritt verpasst?).
Also: Anleinen und an langer Leine das "richtige" Verhalten trainieren - anbellen usw. nicht dulden, positives Verhalten mit Lob und/oder Leckerchen verstärken. Und das Ganze für eine lange Zeit - denn das dauert, bis sich ein solches Verhalten wieder abgebaut hat.

Tierisch
13.09.2006, 10:04
Dein Hund belohnt sich jedesmal,wenn er so handelt selbst.
Die Radfahrer,Spaziergänger usw. verschwinden ja.

Ich würde mit der Schleppleine arbeiten.So hast Du sie unter Kontrolle und sie hat trotzdem die Möglichkeit sich einigermaßen frei zu bewegen.
Was ich allerdings nicht verstehe ist,daß Du sie immerwieder solche Aktionen starten lässt.

Wenn das ein großer Hund wäre hättest Du mal ganz schnell ne Anzeige am Hals, aber die kleinen sind ja sooo niedlich und machen doch nix.

Also erstens ist Dein Hund in Gefahr und zweitens ist es eine Frechheit,was Dein Hund da macht.

Such dir einen Hundetrainer,der mit Dir und deinem Hund arbeitet und überdenke vielleicht nochmal,daß zum guten Grundgehorsam vor allem das "hier" gehört.

Gruß Kerstin

Biene13
14.09.2006, 00:18
Hallo "liebes Frauchen"
ich denke mal Du bist wirklich auch "lieb" zu Deinem Hund. Wahrscheinlich zu lieb und das weiß der kleine Teufel auch ganz genau.

Unserer hatte auch so eine Phase "Autos jagen" und hinter allem her zu wolle, was sich schneller als er bewegte.
Er hat auch an der Ampel ein Heidentheater veranstaltet, wenn wir warten mußten. Zum Glück befindet sich die erste Ampel, die wir überqueren müssen, um in "seinen" heißgeliebten Park zu gelangen, keine 50 Meter von unserer Haustür entfernt.
Ich hab das dann so gemacht: "Theater an der Ampel - sofort zurück nach Hause". Nach dreimaligem Versuch hat er gemerkt, es bringt nix, wenn ich Autos und Fußgänger anbelle und schon war Ende. Ging er brav rüber oder verhielt sich ruhig beim Warten gabs Lob, Park - eben halt die angenehmen Dinge des Hundelebens. Wenn nicht hieß es eben: Kehrt und ab nach Hause, wo er dann auch erstmal ignoriert wurde.
Heute reicht ein kurzes aber bestimmtes "Nein", wenn er mal wieder solche
Anwandlungen zeigt.

LG Biene13

dotti
14.09.2006, 16:54
hallo "zu" liebes frauchen....:D

nein auch von mir ...der kleine "giftzahn" gehört an die lange leine...

das ist auch bei kleinen hunden kein spaß.......:sporty:

falsches verhalten mit akustischem signal (disc ) bestrafen ..:0( richtiges verhalten loben.....:kraul: .konsiquent und über einen sehr langen zeitraum ..denn das braucht zeit und geduld....und nie mehr ohne leine..

alles gute dotti:cu: