PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe für einen kleinen Racker



Lucylinchen
11.09.2006, 22:18
Hallo alle zusammen?

Ich habe ein kleines Problem und wollte mal eure Meinung dazu wissen!
Also unter uns wonht ein pärchen das gerade ein Baby bekommen hat und vorher zwei Katzen hatte!
Seit dem das Kind da ist lässt sie die Katzen raus was aber nicht gestattet ist da sie im 1. Stock wohnt und die Katzen nicht rein können wann sie wollen!

Und da beginnt mein Problem!
Sie haben einen Kater und eine Kätzin!
Das mädchen sieht man nicht viel aber den kleinen sieht man sehr häufig!
Der kleine kerl versucht überall hier im Haus rein zu kommen und will mit allem und jedem schmusen! Es ist ein super süßer kleiner Kerl der mir furchtbar leid tut!
Dazu kommt jetzt noch das er sehr stark abgenommen hat und wohl etwas mit der Pfote hatte was nicht behandelt worden ist!
Aufjedenfall läuft er seit einiger Zeit sehr komisch aber ich konnte nichts finden!
Meine Vermieterin und ich sind schon am überlegen was wir machen können aber wir kommen nicht weiter!
Habt ihr vielleicht eine Idee oder denkt ihr das ist alles nicht so schlimm?

Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben?

Freue mich über jeden Tipp!

Liebe grüße

Dominica und die Fellpopos

tomahawk
11.09.2006, 22:41
:mad: Das ist mal wieder typisch, als noch kein Kind da war, waren die Katzen gut genug und nun ist ein zweibeiniger Zwerg dort eingezogen und die Katzen haben ausgedient und werden sich selbst überlassen. Wenn ich sowas lese, geht mir das Messer in der Tasche auf:0( .
Gut das Dir das aufgefallen ist mit dem Buben und Du auch schon Kontakt mit der Vermieterin hattest. Könntest Du den Kater (und vielleicht die Kätzin) nicht einfangen und dann zum Tierarzt bringen?
Ich denke er vermisst Schmuseeinheiten, hat nicht ausreichend Futter (Du schreibst ja, dass er schon abgenommen hat) und von der Verletzung an der Pfote ganz zu schweigen. Der Tierarzt könnte ihn sich ansehen und ich bin ehrlich, lieber im Tierheim abgeben, als dass er noch weiter hungern muss und eh keine eigene Familie mehr hat. Och wie kann man nur!!!:mad: :( :0(
Ich kann mir schon vorstellen, wie Du Dich bei der ganzen Sache fühlst.

Liebe Grüße

Lucylinchen
11.09.2006, 22:50
Also sie lässt sie ja schon noch rein aber ich habe angst was ist wenn sie jetzt hier weg ziehen!
Sie ziehen in eine Dachwohnung und sie will sie dann aufs dach lassen!:eek:
Was ist wenn die runter fallen weil ihnen das als auslauf nicht mehr reicht!

Ich weiß ja nicht ob er was an der Pfote hat unsere vermieterin sagte (hat auch katzen) es könnte auch sein das das kommt weil er so dünn geworden ist!:0(
Ich kann leider immmoment nicht da ich am Knie operiert worden bin!
Und wer soll das bezahlen hier sind die nicht so nett und ich bin Arbeitslos sonst sofort!

Ich würde ihn so gerne nehmen aber sie wollen ihn ja 1. nicht hergeben und ich kann ihm ja auch keien Freigang gewähren!
Unt TH ist doch auch keien richtige Lösung dann kümmer ich mich halt irgendwie habe ihn ja sowieso schon oft genug gefüttert!

Naja wir werden sehen aber danke!
Lg

tomahawk
11.09.2006, 23:10
Hallo Dominika:cu: ,
oh das kann ich gut verstehen, wenn man arbeitslos ist, reicht das Geld wohl vorn und hinten nicht. Ich kann mir auch vorstellen, wie Du Dich fühlst, willst helfen und kannst den kleinen Mann nicht sich selbst überlassen. Meinst Du denn, das er unbedingt Freilauf braucht, der war doch früher eine Wohnungskatze und wurde nur wegen des Kindes rausverfrachtet? Pass mal auf, wenn Du Dich um ihn kümmerst, wird der sehr schnell merken "oh das ist ein lieber Dosi und da gibts schon Katzen". Was würdest Du denn machen, wenn er bei Dir einziehen will? Ich habe ja gesehen, dass Du supersüsse Miezels hast:) :love: . Tja ist echt nicht einfach und Tierheim wäre die letzte Variante. Wenn Du Dich kümmerst kann das klappen aber Du schreibst doch, dass die in eine Dachgeschoßwohnung ziehen wollen. Dann siehst Du die Katzen doch gar nicht mehr:?:

Forest Cat
11.09.2006, 23:50
Ich habe leider auch keinen anderen Rat als entweder den Kater aufzunehmen (was natürlich schwierig ist, wenn man sowieso finanziell am Limit ist) oder ihm ein anderes Heim zu verschaffen. Was ich nicht verstehe ist, dass die Familie die Katzen nicht hergeben will, aber sich anscheinend nicht um ihn kümmert. Was ist denn mit der zweiten Katze? Scheint die sich nicht so ausgegrenzt zu fühlen und ist sie nicht dünner geworden?

Kannst du nicht vielleicht deinen Tierarzt fragen, ob er ausnahmsweise eine Umsonst-Behandlung durchführt? Weil es nicht dein Kater ist, du dir aber Sorgen um ihn machst? Keine Ahnung, ob so etwas geht, aber man kann da bestimmt mit dem TA reden. Hier hat doch schon öfter jemand gesagt, dass es TÄ gibt, die Streuner umsonst behandeln - und so etwas ähnliches ist der arme Kerl ja anscheinend...

LG,
Sylvia

Lucylinchen
11.09.2006, 23:52
Genau deswegen ja ich habe schon Angst oder mehr oder weniger die befürchtung das sie die miezis gar nicht erst mit nehmen wenn sie nicht kommen wenn sie gerufen werden!

Sie würde sie ja auch abgeben aber er will sie behalten!
Wenn er da ist ist das auch besser!

Sie hat zu mir gesagt sie hat jetzt ein Kind was soll sie da noch mit denen!

Der kleine wollte schon zu uns rein und der sieht Gismo sehr ähnlich und die standen sich gegenübr und der hat sich so erschrocken das er abgedampft ist wie eine rakete!
Mein freund sagt nein zu nummer4!

Irgendwas wird uns wohl einfallen drückt mal die daumen!
Sonst versorge ich ihn so und er muss sich draußen mit der garage bgnügen

Mammahanserl
12.09.2006, 00:14
Hast du es mal mit Hilfsorganisationen probiert? Die sehen sich die Sache meistens vor Ort selbst einmal an und sprechen gegebenenfalls mit den Haltern. Machen dann auch Kontrollen, ob alles eingehalten wird. Sind diese nicht einsichtig, nehmen sie die Tiere mit. Der Ta wird dann von Spenden, die der Organisation zur verfügung stehen bezahlt. Die Tiere kommen dann auch nicht gleich in ein Tierheim, sondern in eine Auffangstation, wo man dann nette Leute für sie sucht. Aber ruf mal ein paar TA´s an, die sind auch oft Mitglied bei solchen Organisationen und können weiterhelfen. Wäre bei diesen Katzen besser. Ich finde solche Menschen wirklich zum kotzen. Die hatten ja neun Monate Zeit sich zu überlegen, was sie machen. Hätten ja in der Zeit nach einem netten Zuhause suchen können. Aber dann einfach sowas zu machen. Leider ist das bei uns alltag, da unsere Tiere viel zu wenig Gesetze haben. Man sollte solche Leute mal in der Wildnis aussetzen und dann sollen die selbst sehen, wie sie was zum essen bekommen.

Zipfel
12.09.2006, 04:01
Hallo!
Hier mal einen Auszug aus dem Tierschutzgesetz:
§ 2
Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Ich sehe das so: Die verstoßen eindeutig gegen das Tierschutzgesetz und das kann man anzeigen. Wenn du dich selber nicht traust wende dich an den nächsten Tierschutzverein. Dann hast du keine Kosten und kannst auch keinen Ärger kriegen aber du hast was getan.
Nebenbei: Hast du schonmal mit den Leuten geredet? Ich meine denen ernsthaft gesagt das du dir Sorgen machst um das Tier und das du nicht zusehen wirst? Vielleicht weiss der Mann ja gar nicht so genau was die Frau da macht?

Gruß

Zipfel

Lucylinchen
12.09.2006, 06:25
Wir haben schon oft mit denen gesprochen da unsere Vermieterin direkt neben an wohnt und wir sehr gut auskommen!
Da ihre Mutter aus gesundheitlichen Gründen nicht mit katzenhaaren zusammen kommen darf gab es schon genug Ärger!
Vor ein paar tagen klingelte sie und war ganz aufgeregt weil der kleine regungslos auf dem Bürgersteig lag und er normalerweise immer kommt wenn man ihn ruft!
Das sagten wir denen dann und das er komisch läuft!(dem mann)
Er wollte danach gucken aber irgendwie!?
Ich werde das meienr vermieterin mal sagen was ihr gesagt habt und dann werden wir zusammen entscheiden was wir machen!
Aber ich danke euch schon mal!
Ich hoffe das es gut ausgeht!
Liebe grüße

Coco_Nrw
12.09.2006, 11:15
Hallo!

Traurige Geschichte.

"...war ganz aufgeregt weil der kleine regungslos auf dem Bürgersteig lag..." :eek:

Aber ich glaube
"Sonst versorge ich ihn so und er muss sich draußen mit der garage bgnügen"

ist auch keine dauerhafte Lösung. Finde es jedoch super klasse, dass Du Dich so einsetzt! Die beiden Katzen waren doch früher reine Stubentiger und erst seit Zweibein da ist, Freigänger?

Da Du aus verständlichen Gründen keine weitere Katze aufnehmen kannst, würde ich versuchen, beide Katzen heimlich einzufangen und in ein TH bringen bzw mich vorher bei einer Organisation melden, dort wird man sich besser um sie kümmern als ihre derzeitigen Besitzer. :(

Was wenn den beiden draussen was passiert und grössere medizinische Betreuung notwendig wird bzw aus den Erzählungen geht hervor, dass der Kleine offenbar Schmuseeinheiten fordert, er ist draussen vielleicht ziemlich unglücklich :confused: :(
Nicht, dass doch etwas mit seiner Pfote nicht okay ist.

Berichte bitte mal, wie es weitergeht.

Lucylinchen
12.09.2006, 19:37
Hallo zusammen!
Meine vermieterin spricht jetzt mit jemandem vom tierschutz!
Mal sehen was das bringt!
Und danke für die tipps!
Lg Dominica

Zipfel
24.09.2006, 16:46
Hallo Dominica,
gibt es was neues von dem Fratz? Hat der TSV schon was dazu gesagt / getan?
Liebe Grüße
Zipfel

Zuckerschnute
24.09.2006, 17:30
das hört sich ja schrecklich an.
die samtpfoten müssen bei denen weg.
wie kann man ein lebewesen wie einen gegenstand behandeln??
lucylinchen wo wohnst du denn?
könnte mit meinem mann reden, das wir die beiden aufnehmen oder uns mit umhören wo sie unterkommen könnten, wenn es denn dazu kommt.
meine mieze ist auch schon aufs dach gesprungen und ich hab nen halben herzinfarkt bekommen ( hatte eigentlich schutzgitter am fenster aber durch ihr gewicht hat sie eins runtergerissen). wir ziehen den katzen zuliebe in eine größere wohnung mit garten, damit das nicht mehr passieren kann.

Lucylinchen
24.09.2006, 18:54
Also es ist jetzt so das wir nochmal mit denen gesprochen haben und sie sich viel besser kümmern!
Haben den kleinen durchchecken lassen :0( und das mit dem gewicht kommt daher das er jetzt freigänger ist!
Habe selber "überprüft" was er zu essen bekommt!:wd:
Sie kommen jetzt auch wieder öfter rein!:wd:
Das Kind hatte dreimonatskolliken und da ging es etwas drunter und drüber!
Aber sie wollen sich jetzt wieder besser kümmern!
Was soetwas drohen bewirken kann!:rolleyes:

Aber danke für die unterstützung!

Liebe Grüße und schönen Sonntag

Grizabella
25.09.2006, 00:03
Dominica, das ist ja immerhin schon einiges, was du erreichen konntest.

Ich denke, wo Tiere ihren Platz verlieren, weil ein Kind kommt oder gekommen ist, hat das Kind eigentlich auch nichts verloren, weil es in so einem Haushalt einfach herzlos zugeht, und sowas überträgt sich auch bald auf ein Kind, wenn dann irgendein Thema noch wichtiger wird.

Was Krankheiten des Kindes mit den Haustieren zu tun haben, weiss ich nicht, komme auch nicht drauf, auch nicht, wenn ich lang nachdenke. Aber ich kann da nicht mitreden, hatte ja nur vier Kinder und bis zu zwei Hunde und acht Katzen gleichzeitig.