PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versicherung für Behandlungskosten der Katzen



Hexxengirl
04.09.2006, 11:06
Hallo,

nachdem ich für die leider erfolglose Behandlung meines Asraels doch mal schlappe 540,- Euro zahlen musste und mein Neo einen ganz leichten Herzfehler hat, frage ich mich, ob so eine Versicherung nicht doch schlau wäre.

Habt ihr welche? Wie teuer sind die ca? Decken die alles ab? Was ist mit meinem Neo, der ja schon nen leichten Herzfehler hat?
Ich werde 2 Katzen haben, kann man dann eine für beide machen?

Schugga
04.09.2006, 12:11
Guten Morgen!

Da gab's schon ein paar Threads zu!
Sinnvoll ist es schon und nicht sooo teuer (ich mein so ab 15,- € pro Monat pro Katze)

Schau doch mal in den Thread:
http://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=44269&highlight=versicherung

Mammahanserl
04.09.2006, 16:07
Sinnvoll ist es auf jeden Fall. Aber ob die Versicherungen deinen Neo noch nehmen ist eher unwahrscheinlich. Nehmen meist nur gesunde Tiere an. Bei solchen Sachen wie Herzfehler verweigern sie oft die Annahme, oder aber man bekommt einen ziemlich hohen Beitragssatz mit evtl. zuzahlungsklausel. Rechnen mit zu vielen Behandlungskosten. Da man aber nie weiß ob dann bei Krankheit wirklich gezahlt wird, kann man sich das gleich sparen. Deine andere Katze würde ich auch erst versuchen zu versichern wenn sie eine Zeitlang gesund ist. Wenn du es wirklich vorhast, empfehle ich dir erst im Internet so viele Angebote wie möglich rein zu holen. Sind dort meist günstiger als beim Besuch in einer Filliale.

Hexxengirl
04.09.2006, 17:35
Mhhh, Neos Herzfehler is total minimal. Und man muss es auch noch nicht behandeln, is fast nicht zu hören. Äußert sich auch nur dadurch, dass er eher ruhiger is und nicht so rumtollt. Die anderen TÄ haben den auch alle immer überhört... Muss den doch dann nicht angeben? naja gut, wenn die des rausfinden zahlen die auch nix mehr.
Ach menno :-(

Mammahanserl
04.09.2006, 18:08
Naja, man könnte es auch verschweigen. Aber viele Versicherungen haben mitlerweile viele Tierärzte ihres Vertrauens wo sie dich evtl. hinschicken. Wenn der es dann feststellt wird nichts aus der Versicherung. Wenn die dann auch noch extrem launisch sind, kanns passieren das es eine Anzeige wegen versuchten Versicherungsbetrug gibt. Du wusstest es ja. Also wenn Versicherung für Neo, dann am besten gleich die Karten auf den Tisch legen. Aber wenn es noch nicht so schlimm ist kann man ja über die Beiträge verhandeln.

Elisa
04.09.2006, 22:23
Ich glaube, mit Herzfehler (auch mit kleinem) sind die Beiträge sehr hoch. Wenn sie ihn überhaupt nehmen. Aber wenn es ja nicht so schlimm ist, kannst du es doch drauf anlegen, dass die das nicht mitkriegen, kann doch sein, dass du es nicht wusstest, wer soll dir das denn beweisen?
Bei manchen Versicherungen bekommt man mehrere Katzen günstiger als einzelne Katzen versichert.
Hab mich da auch mal schlau gemacht, habe mich dann aber dagegen entschieden, denn 17 Euro (das war glaube ich damals der Beitrag) monatlich summieren sich auch. Und vorhersehbare Kosten übernehmen die dann nicht (also Impfen etc.)
Wenn man davon ausgeht, dass eine Katze z.B. mit 7 Jahren krank wird oder operiert werden muss, hat man schon 1428 Euro einbezahlt.
Natürlich ist es gut, so eine Versicherung zu haben, wenn man sie braucht, aber ich glaube, wenn du die 17 Euro monatlich selbst zurücklegst, fährst du insgesamt günstiger.
Will dir zu nichts raten, ist nur meine Meinung. Muss jeder selbst entscheiden.

Liebe Grüße Elisa

Schugga
05.09.2006, 01:19
Also, meist wird ein tierärztliches Gutachten verlangt.
Eine Beitragserhöhung gibt es meines Erachtens wegen Vorerkrankungen bei Tierkrankenversicherungen nicht - aber dafür einen Leistungsausschluss für Krankheitsfälle, die mit diesen Vorerkrankungen zu tun haben.

Ich rate Dir, auf jeden Fall die Versicherungsbedingungen durchzulesen!

Hexxengirl
05.09.2006, 13:23
Wahnsinn, meine Haftpflicht kostet nur 6 Euro im Monat, und da sind die Versicherungsschäden ja meist höher als die Behandlung von Katzen. Schon heftig viel Geld.

Nachdem ich nicht nach jeden Cent krähen muss und Katzen ja meist recht fit sind, glaube ich ich spar mir das. Hört sich wenig sinnvoll an. Und nachdem ich das Risiko wegen Neos Herzfehler zu lügen nicht eingehen will, bringt mir das auch nichts. Denn wenn die die Behandlungskosten wegen dem Herzfehler ausschließen, dann hab ich ja nix davon.

Vielen Dank für Eure ganzen Tips und Erfahrungen.

cynthi
05.09.2006, 13:59
Hallo Tanja,
ich arbeite im Versicherungsaußendienst und kann dir nur raten, jeden Monat selbst auf ein Sparbuch zu sparen, am besten Tagesgeldkonto, da gibts wenigstens noch höhere Zinsen als beim normalen Sparbuch ;-).
Selbst wenn du dann die erste Zeit nicht gleich eine hohe Summe zusammen hast, rechnet es sich doch.
Zum Herzfehler kann ich schon mal sagen, brauchst du keinen Antrag stellen, der würde komplett abgelehnt, also kein Zuschlag oder Ausschluß des Herzens etc.
Gibst du ihn nicht an und reichst irgendwann mal ne TA-Rechnung ein, hinterfragt die Versicherung nicht sofort bei Zweifeln bei dir, sondern bei deinem TA und wenn der den Herzfehler bemerkt hat und sogar noch in den Akten hat, verlierst du den Versicherungsschutz, die Beiträge kriegst du nicht zurück und mit ein bisschen Pech noch ne satte Anzeige. Das lohnt also nicht wirklich.

Zur privaten Haftpflicht, die sind deshalb viiiiiiiiiiieeeeeeel günstiger im Vergleich, weil ja viel mehr Leute eine haben also der Topf wo das Geld reinkommt und wovon Schäden bezahlt werden, ist viel größer und deshalb können auch die Beiträge viel geringer sein. Ist ja das Gemeinschaftsprinzip.
Übrigens gäbe es nicht, gerade in der PHV, so viel Betrug, könnten die Beiträge halbiert werden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen ...

Hexxengirl
05.09.2006, 15:31
KRass, danke.

Naja, nachdem ich ja im Mai weggezogen bin und auch noch nicht mit Neo beim TA war, weiß der aktuelle TA noch gar nix vom Herzfehler.
Aber ich kann sowas nicht machen. Ich bin da viel zu ehrlich. Zahl auch brav meine GEZ etc. Bin da einfach anders gestrickt. Kann auch nicht fassen wie oft Leute sagen: Ah passt schon, machma über meine PHP.

Aber danke für die Info, warum es soviel günstiger ist. Bin echt dämlich :-)

Rocky2
05.09.2006, 19:23
Hallo Tanja,

wir machen es auch immer so, daß wir jeden Monat einen festen Betrag auf ein Sparbuch fließen lassen, ist quasi für alle Eventualitäten, so daß immer was da ist, wenn mal größere TA-Kosten anfallen, Waschmaschine, Autoreparatur.

Und ist mal längere Zeit gar nix fällig, kann man sich oder Katzingers mal extra was gönnen.:D

Wir leben seit über 20 Jahren mit Katzen zusammen und sind damit immer gut gefahren.

Liebe Grüße

Ilona:cu:

astrid219
05.09.2006, 21:33
Ich hatte mir auch überlegt so eine Versicherung abzuschliesen.
Hab es dann aber lassen.

Mittlerweile wäre ich froh ich hätte es getan bei den Tierarztrechnungen :rolleyes:

Hexxengirl
06.09.2006, 12:02
Mhhh, ich denke wenn man viele Katzen hat, dann lohnt es sich wahrscheinlich eher als bei zwei?!

Ich habe einiges auf der Seite angespart, deswegen haut mich ne Rechnung nicht um. Aber ich dachte schon, dass sich so ne Tierversicherung eher lohnt.... So wird man schlauer...

maledivia26
07.09.2006, 16:50
Hallo,auf jeden Fall lohnt sich so eine Versicherung.Wir haben drei Katzen,dafür zahlen wir knapp 60 Euro im Monat.Nicht gerade wenig.Insgesamt 195 Euro im Jahr bekommen wir aber wieder für Impfungen und Wurmmittel.Und wenn dann mal was ist,dann ist alles mit drin,Blutuntersuchungen,OP`s,N arkose,Medikamente,Nachbehandl ungen,usw. Außerdem beruhigt mich diese Versicherung ungemein und man zögert nie,wenn es um einen Tierarztbesuch geht.Leider ist die Kastration und das Chippen nicht mit dabei.Versuches mal mit:www.agila.de.

Hexxengirl
08.09.2006, 12:38
Hallo,

vielen Dank, habs mir mal abgespeichert. Werde jetzt erst mal warten, bis der kleine da ist. Muss im September sowieso in die Tierklinik zum impfen und da nehm ich den kleinen mit. Frag dann auch mal die Ärztin, was sie davon hält.