PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausfluss beim Rüden



edda
14.10.2002, 09:07
Hallo,
ich brauche mal euren Rat, da Waro mein erster Rüde (vorher Hündinn) ist.
Waro ist jetzt 9,5 Monate und nicht kastriert und seit ein paar Tagen fällt mir ein leichter gelben Ausfluss an seinem Penis, den er fast immer gründlich ableckt, auf. Nun kommt mir natürlich auch das Lecken verstärkt vor (sogar nachts). Es ist aber nicht so, dass er den ganzen Tag an seinem Teilchen leckt, sondern er hält es halt sauber.
Nun meine Frage an euch:
Ist das normal (auch mit dem Ausfluss/Scheim) oder doch besser zum TA?:confused:

Auf euren Rat warten Edda & Waro

Jacky77
14.10.2002, 09:44
Hallo Edda!

Das hört sich ganz nach einem Vorhautkatarrh an. Das gibt es bei unkastrierten Rüden oft. Am besten Du stattest Deinem TA mal einen Besuch ab. Im Allgemeinen wird so etwas mit Spülungen behandelt, die Du mit einer Einmalspritze (natürlich ohne Nadel :-)) unter die Vorhaut gibst, einmassierst und wieder ausfliessen lässt.

Gute Besserung!

Dani mit Jacky

edda
14.10.2002, 12:04
Hey Dani,

danke für deine schnelle Antwort.
Ich habe auch schon an so etwas gedacht. Kommt das eigentlich nur bei nicht kastrierten Rüden vor und wenn ja weißt du, ob sie das immer wieder bekommen (chronisch)?
Ich frage das, weil mein TA Waro am liebsten kastrieren möchte, da er ein Foxterrier ist und er glaubt, so das Raufen mit anderen Rüden bzw. den angeblich starken Sexualtrieb unterbinden zu können. Ich will ihn aber nicht kastrieren lasse, außer es gibt wirklich gesundheitliche Aspekte. Bisher liebt Waro zwar Hündinnen, aber mit einer läufigen Jack Russel Dame, die ihm sogar richtig ihr Hinterteil entgegengestreckt hat, wußte er noch nichts mit anzufangen. Waro ist jetzt aber mittlerweile schon 9,5 Monate alt.
Ich habe gelesen, dass du einen Jack Russel Rüden hast. Ist der eigentlich kastriert?

Es grüßen Edda & Waro

Superjeile Zick
14.10.2002, 12:23
Hallo Edda!

Sam hatte dies auch. Diese Vorhautkatarrh/Entzündung wird, wie schon von Dani beschrieben mit einer Spritze ausgespült. Da Dein Rüde wohl gerade Geschlechtsreif wird, kann dies in nächster Zeit sehr häufig vorkommen. Bei manchen geht es wieder weg und bei manchen hält es für immer an:( . Die Abstände der Rückkehr können jedoch unterschiedlich sein.

Du solltest es auf jeden Fall vom TA kontrollieren lassen. Für den Hund ist es eigentlich nicht schlimm. Er verliert aber immer ein paar Tröpfchen, selbst wenn er sich noch so oft reinigt.

Bei Sam ist es leider "chronisch" gewesen. Er musste 2x am Tag seine gutes Stück ausgespült bekommen. Daher haben wir uns für eine Kastration entschieden. Diese ist jetzt 3 Wochen her. Seither hatten wir keinerlei Probleme mehr :D.

Gruß
Nadine & Sam

Jacky77
14.10.2002, 12:30
Hallo Edda!

Gründe dafür:
Das feuchtwarme Klima innerhalb der Vorhaut ermöglicht bestimmten Keimen ein standhaftes Dasein, daraus entwickelt sich bei manchen Rüden, egal welchen Alters, eine Entzündung der Schleimhäute, die zwar nicht lebensbedrohlich ist, jedoch das Tier im Allgemeinbefinden sehr stören und auch Schmerzen verursachen kann. Weitere Ursachen sind Fremdkörper wie z.B. Granen, Haare die nach innen wachsen oder Verletzungen etc..

Je nach Schwere des Katarrhs kann auch eine Antibiotikatherapie zum Einsatz kommen. Wenn das aber nicht behandelt wird, könnte es chronisch werden.
Seit Jacky kastriert ist, hatter er das nicht wieder (seit 1 Jahr).
Ich habe auch mal gelesen, dass unkastriert Rüden häufiger von diesem Katarrh betroffen sind. Warum weiss ich aber leider nicht mehr :-(. Sprich doch mal Deinen TA drauf an, der kann Dir das bestimmt erklären.

Jacky mussten wir kastrieren lassen, weil er einen sog. Hodenhochstand hatte und es so aus medizinischen Gründen ratsam ist. Die Krebsgefahr ist bei einem Hochstand sehr viel höher und deswegen haben wir es natürlich "machen" lassen.
Ich frage das, weil mein TA Waro am liebsten kastrieren möchte, da er ein Foxterrier ist und er glaubt, so das Raufen mit anderen Rüden bzw. den angeblich starken Sexualtrieb unterbinden zu können.
Aber wenn Dein Waro gar nciht so einen ausgeprägten Sextrieb hat dann gibt es doch eigentlich keinen Grund, oder? Wie verträgt er sich denn mit anderen Rüden? Selbst wenn er sich mal rauft, ist eine Kastration natürlich absolut keine Garantie, dass er das Verhalten ändert. Da hilft oft nur eine Hundeschule und er ist ja noch jung und das Verhalten noch nicht so gefestigt. D. h. , selbst wenn er Probleme mit anderen Rüden hat, würde ich es erstmal mit Hundeschule/Trainer versuchen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine TA Dich dazu drängen will, dann würde ich mir an Deiner Stelle glaube ich einen anderen TA suchen.

Liebe Grüße,
Dani mit Jacky