PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stammbaum einbehalten bis zur Kastration ?



SusanneL
30.08.2006, 16:59
Hallo !
Vielleicht weiß einer der Züchter hier im Forum ja, ob es rechtens ist, den Stammbaum eines Jungtieres so lange einzubehalten ( vom Züchter) , bis der neue Besitzer sein als Liebhabertier gekauftes Tier kastrieren lassen hat.

Meine Schwester hat sich 2 kleine Coonies geholt und von der Züchterin die Stammbäume nicht bekommen. Sie bekäme sie erst, wenn vom Tierarzt die Kastrationsbescheinigung vorliegt. Soweit ich weiß, muß im Augenblick der Übergabe des Tieres und des Geldes das Impfbuch und der Stammbaum mit ausgehändigt werden. Angeblich wird aber bei Katzenzüchtern immer häufiger so verfahren, daß der Stammbaum erstmal vorenthalten wird.
Ich wüßte jetzt gern mal, wie die Rechtslage in so einem Fall ist.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

catweazlecat
30.08.2006, 17:50
Hallo Susanne

ich weiss das viele Züchter das gerne so machen. Rechtlich gesehen ist das aber soweit ich weiss nicht legal! Ich als Käufer würde immer darauf bestehen die Papiere bei Übergabe des Tieres zu bekommen, schliesslich bezahlt man das Tier ja auch komplett zu diesem Zeitpunkt.

Wenn ich es richtig im Kopf habe, seit ihr als Käufer da voll auf der sicheren Seite mit der Forderung.

Gruss

astrid219
30.08.2006, 21:27
Steht das auch so im Kaufvertrag?
Wenn ja und sie ihn unterschrieben hat ist es sicher legal.

Vera 22
31.08.2006, 01:57
Hallo,

also ob das legal ist kann ich so nicht beantworten, aber ich weiß, dass einige Züchter von Hunden eine Kaution erheben.
Da geht es allerdings weniger um eine Kastration sondern um das Röntgen von ED und HD im Alter von ca. 15 Monaten.
Kann ich irgendwo auch ein bißchen verstehen, weil die Züchter natürlich wissen wollen, ob die Nachkommen ihrer Zuchthündin vererbbare Krankheiten haben.

Wenn man als Käufer die Untersuchung gemacht hat, dann bekommt man die Kaution wieder.

Wahrscheinlich wollen die Züchter der Katzen einfach verhindern, dass eine unkontrollierte Nachzucht passiert.

Am besten wäre es vielleicht mal bei einem anderen Züchter nachzufragen. Bzw. wir haben hier im Forum glaub ich einige Katzenzüchter, vielleicht können die Dir Näheres dazu sagen ob das erlaubt ist oder nicht.

Wenn es allerdings vertraglich so geregelt ist, dass die Katze erst kastriert werden muss, bevor der Stammbaum ausgehändigt wird, dann hat das sicherlich auch seine Gründe. Vielleicht haben die Züchter schlechte Erfahrungen gemacht.
Und wenn das Tier als Liebhabertier gehalten wird, dann ist der Stammbaum ja auch nicht unbedingt dringend erforderlich.

Liebe Grüße,

Vera

Ta-Ishin
31.08.2006, 09:45
Wahrscheinlich wollen die Züchter der Katzen einfach verhindern, dass eine unkontrollierte Nachzucht passiert.

Wenn es allerdings vertraglich so geregelt ist, dass die Katze erst kastriert werden muss, bevor der Stammbaum ausgehändigt wird, dann hat das sicherlich auch seine Gründe. Vielleicht haben die Züchter schlechte Erfahrungen gemacht.
Und wenn das Tier als Liebhabertier gehalten wird, dann ist der Stammbaum ja auch nicht unbedingt dringend erforderlich.


also ich find, da gehts ums prinzip. natürlich braucht mein liebhaberkätzchen keinen stammbaum. aber ich will ihn trotzdem haben, einfach nur um sicher zu gehen, dass ich an einen seriösen züchter geraten bin (ist natürlich nicht das einzige kriterium für seriös).
und ich habe ja für den stammbaum bezahlt. dann will ich ihn auch haben.

dann soll eben wie bei allen anderen im vertrag eine klausel stehen, dass wenn der kater/katze bis zum ... lebensmonat nicht nachweislich kastriert wurde, eine vertragstrafe fällig wird.

so richtig legal kann man mit liebhaberkatzen eh nicht züchten, also sind die papiere ohnehin nutzlos. man kann ja mit den stammbäumen der eltern wenn sie liebhabertiere sind, eigentlich nicht offiziell eine zucht anmelden.

und wenn man einen wurf macht, und käufern die ewig schöne geschichte erzählt: "die kitten sind eh reinrassig, haben aber keinen stammbaum, die eltern haben aber einen, der ist hier, deshalb geb ich die kätzchen ja billig ab, weil sie keinen stammbaum haben..." - also in so einem fall ist dann eine vertragsstrafsumme an den züchter zu zaheln (und die darf ruhig hoch sein!) und etwaige käufer - sofern sie sich informieren und bescheid wissen, checken dann hoffentlich ohnehin sofort, dass das ein vermehrer und kein züchter ist - und kaufen NICHT.

wenns jemand ECHT drauf anlegt, mit liebhabertieren illegale würfe zu machen, kann man als züchter eigentlich eh fast nichts machen - außer frühkastrieren.

die papiere einbehalten find ich dämlich, sorry.

liebe grüße,
sigrit

Ramona71
31.08.2006, 09:50
Hallo Susanne :cu:

Ich kann zwar nicht sagen,ob das legal ist oder nicht,aber ich finde es ziemlich unverschämt.

Man kann doch dem neuen Besitzer nicht die Papiere vorenthalten :sn:

Und ich denke auch,daß man damit eine Vermehrung nicht verhindern kann.Wer das will,macht's auch ohne Stammbaum.Denn die Nachkommen aus dieser Vermehrung haben doch sowieso keinen.Dazu bedarf es doch der Mitgliedschaft in einem Zuchtverein,oder?Auf dem Stammbaum meiner Beiden ist die Unterschrift eines Mitglieds des Zuchtverbandes,der die Richtigkeit des Dokuments bestätigt.
Außerdem ist in meinem Vertrag festgelegt,das die Beiden Liebhabertiere und keine Zuchttiere sind.Und ich finde diese Vorsichtsmaßnahme völlig ausreichend,ist sie doch eine rechtliche Grundlage,das Vermehren zu verbieten.Das ist die Vorenthaltung des Stammbaumes nicht :rolleyes:

Ich kann das Verhalten der Züchterin nicht nachvollziehen und mich würde das ziemlich ärgern:mad:



Also kann ich diese

Yola04
31.08.2006, 09:56
Am besten ist es doch eigentlich wenn die Züchter, die Kitten kastrieren lassen, die als Liebhabertier in ein neues Heim umziehen. Da wird von vornherein ausgeschlossen, dass mit den Tieren eine Schwarzzucht aufgebaut wird.

Ich hab den Stammbaum gleich mitbekommen als ich Yola bei ihrer Züchterin abgeholt habe.

Für mich ist der Stammbaum deshalb interessant, weil man einen Einblick in die Ahnengalerie bekommt. Außerdem ist das ja irgendwo ein Sicherheitszertifikat, dass man ein wirklich reinrassiges Tier hat.

spring
31.08.2006, 11:46
Hallo,
ich würde beim Verein nachfragen, der Verein wird dich sicherlich sagen, das die Papiere zum Tier gehören.
Habt ihr wenigstens eine Kopie bekommen?

LG
Dagmar

absinth
31.08.2006, 14:22
Laut unserem Verein muss man die Katze mit Papieren aushändigen. Da wir frühkastrieren können wir das auch problemlos tun. Das einbehalten des Stammbaums schützt sowieso nicht vor Schwarzzüchtern oder evtl. "Unfällen".

Wir haben bei unserem ersten als Liebhabertier gekauften Katers eine Stammbaumkopie mitbekommen, auf der auch stand "KOPIE" + "nicht zur Zucht zugelassen".
Wenn ich als Liebhaber den original Stammbaum gesehn habe (darauf achten, dass die Daten stimmen und am besten auch ne Chipnr. angegeben ist), dann würde es mir reichen, den Stammbaum nach der Kastration zu bekommen. Viel wichtiger ist für mich die Aushändigung des Impfausweises. Wenn ich bei einem seriösen Züchter kaufen, wird der mir die Papiere auch aushändigen.

Man kann auch auf dem Stammbaum gleich vom Verein vermerken lassen, dass das Tier nicht zur Zucht zugelassen ist, das macht nur kaum einer, denn was nachgefragt wird wird meist auch in die Zucht gegeben, weils Geld bringt.

Lange Rede, kurzer Sinn. Wenn der Käufer Schmuh im Sinne hat, dann hilft auch das einbehalten des Stammbaum nichts...

Cheese
31.08.2006, 15:05
Lange Rede, kurzer Sinn. Wenn der Käufer Schmuh im Sinne hat, dann hilft auch das einbehalten des Stammbaum nichts...

denke ich auch..... ich würde als käufer dann zumindest eine kopie haben wolle, als absicherung sozusagen....

bei unseren zwei fellis gabs den stammbaum auch gleich dazu :)

SusanneL
31.08.2006, 18:33
:kraul: Hallo !
Danke für Eure Antworten.
De Züchterin begründet Ihr Vorgehen damit, daß sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Soweit ich es weiß, darf Sie den Stammbaum nicht einbehalten, selbst wenn es im Vertrag steht. Das Problem meiner Schwester ist jetzt nämlich, daß in den Linien der Züchterin HCM-Erkrankungen aufgetreten sind. Und da wäre es mehr als interessant, wer mit wem verwandt ist. Vor allen Dingen, da der behandelnde Arzt Wert auf die Stammbäume legt. Und wenn man die Ergebnisse von Gentest und Herz-Ultraschall veröffentlichen lassen möchte, braucht man den Stammbaum. Aber zur Zeit ist die Züchterin ja nicht einmal bereit, einen Kopie auszuhändigen.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget :kraul:

absinth
31.08.2006, 19:01
Hallo Susanne,

weiß deine Schwester denn nicht mal wer die Eltern sind?
Über deren Namen könnte man den Stammbaum evtl. rauskriegen.

catweazlecat
31.08.2006, 19:26
Hallo Susanne

da würde ich zur Not den Verein oder auch einen Anwalt einschalten! Die Papiere stehen Euch zu, dafür hat deine Schwester schliesslich bezahlt und gerade wenn es für den Arzt notwendig ist, gibt es keinen Grund den einzubehalten.

Kann mir schon gut vorstellen das die Züchterin Panik hat und mich würde es nicht wundern wenn ihr unter diesen Umständen den Stammbaum nicht bekommen würdet. Immerhin steht ja ihr Ruf auf dem Spiel und den will sie sich sicher nicht kaputt machen lassen...

Schweinerei sowas!

Knopf
02.09.2006, 17:30
Hallo ich habe einen BKh Kater und habe
den Stammbaum direkt bei der Übergabe
des kleinen Katerchen mitbekommen.
Zusammen mit dem Impfbuch.
LG Biggi

SusanneL
02.09.2006, 19:12
Hallo !
Bei uns war es ja auch so, wir haben - bei derselben Züchterin - vor 3 jahren beim unserern beiden Coonies auch am Übergabetag Kater, Stammäume und Impfpässer erhalten. Aber sie habe schlechte Erfahrungen gemacht und nun handhabe sie es eben so.

Liebe Grüße Susanne

NFO
10.09.2006, 13:53
hi!

Also ich handhabe es ebenfalls so, dass die Stammbäume erst nach der Bestätigung der Kastration rausgehen.
Warum? Weil eine Klausel im vertrag "liebhabertier -nicht zur zucht zugelassen" genausowenig was wert ist.
Sollte was passieren können sie zumindest eben nicht behaupten "ja, aber die eltern haben einen..."

Sie bekommen eine Kopie mit; wenn ich die Bestätigung der kastration erhalten habe (muß name+mikrochipnr.+Unterschrift vom arzt beinhalten) dann wird der Stammbaum dem Besitzer eingeschrieben zugeschickt.

Bei meinem letzten Wurf war das leider auch nicht möglich da mein verein erst die Papiere geschickt hat als sie 15Wochen alt waren...(schlamperte partie..*grmpf*)

Aber die Besitzer bekommen neben ihrem Kaufvertrag den Impfpass mit, die HCM Untersuchungsergebnisse der Eltern.
Ich bin auf der HP meines Vereins als Züchter angeführt - könnte mir daher ein Verkaufen von Jungtieren die nicht gemeldet sind nciht leisten.

Zu dem Eintrag im Stammbaum "nicht zur Zucht zugelassen" - man braucht nur einen kleinen freien Verein finden; der scheisst dann auf den Eintrag was und schon wird "seriös" weitergezüchtet.

Rassekatzen Kauf und Verkauf ist eine Vertrauenssache. Der Käufer muß mir vertrauen und ich ihm. Aber leider mehrt sich der Spruch "vertrauen ist gut, kontrolle ist besser"....
Da mir Frühkastration noch etwas zu schwer im Magen liegt wird es zZ halt so handgehabt....

lg,chris

catweazlecat
10.09.2006, 17:02
Hallo Chris

verstehen kann ich deine Vorsicht schon. Allerdings nutzt dir das garnichts wenn die Katze einfach vom eigenen Kater oder irgendeinem anderen in der Nähe eingedeckt wird und man die Katzen als Mischlinge abgeben möchte.

Die wenigsten Besitzer von reinrassigen Katzen mit Papieren werden eine Schwarzzucht aufmachen. Eher lassen sie sich im Verein registrieren und versuchen einen ebenfalls reinrassigen Kater zu bekommen um einen Wurf zur Welt kommen zu lassen. Denn es ist wie du sicher weisst recht schwer einen Deckkater zu bekommen, vor allem zu einem Spottpreis. Das sind dann eher diejenigen Deckkaterbesitzer, die sowieso unseriös sind die eine solche Katze annehmen würden.

Gruss

RotFuchs
10.09.2006, 18:27
Hallo Susanne,

leider wissen mein Freund und ich aus eigener Erfahrunge, das dieses Vorgehen von der Züchterin nicht rechtens ist.
Der Stammbaum gehört zum Tier, wie der Personalausweis zum Menschen.
Bei Abgabe des Tieres hat dieser mit ausgehändigt zu werden.
Man kann schriftlich festhalten, das die Züchterin eine Bescheinigung vom TA bekommt, wenn das Tier kastriert wurde.

In diesem Falle würde ich auch jeden Fall den Verein einschalten.
Erst wenn sich daraufhin nichts rührt (was dann auf keinen Fall für diesen Verein sprechen würde), würde ich einen Anwalt einschalten.

Das der TA wegen der HCM-Sache den Stammbaum haben möchte, kann ich sehr gut nachvollziehen. War bei unserem Katerle genauso.

Setzt der Züchterin in einem Brief (am besten Einschreiben) ein Limit, bis wann Ihr den Stammbaum haben wollt.
Gebt Ihr in diesem Schreiben auch zu verstehen, das Ihr den Verein und zur Not einen Anwalt einschalten werdet.

Viel Glück, mit dieser Frau macht Ihr aber auch einen Streifen mit!

Shingalana
12.09.2006, 19:14
Hallo Susanne!
Meines Wissens nach darf die Züchterin weder die Papiere einbehalten,noch ist die Klausel:....muss kastriert werden,da Liebhabertier,rechtsgültig.Da in Deutschland leider ein Tier immernoch als Sache gilt,kann man mit seinem Eigentum machen,was man will.
Ist Deine Schwester rechtschutzversichert? Sonst könnte die Sache mit dem
Anwalt ziehmlich teuer werden.
Die Idee mit dem Einschreiben find ich gut.Da Du die Papiere für deine Katzen ja erhalten hast,scheint es zumindest welche zu geben.
Hat Deine Schwester die Papiere gesehen? Ich finde das ganze Verhalten dieser Züchterin komisch.
Liebe Grüße Melanie

SusanneL
12.09.2006, 21:16
Hallo !
Ja, ich habe mit meiner Haustierärztin gesprochen und sie meinte auch, daß weder der Stammbaumm einbehalten werden darf, noch die Klausel , Liebhabertier, muß kastriert werden rechtsgültig ist.
Ob meine Schwester eine Rechtsschutzversicherung hat, weiß ich garnicht, werden uns in den nächsten Tagen zusammensetzen und nochmal alles besprechen.

Liebe Grüße und dankeschöne für Eure Auskünfte ! Wenn jemend noch etwas Neues weiß....

Susanne und Neo und Nugget:kraul: :kraul: :kraul:

Sheratan
12.09.2006, 23:25
Na ja, aber das mit dem Kastrieren, wenn man es unterschrieben hat, muss doch rechtsgültig sein??? :?: Ich fände es irgendwie schlimm, wenn es nicht so wäre, jetzt mal unabhängig von Euch...

xs.sx
13.09.2006, 07:26
Wenn ich solche Sätze höre, ist es kein Wunder, dass inzwischen viele Züchter nur noch kastrierte Jungtiere abgeben. Wenn Leute bei mir ein Liebhabertier kommen und hinterher nicht kastrieren lassen, ist das eine absolute Sauerei! Spätestens ab da gäbe es bei mir nur noch frühkastrierte Katzen. Betrügen dürfen die Leute jemand anderen.

LG Steffi

NFO
13.09.2006, 21:25
Hi

Deine Schwester hat den Vertrag gelesen. Darin stand doch diese Klausel, oder?
Und sie hat unterschrieben. Wenn das ihr gegen den Strichgegangen wäre, hätte sie halt gesagt : "so nicht" und hätte sich einen anderen Züchter gesucht.

Aber erst brav ja-ja zu sagen und dann sowas? Und alle kommen gleich mit klagen.
Ich muß zugeben, das stößt mir aber äger hoch.

Genau solche Aktionen sind schuld daran warum immer mehr Züchter frühkastrieren. Ich mein wie kann man denn noch einem Menschen trauen wenn er sogar einen vertrag unterschrieben hat und dann so kommt? Würde das einer bei mir machen, würds kein zweites mal so kommen! Und alle folgenden Interessenten würden darunter "leiden"

Ich mein deine Schwester weiß doch wer die Eltern sind, oder?
Wenn ja: einfach mal eingeben bei Google und du findest die stammbäume auf den ersten 2 Seiten doppelt und dreifach!
Und wozu soll denn bitte ein Stammbaum bez. HCM gut sein?? Nachdem die Vererbung von HCM noch nciht genau geklärt ist kann es vielleicht einen Anhaltspunkt bieten, aber mehr auch nicht!

Oder sag mir die Eltern und ich schau raus was ich dazu finden kann und ob wer was bez. vorkommender HCM weiß.

Is wirklich a Krampf

cu,chris

Gloriaviktoria
14.09.2006, 10:42
Deine Schwester hat den Vertrag gelesen. Darin stand doch diese Klausel, oder?
Und sie hat unterschrieben. Wenn das ihr gegen den Strichgegangen wäre, hätte sie halt gesagt : "so nicht" und hätte sich einen anderen Züchter gesucht.

Nicht jede Klausel, die in einen Vertrag aufgenommen wird, ist auch rechtsgültig. Ob das nun auf diese Klausel auch zutrifft, weiß ich nicht...stand denn ausdrücklich im Vertrag, dass die Papiere nach Kastration ausgehändigt werden oder wurde das nur gesagt? Ich habs jetzt eben in den Beiträgen nicht gefunden....


Genau solche Aktionen sind schuld daran warum immer mehr Züchter frühkastrieren.

Ist Frühkastration denn was Schlechtes? Klingt jetzt so, als wäre das das Allerschlimmste, zu dem ein Züchter gezwungen werden könnte :?: So wären doch Züchter und Käufer auf der sicheren Seite und diese ganzen Probleme gäbe es gar nicht.

xs.sx
14.09.2006, 11:52
Nicht jede Klausel, die in einen Vertrag aufgenommen wird, ist auch rechtsgültig. Ob das nun auf diese Klausel auch zutrifft, weiß ich nicht...stand denn ausdrücklich im Vertrag, dass die Papiere nach Kastration ausgehändigt werden oder wurde das nur gesagt? Ich habs jetzt eben in den Beiträgen nicht gefunden....



Ist Frühkastration denn was Schlechtes? Klingt jetzt so, als wäre das das Allerschlimmste, zu dem ein Züchter gezwungen werden könnte :?: So wären doch Züchter und Käufer auf der sicheren Seite und diese ganzen Probleme gäbe es gar nicht.

Das mag schon sein, dass nicht jede Klausel rechtgültig ist. Trotzdem finde ich es hinterlistig, erst zu sagen, "Ja alles klar. Kastration auf jeden Fall! Der Übergabe Stammbaums nach Vorlage der Kastrationsbescheinigung stimme ich zu." Und dann plötzlich ist alles ganz anders und selbst die Kastration wird in Frage gestellt. Danke sehr. Solche Käufer braucht kein Mensch! Den Vertrag liest man vorher bzw. geht ihn gemeinsam durch. Spätestens da hätte man den Punkt reklamieren können und das Geschäft wäre nicht zu Stande gekommen.

Ob die Frühkastration etwas schlimmes ist, da scheiden sich bekanntlich die Geister. Ich finde es aber auch erbärmlich, dass ich quasi dazu gezwungen bin, nur um mich vor Wendehälsen und Schwarzzüchtern zu schützen.

LG Steffi

Gloriaviktoria
14.09.2006, 11:58
Und dann plötzlich ist alles ganz anders und selbst die Kastration wird in Frage gestellt.

Ich hab mir eben noch mal alle Beiträge von Susanne angeschaut - aber ich finde die Stellen nicht, wo steht, dass erstens jetzt die Kastration nicht mehr durchgeführt werden soll und zweitens dass im Vertrag drinstand bzw. dass ausdrücklich vorher besprochen wurde und dass die Schwester zugestimmt hatte, dass die Papiere erst nach der Kastra übergeben werden sollen. Sorry, falls ich das überlesen haben sollte :?:

Yola04
14.09.2006, 12:05
So richtig ersehen konnte ich auch nicht, ob dies als Klausel im Vertrag stand.

Und nicht jede Klausel in einem Vertrag ist rechtsgültig, auch wenn der Vertrag unterschrieben wurden.

Da sollten wir Susanne nochmal zu Wort kommen lassen.

xs.sx
14.09.2006, 12:15
Hallo Susanne!
Meines Wissens nach darf die Züchterin weder die Papiere einbehalten,noch ist die Klausel:....muss kastriert werden,da Liebhabertier,rechtsgültig.Da in Deutschland leider ein Tier immernoch als Sache gilt,kann man mit seinem Eigentum machen,was man will.


Ich habe auch nicht gesagt, dass die Kastration nicht mehr durchgeführt werden soll, sondern dass diese Klausel ebenfalls in Frage gestellt wird. Dies ist ein Unterschied. Ehrlich gesagt verstehe ich immer noch nicht, weswegen so ein Zirkus gemacht wird. Bald dürfte die Kastration doch schon durchgeführt werden und dann gibt es die Stammbäume. Wozu sind diese im Augenblick so wichtig? Für den HCM-test sind sie meines Wissens nicht unbedingt notwendig.

LG Steffi

Shingalana
14.09.2006, 16:55
Hallo alle zusammen!
Wollte mich eigentlich nicht mehr einmischen aber es geht nicht,weil´s mich so aufregt.
Soweit ich das mitbekommen habe hat eine der beiden Katzen HCM im fortgeschrittenem Stadium und bei der anderen ist es unklar.Der TA wollte die Papiere sehen und die Züchterin weigert sich sie rauszugeben.
Ich kann nur von meinem TA sprechen,aber der würde NIEMALS ein krankes Tier impfen,geschweige denn Kastrieren.Auch nicht,wenn eine unklare Diagnose vorliegt.
Zu der Klausel:Tatsache ist ,sie IST unwirksam.Sie kann auch den Züchter nicht schützen,denn wenn ich ihn betrügen will pfeife ich auf seine Papiere und besorge mir einfach neue.Geht bei jedem Verein.Ich lasse das Tier einfach auf die Rasse bestimmen und schon habe ich welche und kann damit sogar ganz offiziell züchten.
Mir geht es um´s Prinzip,wie man so schön sagt.
Die Papiere gehören zum Tier und müssen bei Vertragsabschluss ausgehändigt werden.Kein seriöser Verein wird in seinem Regelwerk etwas anderes stehen haben-Weil es geltendes deutsches Gesetz ist.
Ich rege mich so auf,weil anscheinend einige Züchter der Meinung sind,das sie über dem Gesetz stünden.

Ich wollte aber ganz bestimmt niemandem zu nahe treten und finde es auch nicht richtig,wenn ein Liebhabertier zur Zucht eingesetzt wird.
Das dürfte aber wohl hier nicht der Fall sein mit kranken Tieren.
Im Übrigen:HCM ist doch eine Erbkrankheit?Was versucht diese Züchterin zu schützen?Doch wohl nicht ihre "wertvollen" Erblinien?

Tut mir leid liebe Züchter, aber schwarze Schafe gibt es auch bei euch!
Anwesende selbstverständlich ausgeschlossen.
Liebe Grüsse Melanie

Sheratan
14.09.2006, 17:18
Ich wollte mich ja auch nicht einmischen, aber:
Das sind doch die Tiere von Susannes Schwester (siehe erstes Posting)! Susannes Kater haben damit nix zu tun...

Aber -jetzt mal ganz unabhängig von diesem Fall- wenn das unwirksam ist, wie wäre es dann für Züchter, eine Art Kaution bis zum Kastrieren zu verlangen, wäre das rechtswirksam? Habe ich auch mal gehört, aber wahrscheinlich nicht wirksam, weil dann jeder anfängt zu "züchten", oder? Sind denn die Vertragsstrafen auch unwirksam? Das kann doch nicht sein! Also wenn ich zum BEispiel Merlin sich hätte paaren lassen, hätte ich 500 Euro Vertragsstrafe zahlen müssen und die Jungtiere nicht ohne weiteres verkaufen dürfen. Finde ich auch gut so! Und in den Stammbäumen steht ja auch "ZUr Zucht nicht zugelassen", zumindest bei manchen Katzen.

Ich bin übrigens KEIN Befürworter der Frühkastration (ok, im Tierschutz ist es oft nötig), meine Kater wurden alle mit über einem Jahr kastriert!

Cheese
14.09.2006, 17:20
So richtig ersehen konnte ich auch nicht, ob dies als Klausel im Vertrag stand.

Und nicht jede Klausel in einem Vertrag ist rechtsgültig, auch wenn der Vertrag unterschrieben wurden.

Da sollten wir Susanne nochmal zu Wort kommen lassen.

so weit ich weiß, wird vom verein vorgeschrieben, dass papiere mit katze übergeben werden - fertig! alles andere ist ungültig und ende....

also mich hätts mächtig aufgeregt wenn eine der beiden züchterinnen, wo wir unser beiden herhaben, uns den stammbaum erst später aushändigen hätte wollen....... zumindest eine kopie halte ich für angemessen - alles andere hinterlässt einen etwas unguten beigeschmack, findet ihr nicht?

SusanneL
14.09.2006, 19:17
Hallo !
Um Einiges erst einmal aufzuklären :
1. Es handelt sich nicht um meine 2 Kater, die sind schon lange kastriert. Einer der beiden hat hochgradig HCM, der ander im Frühstadium ( wer Näheres wissen möchte, bei Gesundheit und Medizin, Neo hat HCM kann er alles nachlesen.) Wir haben die Papiere beim kauf übrigens mitbekommen.
2. Meine Schwester hat 3 Tiere derselben Züchterin. Eine 2 1/2 jährige katze, eine Halbschwester der unserigen, als sie diese ehemalige Zuchtkatze der Züchterin mit 2 Jahren gekauft hat, hat sie ebenfalls die Papiere mitbekommen. Damit sie, die Katze, nicht allein bleibt, hat meine Schwester aus dem B- und D-Wurf dann sich 2 kleine Kater ausgesucht, welche dann im Alter von 12 Wochen bei ihr einzogen. Die ehemalige Zuchtkatze war schon kastriert. Die beiden Kleinen sollen, wenn die Zeit soweit ist, bei Coonies ist das meistens etwas später, selbstverständlich kastriert werden.
3. Leider hatte meine Schwester , da sie Shugar ja mit Stammbaum bekommen hat, den Vertrag für die Jungs nicht richtig durchgelesen. Mist- aber nicht mehr zu ändern.
4. Wäre alles auch kein Thema gewesen, wäre in der Zwischenzeit nicht der HCM -Fall meiner Tiere aufgetreten. Meine Schwester hat dann ihr Mädchen auch untersuchen lassen ( gottseidank gesund !) Und der Tierarzt der Tierklinik hatte dann um Stammbäume der beiden Kleinen gebeten, weil er ist der absolute Fachmann auf diesem Gebiet und macht wohl auch LInienforschung. Meine Schwester hat daraufhin mit der Züchterin gesprochen, diese hat dann gesagt, das kann ja garnicht sein, HCM ist nicht aus ihren Linien, meine Schwester hat dann gesagt, alles klar, ich habe das unterschrieben, aber sie hätte gerne Kopien der Stammbäume, bezahle ihr auch die Unkosten. Aber auch das lehnt die gute Frau ab.
ls wir das unserer Haustierärztin und verschiedenen Leuten erzählt haben, meinte die TÄ, das dieses nicht rechtsgültig sei. Und darum habe ich diesen Thread eröffnet, ich wollte einfach mal wissen wie das so ist.

So, ich hoffe, ich habe alle Unklarheiten beseitigt, falls nicht, bitten nachfragen !:compi:

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

SusanneL
14.09.2006, 19:18
Habe noch was vergessen :
Wenn ich ein Auto kaufe, bekomme ich auch den Fahrzeugbrief und nicht erst wenn ich beim ersten Reifenwechsel oder ähnlich war.

Susanne

Shingalana
14.09.2006, 19:28
Sorry, hab ich dann verwechselt.
Aber die Kater sind ja auch von dieser Züchterin....

Das mit der Kaution ist genauso unrechtlich.
Ich hab es ja geschrieben:Vor dem Gesetz ist ein Haustier ein Sachgegenstand,Ein Ding wie ein Auto.es ist zum kotzen aber so ist unser Gesetz.Bitte entschuldigt jetzt diesen Vergleich aber wenn ein Auto verkauft wird,kann der Händler auch den Fahrzeugbrief nicht behalten bis ein Auto ohne Kat einen nachgerüstet bekommt.Auch wenn er das gerne hätte.
In dem Moment,in dem eine Sache übergeben und VOLLSTÄNDIG bezahlt wird,ist ein Kaufvertrag zustande gekommen.Das bedeutet, in dem Moment ist ein Eigentumswechsel vonstatten gegangen.Der Händler verliert alle Rechte an der Sache,weil es nicht mehr sein Eigentum ist.
Und das habe ich gemeint als ich geschrieben habe:mit seinem Eigentum kann man machen,was man will.

Hier ist mehrfach das Schlagwort Frühkastation aufgetaucht.
Mein erster Kater wurde mit etwas mehr als einem Jahr kastriert.Man hat mir
aber jetzt geraten das bei meinem Nabu eher machen zu lassen.
Bis wann ist es denn eine Frühkastration?Wie´s aussieht fröhnt er nämlich schon der holden Weiblichkeit.Er ist jetzt 5 1/2 Monate.
Kann mir jemand Auskunft geben?

LG Melanie

Gloriaviktoria
14.09.2006, 20:25
Meine Schwester hat daraufhin mit der Züchterin gesprochen, diese hat dann gesagt, das kann ja garnicht sein, HCM ist nicht aus ihren Linien,

Ihr kennt doch die Elterntiere, da muss doch rauszufinden sein, wie der Stammbaum ist? Meines Wissens gibts auch ne Maine-Coon-Datenbank....ich hab mich auf der Ausstellung mit einer befreundeten Züchterin darüber unterhalten, aber da ich mit dem Thema HCM bisher nicht viel zu tun hatte und es mich nicht betrifft, weiß ich keine Einzelheiten.

xs.sx
14.09.2006, 21:15
Ja wunderbar. Die Veträge können wir uns in die Haare schmieren und jeder kann munter machen was er will. Prima! Das einzige was tatsächlich Bestand hat, ist das Rückkaufsrecht. Das nun noch einmal an alle potentiellen Schwarzzüchter, die im Zweifelsfalle die rechtlichen Muskeln spielen lassen können und sich freuen zu Schnäppchenpreis eine Zuchtkatze bekommen zu haben.

Mein erstes Liebhabertier habe ich bei einer Züchterin gekauft, die auch die Papiere bis zur Kastration einbehalten hat. Ich habe den Stammbaum gesehen und es wurde im Vertrag festgehalten. Eigentlich kein Problem. Mit fünf Monaten wurde er kastriert und ich habe die Bescheining per Post versandt. Dann kam der Stammbaum ebenfalls per Post. Wo da jetzt das Problem ist, kann ich nciht verstehen.

Das bei euch ein HCM-Fall vorliegt, tut mir Leid. Habt ihr die negativen Testergebnisse der Zuchttiere gezeigt bekommen? Damit ist die Gefahr zwar nicht ganz gebannt, aber reduziert sich zumindest.

Wahrscheinlich stellt die Züchterein jetzt auf stur, weil sie sich unter Druck gesetzt fühlt. Zusammen werdet ihr in dieser Angelegenheit wohl nicht mehr kommen.

Alles Gute für die Katzen

Steffi

absinth
15.09.2006, 14:12
Da wir nur noch kastrierte Tiere rausgeben bekommen die bei uns auch ihren Stammbaum mit, das ist vom Verein her schon so vorgeschrieben.
Da wir aber besser im behalten sind, als im Abgeben, ist die Kastration nicht immer als "früh" zu bezeichnen. :floet:
Zum Vergleich haben wir grade 5 Brüder, alle 7 Monate, einer kastriert mit 14 Wochen, einer mit 6 Monaten, der Rest noch potent. Es gibt keinen signifikanten Unterschied zwischen ihnen. Jedoch hatten wir noch nie ein Tier, dass die Kastration so schnell und gut weggesteckt hat wie der Frühkastrierte. Und bei Mädchen soll das sogar noch viel einfacher gehn (bei Jungs ists erstaunlicherweise mehr Fuddelarbeit).
Kastrieren ist einfach die einzige wirkliche Sicherheit, die man seinem Tier bieten kann. Und da wir keinen Grund sehen, der dagegen spricht, werden wir auch in Zukunft nur kastrierte Liebhabertiere abgeben.
Da Maine Coon sich so langsam entwickeln, wird man bei ihnen sowieso fast immer vor der endgültigen Geschlechtsreife kastrieren. Wozu soll ich mein Tier denn erst in ein Hormonchaos stürzen, und das dann wieder rückgängig machen?

Das Verhalten der Züchterin finde ich unmöglich. Aber die Dame ist schon viel früher als Windei aufgefallen. Mag sein, das man als Züchter eh einen anderen Blickwinkel hat und mehr die Augen und Ohren aufsperrt, aber grade da sieht man wieder, wie wichtig es ist, einen guten Züchter zu finden.

Sheratan
15.09.2006, 14:21
"Windei" ist gut.... :floet:

Naja, aber wegen Frühkastration....warum sollte mein TA mir denn dann zum späten Kastrieren geraten haben? :?: Er meinte wegen der kopfform, grade bei Katern wäre es gut und die Risiken für Harnwegprobleme könnten durch die Frühkastra vermehrt werden (wird wohl noch genauer erforscht). Außerdem wird eine Disposition zur Osteoporose als Spätfolge laut neuster Erkenntnisse (habe ich nicht vom TA) wohl auch nicht ausgeschlossen. Aber wenn ich selbst Züchter wäre, würde ich es vielleicht auch machen, als Lebhaber ist mir eine späte Kastration aber lieber.... Und Orko hat hier den größten Kopf... ;) Kann natürlich auch Zufall sein... Und drei Jahre wollte ich mit den anderen beiden dann doch nicht warten.... :D

SusanneL
15.09.2006, 17:51
Hallo !
He, Steffi, sei doch nicht so angezickt, meine Schqwester WILL den Vertrag doch einhalten, die Kater werden kastriert, wie vereinbart, sie sagt ja nicht mal was dagegen, daß sie die Stammbäume erst dann erhält, sie möchte doch eigentlich nur eine Fotokopie für die Linienforschung des Docs ! Es will keiner von uns beiden Schadensersatz oder irgendetwas, wir wllen auch keinen Druck ausüben, das Einzige, was wir wirklich wollen, ist das kein Besitzer und kein Tier das mitmachen muß, was wir zur Zeit durchmachen ! Und so sollte meiner Meinung nach jeder denken, der Tiere mag.

Frühkastration befürworte ich nicht, bei unseren beiden kann man evtl sehen, das es nicht immer gut ist. Wir habe, da Brüder aus einem Wurf, im Alter von 9 Monaten kastrieren lassen. Neo fing an zu duften und ich denke, das es mit dem Markieren auch nicht mehr so lange gedauert hätte, Nugget war noch nicht soweit. Da aber alle gesagt haben, für das freundschaftliche Verhältnis der Beiden sei es besser sie gemeinsam unters Messer zu legen, haben wir das getan. Nugget wird von den meisten nun für ein Mädchen gehalten, weil er absolut keinen Katerkopf hat. Uns ist das ziemlich egal, aber ich denke, das hat schon damit zu tun, daß er zu früh kastriert wurde.

Ja, die Sache mit der Züchterin ... Für mich als Laien war absolut nicht erkennbar, das sie ein Windei ist. Ihre Tiere waren gepflegt, sie ging liebevoll mit ihnen um, leben mit ihr zusammen, auch die Kater. Wie soll man da als ehrlicher und unbedarfter Mensch das erkennen? Ich würde, glaube ich, so schnell keinem Züchter mehr trauen. Zumindest weiß ich nun viel mehr, worauf ich achten würde. Aber damals beim Kauf unserer Kater gab es ja noch keine Schwierigkeiten und nach dem Tod meines Hauskaters stand für mich eigentlich fest, daß es wieder ein "Handgestrickter " wird, meine Familie war anderer Meinung. Und hätten wir Neo damals nicht genommen, wäre er zu einem Züchter gegangen. Dann würde er wohl schon 1 Jahr lang nicht mehr leben.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget:kraul: :kraul: :kraul:

RotFuchs
15.09.2006, 21:18
Warum bitte wird Susanne hier gerade indirekt so von einigen Leuten angefahren?
Steffi, Du scheinst zu züchten und solltest somit die HCM-Problematiken sehr gut kennen.

Es geht hier doch gar nicht darum, das die Tiere nicht mehr kastriert werden sollen.
Hier geht es lediglich darum, das es Tiere sind, die leider aus einer Linie kommen, in der NACHWEISLICH HCM aufgetaucht ist.
Gerade Züchter sollten doch wissen, das gewisse Tierärzte hier in Deutschland Studie bezüglich HCM, Gentesten usw. laufen haben.
Für diese Studien sind die Stammbäume wichtig. Wie es schon geschrieben wurde, zur Ahnenforschung.
Man will damit keinen ans Bein bissen (sorry), sonder hier möchten die Liebhaber lediglich helfen, die Erbkrankheit HCM in den Griff zu bekommen.
Im Grunde genommen kann es uns Liebhaber doch egal sein, wie es mit der Erforschung der Gentestß´s weiter geht.
Aber wir möchten nicht, das andere Leute und vorallem Tiere, so leiden, wie wir bzw. unsere Tiere es tun mußten.
Nicht mehr und nicht weniger wurde hier gesagt.

Und der Stammbaum gehört zum Tier, wie der Personalausweis zu jedem einzelen von uns!
Nicht nur die Züchter haben Recht, sondern auch wir Käufer.

Es geht nur darum, das der originale Stammbaum der Verpaarung an den Tierarzt weitergleitet wird!

absinth
15.09.2006, 23:40
Hallo !
Und hätten wir Neo damals nicht genommen, wäre er zu einem Züchter gegangen. Dann würde er wohl schon 1 Jahr lang nicht mehr leben.


Warum?

SusanneL
18.09.2006, 18:41
Hallo !
@ absinth
Wir mußten im letzten Jahr schon mal um Neo's Leben zittern. Es mußte bei Ihm eine Hüftkopfresektion gemacht werden. Die hatte er gut überstanden. Nach ein paar tagen stellte sich dann eine Infektion ein, er hat auf die inneren Fäden allergisch reagiert. Die Infektion hat sich dramatisch verschlimmert, trotz Antibiotoka, der gesamte Bauchraum war vereitert. Er kam dann für 8 Tage stationär in die Tierklinik. Wovon 6 Tage lang nicht feststand, ob er durchkommt. Hinterher sagten die TÄ, sie hätten nicht geglaubt, daß er es schafft. Wir haben ihn dann nach Hause geholt mit einem 10 x 10cm großen Loch an der Seite, dort mußte die Haut (abgestorben entfernt werden. Wir haben fast ein halbes Jahr gebraucht, wo er zum Teil im Badezimmer kaserniert war, zum Teil diesen Kragen tragen mußte. Aber wir haben es geschafft. Und nun muß dieser tapfere kleine Kerl, der einfach nur lieb ist, wieder so leiden, das ist nicht fair ! Wir haben eine Menge mitgemacht, und ich muß mich leider aufregen, wenn ich dann solch ein Gesummse sogenannter Züchter höre, wegen einem Stammbaum, der leider erst nach der Kastration herausgegeben wird.

@ alle Mittlerweile ist mir aus Züchterkreisen zu Ohren gekommen, das es einige Züchter gibt, die nehmen mit dem Wattestäbchen Abstriche von gesunden Tieren und schicken die zum Gentest mit den Namen der neuen Babys, die somit garnicht getestet werden, ins Labor. Muß ich dazu noch einen Kommentar abgeben zum Thema Stammbaum ? Nicht nur Züchter haben Rechte, Liebhaber auch. Es ist durchaus okay, das man Strafe zahlen muß, wenn man Vereinbarungen nicht hält. Es es kann ja wohl nicht sein, das man nur noch frühkastrierte Tiere oder keinen Stammbaum bekommt. Und wenn Züchter nicht bereit sind bei der Bekämpfung von HCM mitzuarbeiten, dann muß man ihnen unterstellen, das sie wahrscheinlich gerne nach 3 - 5 Jahren wenn die Katze an HCM verstorben ist, ein neues Geschäft machen wollen ? Und das möchte ich nicht glauben !

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

NFO
18.09.2006, 22:27
und was hat das alles jetzt damit zu tun das man dazu den Stammbaum braucht?

Man findet sicher im Internet von beiden Eltern den Stammbaum. Ausdrucken und fertig. - wenns nur mal um HCM ginge. Aber das scheint ja keinen zu interessieren? Denn um nur was nachzusehen braucht man den original (oder dessen kopie) stammbaum nicht....
Oft ist sogar ein stammbaum in internet besser, weil viele Züchter schon eintragen bei den tieren im Stammbaum "HCM normal am xx.xx.xxxxx"

Wurde im Internet schon nach den Eltern der Katze gesucht?

cu,chris

Shingalana
19.09.2006, 00:43
Hallo !
Susanne das ist schrecklich,Dein armer Schatz!!! Bin ja rel.neu,deswegen wusste ich das nicht.
Und NFO,
das macht mich noch wütender auf euch Züchter!!!
Ob die Schwester den Stammbaum benötigt,oder nicht,wieso soll sie sich rechtfertigen?Er hätte ihr schon bei Übergabe des Tieres zugestanden.

Wissen die Züchter eigentlich wieviel leid sie verursachen wenn sie kranke Tiere verkaufen ? Für uns Liebhaber sind das Familienmitglieder ,unsere "Kinder" !!!! Nicht nur Material,das zur Zucht nicht geeignet ist.

Wenn ihr vollkommene Kontrolle über eure Abstammungslinien wollt,müsst ihr eben alle Kitten behalten.Fertig.

LG Melanie

absinth
19.09.2006, 01:31
Ok, ich versteh immer noch nicht ganz, warum er bei nem Züchter schon tot wäre. Du meinst, Züchter stecken nicht so viel Zeit, Mühe und Geld in ein Tier? Danke für die Vorverurteilung.
By the way testen wir auch HCM. Schall und Gentest. Ein positives Tier würde niemals rausgehen. Weil wir nämlich auch nur züchtende Liebhaber sind, und niemanden zumuten wollen, dass er sein Tier so früh verliert.
Als sich rausstellte unser erster Kater hat leichte Probleme mit den Hüften gingen ALLE Kitten nur an Verwandschaft und Bekannte die natürlich informiert waren und alle wurden im entsprechenden Alter getestet. Und das obwohl HD in der Regel nicht lebensbedrohlich ist. Zum Glück war der ganze Wurf ok.

Desweiteren geben wir nur Tiere an Züchter ab, die auch auf HCM testen, denn was nutzt unsere Mühe, wenn sie nicht fortgeführt wird.
Aber ihr tollen Liebhaber solltet euch auch mal an die Nase greifen. Die meisten Anfragen zielen nämlich erstmal auf den Preis ab, und obs nicht billiger geht. Dass da dann viele Idioten drauf anspringen und billigere (aber halt nicht unbedingt) gesunde Tiere produzieren braucht ihr bitte nicht Züchtern anhängen, die sich Mühe geben.

Ich finds frech was hier Züchtern vorgeworfen wird, und grade hier um Forum, wo ich denke, dass alle anwesenden Züchter sich echt Gedanken darüber machen, was sie tun.
Bei den Sprüchen hier, muss ich ehrlich sagen, dass ich liebend gerne die Zucht an den Nagel hänge, meine wundervollen Katzen behalte, statt sie an solche Leute abzugeben.

xs.sx
19.09.2006, 10:16
Hallo !

Frühkastration befürworte ich nicht, bei unseren beiden kann man evtl sehen, das es nicht immer gut ist. Wir habe, da Brüder aus einem Wurf, im Alter von 9 Monaten kastrieren lassen. Neo fing an zu duften und ich denke, das es mit dem Markieren auch nicht mehr so lange gedauert hätte, Nugget war noch nicht soweit. Da aber alle gesagt haben, für das freundschaftliche Verhältnis der Beiden sei es besser sie gemeinsam unters Messer zu legen, haben wir das getan. Nugget wird von den meisten nun für ein Mädchen gehalten, weil er absolut keinen Katerkopf hat. Uns ist das ziemlich egal, aber ich denke, das hat schon damit zu tun, daß er zu früh kastriert wurde.




Sorry aber, wenn Du deine Katzen mit neuen Monaten hast kastrieren lassen, hat dies mit Frühkastration gar nichts zu tun.

Diese Sache mit dem Katerkopf ist absoluter, völliger Quatsch! Es gibt Kater, die Katerbacken entwickeln und es gibt Kater, die diese nicht entwickeln. So einfach ist das. Die Aussage, dies läge an der Kastration mit neun Monaten (was ein absolut normaler und bei manchen Rassen schon recht später Zeitpunkt ist) ist einfach unqualifiziert. Wenn dein Kater bereits angefangen hat den typischen Katergeruch zu entwicklen, ist er bereits geschlechtsreif. Eine Frühkastration bedeutet allerdings die Katze/Kater vor Eintritt der Geschlechtsreife zu kastrieren. Meist redet man von einem Alter von vier Monaten.

LG Steffi

Sheratan
19.09.2006, 11:40
@Steffi: Ich möchte nur auf den Katerkopf im Zusammenhang mit später Kastration eingehen. Warum soll mein TA es mir denn immer gepredigt haben?? Wir hatten sogar einen Termin und ich bin wieder heimgegangen mit Merlin, weil mein TA meinte, ich solle noch warten, solange bis er anfängt zu stinken oder zu markieren (und da war er neun Monate alt), damit sein Katerwachstum gefördert wird.

Und ich zitiere aus der "Katzen extra" Juli (S. 10) "wer ausgeprägte Katerköpfe bevorzugt darf die jungen Helden nicht verfrüht zu Rentnern machen, denn diese formen sich durch den Einfluss der Hormone" und "Kater wächst, Kopf nicht" (S. 11).

Meine Züchter waren auch nicht dagegen, dass wir gewartet haben. Wir haben regelmäßig telefoniert und sie haben das auch befürwortet, solange keine weibliche Katze in der Nähe ist.

Und nun doch noch ein kleiner Satz zum Rest: Ich habe mittlerweile auch viele nicht so tolle Züchter kennen gelernt (Zitat (aber nicht von einem meiner Katerzüchter!): "HCM erkennt man, wenn der Brustkorb groß ist"), viele sind einfach inkompetent oder nur auf Geld aus, was weiß ich. Aber es gibt natürlich noch kompetente, nette Züchter, die mit dem Herzen UND dem Verstand dabei sind und ich bin froh über jeden einzelnen davon! Dass es sie gibt, hat aber hier doch niemand in Frage gestellt.

xs.sx
19.09.2006, 12:23
Hallo,

ich habe mir den Artikel im Katzenextra ebenfalls durchgelesen und finde ihn an vielen Stellen falsch und einseitig. Aber gut.

Es ist einfach so, dass der Kastrationszeitpunkt keinen echten Einfluss auf die Entwicklung von Katerbacken hat. Ich kenne Kastraten, die mit fuenf Monaten kastriert wurden, welche ein sehr markantes Katergesicht entwickelt haben und meine Freundin hat einen OKH-Kater, der inzwischen ueber ein Jahr alt ist, fleissig deckt (und markiert) und trotzdem einen femininen Gesichtsausdruck hat. Jetzt erklaere mir noch einmal deine These, die durch keine Studie belegt wurde. Meistens ist es doch so: Wenn der Kastrat dann mit einem Jahr nicht so aussieht wie ein vierjaehriger Deckkater, heisst es gleich: Ja klar. Das kann nur an der viel zu fruehen Kastration mit neuen Monaten :confused: liegen.... Die Annahme die fruehe Kastration verhindere die Entwicklung von Katerbacken, kann man in dieselbe Riege der Ammenmaerchen packen, wie die Aussage die Fruehkastration verhindere das Wachstum und die Tiere blieben klein.

Zu der unqualifizierten Aussage des/der Zuechterin bezueglich HCM gehe nicht weiter ein. Die spricht nun wirklich fuer sich. :sporty:

LG Steffi

Ramona71
19.09.2006, 18:08
Es ist einfach so, dass der Kastrationszeitpunkt keinen echten Einfluss auf die Entwicklung von Katerbacken hat...Jetzt erklaere mir noch einmal deine These, die durch keine Studie belegt wurde.

Hallo!
Eigentlich wollte ich mich nie zum Thema "Katerbacken" äußern,weil sowieso jeder SEINE Ansicht dazu hat (wie bei Nafu/Trofu,Freigang/Wohnung usw.) und somit natürlich jeder meint,Recht zu haben :) So ist der Mensch...
Ich denke,man sollte das Wachstum und die Katerbacken auseinanderhalten,denn meiner Meinung nach hat dieses "männliche" Merkmal unter dem Einfliuß von Testosteron nichts mit dem allgemeinen Körperwachstum zu tun.

@xs.sx : Hier gibt's die Auswertung einer Studie
http://www.balsiamanori.de/Fr%FChkastration%20pro%20&%20kontra.htm

Besonders interessant ist diese Stelle : "Kater bilden nicht den typischen Katerkopf aus
Die früh kastrierten Tiere wirken dadurch weniger dominant (damit wird auch die Provokation zu einem Kampf gemindert)."

Die Meinungen,die nicht Deiner entsprechen als "völligen Quatsch" und "Ammenmaerchen" abzutun,finde ich doch etwas herablassend.Es sei denn,Du hast 'ne eigene Studie durchgeführt,dann lass' ich mich eines Besseren belehren.Und das meine ich nicht böse!

SusanneL
19.09.2006, 20:14
Hallo !
@ Steffi Ich habe nie gesagt, das 9 Monate Frühkastration wäre. Aber ich denke, es war zu früh ! Er war noch nicht geschlechtsreif, es wäre gewesen, zu warten.

@ absinth Ich glaube Dir ja, daß Du einer der seriösen Züchter bist. Ich wollte Dich auch bestimmt nicht angreifen, leider habe ich die Erfahrung machen müssen, daß es viele nicht seriöse Züchter gibt. Und genauso gibt es viele ganz schreckliche Liebhaber, gebe ich Dir völlig recht. Also, ich habe nicht als Erstes nach dem Preis gefragt, aber auch, da ich überhaupt keine Ahnung hatte, was eine Rassekatze kostet. Hatte vorher eine Hauskatze. Wenn ich mir ein Auto kaufe, erkundige ich mich doch auch nach dem Preis. Oder was auch immer ich mir kaufe. Wenn Du erlebt hättest, was wir mitgemacht haben, dann denke ich, Neo hätte nicht überall überlebt. Haben die Klinikärzte auch gesagt. Ein Züchter hat evtl. auch nicht die zeit jeden Tagin die Klinik zu fahren, die in einer anderen Stadt liegt und dann Stunden bei seinem kranken Tier zu hocken. Er muß sich ja auch um seine anderen Tiere kümmern. Aber es mag auch Züchter geben , die dieses tun.

@ chris
Die Stammbäume stehen uns zu ! Das ist Fakt, und wenn ich sie mir nur auf sdie Toilette hängen will. Soviel weiß ich jetzt. Um HCM bei Pawpeds zu melden, brauchst Du nun einmal die Original-Stammbäume ! Sonst geht es nicht ! Und wenn Du denkst, es gine nicht um HCM , dannlies mal bei Gesundheit Medizin : Neo hat HCM.

Liebe Grüße an alle
Susanne und Neo und Nugget

RotFuchs
19.09.2006, 21:22
@ Steffi,

wir haben einen Britenkater und bei BKH´s wird Dir jeder Züchter und auch TA (der sich mit dieser Rasse auskennt) sagen, das man die Tiere so spät wie möglich kastrieren lassen soll.
Je eher man sie kastrieren läßt, desto eher verändert sich die Hormonproduktion und die Katerbacken prägen sich nicht aus.

Das nur mal so am Rande.

absinth
19.09.2006, 21:29
Nach mehreren Jahren Zucht habe ich schon so viele Kater gesehn und kann getrost sagen, dass Kastraten in der Regel keinen Katerschädel bekommen. Da spielts allerdings keine Rolle, ob Frühkastriert, oder erst mit 9 Monaten. Der Katerkopf bildet sich erst ab 2 Jahren langsam aus. Die Linien die wir haben kriegen eh kaum so nen riesen Schädel, mir persönlich gefällt ein Mr. Spock (MC Kenner wissen wen ich meine) auch gar nicht.
Aber ich denke, kein Liebhaber lässt sich 3 Jahre die Burg zu pissen, bis der Kater dieses Format erreicht hat.

RotFuchs
19.09.2006, 21:33
@ all

noch mal zu dem Thema Stammbäume zurück.

Fakt ist, das ein Tier, welches von einem ausgewiesenen Spezialisten geschallt wurde, auch von diesem TA ein Schreiben bekommt, in dem die Diagnose erfaßt wurde.

Die Züchter unter uns wissen ja auch, das ein TA dafür regresspflichtig gemacht werden kann, wenn er bei einem Tier ein HCM negativ bescheinigt, dieses Tier aber nen Tag später tot umfällt und HCM die Ursache war.
Die Züchter wissen auch, das ein Tierarzt, der ein Tier für die Zucht schallt, die Untersuchung im Vier-Augen-Prinzip durchführt, und die Ultraschalluntersuchung auf Video aufzeichnet. Diese Aufzeichnungen, zusammen mit dem Bericht müssen 5 Jahre verwahrt werden.
Auch das ist Fakt.

Nun komme ich mal zum hüfpfenden Komma, oder auch springenden Punkt!

Auch wenn es hier um ein Liebhabertier geht. Der Stammbaum muß vorliegen,
damit der TA sicher sein kann, das wirklich das Tier von Ihm geschallt wurde, was auch auf dem Stammbaum steht.
Erst wenn das sicher gestellt ist, können die Daten in die diversen Datenbanken (die für alle Züchter zur Information zugänglich sind) eingetragen werden.
Man benötigt den Originalstammbaum hier als Beweis, das es sich um das richtige Tier handelt.

NUR ZUM VORSTELLEN, DAS WAS NUN KOMMT HAT NICHTS MIT DER REALITÄT ZU TUN!!!!!
Stellt Euch doch mal vor, Susanne wurde nun mit Neo zum schallen gehen und dort dann als Angaben die Catterys und alles, was gefragt wird, von absinth angeben. Ohne Stammbaum kann dieses dann nicht nachgeprüft und bemerkt werden und schon würde in "einschlägigen" Datenbanken stehen, das die Cattery´s von absinth ein HCM Tier hat.
DAS IST NUR EIN BEISPIEL!!!! ICH BEHAUPTE UND UNTERSTELLE DAMIT NICHTS!
Es soll ledglich zeigen, was man ohne den richtigen Stammbaum anrichten kann.

@absinth, verzeih bitte, das ich Deine Cattery´s hier als Beispiel genommen habe. Auch Susanne wollte Dich in Ihrem Beitrag nicht mit gewissen anderen Züchtern, über einen Kamm scheren.

absinth
19.09.2006, 21:49
Ist schon ok.
Aber genau aus diesem Grund, sind alle unsere Tiere gechippt und die Chipnummer steht auch auf dem Stammbaum und im Kaufvertrag.
Man sollte also vielleicht auch drauf achten, dass man ein gechipptes Tier bekommt, und die Daten festgehalten werden. Denn ansonsten ist es kein Problem, Tiere auszutauschen, muss ja nur die Farbe und das ungefähre Alter auf dem Stammbaum stimmen.

Sheratan
19.09.2006, 23:33
@ absinth: Glaube ich Dir! ;) Orko hat auch den dicksten Kopf hier, der wurde ja auch erst mit über drei Jahren kastriert, aber das will sicher kein Liebhaber ;) Und soo wichtig ist es ja auch nicht...

Was das Schallen angeht: Als ich mit einem Liebhabertier (Merlin) und Orko da war, hat Doc Kresken sich für Merlins Stammbäume nicht interessiert... Und Orko, dessen Ergebnis ja zu pawpeds gesendet wurde, wurde anhand seiner Chipnummer identifiziert, ohne die kann man das nicht für pawpeds verwenden, soweit ich weiß. Dazu ist es wohl auch notwendig, dass die Chipnummer im Stammi steht, jedenfalls wurde sie verglichen.

Trotzdem steht Euch natürlich der Stammbaum zu, egal was Ihr damit macht.

RotFuchs
20.09.2006, 13:50
@absinth und Sheratan,

genau das habe ich mit meinem Bespiel ja auch gemeint.
Unsere beiden sind auch gechippt. Und ich habe die Aufkleber jeweils in die Impfpässe und auf die Stammbäume geklebt (ging nicht anders).

Die Züchterin muß Susannes Schwester ja auch noch gar nicht den Originalstammbaum geben.
Eine Kopie davon würde doch schon reichen und alle wären zufrieden.
Das Original gibt es dann später, wenn die Katze kastriert ist.

So haben wir es bei unserer Baccardi auch gemacht.
Obwohl wir dann auch erfahren haben, das die Züchterin eigentlich nicht das Recht hat, die Papiere unserer Katze einzubehalten.
Stress gab es nur, als wir Ihr die Bescheinigung der Kastration geschickt haben, dann aber immer noch nicht den Stammbaum ausgehändigt bekommen haben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Habt alle noch einen schönen Tag!

NFO
20.09.2006, 21:36
Hoi

Gut das ihr jetzt nur mehr darüber redet ob euch der Stammbaum gehört oder nicht.

Aber was ist mit der Idee mal im Internet nachzuschaun? Oder ist das Interesse doch nur einseitig?

Bei Pawpeds kannst du auch nur eintragen, wenn du zu einem dort empfohlenem Kardiologen gehst. Ansonsten wird er nicht genommen.
Denn - man höre und staune, ich die böse Stammbaumeinbehalterin gehe mit meinen Katzen HCM und auch PKD schallen....

Eigentlich dachte ich das der springede Punkt ist, dass man nachvollziehen kann wie der stammbaum aussieht. Nur für den TA. Das ginge soo einfach. Aber,..naja.

@lindenauer
was macht dich sauer bei "uns züchter" - das klingt so als ob wir eine bande halsabschneider wären die nur drauf aus sind irgendwen übers Ohr zu haun?
-Es geht hier gar nicht übers rechtfertigen. Es geht um einen unterschriebenen Vertrag. Um ein Vertrauen von beiden Seiten. Das von beiden Seiten der Vertrag eingehalten wird.

Und ich gehe nicht um 180euro pro Tier schallen um mir vorwerfen zu lassen ich sei ein schlechter Züchter. Bei den Norwegern gibt es nicht so viele Probleme wie bei den MCs. Dort testen nicht alle, ich tue es. Warum? Weil ich keine kranken Kitten in die Welt setzen möchte. Weil ich, sollte es eines meiner Tiere betreffen, ich dieses frühzeitig kastrieren kann, und mit der Medikamentengabe beginnen kann. Damit die Besitzer der Kitten zur VOrsorge gehen können. Und - oh mein gott - ich habe sogar eine Kastratin schallen lassen! Und sie wird wieder geschallt werden.
Aber Tiere sind keine SACHEN. Mann kann nur sein bestes Tun.

Zz steht nur mehr der Stammbaum an erster stelle, Vorschläge werden ignoriert. ist ok. Dann soll der Thread aber gleich heissen "habe Vertrag unterschrieben will ihn aber nicht einhalten weil ich jetzt weiß das ich den Stammbaum doch bekommen soll"


Zum Thema das der Kater bei einem Züchter sicher schon tot wäre...
Anscheinend glaubt man hier das einem als Züchter seine Tiere ncihts wert sind? Tja, dann hätte ich das Baby das nichts trank und eine Lungenentzündung hatte sterben lassen ? Eigentlich, denn Züchter lassen ihre Tiere ja im Stich.
Die füttern nicht alle 2 Stunden, Tag und Nacht. Geben keine ABs, spritzen Kochsalz und Glukose, nehmen sich noch zusätzlich Urlaub, wiegen es ab in der Hoffnung das wenn es doch zumindest nicht zugenommen es doch bitte nicht abgenommen hat.
Das man mit so einem Häufchen Nichts in der Hand neben der Mama sitzt, stunde für stunde und versucht die kleinen anzulegen. das es doch klappt?
Dann später wie es langsam geht und man arbeiten gehen muß, man 2mal nachts füttert, in der früh, schnell nach der arbeit zaus kommt, füttert, vorm schlafengehen nocheinmal.

Ne, würde ein Züchter sicher nicht machen. Weil das ja nicht nur Nerven und Schlaf - sondern auch Geld kostet.


Ich kann nur hoffen das mir sowas nie passiert - weil dann würde ich entweder aufhören zu züchten, oder nur mehr frühkastrierte Tiere abgeben. Und das will ich eigentlich auch nicht.

cu,chris

Shingalana
20.09.2006, 23:41
Hallo an alle !
@NFO
Ich gebe Dir in einem vollkommen, uneingeschränkt zu mindetens 100% Recht und stimme voll zu.Tiere sind KEINE Sachen.
Das Problem ist,sie sind Lebewesen und werden doch wie Sachen behandelt.
Ich meine das ,was in Gesetzbüchern steht.
Frag mal Tierschützer,die gehen bei dem Thema die Wände hoch!!!!
Und ich habe nur wiedergegeben wies halt eben ist.

Daß das euren Interessen als Züchter selbsverständlich entgegensteht kann ich sehr gut verstehen.Ich finds auch eine Sauerei,wenn ein Tier als Liebhabertier verkauft wird,soll es auch eins bleiben.Es hat ja Gründe warum das eine Tier zur Zucht geeignet ist und das andere nicht.
Aber die Tatsache,daß es schwarze Schafe gibt,gibt den Züchtern nicht gleichzeitg das Recht,am Gesetz vorbei Verträge zu machen.

Ich betone das nur noch mal,weil die ursprüngliche Frage wirklich darauf abzielte.

Zu Deiner Frage,was mich so wütend macht auf "euch" Züchter-
Ich will da vorrausschicken,das ich hier keinen der anwesenden Züchter gemeint habe.
Aber es ist doch so,wenn Du als Liebhaber auf eine Austellung gehst,weil Du die ein Rassetier kaufen willst,kommst Du erstmal überhaupt nicht Klar.Jeder Züchter erzählt Dir was anderes.Du musst erstmal eine Flut von Informationen sortieren.Letzendlich hast Du ganz viel gehört und entscheidest Dich für den Züchter,wo Dir das Tier am besten gefallen hat.
Denn Du willst ja eins,das auch so schön ist.Es ist grob vereinfacht,aber ich denke im wesentlichen läufts so ab.
Wenn du nicht mehrere Züchter aufsuchst,weil Du vielleicht eine betimmte Farbe haben möchtest,ist der Züchter wo Du hängengeblieben bist ersteinmal "Fakt".Du musst ihm vertauen,das er Dir keinen Mist erzählt.Auch wenn andere Züchter vielleicht was anderes gesagt haben.Auch und insbesondere wenns ums Geld geht.
So,du bist vielleicht sogar misstauisch aber Du MÖCHTEST unbedingt so ein Tier.Dann die süßen Kitten,da setzt doch eh bei jedem Katzenmenschen der Verstand aus! Du kannst nicht erwarten,das ein Laie einen seriösen von einem unseriösen Züchter unterscheiden kann.
Ich will damit nur sagen,das die Chance von einem Züchter übers Ohr gehauen zu werden viel größer ist als das ein Liebhaber den Züchter abzockt.

Aber genau den Eindruck hatte ich zunächst,das hier der Ton vorherrscht-die Leute wollen uns immer betrügen-und fragen IMMER zuerst nach dem Geld!!!

Diesen Eindruck habe ich jetzt nicht mehr,auch aufgrund von absinths Beitrag.

Ich will aber auch nicht verschweigen,das ich hier ein bisschen Dampf abgelassen habe,weil ich persönlich betroffen bin,denn auch ich habe ein krankes Tier von einer Züchterin gekauft.

Eine Bemerkung zu Susannes Aussage bezgl.Bei einem Züchter.... Eins kann ich mit Sicherheit sagen-mein Kater Nabu wäre bei der Züchterin mit Sicherheit schon tot.Denn bestenfalls will ich annehmen,daß sie den Durchfall nicht bemerkt hat.Samstags geholt,Montags zum TA,da war er schon am austrocknen.

LG Melanie

Shingalana
20.09.2006, 23:49
Hallo an alle !
@NFO
Ich gebe Dir in einem vollkommen, uneingeschränkt zu mindetens 100% Recht und stimme voll zu.Tiere sind KEINE Sachen.
Das Problem ist,sie sind Lebewesen und werden doch wie Sachen behandelt.
Ich meine das ,was in Gesetzbüchern steht.
Frag mal Tierschützer,die gehen bei dem Thema die Wände hoch!!!!
Und ich habe nur wiedergegeben wies halt eben ist.

Daß das euren Interessen als Züchter selbsverständlich entgegensteht kann ich sehr gut verstehen.Ich finds auch eine Sauerei,wenn ein Tier als Liebhabertier verkauft wird,soll es auch eins bleiben.Es hat ja Gründe warum das eine Tier zur Zucht geeignet ist und das andere nicht.
Aber die Tatsache,daß es schwarze Schafe gibt,gibt den Züchtern nicht gleichzeitg das Recht,am Gesetz vorbei Verträge zu machen.

Ich betone das nur noch mal,weil die ursprüngliche Frage wirklich darauf abzielte.

Zu Deiner Frage,was mich so wütend macht auf "euch" Züchter-
Ich will da vorrausschicken,das ich hier keinen der anwesenden Züchter gemeint habe.
Aber es ist doch so,wenn Du als Liebhaber auf eine Austellung gehst,weil Du die ein Rassetier kaufen willst,kommst Du erstmal überhaupt nicht Klar.Jeder Züchter erzählt Dir was anderes.Du musst erstmal eine Flut von Informationen sortieren.Letzendlich hast Du ganz viel gehört und entscheidest Dich für den Züchter,wo Dir das Tier am besten gefallen hat.
Denn Du willst ja eins,das auch so schön ist.Es ist grob vereinfacht,aber ich denke im wesentlichen läufts so ab.
Wenn du nicht mehrere Züchter aufsuchst,weil Du vielleicht eine betimmte Farbe haben möchtest,ist der Züchter wo Du hängengeblieben bist ersteinmal "Fakt".Du musst ihm vertauen,das er Dir keinen Mist erzählt.Auch wenn andere Züchter vielleicht was anderes gesagt haben.Auch und insbesondere wenns ums Geld geht.
So,du bist vielleicht sogar misstauisch aber Du MÖCHTEST unbedingt so ein Tier.Dann die süßen Kitten,da setzt doch eh bei jedem Katzenmenschen der Verstand aus! Du kannst nicht erwarten,das ein Laie einen seriösen von einem unseriösen Züchter unterscheiden kann.
Ich will damit nur sagen,das die Chance von einem Züchter übers Ohr gehauen zu werden viel größer ist als das ein Liebhaber den Züchter abzockt.

Aber genau den Eindruck hatte ich zunächst,das hier der Ton vorherrscht-die Leute wollen uns immer betrügen-und fragen IMMER zuerst nach dem Geld!!!

Diesen Eindruck habe ich jetzt nicht mehr,auch aufgrund von absinths Beitrag.

Ich will aber auch nicht verschweigen,das ich hier ein bisschen Dampf abgelassen habe,weil ich persönlich betroffen bin,denn auch ich habe ein krankes Tier von einer Züchterin gekauft.

Eine Bemerkung zu Susannes Aussage bezgl.Bei einem Züchter.... Eins kann ich mit Sicherheit sagen-mein Kater Nabu wäre bei der Züchterin mit Sicherheit schon tot.Denn bestenfalls will ich annehmen,daß sie den Durchfall nicht bemerkt hat.Samstags geholt,Montags zum TA,da war er schon am austrocknen.

LG Melanie

Shingalana
20.09.2006, 23:55
Hallo an alle !
@NFO
Ich gebe Dir in einem vollkommen, uneingeschränkt zu mindetens 100% Recht und stimme voll zu.Tiere sind KEINE Sachen.
Das Problem ist,sie sind Lebewesen und werden doch wie Sachen behandelt.
Ich meine das ,was in Gesetzbüchern steht.
Frag mal Tierschützer,die gehen bei dem Thema die Wände hoch!!!!
Und ich habe nur wiedergegeben wies halt eben ist.

Daß das euren Interessen als Züchter selbsverständlich entgegensteht kann ich sehr gut verstehen.Ich finds auch eine Sauerei,wenn ein Tier als Liebhabertier verkauft wird,soll es auch eins bleiben.Es hat ja Gründe warum das eine Tier zur Zucht geeignet ist und das andere nicht.
Aber die Tatsache,daß es schwarze Schafe gibt,gibt den Züchtern nicht gleichzeitg das Recht,am Gesetz vorbei Verträge zu machen.

Ich betone das nur noch mal,weil die ursprüngliche Frage wirklich darauf abzielte.

Zu Deiner Frage,was mich so wütend macht auf "euch" Züchter-
Ich will da vorrausschicken,das ich hier keinen der anwesenden Züchter gemeint habe.
Aber es ist doch so,wenn Du als Liebhaber auf eine Austellung gehst,weil Du die ein Rassetier kaufen willst,kommst Du erstmal überhaupt nicht Klar.Jeder Züchter erzählt Dir was anderes.Du musst erstmal eine Flut von Informationen sortieren.Letzendlich hast Du ganz viel gehört und entscheidest Dich für den Züchter,wo Dir das Tier am besten gefallen hat.
Denn Du willst ja eins,das auch so schön ist.Es ist grob vereinfacht,aber ich denke im wesentlichen läufts so ab.
Wenn du nicht mehrere Züchter aufsuchst,weil Du vielleicht eine betimmte Farbe haben möchtest,ist der Züchter wo Du hängengeblieben bist ersteinmal "Fakt".Du musst ihm vertauen,das er Dir keinen Mist erzählt.Auch wenn andere Züchter vielleicht was anderes gesagt haben.Auch und insbesondere wenns ums Geld geht.
So,du bist vielleicht sogar misstauisch aber Du MÖCHTEST unbedingt so ein Tier.Dann die süßen Kitten,da setzt doch eh bei jedem Katzenmenschen der Verstand aus! Du kannst nicht erwarten,das ein Laie einen seriösen von einem unseriösen Züchter unterscheiden kann.
Ich will damit nur sagen,das die Chance von einem Züchter übers Ohr gehauen zu werden viel größer ist als das ein Liebhaber den Züchter abzockt.

Aber genau den Eindruck hatte ich zunächst,das hier der Ton vorherrscht-die Leute wollen uns immer betrügen-und fragen IMMER zuerst nach dem Geld!!!

Diesen Eindruck habe ich jetzt nicht mehr,auch aufgrund von absinths Beitrag.

Ich will aber auch nicht verschweigen,das ich hier ein bisschen Dampf abgelassen habe,weil ich persönlich betroffen bin,denn auch ich habe ein krankes Tier von einer Züchterin gekauft.

Eine Bemerkung zu Susannes Aussage bezgl.Bei einem Züchter.... Eins kann ich mit Sicherheit sagen-mein Kater Nabu wäre bei der Züchterin mit Sicherheit schon tot.Denn bestenfalls will ich annehmen,daß sie den Durchfall nicht bemerkt hat.Samstags geholt,Montags zum TA,da war er schon am austrocknen.

LG Melanie

Zipfel
21.09.2006, 14:59
Hallo Leute!
Ich hab hier jetzt mehrmals gelesen das ein Tier von Gesetz her eine Sache ist. Ich frage mich aber ob das nicht evtl. nur ein Gerücht ist. Immerhin ist das Tierschutzgesetzt doch sogar mittlerweile im Grundgesetz verankert.
Ich habe mir das Gesetz jetzt mal ein bisschen durchgelesen aber leider bin ich da nicht so bewandert. Für mich hört es sich aber durchaus so an als wenn ein Tier eben ein Tier ist und auch - eigentlich - gesetzlich geschützt. Wenn ich das richtig verstanden habe kann man sogar Leuten die Tiere wegnehmen und Tierhaltung verbieten (bis zu fünf Jahre) wenn sie gegen das Gesetz verstoßen.

Daher würde mich mal interessieren wo genau denn steht das Tiere als Sache zu behandeln sind.
Ich habe (vielleicht etwas blauäugig) immer gedacht das das Problem eher die Umsetzung des Gesetzes ist vielleicht auch eben deshalb weil viele Leute das Gerücht glauben und gar nicht wissen das Tierquälerei etc. strafbar ist?!

Sorry wenn das jetzt nicht so ganz zum Thema passt aber vom Thema ist man hier ja eh schon meilenweit entfernt und da das hier so oft erwähnt wurde (das mit der Sache) dachte ich man könne mich bitte bitte *liebguck* mal aufklären.

Gruß
Zipfel

Sheratan
21.09.2006, 15:17
Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Tierschutz#Gesetzlicher_Tiersc hutz_in_Deutschland: "In § 90a BGB wird seit 1990 ausdrücklich festgestellt, dass Tiere nicht, wie bis dahin, als Sachen, sondern als lebende Wesen anzusehen sind. Dennoch werden Tiere in der Rechtspraxis weiter wie Sachen behandelt. Kritiker halten die Neuregelung deshalb für sinnlos." Ich weiß nur, dass man beim Kauf einer Katze von einem Züchter zwei Jahre Gewährleistung hat, wie auch bei "Sachen".

Zipfel
21.09.2006, 16:13
Also SIND Tiere gesetzlich gesehen KEINE Sache. Dann muss das sich nur noch ein bisschen mehr in den Köpfen festsetzen und eben auch auf die Einhaltung des Tierschutzgesetzes geachtet werden. Wenn niemand hingeht und Tierquälerei etc. anzeigt bzw. dagegen angeht wird es niemals was. Ist doch genau so wie mit allen anderen Gesetzen. Wenn sich keiner einmischt wird gemacht was man will. Aber eine "Haltbarkeitsgarantie" für Tiere finde ich irgendwie geschmacklos.
Vielen Dank jedenfalls fürs aufklären. Ich konnte mir echt nicht vorstellen das wir noch solch veraltete Gesetze haben. Aber naja wen interessiert im Endeffekt schon zum Beispiel die im Grundgesetz festgelegte unantastbare Würde eines Menschen?
Gruß
Zipfel

Gloriaviktoria
21.09.2006, 17:33
Aber naja wen interessiert im Endeffekt schon zum Beispiel die im Grundgesetz festgelegte unantastbare Würde eines Menschen?


Da hast du leider Recht...:(

SusanneL
21.09.2006, 21:09
Hallo !

@NFO Ich sage es jetzt zum 3., dritten, und zum letzten Mal: Hier sollte kein Vertrag gebrochen werden ! Verstanden ? Die Kater sollen kastriert werden ! Die Frage nach dem Stammbaum hat der - von Pawpeds anerkannte - Doc gestellt. Er wollte sie haben .
Warum echauffierst Du Dich so, ist es nicht so, daß sich jeder die Schuhe anzieht, die ihm passen ? Wenn Du keiner der unseriösen Züchter bist, was ich denke, brauchst Du Dich doch nicht aufregen. Ich bin der festen Überzeugung, daß es viele sehr liebevolle und besorgte Züchter gibt, die alle Zeit der Welt und auch noch viel Geld und noch mehr Liebe in ihre Tiere "stecken". Leider mußte ich in letzter Zeit feststellen, daß es auch bei den Züchtern, wie bei den Käufern, schwarze Schafe gibt. Weißt Du, was mich allermeisten ärgert, nicht , daß ich 2 kranke Tiere habe, den Vorwurf mache ich meiner Züchterin ja garnicht, damals gab es den Gentest nicht, geschallt wurde auch nur selten etc. Was mich so maßlos aufregt, daß sie jetzt nicht mithilft gegen diese schreckliche Krankheit anzugehen. Und zwar indem man den Doc unterstützt mit den Stammbäumen ( unsere Züchterin kennt uns seit mehr als 3 Jahren und weiß, daß wir uns an Verträge halten) und der Doc hat uns gebeten -unsere Haustierärztin übrigens auch - die Besitzer engverwandter Tiere zu benachrichtigen, damit ihre Tiere untersucht werden und im Falle es positiven Befundes therapiert werden können. Damit sie nicht so schnell so krank wie unser Neo werden. Und genau dieses verweigert unserer Züchterin, ist das Tierliebe? Weißt Du wie es ist, wenn erst die Haustierärztin, dann ein Arzt in der Tierklinik, dann der Kardiologe und noch eine 2. kardiologin sagen : Es ist ein Wunder , daß dieses Tier noch lebt, mit so einem Befund. Und dann rufst Du die Züchterin an, und sie sagt nur,
das kommt von der OP im letzten Jahr, kann nicht erblich bedingt sein. Und wie kommt sein Bruder daran ? Kannst Du nicht verstehen, wie es einem dann geht? Wenn der 1. Klinikarzt sagt, nehmen sie ihn übers Wochenende mit nach Hause und dann... Der Kardiologe sagt dann ein paar Tage später : Er hat nur eine Chance, wenn er den Betablocker nimmt, aber es ist gut möglich, daß er bei der Einahme der 1. Tablette tot umfällt. Und Du stehst da mit dem Ding in der Hand und mußt es Deinem Tier geben ? Dein Kater hat eine Herzfrequenzvon 298 , bei 300 ist Schluß ? Neo hat mußte wochenlang von mir zwangsernährt werden, Nutrikal hat er ausgewürgt, Hills a/d einfach aus dem Mäulchen laufen lassen, ist prickelnd bei Langhaarkatzen. Das Einzige was ging war Babynahrung. Der Spezialist sagt, die Einzige Möglichkeit, die es noch gibt, sind Cortison Tabletten, wenn die nicht helfen...
Und Deine Züchterin geht nicht ans Telefon, reagiert nicht auf E-mails...

Sorry, daß es ein bißchen lang geworden ist, aber vielleicht kann man jetzt verstehen, daß ich enttäuscht bin von Züchtern, aber ich weiß, es sind nicht alle so.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

RotFuchs
22.09.2006, 12:05
Hoi

Gut das ihr jetzt nur mehr darüber redet ob euch der Stammbaum gehört oder nicht.

Aber was ist mit der Idee mal im Internet nachzuschaun? Oder ist das Interesse doch nur einseitig?

Da Du selber züchtest und Deine Tiere auch schallen läßt, dann solltest Du eigentlich wissen, das die TÄ die ORIGINALEN Stammbäumen haben wollen!!!



Bei Pawpeds kannst du auch nur eintragen, wenn du zu einem dort empfohlenem Kardiologen gehst. Ansonsten wird er nicht genommen.
Denn - man höre und staune, ich die böse Stammbaumeinbehalterin gehe mit meinen Katzen HCM und auch PKD schallen....

Das hier soll jetzt ja mal keine Unterstellung sein, bzw. das Du in Frage stellst, das hier von einem Tierarzt gesprochen wird, der nicht empfohlen wurde.

Dann ließ doch bitte mal das hier....... sollte Dir als Züchter eigentlich auch was sagen, da dieser Mann auf dem Gebiet HCM eine Koryphäe ist!!!

Quelle Tierlkinik Am Kaiserberg Duisburg (Mitarbeiter)
"Dr. Kresken
Fachtierarzt für Kleintiere

Zusatzbezeichnung - Kardiologie
Zusatzbezeichnung - Röntgenologie – Sonographie


Gründungsmitglied der FK-Kardiologie DVG

(Arbeitsgemeinschaft Kardiologie der Fachgruppe Kleintiere der DVG)
Mitglied des BpT (Bundesverband praktischer Tierärzte)
Mitglied der DVG (Deutsche Veterinärmedizische Gesellschaft)
Mitglied der DEGUM

(Dt. Gesellschaft. für Ultraschall in der Medizin)
Gründungsmitglied der VAgPKD

(Veterinärmedizinische Arbeitgruppe polyzystischer Nierenerkrankungen PKD im BpT)

Gründungsmitglied des Collegium Cardiologicum e.V.

Collegium Cardiologicum

Mitglied European Society Vetrinary Cardiology ESVC"



Es geht um einen unterschriebenen Vertrag. Um ein Vertrauen von beiden Seiten. Das von beiden Seiten der Vertrag eingehalten wird.

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, das eine Person, die sich für ein Tier von einem Züchter entscheidet sich nicht so gut mit den ganzen Vertragsklamotten auskennt, wie ein Züchter, der ein Tier für seine Zucht haben möchte?!
Wir Liebhaber haben uns für ein Tier entschieden, aus welchen Gründen auch immer, dieses Tie möchten wir bei uns aufnehmen, ohne wenn und aber.
Diese Klausel ist für uns in dem Moment eher sekundär. Kein Lieberhaber, den ich kenne, hat ein Problem damit, den Stammbaum erst nach der Kastration zu bekommen (auch wenn dieses nicht rechtens ist. Der Stammbaum gehört zum Tier und, wie Dein Personalausweis zu Dir! damit basta!)
Nun aber ein Fall eingetreten, bei dem der ORIGINALSTAMMBAUM benötigt wird (was Du als Züchter für HCM-Untersuchungen wissen solltest!).
Und wie auch schon mehrfach geschrieben wurde, würde auch eine Kopie reichen.

Fakt ist aber, das sich diese Züchterin, seitdem Sie weiß, das einige Ihrer Tiere, nämlich die von SUsanne HCM positiv sind, ziemlich auf Distanz geht.
Allem Anschein nach, interessiert es Sie nicht die Bohne, das es Neo so schlimm erwischt hat. Und auch auf Susannes mehrfaches Bitten hin, informiert diese Züchterin die Wurfgeschwister nicht.
In meinen Augen ist dieses Verhalten von einem Züchter grob Fahrlässig!!!!





Zz steht nur mehr der Stammbaum an erster stelle, Vorschläge werden ignoriert. ist ok. Dann soll der Thread aber gleich heissen "habe Vertrag unterschrieben will ihn aber nicht einhalten weil ich jetzt weiß das ich den Stammbaum doch bekommen soll"

Dazu habe ich mich bereits weiter oben ausgelassen.
Du solltest vielleicht die Beiträge mal richtig lesen!!!
Hier wurde NIE gesagt, das der Vertrag nicht eingehalten werden soll.
Du unterstellst hier Sachen, die absolut nicht stimmen!
Die Tiere werden kastriert, aber darum geht es hier gar nicht.





Zum Thema das der Kater bei einem Züchter sicher schon tot wäre...
Anscheinend glaubt man hier das einem als Züchter seine Tiere ncihts wert sind? Tja, dann hätte ich das Baby das nichts trank und eine Lungenentzündung hatte sterben lassen ? Eigentlich, denn Züchter lassen ihre Tiere ja im Stich.
Die füttern nicht alle 2 Stunden, Tag und Nacht. Geben keine ABs, spritzen Kochsalz und Glukose, nehmen sich noch zusätzlich Urlaub, wiegen es ab in der Hoffnung das wenn es doch zumindest nicht zugenommen es doch bitte nicht abgenommen hat.
Das man mit so einem Häufchen Nichts in der Hand neben der Mama sitzt, stunde für stunde und versucht die kleinen anzulegen. das es doch klappt?
Dann später wie es langsam geht und man arbeiten gehen muß, man 2mal nachts füttert, in der früh, schnell nach der arbeit zaus kommt, füttert, vorm schlafengehen nocheinmal.

Ne, würde ein Züchter sicher nicht machen. Weil das ja nicht nur Nerven und Schlaf - sondern auch Geld kostet.

Auch das hast Du in den falschen Hals bekommen.
Jeder Züchter versucht, seine Kitten durchzubringen.
Aber glaub mir, ich beschäftige mich nunmehr seit drei Jahren mit dem Thema HCM und ich habe dabei mehr als nur einen Züchter kennen gelernt.
Die meisten Züchter davon, geben Ihre Zuchttiere ja sogar aus Nichtigkeiten ab. Da ist die Farbe nicht mehr "in", also wird das Tier abgeben, dann paßt das Tier angeblich nicht mehr in die Gruppe und schon wird das Tier abgeben, oder aber, was ich super schlimm finde, da hat eine Katze einen Wurf gehabt, es gab Problme, die Katze hat sich ( bei Ihrem aller ersten Wurf) nicht so gekümmert, wie der Züchter es gerne hätte und was war das Ende vom Lied, nachdem die Kitten vermittelt waren, wurde auch diese Katze wieder abgeben.
Aber immer, wenn ein Tier abgegeben wurde, wurd ein neues für die Zucht gekauft.

Auch Ihr Züchter solltet Euch mal Gedanken machen, warum wir Liebhaber solche Gedanken über Euch haben...... und schaut doch erstmal hinter die Kulissen und fragt vernünftig, warum wir so schlecht auf Züchter zu sprechen sind.
Hört Euch erstmal an, was wir erlebt haben.
Erst wenn Du das gemacht hast, kannst Du hier so auftreten, wie Du das mit Deinem Beitrag gemacht hast.

Ich wünsch mir für Dich wirklich, das Du mit Deinen Käufern immer gut zurecht kommst. Das Ihr lange in Kontakt bleibt und das auch Du Dich zwischendurch mal bei denen Kittenkäufern meldest und mal nach den Tieren fragst.

Unsere Züchterin weiß, das unser Katerle HCM hat. Sie möchte auch immer auf dem neuesten Stand der Dinge von mir gehalten werden.
Aber Sie hat noch nicht einmal von sich aus gefragt, ob alles okay ist.
Keine Mail, nichts.......
Dabei habe ich beiden Züchtern zwischendurch immer mal Bilder von den Knödelchen geschickt.
Aber von Seiten der Züchter kommt nichts, auch dann nicht, wenn Sie wissen, das die Tiere krank sind.
Ist doch auch schade, oder?

RotFuchs
22.09.2006, 12:17
Nachtrag

Es gibt leider nur noch eine einzige Züchterin, von der ich unbesehen ein Kitten kaufen würde.
Alle anderen die ich kennen gelernt habe, würde ich, was ich in naher Zukunft nicht hoffe, niemals in Betracht ziehen.
Weil ich es dort miterlebt habe, wie die Tiere regelrecht ausgetauscht wurden, wie ich es ob schon geschrieben.

Aber diese eine Züchterin, die ist so, wie Du N F O es beschrieben hast.
Sie nimmt sich auch Urlaub, um einen kleinen Kater zu zu füttern, weil die Mutter nicht genug Milch hat. Sie geht täglich mit IHm zum TA, um Ihn checken zu lassen, um Ihm das nötige spritzen zu lassen.

Auch die anderen von mir erwähnten Züchter machen das für Ihre Kitten, aber was mir halt da so aufgestoßen ist, ist dieses Austauschen der Tiere, sobald einem was nicht paßt.
Und das kann es doch nicht sein.......

P-ü-p-p-i
22.09.2006, 20:00
Hallo Susanne,
ich habe auch eine Cooni. und den Stammbaum erst nach der Kastration bekommen. Ich denke, das machen viele Züchter so, um die Schwarzzuchten zu unterbinden.
Damit so etwas nicht mehr passiert: http://www.buffys-tagebuch.ch.vu/
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

absinth
23.09.2006, 02:15
Liebe Rotfuchs,

ich glaube, du hast den Sinn von "Zucht" auch noch nicht ganz verstanden. Denn wenn man eine gewissenhafte Zucht betreibt, bedeutet das nunmal, das man selektieren muss. Das setzt ein "Zuchtziel" nunmal voraus. Das bedeutet aber auch, das man Verantwortungsvoll ist, und eine "Zuchtkatze", die ihre Kitten nicht ordentlich versorgt, also in meinen Augen nicht zuchttauglich ist (denn das bedeutet nicht nur Schönheit, sondern auch Instinktsicherheit) aus der Zucht nimmt.
Ebenso, wie man manche Katzen vielleicht nur ein oder zweimal decken lässt, weil man merkt, dass sie nicht das vererbt, was man möchte.
Ich halte auch nichts davon, die Tiere dann wegzuwerfen wie einen alten Schuh, aber leider kann man auch nicht jedes Tier behalten. Der unwichtigste Grund wäre mir da die Gruppengröße, doch, und mir gings als Liebhaber auch nicht besser, kann man sich als Halter kastrierter Tiere nicht vorstellen, wie schwierig Katzen sein können. Die meisten potenten Tiere akzeptieren Kastraten nur begrenzt. Und viele Kastraten kommen mit ihrem Statuswechsel nicht klar, ziehen sich zurück, fangen an zu pinkeln, oder werden den ganzen Tag nur noch verhauen.
In dem Fall finde ich es nur fair dem Tier gegenüber, ihm einen Platz zu suchen, an dem es die nötige Aufmerksamkeit bekommt, und nicht ständig unter Rangkämpfen leiden muss.
Ich wollte und konnte das nicht verstehen, bis ich es selbst erlebt habe.

Nochmal zur Betonung: von Züchtern, die ihren Bestand regelmäßig austauschen halte ich auch nichts.
Aber zwischen Zucht und reiner Liebhaberei besteht ein Unterschied, und eigentlich könnt ihr doch froh sein, dass ihr vor diesen Problemen nicht steht?

Ich habe noch eine Frage, warum fragt Dr. Kresken denn bei einigen Leuten nach dem Stammbaum und bei anderen gar nicht?

SusanneL
23.09.2006, 17:23
Hallo !
@ absinth

Deine letzte Frage solltest Du vielleicht Dr. Kresken selber stellen. Woher soll ich wissen, warum er manche Leute fragt und manche nicht ? Uns hat er jedenfalls gefragt.

Und wieso sollten wir froh sein, nicht die Probleme von Euch Züchtern zu haben? Ihr habt Euch doch freiwillig entschlossen zu züchten. Und habt doch sicherlich über Vor- und Nachtteile bzw. Probleme und schöne Seiten nachgedacht ? Als unsere Katzer klein waren, hätte unsere Züchterin damals es sogar ganz gerne gehabt, daß wir mit Neo züchten, wollte uns sogar ein Mädchen für ihn suchen. Aber wir haben darüber nachgedacht und gesagt, das kommt für uns nicht in Frage, wir sind nicht in der Lage die Tiere abzugeben, weder die Zuchttiere noch die Babys. Warum sollte ich froh sein, Deine Probleme nicht zu haben. Ich habe sie von vornherein ausgeschlossen.
Ich denke zum Züchten , egal welcher Tiere braucht man eine gewissen Mentalität. Ich finde es auch gut, daß es solche Menschen gibt, nur sollten sie die Menschen nicht hängen lassen, die ein Tier von Ihnen haben ! Ich sage nicht, das dies einer der Züchter tut, die hier mailen ( s.o.).

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

absinth
24.09.2006, 00:51
Aha, und welche Mentalität braucht man da?

Warum ihr froh sein solltet? Wenn keiner Züchten würde, und damit auch diese Probleme auf sich nehmen würde, gäbs keine Rassekatzen zu kaufen.

m-a-f-i
24.09.2006, 01:01
ich finde es toll, daß es Menschen gibt, die züchten und die auch die Probleme und alle Sorgen in Kauf nehmen - aber wurdet Ihr dazu gezwungen? Ihr macht es doch bestimmt alle freiwillig und habt auch Spaß daran (was ich natürlich voraussetze). Ich habe auch Rassekatzen, aber selber züchten möchte ich nicht.

absinth
24.09.2006, 01:45
Hat hier von jemand was von zwingen gesagt?

Ich finds nur etwas heavy, wenn sich jmd. hinstellt und Züchter schlecht macht, weil sie Tiere abgeben müssen, und Katzen auch mal schon nach einem Wurf kastrieren, ohne Ahnung von der Züchterei zu haben.
Man kann nämlich viel kritisieren, wenn man auf der anderen Seite steht.

RotFuchs
24.09.2006, 09:53
Hallo absinth,

urteile nicht über mein Wissen über Züchter, und behaupt nicht, ich hätte keine Ahnung, wie eine Zucht funktioniert.
Das weiß ich sehr wohl.
Es ist schon klar, das man seinen Bestand verändern muß, um an sein Zuchtziel zu gelangen.
Es ist auch verständlich, das man eine Katze abgibt, wenn Sie sich nicht direkt um die Kitten kümmert.
Aber was ist mit Eurer Verantwortung, das eine Katze erst ab einem gewissen Alter decken darf?
Das war bei den von mir angesprochen Katzen nämlich der Fall.
Da sind "Unfälle" passiert und die Tiere wurden viel zu früh gedeckt und dann nachher weggegeben, weil Sie sich nicht um Ihre Kitten gekümmert haben.
Ist das nicht auch Schuld vom Züchter, wenn er auf seine Tiere nicht acht geben kann.
Und muß man ein Tier abgegeben, weil einem die Augenfarbe auf einmal nicht mehr paßt, oder die Fellzeichnung.
Was bitte hat das mit einem Zuchtziel zu tun?
Die Züchter, die ich hier angeprangert haben, haben Ihre Tier aus Nichtigkeiten immer wieder weg gegeben. Teilweise auch, weil Sie an anderes Tier gesehen haben, was Ihnen besser gefällt. Damit dann genug Platz war, mußte halt eines gehen......
Und ist es wirklich richtig, mit jedem Tier nur ein oder zwei Würfe zu haben und danach seinen Bestand komplett auszutauschen.

Das kann mir kein Züchter erzählen.

Und warum haben die wenigstens Züchter nach Abgabe Ihrer Kitten,wenn Sie ein, zwei Jahre alt sind, kein Interesse mehr an Ihren vermittelten Tieren?!

Sollte der Sinn einer Zucht nicht viel mehr der sein, das man Erbkrankheiten aus den Linien bekommt und dann man "bedrohte" Arten, von denen es nicht mehr so viele gibt, wieder vermehrt?

Was ist denn bei den BKH Züchtern mit diesen ganzen "neuen" Farben wie fwan und cinamon? Da gibt es von den Züchtern gerade einen regelrechten Run drauf......jeder will ein Tier mit einer dieser Farben in seinem Bestand haben...... ABER.... wenn man sich das mal genau anschaut, wenn man Ahnung von der Materie hat, dann sollte man als Züchter sehr schnell merken, das es keine neue Farben sind, sondern das es die "alten" Farben chocolate und lilac sind, die doch jahrelang keiner haben wollte.
Die meisten BKH Züchter wollten doch nur karthäuser blaue Tiere.
Und jetzt, wo man den Farben einen neuen Namen gegeben hat, sind Sie der absolute Hype.
Das kann in meinem Augen wirklich kein Zuchtziel sein.

Suse
24.09.2006, 16:21
Die meisten potenten Tiere akzeptieren Kastraten nur begrenzt. Und viele Kastraten kommen mit ihrem Statuswechsel nicht klar, ziehen sich zurück, fangen an zu pinkeln, oder werden den ganzen Tag nur noch verhauen.


Wieviele Jahre kann man mit einer Katze denn überhaupt züchten - im Idealfall?
Wie handhabst Du es mit Deinen Kastraten? Beobachtest Du sie einige Monate, wie der Rest der Gruppe auf die veränderte Situation reagiert, oder vermittelst Du sie möglichst schnell nach der Kastration weiter, um dem Stress vorzubeugen?
Sorry, daß ich so dusselig frage, aber ich gehöre eben zu den Leuten, die von Zucht keinerlei Ahnung hat.

:cu: Suse

SusanneL
24.09.2006, 17:25
@ absinth
Ich hatte es eigentlich schon erklärt, die Mentalität, daß man Tiere abgeben kann. Egal ob die Babys oder erwachsene Tiere. Ging deutlich aus meinem Posting hervor. Genauso, wie ich geschrieben habe, daß ich froh bin, daß es solche Menschen gibt ! Ich klage die Züchter an, die den Liebhabern Tiere verkauft haben, wünschen, regelmäßig Fotos geschickt zu bekommen, angerufen zu werden, aber bitteschön, nur so lange alles in Ordnung ist. Und wenn die Tiere dann doch nicht in Ordnung sind, ist kein Interesse mehr vorhanden bzw. man wird als Lügner hingestellt. Zu solchen Züchtern sage ich : Nein danke.
Aber alle Züchter, die anders denken, die die neuen Besitzer ihrer Babys unterstützen, beraten auch mal von sich aus Interesse bekunden zu denen sage ich Dankeschön !:bl:
Einen Züchter von Coonies kenne ich mittlerweile, da darf ich jederzeit anrufen, wenn ich Probleme mit meinen kranken Tieren habe, oder auch mal eine Frage zur Katzenhaltung und von ihm habe ich noch nie ein Tier gekauft. Er hat mich letztens angemailt und sich nach Neo erkundigt. Die Züchterin, von der wir Neo haben läßt sich fast schon verleugnen. Absinth, siehst auch DU den Unterschied ? Oder verstehst Du immer noch nicht, was ich meine ? Ich denke, Du wirst auch nicht alle Züchter lieben und gutheißen, wie sie mit ihren Tieren umgehen.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget

SusanneL
12.10.2006, 17:22
Hallo !

Nur noch eine kleine Abschlußinformation:
Heute hat meine Schwester, ohne seit Wochen Kontakt mit der Züchterin gehabt zu haben, die Stammbäume per Post zugeschickt bekommen. We gesagt, meine Schwester hatte keinen Kontakt mehr zu ihr, hat gesagt, es ist jetzt egal, wir warten ab, wie sie sich verhält, wenn die Kleinen kastriert sind. Und heute kamen dann die Stammbäume per Post, muß man nicht verstehen, oder ? Die beiden Kleinen sind noch nicht kastriert, aber der größere der Beiden wird wohl bald dran sein. Aber noch macht er keine Anstalten ein ganzer Kerl zu werden ;) . Coonies sind halt Spätzünder.

Liebe Grüße Susanne und Neo und Nugget:kraul: :kraul: :kraul:

catweazlecat
13.10.2006, 10:16
Hallo Susanne

freue mich das die Züchterin offenbar ein Einsehen hatte! Es wird ihr wohl klar geworden sein das sie die Veröffentlichung der Namen so oder so nicht verhindern kann. Denke mal das da andere Züchter Druck gemacht haben ;-)

RotFuchs
13.10.2006, 18:49
Mh, vielleicht haben ein, oder zwei ganz bestimmte ja auch diesen Beitrag gelesen.......
Und was Silke gesagt hat, das andere Züchter vielleicht Druck gemacht haben, könnte ich mir auch sehr gut vorstellen.

Es freut mich, das die Stammbäume nun dort sind, wo Sie auch hinsollen und das sich Deine Schwester auch schon Gedanken drum macht, ab wann der Katerle kein Mann mehr sein soll ;)

Jaja, jede Kronjuwelen verlassen früher oder später die Schatzkammer :D

Luna-Maria
23.10.2006, 21:01
Hallo Susanne,
ich habe diesen Thread und auch den über deinen kranken Neo gerade überflogen.
Gibt es eventuell eine schwarze Liste, auf der Namen von schwarzen Schafen genannt werden können? Ich fände das im Sinne der Aufklärung un des Tierschutzes gut. Klar, ist es nicht einfach, da man aufpassen muss mit falschen Unterstellungen, aber in eurem Fall finde ich dass man so etwas melden können sollte.

LG - Luna

SusanneL
16.11.2006, 19:30
Hallo !

Noch eine Kurzmitteilung: Heute ist Benji, der ältere der beiden Kater kastriert worden. Also, ab sofort steht meiner Schwester dann ja auch der Stammbaum zu. Aber sie hat ihn ja schon.

Liebe Grüße Susanne und Nugget und Sternenkater Neo