PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst bei Regen



Katharinchen
28.08.2006, 10:17
Hallo,

finde es ja so toll, dass Ihr euch hier so gute Ratschläge geben könnt. Vielleicht habt Ihr auch einen Tipp für mich. :cu:

Ich habe eine Mix-Hündin, Jessi, sie ist 11 Jahre alt. Sie war schon immer ein nervöses Stück. Aber wir sind vor einiger Zeit umgezogen und nun wird ein Verhalten langsam zur Belastung:

Ich wohne im Dachgeschoss und habe Velux-Fenster, gegen die der Regen prasselt. Das ist wahrscheinlich eine höhere Lärmbelastung für Jessi. Jedenfalls weckt sie mich seit einiger Zeit immer mal mitten in der Nacht, nur wenn es anfängt zu regnen. Bei Gewitter ist es ganz furchtbar. Dann pinkelt sie auch gern mal wo hin, zittert, versteckt sich im Bad, winselt, verkriecht sich und kommt zu mir, immer abwechselnd, bis das Wetter wieder besser wird.

Ich habe schon viel versucht: das Verhalten ignorieren, das Ruhigbleiben belohnen (auch nur 1-2 Minuten bei Gewitter), das Schimpfen und auf den Platz weisen - aber das funktioniert einfach gar nicht. Ich habe da wohl das Verhalten nur noch mehr eintrainiert oder sie ist wirklich so super ängstlich und ich konnte die Kette nicht unterbrechen. :?:

Sie hat auch schon mal eine Zeitlang Kawa-Kawa-Extrakt (vom Tierarzt) bekommen, damit sie insgesamt etwas ruhiger wird, aber am Wetter-Verhalten hat das gar nichts geändert und ist meiner Meinung auch nicht das richtige.

Was könnte ich noch tun? Es wird allmählich (wir bekommen ja Herbst) eine echte Belastung, jetzt habe ich bereits 3 Tage nicht mehr durchschlafen können.

Weiß da jemand was?

Gruß,
Katharina

Stina
28.08.2006, 11:17
Hallo Katharina,

ja da hast du echt ein Problem. Also Kawa-Kawa finde ich nicht so gut, das kann auf die Leber gehen und wurde soweit ich weiß für Menschen bereits vom Markt genommen. Hast du es schon einmal mit Bachblüten versucht? Bei akuten Angstanfällen kannst du die Rescue-Tropfen verwenden.
Meine Hündin hat Angst vor Gewitter und mir wurde geraten, das Radio anzumachen. Hört sich jetzt doof an, aber wenn sie große Angst hat dann träller ich fröhlich mit und das klappt ganz gut. Ist aber nachts wenn man schlafen will auch nicht die Lösung ;) Auf alle Fälle die Angst wirklich ignorieren, NIEMALS trösten oder "gut zureden". Bei meiner Hündin hat auch geholfen wenn sie sich bei Gewitter in eine Art Höhle zurückziehen kann. Also entweder eine Hunde-Box oder für den Anfang reicht auch eine große Schachtel die du als Hundehütte umfunktionieren kannst. Oder eine Decke über einen Stuhl wo sie sich drin verkriechen kann und sicher fühlt.

Liebe Grüße

Stina

Katharinchen
28.08.2006, 11:27
Hallo Katharina,

ja da hast du echt ein Problem. Also Kawa-Kawa finde ich nicht so gut, das kann auf die Leber gehen und wurde soweit ich weiß für Menschen bereits vom Markt genommen.

Tatsächlich? Oh, danke, das wusste ich noch garnicht. Aber ich hatte es auch schnell wieder aufgegeben, weil es am eigentlichen Verhalten ja nix ändern konnte.


Hast du es schon einmal mit Bachblüten versucht? Bei akuten Angstanfällen kannst du die Rescue-Tropfen verwenden.

Nee, habe ich noch nicht gemacht. Die kann man bestimmt nicht einfach so geben? Sind mit Alkohol gemischt, oder? Wie kriege ich die in den Hund? Die frisst ja dann auch nichts.


Meine Hündin hat Angst vor Gewitter und mir wurde geraten, das Radio anzumachen. Hört sich jetzt doof an, aber wenn sie große Angst hat dann träller ich fröhlich mit und das klappt ganz gut. Ist aber nachts wenn man schlafen will auch nicht die Lösung ;)

Tagsüber kann ich das ja mal ausprobieren. Mal sehen, ist jedenfalls ein Tipp! :rolleyes:



Auf alle Fälle die Angst wirklich ignorieren, NIEMALS trösten oder "gut zureden".

Bei meiner Hündin hat auch geholfen wenn sie sich bei Gewitter in eine Art Höhle zurückziehen kann. Also entweder eine Hunde-Box oder für den Anfang reicht auch eine große Schachtel die du als Hundehütte umfunktionieren kannst. Oder eine Decke über einen Stuhl wo sie sich drin verkriechen kann und sicher fühlt.

Mhm, ich dachte mir schon, dass ich es am Anfang selbst verstärkt habe. Leider wurde es nach und nach immer schlimmer und hat sich ja auch auf den einfachen Regen ausgeweitet.

Verkriechen tut sie sich übrigens unter dem Bett. Das ist schon Höhle genug, da muss ich wohl nichts mehr extra bauen. Aber sie rennt halt immer so panisch durch die Gegend und hält es auch in der "Höhle" nicht lange aus.

Eine Zeitlang habe ich einfach dieses Gerenne genutzt und bin extra bei Regen mit ihr raus gegangen. Aber das hat sich nun auch schon verselbständigt, außerdem wurde sie danach nicht deutlich ruhiger. Und bei Gewitter ist das nun gar keine Lösung, da würde ich auch wirklich lieber drin bleiben. Silvester ist das gleiche Thema, aber das gibts wenigstens nur einmal im Jahr.

Vielen Dank für die flotte Antwort!

LG,
Katharina

Biene13
28.08.2006, 12:43
Hallo Stina
es gibt auch Geräusche-CD's, die man dem Hund vorspielen kann, erst ganz leise, dann nach und nach die Lautstärke steigern, sollte man merken, daß Wuffel, wieder ängstlich reagiert, die Lautstärke wieder reduzieren.
Dabei den Hund ignorieren und so tun, als sei es das Normalste der Welt.
So hab ich das mal gelesen - ob's wirklich hilft, weiß ich auch nicht. Aber so teuer sind die Teile nicht und einen Versuch wär es wohl mal wert.

Bachblüten sind schon eine prima Alternative, aber sollten wohl auch von einem wirklichen Fachmann zusammengestellt werden. Manche TÄ tun sich damit ziemlich schwer, aber ein guter Tierheilpraktiker kann Dir da sicher weiter helfen.

LG und viel Erfolg Biene13 Heidi

Pessoa
28.08.2006, 12:46
Hallo Katharina,
mit 11 Jahren ist deine Hündin bereits im fortgeschrittenen Seniorenalter.
Das kann nachlassende Wahrnehmungsfähigkeit und daraus resultierend Angst und Unsicherheit bedeuten. Sie hört und sieht nicht mehr so gut wie früher und kann Geräusche nicht mehr sicher orten.
Mit dem Umzug in die neue Wohnung mußte deine Hündin einiges an Gewohnheit und Sicherheit aufgeben. Jetzt braucht sie Zeit um sich daran zu gewöhnen.
Dachflächenfenster kannte sie wohl nicht?

Mein Hund begann im Alter von 12 Jahren verändert auf Umweltgeräusche zu reagieren. Vorher vollkommen unerschrocken, entwickelte er ebenfalls Angst vor Gewitter und anderen lauten Geräuschen. (Knallen, Quietschen...).

Entgegen allen Ratschlägen hat ihn Streicheln immer sehr entspannt und er fühlte sich wieder sicher und orientiert.
Bachblüten könnten auch gute Unterstützung geben.
Es gibt auch ein Geriatrikum für Hunde, Karsivan, das ich sehr hilfreich fand.

Gruß,
Rita

Katharinchen
28.08.2006, 15:42
mit 11 Jahren ist deine Hündin bereits im fortgeschrittenen Seniorenalter.
Das kann nachlassende Wahrnehmungsfähigkeit und daraus resultierend Angst und Unsicherheit bedeuten. Sie hört und sieht nicht mehr so gut wie früher und kann Geräusche nicht mehr sicher orten.
Mit dem Umzug in die neue Wohnung mußte deine Hündin einiges an Gewohnheit und Sicherheit aufgeben. Jetzt braucht sie Zeit um sich daran zu gewöhnen.
Dachflächenfenster kannte sie wohl nicht?

Nein, die hatten wir vorher nicht. Mir ist ja auch bewusst, dass es daran liegt. Aber sie ist immer noch superfit, wird oft für 2-3-jährig gehalten. Wir haben letztes Jahr auch gerade ein Training zum Allein-Bleiben durchgeführt, dass sie sehr gut (nach 2-3 mal üben) übernommen hat und das ich jetzt nur immer wieder mal einfügen muss. Sie lernt also immer noch sehr gut und ist überhaupt sonst sehr umgänglich. Ein wirkliches Goldstück.


Mein Hund begann im Alter von 12 Jahren verändert auf Umweltgeräusche zu reagieren. Vorher vollkommen unerschrocken, entwickelte er ebenfalls Angst vor Gewitter und anderen lauten Geräuschen. (Knallen, Quietschen...). Entgegen allen Ratschlägen hat ihn Streicheln immer sehr entspannt und er fühlte sich wieder sicher und orientiert.
Das hilft hier leider nicht. Sie lässt sich im Augenblick auch nicht zum Spielen animieren.


Bachblüten könnten auch gute Unterstützung geben.
Es gibt auch ein Geriatrikum für Hunde, Karsivan, das ich sehr hilfreich fand.

Ich kann die TÄ ja mal fragen. Das kenne ich noch nicht. (Es regnet jetzt gerade und sie sitzt hier wieder neben meinen Beinen unter dem Schreibtisch und zittert - armes Mauserl).


es gibt auch Geräusche-CD's, die man dem Hund vorspielen kann, erst ganz leise, dann nach und nach die Lautstärke steigern, sollte man merken, daß Wuffel, wieder ängstlich reagiert, die Lautstärke wieder reduzieren.
Dabei den Hund ignorieren und so tun, als sei es das Normalste der Welt.
So hab ich das mal gelesen - ob's wirklich hilft, weiß ich auch nicht. Aber so teuer sind die Teile nicht und einen Versuch wär es wohl mal wert.

Wo kann man denn sowas kaufen? Ich habe beim Tierarzt auch mal so ein Gerät gesehen, das in die Steckdose gesteckt einen Duftstoff abgibt, und zwar die aus der Schwanger-/Mutterschaft der Hundemama, also sowas wie Oxytocin, oder so ähnlich. Es soll beruhigend wirken. Das soll bei Silvester gut helfen, habe aber noch keine Anwender dazu gehört.


Bachblüten sind schon eine prima Alternative, aber sollten wohl auch von einem wirklichen Fachmann zusammengestellt werden. Manche TÄ tun sich damit ziemlich schwer, aber ein guter Tierheilpraktiker kann Dir da sicher weiter helfen.

Das probiere ich gerne mal aus. Ich dachte, man kann die einfach in der Apotheke kaufen?

Ich hatte gehofft, es gibt etwas verhaltenspsychologisches - so wie beim Allein-Bleiben-Training. Aber hier muss es ja etwas beruhigendes sein, damit ihr klar wird, dass ihr nichts passieren kann. Alleine funktioniert das leider nicht. Also, ich meine, ihr passiert natürlich nichts. Sie bildet es sich nur ein.
;)

Wenn's doch einen Tipp für eine Übung gäbe... Das wäre in dieser Jahreszeit ganz passend und ich könnte es tagsüber einbauen.

Vielen Dank schon mal an Euch!

LG, Katharina

Juni
28.08.2006, 16:45
Hallo Katharina,

hast du schon mal probiert, ein "Gegengeräusch" zu produzieren? Also z.B. Musik oder Fernseher ein wenig lauter machen, so dass der Regen nicht das Hauptgeräusch ist? Ansonsten würde ich den Hund ignorieren. Es gibt keinen Grund Angst zu haben, und das versteht der Hund am Ehesten, wenn alles um ihn herum weiter normal läuft.

Das Geld für Geräusch-CDs kannst du dir sparen. Hunde sind nicht blöd und können z.B. hervorragend unterscheiden, ob das Geräusch von draußen oder aus der Box kommt. Ich kenne Hunde, die bei der CD völlig entspannt waren, aber beim "Originalgeräusch" nach wie vor mit Angst reagierten.

Schöne Grüße,
Juni

Pessoa
28.08.2006, 17:21
Hallo,
vielleicht könntest du noch den Regen imitieren, also Wasser auf eine schräggehaltene Glasscheibe oder ein Backblech laufen lassen.
Variationsmöglichkeiten:
Wasser tröpfeln lassen, starker Guß, sanftes Rauschen.

Das hätte den Vorteil, dass die Hündin sieht was vorgeht und gleichzeitig hört.
Klappt aber nicht bei Demenz.

Viel Glück,
Rita

dotti
28.08.2006, 18:20
hallo katharina

du hast ja schon vieles ausprobiert.

wie lange? ichweiß es gibt für uns hundemenschen nichts schlimmeres als seinen wauzi zu ignorieren wenn ihm schlecht geht...!!! aber das ist die lösung!!!!!

alle anderen versuche sind gutgemeinte zeitverschwendung.

am tag wenn das "theater " los geht mach deine arbeiten so auffällig normal wie es nur gerade geht....und SCHAU DEN HUND NICHT AN !!!!!!!!!!!!!!
ich weiß ..es ist schwer...aber nur so gehts...

in der nacht ...leg dich in dein bett ... stell es so in das zimmer das der hund NICHT ins bett kann ...am besten 2 seiten an die wand und die anderen mit kleinen kasten stühlen oder ähnlichen verstellen .....der hund darf nicht ins bett kommen .. drunter ist erlaubt....( mußt halt deine phantasie spielen lassen)
wenn das "theater " anfängt dreh dich mit dem gesicht an die wand und sag blos NICHTS....

hört sich umständlich an .......aber nach ein paar versuchen wirst du - wenn du konsiquent genug bist - einen erfolg haben....

das mit den bachblüten ist überhaupt kein problem....
falsch machen kannst du da gar nichts.....
du hast recht sie sind auf alkoholbasis -- aber das ist so minimal - vergleibar mit einem hustensaft für kinder.

aber du kannst sie auch auf wasserbasis haben -sind dann halt nur max 4 wochen haltbar und müssen im kühlschrank gelagert werden.

die RESCUE tropfen bestehen aus 5 verschiedenen Blütenessenzen:

CLEMATIS - bei bewustlosigkeit
CHERRY PLUM - bei kontrollverlust
IMPATIENS - zur beruhigung
ROCK ROSE - gegen panik und verzweiflung
STAR OF BETHLEHEM - bei schockzuständen

du kannst sie dir in der ev. apotheke mischen lassen.(verkaufen aber warscheinlich nur die org. RESCURE
oder(klingt vielleicht jetzt komisch) frag doch mal bei den kinderärzten nach.

die arbeiten heute schon oft mit bachblüten und haben dem kompletten blütensatz in der praxis. mischen also selbst bei bedarf so wie es gebraucht wird....eben auch auf wasserbasis.

aber du brauchst dir wirklich da keine gedanken machen der alkoholgehalt ist so gering das tut den kinder auch nichts. und die längere haltbarkeit ist auch ein pluspunkt.

ich wünsch dir alles gute und halt durch es lohnt sich

liebe grüße dotti

Katharinchen
29.08.2006, 11:41
Puh, vielen Dank für Eure Antworten!

Heute wars 3:14 Uhr... aber es ging leichter, sie zu ignorieren und dann haben wir, glaube ich, beide noch etwas geschlafen.

Den Tipp mit dem Gegengeräusch habe ich sogar mal unbewusst übernommen: wenn das Radio läuft, kann ich sie auch besser ignorieren, weil mich das ebenfalls ablenkt. Das wäre also tagsüber schon mal ein Ansatz, den ich auf jeden Fall weiter nutzen werde.

Ich denke auch, dass sie den Zusammenhang vom Geräusch mit dem Regen inzwischen kapiert hat, weil ich ja schon so häufig mit ihr genau dann, wenn sie unruhig wurde, Gassi gegangen bin. Dann pladdert es ja auch draussen ganz schön.

Und die Bachblüten werde ich mir auch mal besorgen, obwohl die Gabe der Tropfen ja dem Versuch des Ignorierens komplett gegenüberstehen würde. Aber auf die Wirkweise war ich schon immer neugierig.

Nochmal vielen Dank für Eure vielen Antworten!

LG, Katharina

Piete
29.08.2006, 11:54
Hallo Katharina

also genau wie Pessoa kenne ich das Problem auch. Mein letzter Rüde ist im Alter demenz und ängstlich geworden und auch mein jetziger Rüder, 11 Jahre, bekommt seine Macken. Er hat inzwischen Angst vor Gewitter, das gleiche Problem hat mein Nachbar mit seiner gleichaltrigen Hündin auch.
Ich befürchte da hilft Therapieren nicht mehr all zu viel, probier es, aber ich denke nicht dass es den endgültigen Erfolg bringt. Zumindest nicht nach meinen Erfahrungen.
Mein Rüde springt bei Gewitter zu mir auf´s Sofa und Zittert vor sich hin, ihn schätzen die Leute ansonsten auch auf ein eher jugendliches Alter und er ist auch sehr fit, aber er hört dev. nicht mehr so gut und auch die Sehfähigkeit hat nachgelassen.
Ignoriere ihr Verhalten und, wen du merkst das es irgendwas gibt auf was sie reagiert versuche es damit. Mein Rüde läßt bei Gewitter nicht vom RAdio o.ä. ablenken und auch Fressen ist nicht mehr drin. Aber er ist recht ruhig wenn er neben mir liegen darf.
Ich denke in solch einem Fall könnten die Rescue Tropfen angebracht sein, bzw. etwas ähnliches


Gruß Mel

Lastrami
29.08.2006, 13:39
Hallo Katharina,

die Rescue Remedy oder Notfalltropfen gibt es in der Apotheke für ca 15,-€ pro 20ml. Damit Du in etwa einen Anhaltspunkt hast, was sie kosten. Am besten gibst Du sie dem Hund direkt ins Maul. EInfach mit der Pipette 3-5 Tropfen aufs Zahnfleisch geben. Mit LEckerchen oder Brot zu arbeiten ist in dem Moment eher ungünstig.

Oder Du versuchst es mal mit DAP (Dog Appeasing Pheromone). Das gibt es auch beim TA. Es verströmt den gleichen "Duft" den auch säugende Hündinnen von sich geben. Für MEnschen nicht wahrnehmbar und hilft vielen Hunden bei Unsicherheit ruhiger zu werden. Am besten auf ein Halstuch geben und der Hündin dann umbinden... Frag doch mal Deinen TA danach...

Oder gibts hier noch jemanden, der da über Erfahrungen berichten kann??? Bitte melden!!!:)

Mh, mehr fällt mir im Moment auch nicht ein...

LG Pia

dotti
29.08.2006, 15:12
hallo katharina

es widerspricht sich nicht - die bachblüten sindnur unterstützend - und das ignorieren ist erzieherisch - kannst also gut miteinander kombinieren.

aber , bitte versprich dir von den blüten keine wunder.
gibs sie ruhig jeden abend ca. 1 stunde bevor du ins bett gehst ( sollte aber doch immer einigermaßen zur gleichen zeit sein)
dann wird sie ausgeglichener und nicht so empfänglich für streß

alles gute und gute nächte

dotti


bei einer freundin haben die blüten bei ihrer j. russel hündin beim autofahren sehr gut geholfen. die ärmste war immer kurz vor dem herzkasperl.

Katharinchen
29.08.2006, 23:11
Vielen Dank nochmal an alle!

Das hat mir wirklich geholfen, auch die Hinweise von Pessoa und Piete bezügl. des Alters. Wichtig war, das Verhalten mal in der Relation zu sehen und die Ratschläge von anderen zu hören.

Damit habe ich ein bisschen mehr Ruhe, die ich für die kommenden Nächte nutzen kann :cu:

LG, Katharina