PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sprechen Hunde die gleiche Sprache ?



schulz
04.07.2006, 10:37
Hallo :cu:

ich habe ja eine Hündin aus Spanien. Sie kommt gut mit ihren Artgenossen aus, ignoriert wenn es nicht so ist.
Nun ist mir schon seit längeren aufgefallen, daß sie Hunde, die aus dem Süden kommen, viel lieber mag. Mit denen tobt sie ausgelassen und fröhlich, daß ich manchmal denke : die kennen sich schon einige Jahre. Das ist auch so, wenn sie die Hunde das erste Mal trifft. In Gesprächen mit den Haltern erfahre ich dann die Herkunft ihrer Hunde. Meist kommen sie aus Spanien oder Griechenland. Ja, haben diese Hunde eine eigene "Sprache " ? Das meiste geht ja eh über Körpersprache, deshalb bin ich etwas irretiert. Haben die südlichen Hunde eine eigene Körpersprache ? Eigentlich doch nicht, oder ???
Es würde mich sehr interessieren, ob es bei den Hundehaltern mit südlichen Hunden auch so ist.

Petra und Luri :kraul:

Lastrami
04.07.2006, 10:50
Hallo Petra,

Habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Die Hunde sprechen eigentlich alle die gleiche Sprache. Nur bei usneren Südländern ist es so, das sie die Hundesprache wesentlich diffizieler ausgebildet haben. Sie benutzen "mehr Wörter" und legen wesentlich mehr wert auf die "richtige Betonung". Ich hoffe Du verstehst was ich meine.;)
Unsere Ex-Strassenkötis mussten die Sprache so deutlich lernen um unter den vielen Hunden überhaupt überleben zu können.
Den "deutschen Rassehunden" (das ist jetzt übertrieben pauschalisiert). fehlt die SPrache oft. Oder sie ist bei weitemnicht so ausgeprägt. Deshalb kommt es (lt meinen eigenen Erfahrungen) öfters vor, das sich ein Südländer mit einem Deutschen in die Wolle kriegt. Aus dem einfachen Grund, der Deutsche besitzt nicht den nötigen Anstand...:D
Stell Dir einfach vor, das sich ein Bayer mit einem Ostrfiesen unterhalten soll. Da gibts dann schonmal verständigungsschwierigkeiten .:D :D

LG Pia und der Möpp

schulz
04.07.2006, 11:34
Danke Pia :-*

ich dachte schon, ich bilde mir das ein. Doch wenn es bei dir auch so ist, dann stimmt es wohl auch.

Tschüß Petra und Luri

Juni
04.07.2006, 11:51
Hallo Petra,

deine (und Pias) Beobachtung ist richtig: Straßenhunde entwickeln eine andere Art von Kommunikation als Familienhunde. Da es sich bei ihnen meist um Mischlinge handelt, sind sie zudem von Welpenbeinen an auf ein breiter gefächertes Erscheinungsbild in Bezug auf Aussehen geprägt, zeigen sich aber z.B. häufig verunsichert, wenn sie irgendwann auf Rassen treffen, die völlig anders aussehen als die Hunde in ihrem Ursprungsland. Dazu gehören oft Hunde mit deutlichen Marken, wie DSH, Rottweiler, Dobermann, Hovawart..., weil sich diese in Mischlingspopulationen südlicher Länder eher selten ausgeprägt wiederfinden.

Aber auch insgesamt sind Hunde "Rassisten" und verstehen sich meist am Besten mit Artgenossen der selben Rasse, was zum Großteil vermutlich mit der Prägung auf Mutter und Geschwister in den ersten Lebenswochen zusammenhängt. Bei manchen Rassen (wie z.B. Windhunden) kann man das ganz extrem beobachten.

Schöne Grüße,
Juni

Anyanka
04.07.2006, 22:19
Bei meinem Australian Shepherd Mädel kann ich sagen, daß sie mit anderen Aussies einfach am schönsten spielt. Die Grundsprache scheint wohl allen Hunden gleich, aber z.B. halten Hunde anderer Rassen Mayas körperbetontes und lautes Spiel schon als "ungehörig". Sie trägt zum Beispiel seht oft die Rute nach oben und leicht eingeringelt. Das macht sie eigentlich immer wenn wir was Tolles machen, aber andere Hunde können auch das schon falsch verstehen und denken sie macht sich wichtig.

Nara
05.07.2006, 06:13
Hallo

Ich denke schon das es unterschiede in der Hundesprache gibt..
Und nicht jeder Hund hat dieselbe Mimik,was meist angezüchtet wurde..

Manche haben langes Fell,andere eine kürzere SChnute..
Z.b mochte mein erster Hund keine Boxer,als ich einmal darauf achtete wußte ich auch warum,die Hunde haben die Nase zurück,sieht also aus wie gekräuselt,dann noch durch das Atmen diese Geräusche,für meinen Hund war das defenetiv ein Angriff,also hat er sich auch so benommen,und zurück gepöbelt..

Dann kommt das erlernte hinzu,es gibt da eine gute DVD die Fremdsprache Hündisch,da kann man einiges Prima erkennen..
Und ja die Hunde lernen die SPrache einer anderen Rasse zu Verstehen,darum sollte man auch den Hund im Wlepenalter mit anderen Hunden zusammen lassen..
Bei der Züchterin wo er meist herkommt,lernt er die Sprache seiner RAsse..
Ich denke aus diesem Grund auch die Rassisten..

Im Welpenkurs kann man das auch beobachten,das gleiche lieber zusammen Spielen..


Viele grüße
Mona

P.S bei den Spanischen HUnden denke ich auch,das die Straße sie geprägt hat.

micky80
05.07.2006, 18:24
obwohl meine kleine spanierin nie auf der strasse gelebt hat, habe ich auch schon gemerkt das sie mit anderen spaniern meist besser zurecht kommt.
ist schon ne komische sache:)