PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Clickertraining- wie beginnen?



Tessy-Mausi
01.07.2006, 18:24
Hallo!:-*
Wir haben uns heute einen Clicker gekauft, weil ich schon viel positives über Clicker gehört habe und weil wir noch ein Geburtstagsgeschenk brauchten!;) Nur so ganz versteh ich das Prinzip eines Clickers noch nicht, was bringt es am Ende? Muss ich dann auf der Straße immer einen Clicker dabei haben?

Wie sollte ich die ersten Übungen anfangen? Unsere Tessy kann mit diesem Geräusch ja noch nichts anfangen!

Fragen über Fragen.... Ich hoffe ihr könnt mir ein paar beantworten!

Viele Dank schon im Vorraus!:bl:
VG Sophie:kraul:

sannydog
01.07.2006, 19:36
ähm also am besten ihr besorgt euch das buch von martin pietralla, clicker training für hunde, kosmos verlag. das ist super! ist auch total gut erklärt und auch preisgünstig.

aber um dich jetzt nicht so lange warten zu lassen....

1. übung ist dem hund bei zu bringen, dass der clicker eine BESTÄTIGUNG ist. es ist weder ein lock mittel (z.b um einen hund abzurufen, noch ein aller heil mittel für irgendetwas). ganz wichtig,
manche leute verstehen das nicht so ganz...... :man: und die haben dann einen total verwirrten hund....

also wie lernst du dem hund dass es sich bei dem click um eine bestätigung handelt.

ganz einfach. du nimmst deinen hund zu dir, hast leckerlis in der tasche und gibts deinem hund ein kommando, dass er schon kennt. führt er dieses aus, click und gleich leckerli. das widerholst du noch ein paar mal dann hat er den dreh schon raus!!!!! :tu:

und dann würde ich mir troztdem noch ein buch zu rate ziehen denn darin stehen auch noch ein paar tricks und gniffe.

vorallem wird dir darin erklärt auf welchen zeitpunkt du clickern musst, denn das ist das entscheidende beim clickern. hast du den falschen zeitpunkt, kann es passieren, dass sich der hund für die falsche sache bestätigt fühlt und diese dann ausführen wird. sowas weg zu bekommen ist relativ schwer....

noch kannst du in den büchern erfahren, wie du dem hund das selbständige arbeiten beibringen kannst, dass find ich das beste am clickern.


Muss ich dann auf der Straße immer einen Clicker dabei haben?


nein du musst ihn nicht immer bei dir tragen. aber du kannst.... für manche hunde ist es leichter immer mit dem click bestätigt zu werden. nur da läuft man gefahr, dass der hund irgendwann nicht mehr auf das stimmlob reagiert, was meiner meinung nach sehr schade ist, vorallem wird es dir so (wenn du immer nur clickerst) schwerer fallen den clicker wieder abzubauen....

hoffe ich habe euch schon mal geholfen.... viel spaß

schreib mal wies läuft:compi:

lg :cu:

VerenaD
01.07.2006, 23:41
Hallo! Ich kann Dir einen Link zu einem Forum geben, daß sich mit Klickertraining beschäftigt. http://circlel.foren-city.de/ In dem Forum bin ich zumindest immer unterwegs und mitlerweile stehen da auch sehr gute Anleitungen zum Klickertraining drin, auch wie man anfängt und bei Problemen wird zusammen überlegt, wie man diese lösen könnte.

Ansonsten würde ich Dir auch das Buch von Pietralla empfehlen. Das von Birgit Laser kenne ich auch, zusammen ergänzen die beiden Bücher sich ganz gut. Vielleicht bietet aber auch eine Hundeschule in der Nähe Kurse an...

Liebe Grüße! Verena

Tessy-Mausi
02.07.2006, 10:04
Was bringt es mir am Ende eigentlich, wenn ich immer Clicke, wenn mir ihr Verhalten gefällt?:wd:

VerenaD
02.07.2006, 16:57
Hallo Sophie!

Zu Beginn des Klickertrainings wird Dein Hund auf den Klick konditioniert. Nach jedem Klick bekommt er ein Leckerli (oder Spiel oder was Hund auch immer haben will!), so daß der Hund ein Vertrauen entwickelt: der Klick kündigt eine Belohnung an.

Mit dem Klicker kannst Du Verhaltensweisen die Dir gefallen (zum Beispiel wenn der Hund sich hinsetzt) markieren. Durch den Marker erkennt der Hund schnell, um welches Verhalten es sich genau handelt und die Belohnung für das Verhalten holt er sich dann bei Dir ab.

Klickertraining ist aber noch mehr, als nur mit Marker zu arbeiten. Es ist eine Philosophie (:rolleyes: um es mal hochtrabend zu formulieren :D ). Es geht darum, daß man durch geschicktes Herauszögern des Klicks den Hund dazu bringt aktiv und kreativ zu werden. Dadurch kann Schritt für Schritt das Verhalten perfektioniert werden, der Hund arbeitet fleißig mit, weil er nichts falsch machen kann, er kann allerhöchstens etwas besser machen ;)

So, liebe Grüße! Aki und Ina

Tessy-Mausi
04.07.2006, 18:30
Vielen Dank für eure Antworten!
Ich habe sie jetzt erstmal soweit, dass sie weiß, wenn ich klicke, dass sie Futter bekommt! Wenn ich jetzt irgendwo klicke, kommt sie sofort angelaufen. Ich habe mir jetzt gedacht, ich mache so weiter, dass ich ihr jetzt einen Befehl gebe z.B. Sitz und ich dann klcike, danach bekommt sie Leckerchen. Ist dass so richtig?:o

Juni
04.07.2006, 20:34
Hallo Sophie,


...dass ich ihr jetzt einen Befehl gebe z.B. Sitz und ich dann klcike, danach bekommt sie Leckerchen. Ist dass so richtig?
Nein. Das Kommando wird erst dann eingeführt, wenn der Hund das erwünschte Verhalten zuverlässig zeigt. Ich halte es aber offen gestanden für ziemlich schwierig, richtiges Clickern aus Büchern oder via schriftlicher Erklärung zu lernen - wobei es natürlich möglich ist.

Ich würde dir dennoch raten, ein Grundlagenseminar zu besuchen. Diese werden mittlerweile überall angeboten.

Schöne Grüße,
Juni

VerenaD
04.07.2006, 21:30
Hallo Sophie!

Bevor Du anfängst, solltest Du dich erstmal mit der Theorie auskennen! Hast Du niemanden, der Dir darüber was erzählen kann, mußt Du lesen, lesen, lesen! Und dann erst ausprobieren!

Beim Klickertraining belohnst Du Verhaltensweisen, die der Hund von sich aus (also ohne Befehl) zeigt, durch die Belohnung zeigt er das Verhalten dann öfter, weil es ihm ja was einbringt. Signale werden erst viel viel später, wenn das Sitz perfektionniert ist, eingeführt.

Wenn Du jetzt munter in der Gegend rumklickst, belohnst Du bereits Verhaltensweisen, und zwar die, der Dein Kleiner in dem Moment zeigst wenn Du klickst. Also benutze den Klicker nie zum heranrufen, Du verstärkst dabei ganz ganz andere Dinge!

Liebe Grüße! Aki und Ina

inca
18.07.2006, 14:47
Hallo, ich halte absolut gar nix von dem Klicker. Ich hatte immer Hunde, und noch nie einen Klicker benutzt. Bei meinem Jüngsten Hund hatte ich mich mal verleiten lassen, einen Klicker zu testen. Tut mir leid, ich sehe da keinen Sinn drin. Alle meine Hunde habe ich so erzogen und sie gehorchen, auch ohne Klicker. Wenn mein Hund was gut macht, hört, etc, sage ich "fein" streichel ihn und er bekommt ein Leckerli.
ABer jeder wie er mag:-))
lg inca

Labbirüpelchen
19.07.2006, 20:07
Hallo, ich halte absolut gar nix von dem Klicker. Ich hatte immer Hunde, und noch nie einen Klicker benutzt. Bei meinem Jüngsten Hund hatte ich mich mal verleiten lassen, einen Klicker zu testen. Tut mir leid, ich sehe da keinen Sinn drin. Alle meine Hunde habe ich so erzogen und sie gehorchen, auch ohne Klicker. Wenn mein Hund was gut macht, hört, etc, sage ich "fein" streichel ihn und er bekommt ein Leckerli.
ABer jeder wie er mag:-))
lg inca

Tja, wenn du einen Hund willst, der mitdenkt und sich so erwünschtes Verhalten selber und vor allem bombensicher erarbeitet, dann solltest du den Clicker mal ausprobieren. Hab meinem Hund damit schon viel beibringen können!

Hovi
20.07.2006, 14:14
Hallo, ich halte absolut gar nix von dem Klicker. Ich hatte immer Hunde, und noch nie einen Klicker benutzt.

Das war schon immer so, gell? :D ;) .

Du hast schlichtweg das Prinzip des Clickerns nicht verstanden und weißt nicht, wofür man ihn benutzt.

Der Clicker KANN zu Erziehungszwecken eingesetzt werden, aber das ist nicht sein Hauptzweck.

Hauptzweck ist, den Hund zum Mitdenken und Mitmachen zu motivieren und ihn dadurch geistig auszulasten. Man kann einen Clickerhund nach wenigen Minuten von einem reinen "Befehlsempfängerhund" unterscheiden, wenn man beide mal im Vergleich gesehen hat.

Clickerhunde zeigen sich i. d. R. sehr experimentierfreudig, das Gelernte sitzt SEHR sicher (der Hund mußte es sich ja selber "erdenken" und hatte dabei auch noch einen Riesenspaß sowie den angenehmen Nebeneffekt häufiger positiver Bestärkung) und sind oft viel aufmerksamer und führerbezogener als Nicht-Clicker-Hunde.

Allein schon der Gesichtsausdruck des Hundes beim richtigen Arbeiten mit dem Clicker ist es wert, damit zu beginnen!

Clickerüberzeugte Grüße
Claudia

chikita
21.07.2006, 09:53
Hallo Ihrs ;-)

wir habe gestern mit dem Klickertrainig angefangen!

Ich freue mich schon darauf mit diesem "Ding" zu arbeiten. Bin mal gespannt wie weit wir damit kommen.

Gruß
Chikita und Sabine :-)

Labbirüpelchen
21.07.2006, 15:19
Hallo Sabine!

Mach erstmal nichts aufregendes. Hast du Chikita schon drauf konditioniert?

Gruß

chikita
21.07.2006, 15:33
Hallo Sabine!

Mach erstmal nichts aufregendes. Hast du Chikita schon drauf konditioniert?

Gruß

Hallo,

ja habe ich! Hat sehr gut funktioniert!

Ich bin in einer super Hundeschule und da hat unsere Leiterin es uns gezeigt!


Ich habe auch eine super geniale Seite dazu gefunden...für Allle die mehr über den "Clicker" erfahren wollen:

http://www.spass-mit-hund.de/

Da Chikita sehr gerne lernt oder viel mehr arbeitet bin ich schon gespannt wie die nächsten Schritte ...Schrittchen klappen werden! Bin aber sehr positiv gestimmt.....sie kann immerhin...schon ohne Clicker....die wichtiges Befehlen und natürlich auch unwichtige...wie "tod" oder "Pfötchen"! Aber das soll es ja auch eigentlich nicht sein...sondern einfach gemeinsam Spaß am Arbeiten!

So denn,

schaut Euch mal den Link an...der ist einfach genial!

Liebe Grüße

Sabine und Chikita

Labbirüpelchen
21.07.2006, 16:37
Ach das ist super, wenn die Hundeschule auch clickert! Und spaß-mit-hund ist ne tolle seite! stehen super viele lesenswerte sachen drin. auch was calming signals angeht....