PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps zum Apportieren



edda
09.10.2002, 11:30
Hallo zusammen,

nachdem Waro für sein Leben gern seinem Ball, Kong ect. hinterherrennt und ihn auch zurück bringt (zu 90% auf dem direkten Weg) , möchte ich ihm jetzt eigentlich doch das richtige apportieren beibringen.
Ich weiß, ich hätte es gleich richtig machen sollen und das es jetzt umso schwerer wird, aber daher brauche ich ja eure Hilfe

Wir scheitern nämlich schon an der ersten Stufe: Ich lasse ihn sitzen (das funktioniert) und will ihm den Dummy geben, aber er nimmt ihn nicht. Werfe ich ihn weg läuft er sofort hinterher und holt ihn. Das er den Dummy, Tau egal was nehmen soll versteht er überhaupt nicht. Im Gegenteil er schaut mich mit seinen braunen Augen an und wartet darauf, dass ich endlich werfe und er das Teil holen kann.
So ist der Stand und jetzt bitte jede Menge Tipps, wie wir das doch noch richtig hinbekommen können. Ich weiß auch garnicht wie ich außer mit Worte/Stimme loben soll, wenn er das Teil doch mal nehmen sollte. Leckerli wird in der Nimm-Situation doch etwas schwierig.

Danke schon mal im Voraus sagen
Edda & Waro

Maggie_HH
09.10.2002, 15:13
Motivier ihn doch dazu, in dem du ein Zerrspiel anfängst! Oder versuch es mit dem Clicker, damit dauert es eventuell etwas, aber so kann er Stück für Stück lernen was du von ihm möchtest!

Juliane

Lotta
09.10.2002, 16:28
Hallo Edda,

du könntest auch das Spielzeug ein kleines Stück werfen und in dem Moment, wo der Hund es aufnimmt dei "Nimms" -oder was auch immer- sagen.

Nimmt er es dann ins Maul, was er ja sowieso gerade wollte, lob ihn laut. Dann kann er sein Verhalten mit dem Wort verknüpfen und belohnt sich durch das "Beute machen" selber.

Meine Hündin, sonst sehr schnell beim Lernen, hat sich beim Apportieren absolut dumm angestellt. Ich hab ihr die Gummihantel immer wieder mit "Hols" ins Maul gesteckt, Maul zugehalten, dann "Aus" und sofort einen Haps. Nach ca. 4 Wochen fiel der Groschen - und seit dem apportiert sie problemlos.

Also Gedult und weiterhin viel Spaß,
Lotta

volker
10.10.2002, 16:25
Hallo Edda,

was dein Hund macht ist eigentlich apportieren, was du von ihm verlangst hat mit dem klassischen apportieren nichts zu tun. Bitte erkläre mir was du dir unter apportieren vorstellst oder was dein Hund machen soll.

Gruß Volker

edda
10.10.2002, 16:34
Hallo Volker,

ich stelle mir vor das er den Gegenstand nicht nur bringt und mir mehr oder weniger freiwillig (wie üben daran) gibt, sondern das er so lange den Gegenstand festhält bis ich "aus" sage. Aber um das zu üben, dachte ich bringe ich ihm ersteinmal bei einen Gegenstand bewußt zu nehmen, festzuhalten und erst loszulassen, wenn ich es sage. Ich freu mich ja , dass er das Holen und Bringen irgendwie sofort von ganz allein gemacht hat:D , aber jetzt möchte ich ihm die Feinheiten gern auch beibringen und da versteht er mich nicht, d.h. ich stelle mich duselig:confused: an.
Hast du einen Tipp für mich wie ich ihm den "Feinschliff" geben kann?

Gruß Edda & Waro, der nur darauf wartet, dass Frauchen endlich irgendetwas wirft

volker
14.10.2002, 14:01
Hallo Edda,

das was du dir wünscht ist an den Beutetrieb des Hundes gekoppelt und funktioniert nun wirklich bei ganz wenigen Hunden.

Beim normalen Apportieren ist es ebenfalls oft das Problem, daß die Hunde das Wurfholz zu früh freigeben ( fallen lassen ).

Du mußt den Beutetrieb aufbauen und ihn bei der Verteidigung der Beute gewinnen lassen. Die Problematik besteht darin den Hund wieder in die Unterordnung zurückzubringen ohne den Trieb dabei zu zerstören.

Im Ergebniss mußt du deinem Hund das Holz oder anderes immer wieder streitigmachen aber er gewinnt und darf es behalten. Am Anfang darfst du diese Übungen nur an der Leine machen, da sonst die Gefahr besteht, daß ich ablegt und den Gegenstand zerstört ud das darf er nicht.

Also den Gegenstand wenige Mater vor dich werfen und mit dem Hund dorthinlaufen wenn er es aufnehmen will mußt du so tun als wolltest du den Gegenstand ebenfalls nur das er schneller ist.
Wenn er den Gegenstand im Fang hat ußt du dich zurückwärtsgehend wieder zurückbewegen und immer wieder versuchen den Gegenstand von deinem Hund zu erobern ( immer nur zwei oder dreimal daran ziehen ). Du darfst es nie aus seinem Fang reißen, nachwenigen Metern bleibst du kurz stehen lobst ihn ( am besten klatschen auf den Brustkorb, da es ihn in seinem handeln bestärkt ) dann weiter rückwärts und am Schluß in schnellem Gang wieder verwärts und nie vergessen ihm daen Gegenstand streitig zu machen.

Erst wenn er den Gegenstand um keinen Preis mehr loslassen will und ihn grundsätzlich bis vor die Haustüre trägt kannst du ihm das Kommando "aus" beibringen.

In dieser Zeit darfst du auch keine Gegenstände im Spiel werfen.


Gruß Volker