PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie bellen und jaulen vermindern/abgewöhnen?



cyberella
24.06.2006, 11:21
hallo, wir sind zum letzten wochenende umgezogen und hatten bisher noch nie
probleme mit den nachbarn bzgl der hunde.
gestern kam eine der neuen nachbarinnen und hat sich beschwert, weil unsere
hunde anschlagen und wenn keiner da ist ab und an auch mal jaulen.
momenten sind die hunde durch den umzug bedingt auch noch etwas eingeschränkt.
normalerweise dürften sie den ganzen keller haben (wenn keiner aus der familie da ist), aber der vermieter hat diesen
noch nicht leer.
also sind sie nun im noch leeren flur, was halt extrem hallt, da dieser noch nicht
eingerichtet ist.
leider haben für den umzug und die damit verbundene arbeit und zeitaufwand.zitat nachbarin: "ich will ihnen ja keinen ärger machen und streiten, aber so geht das nicht"
momentan sind wir alle ziemlich fertig.
der umzug stresst, dann hatte der mann meiner mutter einen schlaganfall, kann nicht
helfen, dass haus ist noch ne halbe baustelle und die vermieter bekommens nicht leer.
und dann das.

wie können wir nun das bellen und jaulen unterbinden, wenn niemand da ist??

hilfe sad

LG

Juni
24.06.2006, 14:12
Hallo Alexandra,

es ist möglich, dass sich das Ganze von selbst beruhigt, wenn auch bei euch Ruhe eingekehrt ist. Bist du übrigens sicher, dass die Hunde nicht auch früher schon so reagiert haben? Oder hat sich nur niemand beschwert? Vielleicht würde es sich lohnen, nochmal bei den alten Nachbarn nachzufragen.

Am Sinnvollsten wäre, ein Alleinbleib-Training von vorne aufzubauen. Das erfordert aber Zeit, und ich weiß nicht, ob ihr die habt. Vielleicht könnte es (zumindest für die Übergangszeit) eine Idee sein, im nächst gelegenen Tierheim nachzufragen, ob die Hunde während eurer Abwesenheit dort in Pension gehen können? Manche Tierheime haben diesbezüglich wirklich tolle Angebote inklusive Rudel-Freilauf.

Natürlich würde das für die Hunde nochmal eine Veränderung bedeuten, aber ich bin ziemlich sicher, dass sich das schnell eingespielt haben würde (wenn es für die Hunde dort angenehm ist, erst recht).

Schöne Grüße,
Juni

bissiger Hund
24.06.2006, 17:31
Hallo cyberella,

habt ihr die Möglichkeit während euerer Abwesendheit die Hunde zu "beobachten"? Soll heißen, könnt ihr es einrichten, daß ihr draußen seid und die Hunde bellen und Jaulen, so daß ihr sofort rein könnt?
Evtl, die Nachbarin dazu mit einladen, sie soll in nächster Zeit etwas verstärkt darauf aufpassen wann die Hunde dies machen.
Mal sehen, whrscheinlich kann ich euch dann einen Tip geben.

Herzliche Grüße vom bisschen Hund

bissiger Hund
24.06.2006, 17:36
Vielleicht könnte es (zumindest für die Übergangszeit) eine Idee sein, im nächst gelegenen Tierheim nachzufragen, ob die Hunde während eurer Abwesenheit dort in Pension gehen können? Manche Tierheime haben diesbezüglich wirklich tolle Angebote inklusive Rudel-Freilauf.

Nanana, warum gleich abschieben nachdem sie ja gerade erst diese Veränderung verkraften müssen. Sagt sowas ein wahrer Tierfreund?????


Grüße vom bisschen Hund

Summertime
24.06.2006, 18:52
Hallo,
ich glaube kaum, daß Junis Vorschlag als "Abschiebung" gemeint war, sondern eher als eine Art Hundetageshort!
LG von Julie

Juni
24.06.2006, 19:13
Hallo Julie,

wer lesen kann, ist klar im Vorteil :tu: . Aber da der bissige Hund inzwischen nur noch als Angstbeißer mit verzweifeltem Reviermarkieren beschäftigt ist, gehen die Inhalte schon mal an ihm vorbei.

Schöne Grüße,
Juni

dotti
24.06.2006, 23:49
hallo zusammen

ich finde es toll wie hier ratschläge gegeben werden....
und beängstgend wie so mancher nur leeren müll rum "beist":D

bissiger hund glaubst du im ernst - man kann jedem (nachbarn) zuzumuten sich seinem hund zu widmen - gleich in welcher form????:sn:
es soll menschen geben die mit hunden nichts am hut haben...und das muß akkzeptiert werden!!!!!!!
es ist nicht zumutbar wenn hunde in abwesenheit der menschen bellen oder jaulen!
daswegen muss eine lösung her!!!
juni´s ist für die übergangszeit (und mehr soll das ja auch nicht sein) sicherlich nicht die schlechteste!!!
besser als wenn sich die fronten schon von anfang an verhärten!!!

im übrigen ist es nicht schlimm wenn man nicht jedem bei seinem problem helfen kann!!!!:compi:

grüße an alle
dotti:tu:

bissiger Hund
25.06.2006, 00:58
bissiger hund glaubst du im ernst - man kann jedem (nachbarn) zuzumuten sich seinem hund zu widmen - gleich in welcher form????:sn:
es soll menschen geben die mit hunden nichts am hut haben...und das muß akkzeptiert werden!!!!!!!
es ist nicht zumutbar wenn hunde in abwesenheit der menschen bellen oder jaulen!
daswegen muss eine lösung her!!!
das tun sie bereits. allein der hinweis darauf, darauf daß die Hunde nicht ruhig sind zeigt doch schon daß die nachbarn bereit sind "mitzuarbeiten". außerdem was blaffst du denn gleich los ohne zu wissen in welcher form die nachbar gebraucht werden.
eben weil es nicht zumutbarbar ist, versuche ICH eine Lösung zu finden; DU blaffst ja nur rum



juni´s ist für die übergangszeit (und mehr soll das ja auch nicht sein) sicherlich nicht die schlechteste!!!
besser als wenn sich die fronten schon von anfang an verhärten!!!

Es WÄRE die schlechteste Lösung.
Deshalb das Gespräch mit den Nachbarn. Oder kannst DU das auch nicht? Gespräch und Einbeziehung der Nachbarn ist immer besser als Konfrontation.


Bin ich froh DICH nicht als Nachbarn zu haben.

Herzliche Grüße vom bisschen Hund

jeto
25.06.2006, 09:50
Hallo zusammen!
ich denke auch, die Nachbarn sind jetzt erst erstmal "aussen vor". Sie haben den Hinweis gegeben und nun müssen die Hundebesitzer zur Tat schreiten. Nur, das w i e, ist natürlich noch schwierig. Ist es denn nicht möglich, für die Stunden der Abwesenheit einen Hundesitter einzusetzen? Bloss, das jemand im Haus ist. Sind doch jetzt Ferien, vielleicht freut sich jemand, mal auf die Wauzis gucken zu dürfen. Klar, das die Hunde nach diesem ganzen hin und her erst einmal wieder gefestigt werden müssen. :)
Ich bin ja selber Hundebesitzerin und -närrin und wir hatten im Nebenhaus auch eine "Heulboje". Ging selbst mir stark auf die Nerven. Und dann hat man auch im "Hinterstübchen": Hoffentlich fällt Dein eigener Hund, wenn Du nicht da bist, mit in das Konzert ein... :eek:
LG
jeto & Toni :kraul:

Juni
25.06.2006, 12:02
Hallo bissiger Hund,


wie können wir nun das bellen und jaulen unterbinden, wenn niemand da ist?

Das war die Ausgangsfrage von Alexandra. Und darauf gibt es nur eine mögliche Antwort: Gar nicht. Was nützt es, herauszufinden wann und wie lange die Hunde jaulen, wenn niemand da ist, der das verhindert? Da können die Nachbarn tagelang Tagebuch führen. Von selbst werden die Hunde mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht damit aufhören - im Gegenteil: Bellen und Heulen sind durchaus angenehme Tätigkeiten für einen Hund und werden gerne beibehalten, wenn keine Konsequenzen erfolgen.

Möglichkeit 1 wäre, ein konsequentes Alleinbleib-Training zu machen, was aber erfordern würde, dass sich zumindest einer der Besitzer Urlaub nimmt, um in den kommenden Wochen daran zu arbeiten. Alle anderen Möglichkeiten sind lediglich Krisenmanagement.

Möglichkeit 2 wäre ein Hundesitter. Dass es einen solchen aber vermutlich nicht gibt, habe ich aus der Art der Fragestellung geschlossen. Auch dieser müsste aber - wenn er keine Dauereinrichtung bleiben soll - systematisch das Alleinbleiben trainieren. Dazu braucht es bestimmte Fähigkeiten.

Möglichkeit 3 wäre eine Tagespension für die Dauer der Zeit, wo die Besitzer außer Haus sind. In meinen Augen nach wie vor nicht die schlechteste Lösung, wenn die Hunde in dieser Zeit Auslauf und Rudelkontakte zu Artgenossen haben und vermutlich billiger als dauerhaft einen Hundesitter zu beschäftigen.


Gespräch und Einbeziehung der Nachbarn ist immer besser als Konfrontation.
Hättest du denn auch einen konkreten Vorschlag, wie diese Einbeziehung aussehen soll, damit die Hunde in Abwesenheit der Besitzer nicht mehr bellen?

Schöne Grüße,
Juni

bissiger Hund
25.06.2006, 13:15
Das war die Ausgangsfrage von Alexandra. Und darauf gibt es nur eine mögliche Antwort: Gar nicht. Was nützt es, herauszufinden wann und wie lange die Hunde jaulen, .....
Hättest du denn auch einen konkreten Vorschlag, wie diese Einbeziehung aussehen soll, damit die Hunde in Abwesenheit der Besitzer nicht mehr bellen?


Genau das ist es. Es ist schon nötig hierüber mehr zu wissen.
Es gibt durchaus Möglichkeiten das abzustellen. Leider meldet sich die Betroffene diesbezüglich nicht mehr. Deswegen waren ja meine Fragen, ich hätte dann auch einen konkreten Vorschlag machen können.
Aber scheinbar ist da der eine oder andere derart gegen mich eingeschossen daß er/sie den Sinn für die Realität verliert.


Viele Grüße vom bisschen Hund

dotti
25.06.2006, 16:42
Aber scheinbar ist da der eine oder andere derart gegen mich eingeschossen daß er/sie den Sinn für die Realität verliert.

?????

cyberella
26.06.2006, 13:55
hallo,
sry, dass ich etz erst antworte, hab aber noch kein inet daheim.
kann also nur in den pausen aus der arbeit raus.
ein hundesitter ist leide rnicht möglich
zur zeit ist aber mein stiefvater krankheitsbedingt daheim.
also soweit ich weiß, bellen die hunde ab und an, wenn keienr da ist.
ja, ab und zu jaulen sie dann auch.
aber wie gesagt, bisher hat sich keiner beschwert.
die andern nachbarn hier sagen auch nix, und der vermieter hat gemeint,
wir sollen nix drauf geben, was die eine sagt.
aber trotzdem, wir wollen ja nicht gleich ärger.
auf andere hunde in der nachbarschaft reagieren sie auf jeden fall nicht.
also, falls sie miteinfallen, wenn ein anderer bellt.
soweit ich weiß, schlagen sie nur an, wenn autos vorbeifahren, die ähnlich
klingen wie unsere.
wohl aus freude, dass wir heimkommen.

hmm, beobachten, dass wäre evtl. mal ne möglichkeit.
aber sie bekommens eigentlich immer mit, wenn einer in der nähe ist und da sind sie brav ;)

sie ins tierheim (auch nur übers wegbleiben) zu geben ist keine möglichkeit.
zum einen mag ich meinen tieren den stress nicht antun und zum andern gibts gar keins in der nähe.

das allein sein bezieht sich auf max. 6 std. (wenn halt mal alle arbeiten etc)

so, hoffe ich hab alle fragen geklärt.
sry, sollt ich was überlesen haben ;-)

gibts noch welche tipps?
was haltet ihr von dem abistopp halsband?

LG

bissiger Hund
26.06.2006, 18:25
Hallo cyberella,

gleich mal vorneweg, von dem Halsband halte ich nicht viel und in deinem Fall erst recht nichts.
Wenn dein Stiefvater jetzt erst mal zu Hause ist, dann dürfte es so wie ich es jetzt verstanden habe erst mal "gelöst" sein. Dann beobachte mal das Ganze, geh mal zu den anderen Nachbarn und "spitze sie an", so nach dem Motto: "Wenn ihr meine Hunde hört, sagt ihr mir doch gleich Bescheid...gell".
Wenn ihr die Wohnung verlaßt, kein "Verabschieden" kein großes Aufhebens drum machen. Einfach gehen als ob ihr den Müll raus bringt. Die Zeiten variieren. Die Hunde mit möglichst wenig Kontakt zur Außenwelt allein lassen.
Auch bedenken, die Hunde sind durch den Umzug in einer völlig ungewohnten Umgebung, das müssen sie auch erst mal verarbeiten. Ich denke mal, daß sich dieses Problem mit der Zeit von ganz allein geben wird, wenn die Hunde sich eingewöhnt haben.

Herrliche Grüße vom bisschen Hund

Wolfshade
27.06.2006, 15:42
Hast du es schon mal probiert, dass du einfach mal den Radio laufen lässt?
So meint der Hund, dass jemand zu Hause ist und hört vielleicht auf zu bellen.
Einen Versuch ists allemal wert :floet:

Thula
27.06.2006, 16:28
Hallo,
ich habe überhaupt nicht verstanden, wo die Hunde sich aufhalten während Ihr außer Haus seid.
Kannst Du da noch einmal näher drauf eingehen?

LG
Andrea

jeto
27.06.2006, 17:31
Hallo cyberella,
6 Std. Alleinsein reicht aber wohl für die Hunde! Ist denn danach noch Zeit, ausgiebig mit ihnen zu laufen und sie zu fordern? Ich denke, bei so einer langen Zeit m ü s s e n die Hunde erst einmal 2 Std. durch den Wald gescheucht werden. Klar, das sie tagsüber in der Wohnung Langeweile kriegen und jammern und bellen.
Haben sie das in dem alten Zuhause auch gemacht?

Gruss

jeto