PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unangenehmes Thema



zwerg1512
22.06.2006, 15:08
Hallo zusammen,

ich habe eine eher unangenehme Frage, aber es liegt mir schon länger auf der Seele und ich wusste nur nicht genau, wie und wen ich fragen sollte.

Was tun, wenn der kleine Nager stirbt? Wohin mit ihm, wenn man kein eigenes privates Grundstück hat?!

Über eine Nachricht hierzu würde ich mich freuen.

Danke + Grüße
Maike

Ela1976
22.06.2006, 16:24
Es bleiben mehr oder weniger nur 2 Möglichkeiten:

* Wald/Wiese
* Tierarzt

Wobei letzteres bei mir, selbst nach einer Obduktion des Tieres, niemals in Frage kommen würde. Da wir ein Privatgrundstück haben, stellt sich mir diese Frage gottseidank nicht.

sunny-sunshine
22.06.2006, 16:58
Hallo Zwerg 1512,

diese Überlegung/Entscheidung mussten wir leider auch schon gelegentlich treffen. :0(
Seit einiger Zeit gibt es in unserer Umgebung aber einen sehr schönen Tierfriedhof, auf dem nicht nur Katzen und Hunde, sondern auch andere Haustiere bestattet werden können. Natürlich entstehen hierbei Kosten.

Aber vielleicht wäre es trotzdem eine Alternative?!

Liebe Grüße.

Grizabella
27.06.2006, 14:09
Tierfriedhof find ich gut, und so ein kleiner Nager kann ja nicht gar so viel kosten.

Hätte jemand in meiner Umgebung das Problem, ließe ich ihn sein Tier hier im Garten bestatten; es ist schon eine Unzahl von Haustieren hier begraben. Grabdenkmäler gibts nicht, man merkt sich das durch Jahre oder sogar Jahrzehnte hindurch, und es sind lauter ruhige Plätze. Ist nach langer Zeit wirklich einmal ein Plätzchen in Vergessenheit geraten, so ist immer das verstorbene Tier noch in bester Erinnerung.

Ich finde, selbst ein Grab, egal wo, auszuschaufeln, ist ein guter Teil der Trauerbewältigung. Dann ist es schon ein bisschen leichter, und die Zeit heilt auch noch einiges.

Erst gestern habe ich das MS Romeo begraben, und die Arbeit tat mir gut. Ich hoffe nur, dass ich jetzt mit solchen Ereignissen wieder eine größere Pause vor mir habe. :0(

Suzanne
27.06.2006, 17:01
Hallo,

wir haben unsere Rosi, die uns im Mai verlassen hat, am Waldrand begraben. Da ist eine kleine Lichtung, wir haben vorsichtig das Gras ausgestochen, ein tiefes Loch gegraben und das Gras wieder obenaufgesetzt. Mittlerweile ist alles wieder dicht zugewachsen und man sieht nichts mehr. Wenn wir abends mit unserem Hund gehen, schauen wir oft bei Rosi vorbei.

Ich wollte sie eigentlich im Garten begraben, aber da wir hier nur zur Miete wohnen, und wohl dieses Jahr auch wegziehen, war mein Mann dagegen. Womit er (im Nachhinein betrachtet) auch recht hat. Man weiß ja nie, wer einzieht und den Garten umgestaltet.

Grüße Susanne

Schmusekatze83
28.06.2006, 17:53
Hallo, es gibt auch ich sag mal Bestattungsinstitute (wie nennt man das) wo die Tiere eingeäschert werden können und man eine schöne Urne bekommt. Die kann man dann begraben oder so. Mein Vater will seine zwei Katzen einäschern lassen wenn´s soweit ist. Vergissmeinnicht heißt ein so ein "Institut". Schau mal bei Google.

Liebe Grüße