PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund rennt radfahrern und joggern hinterher



paula&sparky
22.06.2006, 14:29
Die Situation:
wir haben 2 Hunde. Rüde ( Jack Russel 1,9 Jahre alt) und Hündin ( Mix Jack russel/Zwergpinscher 1 Jahr alt). Unser Rüde ist vor 6 Wochen bei einem Mann mit Fahrad zwischen das Fahrrad gekommen und hat sich eher erschrocken als verletzt. Nach kurzem Gespräch fuhr der Radfahrer weiter und unsere Hündin, die eh schon deswegen aufgeregt war, obwohl ihr selber nichts passiert ist, ist kläffender Weise hinter diesem Radfahrer hinterhergerannt und hat sich auch zu Hause eine halbe Stunde nicht beruhigen können. Nun ist es so, das sie mittlerweile jedem Radfahrer und Jogger kläffend hinterher rennt. Sie beisst zwar nicht, aber die Leute fühlen sich natürlich trotzdem durch das aufgeregte bellen und hinterherrennen bedroht. Wie können wir das "abstellen". Vorher an die Leine nehmen, sobald ein Radfahrer gesichtet wird ? Oder wird sie dadurch bestärkt ? Lekkerli interessieren sie in dem moment nicht, obwohl sie sonst sehr verfressen ist. Mein Mann meinte, wir sollen den Freßnapf wegstellen und nur noch draußen füttern auf Belohnung. Ist das der richtige Weg ?

Hundeschnauze
22.06.2006, 14:42
Also den Hund nur noch draußen zu füttern wäre sicherlich keine Lösung, denn regelmäßige Fütterungszeiten sind wichtig für den Hund. Außerdem hat das Futter ja nichts mit den Radfahrern oder Joggern zu tun. Vermutlich fühlt dein Hund sich in seinem Verhalten bekräftigt, weil die Radfahrer oder Jogger in seinen Augen ja "vor ihm flüchen".

Buddytier
22.06.2006, 15:04
Hallo Paula&Sparky

Also erst mal muesstet ihr unbedingt am Gehorsam beider Hunde arbeiten.Der Fahrradfahrer ist ja mit Sicherheit nicht mit Absicht ueber euren Rueden gefahren.
Wir handhaben das so das wenn uns im Freilauf mal ein Fahrrad oder Jogger entgegenkommen,beide Hunde herangerufen und ins Platz gelegt werden.Haben uns die jeweiligen Personen passiert gehen wir weiter.So hab ich die Situation unter Kontrolle und andere Personen fuehlen sich in keinster Weise unwohl oder bedroht durch die Hunde.

LG Ela

Lastrami
22.06.2006, 15:28
Hallo Paula und Sparky,

das Problem das ihr jetzt habt ist, das der Hund mit Radfahrern jetzt was "böses" verbindet. Er hat ihn erschreckt bzw verletzt.

Nun fordert es Geduld und Konsequenz dem Hund wieder das Gegenteil zu beweisen.
Grundsätzlich sollte der Hund abrufbar sein. Ist er das nicht, sorry, gehört er an die LEine. Er bringt nicht nur sich selbst, sondern auhc die Radfahrer in GEfahr.

IMMER wenn Euch ein Radfahrer begegnet, den Hund neben Euch absetzt, solange Ihr noch seine Aufmerksamkeit habt, er Euch anschaut: BELOHNEN. Kläfft er denRadfahrer an: NEIN!
Ist der HUnd ruhig und schaut Euch wieder an: sofort LOBEN!
Sind die Radfahrer weg könnt ihr wieder angehen. Aber vorsicht. Den Hund NICHT hinterherjagen lassen.
Und IHR müsst jetzt jeden Radfahrer schneller entdecken als der Hund. Dann könnt Ihr auch effizient am Problem arbeiten.

Das erfordert jetzt vermutlich einige Zeit und Geduld, aber es lohnt sich.:tu:

Den Hund draußen füttern bringt gar nix in dem Fall.
Am besten die Turbo-mega-Leckerchen einpacken, die nur für Radfahrer und Jogger gegeben werden.:D
Also wenn er brav war, nicht wenn er einen 2gefangen" hat.;) :D

LG Pia

Lily13
25.06.2006, 17:14
Hallo Ihr zwei!

Ich würde auch versuchen sie vorher anzuleinen sobald ein Radfahrer in die Nähe kommt, oder zumindest durch ein Spiel oder ein besonderes Lekkerli ablenken! Die zwei müssen wieder ein normales Verhältnis zu Radfahrern etc aufbauen. Am besten ihr übt mal auf einer Wiese, wo euch niemand stört. Dazu suchst Du dir nen Bekannten, der mal den Radfahrer und den Jogger spielt. Ich würde die zwei angeleint im Platz lassen und den Radfahrer/Jogger passieren lassen. Bleiben sie im Platz, bekommen sie ein Leckerchen...wenn das nicht funktioniert, versuch interessanter zu sein, als der Radfahrer in dem Du mit ihnen spielst, sie kraulst usw...
viel Glück! Oder Du holst dir mal Hilfe in ner Hundeschule!!!

LG, Mathilda

Carlina
26.06.2006, 18:48
Ob es richtig war wie wir es gemacht haben weiß ich nicht, aber es hat geklappt ! Unsere Tochter hat sich mit Mütze, Schal, Brille, fremdem Mantel verkleidet, eine Blumensprühflasche mit Wasser mitgenommen und uns "ganz zufällig" mehrmals beim Spazierengehen (Hündin nicht an der Leine)überholt. Natürlich ist der Hund wieder kläffend losgerast, da ist sie vom Fahrrad gesprungen und hat ihm voll ins Gesicht gesprüht. Der Schreck war groß. Das haben wir so drei, viermal gemacht. Danach, bis heute kommt unsere Hündin wenn ein Fahrrad sich nähert sofort zu mir (und bekommt ein Leckerchen).

Lastrami
27.06.2006, 08:21
@Carlina

gut wenn es bei Euch geklappt hat, aber DER SCHUß kann auhc nach hinten losgehen.
Ich kenne einige Hunde die nach dieser Aktion jeden Radfahrer attakieren würden. Aus dem einfachen Grund, das sie ab dem Zeitpunkt Radler für gefährlich halten. Wenn sie so gezielt mit Wasserspritzdings "angegriffen" würden.

LG Pia

Carlina
27.06.2006, 19:09
Ja, da hast du bestimmt recht, das hätte auch mißlingen können. Aber nach mehreren blöden Erlebnissen mit vor Angst kreischenden Kindern auf dem Fahrrad oder völlig genervten erwachsenen Fahrradfahrern und nachdem alle anderen Maßnahmen (sie hört sonst gut, es war nur diese eine Situation, die Probleme machte) haben wir´s so versucht. Ist wahrscheinlich nicht für jeden Hund geeignet.

Mangelware
28.06.2006, 01:23
meine Hündin (Schäfermix) hat sich auch mal erschreckt und ist danach auch jedem Radfahrer hinterher und hat auch ins Hosenbein gebissen und versucht sie runterzuziehen.

Ich hab das dann mit Platz und Bleib geregelt.

also Hund an die Leine, dann Platz und Bleib und dann für das liegenbleiben belohnt,
irgendwann gings auch ohne Leine, mittlerweile gehts auch wenn sie weiter weg ist, dann sag ich bleib sie bleibt stehen und wartet bis ich OK sage.

Am Anfang wusste ich nicht genau wie weit die Radfahrer wegsein müssen, sie ist ihnen dann noch hinterhergerannt wenn sie ganz weit weg waren.
also hab ich sie dann länger an der Leine gelassen, bis der Radfahrer nicht mehr sichtbar war, dann nochmal mit Leckerli bestätigt und abgemacht.

die abstände dann immer Verringert, mittlerweile reichts wenn ich bleib sage,
dann bleibt sie wo sie ist, dann wenn der Radfahrer nen meter weit weg ist kann ich ok sagen und sie geht ihrer Dinge weiter, früher wäre sie bei der geringen Distanz erstrecht hinterher.


Dabei war für Leila vorallem das "OK" wichtig, das sage ich nach jeder Übung als Auflösungswort. als ich das noch nicht hatte, ist sie auch mal aufgesprungen bevor ich es wollte und den Radfahrern hinterher, als wir das Wort eingeführt haben, blieb sie dann liegen.