PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ständiges Bellen



Hundeschnauze
22.06.2006, 11:36
Hallo Ihr Lieben,

ich habe einen ca. 4 Jahre alten Ex-Straßenhund, vermutlich ein Retriever-Mischling. Er ist ein furchtbar toller Hund passt einfach wunderbar zu mir. Ich habe nur ein Problem: Seit er sich bei mir eingelebt hat, meint er, dass er alles bewachen (und alle verbellen) muss. Das wäre ja eigentlich nicht so schlimm aber jetzt im Sommer, wenn ich auch nachts die Fenster offen habe (sonst ersticke ich ja), wacht er nachts ca. alle halbe Stunde auf uns starte eine laute Bell-Attacke. Erstens raubt es mir meinen Schlaf und zweitens habe ich Angst, dass die anderen Mieter des Hauses sich bei der Vermieterin beschweren wenn das nicht besser wird. Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben, wie das besser wird? Mein Hund schläft übrigens oft bei mir im Bett aber ich finde wenn er direkt neben mir liegt ist er ruhiger als wenn er in seinem Korb oder auf dem Boden schläft.

Lastrami
22.06.2006, 12:44
Hallo Hundeschnauze,

schön das DU auch einen "gebrauchten" Dein Eigen nennst. WO kommt er denn her?
Meiner war auch mal ein Retriver-Mix. Bis sich rausstellte das da was anderes mitgemischt hat.

Wenn er wirklich extremen Schutzinstinkt hat, wirst Du da bellen nicht wegbekommen. Du kannst nur versuchen es in geordnete Bahnen zu lenken.

Marlo meldet sich bei uns auch nachts wenn er was vermeintlich verdächtiges hört.

Ich habe ihn soweit, das er auf ein bestimmtes Pfeifsignal von mir sofort aufhört zu bellen und nur noch ein zwei mal vor sich hin brumbelt. Das Signal heißt bei uns soviel wie: ok ich habs mitbekommen. Is alles in Ordnung.

Es dauert aber ne ganze Weile bis man das mit dem Hund trainiert hat.
Aber nicht verzweifeln, auch da bekommt man hin.

LG Pia

Hundeschnauze
22.06.2006, 12:52
Und wie hast du ihm das beigebracht? Mir ist schon bewusst, dass das nicht von jetzt auf gleich geht aber ich muss da echt was machen.

Mein Hund wurde von einem verwahrlosten Bauernhof gerettet. Da er dort aber nicht gefüttert wurde, hat er sich zu einem Streuner entwickelt. Und sowas in Deutschland...

bissiger Hund
22.06.2006, 13:07
Hallo Hundeschnauze,


den Hund raus vom Bett, runter vom Sofa.
Soviel jedenfalls für den Anfang. Für weitere Tips wird das Forum nicht aureichen, hier ist die Situation bereits sehr verfahren. Das Problem bringst du weg, allerdings NUR mit Hilfe einer guten Hundeschule, die sich das Problem auch zu Hause mal anschaut.
Der "Beschützer"instinkt ist ganz normal, deine Aufgabe ist nun, den Instinkt in geordnete bahnen zu bringen, d.h. du mußt die Rangordnung klarstellen. Und um hier anzugreifen ist es notwendig den Hund, sowie sämtliche Umstände zu kennen. Also keine Ferndiagnose oder Ferntherapie.


Herzliche Grüße vom bisschen Hund

Juni
22.06.2006, 13:13
Hallo bissiger Hund,


...allerdings NUR mit Hilfe einer guten Hundeschule, die sich das Problem auch zu Hause mal anschaut.
Wie nennt man nochmal Leute, die gegen Bezahlung die Nacht bei einem verbringen? Ach ja: Hundetrainer! :D

Schöne Grüße,
Juni

Juni
22.06.2006, 13:21
Hallo Hundeschnauze,

wenn ich das richtig verstehe, soll dein Hund gar nicht mehr bellen. Probiers doch mal mit 'ner Wasserspritze (Blumenspritze oder Spritzpistole). Das funktioniert aber nur, wenn du direkt neben deinem Hund liegst. Hund bellt, wird nass (möglichst mitten im Gesicht), hört auf, wird gelobt. Es ist sinnvoll, wenn du zwischen einigen Bell-Attacken wach bleibst (mit Spritze in der Hand), um schnell reagieren zu können Wenn du erst 2 Minuten brauchst, um wach zu werden, die Spritze zu finden und zu zielen, macht das keinen Sinn.

Schöne Grüße,
Juni

Biene13
22.06.2006, 13:27
Hallo Hundeschnauze
wir haben auch einen sehr wachsamen Dackel, der schläft aber in seinem eigenen Bett neben unserem.
Wenn er sich des nächtens meldet, weil da mal wieder draußen was nicht hingehört, reicht von mir ein "Alles okay, geht uns nix an" und er brummt noch zweimal, dann ist wieder Ruhe.
Ich hab das eigentlich von Anfang an so gesagt, er ist praktisch mit dem Satz aufgewachsen.

Strafen würd ich ihn dafür nicht. Das kann dann mal ins Gegenteil umschlagen.
Mal kurz erzähle:

Unsere Bekannten ihr Wuff war auch nachts am Bellen. Herrchen hat ihn ordentlich geschimpft dafür. Was war das Ende? Das Autoradio war geklaut.
Der steht nun lieber einmal öfter und schaut nach, als den Hund nochmal auszuschimpfen.

@Juni:D :D :D

Wir haben das nun so gelöst, daß wir das Schlafzimmerfenster zu machen, alle Türen in der Wohnung sind offen, dafür ist im Wohnzimmer das Fenster weit auf. Da stört es den Wuff nicht so sehr, wenn sich draußen was regt.
Er würde jetzt wirklich nur bellen, wenn einer versucht da einzusteigen.

LG Biene13

Lastrami
22.06.2006, 14:38
@bischen HUnd


den Hund raus vom Bett, runter vom Sofa.
Soviel jedenfalls für den Anfang. Für weitere Tips wird das Forum nicht aureichen, hier ist die Situation bereits sehr verfahren


Der "Beschützer"instinkt ist ganz normal, deine Aufgabe ist nun, den Instinkt in geordnete bahnen zu bringen, d.h. du mußt die Rangordnung klarstellen
sorry, aber Beschützerinstinkt undRangordnung haben nicht unbedingt was miteinander zutun. Das funktioniert ganz unabhängig voneinander.

na Du kennst Dich ja gut aus:eek::tu:

@ Hundeschnauze

hast Du auch einen Namen???

OK, ich hab nur wegen de Herkunft des HUndes gefragt, weil sich meiner als HSH-Mix rausgestellt hat, dem man das bellen nicht verbieten kann und soll. Er ist schließlich für 1000 Jahren für seinen Wachdienst gezüchtet worden...

OK, es wird für Dich stressig werden, aber es ist machbar.
Überlege Dir ein signal oder einen Wortlaut den Du IMMER gibst wenn der HUnd nachts bellt.

BEllt er, sagst Du NEIN: und dann zum Bsp: ist alles ok, der darf das. Ist der Hund ruhig sofort!!!loben. Das erfordert einiges an GEduld und Konsequenz, aber mit der ZEit wird Dir Dein HUnd nur noch kurz melden: ey Alter, da is was unterwegs.
Gibst Du ihm Meldung, das DU das mitbekommen hast und das für vollkommen bedenkenlos hälst, wird er danach sofort Ruhe geben.
Aber es dauert meist eine Weile, bis Herrchen/Frauchen und Hund soweit sind.

Strafen kannst Du den HUnd nicht dafür, das er seinem Instinkt nachgeht. Ihr könnt Euch nur arrangieren und eine für beide Seiten gute Lösung finden.
Evtl nutzt es auch, das Fenster im schlafzimmer zu schließen und in einem anderen Raum zu öffnen.

LG Pia:bl:

Hundeschnauze
22.06.2006, 15:26
Danke für Eure Ratschläge. Werd das wohl langsam und mit Geduld angehen... Ich werd wieder hier reinschreiben wenn ich Fortschritte sehe und dann verkünden wie ichs nun letztendlich angestellt habe.

LG Eli

Juni
22.06.2006, 19:10
Hallo Pia,


Strafen kannst Du den HUnd nicht dafür, das er seinem Instinkt nachgeht.
Von welchem Instinkt sprichst du? Bellen ist lediglich eine Lautäußerung, die in verschíedenen Situationen eingesetzt wird. Ein Hund bellt, wenn er Angst hat, wenn er aggressiv ist, wenn er einen anderen Hund bellen hört, wenn er etwas haben will... Es gibt keinen Instinkt für Bellen - zumindest keinen, der nächtliches Bellen erklärt.

Hunde reagieren nachts oft wachsamer als am Tag. Das hat zum Teil mit angezüchteten Eigenschaften zu tun, in den meisten Fällen ist es Bellen aus Angst/ Unsicherheit. Sichere Hunde bellen selten. Sie beobachten eine Situation und handeln. Nicht ohne Grund machen viele Schutzhunde, die für den Schutzdienst nicht die nötige Nervenstärke aufgebracht haben, "wenigstens" noch die Wachhundeprüfung. Als Wachhund zum Bewachen eines Geländes ist ein bellender Hund sinnvoller als ein beißender.

Ich halte es deshalb für falsch, nächtliches Bellen als "natürliche Eigenschaft" eines Hundes zu interpretieren, der man Rechnung tragen müsste. Wenn ich das Bellen nicht will, kann ich es unterbinden. Einen Hund daran zu hindern, sich fortzupflanzen oder zu jagen, ist ein weitaus massiverer Eingriff in die Psyche des Hundes.

Schöne Grüße,
Juni

Lastrami
23.06.2006, 09:22
Hallo Juni,


Ich halte es deshalb für falsch, nächtliches Bellen als "natürliche Eigenschaft" eines Hundes zu interpretieren, der man Rechnung tragen müsste. Wenn ich das Bellen nicht will, kann ich es unterbinden. Einen Hund daran zu hindern, sich fortzupflanzen oder zu jagen, ist ein weitaus massiverer Eingriff in die Psyche des Hundes.

sorry da sind wir sehr geteilter MEinung.Ich gehe jetzt einfach mal von meinem Hund aus, ein Herder-Mix. Diese Hunde sind dazu da um ihre Herden zu bewachen. Sehen oder hören sie einen EIndringling, dann melden sie das.
Und zu versuchen, so einem Hund das bellen und melden zu verbieten ist absurd. Genauso gut kannst Du ihm das pinkeln verbieten wollen.
Du kannst dem Hund sehr wohl beibringen, nicht haltlos zu kläffen. Eine Meldung reicht. Das erfordert allerdings GEduld und Konsequenz.
Man muß sich einfach darauf einstellen.

Wohlgemerkt, ich meine NICHT ununterbrochenes Gekläffe!

Und glaub mir, mein Hund hat nachts keine Angst.

LG Pia

schulz
23.06.2006, 10:18
Hallo :cu:

Hundeerziehung ist nicht gleich Hundeerziehung. Das mußte ich auch fesstellen. Es giebt da einfach kein Patentrezept, weil jeder Hund anders ist. Was bei meiner vorherigen Hündin funktioniert hat, klappt bei meiner jetzigen gar nicht.
Meine Luri ist aus Spanien und ebenfalls sehr "wachsam". In der Wohnung hält sich das noch in Grenzen, doch auf unseren Garten paßt sie sehr auf. Sie hat da einen Lieblingsplatz von dem aus kann sie Alles überblicken. Stundenlang könnte sie da liegen und aufpassen. Ich lasse sie auch, weil ich meine, daß dieses ihrer Veranlagung entspricht. Wir vermuten ebenfalls einen Herdenschutzhund in ihr, jedenfalls ist ihr Verhalten danach. Außerdem ist sie sehr Selbstständig und manchmal unheimlich stur. Das kann manchmal Nerven kosten, da meine vorherigen Hunde sehr gehorsam waren. Die haben auch gern neue Sachen gelernt und wollten mir gefallen, was bei Luri nicht der Fall ist. Bei ihr ist Ruhe und Geduld angesagt, sonst klappt es nicht. Würde ich sie "bestrafen" z.B Schnauzengriff, dann macht sie vollkommen dicht und verweigert sich total.

Um auf das Bellen in der Wohnung zurückzukommen, daß habe ich zum Glück in den Griff gekriegt. Das muß aber schon trainiert werden. Bei jeden Bellen von ihr habe ich sie erstmal kurz gelobt um zu zeigen, daß ich ihre Warnung gehört habe. Dann bin ich zum Fenster gegangen und habe intensiv rausgestarrt. Da wurde sie schon ruhiger, teilweise hat sie dann auch aufgehört, aber immer mich anblickend was wohl jetzt passiert. Nach ca. 1 Minute bin ich wieder zurück, habe ruhig mit ihr gesprochen ( z.B alles in Ordnung, es ist gar nichts los ) die Worte sind egal, hauptsache eine ruhige Stimme. Dann war gut. Anfangs mußte ich das öfter machen, jetzt reichen einfach ein paar beruhigende Worte oder eine Berührung und sie hört gleich auf. Sie weiß dann, daß ich alles weitere selbst regeln kann.
Anfangs kostet das Nerven :sporty: doch nun hat sie verstanden nur kurz anzuschlagen und den Rest mir zu überlassen. Wenn du das deinen Hund vermitteln kannst, hast du gewonnen.:tu:

In unseren Garten allerdings kann sie sich "ausleben". Ich unterbinde ihr Gebell nicht, weil es dort niemanden stört. Sie bellt ja auch nicht länger als 1-2 Minuten und dann geht sie erhobenen Hauptes wieder auf ihren Lieblingsplatz. Sie kennt den Unterschied zwischen Wohnung und Garten und darüber bin ich natürlich sehr glücklich.:hug:
Ich hoffe, du bekommst es auch in den Griff und wünsche dir viel Erfolg dabei.

Tschüß Petra und Luri :cu:

Juni
23.06.2006, 11:52
Hallo Pia,


Und zu versuchen, so einem Hund das bellen und melden zu verbieten ist absurd.

In Bezug auf Herdenschutzhunde gebe ich dir Recht. Allerdings halte ich die Anzahl von Herdenschutzhunden und deren Mischlingen in unserem Raum für vergleichsweise gering. Gerade im Tierschutz werden häufig Hunde als Herdenschutzhundmixe deklariert, die keine sind. In den Ursprungsländern arbeitende Herdenschutzhunde vermehren sich kaum unkontrolliert, weil ein Großteil der Rüden genau aus dem Grund kastriert wird, sich nicht triebbedingt von der Herde zu entfernen. Fremden Hunde hingegen wird kaum eine Annäherung an eine von Herdenschutzhunden bewachte Herde gelingen. Bei einem Großteil der Mixe handelt es sich um Hütehundmischlinge - und die bellen aus ganz anderen Motiven und fallen zudem in vielen Fällen in die Kategorie der unsicheren Hunde.

Ich kenne einem Menge Hunde, die überhaupt nicht bellen und denen man es (z.B. für die Rettungshundearbeit) mühsam beibringen muss. Wäre Bellen bei allen Hunden ein zum Zweck des Meldens angelegtes zielgerichtetes Verhalten, wäre es für den Hund kaum möglich, es in vielen völlig unterschiedlichen Situationen einzusetzen. Weil es aber nicht zielgerichtet ist, kann es bei der Mehrzahl der Hunde problemlos in den Situationen unterbunden werden, in denen es nicht erwünscht ist. Wenn ein Hund an der Leine andere Hunde oder Menschen anbellt, frage ich auch nicht danach, ob Bellen eine angeborene Eigenschaft ist, die man nicht unterbinden darf. Wo liegt in deinen Augen der Unterschied?

Schöne Grüße,
Juni

Lastrami
26.06.2006, 09:46
Hallo Juni,


Allerdings halte ich die Anzahl von Herdenschutzhunden und deren Mischlingen in unserem Raum für vergleichsweise gering
da muß ich DIr schon wieder widersprechen. Genau da Gegenteil ist der Fall.
Was ist mit all den Retriever-Mixen(aus der Türkei z.Bsp)???? In sehr vielen steckt ein Karabash, Akbash, Coban Copegi mit drin. Ahnungslose Hundebesitzer kaufen sich einen vermutlich recht einfach zu erziehenden Hund und sind total überfordert wenn es mit den üblichen Erziehungsmethoden nicht klappt.

Deshalb hatte ich "Hundeschnauze" ja auch schon gefragt aus welchem Land sein Mix stammt. Man sollte eben alle Eventualitäten mit einbeziehen.


Wäre Bellen bei allen Hunden ein zum Zweck des Meldens angelegtes zielgerichtetes Verhalten, wäre es für den Hund kaum möglich, es in vielen völlig unterschiedlichen Situationen einzusetzen.
ich bin nicht von "ALLEN Hunden" ausgegangen.
Wenn DU nochmal genau liest wirst Du feststellen, das sich mein Posting auf Herder bezieht.

@schulz

ich kann DIr nur Recht geben. Deine Erklärung ist nur viel schöner als meine:bl:
Und unsere beiden haben doch einige Gemeinsamkeiten.:D

LG Pia

schulz
26.06.2006, 10:37
Lastrami bzw. Pia

:tu: :tu: :tu: :-*