PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbst auflösen eines Komandos



renschwein
16.06.2006, 12:05
Hallo

Wie macht ihr das wenn ihr ein Komando gebt und der Hund es selbst auflöst?Das Komando nochmal zu geben ist ja nicht so toll.

chikita
16.06.2006, 13:50
Ich gebe das Kommando wieder. Und führe es so lange konsequent durch bis es funktioniert! z.B vor einer Straße soll Chikita sich erst mal setzten, wir gehen nicht eher rüber bis sie sitzt und sie steht erst auf wenn ich sage, "und rüber"! Steht sie vorher auf, bringe ich sie wieder ins sitz und löse dann auf und belohne bewußt noch mal ein wenig stärke auch mit leckerli! das funktioniert bei uns recht gut.

Juni
16.06.2006, 13:57
Hallo Renschwein,

in den meisten Fällen löst ein Hund ein Kommando deswegen selbst auf, weil er nicht gelernt hat, dass es vom Hundebesitzer aufgelöst wird.

Das bedeutet, dass es Sinn macht, das Kommando noch einmal komplett neu aufzubauen - inklusive Auflösung. Am Beispiel "Sitz" würde das so aussehen, dass der Hund das Kommando "Sitz" bekommt und nach wenigen Sekunden mit einem Freigabe-Kommando (z.B. "okay") die Auflösung erhält. Steht der Hund vorher auf, wird er ruhig wieder hingesetzt (ohne Lob/ Belohnung diesmal, sonst lernt der Hund, das selbstständiges Auflösen belohnt wird), nach einigen Sekunden erfolgt die Auflösung.

Allmählich verlängert man die Zeitspanne und bindet dann auch allmählich andere Auflösungsformen wie z.B. Abrufen oder gemeinsam mit dem Hundeführer losgehen ein. Jedes selbstständige Auflösen wird wie oben beantwortet.

Schöne Grüße,
Juni

renschwein
16.06.2006, 14:18
Danke beim ins Sitz bekomme ich sie auch wieder ohne Probleme nur ins platz nicht immer.
Sie kennt es so das sie erst aufstehen darf wenn sie das Komando dafür bekommt.

chikita
16.06.2006, 15:03
Hallo Renschwein,

in den meisten Fällen löst ein Hund ein Kommando deswegen selbst auf, weil er nicht gelernt hat, dass es vom Hundebesitzer aufgelöst wird.

Das bedeutet, dass es Sinn macht, das Kommando noch einmal komplett neu aufzubauen - inklusive Auflösung. Am Beispiel "Sitz" würde das so aussehen, dass der Hund das Kommando "Sitz" bekommt und nach wenigen Sekunden mit einem Freigabe-Kommando (z.B. "okay") die Auflösung erhält. Steht der Hund vorher auf, wird er ruhig wieder hingesetzt (ohne Lob/ Belohnung diesmal, sonst lernt der Hund, das selbstständiges Auflösen belohnt wird), nach einigen Sekunden erfolgt die Auflösung.

Allmählich verlängert man die Zeitspanne und bindet dann auch allmählich andere Auflösungsformen wie z.B. Abrufen oder gemeinsam mit dem Hundeführer losgehen ein. Jedes selbstständige Auflösen wird wie oben beantwortet.

Schöne Grüße,
Juni

Hi Juni,

habe ich nicht genau das auch beschrieben und geraten?

Gruß
Sabine

renschwein
16.06.2006, 15:12
Ja aber drücke ich den Hund dann mit gewalt ins Pplatz oder wie?

Juni
16.06.2006, 17:55
Hallo

@Sabine: Mit der Ausnahme, dass der Hund kein "echtes" Auflösungskommando kennen lernt, ja. Der Unterschied zwischen deinem "und rüber" und meinem "okay" besteht darin, dass dein Kommando zielgerichtet ist und gleichzeitig etwas Neues vom Hund verlangt. Dieser Schritt kommt bei mir erst später. "Okay" bedeutet nur, dass der Hund aufstehen und erst mal tun darf, was er möchte.

@Renschwein: Den Hund runter drücken führt zu nichts, da Druck nur Gegendruck erzeugt und der Hund sich erst recht gegen das Hinlegen wehren wird. Das Ganze scheint mir in deinem Fall primär ein Unterordnungsproblem zu sein. Gegen ein solches helfen nur Ruhe, Ruhe, Ruhe und Konsequenz. Das bedeutet, dass du deinen Hund bei jedem Aufstehen RUHIG und GEDULDIG, aber trotzdem ohne eine Sekunde lang nachzugeben immer wieder ins Platz schickst. Ich habe unter dem Thread "Hund in Ausbildung geben" in meinem ersten Posting beschrieben, wie das fürs "Sitz" funktionieren kann. Diese Methode klappt auch beim "Platz".

Zusätzlich finde ich es wichtig, dass du gerade am Anfang das "Platz" ganz schnell selbst wieder auflöst. Im Moment wehrt sich dein Hund vermutlich dagegen, liegen zu bleiben, weil er kein Ende erkennen kann. Wenn er die Erfahrung macht, das er auch wieder aufstehen darf, ohne dass er das selbst machen muss, wird er auf Dauer bereitwilliger liegen bleiben.

Schöne Grüße,
Juni

renschwein
16.06.2006, 22:33
Werde ich mal probieren ,danke.