PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rüde oder Hündin?



sunnyheart
16.06.2006, 11:36
Hallo,
ich werde mir einen Malteser-Yorkshire-Mischling zulegen. Ich habe einen sehr liebevollen Züchter gefunden. Jetzt stellt sich nur noch die Frage: Rüde oder Weibchen.
Ich habe schon ein Weibchen (5 Jahre) zuhause, werde jetzt aber von zuhause (Eltern) ausziehen, d.h. habe nur Erfahrungen mit einem Yorkshire-Weibchen gemacht. Habe auch gelesen, dass Weibchen anhänglicher etc und Rüde oft aggressive Eigenschaften haben?

Wozu würdet ihr mir raten und welche Erfahrungen habt ihr selbst gemacht?

Ekle
16.06.2006, 12:58
Kennst Du den Spruch: Wenn Weiber zu Hyänen werden? Hündinnen zicken auch gerne mit Geschlechtsgenossinnen rum, wie Rüden mit anderen Machoallüren austauschen.

Das Temperament ist von Rasse und Individuum abhängig. Unser Rüde ist verschmust und anhänglich wie eine Klette.

Wenn keine praktischen Erwägungen für ein bestimmtes Geschlecht sprechen, wie z.B. bereits eine Hündin im Haus oder auch im Nachbarhaus - dann lass einfach Dein Gefühl sprechen.

Ich bin eigentlich ein absoluter Rüdenmensch. Es war nie eine Frage, daß mein Hund ein Rüde sein würde. Aber beim letzten Wurf Welpen den ich besucht habe war eine bezaubernde kleine Hündin dabei :D

Viele Grüße

Ekle

sunnyheart
16.06.2006, 14:13
Mein Gefühl spricht eher für Hündin, da ich mit dieser halt Erfahrungen gesammelt habe. Nur bei dem Züchter, wo es die Welpen gibt, sind 2 Rüden (schwarz und braun) und 1 Weibchen (braun). Hatte mich nur mal mit dem Züchter am Telefon unterhalten, da ich gerne einen schwarzen Hund hätte, der aber ein Rüde ist. Deshalb kommen meine Fragen auf. Wie gesagt mein Gefühl zum Thema Geschlecht spricht für Hündin, mein Wunsch wäre der Schwarze. Jedoch denke ich, dass ich auch einen braunen Welpen nehmen würde (Hündin).

Vtl kommen ja noch ein paar Beiträge, um meine Entscheidung einfacher werden zu lassen.:)

chikita
16.06.2006, 14:23
Hallo Sunnheart,

ich denke Du solltest Dir den Wurf anschauen und dann nach sympathie entscheiden ohne auf das Geschlecht und die Rasse zu achten! Verbringe ein wenig Zeit bei den kleinen dann findest Du bestimmt am schnellsten und am besten raus welches der Kleinen Dir am besten "gefällt"!

Wir Glück mit Deiner Wahl!

Sabine und Chikita

Juni
16.06.2006, 14:38
Hallo Sunnyheart,

da du dich für einen Kleinhund entscheiden wirst, würde ich vom Gefühl eher zu einer Hündin raten - vor allem aber dazu, den Welpen von Anfang an so zu sozialisieren, dass er sich bereitwillig größeren Hunden unterordnet.

Das Problem, das viele Kleinhunde haben ist, dass sie diese Unterordnung niemals gelernt haben, weil sie permanent vor größeren Hunden in Schutz genommen werden. Dadurch entwickeln viele von ihnen eine Art Größenwahn (vor allem die, die Terrierblut in sich haben) und provozieren für den Rest ihres Lebens jeden Hund, egal, wie sehr er ihnen überlegen sein mag. Rüden neigen dazu stärker als Hündinnen - deswegen mein Tipp mit der Hündin.

Ich würde dir aus diesem Grund dringend ans Herz legen, von Anfang an darauf zu achten, dass dein Welpe viel Kontakt mit souveränen großen Althunden hat, die ihn immer wieder unterordnen, ohne ihn zu verletzen. Das braucht ein bisschen Mühe sie zu finden, aber es schafft ein hervorragendes Polster für das restliche Leben deines Hundes.

Schöne Grüße,
Juni

sunnyheart
18.06.2006, 15:55
Danke für eure Antworten. Ich werde mich für eine Hündin entscheiden, da mir mein Gefühl dazu rät.

heidi herzberg
20.06.2006, 23:17
meinst du dass momentan der richtige zeitpunkt ist für einen eigenen hund?

du ziehst von zuhause aus....solltest du nicht erst versuchen dein eigenes leben zur ruhe kommem zu lassen bevor du dir einen hund kaufst?!

außerdem stört mich etwas dass du von einem "liebevollem züchter" sprichst....er "züchtet" also mischlinge?

hast du schon einmal dran gedacht dir einen welpen aus dem tierheim zu holen? der würde fast nichts kosten! und du würdest diesen "züchter" nicht auch noch unterstützen!!!! in jedem tierheim werden immer wieder "unfall"welpen abgegeben die sicher auch liebevoll aufgezogen wurden!

viele grüße

sunnyheart
21.06.2006, 21:11
er hat früher Yorkshire und mAlteser gezüchtet und nun hat er seine Hündin von seinem Rüden decken lassen, also privat

Juni
21.06.2006, 22:00
Hallo Sunnyheart,

eine solche gewollte Verpaarung halte ich persönlich für sinnlose Vermehrung von Hunden. Und wenn dafür auch noch Geld verlangt wird, ist das eine Frechheit.

Schöne Grüße,
Juni

dotti
21.06.2006, 22:08
hallo sunnyheart,
was ist das bitte für ein züchter?
das wenn einer mehrere rassen züchtet einmal ein "unfall" passiert ist schon schlimm genug.... aber mit absicht?????

die tierheime sind schon voll genug ...

gruß dotti

heidi herzberg
21.06.2006, 22:52
er hat früher Yorkshire und mAlteser gezüchtet und nun hat er seine Hündin von seinem Rüden decken lassen, also privat

also wollte er wieder mal einen wurf machen und hat einen deckrüden gesucht.....was liegt da näher als den eigenen zu nehmen!? zwar eine völlig andere rasse aber schließlich ist er kostenlos!!! so wird der aufwand minimiert!!! wenn der "liebevolle züchter" dann auch noch bereitwillig zahlende käufer findet....dann passts doch:tu:


das war deine antwort.....aber sicher hast du auch diese fragen gelesen!?

1.meinst du dass momentan der richtige zeitpunkt ist für einen eigenen hund?

2.du ziehst von zuhause aus....solltest du nicht erst versuchen dein eigenes leben zur ruhe kommem zu lassen bevor du dir einen hund kaufst?!

3.hast du schon einmal dran gedacht dir einen welpen aus dem tierheim zu holen? der würde fast nichts kosten! und du würdest diesen "züchter" nicht auch noch unterstützen!!!! in jedem tierheim werden immer wieder "unfall"welpen abgegeben die sicher auch liebevoll aufgezogen wurden!

liebe grüße