PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund wird zum Kläffer!!!



sina2
07.06.2006, 18:55
Also, ich habe probleme mit meinem ca. 7 jährigen mischling (straßenhund). er ist eigentlich völlig problemlos, sehr umgänglich etc. aufgrund nicht so guter erfahrungen lässt er sich nicht gerne von fremden anfassen....weicht leiber aus.
im moment ist er bei meinen eltern im 'urlaub' und macht jetzt plötzlcih einen auf kläffer: bellt autos an (würde er hier nie machen, ich wohne in berlin!!!) verbellt die nachbarn. Ich sage mama, sie solls ignorieren (verusche ich zu machen, wenn er hier mal einen anbellt) es wird aber eher schlimmer als bessser.
welchen tipp kann ich meinen eltern geben? die sind keine hundeprofis (ich auch nicht), er war aber schon öfter dort und es gab nie solch e probleme...

noch eine allgemeine frage: hundeerziehung ist zwischen mir und meinem mann 'aufgeteilt'. Ist das ein problem für Hunde? oh, oh, viele infos....

sina2
08.06.2006, 11:52
ich hatte doch eigentlich nur gefragt, was ich Mama sagen soll!!???? :confused: ich meine kein komplettes erziehungsprogarmm. es wäre toll, wenn sich jemand zu einer kurzen antwort erbarmen würde:wd: oder ist es eine totsünde, seinen hund in urlaub zu schicken (ich habe uniendprüfungen)???? würde mich sehr über tipps freuen!!!

Biene13
08.06.2006, 12:51
Liebe Sina
habe eben Deinen Hilferuf gelesen und wills mal mit einer Antwort versuchen.

Es ist keine Sünde Deinen Hund in den Urlaub zu schicken, zumal er ja bei Deinen Eltern gut aufgehoben ist. Mit den Autos anbellen, da kann ich auch ein Lied von singen. Meiner war der Meinung, er müßte die Autos jagen, und wir wohnen an einer Hauptstraße. Ich habs dann aber mit "Nein" und "Aus" und mit Leckerli bei ruhig sein in den Griff bekommen.
Es kann natürlich auch sein, daß sich Dein Hundi bei Deinen Eltern nicht sicher und beschützt genug fühlt und er nun der Meinung ist, er müsse Deine Eltern vor den großen Vehikels beschützen.
Ich würds eher mit Humor sehen, wenn es auch belastend ist. Wenn er auf Deine Eltern hört, können sie es wirklich nur mit einem klaren "Nein" unterbinden. Ignorieren bringt da wohl nix, dadurch fühlt sich der Wuff wahrscheinlich nur noch in seinem Tun bestätigt, weil ja keiner was sagt.

Einen anderen Tipp hätt ich auch nicht auf Lager. Ich wünsche aber Deinen Eltern und Deinem Hundi trotzdem einen schönen Urlaub.
Achso, die Erziehung von zwei Menschen haut wirklich nur hin, wenn beide an einem Strang ziehen. Mein Mann ist eher so ein nachgiebiges Exemplar. Ich sag einmal "Sitz", dann sitzt der Hund, mein Mann eher dreimal, dann kommt nur so ein halbes "Sitz" zustande. Ich merke dann schon, wenn mein Mann mit Wuffel unterwegs war. Der Vierbeiner meint dann auch bei mir, er könne machen was er grade will. Das beste sind vorherige klare Absprachen, die dann auch wirklich eingehalten werden sollten.

LG Biene13

Lastrami
08.06.2006, 13:45
Hallo Sina,

ich würde das anbellen der Autos mit einem ganz klaren : NEIN! beantworten. Ist er ruhig SOFORT! loben, evtl LEckerchen? Und das Konsequent.
Kann es evtl sein, das sich der HUnd bei Deinen Eltern langweilt? das er sich einfach eine neue Beschäftigung gesucht hat? Würde erklären, warum er das bei DIr nicht macht???

Hundeerziehung zu 2 klappt gut. ABER: ihr müsst Euch mit den Kommandos einig sein und ihr müsst VORHER klären, was der Hund lernen soll und was er darf und was nicht.
Wenn das klar ist, sollte es keine Probleme geben.

LG Pia