PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnfleischprobleme...



Ena
05.06.2006, 11:25
Hallo Leute,

mein Kater hat immer mal wieder Probleme mit dem Zahnfleisch, ist wohl genetisch bedingt, hatte das schon als Kitten. Meine Frage ist, was kann ich tun, um ihm zu helfen. Zähne putzen geht nicht, da flippt er aus.

Was würde helfen, es ist noch nicht so schlimm, dass Zähne gezogen werden müssen, ich will eigentlich nur vorbeugen.

smacks04
05.06.2006, 18:43
Hallo!
Leider leidet auch mein Kater unter Zahnfleischproblemen. Im moment hält es sich aber noch in Grenzen (er ist erst 1 1/2) und meine TA hat empfohlen, ausschliesslich Trofu zu geben, da Nafu am Zahnfleisch hängen/kleben bleiben kann, und die Entzündung verschlimmert. bei uns gibts nun einmal táglich Nafu und sonst Trofu, und bis jetzt haben wir es unter Kontrolle. in schlimmeren Fällen kann aber auch erst mit Tabletten behandelt werden, bevor es ans Zähneziehen geht. Darf ich fragen, welche Farbe Dein Kater hat?

Gilmore
05.06.2006, 19:44
Hallo,

für Tipps zur Vorbeugung wäre ich auch sehr dankbar. Mein Coonie-Kater hatte um das erste Zähnchen nach dem Eckzahn immer einen entzündeten roten Ring. Nun hat der Zahn gewackelt und ist entfernt worden. Jetzt ist der gleiche Zahn auf der anderen Seite dran. Mein TA empfahl auch TroFu, aber das nimmt der "Herr" nicht, lieber frißt er gar nichts.
Danke für die hoffentlich kommenden Ratschäge :-*
Liebe Grüße
Gilmore

astrid219
05.06.2006, 19:49
Mein Tierarzt hat mir von Trockenfutter bei Zahnfleischentzündung abgeraten.
Nassfutter sei besser weil es nicht so klebt.
Ab und zu ein größeres Stück Rindfleisch zum Zähneputzen ist gut.

sunnysu
05.06.2006, 19:59
Hallo,

also ich habe nun auch vermehrt gehört, daß gerade Trofu bei Zahnfleischproblemen nicht so gut sei. Irgendwie auch logisch, da das Trofu durch seine "Klebstoffe" die es ja hat, da es ja irgendwie zusammengehalten werden muß, vermehrt an den Zähnen hängen bleibt und da dann zu Problemen führen kann, vor allem wenn dann noch Zucker etc. drin ist. Es ist wie bei uns Menschen, wenn wir einen Keks essen und der dann eben auch an den Zähnen klebt.

Ich denke auch daß die bessere Lösung ist, ab und zu mal ein Stück Fleisch zum Kauen zu geben, das klebt nicht und reibt die Zähne besser ab und wegen Zucker muß man sich auch keine Gedanke machen :tu: Diese Empfehlung habe ich hier schon oft gelesen und sie klingt für mich auch logisch :?:

Leider habe ich meine zwei selbst bisher nicht dazu gebracht, rohes Fleisch zu fressen, versuche aber vermehrt Nafu zu geben, auch wenn die Herren das nicht so bevorzugen, da bleib ich aber hart. Aber sie bekommen ab und zu gekochtes Hühnerfleisch, das wird auch genommen und dann gibts auch größere Stückchen, damit sie was zum kauen haben.

Vielleicht versuchst du das mal :cu:

VelvetKitty
05.06.2006, 20:27
Der Doc hat Miezi einen Zahn gezogen, wg. dauernden Problemchen. Er sagt auch, dass Trofu besser wäre (er verkauft es auch ;) und dass manche Miezen eine Veranlagung für Zahnstein hätten. Ich bin nicht von dieser These überzeugt.

LG

UschiW
05.06.2006, 20:50
Hallo Ihr Lieben
und hallo Ena *freu* lang nicht mehr gelesen

meiner alten Frau Hendlmaier mussten ja letztes Jahr wegen ZF-Entzündung alle Zähne gezogen werden, war eh nur noch 1 Fangzahn und die Wurzeln von 3 oder 4 Backenzähnen. Seitdem geht es ihr super. Ich weiss ja nicht, wie lange sie schon Zahnschmerzen hatte, bevor dieser rote Ring auftrat, sodass ich es bemerkte. Aber sie frisst jetzt auch wieder Tro-Fu und Lekkerlies und hat auch schon einen Vogel auf Balkonien gefangen und zerlegt und das total ohne Zähne.

Aber um dem Wuschel das zu ersparen, hab ich damals auch mit meiner lieben TÄ gesprochen und sie meinte, dass ich dem Wuschel ab und zu etwas rohes Rindfleisch oder Hühner oder Entenmägen geben soll, weil das gut für die Zähne ist. Von Tro-Fu hält sie nicht viel. Und als er jetzt im März wieder beim "Frisör" und Generalcheck war, musste nicht mal Zahnstein entfernt werden. Seine Zähne waren strahlend weiss.

Aber ich bin doch verblüfft, wie da die Meinungen der TÄ auseinandergehen. Die einen plädieren für Tro-Fu, die anderen dagegen. Wobei ich persönlich eher denke, dass Tro-Fu nicht so toll ist, weil es halt pappt und meine TÄ meinte noch, dass sich beim zerbeissen oft Krümel unters ZF schieben und so Entzündungen verursachen. Klingt für mich jedenfalls auch logisch.

VelvetKitty
05.06.2006, 21:07
Hallo Ihr Lieben
und hallo Ena *freu* lang nicht mehr gelesen

meiner alten Frau Hendlmaier mussten ja letztes Jahr wegen ZF-Entzündung alle Zähne gezogen werden, war eh nur noch 1 Fangzahn und die Wurzeln von 3 oder 4 Backenzähnen. Seitdem geht es ihr super. Ich weiss ja nicht, wie lange sie schon Zahnschmerzen hatte, bevor dieser rote Ring auftrat, sodass ich es bemerkte. Aber sie frisst jetzt auch wieder Tro-Fu und Lekkerlies und hat auch schon einen Vogel auf Balkonien gefangen und zerlegt und das total ohne Zähne.

Aber um dem Wuschel das zu ersparen, hab ich damals auch mit meiner lieben TÄ gesprochen und sie meinte, dass ich dem Wuschel ab und zu etwas rohes Rindfleisch oder Hühner oder Entenmägen geben soll, weil das gut für die Zähne ist. Von Tro-Fu hält sie nicht viel. Und als er jetzt im März wieder beim "Frisör" und Generalcheck war, musste nicht mal Zahnstein entfernt werden. Seine Zähne waren strahlend weiss.

Aber ich bin doch verblüfft, wie da die Meinungen der TÄ auseinandergehen. Die einen plädieren für Tro-Fu, die anderen dagegen. Wobei ich persönlich eher denke, dass Tro-Fu nicht so toll ist, weil es halt pappt und meine TÄ meinte noch, dass sich beim zerbeissen oft Krümel unters ZF schieben und so Entzündungen verursachen. Klingt für mich jedenfalls auch logisch.


Ist wie bei uns Menschen, war nämlich vor kurzem beim Zahnarzt und die Zahnärztin hat mir auch allerhand zu den Belägen gesagt :eek: . Klar, dass mein TA sein Hills-Futter verkaufen will. Schade eigentlich, dass die Tierärzte so unterschiedlicher Meinungen sind. Abzocke ist leider auch dabei.

LG

MickeyIM
05.06.2006, 22:37
Hallo,

tja, habe jetzt bei meinem Cooniekater Sam zum ersten Mal mit Zahnfleischproblemen zu tun. Die Gene des Süßen sind wohl auch nicht "so richtig prickelnd" - er ist jetzt 5 1/2 und wir kämpfen schon seit 2 Jahren gegen nicht so tolle Nierenwerte :rolleyes: .

Vor einigen Wochen stellte ich bei einem Blick in sein Mäulchen (das er selten gewährt - so lieb er sonst ist, dagegen wehrt er sich vehement) fest, dass der Saum des linken, oberen Zahnsaumes stark gerötet war. Pronto ab mit ihm zur TÄ und in dem Zuge auch gleich die Nierenwerte mit kontrollieren lassen (die sogar mittlerweile knapp innerhalb der Toleranz sind - die Behandlung ist also erfolgreich :wd: ).

Sam hat ne Spritze bekommen und nach einem weiteren "ungenehmigten Übergriff auf seinen Revuekörper" stellte ich nach ungefähr ner Woche fest, dass die Rötung zurück gegangen war. Tja, vor ner Woche war sie halt dann wieder da :confused: .

Dienstag Abend war ich dann wieder bei der TÄ und die Chefin selber hat ihn sich angesehen. Mittlerweile waren nämlich nun auch die Lymphknoten vorne und hinten relativ stark geschwollen. Er hat einen Immunbooster gespritzt bekommen (mir fällt der Name des Mittels grade nicht ein - fängt aber Zxxx an) und am Samstag waren wir beim Nachkontrollieren.

Die Zahnfleischentzündung ist noch da, die Lymphknotenschwellung vorne auch noch - hinten dagegen sind die Lymphknoten stark abgeschwollen. Offensichtlich hat das wirklich mit seinem "nicht so tollen" Immunsystem zu tun - die Leukozytenwerte waren auch bei der letzten Kontrolle noch am unteren Ende der Toleranzgrenze, allerdings waren sie noch viel niedriger, als ich ihn vor 4 1/2 Jahren aus schlechter Haltung bekam.

Wieder zuhause hab ich dann sofort meine homöopatischen Bücher gewälzt und ein Mittel gefunden, das auf all diese Symthome zutrifft, nämlich Mercurius solubilis Hahnemanni D12. Dabei fiel mir dann erst auf, dass er in den letzten Wochen auch öfters so komisch geschluckt hatte. Meine Apotheke um die Ecke hatte das da, er bekommt das seit Samstag und ein Blick heute hat gezeigt, dass das dunkle Rot schon wesentlich blasser geworden ist - offensichtlich habe ich das richtige Mittel "erwischt".

Nach dem Büchern kann ich nun bei folgenden "Stufen" folgendes rauslesen:
- bei leichten "Schwankungen" zur Stärkung des Immunsystems homöopatisches Echinacea D4
- wenns sichs entzündet, aber der Körper noch nicht in Mitleidenschaft gezogen ist: Kreosotum
- wenn die Mundwinkel mit enzündet sind, viel Speichel fließt: Acidum nitricum D6
- wenn es "eigentlich" schon ne Mundschleimhautentzündung ist: Belladonna D4 und Echinacea D1 zusammen
- wenn es eben die Lypmphknoten schon mit betrifft, die Zunge belegt und angeschwollen ist: Mercurius solubilis D12

Von Trockenfutter als Vorbeugung von Zahnbelag halte ich übrigens weniger als gar nichts. TroFu besteht zu mindestens 40 % aus Getreide und Gluten - hierbei handelt es sich um Felidae, das fleischhaltigste TroFu, das auf dem deutschen Markt erhältlich ist. "Normale" Premiumfuttersorten liegen bei 40 - 45 % Fleisch, Supermarksorten dürften Kanarienfutterniveau haben. Wer schon mal in den Keks (möglichst noch mit Zucker) gebissen hat, kann wohl kaum berichten, dass nachher die Zähne sauberer waren - das Gegenteil ist nämlich der Fall. Warum sollte es bei unseren Katzen anders sein?

Das einzige, was gegen Zahnbeläge hilft, ist ein ordentliches Stück fasriges Fleisch zum Kauen oder Zähneputzen - TroFu ist bei Zahnfleischproblemen sogar eher kontraproduktiv. Einzige Ausnahme sind hier Sorten, denen spezielle Enzyme zugesetzt werden, die also den Zahnbelag chemisch auflösen. Allerdings möchte ich nicht wissen, was sie sonst noch im Katzenkörper so alles auflösen :confused: .

Liebe Grüße, Sylvia

Minle
06.06.2006, 08:13
Hallo :cu:
es passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber ein bischen schon :rolleyes:
Sam hat man vor ca zwei Wochen zwei Zähne gezogen (Ein Reißzahn und so ein kleiner daneben) dadurch war das Lorch so groß, dass genäht wurde :(
Der Faden hat sich aufgelöst, gleich ein paar Tage nach der OP... :cool:
Die Wunde war schon immer blau... :0(
Heute morgen habe ich festgestellt, dass sie noch blauer ist und um das blaue ganz arg rot... :0( :(
Was soll ich jetzt machen? :confused:
Liebe Grüße :cu:

Svenni
06.06.2006, 08:56
Fast alle meiner Katzen haben leichte Zahnfleischprobleme, aber zum Glück nicht so schlimm, dass man es jetzt schon behandeln muss.

Mein TA meint, das wäre genetisch bedingt. Die Forschung über dieses Thema steckt allerdings noch in den Kinderschuhen und es gibt bis jetzt leider kein Patentrezept zur Behandlung dieser Erkrankung.

Es gibt wohl die Möglichkeite in regelmässigen Abständen Cortison zu verabreichen, aber damit wird ja nicht die Ursache sondern nur für eine kurze Zeit die Symptome "ausgeschaltet".

Mein TA hat mir neulich was von einer ganz neuen Therapie erzählt, die er zur Zeit bei zwei Katern durchzieht. Irgendwas in Richtung Eigenblutbehandlung.

Soweit ich weiss müsste die Therapie schon rum sein. Ich muss diese Woche eh zu ihm, weil ich Entwurmungsmittel für meine Mädels holen muss, da frage ich ihn gleich mal was bei der Sache herausgekommen ist und lasse Euch wissen, wie die Ergebnisse dieser Therapie sind.

MickeyIM
06.06.2006, 08:57
Was soll ich jetzt machen? :confused:

Die Fellnase einpacken und zum Tierarzt gehen, was sonst :rolleyes: ?

Gilmore
06.06.2006, 17:22
:confused: Hallo Miteinander,

vielen Dank für die vielen Infos, muß jetzt alle nochmal ganz langsam lesen damit mir nichts entgeht.
Liebe Grüße
Gilmore

smacks04
06.06.2006, 20:36
Mein Tierarzt hat mir von Trockenfutter bei Zahnfleischentzündung abgeraten.
Nassfutter sei besser weil es nicht so klebt.
Ab und zu ein größeres Stück Rindfleisch zum Zähneputzen ist gut.
Huhu Astrid!!!! :wd: Und natürlich auch an alle anderen hier! ;) :cu:
Du weisst ja, ich bin selbst nicht so von Trofu überzeugt...jetzt in dem Zahnfleischfall ist das so ne Sache. Ich war hier inzwischen schon bei mehreren TA und alle haben einstimmig für Trofu plädiert...:?: Grundsätzlich denke ich mal, kommt es gar nicht zum klebrig werden, denn wir alle wissen, wie lange es dauert, Trofu aufzuweichen, und so lange behält keine meiner Miezen die Bröckchen im Maul...andereseits bin ich eben aus anderen, allseits bekannten Gründen nicht so von Trofu überzeugt... :rolleyes: Tja, was also tun?

sir james
06.06.2006, 20:45
hi,
ich hab einen kater der auch probs mit dem zf hat...
hab vom ta "orozyme " zahnpflege gel bekommen, da er KEIN zahnstein hat sondern "nur" gerötetes zahnfleisch die katzis mögen es alle gerne...
zusätzlich geb ich ihm noch kreosotum in kuren , heisst 3mon geben und dann wieder pausieren...
vielleicht konnte ich dir ja ein wenig helfen

Ena
06.06.2006, 23:34
Vielen Dank für die Infos.

Es scheint so zu sein, das roter Kater, meiner ist rot,...häufiger darunter zuleiden scheinen, wurde mir so gesagt, kann ich aber nicht bestätigen so.

Aber kriegt er mal ne Weile nur Nassfutter, mag er sowieso am liebsten und dann sehen wir weiter.

An alle die mich noch kennen ein :cu: :)

sabine136
07.06.2006, 00:10
von der farbe hängt es nicht ab.

sabine136
07.06.2006, 00:12
... aber einen genetik-kurs fange ich jetzt hier nicht an!

Filou03
07.06.2006, 07:47
Vielen Dank für die Infos.

Es scheint so zu sein, das roter Kater, meiner ist rot,...häufiger darunter zuleiden scheinen, wurde mir so gesagt, kann ich aber nicht bestätigen so.



Hab auch einen roten Kater mit leichten Zahnfleischproblemen :D

Gilmore
07.06.2006, 16:30
Hallo MickeyIM,

vielen Dank für deine Tipps. Ich möchte mir auch das Mittel "Mercurius solubilis Hahnemanni D12" besorgen. Wieviel gibts du deiner Katze davon?
Geht das nach Gewicht der Katze? Für eine Antwort wär ich dir sehr dankbar.
Liebe Grüße :cu:
Gilmore

smacks04
07.06.2006, 19:15
Hab auch einen roten Kater mit leichten Zahnfleischproblemen :D

Tja, meiner ist eben auch rot....:?: eine Bekannte hat ebenfalls einen roten Kater mit Zahnfleischproblemen, und Kater Fritzi hier aus dem Forum ist ebenfalls rot....:?: will Sabine hier nicht widersprechen, aber eigenartig ist das schon...

astrid219
07.06.2006, 20:01
Mein roter Kater hatte nie was mit dem Zahnfleisch.
Der Schwarze hatte chronische Zahnfleischentzündung und Sandy (dunkelgrau-weiss) hatt auch immer wieder Probleme mit Zahnfleisch und Zähnen.

Ich denke nicht das es was mit der Farbe zu tun hat.

BineXX
13.06.2006, 13:42
Mein Kater hat auch Zahnfleischentzündungen. Er bemkam auch schon 2 Zähne gezogen und die Wucherungen entfernt.
Jetzt hat es sich grad etwas beruhigt.

Und nun ratet....
er ist ROT. :confused:

Auch Zufall??

Bei Pferden sagt man auch, dass die Füchse empfindlicher sind im Fell und öfters Satteldruck etc. bekommen.:?:

gabi_dudda
13.06.2006, 14:13
Hab auch einen roten Kater mit leichten Zahnfleischproblemen :D

Bei mir ist es eine schwarz-weiße Katze ;-) mit Zahnfleischproblem.
Die dreifarbig getigerte mit Rot hat das beste Zahnfleisch von meinen dreien...

VelvetKitty
13.06.2006, 22:01
Hallo,
Miezi wurde auch ein Zahn gezogen (sie ist rot-weiß!) und Felix hat auch Probleme mit Zahnstein (1 x im Jahr ist es fällig), er ist aber der knubbelige Kuhkater...

VlG

Bubu
17.06.2006, 14:47
Hallo,
unser Leon (roter Kater) bekommt nach ewiger Spritzerei, die immer nur kurz geholfen haben und die Abstände zwischen den Entzündungen immer kürzer wurden, am Donnerstag seine Hauer'chen gezogen.

Bei Leon ist es eine Autoimmunkrankheit - kein Zahnsteinproblem

Laut unserem supergenialen TA wird er, solange er seine Beißer'chen hat, immer wieder Probleme mit ZF-Enzündungen haben.

Nun haben wir gemeinsam mit TA so entschieden und eine Latte Voruntersuchungen gemacht, da Leon ein Risikopatient bzgl. Narkose ist.

Leon ist knapp 5 Jahre alt und leidet u.a. an Asthma und einer Schilddrüsenfehlfunktion - er hat uns vor 4 Jahren im Ausland
während eines Urlaubs adoptiert - der arme Kerl hatte niemanden

Wir sind zuversichtlich, daß wir danach einen relaxten Kater ohne Schmerzen haben, denn die Entzündungen haben ihn schon sehr geplagt.

wailin
17.06.2006, 17:34
Wir sind zuversichtlich, daß wir danach einen relaxten Kater ohne Schmerzen haben, denn die Entzündungen haben ihn schon sehr geplagt.

Bei Susi (drei-farbig) zumindest war das so. Kaum war die Narkose vergessen schien das Leben wieder so richtig anzufangen....auf einmal wurde vernünftig gefressen und sie wurde viel unternehmungslustiger und diese Dauerinfektionen hörten schlagartig auf. Die einzige Einschränkung war, daß es statt Gulaschwürfeln nur noch Tartar gab ;)

Ich hoffe, daß das bei Deinem Kater auch so gut funktioniert.:cu:

Bubu
18.06.2006, 11:14
Danke, daß hoffe ich auch. Vor allem, daß er danach wieder aufgeweckter wird. Aber in erster Linie hoffe ich, daß mit der Narkose generell alles gut geht.

Nachdem wir ihn hier in Deutschland hatten - da war er ca. 8 Monate alt, wurde festgestellt, daß er mal geschlagen oder angefahren wurde. Die Hüfte war quasi ausgekugelt....:(
Während dieser OP fiel er zweimal ins Koma. TA hat dann währen der OP umdisponieren müssen und es anderes gerichtet, als es geplant war - sonst wäre er nicht mehr aufgewacht.

Seitdem hat Leon in der Praxis besonderen Status - und deshalb haben wir auch erst versucht, die ZF-Entzündung mit Spritzen hinzubekommen.

Aber jetzt führt kein Weg an einer OP vorbei....

smacks04
18.06.2006, 20:32
Auch von uns hier alles alles Gute für Leon! :tu:
Bei Shirkan ist es ebenfalls eine Autoimmunerkrankung. Er ist alerdings erst 1 1/2 und im MOment haben wir die Entzündung so gut im Griff, dass es lediglich eine rote Linie ist. Er frisst wunderbar und kaut auch. Aber irgendwann kommen wir evtl um eine OP auch nicht herum...

Bubu
19.06.2006, 09:06
Danke schön und wir wünschen natürlich Shirkan auch alles Gute :tu:

Ramona71
01.07.2006, 21:41
...- wenns sichs entzündet, aber der Körper noch nicht in Mitleidenschaft gezogen ist: Kreosotum


...zusätzlich geb ich ihm noch kreosotum in kuren , heisst 3mon geben und dann wieder pausieren...

@Sylvia und Sir James : Könntet Ihr bitte noch ein paar Worte dazu schreiben?Wäre Euch sehr dankbar!

Ramona71
02.07.2006, 18:58
Hallo nochmal!
In der Hoffnung,daß Sylvia und Sir James sich melden - schubs...

Buecherwombat
25.07.2006, 15:24
Tja, meiner ist eben auch rot....:?: eine Bekannte hat ebenfalls einen roten Kater mit Zahnfleischproblemen, und Kater Fritzi hier aus dem Forum ist ebenfalls rot....:?: will Sabine hier nicht widersprechen, aber eigenartig ist das schon...


... und mein Simba (3 Jahre) ist auch rot - und er hat ständig was anderes, was meinen Tierarzt reich und mich an Nerven ärmer macht:
trockenes Auge => Augengel auf Dauer
monatelange Augenentzündung
Zahnfleischprobleme
Struvitkristalle mit konstant zu hohem ph-Wert => Spezialfutter auf Dauer
eosinophiles Granulom
(hitzebedingten ? ) Durchfall
Chlamydien
...
ein echtes Wrack - aber soooo süß

Seine Schwester hingegen (Schwarz, weiss und ein bisschen rot) ist so robust wie ne Katze sein soll (trotz ständig über 8 liegenden ph Wertes)

Grüße

Cleo
29.09.2006, 16:35
hi,
ich hab einen kater der auch probs mit dem zf hat...
hab vom ta "orozyme " zahnpflege gel bekommen, da er KEIN zahnstein hat sondern "nur" gerötetes zahnfleisch die katzis mögen es alle gerne...
zusätzlich geb ich ihm noch kreosotum in kuren , heisst 3mon geben und dann wieder pausieren...
vielleicht konnte ich dir ja ein wenig helfen


Wie hast du denn das Orozyme angewendet? Habe im Web nur Anwendung beim Hund gefunden? Hat es gut gewirkt?