PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlimme huferkrankung



Sophie
07.10.2002, 18:39
hi

Ich habe eine rietbeteiligung, er ist ein 16jähriger holsteiner. er hat eigentlich schon seit ich denken kann arthrose. im august haben wir ihn in einen neuen stall umgestellt(der grund ist hier nicht ausschlaggebend), dort stand er in einer recht schönen Box und ist tagsüber ca 8Stunden in einer kleinen herde auf einen großen sandpaddock gekommen, dieser war wenn es regnete immer sehr tief und bei heißem wetter sehr staubig. Ach ja früher hatte er solche hufeisen nur vorne mit solchen lederplatten, dann haben wir den hufschmied gewechselt, weil dem Pferd bestimt 3-4 mal im abstand von vielleicht 6 wochen die eisen auf der koppel abgegangen sind, derneue HS meinte dann er solle normale eisen bekommen. Leroy hatte vor ca 3 jahren eine huflerderhautenzündung.(desha lb bekam er dann auch diese besonderen Hufeisen um den Huf einfach mehr zu schützen) diese ist aber nach der besitzerin genügent ausgeheilt. so und im august hat er innerhalb ca. einer woche ganz trockene hufe bekommen(die sind richtig ausgebrochen)diagnose war wieder huflederhautenzündung, die schon so weit vortgeschritten war dann er fast nicht meht stehen konnte und wir ihn einschläfern lassen sollten.haben wir aber doch nicht getan und ihn nach einem Monat box und täglich 10 min. führen wieder in einen neuen stall gestellt wo er jetzt auch wieder mit anderen Pferden uaf eine Graskoppel kommt( ihm geht es wieder richtig gut, wir reiten ihn aber erst wieder im Frühjar, damit es dieses mal wirklich ausheilen kann.
Meine Frage weiß vielleich jemand woeher das so plötzlich kommen konnte?(Grund vielleicht:sandpaddok oder die neuen eisen, oder kann das vielleicht auch an der Futterumstellung im neuen stall zusammenhängen...?)


Bitte schreibt mir, vielleicht habt ohr ja auch nochj tips was man so alle smit einem Pferd machen kann um ihn während der zeit zu beschäfftigern?

Vielen dank

Sophie&Leroy :)

Patricia
08.10.2002, 12:18
Hallo, erst einmal wünsche ich Eurem Pferd gute Besserung.
Um das Entstehen von Huflederhautentzündung zu vermeiden, muss man erst einmal verstehen, wie der Huf funktioniert. Dies möchte ich hier mal erklären, denn es hilft Euch, einer weiteren Entzündung entgegenzuwirken.
Die Huflederhaut benötigt eine stete Durchblutung, damit sie vor der gefürchteten Entzündung geschützt ist. Die Durchblutung wird angeregt und gefördert durch stetes Abfussen und Druckaufnahme über den Strahl. Dies bedeutet also, dass der Strahl so lang sein muss, dass er beim Fussen des Hufes deutlich Druck mit aufnehmen kann. Ein zu kurzer Strahl, der z. B. durch Strahlfäule oder zu starkes Ausschneiden entsteht, kann eine Huflederhautentzündung auslösen.
Desweiteren ist es förderlich, Pferde die zu dieser Erkrankung neigen, ca. 10-30 Minuten täglich auf hartem Boden laufen zu lassen. Wahrscheinlich wird der Strahl bei Eurem Pferd verkürzt sein; deshalb ist auch die Lederplatte beim Spezialbeschlag eingesetzt worden, damit Ihr zum einen keine weitere Entzündung durch das Auskratzen des Hufes auslöst (rechts und links vom Strahl), zum anderen wird der Strahl Druck durch die Lederplatte bekommen haben.

Sophie
09.10.2002, 17:22
hi
also finden sie(ichhab das nicht ganz verstanden)dass diese platte am huf in ordnung ist oder meinen sie er bekommt so nicht genügent druck auf den stahl, wie sie meinen. hätten sie auch einen ungefähren verdacht wie das entstanden sein könnte?

vielen dank für den tip mit dem harten boden.

sophie:)

Loulou
13.10.2002, 15:48
Hallo Sophie,

Manche Pferde haben von Natur aus eine schwache (dünne)Sohle und/oder einen schlecht entwickelten Strahl.
Leider gibt es Hufschmiede, die sehr großzügig wegschneiden, so dass von Strahl und Sohle nicht mehr viel übrigbleibt. Das vertragen gerade solche Pferde am allerwenigsten. Und ich stimme Patricia voll zu, es ist absolut wichtig, dass der Huf durchblutet wird (bei jedem Pferd!). Dazu braucht das Pferd einen gesunden Strahl und gesunde Trachten, damit der Hufmechanismus funktionieren kann, und natürlich ausreichend Bewegung .

Wie ist es denn jetzt mit Deinem Pferd ? Trägt es Eisen oder geht es barfuss? Er sollte sich jetzt in seiner Genesungsphase nach eigenem Ermessen (nicht forcieren) viel bewegen können. Täglich lange auf der Weide/Koppel wäre gut. Ich würde ihn barfuss gehen lassen und dafür sorgen, dass der Hufschmied wirklich nur hin und wieder das allernötigste abnimmt.
Achte aber drauf, dass das Pferd nicht nur stundenlang in der Matsche herumsteht. Dann beweg ihn lieber im Schritt an der Hand und stell ihn rein. Ansonsten könnte es sein, das das Horn sehr weich wird.
Du könntest dem Pferd auch ein Präparat zufüttern, dass ein gesundes Hufwachstum unterstützt (mit Biotin, Spurenelementen und bestimmten Aminosäuren).
Falls es Dich interessiert ,könnte ich Dir einen ausführlichen Bericht speziell über Huflederhautentzündung zusenden. Er ist zu lang, als dass ich ihn hier hereinsetzen könnte (5 gedruckte DIN A4 Seiten).
In dem Fall gib mir bitte eine Email-Adresse an, wo ich es hinschicken soll.

Viele Grüße von
Loulou

Loulou
13.10.2002, 15:57
Hallo,

Habe Deine 2. Frage fast überlesen.

Also, in dieser Zeit könntest Du z. B. eine Menge Bodenarbeit mit ihm machen. Wenn Dir die Ideen fehlen, kannst Du Dir ein entsprechendes Buch kaufen. Bodenarbeit ist auch sehr förderlich für den Grundgehorsam.
Jetzt kommt ja leider die Jahreszeit ,wo man manchmal draußen nichts machen kann. Aber bei entsprechendem Wetter sind Spaziergänge sehr gut für das gegenseitige Vertrauen.

Longieren würde ich ihn nicht, es sei denn, er geht wirklich brav im Schritt auf einem möglichst großen Zirkel. Aber bei den zu erwartenden Temperaturen ist es sowieso angenehmer mitzugehen! :D

LG Loulou

Sophie
20.10.2002, 18:47
hi danke für deine hilfe wenn es geht würde ich mir den bericht gerne mal durchlesen... meine adresse ist:
e.s.arnold@t-online.de

ich hab mir auch schon ein buch über bodenarbeit von einer freundin ausgeliehen, nur kann ich zur zeit eh nicht so gut bodenarbeit mit ihm machen weil unser platz zur zeit ganz neu gemacht wird(so kann man ihn auch im winter besser nutzen) und eine halle haben wir leider nicht.
so geh ich eben viel mit ihm spaziren,
er steht auch ca 6-8 stunden am tag entweder auf einer hackschnitzel oder auf einer matschkoppel in einer kleinen herde...

danke schon mal
sophie

Loulou
21.10.2002, 21:47
Hallo Sophie,

Hab Dir den Bericht geschickt. Wär nett, wenn Du kurz Bescheid sagst, ob alles angekommen ist!

LG Loulou

:D

Sophie
22.10.2002, 18:11
hi

ja der bericht ist vollständig angekommen, danke...

werd mich gleich mal drüber machen ih zu lesen...

sophie