PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausrasten bei gewissen Geräuschen (z.B. Rolladen)



Sheilacat
27.04.2002, 00:01
Hallöchen!
Bin neu hier, hoffe aber das einer von Euch mir vielleicht helfen kann.
Mein Bearded-Collie/Collie-Mix ist mittlerweile 20 Monate alt. Er gehorcht eigentlich ganz gut (Sitz, Platz, Fuß etc.), aber wir haben ein großes Problem: Geräusche.....
Im Oktober letzten Jahres sind wir umgezogen (vom Land in die Stadt - Aber mit großem Garten und prima Auslaufmöglichkeiten). Und seitdem ist das Problem Rollo allgegenwärtig.
Erstens in der Wohnung (im alten Haus hatten wir keine) sobald Rollos gehen flippt er aus. Ein Bellen gemischt aus Angst und Aggression. Wir haben schon alles versucht... langsam runterlassen, schnell, Belohnung bei ruhig sein, Schimpfe.... Alles nix gebracht.
Das verwunderliche ist, wenn das Rollo im Zimmer meiner Tochter oder im Schlafzimmer runtergelassen wird kommt kein Mucks. Aber es sind auch Zimmer in die er nicht reindarf, obwohl zu anfang hat er da auch gebellt, da hab ich ihn aber ein paarmal "ausgeschimpft" und dann hat er es gelernt zu ignorieren.
Draußen ist es noch schlimmer. Sobald irgendwo ein Rollo runter/hochgeht ist der friedfertige Hund an der Leine der reinste Teufel. Er spurtet von 0 auf 100 los und bellt (nur aggressiv). Allein Schnautzengriff bringt ihn zur Ruhe. Auch wenn ich ihn dann "ruhig" bekommen habe steht er danach noch unter Strom. Auch Unterordnung (Platz, Fuß etc.) zeigen danach keine Wirkung. Er befolgt Sie zwar, lauscht innerlich aber immer noch auf das nächste Rollo.
Hat jemand Rat für mich?
Ach ja... Silvester hat er sich fürchterlich vor der Knallerei erschreckt (seitdem ist er auch nicht mehr schußfest, was er vorher war) aber das mit den Rollos ist schon seit Anbeginn so....
Seit Silvester wird er bei Knall-Geräuschen halt nur sehr ängstlich und sucht Schutz.
Ach ja, er ist noch nicht kastriert...
Wäre schön, schnell einen Rat zu bekommen, denn nächst Woche fahren wir in ein Wald-Haus in den Urlaub (sprich ohne Nachbarn) was Rollos hat und wo wir üben könnten ;-)
Danke schon mal im voraus

Thomas
27.04.2002, 01:13
Hallo Sheilacat !

Hast Du eigentlich irgendeine Idee wie es zu diesem Verhalten gekommen ist, sprich mit welchem Negativ-Ereignis er das verknüpft haben könnte? Denn ob es alleine das laute Geräusch an sich ist das ihn austicken läßt....hmmm...ich weiß nicht...?

Also, Du hast ja bereits einige Möglichkeiten ausprobiert. Unterordnungübungen finde ich eine sehr gute Möglichkeit und ansatzweise scheint das ja auch zu klappen. Ich habe jedenfalls sehr gute Erfahrungen damit gemacht (Kleines Beispiel am Rande: mein Hund, 8kg Klasse, wurde letztes Jahr von einem Golden R. überfallen, passiert ist zwar nix aber sie war danach logischerweise ziemlich durch den Wind, habe nur nachgeschaut ob die verletzt ist, nix, also Unterordnungsübungen gemacht, hat prima geklappt). Eine andere Möglichkeit wäre aus meiner Sicht zu versuchen, das Rollogeräusch mit etwas positiven zu verknüpfen. Du hast es ja bereit mit Leckerchengabe (für nichtbellen) versucht. Zusätzlich würde ich den "MEGA-Kasper abziehen", also richtig freuen, jubeln, klasse der Rollo, toll. Versuch es einfach mal.
Was Silvester anbelangt hast Du ja zum Glück noch einige Zeit, um das bis dahin in den Griff zu kriegen. Wenn beim Rollo-Problem o.g. Methoden nicht greifen sollten, dann würde ich sein Gebell/Ausflippen einfach ignorieren; d.h. mach kein Aufsehen um die Knallerei, es ist ein ganz normaler Tag, zwar mit nicht einer ganz normalen Geräuschkuliisse aber ich würde das runterspielen, nach dem Motto kein Grund zu Aufregung, nix los, dem Hund keine besondere Beachtung schenken. Ich habe die Schußfestigkeit auch noch folgendermaßen trainiert: Vom letzten Jahr habe ich mir einige dieser sog. Ladykracher aufgehoben (diese roten Streifen die dann in eine Kettenreaktion abkallen). Diese Dinger habe ich "aufgedröselt", so das ich viele kleine (nicht zu laute) Kracherchen hatte. Die habe ich dann während des Jahres über, immer wieder bei Gassigehen dabei gehabt und "so ganz nebenbei" gezündet. Anfangs sollte der Hund allerdings SEHEN können das da evtl. gleich was kracht (ggf. mit zunächst mir einer Hilfsperson üben die aus gewissen Entfernung die Knaller zündet). Direkt nach dem Knall ist dann wieder *freuen & Jubeln* angesagt. Wenn Du noch mehr "Geräusche" für Zuhause zu üben brauchst dann schau vielleicht mal HIER (http://www.eshop.email-germany.de/c46.html ) vorbei

Viel Glück!

read ya´
Thomas

Sheilacat
27.04.2002, 08:51
Nun, es sind ja nur die Rollos, die ihn regelmäßig austicken lassen....
andere ungewohnte Geräusche (Müllentleerung etc.) bekämpfen wir seit langem mit ignorieren, bzw. klar machen: ich bin der boss und da ist nix los zum aufregen.
Nur bei den Rollos klappt das nicht.
Drinnen ist im Moment das angesagteste....
denn er bellt ja auch, wenn die Nachbart die Rollos schließen, was die verständlicherweise ziemlich nervt (uns schließlich auch).
Draußen ist es zwar auch ein Problem, aber das ist nicht so dringend.... ;-)
So, jetzt werden wir erst mal die samstagmorgliche Routine einläuten.
CU

CarmenT
02.05.2002, 01:38
Vielleicht könnt ihr euren HUnd desensibilisieren,d.h. Die Geräusche vom Rollo auf Cassette aufnehmen und erst leise mehrer tagelang hintereinander abspielen bis er das Geräusch völlig ignoriert ,dann das Gräusch lauter abspielen lassen. Esgibt Geräusche-CD's die Silvester knallen drauf haben und natürlich andere Geräusche .Die CD kann man im Media -Markt bekommen.
Mfg Carmen