PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweithund



ARTEMIS
06.10.2002, 16:56
Hallo an alle !

Ich wüßte mal gerne eure Meinung zum Thema Zweithund.

Wir würden uns gerne einen zweiten Hund anschaffen , aber ich bin unsicher ob "Charly" mit so einer Situation glücklich wäre.Charly ist ein Jahr alt und genausolange bei uns.
Er ist sehr fixiert auf uns und bekommt alle Zeit die wir haben.
Aber mit einem anderen Hund müßte er uns ja teilen.
Und ich habe Angst ,dass er dann eben unglücklich ist :( :(

Und wie ist das mit Bellen , Kaputtmachen.........??

Ich weiß natürlich das es bei jedem Hund anders ist ,aber ich würde gerne eure Erfahrungen wissen:D
Grüße von
Artemis und Charly

socke1
06.10.2002, 17:10
Hallo Artemis!
Wie verhält sich Dein Hund denn mit anderen Hunden? Ist er gerne mit Ihnen zusammen oder ist er nicht so an seinen Artgenossen interessiert?
Wir hatten damals zu unserem 18 Monate alten Rüden einen Welpen dazugeholt und die beiden waren sehr glücklich miteinander, obwohl der ältere Rüde draußen andere Rüden zum fressen gern hatte. Anfangs haben wir sie beim Alleinsein getrennt, da der ältere die ganze Zeit über gebellt hatte und so haben wir ihn zu meinen Eltern gebracht und der Kleine sollte das Alleinbleiben üben, hat aber die Einrichtung zerkaut. Dann haben wir es doch versucht beide zusammen zu lassen und der Große hat nicht mehr gebellt und der Kleine hat nix mehr zernagt. Es macht schon viel mehr Spaß mit zwei Hunden. Natürlich erhöhen sich die Futter und vor allem auch die Tierarztkosten.

LG Socke

ARTEMIS
06.10.2002, 23:17
Hi Socke !

Charly ist gerne mit anderen Hunden zusammen. Er spielt sehr gerne und ist auch meistens freundlich.
Bloß bei größeren Hunden bellt er manchmal am Anfang , aber wenn man eine Weile nebeneinander her läuft , ist er ganz lieb und interessiert.

Grüße von Artemis

Chaostruppe
07.10.2002, 09:18
ich bin mittlerweile beim Fünfthund angelangt und hab eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Mein großer Rüde und Ersthund verträgt sich nur sehr bedingt mit anderen Rüden, lebt aber problemlos mit "seinen" beiden Rüden zusammen. (Dritt,-und Vierthund) Nur der Fünfthund (Hündin) reagiert oft "eifersüchtig" und versucht die anderen auszuschließen. Seit ich ihr aber jedesmal klarmache, daß sie nicht zu bestimmen hat mit wem ich jetzt gerade schmusen will, sondern das immer noch ganz allein meine Angelegenheit ist, ist es schon viel besser geworden.
Ich hab es nie bereut, nicht nur einen Hund allein zu haben. Außerdem hab ich kein schlechtes Gewissen mehr, wenn sie mal ein bischen allein bleiben müssen. Sie SIND ja nicht allein!
Liebe Grüße,
Andrea

Bredli
07.10.2002, 09:37
Kamn mich meinem Vorredner nur anschließen!
Ich hatte zuerst nur einen Rüden dann kam eine Hündin dazu und jetzt noch ein kleiner Welpe (Rüde).
Alle wurden total gut angenommen. Jetzt ist es ein schönes Rudel, wo jeder seinen Rang hat und alle gut miteinander harmonieren.
Es gibt weder Eifersucht noch andere Probleme!
Also hol Dir den zweiten Hund. Dein Hund wird es Dir mit Sicherheit danken!

ARTEMIS
07.10.2002, 10:49
Hi an alle !

Danke für die Antworten . Das hört sich ja alles sehr gut an:D

Wie ist denn das mit der Rangordnung ? Soll man die Hunde das selber regeln lassen , sie dabei unterstützen oder wie????????:confused:
Ist immer der erste Hund der Ranghöchste oder der Älteste?
Weil wir wahrscheinlich wieder ins ierheim gehen würden und da sind fast nur Ältere Hunde.

Grüße von
Artemis und Charly

Bredli
07.10.2002, 14:09
Die Hunde gegeln das mit der Rangordnung ganz unter sich. Da sollte man sich keinesfalls einmischen.
Würde nicht sagen das entweder der erste oder der älteste Hund der Rudelführer wird.
Meinem ersten Hund - der Rüde - wurde die Alpharolle ganz schnell von meinem zweiten Hund - der Hündin - abgenommen und die ist gerade mal ein halbes Jahr älter als der Rüde. Das kommt daher da sie sehr dominant und er auch noch kastriert ist. Da hat er keine Chance.
Wie sich das weiter entwickelt wenn der neue Welpe groß ist, bin ich gespannt, da der auch eine extreme Persönlichkeit ist und ich mir gut vorstellen das er der Hündin den Rang wieder abnimmt.
Finde es übrigens sehr gut das Du Dir einen Hund aus dem Tierheim holen willst. Meine beiden Großen sind auch Tierheimhunde! Laß Dir dort am besten die Hunde zeigen, die keine Probleme mit einem Artgenossen haben!
Alles Gute!

DinaSteinbach
08.10.2002, 14:24
Hallo Artemis!
Vielleicht hast Du schon mal einen meiner beiträge gelesen. Habe mir einen Zweithund angeschafft, weil mein erster (auch ein jahr) nicht allein bleiben konnte. Und was hab ich jetzt davon?! Noch mehr Ärger. Der Kleine schaut sich den ganzen Blödsinn von dem Älteren ab. Stress pur...
Aber ich denke, genau wie die anderen: Wenn Dein Hund schon gut erzogen ist und Spass an Artgenossen hat, ist es auf jeden fall das Richtige!!!
Nur solltest Du sicher stellen, dass Dein Hund schon wirklich verlässlich ist und seine Stellung nicht ständig in Frage stellt, sonst wirdt Du mehr frust als Freude haben.
Viel Glück wünschen Dir Dina und die beiden Chaoten :D

Dagi
08.10.2002, 16:22
...noch mal etwas genauer hinterfragen:


Er ist sehr fixiert auf uns und bekommt alle Zeit die wir haben.

Dieser Satz hat mich doch etwas stutzig gemacht. WIE sehr ist denn Euer Hund Mittelpunkt? Wie verläßlich ist er, bzw. wie gut hört er? Wer ist der CHEF bei Euch?

Ich habe zwar selber keine Erfahrung mit einem Zweithund, habe da aber auch schon katastrophales erlebt, wenn Zweithund kam und Ersthund Chef im Haushalt war...

Grüße von Dagi + Ersthund Amy :D

ARTEMIS
13.10.2002, 11:06
Hallo an alle !

Danke für die Antworten . Konnte eine Zeitlang nicht an den Computer deshalb antworte ich erst jetzt.

An Dagi:

Also , der Chef sind Wir( mein Mann und ich)und er hört sehr gut auf uns. Nur wenn er mit anderen Hunden zusammen ist oder er sie entdeckt hat schwank er noch zwischen Gehorsam und Spielen wollen.;) ;)
( Habe aber gerade gute Beiträge im Forum über das Thema gelesen:D )

Na ja das mit dem fixiert war wohl etwas falsch ausgedrückt. Er hängt sehr an uns ( wie ja jeder Hund an seinem Herrchen) und ich hatte einfach bedenken wegen Eifersucht und so.
Auf keinen Fall ist es so , dass er immer seinem Willen bekommt.

Herzliche Grüße

Artemis und Charly:D :D

bewosan53
21.10.2002, 21:28
Auch an alle aber vorallem an Einhundhalter,
ihr wißt gar nicht was euch entgeht wenn ihr nur einen Hund habt.Mal von Tierarzt,Futter etc.abgesehen.Ich hatte nur meinen ersten Hund vor 30 jahren allein.Beim 2.hatte ich dann einen Pflegehund der dann eines Tages nicht mehr abgeholt wurde und von Stund an hatte ich immer zwei.Der Hund ist doch ein Rudeltier auch wenn wir Menschen uns noch so viel Zeit nehmen.Meine zwei wissen auch genau wann Hunderunden Zeit ist dann wird gedrängelt los raus nun,unsere Freunde warten.Unsere Runde besteht aus ca. 15 festen Hunden dazu noch ca.10 Gasthunde.Naklar ist dann Power auf der Wiese.
Du darfst nur den "neuen" nicht vorziehen,die klären das unter sich.Probiere es doch erstmal mit einem Gasthund.
Tina:) :) :)