PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dunkler Ohrenschmalz in einem Ohr



kolle
17.05.2006, 09:22
Hallo,

habe gestern bei meinem Kater in einem Ohr ganz viel Ohrenschmalz gesehen. Habe es vorsichtlich mit einem Q-Tip und einem Taschentuch entfernt. Es ist schwarz-bräunlich mit zum Teil etwas festeren Bröckchen.
Es riecht nicht, kleine Milben oder sonstige Tierchen konnte ich nicht erkennen. Der Schmalz ist auch nicht direkt im Ohr sondern in den kleinen knopeligen Verwulstungen vorne am Eingang (weiß nicht, wie ich es anderes beschreiben soll). Mit ist aber aufgefallen, dass er sich öfter an und in diesem Ohr kratzt. Das andere Ohr ist vollig in Ordnung, kaum Schmalz vorhanden.

Was kann das sein? Soll ich es weiter beobachten oder ist es ein Fall für den TA?

Hier mal ein Bild, von der Stelle, die ich meine. Hab leider grade ein anderes:
http://img103.imageshack.us/img103/4751/unbenannt29bv.jpg

bosso
17.05.2006, 11:03
Hallo

Wenn er sich ständig kratzt würde ich mal zum Tierarzt gehen,denn es können trotzdem Milben sein.
Man kann Milben nicht mit blosem Auge erkennen soviel ich weis und es gibt auch so Grabmilben die sich in die Haut eingraben und man findet nur den Kot im Ohr,allso das schwarze Ohrenschmalz.

CaveCanem
17.05.2006, 12:34
Hallo!

Milben kannst Du mit bloßem Auge wirklich nicht erkennen. Das ständige Kratzen deutet aber auf mehr als nur bloßes Ohrenschmalz hin. Es kann sich auch um eine Entzündung handeln. Lass es lieber beim TA abklären. Falls es Milben sein sollten, musst Du beíde Katzen behandeln lassen, denn sie sind übertragbar.

kolle
17.05.2006, 13:37
Hmm, also übertriebenes Kratzen ist es nicht wirklich.
Ich kann das im Moment nicht auseinanderhalten, weil sich die zwei grade Flöhe eingehandelt haben :man:
Er juckt sich mit der Hinterpfote kurz im Ohr und schüttelt dann den Kopf.

Die Katze hat nichts im Ohr und juckt sich aber auch dort.

Ich werde nachher nochmals das Ohr kontrollieren. Morgen hat mein TA offene Sprechstunde, dann gehe ich mal mit ihm hin.

lotharingia
17.05.2006, 13:59
Geh auf jeden Fall zum TA. Es könnten wirklich Milben oder eine Entzündung sein. Wir hatten hier schon beide über die Jahre und die Symptome von beiden waren wie die, die du schilderst.

jacky-manu
17.05.2006, 19:30
Hallo,

ja, mein Kater hatte das gleiche. Auch nur ein Ohr, das andere alles ok.
Wir haben damit fast 1 Jahr gekämpft bis wir das im Griff hatten. Immer wieder wurde gesagt, daß sind Milben, Entzündung, ... Mein Kater war schwer begeistert von der Behandlung. Die Salben haben wir zuletzt nur noch mit 3 Mann in das/die Ohr / en bekommen.

Ich kann Dir nur den Tipp geben, laß gleich den Ohrenschmalz auf Milben unter dem Mikroskop (poche darauf!!!) untersuchen. Wenn keine Milben zu erkennen sind - sollen Sie eine bakteriologische Untersuchung machen (einschicken ins Labor). Und nach dem Ergebnis erst behandeln. Und vor allem TA soll mit dem Oktoskop in das Ohr schauen (poche darauf !!)

Hätte ich das gleich so gemacht, hätte ich dieselben TA-Kosten gehabt, aber Jamiro hätte sich nicht so lange von mir "quälen" lassen müssen mit der doofen Ohren-Salbe (er hat es gehasst).

Ach ja, bei mir waren es keine Milben, sondern einfach eine Entzündung die daraus folgte, weil er als Baby mal Milben hatte - und danach das eine Ohr so ausgetrocknet war, daß sich wohl kleine Risse an der Haut bildeteten, die bluteten (deswegen der geruchslose schwarze Ohrenschmalz) und dann verkrusten - und das juckt dann (wie beim Menschen ja auch). Da mein Kater auch noch eine Innenohrverkrümmung hat, konnten die Krusten nicht raus, usw.
Nachdem wir das dann die Entzündung ganz weg hatten, schaue ich das Ohr regelmäßig nach und massiere Olivenöl (Tipp meiner TÄ) in das Ohr damit es nicht mehr austrocknet.

beate_santoz
24.05.2006, 09:57
Hallo Kolle!
Was sagte denn der TA zu dem Ohrenschmalz?
Bei meinem Kater habe ich nämlich vor einigen Tagen ähnliches entdeckt. Habe das erst als Dreck abgetan und aus dem Öhrchen gepult. Nun habe ich aber gestern gesehn das es wiedergekommen ist und mache mit natürlich so meine Gedanken...

Lieber Gruß
Beate

uli.rike
24.05.2006, 15:40
Eine meiner Katzen hat auch ständig Milben. Aber die kann man durch eine Vorbeugende Behandlung leicht in den Griff bekommen. Es gibt beim Tierarzt eine Lösung zum Spülen. Damit kann man der Katze regelmäßig die Ohren ausspülen und vorsichtig mit Wattestäbchen nachreinigen. Kann ich nur empfehlen, da die Katze sich sonst die Ohren innen aufkratzt und das ganze zu einer schönen Infektion wird.

Lieben Gruß
uli.rike

kolle
22.06.2006, 11:26
Sorry, das ich mich erst jetzt melde, gab soviele andere Sachen in letzter Zeit...:o

Also, wir waren beim TA. Der hat sich alles genau angesehen, aber keine Milben feststellen können. Er meinte, dass die dunklen Krümel, sind nur sehr wenige, wirklich nur Ohrenschmalz ist. Im Innenohr ist alles prima, sehr sauber, keine Sekrete oder Milben :wd:

Vorsichtshalber hat er uns aber Stromgold o.s.ä. empfohlen. Da sollen wir dem Kater eine halbe Pipette in den Nacken träufeln, das würde milben vorbeugen. Er hatte es an dem Tag nicht da und wir sollten es die Woche darauf abholen.
Ich bin mir unsicher, ob ich das wirklich nehmen soll, bislang hab ich es nicht abgeholt (auch nicht bezahlt), weil ich ihm schon Frontline gebe und nicht noch zusätzliche Chemikalien verabreichen möchte. SChließlich wäre es auch nur zur Vorbeugung...

Was meint Ihr?

Cheese
22.06.2006, 11:44
hi kolle.....

du gibst es ja nicht dem kater sondern dem ungeziefer....... er kann ja in den nacken nicht hin...... solange es keine zweitkatze gibt, die ihm den nacken abschleckt und somit die wirkstoffe aufnehmen kann....

es kann ja doch trotzdem sein, dass er milben hat.... und man schleppt sich die biester auch relativ leicht ein... das mittel zuhause zu haben schadet mal sicher nicht.... wenn es nicht zu teuer ist...

kolle
22.06.2006, 13:42
hi kolle.....

du gibst es ja nicht dem kater sondern dem ungeziefer....... er kann ja in den nacken nicht hin...... solange es keine zweitkatze gibt, die ihm den nacken abschleckt und somit die wirkstoffe aufnehmen kann....

es kann ja doch trotzdem sein, dass er milben hat.... und man schleppt sich die biester auch relativ leicht ein... das mittel zuhause zu haben schadet mal sicher nicht.... wenn es nicht zu teuer ist...

Wir haben ja noch eine zweite Katze und die beiden putzen sich auch gern und ausgiebig.

Das mit dem leicht einschleppen hat der TA auch gesagt... ich bin da echt im Zwiespalt. Gibt es nicht vielleicht eine hom.pat. Alternative...?

Cheese
22.06.2006, 13:45
tja wenn sich die beiden gegenseitig putzen ist wohl doch eher vorsicht angesagt.... mhm... würde ev. beim tierarzt nochmal nachfragen...

lotharingia
22.06.2006, 14:00
Hallo Kolle,

Also ich würd das Mittel glaub ich vorbeugend nicht geben. Ich habe schon 14 Jahre Katzen, bis vor kurzen nur freigänger und Milben hatten nur kleine Kätzchen, wenn sie eingezogen sind. Vorbeugend habe ich noch nie was gemacht. Man kann ja nicht alles vorbeugen. Das ist aber nur meine Meinung.

Es gibt von CdVet ein Mittel namens Milben Ex. Ich weiß aber nicht, ob man es vorbeugend verwenden kann. Jedenfalls ist es natürlich und falls ein Zweifel besteht könntest du das wohl anwenden (also wenn du denkst er hat eventuell doch ein paar Milben). Ich weiß aber nicht, ob das bei allen Milben hilft. Die haben auch ein Insektenabwehrmittel, das man in die Ohren Tropft. Wenn du bei der Firma nachfrägst, können die dir bestimmt helfen.

kolle
22.06.2006, 16:00
Hallo Kolle,

Also ich würd das Mittel glaub ich vorbeugend nicht geben. Ich habe schon 14 Jahre Katzen, bis vor kurzen nur freigänger und Milben hatten nur kleine Kätzchen, wenn sie eingezogen sind. Vorbeugend habe ich noch nie was gemacht. Man kann ja nicht alles vorbeugen. Das ist aber nur meine Meinung.


Du sprichst mir aus der Seele :hug:

Ich denke nämlich auch, dass wenn da nix ist, ich auch nicht die Chemiekeule nehmen muss, falls mal irgendwann was kommen könnte.
Wäre aber schon schön, wenn es da vielleicht auch pflanzliche Sachen geben würde...

Puck1508
12.02.2007, 18:12
Hallo,

meine Sophie hat auch ziemlich viel Dreck in einem Ohr - kratzt sich auch nur einseitig dort; allerdings verweigert sie das Ohren putzen - ich habe Wattestächen und Tuch versucht, aber sie lässt mich nicht richig ran - wer hat Tipps?

fabse
12.02.2007, 20:41
Hallo Puck,
also egal was das ist in dem Ohr - es muss raus. Wenn es nur Ohrenschmalz ist lassen es sich viele Katzen eigentlich ganz gut mit einem leichten feuchten Zewa oder so weg machen. Vielleicht tut ihr es ja dann doch weh, wenn du gar nicht hinlangen darfst. Gesunde Katzenohren sind sauber. Lass es auf jeden Fall vom Tierarzt anschauen und untersuchen.

LG
Nicole

P.S. Sei vorsichtig mit Wattestäbchen. Niemals nach unten Richtung Gehörgang fahren !

Katerbär
12.02.2007, 20:50
hallo puck,

wenn sie sich einseitig dort kratzt kann es auch eine ohrenentzündung sein, bitte unbedingt vom ta anschauen lassen und nicht selber herumdoktern - auf keinen fall mit wattestäbchen !!!

Bagpiper
12.02.2007, 21:03
Also ich denke, dass Ohrenentzündungen bei Katzen genauso aussehen wie bei Hunden. Das was du da beschreibst, deutet auf eine massive Otitis, also bakterielle Ohrenentzündung hin. Möglicherweise hat sich deine Katze beim Rollen oder Wälzen z.B. Erde ins Ohr gebracht.
Das Ganze gehört unbedingt behandelt. Wenn du beim TA warst und Milben ausgeschlossen wurden, würde ich empfehlen, einen Abstrich machen zu lassen, welcher Art die Keime sind. Ich denke da an einen Pilz.
Wenn du Glück hast, lässt sich die Angelegenheit relativ einfach mit Surolan Ohrentropfen (bitte leicht anwärmen!) beheben.
Deine Katze wird zwar ziemlich sauer auf das Prozedere reagieren, aber wenn es mit den Ohren wieder besser geht, ist diese Unannehmlichkeit rasch vergessen. Ich wünsche baldige Besserung!
lg