PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund bellt, sobald man ihn allein lässt



Rinaaa
13.05.2006, 18:30
Hallo,

brauche dringend Hilfe!
Unsere 5-jährige Golden-Retriever-Mischlingshündin bellt lautstark los, sobald man sie angeleint allein lässt. Sei es bei uns im Garten oder in der Stadt. Eventuell liegt es daran, dass wir immer versucht haben, in Ihrer Nähe zu bleiben. Selbst nachts schläft sie mit im Schlafzimmer.

Zu Hause, in den eigenen 4 Wänden, ist das kein Problem. Man kann sie getrost 4 Stunden in der Wohnung lassen.(Sie bekommt dann immer ein sogenanntes "Alleinbleib-Leckerli" bevor wir das Haus verlassen)

Aber sobald man mit ihr in die Stadt geht und sie vor einem Geschäft anbindet, bellt sie los. Wenn wir uns dann nähern, ignorieren wir ihr verhalten. Ist das korrekt?

Ich wäre euch für jeden Tip und jeden Ratschlag dankbar.

Carina

Cornelia
13.05.2006, 18:42
Wie habt ihr denn das Alleinebleiben in solchen Situationen geübt? Von alleine kann das nicht einfach so jeder Hund... das muss schon in kleinen, langsamen Schritten eingeübt werden.
Also zunächst irgendwo, wo keine oder wenig Ablenkung ist: z.B. beim Spazierengehen, Hund an Baum oder ähnliches anleinen, kurz (!!! KURZ heißt wirklich kurz !!!) außer Sicht gehen, wiederkommen und den Hund loben, wenn er ruhig geblieben ist. Wirklich zunächst nur ganz, ganz kurz außer Sicht, so dass er keine Gelegenheit hat, mit Bellen anzufangen. Klappt das gut, dann langsam die Dauer steigern.
Wenn das in ablenkungsfreien Situationen gut klappt, dann dasselbe Training mit Situationen, wo mehr los ist (also vor Geschäften - nicht gleich den größten Supermarkt am Samstagnachmittag, auch hier langsam anfangen).
So lernt der Hund, dass Alleinebleiben auch in solchen Situationen nicht schlimm ist. Im Interesse des Hundes sollten solche Situationen aber sowieso eher selten bzw. so kurz wie möglich gehalten werden.

Rinaaa
13.05.2006, 20:17
Hallo Cornelia,

Danke für die Tipps.
Sie lernt eigentlich ziemlich schnell. Auch das es nicht schlimm ist, wenn sie ein paar Std. allein in der Wohnung ist. Das hat prima mit diesem "Alleinbleib-Leckerli" geklappt. Das haben wir ihr von Klein auf beigebracht.
Es passiert auch nicht oft das wir sie mit in die Stadt nehmen und dort kurz allein lassen, zb. vor dem Bäcker, weil wir wissen, wie sie reagiert. Ich werde jedenfalls so bald wie möglich mit dem Training beginnen.
Vielen Dank!

Juni
17.05.2006, 20:13
Hallo Carina,

du kannst den Hund nicht beim Zurückkommen ignorieren, auch wenn du die besten Absichten hast. Das Zurückkommen an sich ist nämlich genau die Verstärkung, die der Hund braucht, um tapfer weiter zu bellen. Lerneffekt: "Wenn ich nur lange genug belle, kommt sie zurück".

Ich würde das Ganze anders aufzäumen: Binde den Hund an und gehe in Sichtweite des Hundes ein paar Meter weg. Dort unterhalte dich oder setz' dich hin und lies was Nettes, aber drehe dem Hund den Rücken zu und beachte ihn nicht. Und dann brauchst du einfach gute Nerven (und vielleicht nen MP3-Player samt Kopfhörer), denn nun musst du das Gebell aussitzen. Da der Hund schon lange damit Erfolg hatte (zumindest aus seiner Sicht, denn du bist ja immer wiedergekommen, wenn er gebellt hat), wird er vermutlich recht hartnäckig bleiben. Jeder Blick, den du ihm dabei gönnst, wird das Ganze verlängern, denn auch dieser bedeutet wieder Aufmerksamkeit.

Entscheidend ist, dass du ihn WIRKLICH absolut ignorierst und vor allen Dingen so lange durchhältst, bis der Hund von sich aus ruhig ist. Dann gehst du hin, leinst ihn kommentarlos ab und gut ists. Sollte der Hund bei der Annäherung wieder bellen, musst du wieder umdrehen und das Spielchen von Neuem beginnen. Nur wenn der Hund lernen kann, das Nichtbellen sein Frauchen zurück bringt, wird er auch alleine still sein können.

Schöne Grüße,
Juni