PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halti/Gentle Leader



Daggi
03.10.2002, 09:15
Guten Morgen! Könnt Ihr mir mal Eure Erfahrungen und evtl. Vor- und Nachteile von Halti und Gentle Leader mitteilen? Wir wollen uns in Kürze ein solches Teil zulegen. Was ist der Unterschied? Hoffe es kommen einige Antworten zusammen. Tschüüüüß

Jacky77
03.10.2002, 09:34
Hallo Daggi!

Ich denke dass ein Halti nur wirklich etwas bringt, wenn man es richtig / gezielt in Zusammenarbeit mit einem Hundetrainer einsetzt, sonst kann man mehr falsch als richtig machen. Warum wollt Ihr Euch denn ein Halti kaufen, was für ein Problem habt Ihr denn mit Eurem Hund?

Viele Grüße,
Dani

Sandy
03.10.2002, 09:40
Hallöchen,
wir haben einen terrier,
der ziemlich eigenwillig ist und somit auch oft seinen eigenen
Weg gehen will.

Dafür ist das halti echt hervorragend!
Wenn man es dem hund umlegt ist der Hund wie verhext!
Er läuft bei Fuß als hätte er noch nie was andres gemacht!:p

Das ist so weil das Halti so festgemacht wird,
dass falls der Hund zieht , das Halti das Maul leicht zuschnürt,
dabei auf einen empfindlichen Nerv am Nasenrücken drückt.
Das mag der Hund nicht und folgt darauf auf aanständiges gehen. Denn er will sich ja nicht selber weh tun!

Nachteil ist du solltest dir die Wendung trotzdem lieber
einmal von einem richtigen Hundetrainer etc. erklären lassen.
So machst du auch nichts falsch!

Und die Anwendung ist eine lange Prozedur, denn es heißt nicht dass wenn du nach ein/zweimal tragen den Hund wieder
normal am Halsband halten kannst, und er trotzdem brav läuft!

LG,
Sandy

Sandy
03.10.2002, 09:43
Hallo!

Lange Rede gleicher Sinn!:p

Sandy

Jacky77
03.10.2002, 10:05
Guten Morgen!

@ Sandy
Wie hast Du denn Deinen Hund an das Halti gewöhnt?
Hast Du einen Hundetrainer der Euch gezeigt hat, wie
man es richtig anwendet?

Grüße,
Dani

Jacky77
03.10.2002, 12:03
@ Daggi

Ich habe deshalb gefragt, warum Du ein Halti brauchst, weil es immer wieder Leute gibt die das Halti deshalb gebrauchen weil der Hund an der Leine zieht oder beim Spazierengehen nicht auf Herrchen/Frauchen sondern mehr auf andere Hunde etc. achtet.
Diese Probleme sollte man auf keinen Fall mit einem Halti lösen, das wäre nicht fair dem Hund gegenüber.

Wenn Du es anwendest, solltest Du es wirklich in Zusammenarbeit mit einem Trainer machen, sonst schadet es dem Hudn mehr als dass es ihm gut tut.
Ausserdem sollte man nicht nur mit Halti losgehen, sondern ausserdem auch ein Halsband umlegen und eine Leine ans Halsband und eine andere am Halti befestigen. auf keinen Fall an der Leine vom Halti rucken!
Aber wie gesagt, das wird Dir ein Trainer schon richtig zeigen können.

Grüße,
Dani mit Jack

Thea
03.10.2002, 14:17
Hallo Daggi,
also wir benutzen für unseren Rüden den Gentle Leader, er zieht sich nicht über der Schnauze zusammen wie das Halti und ist damit angenehmer für den Hund. Es ist nicht der Sinn dem Hund weh zu tun, damit er nicht mehr zieht (dachte ich jedenfalls immer), sondern ihm seinen Kopf, wenn er anfängt zu ziehen in deine Richtung zu drehen, damit du seine Aufmerksamkeit auf dich lenkst. So kannst du ihn ablenken, wenn er dich z.B. zu etwas hinziehen will, was er interessant findet. Ich habe den Gentle Leader eingesetzt, weil mein Hund ohne Ende an der Leine gezogen hat und alle anderen Methoden (Rangordnung deutlich machen, stehen bleiben Richtungswechsel) überhaupt nichts gebracht haben. Leine mit Halsband um hiess für ihn "nun muss ich losziehen". Für die Gewöhnung must du dir sehr viel Zeit lassen, auf keinen Fall kaufen, anlegen und loslaufen!!!!! Der Hund soll es mit Positivem verbinden, also erstmal z.B. beim Fressen anlegen, danach wieder abmachen. Immer mal wieder zu Hause anlegen, Leckerchen geben, abmachen, dann langsam einen Leine dran machen, wieder belohnen, usw. Du solltest immer! eine zweite Leine (oder das andere Ende der Leine am Halsband befestigen, falls der Hund losprescht und ins Halti läuft, reisst es ihm sehr den Kopf nach hinten (Verletzungsgefahr), ausserdem kann unser Hund sich aus dem Gentle Leader rausziehen. Für die Gewöhnung ist ein Kapitel in dem Buch "Kosmos-Erziehungsprogramm für Hunde", das sowieso ganz empfehlenswert ist, eine Begleitung durch einen Hundetrainer ist natürlich tausendmal besser.
Ich hoffe, dir geholfen zu haben, viel Glück, Anke

Daggi
03.10.2002, 17:49
Hi, also wir denken momentan noch über die Anschaffung nach. Wir haben seit Monaten (!) den Versuch gemacht (und den wirklich ohne murren, ohne Stress etc. unserem Cocker das Ziehen abzugewöhnen. Sie kam ja schon zu uns als so ein Ziehhund. Leider. Wir haben alles versucht: Stehenbleiben, Sitzenlassen, Umdrehen, Wurfkette, Tempopäckchen ...
Leider nur mit äußerst mäßigem Erfolg. Doch da unser Hund auch ziemlich sensibel ist (Wurfkette, Tempo kann man ganz vergessen), glauben wir, dass eins von den genannten Hilfsmitteln evtl. wirklich hilft. Wir wissen, dass man diese Hilfsmittel nicht von heute auf morgen benutzen kann und auch nicht von heute auf morgen alles anders wird. Wir haben auch Hilfe im Hundeverein und werden es uns da zeigen lassen. Außerdem haben wir auch das genannte Erziehungsbuch. Von daher denke ich - und weil wir kein Druck ausüben (Zeitdruck etc.) haben wir damit auch sicher keinen Stress. Wie gesagt, wir wollten mal Eure Meinung/Erfahrung damit erkunden! Danke schon mal!!!!

woelkchen
03.10.2002, 18:01
Hallo Daggi.

Ich benutze das Halti nun schon länger.
Allerdings brauche ich dieses Teil heute nicht mehr so oft.
Das ziehen kann man einem Hund damit nicht abgewöhnen, dafür ist wie schon geschrieben dieses Teil nicht gedacht.
Allerdings ist es für mich sehr hilfreich, da mein Hund der selber ein Rüde ist, die meisten anderen Rüden nicht leiden kann. Warum kann ich nicht sagen, aber es ist so.
Bevor ich das Halti benutzt hatte, lag ich im Dreck, und mein Hund war schon auf dem anderen Hund drauf. Das ist für mich, sowie für die anderen Besitzer nicht machbar.

Ich kenne bei mir in der Gegend keinen Besitzer der dieses Teil verwendet, allerdings gehen die mit ihren Hunden alles und jedem aus dem Weg. Das kann und will ich nicht genau so machen.


Ein Halti würde ich für einen kleinen Hund nicht anwenden, da man die noch gut an der Leine halten kann. Wenn aber der Hund soviel wiegt wie sein Frauchen, da kann ein Halti sehr nützlich sein. Wenn mir kein Rüde begegnet, benutze ich ein ganz normales Lederhalsband. Wenn der Hund das Halti umhängen hat, muß man dieses Teil ja nur einhängen wenn es wirklich notwendig ist.

Die Gefahr ist beim Halti nur, daß man es nicht mehr losbekommt. Und somit hat der Hund dieses Teil so lange er lebt. Finde ich auch nicht gut, aber da mein Rüde mein erster Hund ist, und man mir nicht von Anfang an erklärt hat, wie ich nach einer gewissen Zeit ohne dieses Ding auskomme, wird er es mit ins Grab bekommen. Leider.


Viele Grüße
Sonja

Jacky77
03.10.2002, 18:19
Hallo Sonja!

Warum meinst Du dass Du Deinen Hund nicht mehr von dem Halti los bekommst?
Ich weiss ja nicht wie alt Dein Hund ist, aber selbst wenn er ein wenig älter ist bekommst Du das bestimmt mit einem guten Hudnetrainer hin, oder?
Oder hast Du das schon versucht?

LG,
Dani mit Jack

Daggi
04.10.2002, 16:24
Also ich habe jetzt auch mal in unserem Hundeverein nachgefragt (die auch unseren Hund kennen) und nochmal verschiedene Erziehungsbücher rausgekramt. In diesen Büchern (z. B. Dr. R. Mugford und Kosmos Erziehungsprogramm) wird eigentlich nur positiv über diese Haltis berichtet. Ich sehe das eigentlich auch so, dass ein Halti/Gentle Leader ein ErziehungsHILFSMITTEL ist und deshalb schon sehr gut angewandt werden kann (wenn man weiß wie!). Und das AUCH für ziehende Hunde, wie auch für ängstliche/unsichere Hunde geeignet ist. Außerdem glaube ich eigentlich nicht, dass es nur für große Hunde gedacht ist, die wirklich so unbändig an der Leine ziehen, dass Herrchen/Frauchen den Hundi nicht mehr halten können. Das ist sicher - wie vieles - Ansichtssache. Doch schaden wird dieses Halti, Gentle Leader nicht, wie ich aus den Büchern entnommen habe. Und da es sich um ein gewaltfreies Mittel handelt, kann es doch so schlecht nicht sein?! Wie gesagt, wir haben alles probiert und nicht nur kurze Zeit. D. h. wir haben die Umkehrmethode nicht nur ein paar Tage ode wenige Wochen probiert, die Stehenbleibenmethode auch nicht und trotzdem ist unser Hund sehr unaufmerksam, wenn er normal an der Leine laufen soll. Beim Fuß gehen ist dies nicht der Fall! Doch wir wollen unseren Hund nicht ständig bei Fuß laufen lassen. Ist ja Quatsch. Und nur frei auf den Feldern etc. geht leider nicht, da sie leider noch immer ihren Jagdtrieb hat (deshalb auch immer noch Schleppleine, puh), den wir nun unter anderem mit Futtersuchspielen versuchen noch besser eindämmen zu können. Bei einigen Dingen funktioniert das eh schon, aber bei Katzen etc. noch überhaupt nicht bisher. Doch sie findet Futtersuchspiele superklasse und lässt vieles schon links liegen!
Also deshalb - bis sie kapiert hat, dass langsam laufen auch kein Fehler ist - ein Halti etc. Und ich denke es ist ähnlich wie mit dem Clicker. Da glauben auch einige, man kommt davon nicht mehr weg. Was ich nicht so sehe und auch schon eigene Erfahrungen gemacht habe. Es kommt immer darauf an, wie man Hilfsmittel einsetzt und zur Not muss man sich auch kompetente Hilfe holen, wenn man diese nicht mehr verwenden möchte, oder? Trotzdem will ich halt Erfahrungen mit diesen Hilfsmitteln von bereits Inhabern haben. Okydoky? Ciao

Daggi
04.10.2002, 16:48
Ach ja, bevor Mißverständnisse auftauchen noch zur Klärung: Das Halti/Gentle Leader würden wir nur dann nehmen, wenn wir die normale Leine benutzen, nicht mit der Schleppleine!

xilef51
08.10.2002, 21:35
hi daggi,
mein Felix ist ein wahrer Kraftprotz - bis vor zwei Wochen ging ER mit MIR spazieren und nicht umgekehrt.
Ich wollte ihm ein Halti kaufen, liess mich im Fachgeschäft jedoch belehren und nahm den gentle-dog (ich denk mal das ist das Gleiche wie gentle leader?) - und siehe da:
Fortan konnte ICH wieder mit IHM gehen!
Absolut kein Stress mehr für den Hund und mich, er lässt sich das Ding gern anlegen - ohne Gewöhnungszeit sogar!
Endlich kann ich nun auch wieder mit ihm trainieren - er ist nun unglaublich aufnahmefähig - weil - der Stress ist wech... :o))

woelkchen
10.10.2002, 19:13
Hallo Jack.

Hundeschule ohne Halti wäre für meine Arme eine Katastophe. Mein Neufi/Schäferhund Mix, 71 cm hoch und 50 kg schwer, mag selten Rüden. Da ich aber nur sehr schwer abschätzen kann, welche er mag und welche nicht, muß eben das Halti her. Zu Hause wenn ich mit dem Hund unterwegs bin, hat er dieses Teil zwar um, aber ich brache es nicht einzuhängen. Eben nur, wenn mir andere Hunden begegnen.

Ich weiß auch, daß der Hund hören soll, und ich tue auch mein bestes und er auch, aber es kann mir keiner sagen, wie ich es anstellen kann, daß er neben mir geht, auch wenn andere Hunde bellen und springen, kläffen und Zähne zeigen.

Er ist ganz brav, wenn andere Hunde auch brav sind, aber meistens ist das nicht der Fall.
Die Leute sagen mir sehr oft, ihr Hund wäre von einem großen Hund gebissen worden, und deshalb machen sie jetzt an der Leine wie verrückt.

Für meinen ist das dann ein Zeichen mitzumachen.
Da ich von Stachelhalsband, und auch von Kettenhalsband nicht begeistert bin, muß ich wohl oder übel das Halti benutzen.
Leider sieht dieses Teil auch noch aus wie ein Maulkorb, sodaß mein Hund nie Kontakt mit anderen Hunden hat.
Das ist für ihn sehr schlimm, aber die Menschen fragen nicht, was das ist was er um die Schnautze trägt.

Ließ mir jetzt sogar schon zwei Haltis anfertigen, da mein Hund gegen alles und jedes allergisch ist.

Vielleicht hat ja doch noch jemand einen Rat, wie ich ohne dieses Teil zurecht komme.

Ach ja, in meiner früheren Hundeschule hat man mir gesagt, daß der Hund für mich einfach zu groß sei, ein Hund der 30 kg hat, und auch nur ca. 40 cm hoch sei, wäre viel besser.

Allerdings mag ich eben nun mal meinen Hund, und diese Mischung ist für mich einfach super. Der Trainer hat eben keine Ahnung, denn es gibt bestimmt noch mehr Frauen, die genau soviel wiegen wie ihr Hund.

Viele Grüße
Sonja:confused:

Chris62
10.10.2002, 19:48
hallo,
hab mich eben mal durch deine HP gelesen. also dein rocco ist ja ein ganz toller;)
was das halti angeht, so ist das ja eine gute lösung und ihr scheint ja auch prima damit klar zukommen, aber für die dauer ist es ja eigentlich nicht gedacht. es sollte, wie du sicherlich weißt, als vorrübergehende erziehungshilfe dienen.
wie verhältst du dich eigentlich jetzt, wenn ihr einen anderen rüden begegnet und rocco am halti befestigt ist? ich meine tust du gar nichts, oder versuchst du ihn abzulenken? bei uns klappt das mit dem ablenken immer prima. frauchen zaubert ball aus der tasche oder versucht mit ihm zu spielen und der andere hund ist tabu;)
diesen trick wende ich bei den rüden an, die nicht gerade zu craigs dicksten freunden gehören, oder bei diesen kleinen wadenzwickern, die meist unageleint und kläffend auf uns zu gerannt kommen. das hat unser dicker nämlich gar nicht gern.
was die größe und das gewicht deines hundes angeht, so muß ich sagen, dass ich schon darauf geachtet hab, dass mein hund wenn er ausgewachsen ist nicht mehr wiegt als ich. aber ich kann dir versichern das 25kg an der leine auch ganz schön stark sein können. lass deinen hund also niemals spühren, dass du ihm unterlegen bist.
liebe grüße chris

Ewok
11.10.2002, 11:28
Hallo!

Also ich kann folgendes berichten:

seit unsere Hündin paarmal mit einer Berner-Sennenhündin zusammengerasselt ist, mag sie halt keine großen schwarzen hunde mehr und da sie ziemlich kräftig ist und sie mich dann halb über den Weg schleift, habe ich mir erst den Halti gekauft. Da war ich überhaupt nicht zufrieden mit. Dann habe ich vor ein paar Monate hier bei Zooplus den Gentle leader (den kannte ich schon von früher von der Hündin meiner Ma) entdeckt und sofort bestellt. und siehe da meine Hündin geht total gelassen an anderen Hunden vorbei ohne Gemurre. Da wir seit kurzem einen Welpen haben, muss ich teilweise alleine mit beiden gehen und das war für mich purer Stress und auch für die Hunde, aber seit ich die Hündin am Gentle Leader hab, no Problems mehr.

LG

Nadine+Wuffels