PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heuschnupfen/Allergie bei Katzen - Feststellung & Behandlung



Sandra82
05.05.2006, 17:00
Hi zusammen :cu: ,

ich habe mich hier lang nicht mehr blicken lassen, aber nun brauch ich mal wieder euer Gehör/euren Rat.. (bitte nicht erschrecken, ich habe genau den selben Beitrag auch bei MietzMietz gepostet.. bin halt faul :floet: )

Vielleicht erinnern sich noch einige an meinen Kater Linus, der im letzten Jahr so ewig mit seinen entzündeten Augen mit einer Tröte um den Hals leben musste..

Nun, seit dem das Wetter besser ist und auch bei uns Dosis die Heuschnupfenzeit gestartet ist, fängt Linus wieder arg an mit seinen Augen zu "knippsen".
Auch hat er wieder oft Schleim/Träume in den Augen und die Lider sind leicht gerötet.
Da ich auch ein Allergielaster habe, stellt sich mir nun die Frage, ob es möglich ist, dass er vielleicht einfach eine Pollenallergie hat?

Hat sowas von euch schon mal jemand gehört? :confused:

Weiß auch jemand von euch, was es beim TA kostet, dies zu prüfen und, wie man dem Kater (sollte meine Vermutung zutreffen) die Zeit ein wenig erleichtern kann? Gibt es auch Antiallergica für Tiere?

Ich würde mich freuen, von euch ein paar Tipps zu bekommen!

CaveCanem
05.05.2006, 17:08
Hallo Sandra!
Wahrscheinlich hilft Dir dieser Link schon etwas weiter:


http://www.kleintiermedizin.ch/katze/allerg/allerg4.htm

Vorher ist auch von Heuschupfen die Rede.

Sandra82
05.05.2006, 17:45
Hi CaveCanem,

danke schonmal für den hilfreichen Link...

Oh man, ich hab so Allergietests schon zig Mal mitgemacht, aber wenn ich mir da die Bilder anschau, könnt ich weinen :0(

Ich denke, ich werde über kurz oder lang mal meinen TA anrufen und ihn fragen müssen...

Hast du vielleicht noch irgend eine andere Idee, was das sein könnte?

CaveCanem
05.05.2006, 18:06
Es kann natürlich auch was Bakterielles sein. Vielleicht hat er Zug bekommen?

Sandra82
06.05.2006, 08:59
Schon möglich.. Jetzt hat man ja oft alle Schotten offen hier (bei den herrlichen Temperaturen)...

Naja, hilft alles nix: Muss das weiterhin beobachten und eben den TA mal anquasseln und ihn fragen, wie man da weiter vorgehen kann.. Ein Dauerzustand ist das ja nicht; der kleine ist ja nich mal zwei Jahre alt...

Amely
16.05.2006, 21:52
Hallo,
hab auch so eine Miez mit dem selben Problem und ich nehme immer Euphrasia D3 Augentropfen und die helfen meiner Maus ganz gut. Die Augen werden besser und sie jucken dann wohl auch nicht mehr denn sie reibt dann nicht ständig dran rum.
Sind homöopathisch (Augentrost).

Frag doch mal den TA ob das bei deiner Katze auch helfen könnte.

LG

Amely:kraul:

Sandra82
17.05.2006, 15:27
Hi Amely,

danke für dein Post...

Mhmmm.. Nimmst das dann aber nur, wenns nötig ist, oder?

Also wir haben auch nach drei Tagen Ruhe gehabt; war aber ein bisserl Cortison mit in den Tropfen...

Amely
17.05.2006, 17:45
Hi,
nehme die Tropfen nur wenn es nötig ist und die Augen nicht eitrig sind, dann sollte man immer zum TA.
Man kann sonst einiges falsch machen, aber mein TA sagt ich hätte das richtige Gespür und er könnte sich darauf verlassen das ich keine unnötige oder falsche Bahandlung durchführe.
Hab leider ja schon 6 Jahre Erfahrung.

SUPI
wenn es deiner Mieze nun wieder gut geht:wd:

LG

Amely:kraul:

Sandra82
18.05.2006, 07:55
... ach Mensch. Das ist doch dooooof :b Mir tut das immer so leid die kleinen Mäuse leiden zu sehen.. Ich würd ihnen das am Liebsten abnehmen.

Na, wenn das so gut klappt bei dir, ist es ja schon eine Erleichterung. Bei uns wirds mit seinem Auge ja auch "nur" so mies, wenn er anfängt, dann zu reiben (ist ja wie bei uns Menschen auch)...
Beim ersten Mal hatte er sich sein Auge dabei verletzt und dies hatte sich dann noch zusätzlich entzündet. :0(

Beim nächsten TA-Besuch werd ich ihn ma auf die Tröpfchen ansprechen..

Vielen Dank nochmal für den Tipp!