PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat Erfahrung mit Harnstein-OPs???



claudeli
04.05.2006, 11:26
Ich muss mich entscheiden, ob ich meinem 13-jährigen Kater eine Operation zu Entfernung der Harnsteine zumuten soll...
Wenn jemand von euch so eine OP schon mal machen lassen musste, wäre es toll wenn ihr mir berichten könntet wie es abgelaufen ist, und vor allem wie schnell sich die Katze davon erholt hat und wie lange sie nach der OP nicht nach draussen durfte, usw...
Würde mir wirklich sehr bei der Entscheidung helfen, wenn ich ein paar Erfahrungsberichte lesen könnte...

Lucylinchen
04.05.2006, 11:35
Also ich habe meinen Salem mit noch nicht mal einem Jahr operieren lassen weil man mich vor die wahl gestellt hat OP oder einschläfern!
Bei ihm ist es nicht gut gegangen!:( :0(
Er hat die OP zwar überstanden aber der TA hat einen Fehler gemacht :sporty: denn er hatte einen rückstau in die nieren ist daduch in einen schockzustand gefallen und musste erlöst werden!:0(
Aber sonst wäre alles gut gegangen! Ich würde es wieder tun nur nicht bei diesem TA!
Warte nicht zu lange denn es ist nur belastung für deinen kleinen!
Nach der OP kann er wieder ganz normal leben!
Ich drück dir die Daumen! Dein Kater kann ja noch zehn jahre oder mehr leben!
Berichte mal wie du dich entschieden hast!

Biene73
04.05.2006, 12:53
Hallo Claudi,

was ist denn passiert? Ist es wieder schlimmer geworden?

Mitfühlende Grüße :hug: von Biene

claudeli
04.05.2006, 13:44
Hallo Biene,
Schlimmer geworden nicht direkt, aber irgendwie wird es auch nie wirklich besser und so langsam bin ich am verzweifeln, auch weil es mir so langsam zuviel wird mit der Medkamentengabe und der Pinklerei im Haus... gestern war zum ersten mal das Sofa drann... :(
Ausserdem würde das über kurz oder lang nicht mehr funktionieren, denn bei dem schönen Wetter ist er nur noch unterwegs und ich kann ihm die Medikamente nicht so verabreichen wie ich sollte. Ausserdem könnte ich nicht mal mehr ein paar Tag mal irgendwie wegfahren, denn niemand sonst könnte ihn versorgen, weil er ziemlich scheu ist und Fremde schon gar nicht an sich ran lässt.
Habe gestern hier berichtet: (ziemlich am Schluss)
http://forum.zooplus.de/showthread.php?t=42794

Biene73
04.05.2006, 14:07
Die OP ist bestimmt die beste Lösung. Wenn es klappt, schenkst du ihm noch einige schöne Lebensjahre, hast ja sicher hier schon gelesen wie alt die Katzis oft werden (viele weit über 20 jahre :) )

Und wenn nicht hast du ihn erlöst. Denn auf die Dauer ist das doch kein Zustand. Der arme Krümel hat ja sicher Schmerzen :0(

claudeli
04.05.2006, 16:53
Du hast sicher recht, ich werde die OP wohl machen lassen. Ich hoffe nur, dass er danach auch nicht mehr überall im Haus pinkelt... aber irgendwie denke ich, dass das vielleicht nie mehr aufhört, weil es ja fast schon zur Gewohnheit geworden ist.... :(

claudeli
04.05.2006, 16:58
@Lucylinchen: Tut mir leid, dass das mit deinem Salem so schiefgelaufen ist :(
Ich werde die OP wohl machen, aber ich hoffe immer noch auf ein paar Erfahrungsberichte um mir ein besseres Bild von dem was da auf mich zukommt machen zu können.

Tiborus
04.05.2006, 20:04
Tibor hatte mit 2 Jahren (letztes Jahr im Juli ) die Blasen- und Penisamputations-OP.
Die OP dauerte drei Stunden...und hat ca 800 Euro gekostet...(eine "einfache" Blasen-OP ohne Amputation wird wahrscheinlich so etwas um 450 -500 Euro kosten.)

Er war sehr schnell wieder ziemlich fit - das ist wirklich absolut kein Vergleich mit uns Menschen. Nach drei Tagen war er über dem Berg, nach einer Woche hat man eigentlich nur noch an den kahlen Fellstellen und den OP-Narben gemerkt,daß da was war.Nach 14 Tagen wurden alle Fäden gezogen.
Er kam mir vor, als hätte er nur eine einfache Kastration gehabt!!!:eek:

Ich hatte starke Befürchtungen, daß er nie wieder auf ein KaKlo geht - aber sobald er keine Schmerzen mehr hatte, war der ganze Unsauberkeitsspuk komplett vorbei!%-) - Bis Heute!!!

Wenn dein Kater fit ist, sehe ich wg. des Alters wirklich absolut keine Gefahr!

Nur - ich habe gelesen, daß Du meinst, daß du nach der OP keine Medies mehr geben musst...?

Bei der OP wird die Blase geöffnet, die Steine entfernt und auch die Harnröhre nochmals gut durchgespült. D.h., danach ist er zunächst kristallfrei.

Allerdings können sich die Kristalle sofort wieder neu bilden : deshalb muss er trotzdem weiterhin Urinary fressen, auch das Astorin würde ich noch weitergeben, und der Urin muss trotzdem immer auf einem PH-Wert unter 7 bleiben!!!!

D.h. um die Gabe von Medies kommt ihr meines Wissens nicht herum!

Der Vorteil der OP war bei Tibor, daß er keinen Harnverschluss mehr hatte und sofort eine spürbare Erleichterung da war. Die Penisspitze wurde bei ihm entfernt, weil ständig Kristalle oder Griesskörner in der viel zu engen Harnröhre stecken bleiben würden.
Ich bin heilfroh, daß er diese Amputation bekommen hat, denn sonst wäre er - weil er immer und immer wieder zur Kristallbildung neigt - schon mindestens drei mal seit letztem Sommer wieder am Katheder gewesen - oder vielleicht sogar gestorben.

Also würde ich aus meinen Erfahrungen heraus sagen:
Wenn der Kater immer wieder Schwierigkeiten damit hat, daß die Steine die Harnröhre verstopfen oder er ständig Blasenentzündungen bekommt - dann ist eine OP sinnvoll!

Kann er aber normalerweise ganz gut pinkeln und es besteht keine Nierenschädigungsgefahr, dann würde ich - wenn es Tibor wäre- versuchen, die Sache mit Medikamenten und Diät zu steuern.

Bei euch ist natürlich noch die große Schwierigkeit mit zu bedenken, daß euer Fellpopo raus geht und ihr nicht wißt, was er draussen frißt...Mäuse oder so wären PH-technisch wohl kein Problem, "wohlmeinende" Nachbarn mit Aldistangenangeboten oder Ähnlichem wären fatal!

claudeli
04.05.2006, 22:28
Danke Angela!
Da er immer wieder Blasenentzündungen trotz Medis macht und irgendwie die ganze bisherige Behandlung nicht wirklich viel gebracht hat, werde ich ihn wohl operieren lassen.
Ich werde danach auf jeden Fall Hill's c/d vorbeugend füttern und hoffe natürlich, dass die Steine nicht mehr kommen. Da Mike vermutlich aufgrund einer "verkalkten" Wirbelsäule zu der Steinbildung neigt, hoffe ich dass das Theater nicht irgendwann wieder von vorne los geht...

kruemel702
05.05.2006, 15:33
Ich muss mich entscheiden, ob ich meinem 13-jährigen Kater eine Operation zu Entfernung der Harnsteine zumuten soll...
Wenn jemand von euch so eine OP schon mal machen lassen musste, wäre es toll wenn ihr mir berichten könntet wie es abgelaufen ist, und vor allem wie schnell sich die Katze davon erholt hat und wie lange sie nach der OP nicht nach draussen durfte, usw...
Würde mir wirklich sehr bei der Entscheidung helfen, wenn ich ein paar Erfahrungsberichte lesen könnte...


Erstmal Hallo an Alle... tolles Forum...:tu:

Zurück zu Claudia: war gestern mit meinem Kater zum Fädenziehen nach Blasen-Op... Dgn: Ca-Oxalatsteine...
Op-Kosten ca 360 Euro incl. Voruntersuchung... Kater hat am gleichen Abend nach der Op gefressen und getrunken, war am nächsten morgen schon wieder recht fit (sollte allerdings nach Ansage vom TA bis zum Fädenziehen 10 Tage nicht springen...toller Witz...:eek: , wie soll das mit nem Kater gehen ??)
Kann allerdings keine Info bzgl. Freigang geben da mein "Sunny" ne Wohnungskatze ist...

Ich kann aufgrund meiner sehr positiven Erfahrung (liegt vielleicht auch an meinem TA !! ) nur zu dieser Op raten...

Drück euch die Daumen... :tu: :)

kruemel702
05.05.2006, 15:37
sorry, ganz vergessen:

nach der Op wurde wieder ganz artig das Katzenklo benutzt und nicht mehr mein Bett oder andere Stellen... ;) :cu:

claudeli
05.05.2006, 17:49
Danke Kruemel, das beruhigt mich sehr!
Ich habe heute den Termin festgelegt... Am Dienstag kommt Mike unter's Messer...
Wäre natürlich toll, wenn er dann auch wieder brav auf's Katzenklo gehen würde, aber ich glaube noch nicht recht daran, dass das wieder aufhört...
Vielleicht hat sich das Ganze schon zu lange so hingezogen und ist auch zur Gewohnheit geworden...
Wie lange hat er bei dir ausserhalb des KaKlo gemacht, vor der Operation?

Tiborus
05.05.2006, 21:21
Hallo, Claudia!

hat denn dein TA auch eine Ultraschall- und/oder Röntgenuntersuchung gemacht, um überhaupt erstmal festzustellen, wie groß die Ansammlung ist?

Das fände ich schon ganz wichtig als zusätzliches Entscheidungskriterium...

Tiborus
05.05.2006, 21:22
ich drücke dir für Dienstag ganz feste die Daumen!!!!!!!!!:tu:

Tiborus
05.05.2006, 21:26
Wäre natürlich toll, wenn er dann auch wieder brav auf's Katzenklo gehen würde, aber ich glaube noch nicht recht daran, dass das wieder aufhört...
Vielleicht hat sich das Ganze schon zu lange so hingezogen und ist auch zur Gewohnheit geworden...


ich glaube ganz sicher, daß er danach wieder stubenrein wird!

Schließich hat er das KaKlo-Benutzen von seiner Mama in seiner wichtigsten Prägephase gelernt, und sobald er sich wieder wohl fühlt und er keine Schmerzen mehr hat, wird er wieder ganz normal das Klo benutzen!
Katzen sind ja normalerweise sehr reinlich.
Als Tip, wenn er die Scheu vor dem Klo nicht verliert: mischt gute Gartenerde unter das Streu - und dann immer ein bißchen weniger, bis er das Streu wieder normal annimmt!

claudeli
05.05.2006, 21:55
Hallo Angela,
danke für den Tip mit dem KaKlo!
Mein TA hat schon zweimal ein Röntgenbild gemacht, das erste mal ca. vor einem halben Jahr und das letzte Mal ist noch nicht so lange her. Er hatte beide Male gleich viele Steine (ziemlich viele).

Tiborus
05.05.2006, 22:00
dann finde ich eine OP wirklich sehr sinnvoll!

Danach hast du hoffenlich eine viel bessere Chance, eine Neubildung von Steinen unter Kontrolle zu bekommen!

Daß immer noch so viele Ansammlungen da sind, zeigt ja, daß mit den Medikamenten bei euch nix zu machen ist - das war bei Tibor ganz genauso.
Trotz massivster Medikation hat sich auflösungsmässig NIX getan, so daß die OP seine letzte Chance war...jetzt hat er zwar auch noch Kristalle, aber durch die engmaschigen Urinuntersuchungen kann man viel schneller reagieren und mit Medikamenten schneller und effektiver Einfluss nehmen.

Suse
05.05.2006, 23:07
Claudia, geh`doch einfach mal davon aus, daß keine !!! Katze gerne irgendwohin pieselt. Jede Katze geht am liebsten auf ein gutgepflegtes KaKlo. Daß sie "wildpinkeln" ist einfach Ausdruck von Stress, Schmerzen, Unwohlsein und darauf Aufmerksammachen daß etwas nicht stimmt.
Er wird unendlich froh sein, wenn er wieder auf sein gewohntes Kaklo gehen kann - ohne Probleme und Schmerzen.
Problematisch wird es allerdings sein, ihn in Zukunft zu kontrollieren und regelmässig seine Medis zu geben - wie Angela schon sagte.

:cu: Suse

kruemel702
05.05.2006, 23:15
Danke Kruemel, das beruhigt mich sehr!
Ich habe heute den Termin festgelegt... Am Dienstag kommt Mike unter's Messer...
Wäre natürlich toll, wenn er dann auch wieder brav auf's Katzenklo gehen würde, aber ich glaube noch nicht recht daran, dass das wieder aufhört...
Vielleicht hat sich das Ganze schon zu lange so hingezogen und ist auch zur Gewohnheit geworden...
Wie lange hat er bei dir ausserhalb des KaKlo gemacht, vor der Operation?


Hi Claudia...
mein Kater wurde leider 3 Wochen lang falsch behandelt...(nur Antibiotika und Urinuntersuchung - Teststreifen und Sediment, allerdings auch im Sedimentbefund keine Oxalate...der zweite TA hat sofort Röntgen angeordnet und die Steine festgestellt...)
Somit hat er alles in allem ca 4 Wochen "aufs Bett gepieselt".. und wie gesagt: seit Op keine Probs mehr...

Ich persönlich finde deine Entscheidung richtig...meinem Schatzi (Kater..lach..) hat es wirklich geholfen und er war wirklich nach kurzer Zeit wieder auf den Beinen...

Drück euch am Dienstag gaaanz dolle die Daumen... das wird schon... allerdings kommt dann das Prob mit dem Futter... ich suche auch schon seit Tagen nach ner Lösung... NaFu mag meiner net... also erstmal TroFu.. in Wasser eingeweicht und den Rest mal sehen... und immer wieder Test mit Uralyt-Streifen bzgl PH-Wert...

Gruß... unbekannterweise... :hug: :)

claudeli
06.05.2006, 11:33
Hallo Kruemel
Ich bin schon seit ca. 1/2 Jahr am "wurschteln" und lebe mit dem "Rummgepinkle" :( Es wäre wirklich zu schön, wenn das endlich ein Ende hätte, da es mir durch den ganzen Stress auch unterdessen immer mehr an die Psyche geht... aber so wie sich das anhört besteht ja durchaus noch Hoffnung :)
Hat mit dem Anrufen ja leider nicht mehr geklappt, aber ich denke dass wichtigste habe ich schon mal erfahren. Danke! :-*
Mit dem Nassfutter geben habe ich keine Probleme, da Mike es eigentlich lieber frisst als das Trockenfutter. Allerdings weiss ich auch noch nicht, welches Nassfutter ich nach der OP geben soll, denn irgendwie würde ich ja schon gerne etwas geben, was der erneuten Steinbildung vorbeugt. Allerdings weiss ich ja immer noch nicht ob er Oxalat oder Struvitsteine hat und da müsste man ja vermutlich mit verschiedenem Futter vorbeugen, oder nicht?
Ich könnte natürlich die Steine die der TA rausholt noch untersuchen lassen, kostet allerdings ca. 100 EUR mehr, aber dann weiss ich ja nicht, ob er das nächste mal wieder die selben Steine kriegen würde... :?:
Ich vermute schon dass es Struvitsteine sind, denn der PH-Wert des Urins war immer trotz ansäuerndem Futter bei 6,5-6,8 und wenn er Oxalatsteine hat müsste doch eher das gegenteil der Fall sein, dass der Wert unter 6,0 sein müsste besonders noch mit ansäuerndem Futter, aber vielleicht ist da meine Ueberlegung ja auch falsch... :?:

Tiborus
06.05.2006, 12:00
Hallo, Claudia!

ich lese gerade, die Untersuchung der Steine soll 100Euro kosten!!!!:eek: :eek: :eek:

:sn:

die Untersuchung einer ganz normalen Urinprobe auf Kristalle und deren Klassifizierung kosten bei meinem TA unter 10 Euro!!!!
Er legt die Sedimente unter sein Praxis-Mikroskop und kann mir einen halben Tag nach Abgabe der Probe schon sagen, welche und wieviele Kristalle da sind!
Die lassen sich ganz einfach anhand der Form klassifizieren!



Du MUSST dringend wissen, um welche Sorte es sich handelt - wie du bereits ganz richtig vermutet hast, musst du völlig anders füttern je nach Art.

Struvit entwickelt sich bei PH-Werten über 7, Oxalat bei PH-Werten unter 6 oder 5,8 oder so.
Es gibt Spezialfutter für beide Sorten. Struvit kann man mit entsprechenden Medikamenten auflösen - Oxalat nicht.
Deshalb muss z.B. bei Oxalat immer operiert werden!

Falls dein Kater unter Oxalat leidet, kannst du mit dem Urinary Futter und den ansäuernden Medikamenten genau das Gegenteil von dem erreichen, was du wolltest und die Sache eher noch verschlimmern...

Eigentlich macht ein seriöser TA immer eine Kristalluntersuchung, bevor er überhaupt erst ein Medikament verschreibt oder eine Operation vorschlägt, das gehört seriöserweise dazu wie ein Ultraschall- und Röntgenbild!

Suse
06.05.2006, 16:07
Was ist das denn für ein TA ???????:confused:
Ihr "wurschtelt" seit 1/2 Jahr rum, und er weiss immernoch nicht um welche Art von Steinen essich handelt???????????

Also dem würde ich ja echt mal Beine machen.

:cu: Suse

kruemel702
06.05.2006, 22:41
Hi Claudia...

sorry, aber auf die PH-Untersuchung geb ich heut nix mehr... bei meinem Kater waren die PH-Werte des Urins jedesmal in Ordnung... und Diagnose waren dann doch Oxalatsteine...

wundere mich nur (genau wie alle anderen...) über die "Behandlungs- bzw. Diagnose-Such-Dauer" oder wie man das auch immer nennen mag... kann doch nicht sein, daß ein TA 6 Monate sucht, ohne wirklich etwas zu machen ???

Hab dir ne PN geschickt... ansonsten nochmal: Drück euch wirklich gaaaaaanz dolle die Daumen... bei mir und Sunny hat alles so toll geklappt... also wird bei euch auch alles gut... :hug:

LG Kerstin...

claudeli
07.05.2006, 15:07
Danke an alle!
Mein TA ist wirklich absolut super, aber bei dem Thema welche Steine es sind weiss ich auch nicht, wieso er sich so anstellt... :man:
Ich habe ihn ja des öftern darauf angesprochen, ob er nicht anhand einer Urinprobe feststellen könne welche Steine es sind, und er meinte das ginge nicht, selbst wenn Kristalle darin wären, die auf Struvit hinweisen, so sei immer noch nicht auszuschliessen, dass nicht auch noch Oxalat vorhanden wären. Ich habe ihm ja dann trotzdem eine Urinprobe (ganz frisch) vorbei gebracht, aber er hat keine Kristalle darin gefunden... :( Er hat dann nur in Richtung Struvit behandelt, da er es für wahrscheinlicher hielt, und da ja auch die Chance bestanden hat dass die sich mit dem speziellen Futter auflösen... Wir waren uns ja anfänglich alle einig, dass ich Mike keine OP zumuten will wegen seines Alters. Bin ja zum Glück doch noch zur Vernunft gekommen, nach dem ich hörte dass der Eingriff gar nicht sooooo schlimm sein soll.

Suse
07.05.2006, 17:20
Hallo Claudia,
eine OP macht aber nur dann Sinn, wenn danach nicht einfach wie bisher weitergewurschtelt wird.
Er muss danach ganz gezielt weiterbehandelt werden - bis ans Lebensende.
Die Operation ist nur der Anfang einer qualifizierten Behandlung. Sie ist sozusagen der Startschuss für eine Stein - /Griesfreie Blase. Wenn er danach nicht engmaschig kontrolliert wird - und entsprechend der Werte therapiert wird, hast Du Ruck Zuck die gleiche Situation wie jetzt.
Klingt hart, aber so sieht leider die Realität der "Kristallkater" aus.

:cu: Suse

claudeli
09.05.2006, 18:41
Habe vor einer Stunde Mike vom TA abgeholt... Er hat die OP zum Glück soweit gut überstanden und läuft schon wieder ganz munter durch's Haus. Gefressen hat er auch schon. Nun aber zu den schlechten Nachrichten... Ich hatte nachdem ich ihn vom TA geholt hatte erst mal einen kleineren Nervenzusammenbruch, denn die OP ist nicht ganz so verlaufen wie sie sollte... Der TA hat vor der OP noch ein Röntgenbild gemacht und hat festgestellt, dass 2 Steinchen in in der Harnröhre steckten. Er hat die also rausgespühlt und die Blase geöffnet um alle Steine zu entfernen. 22 hat er rausgeholt. Soweit so gut, irgendwie sind aber trotz Katheder wieder Steine in die Harnröhre gerutscht (was laut TA eigentlich nicht passieren sollte) und er musste versuchen die auch wieder rauszubekommen. Anscheinend war zu dem Zeitpunkt die OP soweit schon beendet. Er hat ein paar Steine noch aus der Harnröhre gekriegt, aber 2-3 sind wieder zurück in die Blase gerutscht... :man: Das Ergebnis ist also, dass Mike trotz OP immer noch 2-3 Steine in der Blase hat, die wenn alles schief laufen sollte auch wieder die Harnröhre verstopfen könnten...
Ich bin im Moment einfach nur am Boden zerstörrt und maslos entäuscht...
Ich dachte ich müsse mir nach der OP endlich keine Sorgen mehr um's Pinkeln machen und nun muss ich doch immer weiter kontrollieren ob er Pinkeln kann und Angst haben... :0(

CaveCanem
09.05.2006, 19:02
Claudia, das tut mir leid. Ich kenne mich mit solchen Operationen nicht aus, aber das hätte m.E. dem Tierarzt nicht passieren dürfen. Das ist richtig traurig, dass Dir nun die Sorgen wieder bleiben. Darum erst recht viele :kraul: von mir für Mike und starke Nerven für Dich.

Tiborus
09.05.2006, 19:35
Hallo, Claudia!

Nicht die Nerven verlieren!:hug: :hug: :hug: :hug:

Das Wichtigeste : die OP ist überstanden - und 22 Steine sind ja wirklich sehr viele! Die hättest du mit Spezialfutter wirklich nicht schnell genug auflösen können.

Das mit dem letzten Stein ist bei Tibor auch passiert. Die Blase war gespült, die Penisspitze amputiert die Harnröhre auch gepült. aber es war noch ein Stein in der Harnröhre versteckt.
Das kann beim Kater passieren, weil die Harnröhre zwei ganz enge Haarnadelkurven hat - sie ist wie ein "S" gebogen. Genau in so einer Kurve steckte dieser vermaledeite Stein drin... die OP war gerade 3 Tage her und Tibor hatte schon wieder einen Harnverschluss- - -Du glaubst gar nicht, wie verzweifelt ich war und traurig und verzweifelt und alles...und es war natürlich mal wieder Wochenende...

Aber die TÄ hat ein krampflösendes Mittel gespritzt und die Blase vorsichtig ausgedrückt - und dabei kam Gottseidank das letzte Stück Stein herausgepullert!:wd:
(Ich habe den Stein heute noch aufbewahrt...)

Deer Vorteil war bei Tibor natürlich, daß der vordere Ausgang durch die OP nicht mehr so eng war.

Was bei euch jetzt dringend zu erfahren ist: Struvit oder Oxalat?
Wenn Struvit, dann 2 mal täglich die Höchstdosis ( 5 ml) Uropet und ausschließlich Diätfutter geben, so daß man über 2 bis 4 Wochen den PH-Wert massiv auf 5,8 oder sogar 5,6 drückt. Dann viel Flüssigkeit - und Reneel und Astorin weitergeben!
Und rgelmässig Urinproben auf Kristalle und Entzündungen untersuchen lassen

Damit könnt ihr es schaffen, die letzten 2 blöden Steine klein zu bekommen.
Es ist ja nicht gesagt, daß es gleich wieder zur Vertsopfung kommt - ein bißchen Glück kann ja auch dabei sein!
Manche Katzen laufen jahrelang mit Steinen rum und es passiert nix!

Lass' dich trost:hug: :hug: :hug: knuddeln!!!!!!!

claudeli
09.05.2006, 21:49
Danke Angela, das tröstet mich doch etwas...
Die Steine die der TA rausgenommen hat werden eingeschickt und untersucht, damit ich endlich weiss, was es für Steine sind.
Ich bin gespannt auf das Ergebnis und hoffe dass ich nicht so lange darauf warten muss...

Suse
09.05.2006, 22:36
Hallo Claudia,
das allerwichtigste habt Ihr beide doch geschafft - Mike gehts gut und die OP liegt hinter ihm.
Den Rest werdet Ihr auch schaffen - egal wieviel Arbeit es bedeutet.
Kopf hoch und nur jetzt nicht die Nerven verlieren.
Mach`einfach all das was Angela Dir sagt - dann wirds schon werden ;)

*knuddel* :hug:
:cu: Suse

Biene73
10.05.2006, 08:38
Hallo Claudia :hug:

hab dich nicht vergessen und immer mitgelesen.
Bloß nicht verzweifeln. Das ist doch schon mal eine große Erleichterung für deinen Süßen so viele Steine loszuwerden.
Die 2 restlichen Steine wirst du auch noch los. ganzfestedaumendrück :tu:

Liebe Grüße von Biene und Mia :cu:

claudeli
10.05.2006, 21:44
Habe mich etwas von dem gestrigen Tief erholt und wenn ich sehe wie gut es Mike trotz OP schon wieder geht, versuche ich das Ganze positiver zu sehen. Ich hoffe nun einfach, dass das Ergebnis der Steinuntersuchung bald kommt und dass es Struvitsteine sind, dann kann ich die 2-3 wenigsten vielleicht doch noch mit ansäuernden Medis vernichten.
Mike bewegt sich schon wieder wie eh und je, wenn ich es nicht wüsste, würde ich nie vermuten, dass er gestern so eine OP über sich ergehen lassen musste :)
Man merkt ihm überhaupt nichts an er ist einfach nur "putzmunter" :wd:
Er ist allerdings etwas beleidigt weil er nicht nach draussen darf und geht immer wieder schauen, ob er nicht doch irgendwie raus kann... :sn:
Tja, da muss er nun durch... 10 Tage muss er drinn bleiben. :rolleyes:

Biene73
11.05.2006, 08:33
Das ist doch schön zu hören :)

Das kriegst du schon in den Griff. Wie läuft es mit der Pinkelei?
Klappt das wieder?

Liebe Grüße :bl:

claudeli
11.05.2006, 13:13
Bisher ist er brav auf die Toilette gefangen, und das obwohl ich eigentlich damit gerechnet hatte, dass es mit der Pinkelei, so lange er im Haus bleiben muss, eher noch schlimmer wird. Einerseits aus Trotz weil er nicht raus darf und anderseits weil es ihm ja im Moment immer noch Schmerzen bereiten muss weil doch noch alles etwas wund ist.
Er hat im Moment halt schon noch viel Blut im Urin, aber er Pinkelt ansonsten schön.
Ich muss beim Hunde rein und rauslassen im Moment ganz schön aufpassen, dass Mike nicht entwischen kann, er ist ganz schön gerissen und schnell wie der Blitz... Bis jetzt ist aber alles gut gegangen :)

Biene73
11.05.2006, 13:50
Na wenn er schon wieder so fix ist, dann fühlt er sich bestimmt auch gut ;)

Aber das sind doch mal richtig gute Nachrichten :)
Du wirst schon sehen, bald ist der ganze Spuk vorbei, wenn die Steine identifiziert sind und dagegen vorgegangen werden kann.
Und aus Gewohnheit daneben pinkeln tut Mike ja auch nicht wie befürchtet

Also ist jetzt mal Entspannung angesagt %-)

claudeli
11.05.2006, 13:52
Hier noch ein Foto von meinem operierten Schatz... :)

http://i44.photobucket.com/albums/f1/claudeli/Meine%20Tiere/MikeOP001.jpg

Biene73
11.05.2006, 14:13
Wie süüüüüß :love:
auch mit "Reißverschluß" :D

claudeli
13.05.2006, 12:54
Hab mich zu früh gefreut...
Mike hat heute Nacht wieder in eines der Hundekörbe gepinkelt... :(

Tiborus
13.05.2006, 14:57
Hallo, Claudia!:hug:

Nicht aufgeben!!!!

Du wußtest ja, daß er noch 2 oder 3 Steine hat!:0(
Jetzt wird es wirklich Zeit, die genauen Ergebnisse der Kristallprobe zu erfahren - damit endlich gehandelt werden kann!

Was fütterst du denn im Moment?

Wie ich ja schon irgendwo mal gepostet haben - du hast leider einen "behinderten" Kater - die Diätfütterung und eventuell Medikation wirst du lebenslang geben müssen!
Das zeigt ja auch deutlich die immense Anzahl von Steinen, die sich in der Blase gesammelt hatten!
Es ist nicht so, daß die OP den Kater heilt. Die OP hat nur den Weg bereitet, daß er schneller die Verstopfungen in der Blase los wird. Jetzt kommt die "Feinarbeit"!

Mein Tibor war/ist wirklich ein sehr schwerer Struvit-Fall, und es hat ein knappes Dreivierteljahr gedauert, bis ich wirklich das Gefühl hatte, nun ist es geschafft und die Routine ist eingekehrt...leider ist diese Blasenkrankheit eine Geduldsprobe... wie ja auch menschliche Blasenentzündungen sehr hartnäckig sind.
Tibor ist sauber geworden - du schaffst das auch! Nur Mut!

claudeli
13.05.2006, 15:46
Hallo Angela
Im Moment füttere ich noch Hill's s/d Nassfutter und geb ihm 1 Astorin täglich. Ich hoffe auch das ich bald das Ergebnis der Steinuntersuchung erhalte und dann weiss ob das wirklich auch richtig ist. Mein TA meinte einfach, bis wir das Ergebnis wüssten solle ich so weiter füttern wie zuvor, da die Steine seit dem ich das Hill's s/d gebe zumindest nicht mehr wurden.
Fall es wirklich Struvitsteine sind, werde ich wohl mal eine Gewisse Zeit auch noch Uro-Pet zufüttern in der Hoffnung, dass die 2-3 Steine auch noch verschwinden. Allerdings habe ich ein Problem mit dem PH-Wert messen, wenn er erst wieder raus darf. Jetzt wo es draussen wieder wärmer ist macht er zuhause, so lange ich wach bin abends, kaum in die KaTo. Ich habe keine Ahnung, wie ich da den PH-Wert überprüfen soll... :(

Tiborus
14.05.2006, 10:29
Hallo, Claudia!

das kenne ich! Ich habe schon ganze Lebenszeitalter in der Bude auf der Lauer gehockt und auf ein Blasenentleeren meines Katers gewartet!

Das Tückische bei uns ist, daß ich ja drei Katzen im Haushalt habe - und man echt aufpassen muss, daß man das Pipi vom richtigen Delinquenten beim TA abgibt!;)

Mittlerweile mache ich da so, daß - wenn ich absolut keine Zeit/ Urlaub etc. zum Beobachten habe aber es dringend Zeit für eine Urinprobenkontrolle ist - Tibor mit einer kuscheligen Decke und etwas Wasser und einem sauberen, leeren KaKlo im Badezimmer separiere.
Dort bleibt er dann einen halben Tag, während ich z.B. arbeite.
Mittags komme ich von der Arbeit zurück - dann hat er meistens gemacht und kann "in Gnaden" aus dem Bad entlassen werden.
Falls nicht - muss er eben noch ein wenig länger ausharren.

Zugegeben : nett ist das nicht - aber der Zweck heiligt die Mittel! Ein Alternative wäre sonst nämlich nur das Mitnehmen zum TA und Kathedersetzen...

Tibor ist auch nicht beleidigt oder so.

claudeli
16.05.2006, 11:11
Ich erhielt heute das Ergebnis der Steinuntersuchung... Kein Wunder hat die ganze Behandlung nicht angeschlagen... Es waren/sind Oxalatsteine :(
Was kann ich da am besten tun um erneuter Steinbildung vorzubeugen???
Mein TA meinte das Hill's c/d gegen Struvit und Oxalat vorbeugt... Kann das sein? Er meinte aber auch, dass ich ganz normales, aber hochwertiges Futter geben könne, ich müsse einfach auf die Zusamensetzung achten, da gewisse Nährstoffe nicht zu stark vertreten sein dürften.
Hab im Moment keine Ahnung was ich geben soll... Ich werde denke ich schon bei Hill's-Futter bleiben, da es sicher hochwertig ist, aber ob ich c/d oder vielleicht auch ein normales Senior-Futter geben soll weiss ich nicht... :?: Auf jeden Fall werde ich bei Nassfutter bleiben und nur ca. 1 EL TroFu täglich zum Knabbern für die Zähnchen geben.
Im Moment hat mein Kleiner Durchfall... Kot ist ganz breiig und stinkt furchtbar... :-(0) habe mich mit meiner Homöopathin in Verbindung gesetzt was ich da geben könnte, warte noch auf ihre Antwort (sie behandelt mich und Mike... ist irgendwie noch praktisch ;) ) Da sie selbst viele Katzen hat und sie über alles liebt liegt ihr das Wohl von Mike auch sehr am Herzen.
Seit gestern pinkelt Mike wieder nicht so schön... nur immer ganz wenig... :0(
ich vermute, dass die 2-3 übriggebliebenen Steinchen schon wieder in der Harnröhre sein könnten... :( Ich beobachte nun weiter und hoffe, dass ich nicht schon wieder zum TA zum spühlen muss, mein armer Mike kann doch nicht schon wieder unter Narkose gesetzt werden... :0(
Ansonsten ist er aber zum Glück Topfit und will einfach nur raus...:sn:

CaveCanem
16.05.2006, 12:33
Hallo Claudia!

Es gibt von Hill's ein anderes Futter, das speziell bei Oxalatsteinen angewendet wird: Hill's x/d. Das c/d wird nur für Struvisteine empfohlen. Am besten du schaust mal direkt auf die HP von Hill's mit der Übersicht über die Produkte. http://www.hillspet.com/zSkin_2/products/pd_product_list.jsp?FOLDER%3C% 3Efolder_id=2534374302024125&bmUID=1147775191150&bmLocale=de

Tiborus
16.05.2006, 13:28
:eek: na, das sind ja Neuigkeiten!!!!!!!:man: :man:


Solltest du nicht auch das Astorin dann doch durch ein anders, nicht ansäuerndes Medikament ersetzen? Z.B. Reneel?

Mit Oxalat kann ich dir gar nicht helfen - ich komme ja aus der "Struvitecke"
Ich weiß nur, daß sich Oxalat nicht auflöst - d.h. dein Mike MUSS die blöden Restseine auspullern - oder eventuell nochmal operiert werden:0( :0( :0( ...

Mir kommt es im Moment irgendwie unlogisch vor, daß ein Diätfutter gegen beide Kristallarten helfen soll. Beide Erkrankungen basieren doch auf einem ganz anderen PH-Wert ?
Aber wenn Du in google Oxalat eingibst, oder hier im Archiv, bekommst du bestimmt gute Infos.


Jexdenfalls bin ich froh für Dich und deinen Mike, daß jetzt endlich mal eine klare Diagnose gestellt ist! Darauf kannst Du aufbauen- das ist doch schon mal was!

claudeli
16.05.2006, 20:13
Ich werde zukünftig Hill's x/d oder RC Urinary füttern, kann mich noch nicht entscheiden welches, will erst abklären was empfehlenswerter ist. Mein TA hat mich übrigens nochmal angerufen und meinte er hätte noch ganz vergessen mir zu sagen, dass Mike ziemlich sicher auch noch einen Nierenstein hat... war auf dem Röntgenbild nicht ganz klar zu sehen, aber es sieht schon sehr danach aus. :( Er hatte das schon nach dem ersten Röntgen vor ca. 6 Monaten vermutet, war sich aber nicht sicher. Er meinte nun allerdings, dass dieser nur gefährlich würde, wenn er in die Harnwege rutschen würde, aber er glaubt, dass er dazu vermutlich zu gross wäre und einfach da bleiben würde wo er jetzt ist...
Was bedeutet das denn nun schon wieder... :confused:

Bizi
31.05.2006, 13:41
Hallo Claudia,

ich kann Dir Mut machen.
Bazi hatte vor 3 Monaten auch eine Harnstein-OP. Nach 10 Tagen hatten sich leider erst mal Steine nachgebildet und er mußte nochmal über den Katheder angesäuert werden, aber vor 3 Wochen beim Kontrollultraschall war nix mehr zu sehen.
Ich füttere normales Nafu ( miamor FF , Vetconcept u.ä.) und gebe 2 Guardacid täglich ( die frißt er wie ein Leckerli, Uropet war immer ein Kampf ). Einmal pro Woche gebe ich noch Astorin und Homöopathische Mittel.
Den Urin messe ich ca 4x pro Woche, weil es mit Job nicht öfter geht, aber da die Werte ganz ordentlich sind, reicht mir das auch.

Ich drück, Dir die Daumen, daß Ihr es auch so Glück habt wie wir.

Liebe Grüße Bizi, Bazi und Max

claudeli
31.05.2006, 17:01
Danke Bizi, ich hoffe dass ich meinen Mike auch einmal wieder als "steinfrei" betiteln kann :) Im Moment ziehen wir aber das Unglück eher an... Zuerst die etwas verpatzte OP, und nun hat sich die Narbe noch entzündet und es hat sich ein kleiner Eitersack gebildet, zum Glück erst äusserlich, aber ich muss ihm deswegen wieder Antibiotika geben... :(

Felic-Catus
01.06.2006, 10:01
Huhu,

ich hab jetzt nur kurz das Thema überflogen (bin totmüde *gääähn*) und mir fällt da nur eines ein (komme auch aus der Struvit-Ecke ;) ):

http://www.naturheilkunde-bei-tiere.de/inblasenentzuendung.html

Ich weiß jetzt nicht, ob der Tipp schon gefallen ist - aber ich schreibe es trotzdem ...

Das Eurologist gebe ich selber (gegen Struvit) - aber bei meinem ist es so akut und schon Monate vorhanden (die Blasenentzündung), dass im Moment noch kein Medikament anschlägt ;(. Die Struvit sind auf jeden Fall weg ...

LG
Felic-Catus
Sorry, falls ich Kauderwelsch geschrieben habe ...

claudeli
01.06.2006, 10:42
Hallo Felic-Catus
Das Eurologist habe ich auch schon gebeben, als ich noch dachte es handle sich bei Mike um Struvitsteine... Hat sich nach der OP ja rausgestellt, dass es Oxalat waren, oder vielmehr sind, denn 2-3 Steinchen sind ja noch da... :(

Felic-Catus
01.06.2006, 11:18
Hallo Claudeli,

da hat sich der Link doch wieder "verknotet". Guck dort auf der HP doch mal unter Blasensteine, da wird das Lysium empfohlen.
Ich wollte dir jetzt nicht das Eurologist empfehlen :rolleyes:

LG
Felic-Catus

Biene73
01.06.2006, 12:16
Hallo Claudia,

das nimmt ja echt kein Ende :(

Wie fühlt er sich denn sonst so? Immernoch Probleme mit dem Pipi machen?

Bin weiter fleißig am mitlesen :cu:

Liebe Grüße von Biene und Mia :hug: