PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche Dringend Hilfe!!! Hund beisst plötzlich



Osiris
25.04.2006, 15:16
Hallo,
Ich habe ein Problem mit meinem Rüden.
Erst mal hört er nur auf mich und das aber auch nicht immer sofort da er ein richtiger Sturkopf ist.

Dann aber das eigentliche Prob:
Letzte Woche war ich wie jeden Tag mit ihm auf einer großen Wiese.
Er hat rumgetobt und ist rumgerannt.
Dann ist er wie immer um mich rum gerannt und wieder runter auf ein größeres stück Wiese.
Das zweite mal ist er wieder hinter mich gerannt aber anstatt wieder um mich rum und runter ist er auf mich los gesprungen und hat mir in den Arm gebissen.
Er hat zwar nicht richtig gebissen sonst hätte ich jetzt in stück weniger am Arm aber es hat angefangen zu Bluten und es total Blau geworden.

Joa gestern lag er im wohnzimmer und hat mich beobachtet.
Dann bin ich aufegstanden und wollte an ihm vorbei...
und prompt hat er mir in den Schuh gebissen. Er hat sofort losgelassen und hat nach meinem Bein geschnappt.
Woran kann das liegen?
Was kann ich tun damit er aufhört nach mir zu beisen?

micky80
25.04.2006, 16:18
hallo osiris
wie alt ist der rüde denn? für mich hört sich das erstmal nach nem dominanzproblem an vor allem auch weil er den grundgehorsam verweigert. oder wie du so nett schreibst "er ist ein sturkopf".
welche rasse gehört er an?

in welchen situationen hört er nicht? ist es das erste mal das er nach dir geschappt hat?

fragen über fragen, aber je mehr du schreibst dest besser können wir versuchen dir zu helfen.:D


lg, micky

billymoppel
25.04.2006, 16:48
...und genauso interessant: wie hast DU reagiert???
wie alt ist der hund und hast du ihn welpen-beinen an?

Osiris
25.04.2006, 17:19
Hallo,
Also er ist ein 2 Jähriger Riesenschnauzer/collie Mix.
Ich haben ihn seit er 8 wochen alt ist.
Das er nicht hört ist ab und an wenn mir Leute entgegen kommen oder ab und zu wenn er andre Hunde sieht aber auch nicht immer.
Ich hab das jetzt auch schon einigermaßen im griff es war auch schon mal so das er gar nicht gehört hat.

Ja es war das erste mal das er zugeschnappt hat.

Ja wie ich reagiert habe.
Also erst mal war ich total gecschockt. Ich habe ihn grufen, ihn an die leine gemacht un d bin mit ihm heim gegangen.

eddyluna
25.04.2006, 17:35
Hallo,

du warst doch schon zuhause? Du hast oben geschrieben, das du im Wohnzimmer gessesen bist und aufgestanden bist und dann hat er dich geschnappt? Oder warst jetzt doch unterwegs? Habe ich da was falsch verstanden?

liebe Grüße

Anja

Osiris
25.04.2006, 17:50
Hallo,
Als er das erste mal zugeschnappt hat war ich mit ihm Draußen als er mir in den schuh und nach meinem Bein geschnappt habe war ich daheim.
Achso als er drinne nach mir geschnappt hat hab ich " aus" gesagt und hab ihn erst einmal weg gesperrt.

micky80
25.04.2006, 18:13
mit 2 jahren ist er jetzt wohl in der flegelphase und testet aus ob sich die rangordnung nicht zu seinen gunsten ändern läßt.
deine reaktionen fand ich richtig. an deiner stelle würde ich in nächster zeit besonders streng und konsequent mit ihm den grundgehorsam üben. wenn er merkt das du nicht nachgibst bis er die übung schön ausgeführt hat wird er auch verstehen das du und nur du allein die ranghöhere bist.
riesenschnauzer können da wirklich ganz schön stur sein.aber gib bitte nicht auf. das risiko wäre nämlich irgendwann zu groß wenn er noch agressiver wird.

und suche dir bitte eine hundeschule wenn du denkst das du das alleine nicht hinbekommst.

viel glück, micky

Osiris
25.04.2006, 19:10
Hallo,
jap ich werde noch mal alles mit ihm durchgehen und iihm zeigen das ich der ranghöhere bin.

billymoppel
25.04.2006, 23:39
tja, ich befürchte, so einfach wird es nicht - was man an der tatsache sieht, dass es überhaupt soweit gekommen ist.
ich glaube nicht im entferntesten, dass dir das allein gelingen wird - ein hund der seinem eigenen anhängsel gegenüber keine vernünftige und ausreichende beißhemmung zeigt...
dass ein hund mal schnappt, wenn man etwas unangenehmes an ihm tut - einverstanden und bisweilen sicher vertretbar, aber ein hund, der aus einer 0-8-15-situation heraus schon ernstlich zuzwickt, womöglich wirklich gebissen hat...
dabei geht es mir weniger um dich, als den rest der menscheit und der hundewelt, auf die du einen hund losläßt, der nicht gelernt hat, nach allgemeingültigen regeln zu spielen. als hundehalter hat man nicht nur sich selbst gegenüber verantwortung, das sollte dir ja klar sein
und mit ein bißchen oberflächlichen dominanz-bla-bla und ein bißchen einsperren hie und ein bißchen "aus" da, wird da nichts zur richten sein.
also bitte, suche dir dringend professionelle hilfe.
du hast mit deinem hund ein grundsätzliches, sehr tiefes und ernstes problem.
ohne kompentente hilfe und analyse vor ort mag ich mir nicht vorstellen wollen, was daraus wird.
auch dein hund hat eine chance verdient und sollte nicht eines tages eingeschäfert werden oder lebenslang mit maulkorb rumlaufen müssen, weil das andere ende der leine nicht frau genug war, sich helfen zu lassen.

Osiris
26.04.2006, 00:58
Hallo,
Ich habe nicht gesagt das ich es alleine machen werde.
Ich werde morgen bei der Huschu anrufen bei der ich mit ihm als welpe war.
Und werde mich mit der "lehrerin" unterhalten.Er hat dies bis jetzt nur bei mir gemacht mit dem "beissen".
Obwohl ich auch die einzioge bin auf die er hört.

Achja er wurde am 10.3.06 Kastriert.
Er hatte damit totale probs zb mussten wir mit ihm 3 wochen lang fast täglich zum TA weil es total geschwollen ist und die schwellung nicht zurück ging und es hatte sich auch total eiter gebildet.
Aufjedenfall hatte er totale schmerzen. Ih durfte alles mit ihm machen. Egal ob ich ihm das bei im liegen etwas hoch gehoben habe um zu gucken wie es aussieht ob die schwellung weggegangen ist oder ob ich vorsichtig dran gefühlt habe ob es immer noch so fest ist.
Da at er mir nix gemacht.

Kann es vielleicht sein das er jetzt noch die schmerzen mit mir verbindet?
Ich denke es zwar nicht aber naja...

Sein verhalten wundert mich echt.

Emma&Simba
26.04.2006, 12:28
Hallo Osiris! So ein Modell hatte ich auch mal. Er hat mich ständig mit Einsatz seiner Zähne versucht zu korrigieren und zurechtzuweisen. Nun handelt es sich bei Simba zum Glück um einen kleineren Hund. Aber unangenehm wars trotzdem und gehörigen Respekt hat er mir damals auch eingejagt - und als er das merkte, wurde es nur noch schlimmer.
Wegsperren nutzt übrigens garnichts. Besser war mit der Leine sichern und an seinen Platz legen und ganz normal weiter leben - den aufsässigen Hund ignorieren.
Den ersten Fehler, den man macht, ist irgendwelche Gründe zu suchen, mit denen man Leben könnte - allerdings solltest Du Dich besser über sein ungehöriges Verhalten ärgern und sofort Abhilfe schaffen.
Am besten lässt Du einen Fachmann dabei gucken, spielst Eure Probleme nicht runter und beginnst Deine Beziehung zu Deinem Hund von Grund auf neu zu ordnen. Richtig intensiv Hundeschule, richtige, hundegerechte Beschäftigung erlernen und seinen Respekt wiedererlangen.
Ich wünsch Dir viel Glück, es ist ein langer Weg - aber der wird immer schöner.

Inge1810
26.04.2006, 17:31
Ohje, da hast Du wirklich ein richtig ernsthaftes Problem.

Erstmal, ich glaube niemals dran, das ein Hund "plötzlich" beißt, außer bei einer Ausnahme, nämlich Krankheit, ansonsten kündigt sich sowas immer lange im Vorfeld an. Der Haken bei der Sache ist, das die Vorzeichen oft übersehen oder heruntergespielt werden.

Bitte begeb Dich sofort in professionelle und KOMPETENTE Hände, alles andere wird zu gefährlich. Dein Hund hat eine Grenze überschritten und weitere Hemmungen werden fallen.

Ich muss Dich jetzt aber leider noch ziemlich kritisieren, Du hast einen unerzogenen Hund, der Grenzen überschreitet und gestattest diesem Hund sich zu vermehren. (in einem alten Beitrag von Dir steht folgendes: "wir haben eine DSH hündin einen Riesenschnauzer/Collie Mix und von den beiden zur Zeit einen Welpen (DSH/Riesenschnauzer/Collie Mix).") Du weißt schon, das die Fortpflanzung das größte Privileg überhaupt ist. Du hast es ihm gestattet und Du erlaubst, das er sich Kommando`s widersetzt und und und ..... bei einem Hund seines Charakters..... da soll er allen Ernstes Respekt vor Dir haben?

Kritik Ende, war net böse gemeint, aber vielleicht geht Dir jetzt schon ein Licht auf, das Dein Hund nicht "plötzlich" beißt, sondern schon viel schief gelaufen ist ..... versuch bitte jetzt zu retten, was noch zu retten ist und das bitte nicht im Alleingang.

Border
26.04.2006, 17:45
ich würde sagen
maulkorb rum damit nix passiert
und sämtliche kommandos von neu lernen, bis er nich 100% hört gibts halt kein laufen ohne leine mehr, hat er sich selbst zuzuschreiben, das bekommen nur brave hunde
du gehst vor ihm durch die tür
wenn der hund im weg liegt zu hause und du durch mußt geh nich außenrum oder steig über den hund, gib ihm einen KLEINEN schubser mit deinem fuß das er aufsteht und sich nen anderen platz sucht und nich dem chef, also dir, im weg rum liegt
setzt dich ruhig auch mal in sein körbchen und er muß draußen bleiben in der zeit, der korb gehört dem chef, also dir, und chef kann drin liegen wann immer er will und so lange er will, das muß dein hund verstehen
schmeiß seinen kompletten tagesplan um
futter gibt es nur noch nachdem er vorher sitz gemacht hat, zwischen durch wird der napf auch mal mit aus weggenommen und erst 5 minuten später wirder hingestellt, willkürlich, das essen ist dir, er darf froh sein wenn er es haben darf
kraulen und schmusen gibt es nich mehr wenn der hund mit seinem köpfchen stumpt, sondern wenn er brav war als belohnung wenn der chef das will, es schadet nicht wenn der hund kommt und schmusen will das du ihn weg schickst, du bist chef du sagst wann schmusen wie oft und wie lange
du entscheidest immer wieder neu was er darf und was nicht, niemals der hund
egal was: fressen, schmusen, auf der couch sitzen, der hund darf nichts mehr von alleine, das verunsichert ihn und schubst ihn von seinem trohn, wenn er was will muß er dich "fragen" sonst bekommt er ein deutliches nein
wenn er alleine auf die couch geht, wirf ihn runter mit nein
ein anderes mal ruf ihn von dir aus hoch kraul ihn kurz und wirf ihn wieder runter wenn du meinst es langt
der hund entscheidet nix mehr von alleine

das sind erstmal kleine tips hundeschule würde ich dir trotzdem nahelegen
viel erfolg und halt uns auf dem laufenden

Osiris
26.04.2006, 19:23
Hallo
Danke für die Tips.
Also ich gehe immer als erstes durch die Tür, Das Futter bekommt er auch nur wenn er vorher sitzt macht,aufs sofa kommt er eigentlich nie.
Und weg schupsen wenn er im weg liegt mache ich auch schon;)
Das andre werde ich auch machen und hoffe das es sich wieder ändert.

@Inge1810: Ja der welpe er war eigentlich ein "unfall".
Bei unsrer Hündin merkt man fast nie wenn sie Heiß wird.
Ja das eine mal haben wir es zu spät gemerkt.
Deswegen wurde er jetzt ja auch Kastriert.

Inge1810
26.04.2006, 20:17
Das andre werde ich auch machen und hoffe das es sich wieder ändert.

Was sagt denn die Hundetrainerin? Schaut sie sich die Situation bei Euch daheim mal an?

Du, mag sein, das ich etwas schwarz male, aber ich finde Du gehst etwas zu leichtfertig damit um. Fakt ist, Dein Hund hat Dich gebissen, nicht gezwickt, sondern gebissen! Du schreibst zwar, er hätte nicht richtig gebissen, sonst würde ein Stück fehlen, aber das ist schöngeredet, es hat geblutet, es wurde blau, also hat er zugebissen und zwar gezielt und gewollt und bereits mehrfach.

Er ist jetzt zwei Jahre alt, er wird nochmal einen Entwicklungsschritt durchmachen und das kann nochmal richtig problematisch werden.

M. E. ist es mit ein bißchen "sitz" vor den Mahlzeiten und nach Dir durch die Tür nicht getan, da fehlt noch eine Menge mehr, vor allem musst Du an Dir arbeiten und unbedingt Wissen aneignen. Jetzt eigenmächtig Dinge ändern würde ich Dir abraten, denn ich empfinde Deinen Hund als tickende Zeitbombe, nochmal, er hat Dich gezielt und gewollt gebissen! Klar müssen Regeländerungen her, aber Du sollst auch keinen Schaden erleiden. Maulkorb schön und gut, aber es gibt Hunde, die ruckzuck rausbekommen, wie sie das Teil abbekommen und dann möchte ich nicht in Deiner Haut stecken, wenn er seinen Rang verteidigt, denn dann fehlt wirklich ein Stück von Dir. Es ist immerhin kein kleiner Hund, sondern dürfte ein stattlicher Rüde sein.

Rede es bitte nicht schön, sondern hol Dir kompetente Hilfe heim, auch wenn´s nicht ganz billig wird und lass ihn genau analysieren (Dich natürlich auch) und dann geht Schritt für Schritt unter Anleitung vor, denn Du musst erst selbst sicher genug in Deiner ganzen Ausstrahlung sein, bevor Du etwas umsetzen kannst, sonst nimmt er es nicht ernst und es ringt ihm nur ein müdes Lächeln ab, bevor er noch heftiger zubeißt.


Ja der welpe er war eigentlich ein "unfall".
Bei unsrer Hündin merkt man fast nie wenn sie Heiß wird.

Hm, sehr ungewöhnlich, aber nun gut. Ich wollte Dir keinen Vorwurf machen, sondern Dir nur vor Augen führen, wie extrem weit er es geschafft hat in seinen grad mal 2 Jahren, er hat sich fortgepflanzt, er widersetzt sich scheinbar recht häufig, scheint ansonsten auch keine große Achtung vor Menschen zu haben und nun beißt er. Du mußt Dir als erstes klar darüber werden, das sich Euer Leben, vor allem Dein Umgang mit ihm komplett ändern muss und das ist harte, harte Arbeit.

Ich hatte auch schon Zeiten, in denen ich mit meinem Hund (Frau Oberwichtig ;) ) fast verzweifelt wäre, denn sie ist kein Hund, wie mein Rüde es war, die halt einfach so mitdackelt, sondern austestet und absolute Konsequenz und Souveränität forderte. Jetzt nach vier Jahren bin ich endlich annähernd auf einem Level, wo ich behaupten kann, das ich ihr ein zufriedenstellender Chef bin (das Lernen hört eh nie auf und perfekt gibt`s net, weil ich halt Mensch bleiben werde :) ) , aber davor gab es für mich bittere Pillen, die ich schlucken mußte. Ich quatsche Dich also nicht nur einfach so zu, sondern musste notgedrungen ebenfalls meinen Hintern hochkriegen, denn ich bin sicher, das Kira heute sonst kein so umgänglicher Hund wäre.

Border
26.04.2006, 20:19
mach auch sonst mal ein paar übungen mit ihm
sag ihm platz während ihr fernseh schaut, direkt vor dir und dulde kein auf den rücken rollen oder seitlich hinlegen oder vorwärts robben, platz heißt platz ;-)
oder laß ihn mal platz in der küche machen während du kochst
oder vor dem badezimmer
sag ihm platz, geh ins bad mach was und komm wieder raus dann loben wenn er liegen geblieben ist
lob ist ganz wichtig
dann steigern badezimmertür kurz zu machen und dann wieder raus kommen wenn er noch liegt loben, dafür kannst dann schmusen super einsetzten
er muß sich das in zukunft erarbeiten
auch kommandos die nicht so gut sitzen bei ihm ruhig üben
wenn dein hund nicht gerne sitz macht oder nicht lange lass ihn ruhig mal sitzen, das festigt das kommando und er muß es tun weil du es willst
danach wieder auflösen und loben
ein kommando wird nicht mehr als zwei mal genannt
sagst du sitz, er setzt sich nicht, sag es noch einmal falls er dich nicht gehört hat, sitzt er immernochnicht nach dem zweiten kommando, zeig ihm das es konsequenzen hat nicht zu hören, drück ihn mit sanfter gewalt ins sitz und lobe wenn er sitzt
vergiss bitte bei so aktionen den maulkorb nicht, das dir nix passiert
je öfter du ein kommando sagst und er es nicht macht, und du es nicht durchsetzt um so mehr lernt er deine kommandos zu überhören, weil es passiert ihm ja nix wenn er es nicht macht
wenn er beim gassi gehen auf zuruf nicht kommt, mach mit ihm schleppleinentraining, kommt er trotzdem nicht auf zuruf kannst du ihn mit der schlepp leine zurück holen ;-)
wenn er außerhalb deines einflußbereiches ist und du rufst ihn und er reagiert nicht, wirf in seine richtung mit einer mit steinchen gefüllten coladose ;-) nicht auf ihn nur in seine richtung, das erschreckt ihn und zeigt ihm du hast auch einfluß wenn er nicht in deiner nähe ist

Border
26.04.2006, 20:23
ich muß inge jedoch zustimmen, das is kein kleines machtkämpfchen mehr was ihr habt, das is ein ordentliches problem an dem es zu arbeiten gilt
ich kenne deine hundeerfahrung nicht
aber es muß was passieren und du wirst sehr viel an dir arbeiten müssen, das du dran denkst alles zu beachten was getan werden muß, am besten mit einem fachmann mit hundeverstand an der seite

Border
26.04.2006, 20:28
am pc ist es auch immer schwierig diagnosen zu stellen wie es bei euch aussieht und was schief läuft das er so abgeht
am besten ist echt jemand bei dir in der nähe der sich auskennt

Osiris
26.04.2006, 20:47
Hallo,
Also die Trainerin habe ich bis jetzt noch nicht erreicht.

Wie gesagt ich kann alles mit ihm machen auch jetzt.
Zb kann ich ihn auf den Rücken drehen oder ihm einfach das futter weg nehmen o.ä.
Da macht er nix.
Deswegen bin ich echt am überlegen wegen nem Maulkorb.
Ich hatte es bei ihm mal mit nem Halti versucht weil er immer so gezogen hat aber er hat sich überhaupt nicht daran gewöhnt.

Er ist grade eben an das KFgegangen da hab ich ihn etwas lauter gesagt das er das lassen soll und so.
Er kam zu mir und hat sich vor mir auf den Rücken gelegt. Das heißt doch eigentlich das er sich vor mir ergibt oder?

Wo er mir in den Schuh gebissen hat und nach meinem Bein mein Bein hat er ja nicht bekommen und in den Schuh das war nicht fest.
Und das an meinem Arm ich denke nicht das es richtig gebissen war. Es hat zwar geblutet und ist Blau geworden aber es war nur ein Zahn abdruck da.
Wenn er richtig zubeisst müssten doch eigentlich mehrere abdrücke zu sehen sein oder?

Also ich will sein Verhalten nicht schön reden und ich weiss das ich da was gegen machen muss sonstz hätte ich ja hier nicht geschrieben.

Ich bin euch echt dankbar für die tips und werde es auch so versuchen mir ist auch klar das ich es wahrschinöich nicht aufm alleingang hinbekommen werde.

Border
26.04.2006, 22:27
wo kommst du denn her? wenn ich fragen darf, nich genaue adresse nur wovon in der nähe wohnst du denn?

Osiris
26.04.2006, 22:54
Hallo,
Aus nähe von Marburg in Hessen.

billymoppel
26.04.2006, 23:50
ha, nun wirds immer komplizierter:

es gibt also auch noch eine hündin, d.h. vielleicht auch unterschwellige probleme im rudel (vielleicht ist der falsche hund kastriert worden?)?
der hund befindet sich zudem in einer hormonellen umstellungsphase (dauert etwa ein halbes jahr)
das problem ist, das wir von hier aus die - möglicherweise vielschichtige - motivation des hundes nicht überblicken können, so wirkt das verhalten einfach nur zutiefst asozial. und bis diese motivation herausgearbeitet wurde, wirst du auch nicht viel machen können.
und zum thema dominanz: gern wird behauptet, dass dominanz etwas generelles ist - das ist so aber nicht richtig. jeder hund hat punktuell dinge, wo er extrem dazu neigt - bei manchen von grunsätzlich niedrigem niveau aus, bei manchem von hohem niveau aus. aber jeder hund hat irgendetwas wüfür oder weswegen er prinzipiell zum angriff bereit ist und unter ungünstigen bedingungen diese schwelle auch überschreitet.
moral von der geschicht: es nutzt weder dir noch uns, dass dein hund sich eigntlich immer auf den rücken legt und du ihn körperlich beeinträchtigen kannst, wie du magst - das trifft einfach keine aussage für den rest - d.h. es bedarf der konkreten analyse für den konkreten fall - hunde sind keine generalisten, sondern hochkomlizierte einzelindividuen mit fürchterlich komplexem verhalten.

Border
27.04.2006, 00:05
Hallo,
Aus nähe von Marburg in Hessen.


das is ne stunde von mir weg :?: also falls du von deiner trainerin keine konkrete hilfe in dem fall bekommst.....

ruth_kyno
27.04.2006, 16:12
hallo osiris
das von dir beschriebene verhalten kommt mir sehr komisch vor, da kein hund grundlos beißt! ich finde es auch nicht normal, dass dein hund sich auf den rüchen legt, wenn du ihn anschreist.
klingt jez vielleicht ein bisschen komisch, aber für mich hört es sich so an, als sei dein hund schitzophren! in der einen situation total unterwürfig und im nächsten moment extrem aggressiv. vielleicht hat dein hund aggressionen aufgebaut, die er dann ablassen muss. wie man sagt "stille wasser sind tief". da hilft auch kein üben von kommandos, denn diese könnten der grund der aggression sein. bis du nicht geklärt hast, was wirklich der grund der aggression ist, würde ich dir auf keinen fall empfehlen, den hund noch zusätzlich durch ständige befehlsgabe provozieren und ihn dabei erst recht nicht körperlich angehen, auch wenn es nur ein herunterdrücken ist. ich habe auch schon mit einem aggressiven hund gearbeitet und ich weiß, dass die gegenwehr bei erzwungenem nur noch stärker wird. was du jez tun solltest kann ich dir nicht sagen, dazu sind deine beschreibungen zu wage, kein hund stürzt sich auf seinen besitzer, nur weil er gerade mal lust hat. es könnte z.b. sein, dass du deinen hund unbewusst provoziert hast durch z.b. anstarren. zu den auf den rüchen legen kann ich nur sagen, dass es nicht unbedingt unterwürfigkeit heißt. mein hund legt sich z.b. im spiel mit anderen hunden oft auf den rücken, sieht dies jedoch überhaupt nicht als unterwürfig an, denn er bestimmt beispielsweise immernoch den anfang und das ende vom spiel und erlaubt dem anderen hund trotzdem nichts.
zum beißen wollte ich nochmal sagen, dass es egal ist, wie fest dein hund zugebissen hat, worauf es ankommt, ist dass er gebissen hat!!!
zur eigenen sicherheit würde ich dir eine maulschlaufe empfehlen, das ist ein halti und maulkorb in einem.
den hund den ich kenne und der gebissen hat, hat z.b. auch gebissen, wenn man aufgestanden ist und er im der nähe lag oder wenn man an ihm vorbeigegangen ist und er gelegen hat. also von der situation her ähnlich. die hundeschulen haben alle gesagt, dass der hund extrem dominant und aggressiv sei und mit strenger hand und stachelhalsband erzogen werden muss!!! bis wir den waren grund der aggression herausgefunden haben: der hund wurde in spanien misshandelt und getreten und hat aus todesangst gebissen!!!
da du deinen hund von klein auf kennst, dürfte dies nicht der fall sein. mit der flegelphase dürfte dies bei 2 jahren auch nichts zu tun haben. es könnte allerdings sein, dass es etwas mit der kastration zu tun hat, da es heißt, dass manche hunde nach einer kastration extrem aggressiv werden, ich weiß aber nicht, was ich davon halten soll, da der hund "nur" kastriert wurde und nicht seines verstandes beraubt. hast du denn noch andere verhaltensveränderung bemerkt, seid dein hund kastriert wurde?
ich komme aus kassel, wenn wir dir so nicht weiterhelfen können, könnte ich mir deinen hund ja mal in natura angucken.

Osiris
12.05.2006, 14:27
Hallo,
Sorry das ich mich jetzt erst melde aber mein Pc war kaputt und so konnte ich nicht ins I-net kommen.

Also diese Trainerin hat mir gesagt das er einfach nur in der Pflegel Phase wäre.
Naja ich denk mir meinen teil dazu.
Ich habe mich jetzt mal nach einer andren HuSchu umgeschaut und werde mich mal dort melden.

Er hat bis jetzt eigentlich nicht wieder zu gebissen aber es ist mir schon sicherer wen ich mit ihm noch mal eine Huschu besuche auch damit er die Befehle wieder richtig lernt.

Außerdem wollte ich mich nochmal für eure Hilfe bedanken und auch das ihr mir angeboten habt mir vor ort zu helfen.

Trollmama
17.05.2006, 10:56
Hallo Osiris!
Dein Hund ist 2 Jahre und es kann sein, daß sich in diesem Alter die Schilddrüsenwerte verändern. Schau mal hier http://www.cumcane.de/front_frame/pdf/SchilddrueseUndVerhalten.pdf
Dort ist geschildert, wie sich veränderte Werte auf das Verhalten auswirken können.
Ansonstens kannst Du ruhig über Deinen Hund drübersteigen, wenn er im Weg liegt. Hunde stehen i. d. R. auf, weil sie es nicht mögen, wenn ein anderer Hund über sie hinweggeht bzw. über ihnen steht und nicht, weil da plötzlich ein Rudelführer anmarschiert kommt (das ist mehr das Wunschdenken des Menschen). Bleibt Dein Hund liegen, wenn Du über hin steigst, so zeigt er Dir aber in diesem Augenblick sein Vertrauen, in dem er Dich gewähren läßt.
Ebenso das 'zuerst durch die Tür gehen'. Ein Hund will auf dem schnellsten Wege von A nach B und das schafft er, in dem er nun einmal schneller als ein Mensch ist. Mehr ist das nicht dran. Nur weil ein Hund dieses Verhalten hat, will er beileibe nicht gleich die Weltherrschaft an sich reißen. Leider wird auch in dieses Verhalten von Menschen viel zu viel hineininterpretiert, was eigentlich gar nicht da ist.
Viele Grüße
Trollmama

Juni
17.05.2006, 19:54
Hallo Trollmama,


Ein Hund will auf dem schnellsten Wege von A nach B und das schafft er, in dem er nun einmal schneller als ein Mensch ist. Mehr ist das nicht dran.

Das bestreite ich entschieden. Nach vielen Jahren Rudelhaltung konnte ich immer wieder beobachten, dass es immer EIN Hund war, der grundsätzlich vor den anderen zuerst durch die Tür/ die Treppe hinauf/ ins Auto ging, wenn ich nicht ausdrücklich eine andere Reihenfolge gefordert habe.

So wenig ich der Meinung bin, dass jedes Verhalten des Hundes darauf ausgerichtet ist, den Menschen dominieren zu wollen, so wenig kann ich mich auf das Negieren von Rangordnungsverhalten bei Hunden einlassen. Hunde handeln untereinander nach diesen Kategorien und wenden diese völlig folgerichtig auch im Zusammenleben mit Menschen an. Auch wenn sie im Laufe des Zusammenlebens viele unserer (völlig unhundlichen) Verhaltensweisen verstehen lernen, bedeutet das nicht, dass sie sich in den Grundzügen ihres Verhaltens einem Menschen gegenüber anders benehmen können als gegenüber einem Artgenossen.

Rangstrukturen bilden die Basis des Zusammenlebens für das Rudeltier Hund, und diese werden nicht dadurch einfach außer Kraft gesetzt, weil sie nicht in unser demokratisches Denken passen.

Ich denke allerdings, dass man Verhaltensweisen von Hunden sehr differenziert betrachten muss, um sie zumindest halbwegs richtig einordnen zu können. So macht es in meinen Augen einen Unterschied, ob mein Hund entspannt liegen bleibt, wenn ich über ihn steige, aber zackig aus dem Weg springt, sobald ich ihn dazu auffordere oder ob er einer solchen Aufforderung nur sehr zögernd oder gar nicht nachkommt. Im ersteren Fall ist für mich die Beziehung in Ordnung, im zweiten nicht.

Schöne Grüße,
Juni

ruth_kyno
17.05.2006, 22:17
hallo
ich habe eine ähnliche meinung wie juni. es macht vielleicht nicht für jeden hund sinn, wer zuerst durch die tür geht. aber den meinsten hunden geht es darum zuerst zu sehen, was draußen los ist, vor dem frauchen, wodurch die hunde theoretisch die mölichkeit haben etwas auf dem boden liegendes zu fressen oder einer katze nachzujagen u.s.w. nicht jeder hund interessiert sich jedoch dafür. deswegen kann man nicht sagen, dass ein hund dominant ist, wenn er zuerst zur tür rausgeht.
zu dem rübersteigen verlange ich von meinem hund, dass er mir auch ohne aufforderung aus dem weg geht. ich denke, dass er meine körpersprache gut genug kennt und er die situation gut genug einschätzen kann um zu wissen, ob er mir aus dem weg gehen soll oder nicht.
außerdem finde ich es wichtig, dass ein hund aus dem weg geht, wenn überhaupt ein mensch auf ihn zugeht, damit er auch z.b. spaziergängern beim gassi gehen aus dem weg geht oder ich nicht über ihn stolpere, wenn ich einkaufstüten trage. und dies hat meiner meinung nach nichts mit dominanz zu tun, sondern mit respekt des hundes dem menschen gegenüber.
ich hab es übrigens geschafft mit dem öfterem über den wegkreuzen meines gassi hundes eine vertrauensbasis aufzubauen. dieser hund wurde in spanien mißhandelt und hatte draußen keine angst vor füssen, aber auch keinen respekt vor menschen. er ist niemandem aus dem weg gegangen und hat in der wohnung in jedes bein gebissen, was an ihm vorbeigelaufen ist. durch das öftere aus dem weg drängen draußen, hat er eine alternative erkannt zum schappen -> weggehen. außerdem hat er so erkannt, dass ihm auch ihn berührende füsse nicht treten. und auch in diesem fall bin ich der meinung, dass dies nichts mit dominanz zu tun hat, sondern mit respekt und den muss man sich erst erarbeiten.